Schlagwort-Archive: Steuern

Triviales, was manche Journalisten aber nicht verstehen

Wer glaubt denn die Kosten für einen AN würden in irgendeiner Form vom AG getragen?

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/oecd-studie-deutsche-arbeitnehmer-zahlen-besonders-hohe-steuern-und-abgaben-1.3957783

Wie blöd muß man sein, nicht zu erkennen, das alle Abgaben (korrekterweise BTW) vom AN getragen werden? Wenn ein AN nicht genug einbringt für sein Gehalt (inklusive Abgaben und Steuern) wird er auf Dauer nicht AN bei dem AG bleiben. Man was ist das hier, Trivialitätenbingo? Oder Wettbewerb wer weiß weniger als jeder Andere?

Man sieht wie mies es der “sozialen Marktwirtschaft” geht

wenn man die Aktionen der SPD anschaut. Sie können gerne mal hier durch’s Blog schauen um zu sehen, wie tief einem der Staat schon in die Tasche greift. Es reicht der SPD immer noch nicht. Nur zur Erinnerung sollten Sie nur 50% mehr als der Durchschnitt verdienen, bezahlen sie schon den Spitzensteuersatz ! Und auch das die Abgabenquote schon 40% für alle also über 70 % für die noch Arbeitenden beträgt, schert die SPD nicht. Klar man bekommt sein Geld vom Staat, da gehen die Maßstäbe für richtig und falsch leicht verloren.

Aber auch hier hat die SPD ja “die Ahnung”. “Der Staat hat gut gewirtschaftet” und keine Ausgabe wurde irgendwie vom Steuerzahler abgepresst? Nicht wahr?

Herrn OB Heiler aus Waghäusel

Sehr geehrter Herr Heiler, heute in den BNN darf man Ihre Klage über soziale Ungerechtigkeit “bewundern”.  Da steht bewußt “bewundern” weil Sie offenbar nicht in der Lage sind zu erkennen woran es liegt. Ich bin mal gar nicht so und benutze dafür nur ein paar Grafiken, dabei gehe ich davon aus, daß Sie damit etwas anfangen können.

Die erste Grafik kommt direkt aus dem Finanzministerium (man sollte meinen, Sie würden das kennen)

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2016/07/Inhalte/Kapitel-6-Statistiken/6-1-11-entwicklung-der-steuer-und-abgabequoten.html;jsessionid=73BFCD1849778D3C9B26EB90C6D661CA

Ist schon klar  Sie werden sich bestimmt nicht fragen warum muß ein “Normalbürger” in 2015  (39,4 + 22,8 = 62,2 %) seines Einkommens gleich mal wieder abgeben und so wie man den BNN entnehmen kann, haben Sie offenbar keine Vorstellung was es heißt mehr abgeben zu müssen als man für sich behalten kann. Sie fragen sich wahrscheinlich auch gar nicht, warum müssen die Steuerzahler für Sie aufkommen. Denn es gibt wohl in Deutschland den Fixstern Bürokratie und sich vorstellen hier weniger oder einen kleineren Fixstern lies weniger Fixkosten für den Bürger zu haben, überfordert Sie.

Wahrscheinlich kann Sie diese Grafik von oben gar nicht “schocken”, aber keine Angst ich kann es Ihnen noch deutlicher machen:

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Also nach dieser – vielleicht für Sie noch klareren Grafik. Geht über ein Viertel für Ihre Programm gegen die soziale Ungleichheit auf. Offensichtlich ein Totalversagen. Sie bedauern also etwas was Sie und Ihresgleichen den Deutschen aufbürdeten.

Sie und Ihresgleichen sind der Grund für die soziale Ungerechtigkeit, Ihre Gier und Ihre Arroganz sind es, die den Leuten die Luft zum Atmen und die Chance auf den sozialen Aufstieg verbauen. Merken Sie eigentlich noch irgend etwas in Ihren Bürokratiepalästen. Wo Sie Bürger wie Bittsteller behandeln und nicht jedem Steuerzahler einen roten Teppich ausrollten. Fast Ihre gesamtes Einkommen wird von den Bürgern erwirtschaftet. Ihre soziale Hängematte wird auch von den “sozial Benachteiligten” (wie Sie sie so “euphemistisch” benennen) bezahlt. Jedes Ihrer verdammten Gesetze, kostet den Bürger Aufwand und damit Geld. Klar, davor schließen Sie ganz fest die Augen und was Sie Räuber wollen ist klar, Mehr Raub, damit Sie sich als “soziale Retter” aufspielen können.

Sie produzieren genau die Armut, die Sie mit Krokodilstränen “bedauern”. Auch Sie und Ihresgleichen sind dafür verantwortlich, daß heute jemand der 50% eines Normalverdieners verdient, den höchsten Steuersatz tragen muß.  (man siehe u.A. http://www.sueddeutsche.de/news/politik/steuern-spitzensteuersatz-trifft-zunehmend-auch-normalverdiener-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170510-99-389506 , http://www.sueddeutsche.de/news/politik/steuern-spitzensteuersatz-trifft-zunehmend-auch-normalverdiener-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170510-99-389506

Auch hier kann Leuten wie Ihnen vom Finanzministerium geholfen werden – also genau derselben Truppe der Sie zugehören den von den Steuerzahlern zu (er)tragenen Kostenposten für keinen Nutzen: https://www.imacc.de/einkommensteuersatz-steuersatz-berechnen-deutschland/ Geben Sie mal 36 000 ein und dann 54 000. Ich weiß es könnte Sie überfordern aber der Durchschnittsverdient in D liegt nun mal etwas über 36 000 (siehe https://www.cecu.de/durchschnittsgehalt.html). Also Sie offensichtlich Ahnungsloser, der nicht mal in der Lage erscheint, Zahlen zu verstehen aber dazu angehalten ist uns zu “verwalten” lies zu beherrschen, hat so beweisbar keine Ahnung, daß man von einem wirtschaftlichen Analphabeten schreiben muß. Ausgerechnet ein wirtschaftlicher Analphabet beklagt eien soziale Ungleichheit zu der er selber zu mindestens 70 % beiträgt.

Und wenn Sie meinen, das wäre doch nur ich allein der das weiß: Nö
https://www.eyebizz.de/branche/deutschland-bei-steuern-und-abgaben-weit-vorne/

Bei der Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Abgaben gehört Deutschland im OECD-Vergleich zu den…

Posted by Mehr Wirtschaft wagen on Mittwoch, 19. Juli 2017

Leider kein Jesus in Sicht der Leute wie Sie aus den Tempeln jagt.  Ach ja die Preise die Sie kontrollieren kennen nur einen Weg den nach oben. Ginge es in der Industrie wie bei Ihnen in der Verwaltung kostete heute in Top-Telefon nicht 1000 € sondern 10 000 € und mehr. Sie wären auch wieder unter denjenigen die so ein Ding von den Steuerzahlern finanziert bekämen und würden genauso schwadronieren wie Sie es mit der sozialen “Ungleichheit” tun.

 

Systempresse der Gutmenschen

nicht ist in diesen Tagen entlarvender als ÖR zu schauen und man kann schon schreiben irgendeine Zeitung aufschlagen.

Wie dann die Gutmenschen wieder mal wieder Kaiser in seinen neuen Kleidern dastehen

  • Der Attentäter in Texas wurde offenbar von einem bewaffneten Zeugen angeschossen, bevor er Selbstmord beging. Ja und nun kommt meine logische Argumentation “mal wieder” (mein imaginärer Geldhaufen für dieses ‘mal wieder’ wird schon wieder dicker) zum Tragen: https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/manchmal-ist-es-merkwuerdig/
  • Noch entlarvender sind Überschriften wie Deutschland verlangt EU -Steuerschlupflöcher zu schließen. Nicht zeigt mehr den Anspruch der Gutmenschen an den Leistungen andere ohne Gegenleistung profitieren zu können. Die Zeitung schreibt was von “mag” legal sein, es sei aber moralisch “verwerflich”. Wie ich das hasse: https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/warum-brauchen-sozialistensozialdemokraten-so-viele-worte/

Ich hoffe auch die BNN verliert noch viel schneller die Leser. Ich kenne wirklich kaum einen Berufszweig bei dem Recht an Eigentum so wenig gilt wie bei Journalisten. Das ist zu 95% eine derartige “Brut”, daß man nur noch Wut empfinden kann.

Wer zu blöd ist zu erkennen, daß Steuern das Repressionsmittel allererster Güte ist, ist ein Idiot oder ein Schmarotzer. Man kann es nicht freundlicher ausdrücken. Ihre Leistung – Ihr Geld, wer das nicht kapiert und mich damit angeht ist jemand den ich so lange ich noch leben werden bekämpfen werde.

Ich bin inzwischen so weit und quittiere nun die Opfer von div. Anschlägen mit. Selbst schuld. Diese Übergriffe auf Eigentum wurden von den meisten von Ihnen mit Wohlwollen aufgenommen. Es ist so unchristlich wir nur irgend etwas und damit komme ich zu einem anderen Kennzeichen dem dt. Pharisäertum. Sich selbst erhöhen und andere so erniedrigen. Was wird mir immer vom “Nutzen” der Steuern geschrieben, es ist noch nicht mal die Kategorie von Ablasshandel. Es ist noch verwerflicherr. Dem Ablasshandel konnte man sich noch entziehen, aber den Steuern. Ich gratuliere jedem der es schafft in diesem Steuersystem genau die Lücken zu finden um die eigene Steuerlast zu vermindern. Machen Sie unbedingt weiter so. Lieber sehe ich Sie Geld verbrennen, als staatliche Angestellte Geld was Sie geraubt haben.

Frau Rand hatte Recht: https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/ein-kleines-meme-zum-sozialismus/

Bin wohl nicht der einzige der davon genervt wird: http://www.danisch.de/blog/2017/11/06/schuld-sind-immer-die-anderen/#more-20388

 

Lackmustest

Ich erwartete in Deutschland keine anderen Ergebnisse. Sie?

https://fee.org/articles/this-is-what-happens-when-you-ask-pro-taxers-to-pay-more/?utm_source=zapier&utm_medium=facebook

Warum wird dazu in D nicht einmal ein Weg gegeben? Es gibt aber tatsächlich einen Möglichkeit zu spenden. Leider habe ich die URL für diese Aktion gerade nicht zur Hand. Ich glaube bei den Sciencefiles kann man die finden.

Schreib ich seit ich dieses Blog führe

Systemversagen: Wenn der Staat nur noch da ist, Bürger auszuplündern

Man kann hier alles nachschlagen, alle Fehler, jeder Weiterentwicklung und jede Voraussage. Was habe ich mir hier in über 2000 Einträgen schon Zeit verbraten. Ich stelle fest, zeige Alternativen auf und was passiert wenn man nicht abbiegt und man biegt nicht ab. Gosh man braucht kein Hellseher zu sein, um zu erkennen wie falsch es im Augenblick läuft….

Und ja was schrieb ich vor kurzem. Was der Staat immer noch super kann ist Normales schikanieren ja man kann ruhig schreiben terrorisieren.

Als Steuerzahler

bin ich mal wieder “bedient”

Hamburg “Elbharmonie” veranschlagte Kosten 240 Mio (240 000 000 €) tatsächlicher Preise > 800 Mio (800 000 000). Heute im Radio, Bildungsbürger “alles vergessen”, ja ist klar. Egal, alle haben ja für diesen Mist bezahlen müssen. Folgen für irgendwen? Keine – nur der Steuerzahler guckt mal wieder dumm. Und diejenigen die es nutzen werden laufen mit einem schmierigen Grinsen durch die Gegend.

Ist doch schön jemanden zu knechten um sich selbst ein Denkmal zu setzen.

Typisch sozialdemokratisch: BNN

71. Jhrg. Nr 260 9.11.2016 S. 2 Kommentar von Markus Grabitz

Der Titel verrät mal wieder “alles”

“Ruinöser Steuerwettbewerb”

Freut sich der Mann darüber, eher am Anfang schreibt er: (die () sind von mir)

“Kann man es wirklich einem Unternehmen zum Vorwurf machen, wenn es die geltenden Möglichkeiten des Steuer(un)recht nutzt, um die Last seiner Abgaben zu verringern?”

Er gibt auch die richtige Antwort – nein.

Aber wo wäre da der Witz? Der Witz und das ekelhaft abscheuliche kommt genau am Ende

“Ziel (von wem wohl?) muss es sein, dass steuerpflichtige Gewinne EU-weit (!) nach den gleichen Kriterien definiert werden. Nur so kann dem unappetitlichen Teil des Steuerwettbewerbs, der auf Sonderabsprachen basiert der  Garaus gemacht werden (warum eigentlich)”

Was soll man da noch kommentieren, kein Staat darf Unternehmen in der EU geringere Steuern anbieten als ja wer? Wird sich wohl mit der Steuerlast nach unten orientiert? Wohl kaum. Es ist ekelig, EU-weit soll der Räuber jeden berauben können, keine Auswege mehr für die Beraubten. Das ist “Gerechtigkeit” in 2016. Nicht der Staat oder die Staaten müssen sich für die Steuer rechtfertigen sondern diejenigen die die Steuern erwirtschaften müssen sich rechtfertigen wie sie es wagen können den Parasiten von Staat aber auch der Systempresse etwas vorenthalten zu können wollen.

 

 

Andere Blogs

Wieder einmal ein Blick in andere Blogs:

http://pc.blogspot.de/2016/10/want-tax-cuts-end-war-on-drugs.html

Darüber könnte man nachdenken und man könnte etwas machen, aber will man? Ist es nicht gerade so, daß hier ein Staat sich seine eigenen Rahmenbedingungen schafft um sich “unabkömmlich” zu machen?

Dank der Prohibition konnte sich das kriminelle Milieu so entwickeln die Infrastruktur steht und es gibt mehr als genug zu verdienen….