Plädoyer für Liberalismus und gegen Sozialismus

ch bitte hier auf FB mal zu schauen was ich dazu schrieb:
https://derstandard.at/…/Venezuela-Kryptowaehrung-Petro-wir…

Sozialisten können einfach nicht anders. Ihr wirtschaftlicher Sachverstand reicht genau zu einer Handvoll Begriffen
– Ausbeutung
– böse Ausbeuter
– Wert von Produkten nur durch Arbeit
– Klassenkampf
– Zentrale Planung

Sie verstehen nicht mal das Konzept Geld, Sie verstehen nicht Wünsche von Einzelnen, Sie verstehen nicht, daß Eigentum in entwickelten Ländern den Unterschied macht.

Klar den Aborigines in Australien kann das so egal gewesen sein. Die müssen Sich ja suchen um sich zu finden. In D gehst Du vor die Tür und stehst schon beim Nachbarn. Du gehst Durch den Wald und betrittst keine Ahnung das Land von x Leuten. Bei der Bank gibt es einen Schreibaufwand bis man mal jemanden eine Vollmacht geben kann und dann kann man das noch abstufen. Testamente sind ein andere heikles Eigentumsthema

Sozialisten kapieren nicht, daß Sie eine Wirtschaft zentral überhaupt nicht führen können. Das ist so unmöglich wie ohne Hilfsmittel zu fliegen.

Selbst der dunkelste und finsterste Sozialismus kann nun mal nicht ändern, daß ein Tag rund 24 Stunden hat und ein Mensch nun mal nicht 24 Stunden für einen Staat schafft. Man, bei einer 40 Stunden Woche bleiben noch immer 7 * 24 – 40 = 128 Stunden, die ein Mensch macht, was ihm Spaß macht oder aber auch einem Nachbarn hilft der sich dann irgendwann mal revanchieren wird. Der Schwund auf sozialistischen Baustellen ist sicherlich auch immer etwas größer gewesen. Gehört ja allen – nicht wahr?

Sozialismus ist eine Utopie, es kann niemals das Erreichen was es vorgibt zu können. Es ist Neid, Armut, Not, Elend, und Mord in einem beschissenen Konglomerat. Wer den Menschen keinen Ansporn mehr bietet was leisten zu wollen, bekommt eben auch keine Leistung mehr – außer bei den Idealisten. Die Realisten denken sich – reiß’ ich die 8 Stunden runter und dann gehe ich und lege Strom in meine Hütte und knall mir “Westfernsehen” in’s Programm. Außerdem was soll’s ob ich zur Arbeit gehe oder nicht….

Sozialismus ist ein totales Versagen was Humanität angeht. Der einzelne Humane = Mensch zählt nicht, der Plan und die Kaste der Funktionäre sind das was zählt, und wie schreibt Frau Rand so passend:
“”Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.” –

Ach ja ein Geld haben wir sowieso nicht mehr es reicht nur noch zu gesetzlichen Zahlungsmitteln und der Petro ist so einer und komplett unter der Kontrolle des Staates. Selbst in der alten DDR hatte man für die DDR-Mark und speziell DM etwas immer noch besseres, weil nicht nachvollziehbares. Eine Kryptowährung hinterlässt immer eine Spur – immer

Venezuela kann nur genesen wenn Sie den Staat im Augenblick so gut wie abschaffen. Sorry, solange da korrupte Funktionäre sitzen wird es einfach nichts werden.

Zuerst auf FB geschrieben, aber das gehört hier ganz klar in’s Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.