Schlagwort-Archive: Ayn Rand

Systempresse der Gutmenschen

nicht ist in diesen Tagen entlarvender als ÖR zu schauen und man kann schon schreiben irgendeine Zeitung aufschlagen.

Wie dann die Gutmenschen wieder mal wieder Kaiser in seinen neuen Kleidern dastehen

  • Der Attentäter in Texas wurde offenbar von einem bewaffneten Zeugen angeschossen, bevor er Selbstmord beging. Ja und nun kommt meine logische Argumentation “mal wieder” (mein imaginärer Geldhaufen für dieses ‘mal wieder’ wird schon wieder dicker) zum Tragen:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/manchmal-ist-es-merkwuerdig/
  • Noch entlarvender sind Überschriften wie Deutschland verlangt EU -Steuerschlupflöcher zu schließen. Nicht zeigt mehr den Anspruch der Gutmenschen an den Leistungen andere ohne Gegenleistung profitieren zu können. Die Zeitung schreibt was von “mag” legal sein, es sei aber moralisch “verwerflich”. Wie ich das hasse:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/warum-brauchen-sozialistensozialdemokraten-so-viele-worte/

Ich hoffe auch die BNN verliert noch viel schneller die Leser. Ich kenne wirklich kaum einen Berufszweig bei dem Recht an Eigentum so wenig gilt wie bei Journalisten. Das ist zu 95% eine derartige “Brut”, daß man nur noch Wut empfinden kann.

Wer zu blöd ist zu erkennen, daß Steuern das Repressionsmittel allererster Güte ist, ist ein Idiot oder ein Schmarotzer. Man kann es nicht freundlicher ausdrücken. Ihre Leistung – Ihr Geld, wer das nicht kapiert und mich damit angeht ist jemand den ich so lange ich noch leben werden bekämpfen werde.

Ich bin inzwischen so weit und quittiere nun die Opfer von div. Anschlägen mit. Selbst schuld. Diese Übergriffe auf Eigentum wurden von den meisten von Ihnen mit Wohlwollen aufgenommen. Es ist so unchristlich wir nur irgend etwas und damit komme ich zu einem anderen Kennzeichen dem dt. Pharisäertum. Sich selbst erhöhen und andere so erniedrigen. Was wird mir immer vom “Nutzen” der Steuern geschrieben, es ist noch nicht mal die Kategorie von Ablasshandel. Es ist noch verwerflicherr. Dem Ablasshandel konnte man sich noch entziehen, aber den Steuern. Ich gratuliere jedem der es schafft in diesem Steuersystem genau die Lücken zu finden um die eigene Steuerlast zu vermindern. Machen Sie unbedingt weiter so. Lieber sehe ich Sie Geld verbrennen, als staatliche Angestellte Geld was Sie geraubt haben.

Frau Rand hatte Recht:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/ein-kleines-meme-zum-sozialismus/

Bin wohl nicht der einzige der davon genervt wird: http://www.danisch.de/blog/2017/11/06/schuld-sind-immer-die-anderen/#more-20388

 

Ayn Rand

will mir was in Fountainhead verkaufen, so zwar auch in Atlas Shrugged. Fakt ist aber Fountainhead kommt nicht mal näherungsweise an Atlas Shrugged heran. Ich kaufe es Ihr nicht ab – mit genau zwei Ausnahmen so um die Seite 603 herum wo festgestellt wird, daß es Parasiten gibt und bei der Verteidigungsrede von Howard Roark nachdem er einen Komplex in die Luft sprengte wo die Miete 10 USD / Woche betragen sollte (in den 30 er Jahren),der von Ihm angefangen wurde zu bauen.

Sehr gut ausgearbeitet die wirklichen Ziele von Menschen die nichts weiter hinbekommen als andere nieder zu machen. Die Ihr Glück darin finden sich über andere zu erheben, gerade dazu passend:http://www.dw.com/de/unwort-des-jahres-2015-gutmensch/a-18972961. Die Genialität dieser Wahl kann man nur begreifen wenn man wie ich ein Faible für Ironie/Zynismus hat.

Das ist alles was an diesem Buch gut ist. Der Rest ist unterirdisch schlecht, am abstoßendsten für mich ist die Beschreibung von Sex in dem Buch, Das hatte ich auch schon bei Atlas Shrugged kritisiert. Und Fountainhead unterbietet das mit Leichtigkeit. Diese Hauptfrau ist einfach nur krank. Die anderen Person der man ein wenig Sympathie entgegen bringen kann entwickelt sich maximal von einer Dummheit zu einer Anderen.

Es gibt dort keine Personen sondern Schablonen. Deren Tiefe reicht ungefähr bis 0. Aber dann wird es richtig peinlich, die Dialoge dort sollen Tiefer/Rafinesse? vermitteln. Ja manche Wortspielereien sind lustig die meisten einfach nur ätzend.

Vor dem Lesen von Fountainhead habe ich eher noch positiv auf Frau Rand geblickt, und es schmälert auch nicht die Genialität von Atlas Shrugged und eben manchen Stellen auch im Fountainhead. Aber als gute Schriftstellerin sehe ich Frau Rand nicht. Was man aber vielleicht auch mit ihrer Art schon fast religiösen Wahn nennen kann. Sie versagt gerade in Fountainhead in eklatanter Weise was Eigentumsrechte angeht und auch Ihre Schreibweise kann sich nicht ansatzweise mit den Schriften von von Mises vergleichen.

Mein Favorit von bisher allen Leuten die Bücher geschrieben haben (die ich lesen konnte/durfte) sind ganz klar von Mises (nahezu uneingeschränkt), Hayek und manches von Rothbard. Wenn ich jemanden vor allen vorziehen sollte/müsste wäre es für mich von Mises.

Allerdings muß ich Frau Rand eines hoch anrechnen, ich bin durch das Buch in gewisser Weise dazu gekommen festzustellen, an mir liegt es nicht. Es liegt an den kranken Hirnen derjenigen die nichts selber leisten und Ihr Bestreben daran ausrichten was Andere von Ihnen denken. Das war mir im Grunde schon immer relativ egal, hat sich jetzt aber verfestigt. Eines steht für mich fest, einem kann man sein Leben lang nicht entgehen sich selber. Woran macht man sein Leben fest, die Antwort von Frau Rand ist IMHO richtig nur eben tatsächlich inkonsequent umgesetzt. Ihre ganzen Bücher handeln von Interaktion von Personen, die ganzen Dialog drehen sich nur um Individualität oder auch nicht. Ein Gesabbere und Gelaber das einen vergessen lässt, was Sie eigentlich sagen möchte. Und ganz im Gegensatz zum religiösen Ansatz: “Leben wir, so leben wir dem HERRN; sterben wir, so sterben wir dem HERRN. Darum, wir leben oder sterben, so sind wir des HERRN.” Was Frau Rand diesem entgegensetzt finde ich richtig und angebracht und damit bin ich mit mir im Reinen. Auch hier gilt haben wir einen religiösen Menschen der einem aushelfen kann:
“Die Welt will betrogen sein, drum sei sie betrogen.
Wenn ich wüßte, daß morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.”

Mein letzter Kommentar zu Frau Rand. Obwohl die Rationalität predigt sehe ich gerade was das angeht eklatante Schwächen/Fehler/Auslassungen in Ihren Büchern.

something stupid from Germany

Well it may not suprise you, but our deledes are working on the next stupidity or perfidity.
A global tax on financial transactions. You can hear the “mone” laugh and “run”?
How big chances are that e.g the USA agree on this. Well how about any other country world-wide.
What would be the problem for the rest of bigger money in Germany to emmitgrate?

And how many would “forget” about Germany sooner or later? Well they want to hit the “speculants” but
those will simply go elsewhere. And who will pay for this in the end. Every single Germany citizen. Suddenly a lot of money and “demand”
simply has gone. We’re not talking about a few hundred Euros ,but billions of it. How “difficult” is it to open a bank account anywhere in the world?

Fortunatly not all countries value “german laws” and or european law, let’s hope this will stand the tests of time…

I have a suggestion about what you should read (or read again). Do not got but run and fetch “Atlas shrugged”. and get a copy
of “Human action” from von Mises too. See how Ayn describes this “fights” of bureaucrats. See how the “unproductive” be the nails in the coffin for
the others. Let’s hope the “productive” find their Shangri-La as they did in Atlast shrugged somewhere in a valley of the Rocky mountains. Let’s hope someone
find this valley for us.