Schlagwort-Archive: Steuern

So geht es manchmal auch

Im Vorstand war ich so ziemlich alleine dagegen:

Klar muß ich grinsen, nur irgendwie kann ich nicht wirklich herzhaft darüber lachen. Interessanterweise bin ich, was Gefühl angeht, eher der Außenseiter im Vorstand. Es stört mich einfach, mich auf eine solche Ebene zu begeben.

Ja, es ist für mich zum Grinsen aber irgenwie auch sehr traurig. Warum nur kann niemand die einfach Logik verstehen, daß die Früchte meiner Arbeit mir gehören? Warum wird asozial – sozial auch wenn es sich um Gemeinheiten handelt.

Was ist Ihre Meinung?

Andere Hohn oder auch dt. Presse anno 2019

Ergänzung zu https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=521138618399250&id=100015093497279

Nun ich befürchte ich schreibe hier Banalitäten auf, die aber zu Vielen nicht auffallen (ich würde mich wundern, wenn es die Mehrzahl der hier bei mir mitlesenden wären)

Für die Banalität brauchen wir aber ein paar Zahlen. Als erstes mal geht es um eine Ausgaben von 100 € Netto (also 119 € inkl. MwSt)

Man kan selbst hier bei mir schon einige Trivialitäten finden. So unter anderem auch Teile hiervon: “https://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/studie-zur-steuerbelastung-der-unternehmen-in-deutschland_168_197670.html

Sie können gerne bei mir nachschauen was ich über Progression schrieb.

Jetzt geht es aber erst mal “nur” um eine Steuer (EKSt / Lohnsteuer) beträgt um die 17 %. Die MwSt wie bekannt 19 %.

Kaufen Sie also als normaler Angestellter etwas für 100 müssen Sie vor Lst 120 € eingenommen haben für die 19 € MwSt brauchen Sie vorher 22 €. Summa sumarum für eine Ausgaben von 100 € brauchen Sie vorher Einnahmen von 142 €

Nun kaufen Sie ein als Angestelllter der Sein Geld vom Staat bezieht. Erst einmal muß jede Nettoausgaben komplett vom Steuerzahler beglichen werden. Da dieser aber vor der Ausgabe zumindest auch die “fiktiven Steuern” und Abgaben der Staatsangestellten mit bezahlen muß (ja die bezahlen Steuern, was aber reine Augenwischerei ist). Kurz für die Steuern und Abgaben der staatlcihen Angestellten müssen auch die Nicht Staatsangestellten tragen. Jetzt muß man ein wenig aufpassen. Rein vom Prinzip her bezahlen staatlcihe Angesteltle auch Lst und MwSt. Nur es ist genauso klar, das sit ein reiner Taschenspielertrick. Denn Ob Sie nun nur den Nettolohn erhalten oder den Brutttolohn mit Abgaben die Sie gleich abühren in der Summe bleibt sich das gleich

Also nimmt ein statlicher Angestellter 1000 € ein ist es dasselbe als wenn er 1204 einnimt und dafür gleich 204 an Steuern abführt. Im Steueraufkommen und bei der Berechnung insgesamt werden aber natürlich auch die Steuern von Staatsangestellten so behandelt als wären Sie “echte Steuern”. Also müssen auch die Steuern der Staatsangestellten von den Steuerzahlner mit bezahlt werden. (denn die gehen ja in die Berechnung der Steuereinnahmen auch mit ein)

Kurz als Steuerzahler müssen Sie für die Ausgabe der Staatsangestellten die normalen Abgaben berechnen also 100 € dazu aber die zu bezahlenden Steuern der Staatsangestellten von 42 € auch. Dieses Geld müssen Sie aus versteuertem Einkommen bezahlen (die MwSt dürfen wir nicht noch mal rein rechnen) also für Staatsangestellte und einer Nettoausgabe für die von 100 € muß der Steuerzhaler
142 * 100 / 83 = 171 € aufbringen.

Nun ist die Steuerbelastung für den normalen Angestellten also (bei ca 13,5 % der Arbeitenden im Staatsdienst siehe: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/218347/umfrage/anteil-der-staatsbediensteten-in-ausgewaehlten-laendern/)

42 * (1-0.135) + 71 * 0.135 = 45,915 €

Wohlgermerkt nur für LSt und MwSt. Sozialabgaben wurden nicht berücksichtigt. Nur mit der MwSt und durchschnittlichen Steuerbelastung beträgt die Steuerlast fast 50 %. Sie können also sehen wie zutreffend Hochsteuerland für D wirklich ist.

Für diejenigen die den höchsten Steuersatz bezahlen sieht es noch fateler aus. (nehmen wir zur vereinfachung die Steuer als 45 % an)
für 100 € braucht man also 100 * 100 / 55 = 181 €
für die 19 € MwSt braucht man 19 * 100 / 55 = 34,54 €
Summe (215.54)

Zahlung für die Staatsangestellten (Annahme Durchschnitte)
142 * 100 / 55 = 258

Insgesamt für Top-EkSt zu bezahlen
115,54 * (1 – 0.135) + 258 * 0.135 = 134.305

Für eine Ausgabe von 100 € muß man also 234,05 € vorher haben oder anders herum Steuern von ca 57 % bezahlen. (Das heißt für die Topverdiener sind die Abgaben inwzischen höher für Ausgaben als die Ausgaben selber)

Es wird noch fataler für Top-Verdiener im Staatsdient. Wir reden hier niht mehr über “Peanunts” sondern darüber, daß mehr als die Hälfte an Steuern für simple Einkäufe fällig werden.

Ich glaube, ich sollte es lassen

so was auf FB zu schreiben:

Diagnose Geld drucken – macht immer noch nicht reich
https://www.fuw.ch/…/nmtm-was-die-krisen-in-argentinien-un…/

Wie kommt es zu einer 40 % Inflation? Es ist kein Unfall es ist Politik.
“Das Wichtigste was man wissen muss über Inflation ist, dass Inflation nicht ein Akt Gottes ist, dass Inflation keine Katastrophe der Elemente ist oder eine Krankheit die kommt wie die Pest. Inflation ist eine Politik.

Und wie es dazu kommt ist auch fast immer auf dieselbe Weise. Versprechen von “sozialen Wohltaten”, diese können prinzipiell nur auf 3 Arten finanziert werden
1) durch Steuern (da ist der unpopulärste Weg, er trifft die Geldbeutel direkt)
2) durch Schulden (dies ist der Gang in Sozialdemokratien aber auch der der der diversen Sozialisten, diesen Schulden werden wundersame Vorteile angedichtet, von wegen auch die Enkel profitieren davon, und ja die dürfen dann auch dafür bezahlen)
3) durch Geld drucken (das ist der Endpunkt und tritt auf wenn 1-2 versperrt sind.. die Zentralbank übernimmt dann Schuldscheine und wirft dafür und gibt dafür neues Geld heraus, klar die Gütermenge kann dem nicht folgen also gibt es irgendwann Preisinflation (sehr unterschiedlich und leider gibt es auch keinen einfachen Zusammenhang)

Türkei und Argentinien haben wieder mal mit Versprechungen die Wähler bestochen, diese Bestechung kostet natürlich Geld und ja dafür kann man ja auch den Wähler wieder rannehmen.

Das ist so als ob Sie Geld aus der Linken Tasche nehmen, die auf den Tisch legen, irgendwer nimmt sei einen Teil davon und den Rest stecken Sie sich in die rechte Tasche. Klar Sie wurden nicht reicher aber das Geld war unterwegs und wenn es eben so aussieht, daß dafür etwas gekauft wurde dann schlägt sich das im BIP nieder. Aber Sie selber haben im Endeffekt weniger.

Das ist im Großen und Ganzen wie es IMMER läuft. Demokratie ist tatsächlich inzwischen nicht mehr als Bestechung. Und die Bestochenen bezahlen unter anderem auch das auf eine halt indirekte Weise. Linke Tasche – Ausgaben des Staatsapparats -> rechte Tasche. Man hat in Endeffekt nichts verdient sondern nur einen immer größer werdenden unproduktiven öffentlichen Sektor finanziert.

Ich kann Ihnen nur empfehlen sich die Sprüche zu Schulden von Staaten anzuschauen. Dann werden Sie sehen, diese Leute haben so grundlegend keine Ahnung oder sind so idiotisch an den Nutzen durch staatliche Angestellte zu glauben. Sie sehen irgendwann die Recht Tasche und statt die Abgaben durch Staatsorgane zu minimieren, wird nach irgendeiner Subvention gerufen. Worauf die Politiker meist sehr willig anspringen, na ja alle außer eben Liberale. Aber die gibt es in der Politik ja immer weniger….

Ich befürchte, FB ist dazu ungeeignet und klar weiß ich nicht was FB zu solchen Sachen einfällt. In meinem Blog ist das besser aufgehoben auch wenn er viel zu unbedeutend ist. Immerhin kann ich aber von mir beweisbar behaupten. Gewarnt habe ich. Leider war es auch mehr als einmal nötig. Ich bin nicht glücklich darüber, daß es nötig war. Ich wünschte diese Trivialitäten von mir bräuchten gar nicht behandelt werden. Es sieht aber so aus, als ob man permanent daran erinnern muß, was für ein Blödsinn läuft.

It’s not yours to give ….

Alles was man m.E. über staatliche Transferzahlungen wissen muß
““‘So you see, Colonel, you have violated the Constitution in what I consider a vital point. It is a precedent fraught with danger to the country, for when Congress once begins to stretch its power beyond the limits of the Constitution, there is no limit to it, and no security for the people. I have no doubt you acted honestly, but that does not make it any better, except as far as you are personally concerned, and you see that I cannot vote for you.’
– 
See: https://fee.org/resources/not-your-to-give-2/
– 
Dazu: “”The power of collecting and disbursing money at pleasure is the most dangerous power that can be trusted to man, particularly under our system of collecting revenue which reaches every man in the country, no matter how poor he may be, and the poorer he is the more he pays in proportion to his means. What is worse, it presses upon him without his knowledge where the weight centers, for there is not a man in the United States who can ever guess how much he pays to the government.
– 

“While you are contributing to relieve one, you are drawing from thousands who are even worse off than he. If you had the right to give anything, the amount was simply a matter of discretion with you, and you had as much right to give $20 million as $20,000. If you have the right to give to one, you have the right to give to all; and, as the Constitution neither defines charity nor stipulates the amount, you are at liberty to give to any and everything which you may believe, or profess to believe, is a charity, and in any amount you may think proper. You will very easily perceive what a wide door this would open for fraud and corruption and favoritism, on the one hand, and for robbing the people on the other.

“No, Colonel, Congress has no right to give charity. Individual members may give as much of their own money as they please, but they have no right to touch a dollar of the public money for that purpose. If twice as many houses had been burned in the country as in Georgetown, neither you nor any other member of Congress would have thought of appropriating a dollar for our relief. There are about two hundred and forty members of Congress. If they had shown their sympathy for the sufferers by contributing each one week’s pay, it would have made over $13,000. There are plenty of wealthy men around Washington who could have given $20,000 without depriving themselves of even a luxury of life. The congressmen chose to keep their own money, which, if reports be true, some of them spend not very creditably; and the people about Washington, no doubt, applauded you for relieving them from necessity of giving what was not yours to give.

“The people have delegated to Congress, by the Constitution, the power to do certain things. To do these, it is authorized to collect and pay moneys, and for nothing else. Everything beyond this is usurpation, and a violation of the Constitution. So you see, Colonel, you have violated the Constitution in what I consider a vital point. It is a precedent fraught with danger to the country, for when Congress once begins to stretch its power beyond the limits of the Constitution, there is no limit to it, and no security for the people. I have no doubt you acted honestly, but that does not make it any better, except as far as you are personally concerned, and you see that I cannot vote for you.”

– 
Ich kenne speziell einen SPD Politiker, den ich deswegen ablehne, der aber eine SPD Ikone ist. Sie können es sich selber denken….
– 
Ich kenne auch maximal eine Partei, die das wahrscheinlich nicht machte und diese Regeln befolgen würde. Die CDU/SPD/Grüne/Linke ja auch AfD, nennen diese Hilfe wohl “sozial”. Für mich inzwischen das Wort mit der höchten Gefährlichkeit und allerhöchster Alarmstufe.

Auch darum mach’ ich bei der PDV mit

Aus: Wo unterscheiden wir uns von anderen Parteien.
Wohl der zentrale Unterschied ist unsere Vorstellung eines Geldsystems (eines Markt für Geld) statt einem gesetzlichen Zahlungsmittelmonopol und eines Zentralbankmonopols.

Die Gründe sind einfach. Jedes gesetzliche Zahlungsmittel wird weltweit beliebig von Banken und Zentralbanken neu erzeugt. Ein Kredit bei der Bank generiert so gut wie immer auch neues Geld. Die Billion-Dollar Note, von einigen schon mehr als einmal in’s Spiel gebracht… Nur machbar mit dem Monopol einer Zentralbank.

https://www.finanzen.net/…/Devisen-im-Fokus-Die-10-Waehrung…. Noch schlimmer: https://de.statista.com/…/umfr…/inflationsrate-in-venezuela/

Für die ach so “stabile” DM: https://de.statista.com/…/inflationsrate-in-deutschland-se…/ in den 50 Jahren zwischen 1950 und 2000 nur 3 Jahre mit einem Preisverfall. Das gab und gibt es nur mit Fiat-Währungen.

Wir möchten noch einmal eine einfache Regel bekannter machen. Die 72-er Regel. Sie können einfach berechnen in wie vielen Jahren sich der Wert halbiert. Sie teilen die 72 durch die “Inflationsrate” und kommen damit sehr genau hin. Also bei einem Inflationsziel von 2% (Das ist die Definition einer stabilen Währung der EZB) braucht es nur 36 Jahre. Wenn also heute jemand geboren werden sollte der 72 Jahre alt wird, haben 100 € (heute) in 72 Jahren beim Tod noch eine Kaufkraft von 25 €. Das ist staatlich gewollter und verordneter Wertverlust.

Darüber hinaus führen steigende Löhne immer auch in D zu einer erhöhten Besteuerung. http://www.sozialpolitik-aktuell.de/…/PDF-Dat…/abbIII21a.pdf

Sie können es dieser Grafik entnehmen. Der Durchschnittsverdienst beläuft sich auf ungefähr 35000 € der Spitzensteuersatz wird bei 54 000 € fällig. Also vom Normalverdiener zum “Spitzenverdiener” sind es nur (54000 – 35000) / 35000 * 100 = 54 %. Mehrfach werden die Bürger vom staatlichen Zahlungsmittelsystem betrogen.

Nur die PDV steht hier auf Seiten der Bürger.

Keine andere Partei hat irgendeinen merklichen Respekt vor den Rechten des Einzelnen und wenig vor dem Eigentum der Wähler. Wir haben zig – Hundertausende an Gesetzen die nur eine Verschleiern eine fortwährende Enteignung. Nur und ausschließlich die PDV ist für “Sondereigentum an Produktionsmitteln für den Einzelnen” – ohne Wenn und Aber.

Der Rest ist eine Reise in den Abgrund. Es müssen immer mehr Regeln kommen und die sind immer mehr einschränkend am Ende bestimmt der Staat alles und dann geht er unter.

Man schaue in meinem Blog nach Venezuela, Griechenland, Italien, Irland. Man suche nach Schulden. Mein Blog ist eine Warnung und ja, ich weiß es besser. Weil ich in der Tradition von Leuten stehe, die es einfach eben besser wissen (siehe von Mises)

Sie können das alles ignorieren, nur wird es Ihnen nichts nützen. Irgendwann holen einen die bösen Taten ein. Und die bösen Taten der Politiker manifestieren sich in dieser EU! und dem EUR.

Triviales, was manche Journalisten aber nicht verstehen

Wer glaubt denn die Kosten für einen AN würden in irgendeiner Form vom AG getragen?

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/oecd-studie-deutsche-arbeitnehmer-zahlen-besonders-hohe-steuern-und-abgaben-1.3957783

Wie blöd muß man sein, nicht zu erkennen, das alle Abgaben (korrekterweise BTW) vom AN getragen werden? Wenn ein AN nicht genug einbringt für sein Gehalt (inklusive Abgaben und Steuern) wird er auf Dauer nicht AN bei dem AG bleiben. Man was ist das hier, Trivialitätenbingo? Oder Wettbewerb wer weiß weniger als jeder Andere?

Man sieht wie mies es der “sozialen Marktwirtschaft” geht

wenn man die Aktionen der SPD anschaut. Sie können gerne mal hier durch’s Blog schauen um zu sehen, wie tief einem der Staat schon in die Tasche greift. Es reicht der SPD immer noch nicht. Nur zur Erinnerung sollten Sie nur 50% mehr als der Durchschnitt verdienen, bezahlen sie schon den Spitzensteuersatz ! Und auch das die Abgabenquote schon 40% für alle also über 70 % für die noch Arbeitenden beträgt, schert die SPD nicht. Klar man bekommt sein Geld vom Staat, da gehen die Maßstäbe für richtig und falsch leicht verloren.

Aber auch hier hat die SPD ja “die Ahnung”. “Der Staat hat gut gewirtschaftet” und keine Ausgabe wurde irgendwie vom Steuerzahler abgepresst? Nicht wahr?

Herrn OB Heiler aus Waghäusel

Sehr geehrter Herr Heiler, heute in den BNN darf man Ihre Klage über soziale Ungerechtigkeit “bewundern”.-  Da steht bewußt “bewundern” weil Sie offenbar nicht in der Lage sind zu erkennen woran es liegt. Ich bin mal gar nicht so und benutze dafür nur ein paar Grafiken, dabei gehe ich davon aus, daß Sie damit etwas anfangen können.

Die erste Grafik kommt direkt aus dem Finanzministerium (man sollte meinen, Sie würden das kennen)

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2016/07/Inhalte/Kapitel-6-Statistiken/6-1-11-entwicklung-der-steuer-und-abgabequoten.html;jsessionid=73BFCD1849778D3C9B26EB90C6D661CA

Ist schon klar-  Sie werden sich bestimmt nicht fragen warum muß ein “Normalbürger” in 2015-  (39,4 + 22,8 = 62,2 %) seines Einkommens gleich mal wieder abgeben und so wie man den BNN entnehmen kann, haben Sie offenbar keine Vorstellung was es heißt mehr abgeben zu müssen als man für sich behalten kann. Sie fragen sich wahrscheinlich auch gar nicht, warum müssen die Steuerzahler für Sie aufkommen. Denn es gibt wohl in Deutschland den Fixstern Bürokratie und sich vorstellen hier weniger oder einen kleineren Fixstern lies weniger Fixkosten für den Bürger zu haben, überfordert Sie.

Wahrscheinlich kann Sie diese Grafik von oben gar nicht “schocken”, aber keine Angst ich kann es Ihnen noch deutlicher machen:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Also nach dieser – vielleicht für Sie noch klareren Grafik. Geht über ein Viertel für Ihre Programm gegen die soziale Ungleichheit auf. Offensichtlich ein Totalversagen. Sie bedauern also etwas was Sie und Ihresgleichen den Deutschen aufbürdeten.

Sie und Ihresgleichen sind der Grund für die soziale Ungerechtigkeit, Ihre Gier und Ihre Arroganz sind es, die den Leuten die Luft zum Atmen und die Chance auf den sozialen Aufstieg verbauen. Merken Sie eigentlich noch irgend etwas in Ihren Bürokratiepalästen. Wo Sie Bürger wie Bittsteller behandeln und nicht jedem Steuerzahler einen roten Teppich ausrollten. Fast Ihre gesamtes Einkommen wird von den Bürgern erwirtschaftet. Ihre soziale Hängematte wird auch von den “sozial Benachteiligten” (wie Sie sie so “euphemistisch” benennen) bezahlt. Jedes Ihrer verdammten Gesetze, kostet den Bürger Aufwand und damit Geld. Klar, davor schließen Sie ganz fest die Augen und was Sie Räuber wollen ist klar, Mehr Raub, damit Sie sich als “soziale Retter” aufspielen können.

Sie produzieren genau die Armut, die Sie mit Krokodilstränen “bedauern”. Auch Sie und Ihresgleichen sind dafür verantwortlich, daß heute jemand der 50% eines Normalverdieners verdient, den höchsten Steuersatz tragen muß.-  (man siehe u.A.- http://www.sueddeutsche.de/news/politik/steuern-spitzensteuersatz-trifft-zunehmend-auch-normalverdiener-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170510-99-389506 ,- http://www.sueddeutsche.de/news/politik/steuern-spitzensteuersatz-trifft-zunehmend-auch-normalverdiener-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170510-99-389506

Auch hier kann Leuten wie Ihnen vom Finanzministerium geholfen werden – also genau derselben Truppe der Sie zugehören den von den Steuerzahlern zu (er)tragenen Kostenposten für keinen Nutzen:- https://www.imacc.de/einkommensteuersatz-steuersatz-berechnen-deutschland/ Geben Sie mal 36 000 ein und dann 54 000. Ich weiß es könnte Sie überfordern aber der Durchschnittsverdient in D liegt nun mal etwas über 36 000 (siehe- https://www.cecu.de/durchschnittsgehalt.html). Also Sie offensichtlich Ahnungsloser, der nicht mal in der Lage erscheint, Zahlen zu verstehen aber dazu angehalten ist uns zu “verwalten” lies zu beherrschen, hat so beweisbar keine Ahnung, daß man von einem wirtschaftlichen Analphabeten schreiben muß. Ausgerechnet ein wirtschaftlicher Analphabet beklagt eien soziale Ungleichheit zu der er selber zu mindestens 70 % beiträgt.

Und wenn Sie meinen, das wäre doch nur ich allein der das weiß: Nö
https://www.eyebizz.de/branche/deutschland-bei-steuern-und-abgaben-weit-vorne/

Bei der Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Abgaben gehört Deutschland im OECD-Vergleich zu den…

Posted by Mehr Wirtschaft wagen on Mittwoch, 19. Juli 2017

Leider kein Jesus in Sicht der Leute wie Sie aus den Tempeln jagt.-  Ach ja die Preise die Sie kontrollieren kennen nur einen Weg den nach oben. Ginge es in der Industrie wie bei Ihnen in der Verwaltung kostete heute in Top-Telefon nicht 1000 € sondern 10 000 € und mehr. Sie wären auch wieder unter denjenigen die so ein Ding von den Steuerzahlern finanziert bekämen und würden genauso schwadronieren wie Sie es mit der sozialen “Ungleichheit” tun.

 

Systempresse der Gutmenschen

nicht ist in diesen Tagen entlarvender als ÖR zu schauen und man kann schon schreiben irgendeine Zeitung aufschlagen.

Wie dann die Gutmenschen wieder mal wieder Kaiser in seinen neuen Kleidern dastehen

  • Der Attentäter in Texas wurde offenbar von einem bewaffneten Zeugen angeschossen, bevor er Selbstmord beging. Ja und nun kommt meine logische Argumentation “mal wieder” (mein imaginärer Geldhaufen für dieses ‘mal wieder’ wird schon wieder dicker) zum Tragen:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/manchmal-ist-es-merkwuerdig/
  • Noch entlarvender sind Überschriften wie Deutschland verlangt EU -Steuerschlupflöcher zu schließen. Nicht zeigt mehr den Anspruch der Gutmenschen an den Leistungen andere ohne Gegenleistung profitieren zu können. Die Zeitung schreibt was von “mag” legal sein, es sei aber moralisch “verwerflich”. Wie ich das hasse:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/warum-brauchen-sozialistensozialdemokraten-so-viele-worte/

Ich hoffe auch die BNN verliert noch viel schneller die Leser. Ich kenne wirklich kaum einen Berufszweig bei dem Recht an Eigentum so wenig gilt wie bei Journalisten. Das ist zu 95% eine derartige “Brut”, daß man nur noch Wut empfinden kann.

Wer zu blöd ist zu erkennen, daß Steuern das Repressionsmittel allererster Güte ist, ist ein Idiot oder ein Schmarotzer. Man kann es nicht freundlicher ausdrücken. Ihre Leistung – Ihr Geld, wer das nicht kapiert und mich damit angeht ist jemand den ich so lange ich noch leben werden bekämpfen werde.

Ich bin inzwischen so weit und quittiere nun die Opfer von div. Anschlägen mit. Selbst schuld. Diese Übergriffe auf Eigentum wurden von den meisten von Ihnen mit Wohlwollen aufgenommen. Es ist so unchristlich wir nur irgend etwas und damit komme ich zu einem anderen Kennzeichen dem dt. Pharisäertum. Sich selbst erhöhen und andere so erniedrigen. Was wird mir immer vom “Nutzen” der Steuern geschrieben, es ist noch nicht mal die Kategorie von Ablasshandel. Es ist noch verwerflicherr. Dem Ablasshandel konnte man sich noch entziehen, aber den Steuern. Ich gratuliere jedem der es schafft in diesem Steuersystem genau die Lücken zu finden um die eigene Steuerlast zu vermindern. Machen Sie unbedingt weiter so. Lieber sehe ich Sie Geld verbrennen, als staatliche Angestellte Geld was Sie geraubt haben.

Frau Rand hatte Recht:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/ein-kleines-meme-zum-sozialismus/

Bin wohl nicht der einzige der davon genervt wird: http://www.danisch.de/blog/2017/11/06/schuld-sind-immer-die-anderen/#more-20388

 

Lackmustest

Ich erwartete in Deutschland keine anderen Ergebnisse. Sie?

https://fee.org/articles/this-is-what-happens-when-you-ask-pro-taxers-to-pay-more/?utm_source=zapier&utm_medium=facebook

Warum wird dazu in D nicht einmal ein Weg gegeben? Es gibt aber tatsächlich einen Möglichkeit zu spenden. Leider habe ich die URL für diese Aktion gerade nicht zur Hand. Ich glaube bei den Sciencefiles kann man die finden.

Schreib ich seit ich dieses Blog führe

Systemversagen: Wenn der Staat nur noch da ist, Bürger auszuplündern

Man kann hier alles nachschlagen, alle Fehler, jeder Weiterentwicklung und jede Voraussage. Was habe ich mir hier in über 2000 Einträgen schon Zeit verbraten. Ich stelle fest, zeige Alternativen auf und was passiert wenn man nicht abbiegt und man biegt nicht ab. Gosh man braucht kein Hellseher zu sein, um zu erkennen wie falsch es im Augenblick läuft….

Und ja was schrieb ich vor kurzem. Was der Staat immer noch super kann ist Normales schikanieren ja man kann ruhig schreiben terrorisieren.

Als Steuerzahler

bin ich mal wieder “bedient”

Hamburg “Elbharmonie” veranschlagte Kosten 240 Mio (240 000 000 €) tatsächlicher Preise > 800 Mio (800 000 000). Heute im Radio, Bildungsbürger “alles vergessen”, ja ist klar. Egal, alle haben ja für diesen Mist bezahlen müssen. Folgen für irgendwen? Keine – nur der Steuerzahler guckt mal wieder dumm. Und diejenigen die es nutzen werden laufen mit einem schmierigen Grinsen durch die Gegend.

Ist doch schön jemanden zu knechten um sich selbst ein Denkmal zu setzen.

Typisch sozialdemokratisch: BNN

71. Jhrg. Nr 260 9.11.2016 S. 2 Kommentar von Markus Grabitz

Der Titel verrät mal wieder “alles”

“Ruinöser Steuerwettbewerb”

Freut sich der Mann darüber, eher am Anfang schreibt er: (die () sind von mir)

“Kann man es wirklich einem Unternehmen zum Vorwurf machen, wenn es die geltenden Möglichkeiten des Steuer(un)recht nutzt, um die Last seiner Abgaben zu verringern?”

Er gibt auch die richtige Antwort – nein.

Aber wo wäre da der Witz? Der Witz und das ekelhaft abscheuliche kommt genau am Ende

“Ziel (von wem wohl?) muss es sein, dass steuerpflichtige Gewinne EU-weit (!) nach den gleichen Kriterien definiert werden. Nur so kann dem unappetitlichen Teil des Steuerwettbewerbs, der auf Sonderabsprachen basiert der-  Garaus gemacht werden (warum eigentlich)”

Was soll man da noch kommentieren, kein Staat darf Unternehmen in der EU geringere Steuern anbieten als ja wer? Wird sich wohl mit der Steuerlast nach unten orientiert? Wohl kaum. Es ist ekelig, EU-weit soll der Räuber jeden berauben können, keine Auswege mehr für die Beraubten. Das ist “Gerechtigkeit” in 2016. Nicht der Staat oder die Staaten müssen sich für die Steuer rechtfertigen sondern diejenigen die die Steuern erwirtschaften müssen sich rechtfertigen wie sie es wagen können den Parasiten von Staat aber auch der Systempresse etwas vorenthalten zu können wollen.

 

 

Andere Blogs

Wieder einmal ein Blick in andere Blogs:

http://pc.blogspot.de/2016/10/want-tax-cuts-end-war-on-drugs.html

Darüber könnte man nachdenken und man könnte etwas machen, aber will man? Ist es nicht gerade so, daß hier ein Staat sich seine eigenen Rahmenbedingungen schafft um sich “unabkömmlich” zu machen?

Dank der Prohibition konnte sich das kriminelle Milieu so entwickeln die Infrastruktur steht und es gibt mehr als genug zu verdienen….

Nicht einmal

mehr eine Maut bekommen dt. Politiker auf die Reihe. Blamabel ist sicher dafür ein zu schwacher Ausdruck. Man mag dem Herrn Dobrindt nur vorzuschlagen: Mal nach Frankreich, Österreich oder andere Länder geschaut?

Bin aber froh, daß er es nicht gemacht hat sonst hätten wir nächstes Jahr die Maut, so haben wir noch ein Jahr “Schonzeit”. Wer glaubt, die Maut sei völlig vom Tisch hat die Rechnung ohne den Staat gemacht. Wer glaubt hier gäbe es überhaupt Handlungsbedarf weiß einfach nicht was so in einem Liter Benzin schon an Steuern drin steckt:-  2/3 sind Steuern, wer das bezahlt jeder der hier tankt, ich könnte mir denken die MwSt können sich ausl. Spediteure erstatten lassen. (bin mir darüber aber nicht sicher).

Das es ein Finanzierungsproblem für den Straßenhaushalt geben könnte ist ebenfalls nicht wahr: In 2015 beliefen sich die Einnahmen nur durch die Mineralölsteuer auf rund 34 Mrd (siehe https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Umwelt/UmweltoekonomischeGesamtrechnungen/Umweltschutzmassnahmen/Aktuell.html) der Haushalt des Verkehrsministers: ca 23 Mrd. (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_f%C3%BCr_Verkehr_und_digitale_Infrastruktur#Haushaltsmittel) und dabei sind alle Ausgaben eingeschlossen, Es gibt also einen Überschuss von über 11 Mrd.-  Noch schlimmer wird es wenn man sich nur die Kosten für den Straßenerhalt etc anschaut: ca 8,2 Mrd. (siehe: http://www.deutschlandinzahlen.de/no_cache/tab/deutschland/infrastruktur/verkehr-und-transport/ausgaben-fuer-den-verkehr?tx_diztables_pi1[start]=25), Rein rechnerisch bezahlen also die Autofahrer rund 4 Mal für alle Ausgaben der Verkehrswege.

Man sieht Steuern sind eben keine Abgaben, da dieses Geld irgendwo im Dschungel der Ausgaben verschwindet. Also geht es ungerecht zu. Autofahrer bezahlen schon 4 mal mehr als für die direkten Kosten-  Ihres Verbrauchs, ja sie finanzieren sogar die Bahn. Autofahrer kaufen Autos, jede Menge andere Kosten kommen dann auf Sie zu wie Kfz-Steuer, Instandhaltungskosten, Wartungskosten, Reparaturkosten. Jeder Autofahrer muß tanken und nun wird uns vor gejammert es reiche nicht für den Erhalt der Straßen?

Es gibt dafür keinen einzigen stichhaltigen Beweis, macht aber nicht Autofahrer sollen noch mehr Zahlen 2/3 Steuern vom Spritpreis reichen nicht aus. Betrachten wir mal die jährlichen Fahrleistungen so sind es ungefähr: 14 000 km http://www.auto-motor-und-sport.de/news/pkw-fahrleistung-in-deutschland-2013-9730895.html?block=1. Nehmen wir an das Auto verbraucht 7 l / 100 km so braucht man im Jahr dafür 980 Sprit ungefähr (bei 1,10 € /l) = 1078 € Benzinkosten davon Steuern: 711 €. Die Kfz-Steuer beträgt noch mal 3,6 Mrd, das kommt noch oben “drauf” Das sind nur die Steuerlasten für einen Autofahrer. Gerechtigkeit? Streichen Sie diesen Begriff aus der dt. Politik.

 

Unser nächster Bundespräsident

wird wahrscheinlich eine Frau werden. Weil heute das Geschlecht maßgeblich ist. Man kann beliebig gegen Männer eintreten. Vergewaltiger, Rechte, Angsthasen und was weiß ich noch. Und ich bin mir sicher die “Eliten” werden eine entsprechende beschissene Wahl treffen. Denn auch das wissen wir – die “Eliten” sind gar nicht das Problem

Frau von der Leyen bietet sich als “Zugstute” geradezu an. Was kann man an Ihre schon aussetzen, na ja nach de Club of Rome hat Sie die 80 000 US-$ schon verwirkst, aber was für ein Prachtbeispiel für eine arbeitende Frau. Kind und Ministerium – geht mal ganz locker. Weiterhin zeigt es sich, Sie hat gar keine Probleme eine Firma zu diskreditieren und auf den Tisch zu hauen, das G36 kommt weg von dem wir die “Riesenmenge” von gerade mal 180 000 Stück haben. Wie schön ist doch die Systempresse unsere Kriegsministerin beigesprungen. Egal vergessen, egal es wurde gegen den Bund geurteilt. Alles egal Frau von der Leyen ist noch da.

Sie ist weiblich und “blitzgescheit” und Sie hat bewiesen, es ist Ihr völlig egal-  was mit Steuergeldern passiert. Es ist wichtig die Bundeswehr “frauenfreundlicher” zu machen, das reicht als Qualitätsmerkmal für eine Truppe aus. Also was besseres als Frau von der Leyen wird man schwerlich finden.

Außer natürlich man macht es noch geschickter und komplimentiert Frau Bundeskanzler auf den Bundespräsidentensessel. Dort kann Sie dann weiter von “wir schaffen das” reden. Jubelnd Herz was willst Du mehr. Ja, das ist besser also Frau Merkel zu Bundespräsidentin.

Bundeswehr, von der Leyen

mal wieder. Vor einem Jahr hielt ich fest: https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/04/wie-kann-die-politik-so-versagen/. Gestern viel ein Urteil das G36 hat die Anforderungen erfüllt. Was mich nicht wundert denn warum wäre es sonst gekauft worden? Die Spezifikationen gingen offenbar nicht über 30-° C hinaus, was durchaus verständlich ist denn, solche Wärme ist in Europa eine Seltenheit. Ich hätte auch einen Test erwartet wo eine Waffe bis zum völligen Versagen verschossen wird. Solche “Tests” kann man durchaus auf youtube finden. Sollte also auch den Beschaffern bei der Bundeswehr möglich sein. Praktische Tauglichkeit kann man sicherlich durch Soldaten testen lassen. Dafür müssen sich diese aber auch schmutzig machen. Ein andere Test wäre gewesen diese Waffen in die Hände von Jägern zu geben. Wo Treffgenauigkeit durchaus etwas höher eingeschätzt wird als bei Gewehren für Soldaten. Erst einmal sind jagliche Ziele meist kleiner und eine Tötung absolut gewollt. Aber mit der Munition des G23 darf man ja in D maximal Reh und Fuchs bejagen.

Ein Gewehr durch den Matsch zu ziehen und danach damit zu schiessen, scheint mir auch kein Hexenwerk macht H&K ja für ihr neues MG: https://www.youtube.com/watch?v=IyUtUwmjlJ4. Außerdem kann man sich ja durchaus in anderen Ländern umschauen was dort so benutzt wird. Dann hätte sich schon lange gezeigt das .223 nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann. Aber präzise sind diese Dinger bis zum Extrem. All das hätte man testen können und man hätte auch mit H&K nachschauen können was passiert bevor man Soldaten nach Afghanistan schickt. Das scheint nicht passiert zu sein, es ging wohl nach “paßt schon”. Wenn es nicht funktioniert MUSS der Hersteller schuld sein? Genau das nicht, hat nun ein Gericht entschieden. Somit hat sich ganz speziell Frau Leyen diskreditiert. Es wurde beschlossen ein neues Standardgewehr zu beschaffen, und dabei soll es auch bleiben. Aber hey, lass uns ruhig mal ein bisschen auf die Waffenhersteller einprügeln, trifft ja keine Arme. Bei H& K hat man sich die Blöße gegeben ein Gewehr zu haben auf das man sich nicht 100 % verlassen kann. Ich bekam bei meiner damaligen Ausbildung noch ein G3 und selbst ich konnte damals schon feststellen, besser die Waffe fällt nie in den Dreck. Bei Regen und Matsch funktionierte das G3 auch nicht. Der K98 hat wohl immer funktioniert – warum nur?

Es ist sicher keine gute Idee beim Handwerkzeug zu sparen. Heute kostet es den Steuerzahler die Verschrottung von 360 000 Gewehren, wen man für eines 1000 € veranschlagt landet man bei 360 Mio Schaden für den Steuerzahler. Wird es Frau von der Leyen schaden? Wohl kaum.

Schauen Sie sich mal in diesem Blog um

und vielleicht sehen Sie die Entwicklung eines Liberalen.-  Und dann vergleichen Sie bitte mit diesem Zitat:

“Wenn man Rechtsgleichheit und den Schutz des Privateigentums will, dann darf man nicht und niemals gleichzeitig einen Staat – und schon gar nicht einen demokratischen Staat – und staatliche Steuern fordern oder befürworten! Denn beides ist per definitionem mit Rechtsgleichheit und Eigentumsschutz unvereinbar. Beide Einrichtungen spalten eine Gesellschaft logisch unvermeidbar in zwei antagonistische Rechtsklassen. In Personen höheren und niederen Rangs. Übermenschen und Untermenschen. Von Herrschern, die selbst Recht setzen und über sich selbst richten dürfen, und Beherrschten, die dem von anderen gesetzten Recht (Gesetz) unterworfen sind und von ihnen gerichtet werden. Und gleichzeitig: Von Ausbeutern oder Parasiten, die von durch andere Personen erwirtschafteten Steuern leben und diese für ihre eigenen Zwecke verwenden dürfen, und Ausgebeuteten oder Produzenten, die dies Steueraufkommen zu erarbeiten haben, aber nicht für ihre eigenen Zwecken nutzen dürfen.”

von hier: http://www.misesde.org/?p=11912

Und was kritisiere ich immer? Dieses Abnehmen mit Gewalt.-  Für Zwecke die ich nur tödlich nennen kann. https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/09/13/uberraschender-fund/

Ich muß noch mal von dort zitieren:

„.. irgendwie und -wo dem Staat, diesem rätselhaften Phantom, das durch die Geschichte der Völker geistert und mit der Vermehrung der Menschheit noch unheimlicher und mächtiger geworden ist als in den Tagen Spartas und des alten Roms.
Eine angeblich menschliche Einrichtung ist er, der sein dämonisches Grundwesen aber nie verbergen konnte, Garant der Kriege, Brecher der Rechte, Träger aller Gewalttaten gegen das Einzellebewesen, vom Einbruch in den Hausfrieden, von Erpressung und Raub bis zur Einkerkerung, Folter und Mord. – Es gelingt wohl dem hochstehenden Gesetzgeber, ja manchmal sogar höchstentwickelten Völkern, den Dämon für eine Weile nutzbringend hinter das Joch zu spannen, aber dann ist’s als riefe er andere aus der ganzen Welt zu Hiilfe. Es hat noch kein Dämon dem Glück der Menschheit dauerhaft gedient.
…
Und er (der Staat v. Autor) wendet trotz der gegebenen Garantien allen Scharfsinn auf, das Eigentum zu beschneiden, zu pfänden und am Wachstum zu hindern. Es gibt nur einen Feind des Eigentums, und der heißt Neid
…

Die ungerechtesten Steuern

insgesamt gibt es da eigenlich nur eine Einstellung. Steuern sind Raub und daher abzulehnen. Bei der Willkür der Besteuerung – eigentlich nichts besonderes, denn im Unrecht gibt es nur noch Willkür, gibt es dennoch ein paar Abstufungen.

Grundsätzlich sind alle Substanzsteuern noch am ungerechtesten. Denn die Mittel dafür würden mehrfach schon versteuert und man muß von irgend woher Einkommen haben um diese Steuern bedienen zu können.

Also VST, GrundSteuer, aber auch die Gewerbesteuern fallen das mit rein.

Danach folgt m.E. die Erbschaftssteuer. Das vererbte Geld und die Einkommen darauf wurden schon mehrfach der Steuer unterworfen. Selbst im Strafrecht darf man für diesselbe Tag nicht mehrmals belangt werden. Bei den Steuern trifft das allerdings gar nicht vor.

Aber den Deutschen fällt dafür nur eins ein. Die “Reichen” sollen noch mehr bezahlen, wegen eines Konstrukts was an Wahnsinn nicht zu überbieten ist: “Soziale Gerechtigkeit”. Grundregel: Wie sozial dran steht ist sozial niemals mit dabei…..

Die einzige Steuer über die man vielleicht sinnieren könnte sind die Kosten für die wirklich zentralen Aufgaben eines Staates. Dazu müsste aber jeder in der Lage sein seine Steuern genauso zu verteilen wie er es für angebracht hält. Also keinen großen, dunklen,tiefen Topf sondern, man sagt von meinen Steuern möchte ich bezahlen? das das und das und das da auf keinen Fall. Wenn sich eben nicht genügend Mittel finden, dann kann der Staat diese Sache eben nicht machen.

Aber die Ungerechtigkeit des Steuersystems fällt in D schon niemanden mehr auf, weil sich die Meisten drücken sich darum zu kümmen. Steuererklärunge macht der Steuerberater, warum das so sein muß? Muß es nicht, aber die Deutschen wollen es nicht anders. Sie wählen ja immer nur diesselben Parteien und beschweren sich dann, wenn es nicht besser wird….