Auf FB gefunden

https://twitter.com/GrueneBundestag/status/1185104400282537985

Man muß sich die Beschreibung des Twitterer anschauen:

Es ist jenseits von unsäglich.

Dazu mein Kommentar:
Wenn das stimmen sollte, dann ist das ganz klar der Offenbarungseid der Grünen. Er zeigt ein derartiges Unverständnis für Steuern, daß man es einfach nicht mehr beschreiben kann.

Gäbe es keine Grundsteuer wären die Mieten c.p. niedriger, der Gewinn bliebe sich aber völlig gleich. Ob man nun hat<

E: Einnahmen
A: Ausgaben
GSt:  Grundsteuer
G: Gewinn

G = E – A

oder

G   = E + Gst – A – Gst

Alternativ kann man auch schreiben:
xn = Nettomiete
xb = Bruttomiete

xn = xb – Grundsteuer

Klar es gibt nicht nur die Grundsteuer als Umlagefähige Kosten. Jede Umlage verteuert natürlich den Bruttomietpreis es aber für die Nettomiete irrelevant. Kein Vermieter dieser Erde profitiert von Umlagefähigen Kosten, davon gibt es keine Ausnahme !

Die Grundsteuer hat 0 Einfluss auf den Gewinn des Vermieters. Natürlich hat auch eine Steuer Einfluss auf den Gewinn des Vermieters, Gäbe es keine Steuer auf Einnahmen von Mietwohnung wären die Mieten auch wieder c.p. niedriger. Steuern wirken IMMER und Überall verteuernd.

Den einzigen wirklich messbaren Effekt hat die Steuer auf den Gesamtmietpreis, kurz mit weniger Steuern muß man weniger für die gleiche Wohnung bezahlen oder aber man kann sich mit der gleichen Miete mehr Wohnraum leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.