Ich glaube, ich sollte es lassen

so was auf FB zu schreiben:

Diagnose Geld drucken – macht immer noch nicht reich
https://www.fuw.ch/…/nmtm-was-die-krisen-in-argentinien-un…/

Wie kommt es zu einer 40 % Inflation? Es ist kein Unfall es ist Politik.
“Das Wichtigste was man wissen muss über Inflation ist, dass Inflation nicht ein Akt Gottes ist, dass Inflation keine Katastrophe der Elemente ist oder eine Krankheit die kommt wie die Pest. Inflation ist eine Politik.

Und wie es dazu kommt ist auch fast immer auf dieselbe Weise. Versprechen von “sozialen Wohltaten”, diese können prinzipiell nur auf 3 Arten finanziert werden
1) durch Steuern (da ist der unpopulärste Weg, er trifft die Geldbeutel direkt)
2) durch Schulden (dies ist der Gang in Sozialdemokratien aber auch der der der diversen Sozialisten, diesen Schulden werden wundersame Vorteile angedichtet, von wegen auch die Enkel profitieren davon, und ja die dürfen dann auch dafür bezahlen)
3) durch Geld drucken (das ist der Endpunkt und tritt auf wenn 1-2 versperrt sind.. die Zentralbank übernimmt dann Schuldscheine und wirft dafür und gibt dafür neues Geld heraus, klar die Gütermenge kann dem nicht folgen also gibt es irgendwann Preisinflation (sehr unterschiedlich und leider gibt es auch keinen einfachen Zusammenhang)

Türkei und Argentinien haben wieder mal mit Versprechungen die Wähler bestochen, diese Bestechung kostet natürlich Geld und ja dafür kann man ja auch den Wähler wieder rannehmen.

Das ist so als ob Sie Geld aus der Linken Tasche nehmen, die auf den Tisch legen, irgendwer nimmt sei einen Teil davon und den Rest stecken Sie sich in die rechte Tasche. Klar Sie wurden nicht reicher aber das Geld war unterwegs und wenn es eben so aussieht, daß dafür etwas gekauft wurde dann schlägt sich das im BIP nieder. Aber Sie selber haben im Endeffekt weniger.

Das ist im Großen und Ganzen wie es IMMER läuft. Demokratie ist tatsächlich inzwischen nicht mehr als Bestechung. Und die Bestochenen bezahlen unter anderem auch das auf eine halt indirekte Weise. Linke Tasche – Ausgaben des Staatsapparats -> rechte Tasche. Man hat in Endeffekt nichts verdient sondern nur einen immer größer werdenden unproduktiven öffentlichen Sektor finanziert.

Ich kann Ihnen nur empfehlen sich die Sprüche zu Schulden von Staaten anzuschauen. Dann werden Sie sehen, diese Leute haben so grundlegend keine Ahnung oder sind so idiotisch an den Nutzen durch staatliche Angestellte zu glauben. Sie sehen irgendwann die Recht Tasche und statt die Abgaben durch Staatsorgane zu minimieren, wird nach irgendeiner Subvention gerufen. Worauf die Politiker meist sehr willig anspringen, na ja alle außer eben Liberale. Aber die gibt es in der Politik ja immer weniger….

Ich befürchte, FB ist dazu ungeeignet und klar weiß ich nicht was FB zu solchen Sachen einfällt. In meinem Blog ist das besser aufgehoben auch wenn er viel zu unbedeutend ist. Immerhin kann ich aber von mir beweisbar behaupten. Gewarnt habe ich. Leider war es auch mehr als einmal nötig. Ich bin nicht glücklich darüber, daß es nötig war. Ich wünschte diese Trivialitäten von mir bräuchten gar nicht behandelt werden. Es sieht aber so aus, als ob man permanent daran erinnern muß, was für ein Blödsinn läuft.

Mal wieder von FB rübergezogen

Als Liberaler kann ich nur empfehlen die sciencefiles regelmäßig zu besuchen:
 
https://sciencefiles.org/2018/10/04/auch-die-nazis-hatten-prinzipien-die-eu-und-der-brexit/
 
Es liegt an jedem, ob er den Gang in die EUDSSR mit tragen will oder nicht. Ein paar Liberale denken sich – wollen wir nicht. Denken Sie auch so, dann engagieren Sie sich in einer liberalen Partei.
 
Es tut mir sehr leid, ich würde Ihnen gerne schreiben. Wenn Sie wollen dann kümmern Sie sich um was Ihnen Spaß macht. So läuft Demokratur nicht. Nicht Teilnahme bedeutet implizite Zustimmung für denjenigen der gewinnt. Dagegen hilft nur wirklich anders wählen.
 
Demokratie ist leider auch nur eine etwas lockerere Diktatur. Der einzige Vorteil ist man kann ein wenig auf die Herrschenden einwirken und man kann eben so wählen, daß Herrschaft minimiert wird. Dafür gibt es aber nur den Liberalismus und ja auch der ist Imperfekt aber immerhin besser und zwar gewaltig besser als jede Sozialdemokratie.
 
Wer weiter bei CDU/SPD/FDP/Grüne/Linke ja auch AfD bleibt wählt immer noch Sozialdemokratie. Das zynische an dieser politischen Richtung ist. Sie kann Ihre eigenen Fehler einfach nicht korrigieren weil Sie sich damit die eigene Grundlage zerstört. Eine Sozialdemokratische Partei ist auf Bestechung angewiesen. Ihre ganze politische Richtung geht nur so: Wir versprechen irgendwem irgendetwas mehr – aus so gut wie immer – “sozialen” Gründen. Das wirkt auf Deutsche ungefähr so wie Licht auf Motten. Und genau dasselbe Ergebnis gibt es dann auch. Wenn man dem Licht zu nahe kommt, “verglüht” man. Der Preis für Sozialdemokratie ist – eine zunehmende Rigidität, eine immer unflexibleren Rahmen immer mehr was man regeln muß -einfach weil man meint schlauer / besser zu sein als das Regulativ Kunde /Anbiete. Schauen Sie an was wir alles haben GÄÖ, Gebührenordnung für Anwälte: https://www.rechtsanwaltmoebius.de/gesetz/rvg-tabelle-neu.pdf
 
Wir haben Mietpreisbremsen und Verkaufsverbote für eine Menge Produkte und Verkaufsauflagen für Produkte auch, wir haben Ladenschlußgesetze und ich weiß nicht was noch alles. Wir haben die gesamte Palette der sozialdemokratischen “Wohltaten” wie AV, KV, RV, PV. Wir haben Gesetze über welche Ansprüche wer an den Staat richten kann.
 
Alles wurde seit der Gründung der BRD massive ausgeweitet und ausgedehnt. In 2018 wurde fast eine Billion für “soziale Wohltaten” ausgegeben. Das sind 1/3 unsere gesamten Wirtschaftsleitung, Wenn Sie alleine nur deswegen eine Produkt für 10 € kaufen wollen müssen Sie einfach 13,33 € dafür hinlegen….
 
Es gibt tatsächlich aber auch Beispiele vor Sozialdemokraten wirklich etwas umstellten, und es besser wurde, nur was Sie dann taten waren auch nur liberale Ideen umsetzen. Enstaatlichung etc. Nur ist es zu selten auf Dauer. Irgendwann übernehmen wieder die “Umverteiler” dict Macht und dann geht es wieder abwärts bis es eben kracht.
 
Sie können das wirklich geschichtlich verfolgen. Warum nur meinen Sie, wenn Sie bei der Sozialdemokratie blieben, würde es für Sich je anders laufen?
 
Es sollte einen zu denken geben, daß ein umfassender Sozialismus nie auf Dauer funktioniert. Gerade auch sozialistischen Ländern ging es erst besser als man liberale Grundsätze übernahm. Es funktioniert eben nicht anders, und egal wie oft man es versucht Sozialismus scheitert IMMER. Er ist von Grund auf ein inhumanes Konstrukt .
 
Die Grundpfeiler von Wohlstand sind ohne Ausnahme
– Eigentumsrechte
– auf Dauer Überschuss von Einnahmen über Ausgaben (Sparen)
 
Jedem der will, kann versuchen das zu widerlegen. Am Besten nennt mir einfach nur jemand einen erfolgreiches Land in dem Sozialismus umfassend umgesetzt wurde.
 
Klar für einzelne Gruppen ist der Grundpreiler für Wohlstand, die Waffe an der Hand oder einfach nur Leute die für einen die Waffe im Zweifel einsetzen. Die nicht unbeachtlichen Einnahmen eines Politikers in den Parlamenten ist so ein Beispiel. Die vielen Berufe in der Kontrolle und der Überwachung der Bevölkerung ein anderes.
 
Für diejenigen die meinen ein bisschen Sozialismus wird schon nicht schaden: Sie liegen falsch weil es beim “bisschen” nie bleibt. Ich kann nur auf Bastiat verweisen. Es gibt nun mal die Dinge die man sieht und die man nicht sieht. Beide haben aber reale Auswirkungen einfach weil es Sie gibt. Eine Gewerkschaft kann sich auf die Fahne schreiben, nur dank uns geht es allen besser. Das Problem ist: Wie wollen Sie das falsifizieren? Das geht eben nicht. Kurz wenn heute der Mindestlohn bei 9,19 € liegt, dann kann man eben behaupten es gäbe eben nichts mehr wo man weniger verdiente. Auf der anderen Seite, wer eben nicht mehr arbeitet, kostet halt jemand anders Geld. Diese Kosten sind real aber man sieht Sie nicht, weil Sie irgendwo im Sumpf der Abgaben versinken.
 
Die Kosten von Gesetzen werden so gut wie nie quantifiziert. Was kostet die Einführung von Genderbeauftragten? Welchen wirtschaftlichen Nutzen haben die? Ist es nicht so, daß diese Leute nur Geld vernichten? Es gibt einen neuen Posten oder mehrere, auch deren Gehalt muß man erst mal erwirtschaften. Ich habe keine Zahlen aber vielleicht hat ja jemand Vorschläge:
Wieviele Berufe gibt es nur wegen gesetzliche Aufgaben und wieviele Leute muß man als Firma mehr einstellen um die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen?
 
Oder noch anders. Machen Sie doch einfach mal den Schritt zum Arbeitgeber. Sie brauchen auch nur einen Mitarbeiter einstellen. Schreiben Sie uns doch bitte einfach mal was dann an Extraauflagen auf Sie zukam…
 
Die Kosten dafür bitte mal aufschreiben. a) Gehaltskosten und Sozialabgaben b) Aufwand mit der Verwaltung c) Etwaige Beraterkosten für diesen Mitarbeiter.
 
Die Kosten sind extrem degressiv und treffen gerade kleinste Betriebe am Härtesten. Das ist eben auch etwas, was man nicht so einfach sieht….

Zuerst geschrieben hier: https://www.facebook.com/profile.php?id=100015093497279&hc_ref=ARRKJiAI0oQlE6VJbi6bTNwH-zrDwfWDVAgnuxScAu2aH-832gx8IX-x1uZcvu_S2IQ&fref=nf

Deutsche Realitäten in 2018

Sozialisten in der Presse: https://www.heise.de/tp/features/Der-blinde-Fleck-in-der-Debatte-4180355.html

Auch andere Gesellschaftsklempner sind am Werk: https://www.heise.de/tp/features/Geld-fuer-mehr-Demokratie-4133557.html

Forderung, mehr Venezuela auch in D “angehen”

Sie liegen falsch, aber das macht nichts in den Zeitungen /Medien von heute bekommen Sie freien Auslauf.

Gleiche Kategorie. Forderung nach mehr Demokratie aber meinen, nur nicht bei der AfD mitmachen.

Diese permanenten Neidereien sind einfach  nur widerlich.

Steilvorlage auf Telepolis

Ein Kommentator schreibt:

“Wir haben in diesem Land ein riesiges Problem, und das ist ein gieriges, ewig defizitäres und somit auf ewiges Wachstum ausgelegtes Wirtschaftssystem, dass gerade in seine Endphase kommt.”

Meine Antwort:

Stimmt, das System heißt Sozialdemokratie. Oder man kann es auch so schreiben. Da Primat der Politik…..

Bleiben Sie am Ball um zu sehen wir die Leute reagieren werden. ich tippt auf Rotlichttendenz 😉 Die Dt. sind inzwischen einfach zu blöde das Konzept was Sozialdemokratie ausmacht zu verstehen oder gar zu durchschauen.

Was dieser Vollpfosten meint ist natürlich ein Kritik am Kapitalismus – den es in D nur noch in kleinen Resten gibt. Es gibt in D keinen Bereich in dem die Politik Ihre dreckigen und verderblichen Pfoten nicht drin hat.

Mein Eindruck nach rund 10 Jahren

Seit ganz grob 10 Jahren bin ich poltisch mehr interessiert und engagiert. Meine Geschichte ist hier hinterlegt und meine Irrungen und Wirrungen auch. Ich bin mir recht sicher, eines zieht sich aber durch den Blog wie ein roter Faden. Es ist der Widerspruch gegen Gewalt von staatlichen Organen. Ich kann von mir durchweg behaupten, meine Einstellung was liberal angeht hat sich hier entwickelt und wurde immer klarer gestellt.

Was meine ich nach nun rund 10 Jahren sagen zu können? Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, daß ich Politik so beschreibe: Die Kunst andere Menschen zu überreden/überzeugen, Verbrechen auf  Geheiß und/oder Kommando zu übernehmen.

Ich denke wo mir das mit am klarsten wurde/war war in diesem Artikel: https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/es-gibt-fuer-die-verlogenheit-der-politiker/

Es geht m.E. nach “Befehlt ist Befehlt” und  Gesetz ist Gesetz, solange man als Politiker darauf besteht, daß bestehende Gesetze auch einzuhalten sind. Wie wir ja leider leidvoll erfahren mußten sind es nicht die Gesetze die die Staatswillkür eindämmen, die hier gelten. Sondern es geht im Grunde gegen genau einen einzigen, ganz normale Menschen mit Wohnsitz und Adresse in D. Sie entkommen den anmassenden Gesetzen nicht im geringsten Maß.

Nur was den Schutz der Bevölkerung angeht, da kann man sagen ist immer nur eine immer weniger effektiver Schutz drin. Die Schuldengrenzen von Maastricht, egal.. Die Nichtübernahme von Schulden von Staaten durch anderen Staaten, ausgehebelt. Die Finanzierung von Staatshaushalten durch die Zentralbanken – ausgehebelt. Kurz alles was den einzelnen Bürger schützt  wurde geschliffen. Zuletzt die Gesetze über den Aufenthalt in D für Ausländer in 2015.

Kurz man muß festhalten die mögliche und aktuelle Willkür ist in den 10 Jahren gestiegen. Was ich davon halte kann man jederzeit hier nachlesen oder wer will, dann es auch auf der freien Welt tun oder: https://www.facebook.com/profile.php?id=100015093497279

Ich kann nur jedem dringend nahelegen sich nicht weiter bereit zu erklären Verbrechen im Namen von Staaten zu begehen. Wer weiter die sozialdemokratischen Parteien wählt und unterstützt, macht sich an diesen Verbrechen mit schuldig. Ich könnte es verhindern, wenn Sie anfingen liberale zu handeln und zu agieren und Liberale zu unterstützen. Tun Sie es, sonst landen Sie allzubald auf der Seite des Staates an dem Sie persönliche Gewalt gegen sich erfahren werden müssen.

Computer Rant

Wird mir bestimmt wenige Freunde und Freude bescheren. Müssen halt lernen damit umzugehen. Nun der Rant: ich bin ein Fand von Programmiersprachen die einfach “gut” sind. Unter die Guten fallen bei mir unter anderem: Smalltalk und Common Lisp, aber gut es gibt da noch andere. Was mich wirklich nervt: Es gibt so gut wie keine öffentlich zugängliche brauchbare Software, geschrieben in dieser Sprache und damit auch erweiterbar für die heutigen Zeiten.

Nehme ich einfach mal Groupware. ich kenne wirklich kein Groupware geschrieben entweder in Common Lisp oder Smalltalk, kein Office-Paket was als Erweiterungs/Programmiersprache  diese Sprachen wirklich gut unterstützt. Nichts gar nichts. Bei groupware gibt es C/PHP vielleicht ein  bisschen Python, Ruby vielleicht auch noch Perl.

WebServer in ernsthaftem Gebrauch scheint es auch nicht zu zu geben.
Was wäre das für eine Sache wenn man die ganze Software einfach damit konfigurieren aber auch erweitern könnte.

Und ja der Emacs benutzt immer noch Emacs-Lisp. Was für ein Trauerspiel. Sorry Leute, ich liebe wirklich Eure Programmiersprachen aber man hat so gut wie nichts wo man da damit arbeiten kann. So bleibt einem halt so gut wie nur der Weg entlang PHP und das kann man mögen, muß man aber nicht:

Wirklich, Ihr habt es gründlich versaubeutelt. Das nervt mich schon…

Nur an Leute die wissen was postfix ist

Ok, hier eine Geschichte über den Deppen hinter der Tastatur. ich wollte mal meine Installationen von postfix und dovecot abrunden. Tja lange Vorrede für einfaches Tun (was aber tja ein paar Stunden kostete:

ich schreib mal so: Man denke an permit_sasl_authenticated
speziell beim ehlo_restriktoinen

Ignorieren Sie es auf eigene Zeitrechnung

Aua – – Schmerzen speziell im Kopf

Eine erfreuliche Meldung aus dem Südwesten

In BW geht die SPD auf die 10 % zu. Das ist natürlich für einen Liberalen außerordentlich erfreulich. Nur leider – keine Rose ohne Dornen – die meisten der EX-SPD Wähler sind wohl bei den noch linkeren und damit faschistischeren  Grünen gelandet. Dazu schrieb’ ich ja schon einmal die Menschen sind politische zu indoktriniert um zu erkennen was Ihnen fehlt um wohlhabender zu sein. Strom kommt aus der Steckdose und Geld vom Bankomaten….

Als LIberaler muß man sich dennoch an den kleinen Freuden erfreuen.

Staatsversagen

Tja, Staatssversagen weitet sich aus. Es zeigt sich, die Wähler bekommen die Konsequenzen Ihrer Wahl nun immer mehr selber zu spüren. Wie schreibt das DIW: https://www.welt.de/newsticker/news1/article181505320/Arbeit-DIW-Studie-Kuenftigen-Rentnern-droht-eklatante-Versorgungsluecke.html
 
Das ist so meine Generation. Wir kamen zur Welt als es in D noch keinen so ausgebauten Sozialstaat gabt, und ja es war eine Zeit wo Eigentum noch zählte. Gerade in den 60-70 er Jahren des Letzten Jahrtausends setzte sich die Bundesbank gegen die steigende Inflation (verursacht durch Gewerkschaften, speziell auch SPD in entsprechenden Ländern NRW, Saarland etc und dem Irrsinn des Keyniansusmus dessen oberster Vertrete damals ein Herr Schmidt gewesen ist) Wie auch immer, die Inflation ging über 10 % und die Bundesbank hielt dagegen, klar auch damals passte es schon den Sozialdemokraten nicht) Wie auch immer das ist so die Generation die dann in den 80 er etc zur Arbeit kam und jetzt wird es amüsant sarkastisch.
 
Erst einmal hatte zu Beginn der BRD ein Liberaler gegen Umlagefinanzierte Sozialsystem sich ausgesprochen. Die damalige CDU hat es nonchalant übergangen. Es ging ja auch denn ja die Kinder gab’s in reichlichen Mengen, nicht umsonst nennt man uns auch die geburtenstarken Jahrgänge.
 
Aber die Sozialisierung ging ja weiter und als wie 18 wurden, war die Wirtschaft nicht gerade super drauf und die Arbeitslosigkeit statistisch im Vergleich höher als heute (IIRC) Nur die Leute kamen eben doch in Positionen wo man Geld verdient, man war jung und deswegen keine Belastung für KV, und damals sowieso noch nicht existierende PV, ok AV war was, was wohl einige Betraff. Es fing eben an sich ein Sozialhilfeadel zu entwickeln. Nie arbeiten, aber kassieren. Nur die Meisten arbeiteten. Nur eben waren damals viel weniger Alte etc zu versorgen. die Abgaben waren geringer und die kalte Besteuerung war zwar auf dem Weg aber bei weitem nicht so dramatisch wie heute.
 
Und was passiert nun? Genau diese Generation mit den Meisten kommen in die Rente und nun merkt man Ups uns fehlen die Zahle. Ernsthaft? Das war und ist abzusehen und wie immer wurden diejenigen die warnten nicht ernst genomme. In der Tat man wählte weiter CDU/SPD auch meine Generation, damit wurde der weg in einen immer weiter ausufernden Wohlfahrtstaat geebnet, voila wir bekommen heute die Quittung für unser Wahlverhalten von damals. Es gibt eine Gerechtigkeit und speziell die wirtschaftliche ist auf Dauer unerbittlich – das ist ja die einzige Hoffnung und Wissen was Liberale immer haben.
 
Sozialdemokratie und Wohlfahrtstaat brechen immer zusammen wenn dem Schneeballlsystem die Neuzugänge ausgehen. Und gerade heute liest man über “Facharbeiter”mangel, war nur zeigt Schneeballsystem ist zutreffend. Die “Flüchtlinge” sollen es ja richten, damals in den 60-70 er Jahre waren die die “Gastarbeiter”, diese taten wiklich was von den 2 Mio seit 2016 sollen nur ein Viertel in Arbeit stehen. Was ist also mit den anderen 3 Vierteln…. Ach ja auch diese werden natürlich von den noch produktiven (und da sind gerade auch noch meine Generation mit ausgehalten), kurz meine Generation hat im Augenblick wenig Chancen Ersparnisse zu akkumulieren. Die bezahlen weiter für unseren absurden Wohlfahrtstaat und es ist heute schon klar der sagt in 10 Jahren LMAA, haben wir nicht. Also bereiten Sie sich auf sozialdemokratisch erwünschtes Frühableben vor.
 
Für alle schlage ich vor sich mal Bücher durchzulesen die einem Wohlfahrststat kritisch beurteilen:
Der Wohlfahrtsstaat wäre eine Idee
Dann die Bücher von von Mises, wo klar dargelegt sind warum es nicht funktionieren kann
Der Markt und seine Feinde von von Mises wäre auch so ein Kandidatt
 
Und für einen Zeitraffer was Sozialdemokratisierung bedeutet den Klassiker schlecht hin: “Sozialdemokratisch Zukunftsbilder”
 
Wer wissen will wohin wie derzeit wandern. Dem Schlage ich Piketty vor “Das Kapital im 21 Jahrhunder” einem ameriansich liberalen Wirrkopf kann man in “the concience of a liberal” “bewundern”
 
Man lese auch die Bücher die sich mit dem Sozialismus des 21. Jahrhunderts auseinander setzen und eine offene Abrechnung für den Wohlfahrtstaat kann man in: Armut ist Diebstahld nachschlagen
 
Und warum Politiker so entscheiden und handeln. kann man in Büchern wie Thinking Fast and thinkng Slow nachlesen weiterhin in dei 48 Gesetze der Macht und irgenwas mit 20+ Gesetzen der Verführung
 
Das Fangmittel ist: “Wohlstand für Alle durch staatliche Zwangsmaßnahmmen” – die Leute lieben es seit mehr als 100 Jahren, und egal wie viele Tote es kostet dabei bleibt es.
 
Es gibt nur eine pol. Richtung die dagegen vorgeht – der Liberalismus. Deutschland verdankt seinen noch vorhanden Wohlstand einem Liberalen. Wohlstand durch Markt und Eigenverantwortung ist kein Zufall!
 
Ich fordere jeden auf der was anderes behauptet mir ein Land zu nennen, was wohhlabend ohne Eigentum ist. Ein Sozialismus in dem die Menschen, sich so wohl fühlen, daß Sie bleiben wollen. Ein Land unter den sagen wir mal 50 reichsten wo es reinen Sozialismus gibt – also in de auch die Produktionsmittel in staatlicher Hand liegen

Zuerst auf FB veröffentlicht: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=457202194792893&id=100015093497279&__xts__[0]=68.ARD-vdpJXyuARktxHKyb1d9nhu5uNW4Wm6UiQWVMVR-5wdoKyeBZi-JbGg1OnqDOfvluE8KDjtF5fL3zZYaNnbdHh8ARjuKkxb-le1JfE1f5ylpFVh2tysLygn2ZnLD1j0HgiGtJaheu28z1HJAH6VPwmRaiMie_k74Njz9TpSZkrm5n3mrx&__tn__=-R