Eigentumsrechte in D

Nur zur Erinnerung:- https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html

Sollte man wissen. Lassen Sie uns mal schauen also von heute an ist mit Fahrverboten für Dieselfahrzeugen zu rechnen (es geht “erst” mal um 70 oder so Städte) Unser Diesel-PKW Bestand (shttps://de.statista.com/statistik/daten/studie/4270/umfrage/pkw-bestand-in-deutschland-nach-kraftstoffarten/) also rund 15 000 000 Diesel Fahrzeuge. Nach- https://valkenburgerstraat.wordpress.com/2017/02/22/umweltschutz-diesel-fahrzeuge-sollen-in-der-innenstadt-verboten-werden/ trifft diese Fahrverbote Autos die Jünger als 2015 sind. Lebensdauer für Autos (https://www.focus.de/auto/gebrauchtwagen/autoverschrottungen-in-deutschland-und-ewig-faehrt-der-golf-so-lange-leben-autos-bis-zur-verschrottung_id_4008019.html)
Sagen wir mal einfach rund 20 Jahre (einfacher zu rechnen)

Also sind es (linear extrapoliert) 15000000 / 20 = 750 000 Autos / Jahr, In 2 Jahren also rund 1,5 Mio Autos. Jetzt ist es natürlich ungewiß, aber es wird Leute geben, die können sich Fahrverbote nicht leisten (es soll zwar “Ausnahmeregelungen” geben ) aber unzweifelhaft ist ein Verkaufsdruck da. Das von einer Sekunde auf die andere (nach Verkündigung des Urteils) . ich kenne nicht den Durschnittspreis für Autos, aber es sind über 25000 €-  (https://www.n-tv.de/auto/Neuwagen-werden-immer-teurer-article3600861.html). Also sagen wir mal einfach 30 000.

Nun haben-  wir eine Menge Zahlen zusammen, mit denen man was anfangen kann. Also erst mal-  kann es maximal 15 000 000 Besitzer von Diesel-Fahrzeugen treffen. Ich weiß nicht wie viele Menschen in diesen 70 Städten leben, aber wir können ja einfach überschlagen sagen wir mal 10 % leben in denen Städten also haben wir als untere Grenze ca 1,5 Mio Betroffene Diesel-Fahrzeughalter

Tja nun wird es natürlich "weich" was haben die Dieselfahrzeuge durch das Urteil gestern an Wert verloren. Wissen wir nicht aber wir wissen der Verlust ist > 0. Also die Fahrzeuge sind nicht wewrtvoller geworden. Da wir es nicht wissen, müssen wir es halt überschlagen. Also sagen wir mal 1000 € pro Fahrzeug dann
Wertverlust-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  - Wertverlust bei 1,5 Mio Autos-  -  Wertverlust bei 15 Mio Autos
1000-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  1 500 000 000                15 000 000 000
2000                                      3 000 000 000                20 000 000 000

Der Verlust beträgt also bei nur 1,5 Mio Autos rund 1,5 Mrd wenn man es auf alle Dieselfahrzeuge ausweitet dann rund 15 Mrd (man muß korrekterweise noch die Anzahl von Autos abziehen die seit 2015 gekauft wurden)

Nun nach unser kompletten Monetarisierung kostet jede Minute Arbeit in D 0.07 € Also müssen die Leute für die Verluste
1 500 000 000 / 0.07 =- 21 428 571 428 Minuten Arbeiten oder:- 357 142 857 Stunden. Das ist also die untere Grenze für die Verluste die die Deutschen dann eines Gerichtsurteils tragen müssen. Es hat nichts mit Abnutzung zu tun, die Autos sind nicht schlechter geworden einfach nur eine Enteignung durch Gerichte. Wo wird da Eigentum “gewährleistet”.

Es ist unfassbar, daß die Urteile dazu führen, daß die Autohersteller die ja betrogen haben nun wieder eine Sonderkonjunktur erleben werden. Wir wurden mehrfach betrogen mit den verschiedenen EU-Stufen wurde enteignet. Das ist der dt. (Un)Rechtsstaat heute.

Und ja Sie haben diese Verbrecher gewählt…..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.