Schlagwort-Archive: Probleme

Ehe für “Alle”

Meine Meinung:

Warum wohl steht folgendes im Grundgesetz:

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_6.html

Warum steht dort so etwas drin, wenn nun über die Ehe für Alle “abgestimmt” werden wird? Man kann es m.E. nur über die Biologie erklären . Es gibt derzeit noch keine Möglichkeit zur Reproduktion ohne Mann und Frau.

Und eines ist so gewiss wie die Steuern – der Tod. D.h. durch die Aufzucht von Kindern soll der Fortbestand auch des Staates “unterstützt”/gesichert werden.

Biologisches Fakt: Mann und Mann gibt keine Kinder, Frau und Frau gibt auch keine Kinder.

Speziell geht es in diesem Fall ja auch über die Kinder, d.h. sollten gleichgeschlechtliche Paar Kinder haben, muß einer von beiden mit dem anderen Geschlecht in Verbindung kommen – sei es durch natürliche oder künstliche Mittel.

Es ist davon auszugehen, daß die Verfasser des GG ganz klar unter der Ehe Mann und Frau meinten. Ansonsten ist dieser Artikel sinnlos.

Hier wurden biologische Fakten benutzt um den Fortbestand der hier Lebenden durch Schutz der Beziehung zwischen Mann und Frau besonders zu schützen.

Mit der Ehe für alles ist dieser Artikel damit hinfällig. Man kann ihn im Grunde ersatzlos streichen. Dafür braucht es allerdings eine 2/3 Mehrheit. Das wird wahrscheinlich nicht passieren. Somit gib es ein neues Gesetz was gleichgeschlechtliche Beziehungen einfach als Ehe definiert. Dieses Gesetze wird als leere Hülse an die Zeiten gemahnen als sich Gesetz und Recht noch nicht so auseinander entwickelten.

Es ist im Endeffekt nur ein zerstören der Grundlagen für den Staat. Einer meiner Kollegen meint richtig. Ein Staat kann niemals die Grundlagen seiner Existenz selber schaffen, aber zerstören geht allemal.

Es gibt aber auch praktische Auswirkungen – nicht zuletzt “Steuervorteile”. Die Idee hinter all dem Kram des GG war natürlich die Aufzucht von Kindern zu unterstützen (es ist allein schon pervers wenn man dafür über die Schiene weniger Raub geht). Gewichtiger scheinen mir die Implikationen auf das Erbrecht. Gleichgeschlechtliche Ehen werden natürlich viel weniger Erben haben. Somit gibt es zunehmend keine direkte Erben und damit wird die Erbbelastung höher: http://www.steuerklassen.com/erbschaftssteuer/

Fakt ist mit der ursprünglichen Intention hinter diesem Artikel wird es vermutlich bald vorbei sein. Und Fakt ist auch der Begriff Ehe (im Sinne von Mann und Frau pflanzen sich fort) existiert danach nicht mehr. All die neuen gleichgeschlechtlichen Ehen werden biologische Sackgassen, d.h auch staatliche Angestellte entscheiden, daß man die Voraussetzungen für ein weiteres existieren des bekannten Staatswesens nicht mehr verteidigen will. Kurz unsere staatlichen Angestellten zeigen damit für wie wichtig Sie sich halten und für wie unwichtig die eigene Bevölkerung.

Das werden die Meisten garantiert nicht erkennen. Sie werden erzählen wieviel “gerechter” es doch ist und es kommt natürlich auch denjenigen entgegen die Biologie für ein “soziales Konstrukt” handeln.

Wenn die Grundlagen für ein weiterexistieren so ausgehöhlt werden, warum glauben Sie wird es Probleme geben, Sachen wir ein sozial gewünschtes früheres Ableben ebenfalls zu unterstützen. Es wird gar nicht mehr lange dauern und man wird darüber sprechen wem man bis wann gesundheitliche Versorgung leisten wird wollen. Es wird auch Auswirkungen auf die Rentenzahlungen haben, denn auf der einen Seite ist man wenig interessiert am Nachwuchs und als teilweiser Ausgleich wir man auf der anderen Seite auch Änderungen vornehmen. Aber es ist natürlich einfacher auf Kinder loszugehen, da diese ja bei der Wahl irrelevant sind.

Das Signal ist unmissverständlich, man opfert die Grundlage des Staates um die Wähler zu bestechen – das werden wieder die Meisten weder sehen geschweige denn verstehen. Und somit ist eines absehbar, mit der Entscheidung für die Ehe für Alle, wird die dt. Geburtenrate noch mal gedrückt werden. Um die fehlenden Beitragszahler zu ersetzen muß man andere Menschen “importieren” – Vorteil wenn diese anderen Menschen schon über 16 sind, fallen die Kosten für die Aufzucht bis zu diesem Alter “flach” Auch hier kann man die Auswirkungen einfach erkennen – wenn man will.

Gepostet hier: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=228867274293054&id=100015093497279&pnref=story

Hier auf meine Blog kann ich das durchaus noch verschärfen:
– Mit der Ehe für Alle wird die Idee Keimzelle Ehe für den Weiterbestand des eigenen Staates aufgehoben

Es ist egal, da es für einen Liberalen nun mal egal ist wer mit wem wo wann zusammenlebt

Als Liberaler kann ich m.E. so urteilen

  1. Es ist egal, da es für einen Liberalen nun mal egal ist wer mit wem wo wann zusammenlebt
  2. Man kann es als ein sozialistisches Umerziehungsprogramm sehen, was dazu beitragen wird, daß Deutschland in der bestehenden Form untergehen kann/dar/soll
  3. Schwule und Lesben sind biologisch auf Dauer nicht existenzfähig und überlebensfähig. Schwule und Lesben haben keinen Nachwuchs (es sei denn man findet so was wie eine Leihmutter, oder bedient sich eines Samenspenders, mit der Ehe für alle ist aber auch klar die Adoption für gleichgeschlechtliche Paar wird leichter werden müsen)
  4. Es geht nicht wirklich um mehr Rechte sondern um Umerziehung.

Die Politiker zeigen nur wie egal Ihnen die eigene Bevölkerung und deren Fortbestand ist. Was Sie erreichen wollen ist offensichtlich – Stimmen für sich. Und das Frau Merkel “mitmacht”- –  kann man sehen, wie sich auf einmal FDP, Grüne, SPD als Koalitionspartner anbieten.

Sollte ein Staat die Grundlagen seines Überleben sichern? Dies kann ich als Liberaler nicht beantworten. Für beide Sichten gibt es Argumente. Man muß aber sehen – als Liberaler ist man generell für so wenig Staat wie irgendmöglich. Wie aber auch geschrieben ist abzusehen, daß die (noch weniger) Geburten der eingeborenen Deutschen ausgeglichen werden-  wird. Kurz Deutschland wird sich noch stärker ändern. Die Biologie ist völlig einfach. Wer mehr Nachkommen hat, die überleben wird einfach andere Verdrängen somit ist klar durch den Import von mehr Leuten die gegen die westliche Lebensweise sind und deren zu erwartende höhere Geburtenrate wird es nun mal weniger westliche Lebensweise geben. Und hier muß man als Liberaler klar die Gefahr erkennen. Es ist völlig egal ob man durch eine sozialistische Diktatur oder abzusehen einer moslemisschen Diktatur beherrscht wird. Beide wird man nicht los – und wenn nur unter großen Opfern. Diese “Ehe für Alle”-  erleichtert diese Diktatur auf jeden Fall.

Bin mal gespannt was daraus werden wird: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ehe-fuer-alle-bundesverfassungsgericht-koennte-das-gesetz-noch-kippen-a-1155327.html