Schlagwort-Archive: Kosten

Auf dem Weg in dunkle Zeiten

Ich weiß, liebe Nochleser ich wiederhole mich, seit nunmehr fast 10 Jahren wie Sie feststellen können. Die Gefahren wurden erkannt, sie werden aber nicht gebannt.
Hier Zahlen von einer Regierungsperiode (https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/46598866_kw37_statistik/213446)

900 Gesetzentwürfe in Bundestag und Bundesrat

Nur gut die Hälfte aller dem Bundestag und dem Bundesrat vorgelegten Gesetzentwürfe sind tatsächlich in das Bundesgesetzblatt eingegangen. Insgesamt hatten sich beide Kammern mit 900 Gesetzesvorhaben zu befassen, von denen 491 auf die Bundesregierung zurückgehen, 278 im Bundestag initiiert wurden und 131 als Gesetzesanträge der Länder im Bundesrat eingebracht wurden.

Beim Bundestag gingen 843 Gesetzentwürfe ein, neben 484 Regierungsvorlagen und den 278 Initiativen aus dem Parlament selbst noch 81 Vorstöße der Länderkammer. Von den 278 Vorlagen aus dem Parlament gingen 75 auf das Konto von Bündnis 90/Die Grünen, 84 auf das Konto von CDU/CSU und FDP, 52 auf das der SPD und 41 auf das Konto der Linksfraktion.

Jeder hat diese Gesetze zu kennen, die Kosten alleine für das Lesen (Annahme 1 Stunde pro Gesetz) ergeben folgende Summe: (Kosten siehe: 0.07 * 80 000 000 * 60 * 900 = 302 400 000 000) . Ja macht niemand aber das wären die Kosten die damit verbunden wären über 300 Millionen. Völlig unproduktiv!

Zahlen dafür: BIP ca 3 000 000 000 000
Bev: ca 80 000 000
BIP/Minute = 3000000000000 / 80000000 / 365 / 24 / 60 =  0.07134703196347032 € / Min

Wie können also grob überschlagen was jedes Jahr an Gesetzen auf uns zu kommt
900 in 4 Jahren sind 900 / 4 = 225 pro Jahr. In 10 Jahren also 2250 Gesetze. Es ist wahrscheinlich keine lineare funktion ist aber auch egal. Wir müssen also mehr als 225 * 70 = 15 750 reine Gesetze haben. Wer soll die kennen?

Somit haben wir also immer mehr Gesetze, Gesetze enthalten in 95% der Fälle Verbote. Diese Verbote müssen von staatlicher Seite (eigentlich) überwacht werden und eigentlich müssten diese Gesetze befolgt werden. Es ist wahrscheinlich, daß jeder Deutsche in den 10 Jahren mal gegen irgendein Gesetz verstoßen hat. Tja allein zu schnell fahren ist ja ein Gesetzesverstoß.

Das sind aber “kleinere” Probleme. Der Staat mischt sich in immer mehr Bereiche ein und monopolisiert Sie. Schulen sind ein Staatsmonopol. Klar es gibt private Schulen, aber diejenigen die die besuchen bezahlen für andere Schulen auch mit. Das KV system ist komplett unter der Fuchtel des Staates die GÖA (Gesetze sind bindend für Abrechnungen von Ärzten).

Kinder müssen zur Schule gehen, es gibt kaum eine Ausweichsmöglichkeit. An der Schule lehren Staatsangesteltle – warum kann Ihnen sicher ein Sozialdemokrat erklären. Weiterhin stehen Delikte wie Waffenbesitz und Drogenbesitz unter Strafe.  Hölle wir haben 50 000 Männer wegen des §175 StgB ins Gefängnis gesteckt. Man kann es verkürzen zu viele Gesetze enthalten kein Recht mehr. Sie werden trotzdem von diesem Staat verfolgt. Es ist eine zunehmende selektive Geltung von Gesetzen zu beobachten. Fahren Sie zu schnell und sind in Deutschland gemeldet, kommen Sie an den “Knöllchen” nicht vorbei. Überqueren Sie die deutsche Grenze ohne Paß, passiert(e) diesen nichts. Trotz Gesetzen. Unsere Bundeswehr kann un nicht verteidigen, auch wenn Sie dafür eigentlich existiert. Und  ja die Polizei kann uns nicht jederzeit und überall schützen, aber Waffenbesitz zur Selbstverteidigung gibt es in D kaum.

Wir haben einen Justizminister der FUD auf die Karte setze. Es werden Artikel gelöscht und Leute mundtot gemach die Ihre Meinung äußern. Es nennt sich dann “Hassrede” Das ist falsch, genau deswegen schreibe ich von auf den Weg in dunkle Zeiten.

Die Warnungen stehen jedem zur Verfügung, jeder kann Sie im Internet nachlesen. Machen Sie nicht weiter wie bisher. sonst werden Sie irgenwann wieder “durch Arbeit befreit”….

Stuttgart 21

Dazu:

Diese Zahlen kursieren im Umfeld von Bahnvorstand Roland Pofalla. Er wolle ein realistisches Bild der Lage zeigen, wird er aus Bahnkreisen zitiert. Morgen tagt der Bahnaufsichtsrat in Berlin.

Posted by SWR Aktuell on Donnerstag, 25. Januar 2018

Dieses: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/06/es-wird-mal-wieder-gejammert/

oder ein bisschen mehr: https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=stuttgart+21

Wer behauptet, konnte man vorher nicht wissen ist ein Lügner oder aber profitierete davon diese Lüge stehen zu lassen

Derzeit soll eine “Reserve”  von 495 Mio für Unvorhergesehenes eingeplant sein. Das mag so sein, ich kann aber jetzt  schon sagen wo es wahrscheinlich enden wird. In den Kostensteigerungen nach 2021. BTW wer meint in 7 Jahren kann “nichts” mehr passieren ist ein Idiot.

Wahrscheinlich ist es das,

was mich am Meisten ärgert. Es gibt wohl auch mehr Namen dafür,  mir fallen dazu ein Pharisäertum, Gutmenschentum. Worum es geht? Die Diskrepanz zwischen Reden und Handeln. Ich glaube auf das reagier’ ich geradezu allergisch. Kleinste Spuren und ich bin “wach” und wenn es dann um größere geht packt mich wohl der größte Ärger.

Wahrscheinlich bin ich deswegen so schlecht auf Politiker und Manager zu sprechen. Bürokraten sind dann noch mal eine “Extra”-klasse.

Aktuellstes Beispiel (immer weider leider) BER. Man muß sich das vorstellen vor 5 Jahren sollte das Ding für 2,5 Mrd “fertig” sein, heute sind wir bei 6,5 Mrd oder so und immer noch nicht fertig. Alleinig verantwortlich ist der Bund, seine Angestellten und die dort arbeitenden Firmen. Es gibt dort keinen Betrieb auf den Rücksicht genommen werden müsste, der Zugang steht Tag und Nacht frei. Es gibt niemanden den man dort stören könnte ….

Ich kann absolut nicht verstehen wie es zu zu kurzen Rolltreppen kommen konnte, und das es offensichtlich für Politiker und Bürokraten keine Auswirkungen gibt. Wer auch dort schon alles mitmischte mit sicherlich nicht kleinem Gehalt und trotzdem steht das Ding immer noch nicht?

Zu den Kosten: https://www.flughafen-berlin-kosten.de/ Und noch absurder, das Ding ist jetzt schon zu klein man muß also auch andere Flughäfen noch in Betrieb halten. Warum nur hat man diese dann nicht erweitert?

Genauso ist es mit anderen Sachen,die Politiker schwadronieren von Verantwortung, von Demokratie und Frieden. Nur schauen Sie einige unsere Politiker-granden an. Herr Schäuble, kassiert Schmiergeld und bleibt Finanzminister, Frau Merkel handelt gegen unsere Gesetze und bleibt vorerst Kanzlerin. Herr Kohl verhielt sich wie ein Mafia-Boss. Der ESM wurde gegen jedes Recht etabliert, Konsequenzen? Nur die eine – mehr Macht für Politiker.

Die anderen Katastrophen, GKV, Renten”versicherung” etc. Alles etwas was unsere Politiker beschließen, was Sie aber nicht betrifft…

Anderes Beispiel https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Bad-Banks-und-ihr-Giftmuell-article6015446.html. Man lese dazu meinen letzten Eintrag über ein Blick in die Bilanzen oder von gestern was ich alles als Versagen ankreide. 

Hier einige Gründe

warum ich gerne richtig reich wäre:

https://euro.aircraft24.com/singleprop/cessna/205-206-207–xm10184.htm

Ja, ich weiß völlig idiotisch. Trotzdem würde ich gerne einen Flugschein haben. Mir auch egal ob ich irgendwohin wollte, es ginge mir mit Sicherheit wie beim Autofahren oder Motorrad fahren (was leider für mich vorbei ist), es geht eben nicht um’s ankommen sondern um das “auf eigene Faust” weiter kommen. Ja ich bin ein solcher Depp der Auto fährt um des Fahrens willens. Ich liebte es über die Wege an der Schwarzwaldhochstraße zu fahren. Ich fahre gerne in den Bergen und Schnee auf der Fahrbahn ist ein Plus. Und wo würde ich genauso “sinnlos” durch die Gegend fliegen wollen. Obwohl ich mir vorstellen kann die Blödheit in den Staaten macht das Überfliegen von Grenzen zu einem “terroristischen ” Akt. Ja, ich brauche kein Flugzeug und ja ich brauche kein Motorrad. Und ein unbedingtes Muß ist hier wo ich lebe ein Auto auch nicht. Aber allein die Vorstellung, sich einfach in ein Auto setzen zu können oder eben ein Motorrad oder ein Flugzeug ist wunderbar. Ich bin so narrisch, ich weiß noch heute, welcher Wochentag mein 18. ter Geburtstag war – Sie dürfen raten.

 

 

 

 

 

 

Genau es war ein Sonntag und ich konnte meinen Führerschein nicht abholen. Ja Sie haben recht wo ist das Problem? Es gibt keins aber offensichtlich war es so wichtig für mich, daß ich das  heute noch weiß. Seither bin ich annähernd km-Millionär geworden und immer noch fahre ich lieber selber. Ich glaube nicht, daß es mir im Flugzeug anders ginge.  Aber so ist es nun einmal es wäre vielleicht machbar, nur denke ich mir dann immer wieder 20 – 30 T€ für den Flugschein mit pi-pa-po, Keine Ahnung was IFR noch kostete und dann für jeder Flugstunde minimal 200 € für die Flugzeuge von oben sicherlich eher irgendwo um 400 – 500 €. Ja ich weiß auch für eine PPL in Deutschland muß man 25 Stunden im Jahr nachweisen. Es gibt halt Grenzen und diese wären für mich nur überschreitbar wenn ich “angemessen” reich wäre. So bleibt mir Träumen, und ja ich freue mich für jeden der sich diesen Traum erfüllen kann/will/mag. Ja manches sind eben Träume, muß ich deswegen neidisch sein? Nein muß ich nicht. Aber so kommen mir die BGE Vertreter vor, diesen Neid spüre ich bei jeder Steuerdiskussion oder Lohndiskussion bei Kommentaren zu tollen Autos/Motorrädern whatever. Und ja dann kommt youtube auch daher und schreibt was über Geld haben und nicht Auto fahren können und ähnliche “Feinheiten” Das kotzt mich an.

Als Steuerzahler

bin ich mal wieder “bedient”

Hamburg “Elbharmonie” veranschlagte Kosten 240 Mio (240 000 000 €) tatsächlicher Preise > 800 Mio (800 000 000). Heute im Radio, Bildungsbürger “alles vergessen”, ja ist klar. Egal, alle haben ja für diesen Mist bezahlen müssen. Folgen für irgendwen? Keine – nur der Steuerzahler guckt mal wieder dumm. Und diejenigen die es nutzen werden laufen mit einem schmierigen Grinsen durch die Gegend.

Ist doch schön jemanden zu knechten um sich selbst ein Denkmal zu setzen.

Nach einem Jahr

Kein „Selbst“läufer !

Und was “darf” man heute lesen?

http://www.freiewelt.net/nachricht/die-deutsche-wirtschaft-stagniert-10069301/

Hm wie konnte ich das nur abschätzen? Vielleicht weil ich mich an Zahlen orientiere und nicht an meinem eigenen Wunschdenken? Vielleicht weil ich keine politische Agenda habe in der ganz oben steht “Deutschland abschaffen” sondern eine Agenda in der Eigentum etwas zählt?

Und hier andere “Gewinne” durch die Zuwanderung:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/welcher-konzern-stellte-fluechtlinge-ein-14322168.html

http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt-mehr-als-die-haelfte-aller-fluechtlinge-in-deutschland-ist-arbeitslos_id_5885326.html

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/interview-mit-bamf-praesident-weise-erst-30000-fluechtlinge-haben-einen-job-aid-1.6111184

Ich schreib nur ein Wort: Pharisäer.

Oder etwas stärker ausgedrückt von hier: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/welcher-konzern-stellte-fluechtlinge-ein-14322168.html

Wo sind denn die Raketenwissenschaftler, Nobelpreisträger und Fachkräfte, die uns die Gutmenschen versprochen haben? Große Worte, nichts dahinter – ja, das ist wohl die ernüchternde Wahrheit. Als sich Fr. Göring-Eckhardt noch über die geschenkten Menschen freute, stellte Fr. Nahles schon fest, dass der syrische Arzt wohl nicht der Normalfall sei. Nun muss sich noch weiter zurückrudern und spricht von den Arbeitskräften von “übermorgen”. Dabei hätte ein wenig gesunder Menschenverstand schon gereicht, um die Wahrheit zu erkennen: Unter den 1,6 Mrd. Muslimen gibt es nur 12 Nobelpreisträger (zum Vergleich: ca. 20 Mio. Juden stellen knapp über 20% aller Nobelpreisträger), die Harvard Universität kommt auf mehr Publikationen als Saudi-Arabien, Israel ist das einzige Hightechland in der Region, usw. Zweifel am Narrativ der Gutmenschen sind nicht erlaubt, denn wir alle wissen, dass die Flüchtlinge eine “Berreicherung” für uns(ere Sozialkassen) sind. /SARCASM OFF

Mehrmals BNN

Tja leider finde ich jetzt nicht mehr deren Kommentare zum Mindestlohn hier kommentiert. Macht aber auch nichts, kann man auch so auf die Reihe bekommen und man kann die Auslassungen und Verbindungen selber ziehen und man kann auch die Lügen erkennen – wenn man mal genauer hinschaut.

Zum Mindestlohn selber habe ich schon mehrfach geschrieben, ohne Anspruch an auch nur eine halbwegs vollständige Aufzählung: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/12/gedanken-zum-mindestlohn/ , https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/11/mindestlohn/ etc pp.

Den Eintrag vor diesem können Sie auch leicht sehen. Heute wird es real wirkt aber sehr surreal. Die Abo-Kosten der BNN steigen. Interessanterweise kann ich mich nicht erinnern, daß nochmals auf den Mindestlohn eingegangen wird sondern es wird mit “gestiegenen Kosten” argumentiert. Nun nach unsere EZB ist unsere Inflationsrate (korrekt Preissteigerungsrate derzeit: < 1%) http://www.inflationsrate.com/) also stabil. Die BNN tut nun so als ob das für Sie gar nicht zutrifft, hat aber über Preissteigerungen schon seit langer Zeit gar nichts mehr geschrieben.

Man kann auch mit Unterlassungen lügen.

Noch absurder wird es bei Facebook. Man echauffiert sich, daß Facebook sich angeblich der Zensur in China anpassen will. Aber wenn der dt. Innenminister Facebook zensieren will wegen Hassreden oder neuerdings mit “erdachten” Fakten, hört sich das ganz anders an. Mehr Maßstäbe in einem Blatt auf so engem Raum kann man nicht bekommen. Kurz: Zensur in China böse,Zensur in Deutschland gut.

Die taz konnte es noch besser: https://blogs.taz.de/hausblog/2013/11/06/die-niedrigen-gehaelter-der-taz/ es sind Pharisäer wie aus dem Bilderbuch.

Kleinere Genugtuung

Manchmal gibt es die kleinen Freuden für einen Liberalen. Heute in den BNN stellt man fest: “Mindestlohn kostet” – wer hätte das gedacht?

Ach so dieses kleine Blog und andere Blogs die eben wissen TANSTAAFL gilt immer. Es gibt aber eine zweifache Genugtuung, als erstes trifft es mal diejenigen die sich doch so positiv äußerten. Eine “gerechte” Bezahlung und zweitens, treffen hier steigende Kosten auf fallende Einnahmen, was nur heißt entweder werden die Gewinne weniger oder aber die Verlage schreiben rote Zahlen und dann wird eben eine andere liberale Weisheit zum tragen kommen von “Verlusten” kann man keine Firma oder Geschäft betreiben, d.h. es wird weniger Zeitungen geben. Somit wird sich herausschälen, daß Meinungsvielfalt so wichtig doch gar nicht sein kann, für dessen Vertreter sich ja unsere Systempresslinge halten….

Nicht einmal

mehr eine Maut bekommen dt. Politiker auf die Reihe. Blamabel ist sicher dafür ein zu schwacher Ausdruck. Man mag dem Herrn Dobrindt nur vorzuschlagen: Mal nach Frankreich, Österreich oder andere Länder geschaut?

Bin aber froh, daß er es nicht gemacht hat sonst hätten wir nächstes Jahr die Maut, so haben wir noch ein Jahr “Schonzeit”. Wer glaubt, die Maut sei völlig vom Tisch hat die Rechnung ohne den Staat gemacht. Wer glaubt hier gäbe es überhaupt Handlungsbedarf weiß einfach nicht was so in einem Liter Benzin schon an Steuern drin steckt:  2/3 sind Steuern, wer das bezahlt jeder der hier tankt, ich könnte mir denken die MwSt können sich ausl. Spediteure erstatten lassen. (bin mir darüber aber nicht sicher).

Das es ein Finanzierungsproblem für den Straßenhaushalt geben könnte ist ebenfalls nicht wahr: In 2015 beliefen sich die Einnahmen nur durch die Mineralölsteuer auf rund 34 Mrd (siehe https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Umwelt/UmweltoekonomischeGesamtrechnungen/Umweltschutzmassnahmen/Aktuell.html) der Haushalt des Verkehrsministers: ca 23 Mrd. (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_f%C3%BCr_Verkehr_und_digitale_Infrastruktur#Haushaltsmittel) und dabei sind alle Ausgaben eingeschlossen, Es gibt also einen Überschuss von über 11 Mrd.  Noch schlimmer wird es wenn man sich nur die Kosten für den Straßenerhalt etc anschaut: ca 8,2 Mrd. (siehe: http://www.deutschlandinzahlen.de/no_cache/tab/deutschland/infrastruktur/verkehr-und-transport/ausgaben-fuer-den-verkehr?tx_diztables_pi1[start]=25), Rein rechnerisch bezahlen also die Autofahrer rund 4 Mal für alle Ausgaben der Verkehrswege.

Man sieht Steuern sind eben keine Abgaben, da dieses Geld irgendwo im Dschungel der Ausgaben verschwindet. Also geht es ungerecht zu. Autofahrer bezahlen schon 4 mal mehr als für die direkten Kosten  Ihres Verbrauchs, ja sie finanzieren sogar die Bahn. Autofahrer kaufen Autos, jede Menge andere Kosten kommen dann auf Sie zu wie Kfz-Steuer, Instandhaltungskosten, Wartungskosten, Reparaturkosten. Jeder Autofahrer muß tanken und nun wird uns vor gejammert es reiche nicht für den Erhalt der Straßen?

Es gibt dafür keinen einzigen stichhaltigen Beweis, macht aber nicht Autofahrer sollen noch mehr Zahlen 2/3 Steuern vom Spritpreis reichen nicht aus. Betrachten wir mal die jährlichen Fahrleistungen so sind es ungefähr: 14 000 km http://www.auto-motor-und-sport.de/news/pkw-fahrleistung-in-deutschland-2013-9730895.html?block=1. Nehmen wir an das Auto verbraucht 7 l / 100 km so braucht man im Jahr dafür 980 Sprit ungefähr (bei 1,10 € /l) = 1078 € Benzinkosten davon Steuern: 711 €. Die Kfz-Steuer beträgt noch mal 3,6 Mrd, das kommt noch oben “drauf” Das sind nur die Steuerlasten für einen Autofahrer. Gerechtigkeit? Streichen Sie diesen Begriff aus der dt. Politik.