Neues Lexikon

ist wohl an der Zeit ein weiteres Lexikon einzuführen. Nach dem Lexikon Politikerdeutsch – Deutsch. Also präsentiere ich (kaum stolz) das Lexikon der Gutmenschen.

Eröffnet wird es mit dem Wort “Konsumfalle”, yeah. Was bedeutet es? Oh es meint nur die Menschen sollen doch bitte mit weniger auskommen – dabei wird dann immer behauptet. “Braucht man doch nicht”. Ja die guten Menschen wissen genau was wer wo braucht. Wenn man dann diese Begriffe in eine Zeitschrift namens Umwelt ließt dann ist schon klar was eigentlich gemeint ist.

Politiker können hier nicht miteinstimmen, obwohl es auch gute Menschen sind, weil – ja weil Sie darauf angewiesen sind das die Menschen mehr verbrauchen als Sie eigentlich haben. Welcher Staat kommt schon mit seinem Geld hin? Insgesamt läuft die Erde auf einem Defizit von ein paar Billionen (was auch immer USD, EUR oder). Das Ziel der Zentralbanken derzeit ist den Konsum noch zu erhöhen. Weil man braucht es ja wegen der Arbeitsplätze wegen der eigenen unendlichen Ansprüche etc.

Aber zurück zur Konsumfalle. Ein ganzer Berufstzweig ist damit beschäftigt “Bedürfnisse” zu wecken – und soweit ich es sehen kann werden auch diese Leute gut bezahlt. Es rechnet sich offenbar für die Unternehmen Marketing Leute zu haben. Ergo könnte man sich vorstellen, die guten Leute wollen ein Berufsververbot für eine ganze Branche. Kann man ja “wollen” – nur wer entscheidet bitte was man nicht konsumieren darf/soll? Darauf gibt es keine Antwort. Wie auch?

Es paßt eben den guten Menschen nicht wenn Leute nicht das wollen was Sie wollen und genau das wird mit Konsumfall ausgedrückt. Niemand kann gezwungen werden bestimmte Dinge nicht zu kaufen – es sei denn der Staat ist der Anbieter. Man muß den Euro nehmen, man muß Steuern bezahlen (wofür man mindestens doppelt so viel verdienen muß, wie viel man eigentlich braucht) auch diese Geld kommt den guten Menschen zu. Schlagen Sie vor eben auch die Steuern zu vermindern? Bewahre das geht mal gar nicht denn merke Steuern sind etwas Gutes auch für diejenigen die Konsumfalle als Problem identifizieren. Die Leute die es benutzen können nur überleben weil eben die Leute auf diese Scharlatane hören und oder weil sie staatlich alimentiert werden. Ein Konsum ohne nutzen für denjenigen der dafür bezahlt, aber hey – kein Grund diesen nicht als Deppen darzustellen, der in die Falle des Konsums tappte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.