Über Waffenbesitz und Selbstverteidigung

Es wurde beklagt, daß es mit einem liberalen Waffengesetz “Zustände wie in den USA” gäbe. Im Endeffekt nur das zu bekannte Mehr Waffen mehr Verbrechen. Meine Antwort darauf:

Lesen Sie “More guns less crime”, aufgelegt seit mehr als 30 Jahren und immer die gleichen Ergebnisse. Waffenbesitz vermindert die Gewaltverbrechen. Weiterhin scheinen Sie amerkianische Verhältnisse nicht zu kennen. In deren Verfassung steht drin:
“A well regulated Militia, being necessary to the security of a free State, the right of the people to keep and bear Arms, shall not be infringed. “

Sie möchten also Rechte der Bürger aus der Verfassung aushebeln weil Ihnen das einfach was nicht gefällt?

Noch eine andere Frage haben wir an Sie. Welches Recht von Ihnen wird durch den Waffenbesitz eines anderen eingeschränkt?

Zur Vernunft gehört, sich über Sachen Gedanken zu machen und vor allem gehört dazu zu wissen was ein Recht ist und was nur ein Gesetz. Das Recht an sich selber, beinhaltet das Recht sich am Leben zu erhalten und damit ist das Selbstverteidigungsrecht eines der fundamentalsten Rechte das es gibt. Es ist nicht an Ihnen zu entscheiden was andere für Ihre Verteidigung machen.

Niemand zwingt Sie eine Waffe zu besitzen. Warum meinen Sie ist es vernünftig andere zu zwingen keine Waffe zu haben? Wenn denen kein Waffenmissbrauch nachgewiesen wurde?

Auch wenn Sie keine Waffen tragen wollen, hat alleine der Waffenbesitz von womöglich anderen Frauen eine Schutzwirkung auch für Sie. Der Angreifer kann eben nicht damit rechnen ungeschoren Sie angreifen zu können. Erläutern Sie uns einfach mal wo das irgendeine Lücke in einer vernünftigen Argumenation ist.

Nein, Ihr Gefühl ist kein Argument. Und so einfach wie mehr Waffen mehr Verbrechen ist es eben nicht, ganz im Gegenteil. Es ist eben auch nicht so, daß mehr Autos mehr Verkehrsopfer bedeuten, auch das ist in D nicht so.

Gesetze haben nur einen guten Wert. Wenn Sie den Einzelnen vor den Übergriffen der “Allgemeinheit” schützen. Es ist immer einfach für Staaten, das Leben jedes Einzelnen im Staatsgebiet problematisch zu machen. Genau vor diesem Gewaltmonopol braucht man zumindest klare Ansätze von Schutz. Ansonsten ergeht es einem wie so vielen Opfern der Staatsgwalt – millionenfacher Mord…..

Und dann finde ich noch Zucker für den Zyniker in mir: http://www.patheos.com/blogs/markmeckler/2018/02/27-deadliest-mass-shooters-26-one-thing-common/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.