Plädoyer für Eigentum und freien Handel

Nun wenn Sie mit der Quintessenz von Eigentum ein Problem haben, dann verstehen Sie eben nicht, daß es genau dort wo es keine Unklarheiten über Eigentum gibt zu keinen Konflikten kommt. Erst dort wo es Unklarheiten gibt und /oder “gemeinsame Güter” da treten die Konflikte auf. Warum meinen Sie gibt es keine Frage über die weitere Existenz von Nutztierrassen – wohl aber über weniger Fisch? Nun das eine gehört jemand, das Andere nicht. Woher nehmen Sie sich irgendein Recht zu entscheiden was mit dem herrenlosen Fisch passiert?

In entwickelten und auf Arbeitsteilung ausgelegten Wirtschaften wie der unseren, ist Eigentum der Grundstock und Handel, der Faktor der Wohlstand bringt. Millionenfach gibt es damit in D jeden Tag kein Problem nur wenn es gegen Eigentums geht, fangen die Probleme an.

Einfaches Beispiel eben Mietpreise. Nun es wird alles getan um Makt zu verhindern. Ergebnis Knappheit oder stark steigende Preise. Schaut man sich die EEG Sachen an, die Eigentumsrechte von Firmen zu Stromerzeugung wurden/werden massiv beschnitten. Resultat: Steigende Preise

Haben Sie überhaupt eine Ahnung wie wenig Betriebe über mehrere Generationen bleiben? Warum nur haben Sie kein Problem damit wenn man neben den Ertragssteuern auch noch Substanz steuern haben muß? Woher kommt da Geld dafür und klar um mehr Ausgaben zu trgen braucht man mehr Einnahmen und dafür einen höheren Ressourcenverbrauch. Was ist der Beitrag derjenigen die von Steuern leben? Was bringen die produktiv – Antwort ist natürlich nichts und auch das ist ein Fakt mehr Staat bedeutet immer mehr Verbrauch, und natürlich unproduktiven Resourcenverbrauch.

Kurz Eigentum ist der Grundpfeiler und wenn man den nicht mehr hat, ist es mit dem Wohlstand schnell vorbei oder um mir Ayn Rand zu schreiben:
“„Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“
https://gutezitate.com/zitat/267015

Geld steht für Eigentum und wer nun nicht sieht, daß man in D die Zustimmung von jemanden braucht der nichts leistet, dann weiß man – es kann nur abwärts gehen. Ohne Eigentum gibt es keinen Frieden nur endlosen Krieg. Da wo es keine Unklarheiten über Eigentum, ist Frieden möglich und ja im Endeffekt ist es das Ressourcenschonendste was es gibt. Und wie dringend jemand etwas braucht kann man einfach am Preis sehen den er bereit ist zu bezahlen. Deshalb funktioniert Markt und Kapitalismus, genau deshalb funktioniert Sozialismus eben nicht. Es ist völlig unmöglich Ressourcen effektiv zentral zu verwalten. Man hat einfach keinen Maßstab was wie dringend gebraucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.