Vorschläge, Situation (Covid)

Von gestern auf meinem Blog: 126.299 * x² + 392.013 * x+ 707.143

funktioniert nun für mehr als 3 Tage.
Weltweit liegt x zwischen 37 – 38 und es ergeben sich folgende Vorhersagen:
ca 188 – 197 Tausend Infizierte für den 18.3.2020
Stand 18.3.2020 ca 7 Uhr 197146 (Punktlandung)

Ich habe auf FB angekündigt, daß sich einen Vorschlag ausarbeiten werde. Dazu nenne ich einige Dinge die für mich Fakten sind
1) Die Tödlichkeit steigt stark mit dem Alter
2) Es ist insgesamt ein logistisches Problem
3) Viele Leute können ihren normalen Arbeitstag nicht mehr leben

Wir haben damit folgende Prioritäten.
1) Strom und Wasser müssen weiter fließen. Mein Vorschlag hier, Leute dazu einsetzen die das weiter aufrecht erhalten können. Alle Kraftwerke so gut es geht anfahren und betreiben
2) Der Warenverkehr muß weiter fließen. LKW Fahrer die nicht mehr ihre normalen Dinge liefern könnten als Verstärkung für die Versorgung von Geschäften eingesetzt werden
3) Sollte es zu Versorgungsengpässen kommen, muß man mit Plünderungen rechnen. Der Schutz von Geschäften sollte vorbereitet und durchgezogen werden

Mein Vorschlag wäre es sogar LKW fahren für Leute mit anderen Führerscheinen zu erlauben (Busfahrer, Traktor Fahrer). Die Speditionen wären dann gute Stellen für Covid-Tests der Fahrer.

Wenn wir möglichst geringer Belastung für unsere Krankenhäuser wollen, ist es eine sehr gute Idee speziell alte Leute zu isolieren. Es böte sich an, daß für diese eingekauft wird. Da schon viele Jüngere zu Hause bleiben müssen, wären das Kandidaten die Einkäufe tätigen könnten. Wenn die älteren Leute mit dem Internet klar kommen, böte es sich an nachbarschaftliche Seiten zu benutzen. Da ich auch nicht weiß, wie viele noch für zu Hause bleiben bezahlt werden. Sollten die AG den AN erlauben anderweitig tätig zu werden. Da unser Staat ja immer noch mit unserem Geld aast als wüchse es auf den Bäumen. Wäre wohl eine extrem vereinfachte Steuer angeraten.

Man könnte es so regeln, daß die älteren Leute ihre Einkaufswünsche äußern, und sich dann Andere für Sie auf den Weg machen. Die Liste wird den Einkäufern mitgegeben und die Rechnung vom Geschäft auch. Der dortige Preise wird den älteren Personen mitgeteilt, dazu der Zeit und Arbeitsaufwand der Käufer. Das wird dann auf den Warenwert drauf gesattelt und dieser dann beglichen, um Kontakte zu vermeiden könnte man die Sachen nur bis zum Eingang bringen und die Summe nach Rechnung durch die älteren z.B. in Umschlägen übergeben werden.

Sollten die älteren Leute mehr Betreuung gebrauchen, wäre es nötig die Besucher möglichst zu testen. Wir haben offiziell immer noch nur 7200 Infizierte und damit sollten die meisten noch nicht infiziert sein. Es wäre gut das zu wissen.

Was Logistik angeht kann man auf das Wissen von Geschäftsbetreibern bauen. Niemand braucht den Angestellten bei Penny, Netto, Aldi, Lidl, REWE, Edeka erklären wie die das Geschäft zu betreiben haben. Man sollte nur Extra Leute einstellen für a) den Fall von Erkrankungen b) den höheren Anforderungen weil ja Restaurants und manche Niederlassunggen nicht mehr betrieben werden… Insgesamt wären alle Politiker gut beraten, sich an Firmen wie Amazon und andere Online Händler zu wenden und die machen zu lassen und denen möglichst wenige Hindernisse in den Weg zu stelle. Es wäre insgesamt gut Tests zu ermöglichen und die Auswertung zu beschleunigen, damit sich das nicht in der Versorgungskette bemerkbar macht.

Also wären meine Vorschläge. Markt ausdehnen für Leute die nicht mehr die normale Arbeit ausüben können. Einkaufen, Fahren, Lagern, Stapeln etc können die immer noch. Also machen lassen !
Auf den Feldern ist in Bälde mit Arbeiten zu rechnen, auch dort kann man tätig werden. Man muß, halt einfach schauen, daß sich die Leute nicht auf zu engem Raum drängeln. Das sollte auf Feldern möglich sein und man sollte Abstände halten könne. Auch hier wäre eine Freigabe und unproblematische Arbeitsaufnahme hilfreich. Problem ist das anlernen, da man bestimmte Dinge besser zeigt und auch erst mal beaufsichtigt. Schnelle, einfache Tests wären hilfreich.

Mein Vorschlag läuft also auf Handel hinaus. Arbeitszeit (die die Leute nicht mehr normale einsetzen können) gegen Geld. Ich sehe nicht, warum es nicht funktionieren sollte.

Zur Tödlichkeit: https://sciencefiles.org/2020/03/17/aktuelle-daten-zur-grippesaison-2019-2020-zeigen-covid-19-totet-in-einer-anderen-klasse/
“In Prozentwerten: 4,5% nachgewiesene Influenzafälle unter allen Arztbesuchen, in 0,7% der Fälle war eine Hospitalisierung notwendig, die Sterblichkeit beträgt 0,008% an allen Verdachtsfällen, 0,17% an allen nachgewiesenen Influenzafällen und 1,1% an allen hospitalisierten Fällen.” Soviel “nicht schlimmer als Grippe”.. Wohl eher unzutreffend….

Auch zur Mortalität: https://sciencefiles.org/2020/03/18/ko-morbiditat-erste-daten-fur-gestorbene-aus-italien-tschentscher-schreibt-30-000-hamburger-ab-covid-19-update/

3 Gedanken zu „Vorschläge, Situation (Covid)

  1. Pingback: Neueste Angleichung der Ausbreitung des COVID-Virus in Deutschland | Beim nächsten Geld wird alles anders

  2. Pingback: Zwischenstand Corona | Beim nächsten Geld wird alles anders

  3. Pingback: Wie von mir heute morgen beschrieben | Beim nächsten Geld wird alles anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.