Ahnungslosigkeit -³

Dazu nur ein Kommentar: grauenhaft
http://m.faz.net/…/geldpolitik-der-ezb-den-sparern-kann-ban…

Man weiß gar nicht wo man anfangen soll. Nun ja nehmen wir mal “sparen”. Wenn jemand einen Kredit gewährt, ist es kein Sparen sondern eine Investition, eine Spekulation. Die da lautet, ich gebe Dir heute Geld und gehe davon aus, ich bekomme es nach der vertraglich vereinbarten Zeit wieder (in der Zwischenzeit bekomme ich dafür Nutzungentgelt aka Zins)

Weiterhin: In unserem Bankensystem kann man nicht sparen. Jede Einlage ist EIN KREDIT. Ein der Bank eingeräumter Kredit. Geht die Bank pleite kann dieses Geld weg sein und garantiert ist es weg für Einlagehalter über 100 000 €:

Was Draghi macht ist etwa anderes. Selbst wenn man sich das Geld unter das Kopfkissen steckt entwertet es Draghi, seine Mannen und die Banken. Ganz einfach durch beliebige Geldschöpfung (durch die Zentralbank) und fast beliebige Vervielfältigung durch die Kreditvergabe der Banken.

Wenn aber auf einmal mehr Geld da ist, wird selbstverständlich Ihre Anteil am Gesamtgeld kleiner – Sie werden enteignet. Was die Zentralbank macht ist ein Umverteilung von Produktiven zu Unproduktiven. (Cantillon -Effekt: https://de.wikipedia.org/wiki/Cantillon-Effekt)

Ich weiß jetzt nicht über was ich mehr heulen soll, die Schreibe der FAZ oder was Banken und Zentralbanken (und damit Draghi) so machen…. Nein stimmt nicht, ich weiß es doch. Was Draghi die Zentralbanken und Banken machen. Das mit der FAZ ist ein Armutszeugnis für jeden “Journalismus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.