Kein “Selbst”läufer !

Wir haben derzeit so um die 2,7 Mio Arbeitslose. Einige Wirtschaftler behaupten die Zuwanderung wäre eine “reine” Chance und ohne diese würde das Wachstum um 1 % niedriger ausfallen. Unser BIP sind ungefähr 3 Bio oder 3000 Mrd 1 % davon sind 30 Mrd. Andere schreiben: http://www.welt.de/wirtschaft/article147697183/Kosten-von-bis-zu-30-Milliarden-Euro-jedes-Jahr.html

Wenn wir von beiden Zahlen ausgehen wäre es kein rein rechnerisch betrachtet ausgeglichen. Also völlig egal ob die Flüchtlinge kämen oder nicht. Betrachten wir aber mal die Kosten genauer. Die Kosten fallen ja nicht völlig weg und auch der BIP Zuwachs wird ungefähr zu Hälfte vom Staat “abgegriffen”. Wir reden also um rund 15 Mrd für den Staat. Dröselt man es auf sind ungefähr 1/3 – 1/2 Steuern der Rest Sozialabgaben.

Somit kommt es sehr darauf an wieviele wirklich in sozialversicherungspflichtigen Berufen landen. Die Quote von Arbeitnehmern zur Gesamtbevölkerung in D beträgt ungefähr 43.07 Mio http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1376/umfrage/anzahl-der-erwerbstaetigen-mit-wohnort-in-deutschland/. Also grob ein Quote von 43.7 / 80 = 54 %. Wenn also dieses Jahre 1 Mio Leute kämen und man die wirklich beschäftigen könnte hätten wir rund 540 000 mehr Arbeitende! Deren RV-Beiträge mit dem Durchschnittsverdienst berechnet wären 540 000 * 500 = 270 000 000 / Monat. Davon könnte man wieviele Rentner einen Monat bezahlen (Durchschnittsrente etwas 1300) = 270000000 / 1300 = 207 692 Durchschnittsrentner. Wie man sieht für einen Durchschnittsrentner braucht man glatt 2 Durchschnittsarbeitnehmer, um deren Rente zu bezahlen. Jeder kann sich selber überlegen wie realistisch die Integration von nicht-deutschsprechenden Leuten sein kann. Tatsache ist sicherlich von der Million Flüchtlinge werden keine halbe Million Arbeit bekommen. Rechnet man mit dem Harz IV Satz für ein Jahr für sagen wir mal 800 000 Flüchtlinge kommt da heraus (http://www.refrago.de/hartz-iv_-_regelsaetze-fuer-die-grundsicherung_-_neue-saetze-ab-01.01.2016_-_sgb_ii_und-sgb_xii.html) sagen wir mal 350 € * 800 000 = 280 000 000 also 280 Mio im Monat. Nun kann sich jeder selber in eine Tabellenkalkulation diese Zahlen einfügen und schauen was wieviele AN bringen und wie hoch die Kosten (rein Harz IV) wären. Was wir nicht haben, sind zusätzliche Kosten für Krankenversorgung.

Nun die Frage wenn wie selber 2.7 Mio Arbeitslose haben und nur rein mit er Quote AN/Gesamt rechnete, kämen allen durch die Flüchtlinge rund 1 000 000 * 0.46 = 460 000 mehr an Arbeitssuchenden hinzu. Es dürfte aber klar sein die Integration, kann schwerlich innerhalb eines Jahres erfolgen. Denn worüber wir leider gar nichts lesen ist, was die Flüchtlinge wirklich gelernt haben. Sind diese Fähigkeiten diejenigen die wir brauchen? Dazu fand ich hier: http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/fluechtlinge-arbeitsmarkt-arbeitslosenquote-qualifizierung

Also maximal jeder Zehnte. Damit also beträgt der Anteil an möglichen AN gerade mal 100 000 bei 1 Mio Flüchtlinge. Nimmt man diese als Grundlage erhält man 100 000 * 500 = 50 000 000 Mio. Davon wären wieviele Rentner zu bezahlen 50 000 000 / 1300 = 38 500 Rentner. Aber wir hätten grob 800 000 – 100000 = 700000 Harz IV Empfänger die kosteten 700000 * 350 = 245 000 000 (nur den Regelsatz berechnet !), da bleibt ein Defizit von rund 200 Mio / Monat oder grob 2.4 Mrd im Jahr.

Hier kann man sich das auch mal einlesen: https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistische-Analysen/Analytikreports/Zentral/Monatliche-Analytikreports/Analyse-Arbeitsmarkt-Auslaender-nav.html
Oder aber auch hier: http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/jeder-dritte-arbeitslose-in-deutschland-ist-auslaender-a-902388.html

Also von den 2.7 Mio Arbeitslosen sind allein 900 000 Ausländer. Die Quote Ausländer/Inländer beläuft sich auf: http://www.focus.de/politik/deutschland/auslaender-hoechststand-8-2-millionen-auslaender-in-deutschland_id_4547323.html ca 8,x Mio. rechnen wir mal mit 8 Mio kommen wir auf eine Quote von 10 %.
aber bei den AL beträgt die Quote 33 %. Nimmt man das als Grundlage bleiben von 1 Mio Flüchtlinge 333 000 an Arbeitslosen, nur der Harz IV Aufwand betrüge: 330 000 * 350 = 115 500 000. Die Quote der AN zu Gesamtzahl beträgt demnach: 900000 / 8000000 = 11.25 %, Die Wahrscheinlichkeit als Ausländer arbeitslos zu werden ist demnach knapp 3 mal so hoch wie für Inländer. Ein Selbstläufer?

Egal wie man es dreht und wendet, die Zahlen geben das nicht her. Rein rechnerisch, werden die Flüchtlinge mehr Kosten als Sie beitragen können. Unter der Prämisse, daß die hier gebrauchten Zahlen stimmen. Ich gehe bei all diesen Zahlen auch von politischer Einflussnahme aus um nicht gar so schlecht auszusehen. Aber mit den vorhandenen Zahlen sind die angeblichen Nutzen eher “Pfeifen im dunklen Wald”…

Dazu heute gefunden:

GastbeitragDer Flüchtlingsstrom wird das deutsche Demografie-Problem kaum lösen

Ich hoffe die Daten werden öffentlich werden:

Wer kommt da eigentlich? Eine ScienceFiles-Befragung von Flüchtlingen

Warum solche Fragen nicht erfaßt wurden/werden, weiß ich nicht.

Wahrlich (k)ein Selbstläufer: http://www.politplatschquatsch.com/2015/11/neu-im-ppq-shop-brecheimer.html

Ei wei: http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/fluechtlinge-arbeitsmarkt-integration-kosten-studie-zew Wie wahnsinnig vorausschauend, muß ich doch gewesen sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.