Also, ähm wir sind zahlungsfähig

Na wer hätte das gedacht: http://www.zerohedge.com/news/2016-02-08/after-crashing-deutsche-bank-forced-issue-statement-defending-its-liquidity altternativ hier: http://www.rottmeyer.de/hurra-deutsche-bank-zahlungsfaehig/

Gigantoverluste trotz so gut wie keinen Zinsen mehr die man den Einlagehaltern überweisen müsste. Es wird ganz besonders nett, wenn die Deutsche Bank nicht mehr ganz so zahlungsfähig sein wird. Wer will darauf wetten, daß sich der Steuerzahler dann nicht zu beteiligen hat.

Ist doch ein “nettes” Ding. Man macht Verluste aber die Verantwortlichen verdienen jenseits von 500 000 €-  / Jahr. Bestes Beispiel Commerzbank, Derzeitiger Börsenwert noch: 8,37 Mrd. Nur zur Erinnerung: 18 Mrd Staatshilfe von denen um die 10 % zurück bezahlt wurden. Als sagen wir mal grob 1,8 Mrd. Ergo hat der Steuerzhahler bei einem Anteil von 25%, das sind etwas über 2 Mrd rund 18 – 1,8 – 2 ungefähr 14 Mrd “verloren”, wir sprechen mal nicht über die Verwässerung der Anteile durch immer neue Aktien. Verantwortungslosigkeit ist nicht nur ein staatliches Problem es betrifft Banken – leider – auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.