Gandalf hat recht

Er schreibt:
Sorry Bobo, aber Dein Kommentar ist nicht nur orthografisch daneben.(Schreibe aber auch vom Handy;-) )

1) Interventionisten können zwar Häuser fuer diejenigen (scheinbar) erreichbarer machen, die sich unter normalen Umständen gar keines leisten können, machen es aber fuer die Sparer auf der anderen Seite immer teurer und unerreichbarer. Zusammen mit dem was man nicht sieht ist eine Intervention also bestenfalls ein Nullsummenspiel. Regelmässig aber eine Ressourcenverschwendung und damit wohlstandsmindernd und nicht volkswirtschaftlich belebend. Egal ob „neoliberal“ (= sozialdemokratisch) oder sonstwie.

2 ) Die Inflation ist nicht „ausgeblieben“,sondern als Erhoehung der Geldmenge definiert! Sie zeigt sich in den Vermoegenswerten als Teuerung! Bitte sauber trennen, sonst sitzt man dem unsinnigen Deflationsgeschwafel der Systembanken auf!

3) Thorsten Polleit hat das sehr gut, einfach und richtig dargestellt, wie Interventionismus Krisen ausloest: Durch politische Umverteilung hin zu dem was man sieht. Dazu muss man „die (Falschgeld-) Droge erhöhen“, um das auszublenden was man nicht sehen will.

Siehe Kommentar zu: http://www.rottmeyer.de/mehr-geld-und-kuenstlich-gesenkte-zinsen-schaffen-keine-prosperitaet/

Und paßt auch genau zu meinem vorherigen Eintrag, das Fiat-Geld ist der Ausdruck der Unfreiheit und damit haben wir zumindest einen Hauptgrund für die zunehmenden Probleme. Der Versuch ein nicht überlebensfähiges Geld zu erhalten. Oder um “mal wieder” den Großmeister alles Wirtschaftens zu zitieren:
-»Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll!-«

Nicht wird je daran etwas ändern, es ist nur eine Frage, wann und wie grausam wird es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.