Schlagwort-Archive: Staaten

Das deutsche Grundgesetz – Artikel 32

Art. 32

(1) Die Pflege der Beziehungen zu auswärtigen Staaten ist Sache des Bundes.

(2) Vor dem Abschlusse eines Vertrages, der die besonderen Verhältnisse eines Landes berührt, ist das Land rechtzeitig zu hören.

(3) Soweit die Länder für die Gesetzgebung zuständig sind, können sie mit Zustimmung der Bundesregierung mit auswärtigen Staaten Verträge abschließen.

Kann man so machen und ist sinnvoll solange es Staat gibt. Allerdings ist es lächerlich so zu tun als ob nur der Bund “Beziehungen” zu anderne Staaten haben könnte. In einem liberalen Utopia. gäbe es vielleicht noch Grenzen aber Sie wären komplett durchlässig. Wer eben meint in einem anderen Land besser dran zu sein, der geht halt einfach dort hin. Die Anmassung das Staaten alleine ein Recht hätten alles in Ihrem Bereich zu regeln ist eines der ganz großen Probleme und genau diese Probleme führen zu Katastrophen wie den beiden Weltkriegen und anderen Massenermordungen von wem auch immer…

Nun denn wollen wir es doch mal entlarven

Was man durchaus Propaganda nennen kann. Verkündet und gerne geteilt von youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=GaFbTDtf4kE&t=68s

 

Hier mein etwas ausgebauter Kommentar dazu: (zuerst auf FB geschrieben)

Goldschmid Fabian ist polemisch, geht von einem Betrug aus (soweit man es dem Video entnehmen kann) denn allein schon das “Ausleihen” was einem nicht gehört ist ein Eigentumsdelikt. Es prangert Unrecht an, geht aber von einem Unrecht aus. Sorry das ist Propaganda. Wer einen Betrug benützt um Betrug nachzuweisen, der will alles “nur nicht” die Wahrheit an’s Licht bringen.

Die Einleitung lässt einen schon fast verzweifeln
“Der Film zeigt die tatsächliche Entwicklung des Geldes -”
Was garantiert so nicht stimmt. Geld hat sich garantiert nicht über Betrug entwickelt. Es wurde als etabliert immer wieder betrogen, das stimmt zweifellos.


Wenn es zu Anfang schon Betrug gewesen wäre, hätte sich Geld nie durchsetzen können. Denn die Leute hätten sehr schnell gemerkt, daß sie betrogen werden.

Was Fabian zeigt ist nicht die Geldentwicklung sondern die Entwicklung von gesetzlichen Zahlungsmitteln. Der Betrug kam zuerst und die staatliche Flankierung gleich mit….

Geld früher war an Edelmetallgehalt gebunden. Und sobald es den Herrschern schlechter ging wurde daran gedreht. Und weil es die Herrscher waren die immer mehr oder minder knapp bei Kasse waren, haben die es so eingerichtet, daß Ihre Kreditgeber gefährlich lebten. Aber weil man diese so dringend brauchte, schaffte man auch Sondergesetze um die Kreditgeber vor berechtigen Forderungen zu schützen.

Es läuft genau auf eins hinaus: Die größten Kreditnehmer und die größten Kreditgeber stützen sich gegenseitig und es funktioniert wunderbar mit dem Gewaltmonopol des Staates.

Ein Geldsystem wie unseres gründet auf genau einer einzigen Sache dem Gewaltmonopol des Staates. Ein Geldsystem könnte auf Dauer nie ein Betrugssystem sein und/oder werden.

Es geht hier um die Diskreditierung von Zins. Es ist perfide etwas Normales zu Verteufeln in dem man von einem Betrug ausgeht um so zu tun als ob Zinns auch ein Betrug sei. Das hat sich heute so entwickelt weil es eben kein Geld ist um was es geht sondern weltweit um gesetzliche Zahlungsmittel die alle nichts anderes sind als ungedeckte Schuldscheine. Die von Banken und Zentralbanken vervielfältigt werden (siehe: https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/03/kleiner-service-fuer-meine-leser/)

Wir haben nur noch einen sehr begrenzten “Geldmarkt” . Es sind alles Monopole die durch die Staatsgewalt geschützt werden. Genau das wird in dem Video eben nicht herausgearbeitet. Es wird so getan als ob Fabian ohne Flankierung mit so einem Betrug durchkommen könnte.

Was eint Zeitungen und Sozialdemokratie?

Ja es gibt das etwas nennt sich “Dogma”. Beide beanspruchen Dogmen für sich. Bei der SPD ist eine wie auch immer geartete “soziale Gerechtigkeitslücke” und bei den Zeitungen man sei etwas “Besonders” und “verdiene” eine Sonderbehandlung.

Fakten sind es gibt keine prinzipielle Benachteiligung mehr. Oder wenn – ist es nur die Diskriminierung von Produktiven. Sozialdemokratie trägt nicht zur Wohlstandsteigerung bei, weil deren Arbeit eben in mehr Gesetzen und damit mehr Aufwand endet. Und hier muß man nun schreiben IMMER.-  Gesetze können Produktivität nicht steigern, Sie können nur behindern. Ergo alle Gesetze die sich die Sozialdemokratie in den letzten 70 Jahren ausgedacht haben, bedeuteten immer mehr-  Aufwand. Es liegt nicht an Firmen ob man Gleichstellungsbeauftragte oder Gewerkschafter dulden muß. Jeder Streik ist eine eklatante Verletzung von Eigentumsrechten und Verträgen. Somit wirkt Sozialdemokratie IMMER kosten steigernd. Weil eben jeder Eingriff und jedes neue Gesetz mit Aufwand verbunden ist der eben die Produktion schmälert.
Wenn es derzeit für irgendetwas einen Überschuss gibt dann gehören Gesetze unzweifelhaft dazu. Nun können eben die Kosten nur abgefangen werden wenn die Produktivität gesteigert werden kann. Wen man schon sehr weit gekommen ist mit diesen Steigerungen ist eine weitere Verbesserung nur mit einem immensen Aufwand zu erreichen. Nun werden derzeit Gesetze schneller verabschiedete als jemals zu vor, also der Aufwand erhöht auf der anderen Seite kann man so einfach in vielen Bereichen gar nicht mehr an den Einnahmen etwas ändern. Ergo werden die Margen kleiner und damit natürlich die Gewinnaussichten. Es ist nun einmal ein unumstößliches wirtschaftliches Grundgesetz, daß man mit Verlusten nicht reich werden kann. Indikatoren für diese Überforderung kann man einfach an den Schulden ablesen. Staaten sind per se unproduktiv und die Schulden zeigen an wie schlimm es wirklich steht. Und die Schulden sind weltweit höher als je zu vor.

Die Meinung Staaten können nicht Pleite gehen ist falsch nur die Auswirkungen einer Pleite von Staaten ist eine allgemeine Verarmung der Bevölkerung. Das ist ein eklatanter Unterschied zur Pleite einer Firma. Dort betrifft es die dort Arbeitenden und deren Schuldner. Im Staat betrifft es jeden der hier Lebenden – und man kann dem nur entgehen wenn man vorher in ein anderes Land umzieht. Kurz Firmenpleiten sind ein lokal begrenztes Ereignis, Staatspleiten haben Auswirkungen auf alle in dem Staatsgebiet Lebenden. Kurz es ist viel schlimmer.-  Daher wäre die einige vernünftige Vorgehensweise möglichst wenig Schulden zu haben/machen. Das ist nicht der Fall und damit wird es mit jedem -¢ an neuen Schulden schlimmer.

Wie eng es ist merken sogar Sozialdemokraten und vorher gewarnt haben immer schon Liberale. Staatliche Vorgehensweise ist es den Überbringer der Botschaft zu ermorden. Fakt ist nun mal Liberale hatten/haben in der HInsicht von Staaten immer Recht. Müssen aber bekämpft werden weil es den umfassenden Glauben an das Gute im Staat gibt. Nur Liberale, Libertäre und Anarchisten wissen, der Staat ist mit die Wurzel alles Übels. Gesetze werden von Staaten und deren Angestellten bestimmt und Gesetze haben mit Recht aktuell nur noch in Spurenelemente zu tun. Der schlimmste staatliche Eingriff ist der Eingriff in den Zahlungsmittel/Geldmarkt. Es geht nun mal einfach nicht gut ohne Geld und Zahlungsmittel. Die Monopolisierung dieses Bereiches hat die schlimmsten Auswirkungen, auch hier kann man die Schuldenberge anführen. Schulden von Staaten sind niemals wohlstandsfördernd sondern IMMER konsumptiv. Kurz Staaten und deren Angestellte versprechen viel zu viel – und das ist nun mal ein Kernproblem der Sozialdemokratie.

Bei den Zeitungen ist da Dogma über die “vierte Gewalt” und das man daher mehr Rechte bedarf. Das ist durch und durch Blödsinn. Freie Meinungsäußerung ist kein Privileg von Zeitungen/Zeitschriften. Wer es so haben will ist im Grund nicht für freie Meinungsäußerung sondern Privilegien für die eigene Kaste. Und hier ergeben sich sehr schnell Überschneidungen mit der Sozialdemokratie. Sozialdemokratie baut auf einer Lüge auf und die Zeitungen verbreiten das – derzeit stärker als je zuvor. Wer dieses Dogma in Frage stellt hat Staat und Zeitungen gegen sich. Warum glauben Sie kocht im Augenblick der Begriff “Fake news” warum eigentlich nicht “erfundene Nachrichten” und hate-speech (warum eigentlich nicht vorwiegend Hassrede) auf. Die Dogmen zeigen sich immer deutlicher. Und hier hilft dann eben nur Andersdenkende zu verfolgen.

Betrachten wir einfach mal die Entwicklung der Ermordungen durch Kriege:

Bürgerkrieg USA ca 24 Mio Bev. Tote durch den Krieg ca 600 000 Quote: 2,4 %

WK II Deutschland Be. 80 Mio Tote durch Krieg 5-5 – 9 Mio Quote: 6,9 – 11,3 Zahlen von: https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges#Deutschland Also mehr:

Steigerungsrate zwischen 300 – 400 % . Also rund 350 % in ca 80 Jahren Heute sind seitdem wieder rund 70 Jahre vergangen. Bei einer nur gleichbleibenden Steigerung wird heute ein Weltkrieg rund 20 – 30 % der Erdbevölkerung “kosten”. Bei 7,5 Mrd Menschen also 1,5 – 2,25 Mrd Tote. Staaten in der jetzigen Form sollen das etwas Gutes sein?

Was soll ich daran groß ändern?

Schauen Sie mal was ich 2015 schrieb:

Ein weiteres liberales Katastrophenjahr

Was hat sich groß geändert? Die EZB hat mir ungefähr 1,5 Billionen die EU-Staaten finanziert. Staatliche Einrichtungen “verschulden” sich – an bei anderen staatlichen Einrichtungen. Versuchen Sie mal sich selbst einen Kredit zu geben – spannende Tage dürften vor Ihnen liegen.

Die EU und auch die USA sind faschistoider geworden. Neueste Sau im Land “fake news” früher auch als Zeitungsenten bekannt. Wen soll es treffen – genau das Internet, normale Zeitungen liefert wohl nach offizieller Ansage keine “Enten”

Frau Merkel ist immer noch da und schafft es tatsächlich immer mehr Deutschland abzuschaffen. Auch dort wurde mit Sicherheit gegen Gesetze verstoßen aber man weiß ja auch die Justiz ist Staat pur. Soviel zur Gewaltentrennung. Kurz 2016 ging schlimmer zu Ende als 2015. Auf eine Änderung in 2017 setzen können nur Menschen wie ich die für eine liberale Partei streiten. Es sind allerdings durchaus Zweifel am Wahlverhalten der Deutschen angebracht. Ich wette ja immer noch auf eine Neuauflage der Groko, Evtl zusammen mit der FDP oder gar den Grünen.

Nicht das uns Venezuela ein warnendes Beispiel – sein könnte, Armut in einem mehrfach gesegneten Land alles dank der Politiker und deren Wahn alles beherrschen zu müssen/könne/dürfen.

Terror

Wer nicht er Meinung ist es gibt da Abstufungen, dem kann ich nicht helfen. Für mich gibt es die Abstufungen

  1. Einzelne
  2. Gruppen
  3. größere Gruppen
  4. Staaten
  5. supranationale Organisationen

Ich fürchte mich kaum vor-  1, 4 hat sich bisher als am gefährlichsten für jeden Einzelnen herausgestellt. Landen wir bei 5 wird der Terror mehr als 7 Mrd weltweit treffen – ohne Ausweichmöglichkeiten.

Die Möglichkeiten der Freiheitseinschränkung sind auch genau so zu verstehen ein Einzelner hat fast keine Möglichkeit meine Freiheit einzuschränken aber so etwas wie die UNO oder der IWF sind extremst gefährlich.

Derzeit steht an der Spitze des Terror, der Staatsterror (4). Wer diesen ignoriert und klein redet, macht sich an Massenmorden mit schuldig. Wer für noch mehr Staat ist fordert mehr Rechte für Mörder, statt Strafen….

Und dann das: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2016/07/84460/ Wer da die Drohung nicht versteht…

Darum brauche ich TTIP nicht

Weil ich mir einfach nicht vorstellen kann/möchte was an: “Jeder kann mit jedem handeln” geregelt werden müßte.

Wenn hier hinter verschlossenen Türen jahrelang etwas niedergelegt wird, kann es nur ein bürokratisches Ungetüm werden. Es kann auch nur daraus hinauslaufen größere Firmen zu bevorzugen. Genau das macht freien Handel nicht aus.

Ich bin genauso gegen Gesetze für bestimmte Eigenschaften, wenn es diese aber gibt (wie in Deutschland mit den nicht genveränderten Sachen), dann haben sich daran eben die Firmen zu halten. Oder aber Sie bemühen sich solche Gesetze aufgehoben zu bekommen.

Insgesamt präsentiert sich TTIP für mich so

  • Staaten
  • große Firmen

kommt beides zusammen folgt IMMER Ungemach. Das ist ein Naturgesetz wie die Schwerkraft. Und somit ist TTIP alles nur kein Freihandelsabkommen. Es ist ein Abkommen über Beschränkungen was, wo wie von wem gehandelt werden darf. Und das brauche ich ganz bestimmt nicht

Darum Gold

http://www.libertarianleanings.com/2016/05/what-can-gold-do-for-our-money.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+LibertarianLeanings+%28Libertarian+Leanings%29

Es gibt keine bessere, schnellere und gerechtere Lösung als Staatsangestellten die Macht über das Geld oder wie in der EU das Zahlungsmittel zu nehmen.

Keine Wahl von welcher Partei auch immer ändert daran etwas. Egal wie sozialistisich oder “angeblich” freiheitlich. Wer die Hoheit über das Geld hat, hat auch Macht über alle dort Lebenden Menschen und diese Macht MUSS immer in einem Mißbrauch enden.

 

Tag nach der Wahl

Wie geschrieben, war es ein schlechter Tag. Man kann aber ohne Übertreibung jetzt schon sagen, der Montag wird es noch toppen. Allein die Kommentare in den BNN schaffen es schon. “Sehr” nett: “Verdienste zählen nicht, dafür aber Versprechen”. Was soll man zu so einer Lüge noch schreiben? Welche Verdienste können wir denn gerade seit 2008 der CDU oder SPD anrechnen?

Die hunderten von Gesetzesbrüchen von “Rettungspaketen” für Banken über “Rettungspaket” für EU-Staaten, gemeinschaftlich Haftung für die Schulden aller Politiker, ESFFS, ESM, Staatsfinanzierung durch die EZB. Inflation und Geld drucken ohne Ende.

Und immer noch sind die Deutschen blöd genug die SED 2.0 Parteien zu wählen. Wie kann man davon ausgehen, daß es durch die Afd anders werden wird?

Immer wieder muß ich mir folgende Einstellung antun: Ohne Staat gäbe es nur Chaos. Hier gibt es mal Bilder für die Idioten dort draußen;:

https://encrypted.google.com/search?q=bilder+zerfetzte+1.+Weltkrieg&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjMhbS3xb_LAhWIJZoKHanrDM0QsAQIHg&biw=1291&bih=810#imgrc=1VZIpJtA4KznHM%3A

Wenn da noch nicht “genug anmacht” versuche mal: https://gehorsam.wordpress.com/

Das ist die Fratze von Staaten: Millonenfacher Mord, Zerstörung usw. Wie kann man so blind sein, daß nicht zu sehen?

Schauen Sie sich mal in diesem Blog um

und vielleicht sehen Sie die Entwicklung eines Liberalen.-  Und dann vergleichen Sie bitte mit diesem Zitat:

“Wenn man Rechtsgleichheit und den Schutz des Privateigentums will, dann darf man nicht und niemals gleichzeitig einen Staat – und schon gar nicht einen demokratischen Staat – und staatliche Steuern fordern oder befürworten! Denn beides ist per definitionem mit Rechtsgleichheit und Eigentumsschutz unvereinbar. Beide Einrichtungen spalten eine Gesellschaft logisch unvermeidbar in zwei antagonistische Rechtsklassen. In Personen höheren und niederen Rangs. Übermenschen und Untermenschen. Von Herrschern, die selbst Recht setzen und über sich selbst richten dürfen, und Beherrschten, die dem von anderen gesetzten Recht (Gesetz) unterworfen sind und von ihnen gerichtet werden. Und gleichzeitig: Von Ausbeutern oder Parasiten, die von durch andere Personen erwirtschafteten Steuern leben und diese für ihre eigenen Zwecke verwenden dürfen, und Ausgebeuteten oder Produzenten, die dies Steueraufkommen zu erarbeiten haben, aber nicht für ihre eigenen Zwecken nutzen dürfen.”

von hier: http://www.misesde.org/?p=11912

Und was kritisiere ich immer? Dieses Abnehmen mit Gewalt.-  Für Zwecke die ich nur tödlich nennen kann. https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/09/13/uberraschender-fund/

Ich muß noch mal von dort zitieren:

„.. irgendwie und -wo dem Staat, diesem rätselhaften Phantom, das durch die Geschichte der Völker geistert und mit der Vermehrung der Menschheit noch unheimlicher und mächtiger geworden ist als in den Tagen Spartas und des alten Roms.
Eine angeblich menschliche Einrichtung ist er, der sein dämonisches Grundwesen aber nie verbergen konnte, Garant der Kriege, Brecher der Rechte, Träger aller Gewalttaten gegen das Einzellebewesen, vom Einbruch in den Hausfrieden, von Erpressung und Raub bis zur Einkerkerung, Folter und Mord. – Es gelingt wohl dem hochstehenden Gesetzgeber, ja manchmal sogar höchstentwickelten Völkern, den Dämon für eine Weile nutzbringend hinter das Joch zu spannen, aber dann ist’s als riefe er andere aus der ganzen Welt zu Hiilfe. Es hat noch kein Dämon dem Glück der Menschheit dauerhaft gedient.
…
Und er (der Staat v. Autor) wendet trotz der gegebenen Garantien allen Scharfsinn auf, das Eigentum zu beschneiden, zu pfänden und am Wachstum zu hindern. Es gibt nur einen Feind des Eigentums, und der heißt Neid
…

Im Interesse der Freiheit

Weil das ja jetzt verboten werden soll, wird oder ist. Wer will noch die Untaten von Staate zählen.
In den Weltkriegen um die 60 Mio Tote, zwischen den Weltkriegen durch den eigenen Staat Ermordete wahrscheinlich mehr als das doppelte. (China 45 Mio siehe http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article125158458/Sagt-endlich-dass-Mao-der-groesste-Massenmoerder-war.html, Rußland mehr als 60 Mio https://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen, Vietnam: ca 1,5 Mio Tote, kein Mensch weiß wieviele verhungerten, und aus manchen Ländern weiß man eben auch nicht viel: Beispiel Nord Korea)

Auch super in der Hinsicht:
https://www.youtube.com/watch?v=8ydpNUNNubQ

Klare Ansage – ein Leben zählt nicht(s)

In Rußland wurde ein Regimkritiker ermordet. Wie wahrscheinlich handelt es sich hier um einen politischen Mord? Für mich sehr wahrscheinlich. Wer es gewesen sein könnte? Ganz so eindeutig wie es der Kommentator in den BNN sieht, ist es für mich nicht.

Es ist derzeit reine Spekulation ob dahinter Putin steckte oder nicht. Zuzutrauen wäre es Putin mit seiner Ausbildung alle Mal. Wer glaubt denn der KGB schert sich auch nur um ein Gesetz? Nur wollte Putin mit Sicherheit mit so etwas nicht in Verbindung gebracht werden. Daher kann es auch sein, daß es irgendwer von irgendeinem amerikanischen Geheimdienst war, oder eben einem anderen Geheimdienst dem man es zutraut in Rußland selber einen Mord zu begehen.

Fakt ist aber – ein Leben zählt in der Politik gar nicht. Es heißt ja auch Krieg sei die Fortführung der Politik mit anderen Mitteln – wie zynisch aber wahr. Ich denke wir werden mehr wissen wenn je der Attentäter bekannt werden sollte. Ist es ein Russe kann es Putin sein oder ein in Russland lebender der von-wem-auch-immer angeheuert wurde und oder das eben macht weil er “seinem Staat dient”. Sollte es ein Ukrainer sein, kann es eben tatsächlich jemand aus der Ukrainer sein, oder ein Beauftragter der derzeitigen ukrainischen Regierung oder auch von wem-auch-immer angeheuert um diese schreckliche Tat zu begehen nur um irgendwen schlecht dastehen zu lassen.

Kurz es ist sehr viel möglich und es kann auch ganz “banal” sein. Wurde etwas geklaut? Wenn nein, scheidet ein Mord aus Geldgier aus. Ist er von einer Frau oder einem Mann ermordet worden. Auch da bestehen alle möglichen Gründe. Hat er irgendwen so betrogen, daß es dieser jemand bis zu einem Mord treibt? Und was finde ich dazu? http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2015/03/ja-das-internet-ist-eine-fundgrube.html
Die andere Frage ist wie ernst wird es mit der Aufklärung getrieben werden? Wenn das Ganze sehr schleppend läuft, könnte das etwas bedeuten. Wenn es speziell forciert wird, könnte es auch dazu kommen irgendein passendes Opfer zu finden, der mit der Ermordung gar nichts zu tun hat. Wer will denn beweisen,daß etwaige Beweise nicht getürkt wurden/werden.

Wenn es ein politischer Mord war, ist die Botschaft klar. Wir (die Organe eines Staates) sind die wahren Terroristen, wenn es kein politischer Mord war muß man eben mal die Hintergründe beleuchten….

Wenn das aber nun so ist.Putin war's

Ach und nun bekommen wir es sogar in einem Interview präsentiert:+
http://www.zeit.de/politik/2015-03/putin-nemzow-hitler-mord-russland-fsb-moskau

Ja da ist “überzeugend”, der gute Mann sitzt in den USA, weiß aber genau was im Kreml passiert. Nette Grüsse der NSA?
Nur leider leider hat er keinen Beweis, braucht man ja nicht denn “man weiß”

Allein in den letzten beiden Jahren

haben sich 2 Billionen mehr Gründe für meine Ablehnung der EU und des EUR ergeben. 980 Mrd für den ESM und an die 1,2 Billionen für die Errichtung der Bad Bank Europas ehemals bekannt unter dem Namen EZB.

Tatsache ist die derzeitigen Staaten und Organisationen die diesem Staat “dienen” sind im Überlebensmodus. Es geht nicht mehr um Recht und Gesetz sondern darum das System zu erhalten. Und zwar so das eben die Staaten und Organisationen möglichst unverändert bleiben.

Teilen wir diese “nette” Summe einfach mal durch die Elemente dieses Riesenschmarotzers EU. Kommen wir bei den 2 Billionen auf die eindrucksvolle Summe von 2 000 000 000 000 / 27 = 7 407 740 774 also 7 Mrd neue Euro für jedes Land. Für D sicherlich wenig bemerkbar aber für kleinere Volkswirtschaften. Und es ist ja nicht wirklich so, daß alle Länder profitieren. Sondern es geht ja speziell um diejenigen die derzeit sowieso schon am meisten Schulden haben. Italien, Portugal, Griechenland. Kann da der Jubel der Etatisten in diesen Ländern einen verwundern?

Sie müssen ja noch weniger das Tun Ihres Handels vertreten. Und speziell die mit Anleihen vollgesogenen Banken können sich auf einfachster Weise der Risiken entledigen. Warum sollten Sie das große anfangen mehr Kredit zu vergeben. Sie sind doch Pleite und und EZB entlastet Sie davon diese Pleite auch durchstehen zu müssen. Also im Grund die beste aller Welten für diejenigen die am schlechtesten gewirtschaftet haben. Kann wohl nur soziale Gerechtigkeit sein.

Was natürlich nicht fehlen darf: Flankierende Maßnahmen damit das Geld auch nicht flüchtet sind zu erwarten. Wenn nun endlich mal vielleicht 5% Besitzende aufwachen und anfangen diese Maßnahmen zu hinterfragen und dann anfangen das Geld in etwas werthaltiges tauschen und/oder aus diese EUR Zone zu schaffen, dann nützt das schöne Gelddrucken auch nicht wirklich. Die Idee hinter diesem Aufkauf ist ja einfachst zu erklären. Die EZB kauft auf, die Zinsen sinken die Banken verleihen mehr Geld. So soll es im Grunde funktionieren. Was aber wenn trotzdem nicht mehr verliehen wird? Oder sagen wir mal nur 10 % mehr verliehen wird. Dann wird aus 2 Billionen auf einmal nur noch 200 Mrd. Und davon abgesehen die Schulden verschwinden ja nicht bei der EZB. Eigentlich (ha ha ha) sind diese Anleihen ja zu bedienen. Sie ändern am Schuldenstand der Staaten genau gar nichts. Sie ändern nur die Vermögenszusammensetzung der Banken und natürlich blähen sie die Bilanz in’s unsägliche auf. Die EZB hat gerade einmal ein “Kapital” von 34 Mrd. Das ergibt zu den 2000 Mrd einen 17-er Hebel. Wenn also “nur” 5,8 % der Anleihen ausfallen ist die EZB im herkömmlichen Sinn pleite. Was natürlich die EZB nicht daran hindern kann weiter zu machen. Denn eine 1 Trillion Note aufzulegen ist prinzipiell immer “drin”.

Ich habe noch gar nicht die Folgekosten auf privater (produktiver) Seite betrachtet. Die Kurse für die Anleihen werden steigen und damit die Rendite fallen. Sparen wird noch unlukrativer gemacht. Nur Sparen ist die einzige nachhaltige Möglichkeit zu investieren! Wird nur mehr investiert weil die Zinsen gerade so billig ist, kann sich aber nur eine Rendite von 2-3 % ausrechnen, dann ist es klar sollten die Zinsen auch nur leicht in Richtung normal gehen. Werden diese Kredite alle platzen. Und dann verschwindet das neue geschaffene Geld, nur: Die Schulden bleiben davon unberührt. Durch platzende Kredite auf privater Seite, ändert sich am Schuldenstand der “öffentlichen Hand” gar nichts.

Ich brauche hier nur auf den alten Österreicher verweiseen:
-»Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll!-«

Exakt das ist es der Versuche eine Boom durch weitere Kreditexpansion am Laufen zu halten. Ein freiwilliger Ausstieg sieht sicher nicht so aus, wie der Weg den die EZB eingeschlagen hat.. (Und ich schweige beschämt über die Nichtfinanzierung der Staaten durch die EZB)

Wörterbuch: Toleranz

Nach An/Einsicht von Politikern und Bürokraten. Sie dürfen so leben wie wir es gestatten.

Ich Dimpel dachte immer es hieß: Sie dürfen leben wie Sie wollen, auch wenn mir Ihre Lebensweise überhaupt nicht gefällt. Ich vergaß dabei wohl daß es zwei Arten von Menschen gibt, diejenigen die für/von einem Staat leben und die Anderen. Und vor allem vergaß ich die Metamorphose wenn man von der einen Seite nämlich der Anderen auf die staatsbezahlte Seite wechselt. Auf einmal wird man viel schlauer und weiß was ANDERE wünschen. Die ist für diejenigen die für Kunden arbeiten unerreichbar. Das entscheiden tatsächlich diese wie es einem ergeht, während auf der Staatsseite derart lästige Banalitäten verschwinden. Denn geht es nicht nach den Bürokraten, kommen die gleich vorbei und sperren einen weg. Sie wissen also nicht nur was besser für Andere ist sondern ganz klar auch wer eine Gefahr darstellt.

Sie verstehen das mein dümmliches Verständnis von Toleranz da natürlich in’s Leere läuft….

GG

Nein es geht nicht um unser Grundgesetzt, ich fand in den BNN von heute 01.10.2014 einen Genial Gelogenen Kommentar. Es geht um Apples Steuersparkonzept durch Steuergestaltung. Nun will ich Ihnen die genialen Lügen nicht vorenthalten.

“Klar (sic!) jedenfalls ist, dass den Steuerzahlern riesiger Schaden durch die extrems (sic!) Vorteilsbehandlung von Apple enstanden ist. “

Nein sehr geehrter Herr Ziedler, es ist überhaupt nicht klar und es ist mir tatsächlich kein Schaden enstanden. Ich mußte deswegen keinen -¢ weniger an Steuern bezahlen und wenn andere weniger Steuern als ich bezahlen ist das sicherlich in jedem Maßstab kein Schaden für mich. Somit ist diese eine ganz große Lüge, die nur eines perfekt bedient: den Neid.

Nun aber kommt das perfide aber in gewisser Weise auch genialere:

“Und dies nicht (sic!) nur dem irischen Steuerzahler- schließlich MUSSTE (sic! Hervorhebung in Großbuchstaben durch mich) auch Deutschland der 2010 beinahe pleitegegangenen Insel mit Milliardenkrediten aus der Patche helfen”

Das geniale daran ist, daß es eine logische Schlußfolgerung geben soll. Apple hat nicht Steuern bezahlt also mußten wir armen deutschen Steuerzahler darunter leiden. Das ist was den Neid und die Falschinformation angeht schon dicht an genial zu nennen. Oder man kann es auch profaner als pure nackte Propaganda bezeichnen.

Erst einmal hätte Irland nicht pleite gehen müssen. Die irischen Politiker fanden es aber ganz toll den Banken mit Mrd auszubailen. Was ich darüber hier schon geschrieben habe, dürfte fast schon ein Buch füllen. Es war mitnichten eine Folge von nicht gezahlten Steuern. Somit als eine ganz dicke fette Lüge – die aber genau so in de MSM zu erwarten ist. Weiterhin war es eine Entscheidung wieder jedes Recht von unseren Politikern den Iren mit Mrd, beizuspringen. Der Schaden wurde aber nicht von Apple verursacht sondern durch die Entscheidungen der Politiker hier dem normalen Gang der Dinge entgegenzutreten.

Herr Ziedler Ihr Kommentar ist allerübelste und verlogenste Propaganda, und so plump und blöd daran zu glauben sind immer weniger. Glücklicherweise stagnieren die Verkäufe von Zeitungen seit Jahren, ich wünsche Ihnen und Ihren Kollegen, daß es möglichst schneller abwärts geht. Wird interessant zu sehen, wie und womit Sie und Ihresgleichen sich ernähren werden können. Mit Journalismus jedenfalls nicht.

Das Sie danach noch mit zentralistischem Größenwahn argumentieren, rundet das abgrundtiefe Bild von Ihnen ab. Der Herr Christopher Ziedler schreibt tatsächlich weiter:

“Vergleichbarkeit und ein Verteilungsschlüssel (sic!), damit Steuern auch dorthin (sic!) fließen, wo ein Unternehmen wirtschaftlich aktiv ist, sind aber zwingend (sic!!!!) um unfairen Steuerwettbewerb einzudämmen. (Hervorhebung durch mich). Das wäre ein erster Schritt, der zweite müsste sein, europaweit Koridore, für die Unternehmenssteuersätze zu vereinbaren. Das gilt aber weiter als Tabu – trotz Apple.

Wer da die Zielrichtung nicht sieht, ist unrettbar für jedwegen Verstand verloren…

Nimm das Recht weg

und man landet bei den heutigen Staaten:
http://financetoday.handelsblatt.com/i/Ly-dBuXYCCUEmbshWOoHpg

Also wenn die Bank betrogen hat, warum werden dann die Betrogenen nicht entschädigt sondern diejenigen die als einzige für die ganzen Gesetze zuständig sind, dieser aber beliebig ignorieren und dann irgendein anderes Gesetz aus dem Hut zaubern um noch mal abzusahnen. Die Bank abwickeln?

Kommt offenbar nicht in Frage. Da stecken die Bankster und Delebets mal wieder unter einer Decke.