Schlagwort-Archive: Staatsterrorismus

Na? Mögen Sie es nicht?

Oder hassen Sie es geradezu? Was? Nun als unbewaffneter Kollateralschaden durchzugehen? Und neben eine paar Granaten ist es auch besser sich nicht gegen eine Terroristen wehren zu können (Siehe http://zerohedge.com/news/2016-07-14/terrorism-feared-after-truck-drives-crowd-nice-france-killed-dozens)-  der so ein bisschen den Kollateralschaden vergrößert (Zitat von der obigen Quelle: The truck’s driver allegedly got out and started shooting at those nearby.) Ach ja Halbautomaten sind ganz böse, automatische Waffen verboten verboten auch überhaupt Waffen zu haben für normale Bürger – Kollateralschaden – ein paar Tote – Resultat ein noch diktatorisches System. Totalüberwachung von Bürgern, dazu Entwaffnung (warum sollte man auch den Leuten etwas die Angst nehmen unbewaffnet einem Bewaffneten gegenüberzustehen) und warum sollte auch dummen nicht gewählten Bürgern die Möglichkeiten gegeben werden sich wehren zu können?

Was schrieb ich immer? “Mitgefangen – mitgehangen”. Keine Wahl Unterdrückung von der einen Seite oder gar Staatsterrorismus (O-Ton Schmitt) und Terrorismus, dazu immer mehr Lasten für mehr soziale Integration für immer mehr Flüchtlinge (die ja nach P-Sprech nur eine + bedeuten können), immer weniger Möglichkeiten für sich selbst zu sorgen und immer rigidere Gesetze um sich gegen Agressoren wehren zu dürfen. Vielleicht sollte man als Politiker anfangen über KZs für Bürger nachzudenken? Dann hat man als Mörder wenigstens die Konkurrenz “draußen” gehalten.

Leider ist nichts bekannt ob ein Politiker unter den Opfern wäre. Es wäre jedenfalls verwunderlich, denn die Meisten Angehörigen eines Unterdrückungsstaates in führenden Positionen sind-  seltenst Opfer der eigenen Politik und der Rache der Verbliebenen geworden. Entweder bracht man sich selber um oder landete nahtlos in irgendeiner anderen von staatlicher Seite bezahlten Position.

In diesem Blog wurde immer die Entscheidungsmöglichkeiten für jeden Einzelnen betont und gefordert und es wurde immer geschrieben ein starker Staat mischt sich nicht überall ein. Sondern lässt die Menschen, sich Ihren Weg suchen. Es gibt nur minimale Aufgaben die (vielleicht) ein Staat ausfüllen kann/sollte.

  • Äußere Sicherheit (ohne selber in Kriege im Ausland zu ziehen)
  • Innere Sicherheit

Man festhalten in beiden Bereichen versagt Staat eklatant. Worin er immer noch unschlagbar ist: Als Last für jeden einzelnen Steuerzahler. Und als gewaltbereiter-  Psychopath, jeden einzelnen Bürger-  als Geisel zu halten unter der ständigen Drohung den Bürger zu ermorden. Jedes verdammte Gesetz läuft im Ende und nach aller Konsequenz auf Anwendung tödlicher Gewalt durch staatliche Angestellte hinaus. Man hat also die Wahl unbewaffnet als Kollateralschaden drauf zu gehen oder als Verbrecher der sich gegen den Staat auflehnt. Den Terroristen kann man vorwerfen nicht auf diejenigen los zu gehen die für diese Verbrechen verantwortlich sind, sondern auf diejenigen die nur versuchen dem einen Gewaltmonopol zu entgehen oder sich dem gar als Unterstützer anbiedern.-  Wann wird man je verstehen?

Vorschlag / Empfehlung

Ich kann nur vorschlagen / empfehlen beim Alten Mann vorbeizuschauen.

Lebenslänglich für Gedankenverbrecher

Wie schreibt er? Die “Prioritäten” sind gesetzt. Und meine Frage steht immer noch im Raum wann gilt -§20 Satz 4 GG? Wann ist Widerstand erlaubt? Hätten sich die “Haßschreiber” wehren dürfen?

Darf man sich demnächst auch nicht mehr wehren wenn einen ein Linker angreift? Wann wird man ohne Folgen wohl Recht verhauen dürfen?

Lasse keine Gelegenheit aus

auch das größte Verbrechen für Dich zu instrumentalisieren. Also heute vor 100 Jahre schickten deutsche und französische Regierungen/Könige die teilweise zwangverpflichteten eigenen Soldaten nach Verdun um dort auf grausamste, bestialistischste zu morden oder ermordet zu werden. Insgesamt 300 000 (+/- ein paar Zehntausende) Soldaten wurden dort auf nur jede erdenkliche Weise ermordet.-  Die meisten Generäle waren ganz weit weg. Und heute gehen die Politiker dort hin, und “gedenken”. Nun betrachtet man die Art der Vorbereitung kann man hier nur von Zynismus in Perfektion ausgehen.

Vor 100 Jahren hat sich kein Staat so in jedes Leben eingemischt, von der heutigen Überwachung konnte man nicht mal träumen. Wo sich die Verbrecher treu geblieben sind, es gab immer irgendwelche Gesetze mit denen man die Leute in Seinen Dienst zwingen konnte. Alles natürlich immer mit der Androhung der Todesstrafe wenn man dem nicht folgte. Diese Todesandrohung steht im Endeffekt hinter jedem Gesetz. Klar es wird verbrämt und so getan als ob man “eine Wahl” hätte. Die allerdings nur darin besteht nun doch endlich zu gehorchen oder sich noch mehr Gewalt auszusetzen. Was auch gleich geblieben ist das Zahlungsmittelmonopol des Staates. Der erste Weltkrieg wurde mit-  gedrucktem Zahlungsmitteln bezahlt, die etwaige Bindung an Gold ausgesetzt. Auch das hat sich nicht geändert. Auch das bestimmte Gesetze nur für Normalbürger galten, hat sich nicht geändert. Kurz die gleiche Idee, daß der Bürger dem Staat gehört hat sich nicht geändert.-  Also hatte man die Wahl, lässt man sich von den eigenen Verbrechern umbringen oder geht man in den Graben und lässt sich dort abschlachten. Das war die Wahl !

Für was genau ist man dort hingemetzelt worden? Dafür-  daß die verbrecherischen Regime mit Ihren Leuten an der Macht bleiben. Und mir wird heute noch erzählt wie nützlich doch Staaten sind und ohne alles zusammenbräche. Ja ist ja besser wenn zu Hause alles schön ruhig bleibt und man die Dummen irgendwo verheizt. Mögen die Politiker von heute so drauf gehen wie Sie damals die Soldaten haben verrecken lassen.