Schlagwort-Archive: Enteignung

Griechenland, Italien, andere EU Länder -EUR

Das Problem für Griechenland, Italien, Spanien etc. und auch Frankreich: Wenn man die geringere Wettbewerbsfähigkeit nicht durch die “äußere Abwertung” (Wechselkursanpassung) ausgleichen kann, bleibt zwangsläufig nur die “innere Abwertung”. Das heißt: Kürzung der Löhne und Renten. Zwischen diesen beiden Alternativen müssen sich die Krisenländer entscheiden.”
– 
In der Tat, und was man nicht vergessen darf. Die anderen Länder wie Griechenland etc, können den EUR nicht beliebig abwerten und daher schützt der EUR dort in den schwächeren Löndern den Sparer. Und das ist gut so.
– 
“Wenn eine neue Regierung die Austeritätspolitik beenden will, spricht sehr viel dafür, aus dem Euro auszutreten. Bei einer Rückkehr zu Drachme, Lira, Peseta, Franc etc. (oder der Einführung als Parallelwährung) würden über Nacht die Euros auf den Konten von Bürgern und Unternehmen in die neue (alte) schwächere Währung zwangsumgetauscht. Weil in Italien nach dem Wahlsieg der Euro-kritischen Movimento 5 Stelle viele wohlhabende Italiener genau das befürchteten, setzte eine präventive Kapitalflucht ein: Sie überwiesen ihr Geld von ihren Konten bei italienischen Banken auf ihre eigenen Konten bei deutschen Banken.”
– 
Auch das ist gut so, denn es hilft sich vor der Willkür des eigenen Staates und der eigenen Politiker zu schützen.
– 
Abwertung durch Gelddrucken ist einfach nur ein anderes Wort für Enteignung. Die Sparguthaben werden entwertet und die eigene Bevölkerung muß mehr für Importgüter berappen. Gerade Griechenland etc sind keine Exportgiganten. Kurz der EUR schützt gerade die Sparer in wirtschaftlich schwächerne Ländern und fördert die dt. Exporte. Nur eben gilt auch hier, es mal auf dem Papier hinkomen, es heißt aber noch lange nicht, daß die Schulden auch je beglichen werden !
– 
https://www.heise.de/tp/features/Der-Target-2-Hoax-4118573.html
– 
Es ist kein Hoax sondern ein eher so wa wie ein Horcrux. Nationen die nicht bereit waren für eine gemeinsame Währung und schon gar nicht für Haushaltsdisziplin sondern die Vergünstigungen durch den EUR wahr nahmen um Ihre Schulden zu vergrößern. Baader nennt es vorfressen und Baader weiß auch was kommt – nachhungern.
– 
Gerade als Italiener, Grieche etc, tut man natürlch gut daran auch Konten im Ausland zu haben, gerade gestern habe ich ja einen Eintrag von mir noch mal gepostet:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=420201941826252&id=100015093497279
– 
Wenn die Griechen und Italiener so reagieren, machen Sie alles genau richtig und vor allem entgehen Sie Bankenfeiertagen im eigenen Land. Die Griechen und Zyprioten die Auslandskonten hatten, waren durch die Aktionen der eigenen Politiker wenige betroffen. Man geben den Politiker Macht und man bekommt IMMER Mißbrauch….

Eigentumsrechte in D

Nur zur Erinnerung:- https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html

Sollte man wissen. Lassen Sie uns mal schauen also von heute an ist mit Fahrverboten für Dieselfahrzeugen zu rechnen (es geht “erst” mal um 70 oder so Städte) Unser Diesel-PKW Bestand (shttps://de.statista.com/statistik/daten/studie/4270/umfrage/pkw-bestand-in-deutschland-nach-kraftstoffarten/) also rund 15 000 000 Diesel Fahrzeuge. Nach- https://valkenburgerstraat.wordpress.com/2017/02/22/umweltschutz-diesel-fahrzeuge-sollen-in-der-innenstadt-verboten-werden/ trifft diese Fahrverbote Autos die Jünger als 2015 sind. Lebensdauer für Autos (https://www.focus.de/auto/gebrauchtwagen/autoverschrottungen-in-deutschland-und-ewig-faehrt-der-golf-so-lange-leben-autos-bis-zur-verschrottung_id_4008019.html)
Sagen wir mal einfach rund 20 Jahre (einfacher zu rechnen)

Also sind es (linear extrapoliert) 15000000 / 20 = 750 000 Autos / Jahr, In 2 Jahren also rund 1,5 Mio Autos. Jetzt ist es natürlich ungewiß, aber es wird Leute geben, die können sich Fahrverbote nicht leisten (es soll zwar “Ausnahmeregelungen” geben ) aber unzweifelhaft ist ein Verkaufsdruck da. Das von einer Sekunde auf die andere (nach Verkündigung des Urteils) . ich kenne nicht den Durschnittspreis für Autos, aber es sind über 25000 €-  (https://www.n-tv.de/auto/Neuwagen-werden-immer-teurer-article3600861.html). Also sagen wir mal einfach 30 000.

Nun haben-  wir eine Menge Zahlen zusammen, mit denen man was anfangen kann. Also erst mal-  kann es maximal 15 000 000 Besitzer von Diesel-Fahrzeugen treffen. Ich weiß nicht wie viele Menschen in diesen 70 Städten leben, aber wir können ja einfach überschlagen sagen wir mal 10 % leben in denen Städten also haben wir als untere Grenze ca 1,5 Mio Betroffene Diesel-Fahrzeughalter

Tja nun wird es natürlich "weich" was haben die Dieselfahrzeuge durch das Urteil gestern an Wert verloren. Wissen wir nicht aber wir wissen der Verlust ist > 0. Also die Fahrzeuge sind nicht wewrtvoller geworden. Da wir es nicht wissen, müssen wir es halt überschlagen. Also sagen wir mal 1000 € pro Fahrzeug dann
Wertverlust-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  - Wertverlust bei 1,5 Mio Autos-  -  Wertverlust bei 15 Mio Autos
1000-  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  -  1 500 000 000                15 000 000 000
2000                                      3 000 000 000                20 000 000 000

Der Verlust beträgt also bei nur 1,5 Mio Autos rund 1,5 Mrd wenn man es auf alle Dieselfahrzeuge ausweitet dann rund 15 Mrd (man muß korrekterweise noch die Anzahl von Autos abziehen die seit 2015 gekauft wurden)

Nun nach unser kompletten Monetarisierung kostet jede Minute Arbeit in D 0.07 € Also müssen die Leute für die Verluste
1 500 000 000 / 0.07 =- 21 428 571 428 Minuten Arbeiten oder:- 357 142 857 Stunden. Das ist also die untere Grenze für die Verluste die die Deutschen dann eines Gerichtsurteils tragen müssen. Es hat nichts mit Abnutzung zu tun, die Autos sind nicht schlechter geworden einfach nur eine Enteignung durch Gerichte. Wo wird da Eigentum “gewährleistet”.

Es ist unfassbar, daß die Urteile dazu führen, daß die Autohersteller die ja betrogen haben nun wieder eine Sonderkonjunktur erleben werden. Wir wurden mehrfach betrogen mit den verschiedenen EU-Stufen wurde enteignet. Das ist der dt. (Un)Rechtsstaat heute.

Und ja Sie haben diese Verbrecher gewählt…..

 

Nur mal so – 3-mal-Sozialismus

in verschiedenen Stadien des Niedergangs und des Weges dorthin:
https://newyorck.net/files/2014/08/Die-H%C3%A4user-denen-die-drin-wohnen.pdf

Klare Eigentumsfeinde mit gewaltsamer Besetzung.

Handel unter sozialistischen “Brüdern”
http://www.taz.de/!5459427/

Und auch die taz

http://www.taz.de/!5459489/

Wohnungsbau durch Steuerzahler für den Nutzen von einigen Mietern.

Immer und immer wieder zerschellen die Dystopien der Sozialisten an der Realität und fast immer ist das Ergebnis bekannt: Enteignung, Armut, Ermorderung. Bisher erst wirklich “gut” gegangen mit dem Untergang de DDR nur was haben unsere Politiker und die dt. Wähler daraus gelernt – so gut wie nichts.

Eigentum wird immer mehr diskreditiert und damit ist auch klar die Armut wird nicht weichen sondern sich wahrscheinlich weiter ausbreiten und einher geht damit so gut wie immer Gewalt.-  Wenn eben noch jemand was hat dann “darf” man ja denen was wegnehmen….

Und am Ende bleibt dann für niemanden etwas übrig. Und so kann das erdölreichste Land nicht mal mehr Erdöl exportieren. Unfassbar so unglaublich dumm und die Deutschen wollen den gleichen Weg gehen.

Das ganze Elend, die gesamte Arroganz

und alles dt. Gutmenschentum in nur einer Unterüberschrift in einer Zeitung (BNN 6.11.2017), S. 3)

Konferenz in Bonn soll-  Erderwärmung stoppen.

Wo soll man da anfangen zu kritisieren? Wie kann man in sechs Worten so eine Arroganz, Anmaßung, Gutmenschentum, Allmacht und Ohmacht der Politik ausdrücken?

Die Journalistin (ja ich betone hier das Geschlecht ganz besonders) ist extrem ekelhaft. Was bei dieser Konferenz maximal passieren kann ist klar. irgendwelche sich besser dünkenden Menschen, werden sich überlegen wie-  sie anderen “dümmeren” unwilligen Menschen mit Gewalt beikommen können. Es ist eine Selbsterhöhung wie bei den aztekischen oder ägyptischen Herschern. Eine “Gottgleichheit”, jedem Christ müssten sich bei einer solchen Anmaßung eigentlich die Zehnägel-  hochrollen.

Wikopedia kommt manchmal hilfreich daher: https://de.wikipedia.org/wiki/Opferkult_der_Azteken

Um es noch mal klar zu stellen. Es gibt keinen Beweis, daß sich das Klima ausschließlich aufgrund von menschlichen Aktivitäten-  ändert. Es gibt derzeit Vermutungen und Modelle. Nur wie gut können diese sein?

Gerade neulich: http://ruhrkultour.de/der-klimawandel-hat-seine-schuldigkeit-getan-er-kann-bald-gehen/

Es soll also womöglich eine Fiktion dazu dienen Aktionen und Repressalien zu begründen. Vorteil für die derzeitigen “Experten” – früher kostete das Versagen bei zu lange schlechtem Wetter das Leben-  heute winken lukrative Posten bei Staaten und supranationalen Organisationen.

Ahnungslosigkeit -³

Dazu nur ein Kommentar: grauenhaft
http://m.faz.net/…/geldpolitik-der-ezb-den-sparern-kann-ban…

Man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Nun ja nehmen wir mal “sparen”. Wenn jemand einen Kredit gewährt, ist es kein Sparen sondern eine Investition, eine Spekulation. Die da lautet, ich gebe Dir heute Geld und gehe davon aus, ich bekomme es nach der vertraglich vereinbarten Zeit wieder (in der Zwischenzeit bekomme ich dafür Nutzungentgelt aka Zins)

Weiterhin: In unserem Bankensystem kann man nicht sparen. Jede Einlage ist EIN KREDIT. Ein der Bank eingeräumter Kredit. Geht die Bank pleite kann dieses Geld weg sein und garantiert ist es weg für Einlagehalter über 100 000 €:

Was Draghi macht ist etwa anderes. Selbst wenn man sich das Geld unter das Kopfkissen steckt entwertet es Draghi, seine Mannen und die Banken. Ganz einfach durch beliebige Geldschöpfung (durch die Zentralbank) und fast beliebige Vervielfältigung durch die Kreditvergabe der Banken.

Wenn aber auf einmal mehr Geld da ist, wird selbstverständlich Ihre Anteil am Gesamtgeld kleiner – Sie werden enteignet. Was die Zentralbank macht ist ein Umverteilung von Produktiven zu Unproduktiven. (Cantillon -Effekt: https://de.wikipedia.org/wiki/Cantillon-Effekt)

Ich weiß jetzt nicht über was ich mehr heulen soll, die Schreibe der FAZ oder was Banken und Zentralbanken (und damit Draghi) so machen…. Nein stimmt nicht, ich weiß es doch. Was Draghi die Zentralbanken und Banken machen. Das mit der FAZ ist ein Armutszeugnis für jeden “Journalismus”

Ein paar Fragen an die Türken

hier und der Türkei. An die hier Lebenden, warum haben Sie sich für Deutschland entschieden? An die hier Lebenden und Türken unten in der Türkei. Gibt es Ihnen nicht ein bisschen zu denken, daß mehr als 100 000 Ihrer Landsleute inhaftiert wurden? Finden Sie es nicht merkwürdig, daß darunter auch so viele Richter sind? Glauben Sie wirklich diese Inhaftierten waren alle Terroristen? Wenn Sie es glauben, warum meinen Sie wurden Ihre Landesleute zu “Terroristen”? Was glauben Sie wird geschehen wenn Sie dem Herrn Erdogan noch mehr Macht zubilligen?

Für mich sind die Fragen einfach zu beantworten. Ja ich finde es schwer bedenklich, daß so viele Menschen verhaftet wurden. Könnte es aber verstehen, wenn es die Leute sind die gegen ein Diktatur Ihres Herrn Erdogan wären. Das es das Referendum überhaupt gibt, zeigt, Ihr Herr Erdogan will mehr Macht und wenn Sie dem zustimmen wird er Sie bekommen und missbrauchen. Das ist sicher. Sie wollten eigentlich keine Diktatur? Dann sollten Sie sich an Frau Rand orientieren:

“Ayn Rand soll 1964 gesagt haben: „Dies ist die Psychologie von Menschen, die, wenn ein Land zu einer Diktatur geworden ist, schreien: ‚Ich bin nicht schuld! Ich wollte nur, dass die Regierung die Preise, die Löhne, die Gewinne, die Industrie, die Wissenschaft, das Gesundheitswesen, die Kunst, das Bildungswesen, das Fernsehen und die Presse kontrolliert! Ich war nie für eine Diktatur!‘“”
Siehe: http://www.freitum.de/2016/11/vom-deutschen-fetisch-der.html

Ich habe kurz nach dem “Putsch” – von dem ich immer mehr ausgehe – er wurde von Ihrer aktuellen Regierung initiiert, festgehalten, Wahrscheinlich wäre es besser gewesen er hätte funktioniert. Was nun passiert kann man wohl so zusammenfassen. Das bisschen Rest an Opposition wird kriminalisiert, entrechtet, enteignet und das bin ich mir ziemlich sicher ermordet. Ihre Gefängnisse sind mir nicht als besonders vorzüglich bekannt. Die hier lebenden Türken werden mit Sicherheit vorerst nicht zurück in die Türkei gehen. Den Sie sehen Ihre aktuellen Landleute und Politiker haben das mit FUD gut im Griff. Ich bin davon überzeugt die Verhaftungen sind zu einem Teil (wie groß der ist, weiß ich nicht) willkürlich. Ihre Leute in der Türkei leben in Angst vor Ihrem Staat und es gibt genügend Türken – wie damals bei uns auch – die Ihre Gewissen betrügen und mit Furcht verbreiten. Auch aus Angst ansonsten morgen von “Kollegen” verschleppt zu werden.

“Ein Volk sollte keine Angst vor seiner Regierung haben, eine Regierung sollte Angst vor ihrem Volk haben.””

Wo es so ist gibt es Freiheit, denn der Staat traut sich nicht so übergriffig zu sein. Ihr derzeitig noch nicht so mächtiger Präsident will es genau anders herum haben und so etwas charakterisiert nun einmal Diktatoren. Wollen Sie wirklich den gleichen Fehler machen wie die Deutschen 1933? Glauben Sie bei Ihnen wird daraus etwas gutes erwachsen? Glauben Sie wirklich Ihr Präsident will diese Macht um Sie zu beschützen? Indem er Ihnen mehr Rechte entzieht? Ich garantiere Ihnen heute schon, es wird im Endeffekt Hunderttausende von Toten bei Ihnen zu Hause geben denn:
“They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.” (1775) (Franklin)

Es ist schlimm wie Ihr Präsident derzeit schon mit seinen Schergen wütet (MIT?) Sogar unsere Systempresse schreibt:
“Über die MIT scherzt man nicht, mit der MIT hat man am besten nichts zu tun. Den zwei Millionen Türken in der Bundesrepublik ist die MIT so unheimlich wie den DDR-Bürgern einst die Stasi.

Siehe: http://www.focus.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-erpresser-im-freundesland_aid_145832.html

Stimmen Sie bis zum Ende der nächsten Woche mit ja, dann haben diese “Leute” gewonnen, und Ihr Leben ist noch weniger ein Pfifferling wert als selbst das von uns derzeit. Noch werden wir nicht beliebig verhaftet und “verschwinden” – die Tendenzen sind aber zu sehen. Warum nur lassen wir uns immer wieder von Politikern unterdrücken. Und ja Sie sind bei einem ja für die Änderungen auch kein bisschen anders. Wer hier in D für ja stimmt, gibt seine Landsleute einer Truppe zum Abschuss frei. Ich als Türke wüßte wie ich abstimmte. Nein – und dann würde ich versuchen raus aus der Türkei zu kommen und in Ländern wie D (so schlimm sie auch schon sind) – würde ich jeden weiteren Zuzug aus der Türkei mit größter Vorsicht genießen. Bis sich herausstellt, das sind Menschen die vor dem türkischen Staatsapparat geflohen sind. Als hier Lebender dt. Türke würde ich von Deutschland erwarten Übergriffe auf Sie durch die Geheimdienste der Türkei zu ahnden.

Glauben Sie tatsächlich mit einem ja zu weniger Bürgerrechten, geht hier der Kelch an Ihnen vorbei?

Failed(ing) states

Man kann es nun von weitem und Nahem verfolgen. Die Arten wie Staaten untergehen oder sich wandeln – meist zum schlechteren der Bevölkerung. Man kann aber auch sehen was Wahlen “bewirken” können. Die zwei Staaten die gerade untergehen sind:

  • Venezuela
  • Türkei

Ich schreibe nicht über schon gefallene Staaten wir z.B. Zimbabwe oder ähnliche afrikanische “Demokraturen”. Venezuela ist ein sozialistisches Land dem Alles ausgeht. Nur die Armut nicht. Warum sich dafür hier keiner interessiert sondern rumbedauert wird wie böse doch mit Arbeitnehmern und Mietern etc umgegangen wird ist auch klar. Die Enteignungen werden nicht gesehen und sind zwar sofort auffindbar aber – einen selbst betrifft es ja nicht. Der Vermieter ist ja sowieso ein böser Kapitalist und denen zu Schaden ist “Ehrensache”.

Wie diese Sache ausgeht sieht man in Venezuela. Kein Eigentum – kein Wohlstand. Warum sollte man sich auch bemühen etwas am Laufen zu halten wenn irgendwelche Leute vorbeikommen können und einem beliebig etwa abnehmen können ohne irgendwelche Sanktionen. Derzeit ist da für D der wahrscheinlichste Weg in den eigenen Untergang. Ja da kann noch dauern und aufzuhalten wäre es nur mit einem klaren Bekenntnis zur Eigentum – und davon ist weit und breit nichts in Sicht. Schauen Sie sich alleine die “Diskussion” über Bargeld an. Und Sie wissen wie Enteignung in D aussehen wird. Wir werden wohl im sozialistischen Sumpf wie Venezuela enden.

Bei der Türkei kann man sehen wie eine Demokratie abgeschafft wurde/wird. In D ging es 1936 schneller dank der Ermächtigungsgesetze – die damals auch von der Justiz in keiner Weise aufgehalten wurde – trotz andere Gesetze. Die Macht des Faktischen gilt heute noch wie damals.

In der Türkei war der Katalysator der “Putsch”. Natürlich kann ich es nicht beweisen, nur betrachtet man den Nutzen aus heutiger Sicht muß man wohl sehen Erdogan und seine Verbrecher haben dadurch groß gewonnen. Verloren zu haben bedeutet nun unter einer Diktatur der türkischen Nationalen zu fallen, der Mob holt sich die Straße und die Justiz billigt das und/oder funktioniert nicht mehr weil zu viele in den Gefängnissen landen und/oder gar womöglich schon ermordet wurden. Man kann auch hier einige Parallelen zu Nazideutschland ziehen. Auch dort wurde von der Justiz-  nicht gegen den braunen Mob vorgegangen.

Der Weg ist vergleichbar. Entweder es geht über die Schiene Enteignung,-  oder Entrechtung. Derzeit kann man auch in D beide Schienen beobachten – wie auch in anderen EU-Ländern. Unser Miets(un)recht ist ein Paradebeispiel. Unser Bildungssystem steht für Entrechtung pur – und oh Wunder es gelten auch dort noch Gesetze aus Nazideutschland. Enteignung steht schon im Grundgesetz als durchaus ok drin. Was läuft bei uns schneller die Enteignung oder Entrechtung? Es gibt noch eine leidlich funktionierende Justiz – mit einer Einschränkung – betrifft es den Bürger vs. staatliche Einrichtungen hat ein Bürger schon ganz schlechte Karten. Die Justiz deckt die Untaten der staatlichen Angestellten. Da ist unsere Justiz – grundsätzlich – genau so wie die türkische die venezuelanischen oder auch die aus der Nazizeit.

Nach der Wahrscheinichkeit erwarte ich eher eine Entwicklung wie in Venezuela, man kann aber schon sehen, wie der Mob anfängt zu arbeiten. Freie Meinungsäußerung, fake news, postfaktisch könnte einem zu denken geben. Mir schon – und wie geht es Ihnen? Frage was gedenken Sie dagegen zu machen? Meine Antwort ist klar, ich versuche dagegen politisch anzukommen. Was aber derzeit sich für uns politisch nicht ausgeht. Ergo die Deutschen verhalten sich genau wie die Venezuelaner oder Türken. Sie stützen ein Unrechtssystem. Die Konsequenzen werden – leider – nicht nur die Unterstützer tragen müssen – sondern zuerst solche Menschen wie ich . Es ist schon erstaunlich, wie problemlos Menschen andere unterdrücken können/wollen. Die ganzen hehren Worte von Gerechtigkeit sind eigentlich nur Doppelsprech.

Ach ja natürlich wir es am Ende wieder niemand gewesen sein. Es sind niemals die Gewalttäter vom Staat am Elend schuld – diese werden ohne Problem in die Nachfolgeoranisatation aufgenommen. Auch hier ist Nazideutschland und die Schergen der DDR nur eine Bestätigung dieser Regel.

Um es noch mal klar auszudrücken, Sie als Wähler sanktionieren das Unrecht und auch Sie werden die Auswirkungen zu spüren bekommen. Sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit im September SPD/CDU wieder an die Regierung bringen und damit das Unrecht weiter treiben. Sie glauben tatsächlich, daß diese Parteien etwas für Alle sind. Leider bezahlen andere diesen Glauben mit steigender Unfreiheit und steigendem Unrecht. Die Menschen sind eben so verschieden nicht. Viele haben durchaus ein Problem mit Gewalt gegen einen Einzelnen, sobald man aber selber nicht mehr die Taten begeht wird Gewalt auf einmal ein akzeptables Mittel. Kurz die Meisten würden niemals einen Einzelnen bestehlen oder betrügen, machen es aber staatliche Angestellte sieht da auf einmal ganz anders aus. Dann ist es richtig wenn jemand sein Gehalt nur mit Abzügen bekommt. Dann ist es ok wenn einem Vermieter finanzieller Schaden angetan wird.

Nochmal zur “Entrechtung” – die ich ja schon öfter anprangerte: http://blogs.faz.net/deus/2017/01/01/sehr-populistische-fragen-an-den-nafri-politik-und-polizei-nach-koeln-3996/ und http://blogs.faz.net/deus/2016/12/22/die-freiheit-des-anis-amri-und-die-unfreiheit-der-buerger-3969/

Und weil man es nicht vergessen sollte: http://www.spiegel.de/einestages/holocaust-forscher-zaehlen-mehr-als-175-000-juedische-opfer-in-deutschland-a-1127900.html Man lese mal hier über Entrechtung, Enteignung, Entleibung….

Und wie bestellt: http://www.zerohedge.com/news/2017-01-10/turkish-central-bank-intervenes-halt-record-plunge-lira

Manchmal gibt es vor Gericht sogar Recht

Leider zu selten für meinen Geschmack. Man sollte eigentlich davon ausgehen, daß wirklich versucht wird Recht zu sprechen. Es gibt aber zu viele Beweise für eine rabulistische Auslegung selbst nur von Gesetzen. Ganz prominent, Staatsfinanzierung über die EZB ist verboten, da nun die EZB die Anleihen über die Börse kauft gälte keine direkte Staatsfinanzierung ist so ein Beispiel. Die HIlfen für Portugal, Griechenland, Irland sind genauso rechtsverdrehend ausgelegt.

Nur manchmal blitzt das Recht durch. Gestern oder so – das Recht auf Eigentum:

(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

 

Der dt. Staat (damit natürlich die Steuerzahler) müssen für die Stilllegung der AKW bezahlen. Korrekterweise müßten es in erster Linie alle Abgeordnete aber die betrifft es ja überhaupt nicht. All deren Gehalt, Abgaben und Steuern müssen ja vom Steuerzahler aufgebracht werden. Richtig wäre eine Enteignung alle Abgeordneter für den Schaden den Sie angerichtet haben.

Und ja leider keine gute Nachricht ohne Beifang. Die BNN meint dazu die Mehrheit der Bevölkerung sei auch dafür gewesen. Was nur eine Behauptung ist denn wie immer wurden wird NICHT direkt befragt. Wie wie ja noch nie direkt Einfluss auf unsere Politiker nehmen konnten (siehe auch https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/12/nibelungentreue-hass/) von heute.

Scheint mir besser

das auch hier zu haben:
Zitate für die Ewigkeit
oder zumindest für lange lange Zeit. Niemals wiederlegt nur immer wieder bewiesen:
“Ich glaube ja, dass künftiger Ärger nicht über das Finanzsystem, sondern aus der Gesellschaft kommt. Aus Geschichtsbüchern weiß man, dass erst das Geld schlecht wird, dann die Wirtschaft und dann alles andere. ”

In der Tat es mag sich merkwürdig anhören. Aber wenn das Geld verschlechtert wird, hat das immer auch Auswirkungen auf die Wirtschaft. Wenn es sich lohnt andere zu bestehlen statt mit denen zu handeln und wenn dieses Stehlen nicht geahndet wird – dann bricht eine Wirtschaft zusammen und man kehrt zum nackten direkten Tauschhandel zurück. Das funktonierte schon immer so und es ist nicht abzusehen, daß es sich in Kürze ändert.

Wirtschaft ist keine Hexenwerk, keine Geister die dort entscheiden, Götter und Teufel spielen auch nicht die entscheidende Rolle. Es ist das Einteilen/Verteilen von knappen Gütern. Geld ist in Systeme wie unseren niemals knapp, da es beliebig erzeugt werden kann. Aber nur solange sich noch der Glaube an den Wert des Geldes hält, bekommt man auch etwas dafür. Bei anderen Sachen ist es kein Glaube, es ist schlicht und einfach das Wissen von Jahzehnten/Jahrhunderten sogar Jahrtausenden..

Man kann durchaus behaupten Gold sei nichts wert und man solle die Finger davon lassen. Nur wisse eben die meisten, daß Gold bisher niemals wertlos war. Ganz im Gegenteil zu unseren Baumwollzahlungsmitteln. Gerade Deutschland hat da mehr als überreichlich Erfahrungen. Nur genauso dumm wie bei den Nazis verhalten sich heute die Deutschen zur “Demokratie”. Der Staat ist für Deutsche gottgleich, man kann zwar hier und da etwas kritisieren, aber eine Altenative gibt es nicht. Und die Politiker unterstützen diese Ansicht nach Kräften – und so wird das Geld schon immer schlecht, die Wirtschaft boomt (und das ist nichts Gutes, wenn man weiß, daß dieser Boom in einem Bust enden muß) Wir sind schon bei einem Preis von Geld bei 0. Es lohnt sich also derzeit wirklich nicht zu sparen, dieses rausfeuern findet garantiert auch statt. Das nährt ja den Scheinboom an den Börsen und Anleihemärkten. Aber Baader hat uns ja gewarnt: Wer vorausfrißt muß nachhungern.

Dieses Nachhungern wird – befürchte ich – eine Katastrophe deren Schwere man heute noch nicht abschätzen kann. Ich sehe das sehr schwarz und versuche eben
hier auch mit der PDV gegenzuhalten. Es wäre für alle besser es funktionierte, allerdings rechne ich eher mit der Dummheit der Deutschen als mit deren Intelligenz

Den Rest des Artikels könnt Ihr Euch ja mal selber anschauen. Ich hänge hier nur die Sätze bis zum Ende dran:
“So werden wir kerngesunde Pleitebanken feiern und optimistische Vorstandschefs verstaatlichter Unternehmen. Offiziell sind dann Minuszeichen verboten, während wütende Leute aus Protest die Faust ballen – um den Henkel eines Bierkruges.

Irgendwann geht es aber um Reich gegen Arm und umgekehrt, wenn 95 Prozent der Leute an das Vermögen der oberen fünf Prozent wollen. Was glauben Sie, wer dann mit Hilfe der Politik gewinnen wird? Dann, ja dann haben wir es wirklich geschafft.

Irgendwann wird auch der Ruf nach mehr Gerechtigkeit dazu führen, dass die Ursachen für Ungerechtigkeit keine Rolle spielen. Die Politik wird dann für die entsprechend falschen Feindbilder sogen. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Wer nicht unser Freund ist, ist unser Feind. Alles schon gehabt und irgendwie wie in der Physik: Die Schwerkraft ist neutral, unbestechlich und gnadenlos. Und der Boden hart.”

Mein Einwand. Es geht dann nicht um Reich und Arm sondern Menschen die trotz allem sparen und denjenigen den alles mögliche versprochen wurde. Wie es läuft kann man in D genau nach dem Krieg nachlesen. Bauern durften Ihre Sachen nicht verkaufen sondern wurde überwacht. Schwarzmarkt gab es damals noch und nöcher und wer hat ordentlich mitgemacht? Genau die statlichen Angestellten. Es wäre gut,
wenn es diesmal anders wäre – wer von Euch möchte aber darauf wetten?

Zuerst geschrieben im Forum der PDV. Sie können gerne die Hinweise auf PDV ignorieren – das wäre IMHO aber ganz klar ein Fehler ;-(

Zur FED

jeder der hier mehr als 2 Artikel gelesen hat, weiß, daß ich Zentralbanken als eines der zentralen Probleme ansehe. Es ist dabei völlig egal ob es sich um eine “private” Bank handelt oder nicht, das Ergebnis ist immer dasgleiche. Zentralbanken inflationieren die Geldmenge und schaffen beliebig Geld aus dem Nichts. Punkt.

Betrachten wir nun einmal die “angebliche” Zinswende bei der FED. Sie mögen da gerne dran glauben, Fakt ist kein Zentrablanker wird sich am Ende der Lebenszeit einer Fiat-Währung gegen die Politik stellen. Punkt.

Bleiben wir mal ganz entspannt und stehen den USA eine Schuldenhöhe von 17 Billionen zu. Nur damit man es nicht vergisst das sieht ausgeschrieben so aus 17 000 000 000 000.

Nun machen wir eine ganze einfache Rechnung auf 5% von 200 Mrd sind 100 Mrd, 1 % von 1000 Mrd sind auch 100 Mrd. Ergo kostet es die USA bei einem entsprechenden Zins weniger mehr Schulden zu haben. Und hier hat nun die USA wie so gut wie jedes andere Land auf dieser Erde massiv zugelegt. Müssten die USA heute 5% Zinsen bezahlen beliefe allein der Zinsaufwand auf 17 Bio * 0,05 = 0,85 Bio. Oder 850 Mrd Dollar, der ganze Haushalt beläuft sich auf ca. 3,6 Bio. Brauche ich das noch irgendetwas mehr zu schreiben? (Die hier gestandene Zahl 1.1 Bio muß falsch sein) Aber gut ein Viertel für Zinsen ist schon ein Wort…

Die FED wird die Zinsen marginal erhöhen um so zu tun als ob sie meinte was sie sagt, somit wird der Zins vielleicht um 0,1 – 0,25 % angehoben. Das wird dann als Zinswende “gefeiert” werden. Die Argumente werden sein. Die Wirtschaft läuft oder wie auch immer – können Sie glauben, sollten Sie aber nicht.

Der einzige Ausweg den bisher noch keine Zentralbank auf Dauer versucht hat sind negative Verzinsungen. Dies kann man NUR erreichen wenn jeder -¢ in den USA auf Bankkonten liegt. Und genau daher weht der Wind in den USA aber auch in der EU. Negativzins ist auf Dauer nicht möglich, er ist auch kurzfristig nicht möglich. Es ist eine Perversion des Schuldscheinsystems. Und das kann man eben nur durchhalten wenn man alle in diesem System einfängt. Zugegeben viele von den USD kursieren in Ländern wo die Zentralbanken ihr verheerendes Handwerk bis zum Ende durchzogen. Schauen Sie nach Venezuela, Zimbabwe.

Und nun kommen die Verbrechen in’s Spiel. Die Schulden werden auf die eine oder andere Art bezahlt werden. Es gibt die gute Art und es gibt die Art der Staaten. Die gute ist, man leiht sich Geld, produziert etwas und mit den Einnahmen tilgt man den Kredit. Das geht oft gut und manchmal schief, dann bezahlt der Gläubiger mit der Abschreibung der Schulden.

Und dann gibt es die Staatsvariante. Ein Staat der Pleite geht, streicht alle Schulden und die müssen von der Bevölkerung getragen werden, diese haben keinen Ausweg weil Sie in einem Land der dort herrschenden Willkür unterworfen sind. Staaten halten sich was die Behandlung der eigenen Bevölkerung angeht an gar nichts selbst gemachte Gesetze geben Staaten einfach die Möglichkeit jeden zu enteignen, jeden auch zu deportieren und selbst eine Ermordung ist immer drin. Man schaue sich hier die Beispiele Nazideutschland, UDSSR, China, Chile, die USA uvm an. Und hier gibt es auch eine bemerkenswerte Koinzidenz in allen diesen Ländern war/ist auch der Geldmonopol in staatlicher Hand. Auch das muß so sein, denn die Unterdrücker im eigenen Staat müssen bestochen werden um Ihre Henkertaten auszuführen. Das kostet schon so seinen Preis, den Preis kann man ziemlich genau überschlagen. Es sind die Summen aller Schulden von Staaten. Die Schulden von Privaten spielen keine Rolle da die auf gute Art abgewickelt werden. Der Schuldner bezahlt oder der Gläubiger bezahlt. Bei Staatsschulden bezahlen nur die Gläubiger und dann der Rest der Bevölkerung gleich mit.

Wie man dieser Seite entnehmen kann
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schulden-der-welt-mckinsey-studie-belegt-deutlichen-anstieg-a-1016749.html
Beträgt also der Preis derzeit weltweit 58 Bio.
Das Problem ist: das BIP weltweit wird in einer Fiat-Währung gemessen. D.h. wenn die Produktion des Geldes verdoppelt wird, kann sich das BIP auch verdoppeln ohne das irgendetwas mehr produziert wurde. Sie können das gerne mit dem BIP vergleichen und werden sehen, das es da kein großes Auseinanderlaufen geben wird. Nur weiß man eben nicht was wirklich mehr produziert wurde. Es wurde sicherlich mehr produziert, es sind ja schließlich auch mehr Menschen auf der Welt. Aber im Grunde muß man die Geldentwertung herausrechnen diese Entwertung erfolgt aber genau durch zwei Teilnehmer: Die Zentralbanken und dem Bankensystem an sich. Diese können beliebig Geld aus dem Nichts erschaffen. Die Produktion kann das nicht und somit geht hier eine massive Schere auseinander.

Was man daher nur machen kann: Man kann die Teuerungsrate weltweit schätzen. Siehe
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/248024/umfrage/inflationsrate-weltweit/
also in den letzten 11 Jahren ca 4.21 % Diese Entwertung geht alleine auf das Konto der Banken und Zentralbanken!

Also betrachten wird die Schulden wurden die also immer zum jeweiligen nicht entwerteten Kurs begeben. Die Rückzahlung kann aber beliebig lang in die Zukunft verlegt werden. Es gibt ewige Anleihen und es gibt auch Anleihen mit Laufzeiten von 30 Jahren. Betrachten wir einmal 30 Jahre a 4% Inflation erhalten wir einen Wert von 100 GE Schulden heute zu 100 / 1.042 ** 30 = 29. Ganz knapp eine Viertelung !.

Rechnen wir die weltweiten Schulden von 22 Bio auf heutiges Geld um beträgt der Wert der Schulden aus dem Jahre 2000 heute nur noch: 22 / 1.04 ** 15 = 12,22 Bio. Ohne weiter Schulden hätten wir also “nur” noch 12 Bio an Schulden (Im Wert von dem Zahlungsmittel in 2000 gerechnet) wir haben aber tatsächlich 58 Bio. Man kann also sehen die Schulden mit dem heutigen Wert als Maßstab haben sich in nur 15 Jahren vervierfacht.

Rechnen wir das für das BIP 2000 aus das beläuft sich ungefähr auf: 32,86 Bio. Der heutige Wert müsste sein 32.86 * 1.04 ** 15 = 59,18 Bio. Nach diesen Werten beläuft er sich auf: 74,55 Bio. Wir haben also eine Mehrproduktion von 15,36 Bio. Rechnet man das um beträgt das reale BIP Wachstum gerade einmal zwischen 1,5 – 1,6 %. Nun aber Achtung die Mehrproduktion wird in heutigem Zahlungsmittelgegenwerten berechnet, das diese Steigerung sich aber über 15 Jahre hinzieht beläuft sich der Mehrwert auf grob 15,36 / 2 = 7,65 Bio (Zinseszinseffekte werden ignoriert) Also gerade mal eine Erweiterung der Produktion (die sich in Zahlungsmittel messen lässt) von gerade einmal 0.75 – 0,8 % !

Der Weg für Staaten und Zentralbanken ist daher abzusehen. Die neu aufgelegten Anleihen werden längere Laufzeiten und weniger Kupon bieten. Nur damit kann man dieses Schema noch eine Weile länger “durchhalten”. Was man auch beachten kann, die Ausweitung der Bilanz der Zentralbanken: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/politik-der-zentralbanken-die-10-billionen-geldflut-12267219.html Kurz die Papiere der Staaten wurden mit dem deface Wert in die Bilanz übernommen. Oder noch anders herum. Das Geld ist nicht in der rechten Tasche sondern in der Linken aber zwischen drin wurde für dasselbe Geld schon real etwas verzehrt. Das Geld was Staaten durch Anleihen einnehmen, geben Sie ja direkt wieder aus. Dafür werden also reale Werte durch den Staat verbraucht…. Auch das ist bei Staatsschulden einzigartig, es gibt ja wohl eine Staatsproduktion diese bringt aber kein Wohlstand da hier nur verzehrt wird. Eine Brücke ist eben keine Investition sondern ein Klotz am Bein. Diese Klötze müssen aber unterhalten werden! Da das Geld in merkwürdige Kanäle abfließt EU, Griechenland, Ukraine, Entwicklungshilfe, bleibt es eben hier nicht mehr übrig. Aber nun kommt das perverse nachdem der Staat das Geld was durch die Anleihe aufgenommen wurde ausgegeben hat, kommt die Zentralbank daher, kauft diese Anleihe und gibt dafür neues Geld aus. Was wiederum ausgegeben werden kann. Oder anders herum, jede gekaufte Anleihe hat mindestens die 2-fachen Ausgaben nach sich gezogen. Wer profitiert? Nun offensichtlich der Staat, und dann zu einem großen Teil wieder die Banken, da das ja Sammelstellen sind die jede Menge Anleihen kaufen. Diese können Sie dann an die Zentralbank weitergeben erhalten dafür neues Geld und können dieses neu geschaffene Geld wieder verleihen und schaffen dabei noch mal neues Geld.

Der Weg ist also vorgegeben. Die Bilanzen der Zentralbanken werden sich noch weiter aufblähen. Hier das Negativbeispiel der EZB: http://sdw.ecb.europa.eu/browseChart.do?BS_ITEM=T000&DATASET=0&node=bbn129&sfl3=4

Leider fand ich keine Bilanz der Reichsbank gegen Ende des Krieges. Als Beispiel kann ich nur die Bilanz einer Zentralbank eines Staates der Pleite ist anbieten:
http://de.tradingeconomics.com/venezuela/central-bank-balance-sheet

Man gehe dort mal auf die Geldmengen und schaue es sich an. Auch die FED Sachen sehen nur noch furchterregend aus:

Vergleich mit Deutschland (nur bis 2009 !)

Man kann sehen wir befanden uns im unteren Bereich einer Exponentialfunktion. Nicht ganz so furchterregend vom grafischen aus gesehen, aber genauso verheerend. Inflation ist ein staatsgemachtes Problem. Eine permanente Inflation gibt es NUR mit Zentralbanken und Zahlungsmitteln….

Und gerade aktuell die letzten Züge eines anderen Staates der “mal wieder Pleite” geht.
www.zerohedge.com/news/2015-09-17/nigeria-central-bank-urges-dont-panic-banks-halt-lending-each-other

Eine kleine Anekdote habe ich noch. Ich war in einem Münzmuseum dort gab es Geld ein Gulden waren keine Ahnung 3 gr Gold oder so. Es gab auch einen Gulden von 100 Jahre später auch noch immer diegleiche Menge an Gold. Dazu eine Liste von Preisen und ein Rind kostete mal 10 Gulden und 100 Jahr später 11 Gulden. Also eine “Preissteigerung” von 10 % in Hundert Jahren also 0,1 % im Jahr (Zinseszinseffekte rausgerechnet !). Dannach nahm der Goldgehalt im Gulden stetig ab…

Es gibt eben doch so viel Neues nicht auf der “Geldseite”….