Pranger vs ich prangere an

Das hier gibt es für Verlage:
“Dazu noch:

“Konkret geht es um eine Förderung von Abonnementzeitungen und -zeitschriften und von Anzeigenblättern „mit einem redaktionellen Anteil von mindestens 30 Prozent“. Damit alle Verlage „diskriminierungsfrei“ gefördert werden, soll ein „objektiver Förderschlüssel“ Grundlage dafür sein, wie die 220 Millionen Euro bis 2022 verteilt werden, heißt es weiter. 180 Millionen sollen bereits im kommenden Jahr gezahlt werden, beispielsweise für Investitionen in den Aufbau von Online-Shops, Rubrikenportalen und Apps sowie den Aufbau eigener oder verlagsübergreifender Plattformen zum Vertrieb der Inhalte.

Siehe https://www.deutschlandfunk.de/millionenhilfe-fuer-verlage-deutschland-steigt-in-die.2907.de.html

“diskriminierungsfrei” – sind sie nicht allerliebst?

Anno 2013 warnte ich schon: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/11/deutsche-mentalitat-deutsches-elend/?highlight=Demokratieabgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.