Schlagwort-Archive: USA

Ach Leute

fragt doch die Weltenklempner: Schulden von Staaten machen doch “nichts”
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/us-staatsanleihen-im-fokus-china-testet-34-nukleare-option-34-ist-der-dollar-jetzt-in-akuter-gefahr-7543220

Der Autor hat auch  einiges nicht beachtet speziell:

Schuss könnte nach hinten losgehen

Es spricht jedoch vieles dagegen, dass es überhaupt dazu kommen wird. Denn wie beim Zünden einer Atombombe würde China auch selbst die Auswirkungen zu spüren bekommen. Zum einen müsste sich das Reich der Mitte nach einer Alternative für die frei werdenden Gelder umschauen und nur wenige sind so attraktiv wie der US-Markt. Außerdem benötigt China Dollarreserven für seine Außenhandelsgeschäfte. Und schließlich könnte ein großangelegter Verkauf von US-Staatsanleihen den Yuan stärken, was zur Folge hätte, dass chinesische Exportwaren relativ teurer würden und somit im internationalen Wettbewerb benachteiligt würden.”

Ja die USA ist ein großer Markt und trotzdem nur mit 1/3 der Leute von China. Als Alternative für die “freien Gelder” böte sich der Kauf von Gold an. Zu den Devisenreserven., nun ich bezweifele sehr stark, daß Gold als Bezahlung abgelehnt würde. Davon abgesehen, kann China ja mit den frei werdenden Geldern einfach rohstofffördernde Firmen aufkaufen.

Tja der Yuan könnte steigen, aber auch das dürfte mit der chinesischen Notenpresse behebbar sein.

Mein Schreiben seit Internet Äonen ist. Wir haben riesengroße Probleme mit
1) dem Fakt das wir kein Geld haben und Zentralbanken
2) Staatsschulden

Hätten die USA keine Schulden gäbe es keine Anleihen, somit wär es auch unmöglich große Mengen davon zu verkaufen. Hätten die USA ein Geld und kein gesetzliches Zahlungsmittel, dann wäre das DER MASSTAB wie im Augenblick auch der Dollar durch nichts als heiße Luft gedeckt ist.

Die FED und Schulden werden auf Dauer auch die USA zu Grunde richten. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

USA Trump vs Obama

ttp://www.politplatschquatsch.com/2019/01/lugen-beleidigen-verzweifeln-zwei-jahre.html

Ich bin aus mehreren Gründen kein besonderer Verfechter von Trump. Die Gründe kann ich Ihnen leicht aufzählen:
1) Immer noch gibt es Guantanamo
2) Immer noch befinden sich die USA in unerklärten Kriegen
3) Der Haushalt besteht zu 20 – 25 % aus neuen Schulden
4) Zölle haben mit freiem Handel nichts zu tun
5) Ich sehe keine Änderung was “deep state” angeht.

Was rechne ich ihm positiv an:
– er bringt die “liberale Schickeria” (liberal im amerikanischen Sinn) ziemlich gegen sich auf.

Was am bezeichnendsten ist. Machte es Obama wurde gejubelt, macht Trump dasselbe kommt so was wie unten heraus:

Fakt: unter Obama wurden die Schulden der USA verdoppelt. In nur 8 Jahren hat Obama mehr Schulden gemacht als alle vorherigen Präsidenten zusammen !

Immer mal wieder: Griechenland

Griechenalnd ist garantiert nicht “komplett!” am Arsch. Und nein wir Deutschen sind an den Schulden Griechenlands nicht schuld ! Es war das eigene Wahlverhalten und man hat gerne genommen was der günstige Euro an weniger Zins mit sich brachte. Wie man sehen kann, war es keine “normales” Wachstum sondern ein Wachstum angetrieben von schnell steigenden Schulden und die haben die Griechen ganz alleine angehäuft. Baader nannte es vorfressen und nachhungern. Die Gesellschaftsklempner wie der Autor wollen einem weiß machen, daß es mit den Schulden schon alles normal ist und die sind entsetzt wenn die Staaten auf einmal nicht mehr so viele Schulden machen um Ihre Irrsinn zu bezahlen. Ich finde es gerecht und auch uns Deutschen wird bei 2 Bio an Schulden auch irgendwann erwischen. Man könnte ja mal auf die Idee kommen Defizite auch abzubauen. Sogar Keynes der immer wieder zitiert wird hat es sich so vorgestellt, was auch unsere Politiker immer wieder vergessen, in guten Zeiten Schulden und Staat zurückfahren. Dieser Teil ist der unpopuläre aber mindestens genauso wichitge. Besser natürlich man fängt mit den Manipulationen gar nicht erst na. Aber das wäre ja für die meisten Politiker fürchterlich, irgendwo muß das Geld ja herkommen. Steuern sind nicht so populär also nimmt man Schulden auf, die klar irgendwann vom Steuerzahler auch bezahlt werden müssen – aber dan ist der Politiker ja nicht mehr an der Macht.

Prachtbeispiel dazu Obama. Verdoppelung der Staatsschulden in nur 8 Jahren bei übre 200 Jahren vorherigen Präsidenten. Schulden machen etwas, und die Griechen bekommen es gerecht auf’s eigene Brot geschmiert.

In D sind wir auf dem gleichen Weg wie die Griechen: https://sciencefiles.org/2018/08/21/die-deutschen-verarmen-merkels-sozialismus-durch-die-hintertur/ Dank des Wahlverhaltens der Deutschen regieren in D seit 70 Jahren Sozialdemokraten. Kommt eben darauf an wie schnell man Schulden sammelt und ob man es glaubt oder nicht bisher waren wir da ehre noch diejenigen die es nicht ganz so weit trieben. Der nächste Abschwung kommt aber bestimmt und dann wird’s auch wieder mit dem Schulden machen – bis es kracht, und es wird genauso krachen wie in Griechenland.

Und wer meint es sei schon alles ansonsten in Butter: http://www.roland-baader.de/macht-oder-vernunft-warum-die-weltfinanzkrise-nicht-vernunftig-gelost-wird/ Als ob die Krise des EUR vorbei wäre. Als ob die EU aus dem Schneider wäre.

Besser es steht auch hier

Ich kann es mir denken und trotzdem: https://www.heise.de/…/Chemiewaffen-in-Syrien-Es-geht-nicht…

Dort unten herrscht Krieg – jedenfalls in Teilen des Landes und im Krieg geht es nur um eins – um’s Gewinnen. Jedes Mittel ist da recht. Es gibt einige Seiten die an “Beweisen” garantiert nicht interessiert sind.

Nehmen wir mal an Assad hätte diese Chemiewaffen gehabt und auch eingesetzt. Meinen Sie er wäre froh darüber, Beweise dafür vorgelegt zu bekommen?

Nehmen wir mal an die Sache mit den Chemiewaffen ist einfach nur erfunden Meinen Sie die US-/GB-/F Regierungen wären daran interessiert oder gar froh dies bestätigt zu bekommen?

Es ist immer wieder erstaunlich, wie nach Wahrheit gerufen wird, wenn man daran gar nicht interessiert ist. Ach ja und nicht immer sind die die am lauteten nach “Wahrheit” schreiben wirklich interessiert Sie zu erfahren. Sie möchten eine Bestätigung……

Niemand weiß dort wer wann, wo, was tat außer die Handelnden. Ich wette 100:1, kein Präsident in irgendeinem Staat weiß was dort wirklich lief. Im Interesse von was auch immer zur Erhaltung des Systems und der Systemprofiteure, wird auch ein Präsident nur ausgewählte Informationen bekommen. Ob er nachfragt darf bezweifelt werden.

Man kann es sehen wie man will Unrecht bleibt Unrecht egal wer es begeht. Das Nazideutschland verloren hat ist sicher besser als die Alternative. Nur das ändert doch nichts daran, daß es massive Kriegsverbrechen auf allen Seiten gab. Auch das Völkerrecht ist doch im Endeffekt in einem Krieg irrelevant.

Die Fakten beweisen doch die Massenbombardierungen hatten nur einen Zweck – zu gewinnen. Wer dabei vom Gegner drauf geht, ist erst mal irrelevant und im Nachhinein wir man sich schon “Entschuldigungen” ausdenken. Warum meint man es sein in den heutigen Kriegen anders?

Im Krieg geht es nicht um Recht sondern um a) zu überleben b) zu gewinnen. Und ja lesen Sie doch den Bericht über Gehorsam. Wer genau von den Bomberpiloten auf dt. und alliierte Seite wurde wegen Kriegsverbrechen verurteilt? Wer von den Gewinnern wurde als Kriegsverbrecher hingerichtet?

Heute in FB gepostet: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=353488178497629&id=100015093497279

Von passabel auf zweifelhaft

“gratuliere” Herrn Trump, ich war ja eher für Seine Wahl als für Frau Clinton, nun muß ich feststellen, die Bomben fielen nur etwas später. Wieder mal auf mehr – so weit ich es beurteilen kann – keiner Grundlage. Assad gewinnt gerade den Krieg im eigenen Land und im fällt nichts Besseres ein als mit Giftgas anzugreifen. Sicher, genauso so sicher wie die Massenvernichtungswaffen von Assad.

Vor unseren Augen wird Gesetz und sicherlich Recht gebrochen. Keine Beweise aber macht nicht, wer die Macht hat, darf die anscheinend auch beliebig benutzen. Zum Guten wie Bösen, Trump nutzte seine Macht zum Bösen, nach dem Protektionismus der nächste Punkt der ihn für mich abstuft

Mögen die Regierenden dieser Erde die ersten unter den Opfern sein.

Das “tolle” an Politik

Streitet man sich privat, ist es eine ziemlich begrenzte Sache. Streiten sich zwei Politiker, sind ganze Nationen in Gefahr. Wer ist es diesmal? Genau USA (mal wieder) und Nordkorea (auch mal wieder). Das eine ist seit mehr als 8 Jahren in bewaffneten Konflikten die nicht Krieg genannt werden dürfen. Im anderen verhungern die Menschen, weil ein fetter Diktator alles für sich beansprucht, und ja wieder will ein Diktator (auch mal wieder) zeigen, was ein Idiot und seine Handlanger so alles zerstören können. Hat Nordkorea eine Chance gegen die USA – nein. Nur wenn China, meint diesen Diktator weiter unterstützen zu müssen, wird es ungewiß. Dann kommt es darauf an ob Atommächte in der Lage sind bewaffnete Konflikte ohne Atomwaffen zu bestehen. Das Opfer ist leider auch schon “ausgemacht” – – Südkorea.

Wenn die Menschen nicht so blöd wären würden Sie Politiker immer nur an die Kandare nehmen, aber so lassen sie sich als Ochsen am Nasenring durch die Manege führen. Es gibt nur eine gute Politik und da ist die liberale die darauf hinausläuft so wenig wie irgend möglich “Politik” zu machen.

Ich hasse diese “Politik”

Zum Fluchen

ist keine schöne/gute Angewohnheit, nur treiben uns unsere Delebets ja geradezu dazu. Also die USA wollen unter Trump aus den “Klimaschutz”-whatever austreten. Was fällt unsere Frau Merkel dazu ein – China soll es richten. 2 Sachen zum fluchen, als erstes Mal wird und dank Ihrer tätiger Mithilfe diese Bundeskanzlerin “erhalten” bleiben. Das allein ist schon ein Grund die Wähler und diese Frau zu verfluchen. Dann wendet man sich an China eine astreine Diktatur, wo aber die Diktatoren schlau genug sind die Wirtschaft genügend freien Raum zu geben. Wen aber die Obrigkeiten auf’s Korn nehmen ist noch rettungsloser verloren als hier. Die Chinesen werden uns freundlich zu hören und dann genau freundlich belügen. China statt USA, darauf muß man mal “kommen”

So fängt der Tag schon grausam an….

Auch hier scheint Trump

das Richtige zu machen. Ausstieg aus den Klammern der Welt”organisationen”.-  Ich verweise hier auf alte Eintrag von mir: https://www.q-software-solutions.de/blog/2011/11/steigerungsformen/,
Beim vielleicht gar nicht so gesehenen Versagen gegen den Terror. Auch für den Terror gelten ökonomische Grundsätze: https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/04/liebe-leser-4/ und der schlimmste Terror überhaupt kommt von supranationalen “Einrichtungen”: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/07/terror/ Und welcher Wahnsinn dann passiert kann man hier nachlesen: https://netzfrauen.org/2017/04/23/frauenrechte/

Ich bin absolut nicht gegen internationalen Handel und Zusammenarbeit. Aber wie auch in Staaten selber muß/sollte es ein freiwilliger Handel und Austausch sein. Diesem sollte/darf man keine Hindernisse in den Weg legen. Aber genau das Klimaabkommen ist so ein Mist.

Alles was uns die Pseudowissenschaftler darüber sagen und mitteilen sind Ergebnisse von Modellrechnungen, die man nicht verifizieren kann. Damit ist es eine Frage des Glaubens, und Glauben hat in der Politik nichts verloren – korrekterweise müßte man schreiben sollte in der Politik nichts verloren haben.

Was insgesamt an den UN – Einrichtungen passiert, ist eine Perversion jedes Rechts. Dort treffen sich Ultrareiche, Profiteure der Systeme und entsprechend sind die Ergebnisse, Nicht dem Nutzen der Menschen dienen Sie sondern der Etablierung und Weiterverbreitung von Macht. Vorschriften für jeden Einzelnen – weltweit-  – ein Albtraum. Somit begrüße ich natürlich die Meisten Ausbrüche aus diesem Zwangs- und Gewaltsystemen. Und da Trump hier federführend mitmacht, hat er in diesem Falle meine Zustimmung.

Mit diesen Eingriffen wird nur eines erreicht, Milliarden von Menschen werden betrogen und daran gehindert ihren Weg in die Zukunft selber zu gehen. Man muß nach den Richtlinien von Leuten leben, von denen man besser gar nichts wissen wollte/sollte/müßte. Erklären Sie mal die Implikationen für all die Anreisenden, von wo bekommen die das Geld ? Zu 95 % von Staaten, es sind Bürokraten. Warum sollte man glauben aus zu viel Bürokratie käme auch viel Gutes? Bürokraten sind diejenigen die “nach Gesetzen” handeln und Bürokraten waren es die Massenermordungen anordneten und durchführten. Und da soll ich mich freuen von solchen mal wieder “beherrscht” zu werden? Vergessen Sie es.

Ja, Formalien sind eine gute Sache, aber ein Leben was nur aus dem ausfüllen von Formularen besteht ist maximal ein Sklavenleben. Sklaverei ist falsch und so ist ausufernde Bürokratie falsch. 95 % der UN- Sachen sind falsch ! Jeder Schwächung dieses Apparates muß einem Liberalen gefallen.

In diesem Fall scheint Trump

alles richtig gemacht zu haben. Unsere Lücken aka Systempresse bekommt Schnappatmung und unsere Politiker bedrohen unsere Freiheit gleich wieder direkt. Der G-7 ist “gescheitert” dazu kann man wohl sagen hallelujah, und ja der “Bösewicht” ist auch klar und die Drohung der “enger zusammenarbeitenden EU”-  steht klar im Raum. Man “müsse” jetzt enger zusammenarbeiten meint ein Kommentator der BNN, das sei “alternativlos”. Diese Warnung wird uns direkt betreffen, und die verd. EU wird uns noch mehr versklaven. In D gibt es ja schon wieder einen aktuellen Angriff. (http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/lebensmittel-salz-zucker-undfett-fertigprodukte-sollen-gesuender-werden-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170529-99-640327)

 

Kleine Hoffnungsschimmer

vielleicht sehe ich das auch (immer) noch zu rosig. Nur ein paar Dinge sehe ich durchaus als positiv an. In Venezuela bekommen die Leute die Quittung wegen der Duldung oder gar Wahl des Sozialismus. Einverstanden Hunger und Gewalt ist nicht positives für diejenigen die darunter leiden, nur wenn diese es selber säten und nun ernten, ist es eine ausgleichende Gerechtigkeit.

Weiterhin wird nach allgemeiner Schreibweise der Lücken(Lügen-)presse der G7 als “gescheitert” angesehen. Das bedeutet es gibt keine neuen Gesetze für alle in den G7 lebenden Bürger. Der Bösewicht ist auch klar benannt Trump. Nun ja, das ist nichts wirklich Neues.

Ich wäre mit Trump passabel einverstanden wenn er nicht in Syrien mitgebombt hätte und nicht einer Chimäre folgte, daß Handel nicht auch von Nutzen für die USA ist. Seine Kritik an den Exportüberschüssen zeigt leider nur er ist auch nur ein Etatist. Der Kuchen hat nur eine bestimmte Größe und Wirtschaft wäre der Krieg um das größte Stück. Da ist falsch. Und es zeigt nur wie sehr er trotzdem im etatistischen System verankert ist. Warum ist er denn so reich? Weil er mit wenigen Leute handelte oder mit so vielen US-Amerikanern wie möglich.Er ist nur so reich eben weil es im Landeinneren freien Handel gibt. Warum meint er es sei weltweit anders?

So muß man sich als Liberaler/Libertärer mit Brotsamen begnügen. Es stimmt schon vom Kuchen bleibt für den einzelnen weniger über, aus genau einem Grund. Weil die Schmarotzer des System, sich so viel nehmen können wie Sie wollen. Für einen normalen Arbeitenden beträgt die Abgabenquote annähernd 2/3 (siehe dieses Blog), klar das man von dem 1/3 nicht einfach Fett werde kann. Das wiederum verstehen 90 % der Leute nicht, und Sie kommen auf die wahnsinnige Idee noch mehr Steuern zu fordern. Wie man nicht sehen kann, wo man sein verdientes Geld versenkt ist leider das Gegenteil von einem Hoffnungsschimmer, es bedeutet es muß hier in D noch weiter abwärts gehen. Als warnendes Beispiel steht hier Venezuela. Und ja dort wird die “Systemfrage” gestellt. Das passiert leider erst dann wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, es bedeutet für hier in D Lebende nichts Gutes. Liberale wissen es besser, nur wird auf diese nicht geachtet. Das ist leider ein Beispiel für die Ignoranz der Massen…-  Irgendwann, wird die Rechnung für diese Ignoranz zu bezahlen sein, auch hier ist Venezuela ein Beispiel. Die Leute verschwinden aus dem Land und Ansätze davon gibt es auch in D. Die Jüngeren, die etwas können und die Reicheren verlassen das Land eher als hier hinzuziehen.

Es sind Warnsignale die man sehen kann, nur eben geht es den Deutschen insgesamt noch zu gut. Es gibt keine Versorgungsengpässe und Forderungen für noch mehr “soziale Gerechtigkeit” aka mehr Raub werden nicht bekämpft. Es erinnert sehr an eine schon den Eisberg gerammte Titanic, bei der sich die Passagiere um das Buffet streiten. Die nicht wahnsinnigen suchen die Rettungsboote auf….

Meine Meinung zu Trump

Wer dieses Blog verfolgt kann wissen, daß ich die Wahl Trumps für wahrscheinlicher hielt. Man kann auch hier nachlesen warum ich im Falle Trump/Clinton nicht die Letztere gewählt hätte. Das habe ich-  einfach an einem Fakt fest gemacht. Die Haltung der Personen zu den Kriegen der USA und hier hatte Trump eine weiße Weste, ja bis er meinte er müsse doch mal in die Kriege eingreifen, damit bin ich mit Trump durch.Traue ich ihm zu noch andere bescheuerte-  Dinge zu machen – ja. Und vor allem sehe ich absolut gar nichts was nach einer Zurückdrängung des Staates aussieht. Wen er feuert oder nicht ist mir im Grunde egal, es zeigt insgesamt nur das auch die USA ein massives Problem mit der Gewaltenteilung haben. Man kann noch einsehen, daß es sich bei Trump um die Exekutive handelt, aber eben nur teilweise und das ist ein massives Problem. Er steht in gewisser Weise den Republikanern vor und kann erwarten von diesen auch in seinen Gesetzesänderungen unterstützt zu werden. Damit führt er eben nicht nur aus aondern, es verbinden sich in der Person des Präsidenten Elemente der Gesetzgebung, der ausführendne Gewalt und dazu der Überprüfung der Gesetze. Das ist einfach problematisch. Ich habe aber keine wirkliche Idee wie man dem Herr werden könnte. Es gibt ein paar Sachen die man ändern könnte/sollte. So sollte der Präsident nicht in der Lage sein mit seiner Truppe die Richter absetzen oder einsetzen zu können.

Weil das geht, nimmt natürlich die Politik Einfluss auf-  die Justiz. Das ist einfach falsch. Auch sollte sich ein Präsident was Gesetzesvorstöße angeht eigentlich zurückhalten. Was aber die Leute auch wieder nicht gut fänden, weil dann der Präsident nichts macht. Alles ändert aber am Fakt nichts, daß es eben keine Gewalteintrennung gibt. Ohne die muß es immer ungerecht bleiben. Man kann dann nur danach streben diese Ungerechtigkeit zu minimieren und das geht nun mal am Besten über die Streichung der Mittel, damit landet man eben auch wieder unweigerlich beim gesetzlichen Zahlungsmittelsystem, das ist in staatlicher Hand. Und damit ist klar dieses Geldsystem dient dem Machterhalt des aktuellen System und natürlich dessen Ausdehnung. Ein guter Präsident Trump würde es sehen und dieses gesetzliche Zahlungsmittelsystem abschaffen. Das wird Trump nicht tun, weil die USA ohne jeden Zweifel überschuldet ist. Damit träte er für das Ende der USA in dieser Form ein. Das wird so mit Trump nicht passieren.Dafür bedarf es eines Liberalen oder Libertären. Somit ist klar Trump ist kein Liberaler, er hat das System für sich genügend gut ausgenutzt. Er ist ein Teil des Problems geworden und vor der Wahl war er nicht in der Position diese über Machtausübung verbreiten zu können. Nun hat er aber gezeigt, daß es ihm völlig egal ist was er mal behauptet – auch wenn sich die Umstände nicht ändern und er ist nun Teil des Problems des “zu großen Staates”.

Hier kann man den Ball aber auch an die Wähler zurück spielen die – mal wieder – nicht für Freiheit stimmten. Das ganze Wahlsystem der USA ist auch nur Mist. Es gib dort noch weniger Chancen für kleinere Parteien Einfluss zu gewinnen. In den USA sind es nur gerade mal 2 die seit Jahrhunderten diegleichen waren/sind. Wie soll da eine Änderung zu erwarten sein. Das System der USA ist in dieser Form so wenig-  überlebensfähig wie jeder Sozialismus auch. Die USA haben nur so lange durchgehalten, weil Sie den Staat lang klein hielten. Das ist-  spätestens seit dem Bürgerkrieg vorbei. Klar von da an gab es einen Machtzuwachs der USA in der Welt, wegen nur eines Grundes einer unglaublich starken Wirtschaft. Damit wurde gewaltige Mengen an Gütern produziert und konnten auch durch die Kriege nicht aufgezehrt werden. Durch die Kriege wiederum hat der Staat eine schlechte Ausdehnung erfahren. Und heute ist die USA Pleite, zehrt aber noch von dem Wohlstand der Vergangenheit nur ist es eben auch so, daß viele Länder inzwischen die USA wirtschaftlich überholt haben. Trump reitet ein dem Tode geweihtes Pferd und eine Besserung kann nur durch eine Reorganisation der USA erfolgen. Der zu weit ausdehnte Staat muß verkleinert werden. Da kann nur auf zwei Arten passieren. Auf freiwilliger Basis oder durch einen Krieg. Für die USA gelten die gleichen ökonomischen Grundlagen wir für jeden anderen Staat: .

„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“

Und die USA läuft auf einem Kreditboom fast ohne historischem Vergleich (das römische Reich mag dem nahe gekommen sein). All das ist Trump offenbar nicht bewusst, er verhält sich so als seien die Mittel unerschöpflich, damit liegt er falsch. Klar er hat für sich ausgesorgt und genügend Mittel um sich in so gut wie jedes Land dieser Erde abzusetzen. Für die in der USA Lebenden ist das im Großen und Ganzen nicht der Fall, die Rechnung wird durch Armut und Not bezahlt werden. Aber auch hier gilt, die US-Amerikaner haben so immer und wieder so gewählt. Mein Mitleid gilt nur denjenigen die ein solches System nicht wollten und dagegen wählten.

Klarstellung/Wiederholung

Vielleicht ist es nicht so ganz rüber gekommen. Ich halte Trump inzwischen für einen Totalversager. Ich hielt ihm vor der Wahl zu Gute noch nicht in einen Krieg gezogen zu sein. Das war mein Hauptargument gegen Frau Clinton. Da er nun in Syrien mitbombt, ist er für mich nur noch ein A….. .

Ich bin absolut und einseitig auf Ron Pauls Linie
1) Alle Soldaten weltweit zurück in die USA holen
2) die FED abschaffe

Ich war davon überzeugt, daß es mit Clinton auf jeden Fall so gekommen wäre, bei Trump mußte ich davon ausgehen, daß er zumindest was Syrien angeht, zu dem steht was er vorher verlautbaren lies. Das tat er nicht….

Da nun klar ist, Leben von Menschen interessiert Trump nicht, interessiert es mich auch nicht mehr ob er am Leben bleibt. Im Gegenteil bevor ich für diese Politiker drauf gehe, lasse ich ihnen beim Sterben gerne den Vortritt. Ja ich weiß, diese A… werden überleben

Ich bitte das A-Wort zu entschuldigen was ich nicht gerne benutze, aber manchmal trifft es eben zu. Trump und seine Truppe fallen für mich seit den Bombenangriffen in Syrien darunter.

Ich finde es unerträglich, daß nun diejenigen die Trump so ablehnten auf einmal auf diese Linie umschwenken. Diese Menschen sind Verbrecher, Verbrecher an der Menschlichkeit. Ich sehe wie enttäuscht auch die sind die Trump zumindest zubilligten gegen den “Deep-state” zu sein. Ich hatte meine Bedenken formuliert, und leider haben sich diese materialisiert. Das nervt mich.

Das ist eine Katastrophe

Ok, ich habe vor der Wahl geschrieben, wenn es nach mir ginge weder Clinton noch Trump. Habe Frau Clinton aber mehr abgelehnt als Trump. Der Grund war für mich einfach. Frau Clinton war maßgeblich in/an den Kriegen im Nahen Osten beteiligt. Herr Trump noch nicht. Es sieht so aus als ob sich das heute geändert hätte. Nun, die Warnungen waren gerechtfertigt, daß aber Trump so schnell in einen schwachsinnigen Krieg zieht (was er selber auch so vor 4 Jahren twitterte) , war für mich nicht abzusehen. Also war ich wohl “mal wieder ” zu gutgläubig. Ich sollte, glaube ich, aufhören in den Politikern noch etwas Vernunft zu erwarten.

Interessanterweise finde ich eine Menge Kollegen (die ich eher als liberale/konservativ) einschätze die meine Meinung teilen:

Jetzt hat sich Donald Trump erledigt

http://citronimus.de/syrien/

Und auch auf Facebook scheinen speziell Liberale/Libertäre dieser Meinung zu sein. Ich kann nur hoffen diese Leute raffen sich endlich mal auf für eine liberale Partei einzutreten. Ansonsten geht es uns wie am Ende der Weimarer Republik. Ein neuer Weltkrieg wird gar fürchterlich sein….

Und hier bekomme ich noch mal Bestätigung: https://www.youtube.com/watch?v=EXuV64hp4dk.

Ein bisschen Trump

als Liberaler hat man mit einigen Positionen von Trump Schwierigkeiten. Protektionismus ist so etwas. Wie sollen wir eine angebliche Zurückdrängunge des Staates mit Protektionismus verbinden? Geht nicht. Protektionismus ist Ausdehnung des Staates, in diesem Fall nach außen, kann natürlich sein, das es nach innen anders aussieht. Zweifel sind aber grundsätzlich erst mal angebracht – oder anders schauen wir mal

War allerdings einen gewissen Charme hat ist wie Trump mit der Presse umgeht. Feindes des Volkes – na ja aber immerhin eine Breitseite. Ausladungen von Reportern etc und nicht nach deren Pfeife tanzen kann einem nur gefallen – wenn man wie derzeit wohl die meisten Liberalen die Presse als ein Teil des Problems auffasst. Und ich empfinde es auch als persönliche Genugtuung diese einseitige illiberale Pressevertreter zu sehen, die in Schnappatmung verfallen.

Also damit kann Trump gerne weiter machen. Seinen Protkektionismus sollte er vergessen. Auch hier bleibt es bei einem – schauen wir mal.

Parallelwelten

Überschrift von Frank Herrmann in den BNN vom 21.02.2017 S. 2 Es geht so weiter

“Donald Trump erfindet einen Anschlag, jedenfalls etwas Schlimmes in Schweden. Er streut Fake News…2

Ok, welchen Anschlag oder was meint Herr Herrmann mit etwa Schlimmes. Warum weißt er nicht ob es um einen Anschlag geht oder um ja was eigentlich. Der Leser darf rätseln auf der S 3 dann eine-  geht es weiter. “Schwedische Nächte. U-Präsident Trump erntet Spott und Hohn” Ok wann war es je anders? Und geht es um ein “Bowling Green Massaker”, was angeblich dann wieder von der Wahlkampfleiterin von Trump inszeniert wurde, aber nichts mit der aktuellen Aussage von Trump zu tun hat. Warum wurde es angführt? Nur um Trump fakes news zu unterstellen. Hey er-  (oder seine Truppe) hat das schon mal gemacht….

Was führt die Zeitung dann endlich an”

S.3 BNN

“Seht was in Deutschland passiert, seht, was letzte Nacht in Schweden passiert ist.”… Ok daraus wird dann im Text später ein “Das Problem: In Schweden gab es in dieser Nacht keinen Anschlag”.

Ok, wer genau wußte oder versteht das “passiert ist” bedeutet es gab einen Anschlag? Also ich kann das nicht erkennen. Die Parallelwelten verstehe ich, es wird von beiden Seiten etwas behauptet und man soll es glauben. Egal was einem erzählt wird die andere Seite lügt oder betrügt und nur dem jeweiligen Schreibenden soll/darf/muß man glauben.

Ich frage direkt nach. Was genau weißt bei der Rede von Trump auf einen Anschlag hin. Was genau meinte Trump? Sollte eine Zeitung da nicht nachfragen? Sollte es nicht möglich sein, etwas in’s Feld zu führen. Also Trump meinte mit passiert…. Dann prüfen ob das was er meint auch wirklich passierte und dann kann man weiter schreiben?

Ich habe das mal für mich versucht, also fand ich: https://de.sputniknews.com/politik/20170220314610592-trump-schweden-migranten-aeusserung/ aber auch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-schweden-fordert-erklaerung-von-den-usa-a-1135332.html

Ok, der Fakt der wohl feststeht ist das was er gesagt hat und das läuft auf da hier zitierte hinaus “seht was in letzte Nacht in Schweden passiert ist”. Das ist “alles”. Daraus wird offensichtlich in einigen Ländern ein Anschlag oder “was anders Schlimmes”.

Schauen wir mal weiter, auf was sich Trump bezog-  – nach diesem Links: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-schweden-fordert-erklaerung-von-den-usa-a-1135332.html.

“Der Sender hatte am Freitagabend eine Vorschau auf einen Dokumentarfilm gezeigt, der sich mit Flüchtlingen und Kriminalität in Schweden befasst.-  ”

Also gut es geht um eine Vorschau auf einen Dokumentarfilm. Nun jetzt kann man mal anfangen vernünftig kritisieren. Herr Trump bezieht sich auf eine Vorschau eines Films zur Begründung seiner Politik. Das ist durchweg zu wenig und verdient auch nicht “schaut was letzte Nacht in Schweden passierte”, es rechtfertigt noch lange nicht in einer Zeitung von einem Anschlag oder “anderem Schlimmen” zu reden.

Die Parallelwelten sind also Trump und seine Worte und was Zeitungen daraus machen.

 

Wenn Sie keine Ahnung haben

mir aber was verkaufen wollen, sollten Sie besser bei mir nicht anrufen.

Ich wurde angerufen von wem auch immer und zwar weil ich mich vielleicht mal irgendwo an eine Unterschriftensammlung gegen den Krieg im Nahen Osten eingetragen hatte. Soweit so gut, dann wurde es konfus. Von Trump, über Spekulation über Rostgürtel und was weiß ich noch. Leute für wie blöd haltet ihr mich?
– 
Ich mag keine Genie sein aber ich bin auch kein Depp. Und schon gar nicht überzeugt es mich alles in einen Topf zu werfen – für – ja was?
– 
Als ich der Frau mal sagt ich halte Börse für eine gute Sache, nachdem Sie mir mit Spekulanten gekommen ist. Man gerade mal 10 % der Deutschen machen etwas in Aktien und verdammt noch mal dort werden Eigentumstitel gehandelt.
– 
Und klar ist man Spekulant, man hofft, daß sich die Firma gut entwickelt. Was ist daran verwerflich? Die Frau redete dann munter durch die Bank. Frieden, USA, Clinton, fake news, Rostgürtel, Niedergang Industrie.
– 
Wie auch immer nachdem ich dann mal sagte Börsen sind Märkte war das Gespräch vorbei. Was glaubt diese Frau? Das ich auf Ihr Gutmenschengesabber voll anspringe?
– 
Damit braucht man mir ganz bestimmt nicht zu kommen. Weil ich mich – versuche – an Fakten zu orientieren und nicht aus irgendeinem Gefühl heraus für oder gegen etwas bin.
– 
Meine Meinung zu Frau Clinton habe ich immer-  klar gemacht. Wenn diese es geworden wäre, ging ich von einem klaren Kriegskurs aus – Warum? Weil sie sich schon bei Obama aktiv mit daran beteiligte. Etwas was man von Herrn Trump nicht sagen kann. Jeder der lesen kann, findet es in diesem Blog
– 
Bin ich deswegen für Trump? Nein. Was Handel und so weiter angeht ist er ein Protektionist und das kann man als Liberaler nicht gut finden. Für was Trump derzeit angegangen wird ist aber nicht solche Sachen sondern einfach nur – der nimmt uns die schönen Futtertröge weg. Nur macht er das wirklich? Oder werden es nur andere Säue an den Trögen werden?
– 
Mehr Ausgaben des Staates, wer macht da mit? Genau Trump. Wie soll es bezahlt werden? Mit neuen Schulden – geht’s noch? Reichen die 20 Billionen ans Schulden immer noch nicht? Wo geht Trump gegen die Betrügereien der Banken vor? Wo gegen die Zentralbank? Nichts, gar nix. Trump ist nicht liberal und ein Etatist soll ich ihn deswegen feiern?
– 
Wo hat Trump Schritte gegen den “deep state” eingeleitet. Wo waren seine Dekrete Guantanamo aufzulösen? Meinetwegen könne alle auf ganz Obamageil oder Trumpführer stehen. Das ist kein Maßstab für Güte.
– 
Der Maßstab für Güte ist wie weit reicht der Staat in jedes Leben hinein. Und da war Obama schlecht, Frau Clinton übel und Herr Trump ? Sieht derzeit nicht danach aus als wollte sich daran was ändern. Mist bliebt Mist egal wer ihn macht/verteilt.
Und noch ein Letztes ich bin nicht gegen TTIP und Ceta weil ich gegen freien Handel bin sondern weil es dabei nicht um freien Handel geht. Wer meint Handel in dem Staaten und deren Angestellten ihre mörderischen und/oder dreckigen Finger haben sei frei, der ist genau das was ich oben anprangere Ahnungslos. Freie Handel mit Gesetzen ist wie Meinungsfreiheit mit einem Warheitsministerium.
Freier Handel bedeuet ich kann mit dem auch immer wo immer ich will was immer ich oder er will handeln Das ist alles. Und Meinungsfreiheit ist wenn ich Frau Merkel genau das sagen kann was Sie NICHT hören will.

Wer kennt die Maßstäbe?

Japaner, Deutsche, Moslems. Wer erkennt den Unterschied? Im 2. WK wurden Japaner und Deutsche grundsätzlich mal unter Generalverdacht gestellt, das tat Trump und seine Regierung diesmal für die Moslems. Wer hat sich damals über diesen Generalverdacht der Deutschen gewandt?

Und heute?

Es ändert nicht’s am Unfug – damals wie heute. Nur so zu tun als sei Trump unziviliierter als die Präsidenten damals trifft nicht mal im Ansatz. Fakten sind nun einmal heute, daß die Meisten der Attentate in der näheren Vergangenheit von Moslems ausgeführt wurden. Von einem Selbstmordanschlagt durch eine Bombe, kann ich mich für Christen überhaupt nicht erinnern.

Ja die USA ernten was sie säen – wer Krieg sät wird nun einmal Tod ernten. Das ist völlig unausweichlich.

Nur macht Trump was ich für vernünftig halte? Nein er zieht seine Soldaten nicht ab und diese Einreiseverbot für Moslems aus verschiedenen Ländern zeigt nur jedem eins – Terror wirkt.

Damit hat Trump also schon eine erste Niederlage eingesteckt. Er wird sich wohl daran gewöhnen müssen.

Nur ändert es etwas an den Maßstäben nein. Man sollte doch zumindest meinen was den Deutschen recht sollte den Moslems nur billig ein. Nein das unterschätzt man die Gutmenschenarmada. Was gut ist, ist eine Mode. So wie es mal in Richtung lang und dezent geht oder kurz und provokativ. So wie man mal Brillen mit breitem Rand mal mit schmalen Rand bevorzugt. So scheint gibt es für gut auch nur noch Moden. Wann und wo leben wir, wieweit haben sich die Faschisten/Sozialisten wieder mal etabliert..

Gerade ist im Rest der Welt Moslems streicheln angesagt oder akzeptieren, nun fängt es an in die Gegenrichtung zu gehen. Und Moslems sind nun einmal im Augenblick die Terroristen die westlichen Länder und andere betreffen. Während unser NATO-Armeen “natürlich” nichts als Frieden verbreiten.

Wer will kann ja hier nach Maßstäben suchen. Es sind einfach zu viele um hier noch von nur einem sprechen zu können. Irgendwann wird sich das wohl auch wieder mit Gewalt ändern…

2 Fragen, die man stellen könnte/sollte

Die erste Frage: Was bedeutet Amerika zuerst?

Die zweite (entscheidendere) Frage: Was versteht der neue Präsident der USA darunter?

Objektiv gesehen ist es sinnlos in Krieg wo auch immer auf dieser Erde zu ziehen, weil es dort nur um Zerstörung geht ob die Eigene oder die von Anderen ist egal. Objektiv falsch sind auch Handelshindernisse, da sie die Kosten unweigerlich nach oben treiben somit also wohlstandsvermindernd wirken.

Nur subjektiv falsch kann auch objektiv richtig bedeuten. Das Problem von außen, man kennt die subjektiven Werte eines Menschen nicht. Es ist eine Welt die jedem verborgen bleibt, was gerade jemand denkt wenn er irgendetwas sagt kann in die gleiche Richtung gehen es kann das Gegenteil enthalten und es kann eine klare Lüge beinhalten.

So wie es sich derzeit präsentiert sieht es nicht nach einem Rückzug der US-Truppen aus den Konflikten dieser Erde aus. Es sieht auch nicht ao aus als würden Zölle Import / Exportbeschränkungen fallen. Also sieht es für mich objektiv nicht nach “USA zuerst” aus.

Derzeit sieht es eher danach aus als meinte Trump höhere Kosten für ALLE Verbraucher zum Vorteil viel weniger dort Arbeitenden. Somit also ein Wohlstandsverlust der abgemindert wird durch mehr Kaufkraft im eigenen Land.

Kann ich als Liberaler dafür sein? Die einfache Antwort ist nein. Für Liberale zählt ganz bestimmt nicht das Staatswohl und dem Wohl der Angestellten am stärksten. Sondern für den Liberalen steht der Einzelne im Mittelpunkt. Nur wenn dieser unbehindert und unsanktioniert Seiner Linie folgen kann – solange keine Anderen Linien —  davon negativ berührt werden, kann es ein Liberaler richtig finden. Alle Liberale die vorgeben, daß irgendwelche Gruppeninteressen höher zu stehen haben als der Einzelne sind per Definition keine Liberalen. Sie nennen sich ja selber auch nicht so, dann wird daraus ganz schnell die “sozialen Liberalen” oder Sozialliberale – siehe FDP.

Es gibt für Liberale nur einen Maßstab kann sich der Einzelne frei entscheiden oder muß er sich auswärtigem Druck beugen? Eine Handelsbschränkung ist etwas was ein Liberaler nie gut heißen kann, egal ob es dem Einzelnen schadet oder nicht, es gilt nur das Friedensgebot. Keinem anderen mit Gewalt etwas aufzwingen – es sei denn dieser andere hat irgendetwas versprochen und will/kann/möchte es nicht halten. Also nehme ich aus einem Geschäft etwas mit ohne zu bezahlen,hat der Geschäftsinhaber das Recht mich solange festzuhalten, bis ich a) das was ich mitnehmen wollte wieder abgegeben habe b) dafür bezahlt habe. Dann besteht für die Andere Seite kein Grund mehr mich aufzuhalen.

Anderes Beispiel: Mein Waffenbesitz schränkt keinerlei Recht Andere ein, darum ist ein derartig reglementiertes Waffenbesitzrecht wie in D Unrecht. Auch hieran wird man auch Trump messen können. springt er auf den Zug Obamas und andere – man muß es so nennen – Gutmenschen —  auf und wird gegen das 2 Amendement vorgehen, ist er objektiv im Unrecht. Und es bring die USA in keinster Weise nach vorne.

Weitere Beispiele: Abschaffung der Zentralbanken wäre ein klares Signal für Amerika zuerst. Dann würde er nämlich den Geldbesitzern den Vorzug vor den Schuldenbenutzern geben kurz Eigentumsrechte akzeptieren und das ist immer ein Vorteil für Alle .Nur wo es Unklarheiten über Eigentum gibt fangen die Konflikte an. Siehe die div. Nachbarschaftsstreite.

Amerika zuerst würde auch bedeuten die Steuern zu minimieren, da Sie das Eigentum schmälern.-  Und dieses Geld wird nicht von denjenigen ausgegeben die es verdient haben sondern von welchen die dafür genau gar nichts getan haben.

Jede Bankenrettung wäre ausgeschlosse, da es der Allgemeinheit ganz und gar nicht nützt dafür bezahlen zu müssen.

Jede Staatsverschuldung muß abgelehnt werden, da hier ganz klar Geschäfte zu Lasten Dritter gemacht werden und zwar den nachfolgenden US-Amerikanern.

Somit kann man objektiv feststellen ob Trump es objektiv richtig macht oder eben seiner subjektiven Einschätzung folgt. Ganz einfacher Maßstab wie liberal wird Trump auftreten? Hier habe ich ganz klare Bedenken gegen Herrn Trump – ich werde es erleben und wenn ich Glück habe auch überleben.