An alle Debian Benutzer / Administratoren

Man lernt nie aus, manchmal tut es schon weh und meistens braucht es seine Zeit. Seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit Dateísystemen und bin auf ZFS gestoßen. Ich habe mir auch die Kritiken durchgelesen, denke aber etwas stabileres für Daten ist schwer vorstellbar.

Nur muß man sich sehr umgewöhnen, klar das dauert aber manchmal machen kleine Zahlen den Unterschied. Ein hier stehender Rechner lief unter Windows 8.1 und konnte nicht aktualisiert werden. Also neu aufsetzen – Frage womit? Und da Microsoft meint meine Daten gehörten ihnen war die Antwort – nicht Windows 10 oder noch mal Windows 8.1. Die Antwort war – Überraschung – Debian.

Mein Hauptrechner hat inzwischen 8 Jahre auf dem Buckel (da muß man evtl schon ml über eine Ersatz nachdenken) aber gut da gab es ein dankbares Objekt wo man mal Erfahrungen sammeln konnte und ja meine Erfahrung besitzt die Zahl 0.6.5.8-3, dazu komme ich noch. Rezept für was ich machen wollte war/ist hier: https://github.com/zfsonlinux/zfs/wiki/Debian-Jessie-Root-on-ZFS Und ja auch dort mache -part1 und ähnliches einen Unterschied. Ich mit mehr als 20 Jahren Linux Erfahrung war das wohl etwas zu eingebildet/voreingenommen. Das kostete mich 2x einen Rechner aufsetzen. Ja ich habe immer noch keine wirklich Ahnung was ZFS kann….. 😉

Dann aber die ominöse Nummer. Wie bin ich darauf gekommen? Nun bei dem Link wird ein Kernel 3.6 aufgespielt. (wir sind irgendwo bei 5 derzeit ) Debian stable ist IMMER ganz hinten dran. Das ist nicht schlimm nur für mich nicht passend da ich versuche meine Kernel auf meinem Desktop aktuell zu halten. Debian stable mag bei 3.x stehen geblieben sein, aber die Debian Leute korrigieren Fehler verhältnismäßig lange. Nur läuft bei mir eben meist eine Debian unstable. Und ja nun wissen Sie was kommt.

Mein Rechner bekam eine Kernel Panic (das ist ein absolut seltenes Ereignis, für das einem aber der Sinn nach Feiern nicht steht) und ja beim neuen Aufsetzen klappte es mit dem ZFS nicht mehr Warum -> darum

Und was steht dort? “Compatible with 2.6.32 – 4.8 Linux kernels.”

Und was hatte ich laufen ? > genau das

Tada! Kein ZFS kein booten – so einfach ist die Computer Welt.

Dauer für diesen Kram: 20 Stunden – teuer – nicht wahr?

Nur warum sollten Sie diese 20 Stunden auch brauchen. Machen Sie es besser als ich und sparen rund 17 davon 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.