Schlagwort-Archive: BNN

Framing in einer dt. Zeitung

Aus: Ich baue mir einen Rahmen.
“Wieder mal”, BNN: “Bruchsaler Waffennarr richtet sich selber” (BNN 11.11.2019, S 3 oder so)

Nun, nehmen wir es mal für “voll”. Punkt 1) Ein Narr (“behördlich anerkannter Idiot” (frei nach Schweijk) bekommt in D keine WBK
2) Im landläufigen Sinn ist ein Narr nicht ernst zu nehmen, sondern ein “armer Tropf”:

Gegenfrage warum schreibt man nicht einfach Waffenbesitzer?
Oder warum nicht einfach: Mann erschießt sich?

Nun die Gegenfrage zu beantworten fällt mir nicht schwer. Man möchte in das allg. Publikum folgende Gleichung bringen:
“Waffenbesitzer = Narren” Schon hat man eine negative Verbindung und dann fällt es sehr einfach im Sinne der “Vernunft” weniger Waffen in private Hand zu fordern und raten Sie mal was Zeitungen/Zeitschriften in D außer DWJ, Visier, Caliber etc so vehement fordern.

Nun werde ich mal schärfer. Haben wir weniger legale Waffenbesitzer wird es noch ungefährlicher für Verbrecher Leute mit Waffen zu bedrohen, Ich sehe da nur Nachteile, es zeigt aber eines mit 100 % Gewissheit, Ihr Leben gilt den Regierenden so gut wie nichts. Wenn diese behaupten der Staat schütze einen, dann ist es schlicht und einfach gelogen. Jeder Mord und jedes Kapitalverbrechen gegen Waffenlose beweist die Lüge ! Mit Waffe bestünde eine reale Möglichkeit sich effektiv zu verteidigen. Und damit im Endeffekt auch sein Leben zu schützen. Ein Staat, eine Politik und Journalismus der das ablehnt, hat somit per definition nichts Gutes im Sinn. Die Opferung auf dem Altar der politischen Korrektheit, bringt nn mal real Tote hevor etwas was in dieser Größenordnung nicht sein müsse. Gerade auch die generell Schwächeren, das sind nun mal Frauen, könnten sich durch Feuerwaffen besser oder überhaupt erst verteidigen und ich bin der einfachen Meinung – ein toter Vergewaltiger ist besser als ein Lebender.

Hohn und Spott am Morgen

Guten Morgen liebe Baden-Württemberger. Wurden Sie heute morgen auch schon so schön verhöhnt wie ich?

Die beste Zeit für guten Journalismus ist jezt. (fehlt nur da !)

Richig “nett” wird es am Ende:
“Uns sollten uns – das kommt vor – Fehler unterlaufen dann stellen wir diese richtig. …. Wir wollen nicht, dass das Gemeinwesen seine Informationen dubiosen Quellen beziehen muss ohne deren Warheitsgehalt überprüfen zu können …
… der verteidigt die Meinungsfreiheit und damti eine der tragenden Säulen der Demokratie.

Lassen Sie mich nur eine Einschätzung dazu abgeben. Was wenn man die Zeitungen von heute für die dubiosesten Informationsquellen von heute hält?

Und eine Frage, hätte ich auch, wie überprüft man den Wahrheitsgehalt eines Zeitungsartikels? Wenn alle Journalisten dasselbe schreiben? Wenn es keine anderen Informationsquellen gäbe die man konsultieren könnte?

Auf Ihre Antworten, könnten die Journalisten durchaus gespannnt sein.Meine Spannung hält sich in erstaunlich kleinen Grenzen, denn ich wäre doch sehr überrascht wenn jemand meiner Leser hier das unkritisch so stehen lassen würde ….

Parforceritt durch dieses Blog

Oder: Was schreib ich seit Jahren?
Anlass? BNN vom 13.6.2019 Ausgabe N 135 S. 9

Zitat:

“Es klemmt an vielen Ecken”
Immobilienfirmen: Grundstückmangel befeuert Wohnungnot/ Das lässt die Preise weiter in die Höhe schnellen”

Alleine schon die Wortwahl. Nehmen wir uns das einfach mal vor. “Grundstücksmangel”, tatsächlich, es gibt einen Mangel an Grundstücken. Schauen Sie mal aus Ihrem Fenster, klettern Sie mal etwas höher und schauen sich um. Sehen Sie es wie es keinen Platz mehr gibt, oder sehen Sie auch Felder, Wälder, unbebaute Flächen in der Stadt?

Wie kann es einen Mangel geben, wenn in D sogar derzeit noch immer erst rund 15% bebaut sind? Siehe u.A. https://www.n-tv.de/panorama/Taeglich-werden-81-Hektar-bebaut-article9963401.html

Sie müssen sich das beides zu Gemüte führen dort<.

Allerdings bleibt das von der Bundesregierung festgelegte Ziel immer noch in weiter Ferne. In ihrer Nachhaltigkeitsstrategie strebt sie an, die tägliche Inanspruchnahme neuer Siedlungs- und Verkehrsflächen bis zum 2020 auf durchschnittlich 30 Hektar pro Tag zu reduzieren.

Ende 2011 nahmen Siedlungen, Straßen sowie andere Verkehrsanlagen rund 47.971 Quadratkilometer in Anspruch. Das entspricht 13,4 Prozent der Bodenfläche Deutschlands von 357.138 Quadratkilometern. Die Wälder sind zusammen 107.814 Quadratkilometer groß, was einem Anteil von 30,2 Prozent entspricht. Noch größer ist die Landwirtschaftsfläche mit 186.771 Quadratkilometer oder 52,3 Prozent.

Siedlungs- und Verkehrsflächen sind nicht gleichzusetzen mit “versiegelter Fläche”, da zu ihnen beispielsweise auch Grün- und Sportanlagen gerechnet werden.

Ups gucke mal da, diese 15% sind noch nicht mal unbedingt verbaut. Man will aber insgesamt weniger Fläche “zubauen”. Somit also klar einen Grundstückmarkt gibt es in D nur genau in einem sehr eng vorgegebenen Rahmen. Nämlich im Bereich des Bebauungplans. Kurz der Mangel an Grundstücken ist hausgemacht und es ist volle Absicht den Mangel noch zu vergrößern? Und da wunder man sich, daß es zu höheren Preisen kommt – und das sieht nach ernsthaft aus.

Es geht aber heute in den BNN so weiter:
“Trotz aller Bemühungen von Kommunen und Landesregierung dürfe sich die Wohnungsnot zuspitzen”

Oh also auf einmal ist der Staat nicht schulld? Sie bemühen sich was zu erreichen? Mehr Flächen zu Verfügung zu stellen?

Es geht genauso irre weiter:

“Nach Ende Mai veröffentlichten Daten, des Statistischen Landesamtes war die Zahl der Freigaben für Neubauten im ersten Quartal 2019 um ein Fünftel zurückgegangen”

“Wohnungsnot” sagt jemanden da etwas? Wie kann es wohl sein, daß trotz eines angeblichen Riesenmangels die Bautätigkeit zurückgeht? Sie dürfen beliebig oft raten:
Dieses Blog und der Autor geben Ihnen ein paar “dezente” Tipps:
https://www.freiewelt.net/blog/mietwohnungsmarkt-10077082/

Dann schauen wir mal durch den Blog:
https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=Mietpreisbremse

Wir denken an Kosten wie Grunderwerbsteuer, Grundsteuer, Abgabenlasten auf Grundstücken. Fällt Ihnen das vielleicht ein gemeinsamer Faden auf?
Zur (un)gefälligen Betrachtung: https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/05/kommentar-auf-quora/?highlight=Mietpreisbremse
Was steht dort?

Bedanken Sie sich bei den Politikern. Flächen werden von staatlichen Angestellten ausgewiesen, die Bauauflagen kommen ebenfalls von staatlichen Angestellten und die Mietpreisbremse kommt von Ihren gewählten Abgeordneten. Sie haben es sich erwählt, und inzwischen gönne ich jedem was er säte.

Man wollte mehr Staat, man bekam mehr Staat.

Könnte auch so in D sein: Schweizer Wohnungsmarkt droht Überangebot | Immobilien | Haufe

Die Wähler wollen Vollversorgung zum Nulltarif. Geht nicht und es zeigt sich in Mangel. Sei es Wohnungsmangel oder Landärtztemangel oder angeblichen Fachkräftemangel. Mit Mangel können Bürokratien überhaupt nicht umgehen und schon gar nicht beheben. Könnte man wissen, könnte man beachten, wollen die Wähler aber nicht….

Selbst gewählt und damit gerecht, wenn diese Wahl auf die Wähler zurück fällt

Mein ungezügelter Kommentar. Ein Gutmensch möchte die Konsequenzen seines Tuns mal wieder den-bösen-Kapitalisten anlasten. Gosh in Venezuela wahrscheinlich ein typischer Chavez Wähler und hier tippe ich auf Grün/Linke/SPD.

Was gönne ich diesen schlechten Menschen ihre “unmenschliche” Ernte.”

Das “klemmt” an vielen Ecken kann man getrost in Fehler von Staatsangesteltlen und Gesetzen umschreiben. Oder noch kürzer die Marktbehinderungen zeigen genau die zu erwartenden Auswirkungen. Es sind genau die Probleme die Politik ursächlich zu verantworten hat.

In einem Markt, sind steigende Preise ein Anzeiger für Knappheit, das bekommt sogar die BNN auf die Reihe. Steigende Preise können wirksam durch Begrenzungen nicht aufgehalten werden. Im Gegenteil, bleiben die Preise gleich, kann sich der Nachfrager im Endeffekt mehr von dem Gut leisten. Er kann also auch mehr Wohnraum für sich “belegen”.
Man lese – wenn man es noch mag: https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/07/sozialistische-unlogik/?highlight=Mietpreisbremse

Und noch etwas im gleichen Sinn:

Ich traue FB nicht

Die Probleme sind zu 100 % durch Poltiik verursacht die Markt ausschalten. Das wird aber natürlich in der Lücken odder Systempresse nicht betont. Weil – na ja weil es eben die Systempresse ist !

Beweisbar wurden Sie von mir und Anderen gewarnt. Ihr Glaube an Staat und dessen Qualitäten führen zu derartigem Situationen, über die Sie nun jammern. Sie haben es sich mit Ihrm Wahlverhalten zu über 94% genau so gewählt.  Es geschieht Ihnen recht !

Und dann finde ich heute das: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-das-drama-um-die-sozialwohnungen-100.html

Grundsteuer crap und was unfähige/indoktrinierte Journalisten daraus machen

Wohl-  nicht jeder folgt hier dem Fri Dom auf FB. (pun mit dem Namen durchaus beabsichtigt)
Es geht um die Grundsteuer:

Ich sage Ihnen genau was da raus kommt:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-11/immobilien-finanzminister-scholz-neues-konzept-grundsteuer
– 
Es wird einen massiven Mehraufwand an Zeit erfordern. Aber Sie wollen ja Untertan sein, also schaffen Sie noch ein bisschen länger für Ihren Obertanen….”

Teil 1 und heute muß ich nach dem Blick in die mir einzig direkt zugreifbare Mainstream Presse (den BNN) noch folgendes hinzufügen:

Ah zu meinen Eintrag gestern über die Grundsteuer. Nun ich halte diese Meinung bei unseren heutigen Journalisten für repräsentativ:
BNN 27.11.2018, 73 Jhrg, Nr 274
S 2 Kommentator Martin Ferber:
“Die Eigentümer in den größten Städten profitieren von den hohen Mieten, da können Sie die Grundsteuer durchaus selber tragen. Und es würde das Wohnen wenigstens ein bisschen bezahlbarer Machen”
– 
Meine Güte. Das ist so unglaublich unglaublich, daß einem da nur noch einfällt – au weia.
– 
Gehen wir mal einzeln dadurch, Die Eigentümer profitieren. Mein sarkastischer Kommentar, wie können Sie nur. Wie kann man davon profitieren, daß man etwas anbietet was nachgefragt wird? Grundsteuer selber tragen? So wie die Firmen die MwSt – gell? Die Eigentümer sind auch so blöd, wenn Sie die Grundsteuer nicht mehr explizit auf die Nebenkosten schreiben, dann verschwinden die einfach – puff – Abrakadabra und Sie sine nicht mehr da. Niemand käme auf den Gedanken die Miete so zu erhöhen, daß die Grundsteuer im Endeffekt doch wieder vom Mieter zu tragen wäre.
– 
Im Land es Glauben-machen-Wollens, ist das wohl drin. Es scheitert in der Realität einfach nur an der Realität….
– 
Wie ahnungsslos muß man sein, um nicht erkennen zu können: Gewinn ist nicht Alles aber ohne Gewinn ist alles nichts.
– 
Kein Vermieter kann es sich auf ewig erlauben Verluste zu machen, es sei denn er hat irgendwo einen Ausgleich für die Verluste. So wie u.a. Städte und Politiker die Macht Steuern zu erheben und dieser Diebstahl ist nicht mal für den Dieb gefährlich!
– 
Und nun stellen wir uns mal folgendes vor. Die Grundsteuer wird ersatzlos gestrichen und die Städte, bekommen dieses Raubgeld nicht mehr. Tja was hätten wir dann, dann hätte jeder Einzelne erst mal mehr in der Tasche, außer die Staatsangestellten und Räuber des Staates. Den Verlust kann ich ziemlich locker mit meinem Gewissen vereinbaren!

An die BNN Verantwortlichen

eine Frage meinerseits: Wäre es bei den Kosten für Ihre Zeitung nicht drin, etwas von Journalisten lesen zu können, die einen Schimmer einer Ahnung von dem haben über was Sie schreiben?

Heute ein Kommentar über Griechenland. Wollen Sie-  Ihre Leser für dumm verkaufen? Sie schreiben was von Schulden, auch immer noch hohen Schulden und dann schreiben Sie etwas über die “Finanzierung über Finanzmärkte”.. Fällt Ihrem Autoren da wirklich nichts auf?

Wenn die Schulden haben dann haben die ein-  Ausgabenproblem, wie zur Hölle kann man eine Verbesserung erwarten wenn man weitere Schulden anhäuft?

Ich schlage Ihrem Autoren vor er zündet mal ein Feuer an und löscht es dann mit Benzin, Er kann uns ja schreiben wie gut das funktionierte

Traurig ist ein verharmlosender Ausdruck für einen derartigen Kompetenzlevel

Die BNN werden immer gruseliger

Die schreiben sinngemäßt: “Die größte Errungenschaft der 68 er war die ‘Aufmischung der Familie'”… Das kann wohl-  nur ein Mainstream Journalist so sehen. Wenn es das wirklich wäre, dann sollte man sich wünschen die 68 – er hätten diese “Aufmischung” nicht überlebt.

Haben Sie aber und ja die Früchte dieser A…… sind nun überall zu sehen. Kaputte Familien, kaputte Menschen und ein Industrie die sich nur entwickelt hat weil man alle möglichen und unmöglichen Dinge als Krankheit “erfunden” hat. Sollen diese Aufmischer keinen ruhigen Tod erleben…

Zum 100-sten Mal: Schulden muß kein Staat machen

und nein unliebe BNN , Ihre Art darüber einfach hinweg zu gehen ist das Problem. Wenn Italien keine Schulden hätte, hätte es auch keine Probleme diese zurück zu bezahlen – einfach weil man es nicht müsste. Wer Schulden aufnimmt um damit zu leben, macht grundlegend etwas falsch, macht es ein Staat wird es auch nicht besser, sondern schlechter weil das Elend eines Staates bedeutet alle dort sind betroffen auch diejenigen, die für die Schulden nichts können.

Ihr Entgegenkommen, können Sie sich stecken. Es zeigt nur Sie haben absolut kein Problem damit wenn Andere auf Ihre Kosten leben. Nun das können Sie gerne halten wie Sie wollen, ich möchte es halten wie ich es will. Keine Hilfe für Italien, Streichung aller Subventionen und keine Staatsfinanzierung durch die EZB. Das ist richtig und ausnahmsweise steht es sogar so in den Gesetzen.

Was ist Ihr Problem, sich wenigstens ein wenig wirtschaftliches Wissen anzueignen? Liegt es daran, daß Sie im Grunde-  sich durch Ihre Art einfach besser fühlen. Das es Ihnen egal ist was richtig und falsch ist? Wenn es denn so wäre, dann gönne ich der BNN, daß Sie bald zusperren muß. Geld für Ihre Zeitung ist wirklich verbranntes Geld….

Rückweisung eines Kommentars von Herrn Grabitz

in den BNN vom 08.05.2018

Ich weise die Bemerkungen von Herrn Markus Grabitz als unhaltbar zurück.

In den BNN vom 8.5.2018 findet sich folgende Passage auf der Seite 1 einem Kommentar von Herrn Grabiz.

“Als Demokrat … muß man .. akzeptieren, dass dort eine Vielzahl von Extremisten sitzen …”

Anmerkung von mir, mit dort ist das EU Parlament gemeint. Nur geht es so weiter:
“Mit einer Sperrklausel geht es ja nicht darum, diese Kräfte außen vor zu lassen”

Nun Herr Grabitz wenn es darum nicht geht warum dann eine Sperrklausel die die Hürden für den Einzug höher legt?

Herr Grabitz schreibt weiter:
“Es gilt vielmehr dafür zu sorgen, dass die europäische Volksvertretung arbeitsfähig bleibt”

Nun Herr Grabitz, hat das Parlament während der letzten Jahre nicht getagt und Gesetze verabschiedet? Doch haben Sie und zwar mehr als Hundertfach.

Was Sie hier kommentieren entbehrt jeder Grundlage und es beinhaltet offensichtliche Lügen. Erst einmal behindert es den Einzug von kleineren Parteien (so wie der PDV) und zweites Mal war durch die “Fraktionslosen” – wie Sie es nennen – das Parlament in seiner Arbeitsfähigkeit nicht eingeschränkt. Zwei direkte Lügen in 2 Sätzen Ihres Kommentars.

Bestärkt werden wir da durch Ihren Abschusssatz:
“Da kann man es nicht hinnehmen, wenn sich eine Gruppe von zunehmend mehr Fraktionslosen bildet, die sich der parlamentarischen Arbeit weitgehend verweigert”

Doch genau das haben Sie hinzunehmen, denn wahrscheinlich sind es die Leute leid von der EU “regiert” zu werden. Weiterhin scheint Herr Grabitz nicht sonderlich bewandert zu sein was die Wichtigkeit des Parlaments angeht. Nun als Journalist sollten Sie zumindest in der Lage sein diese Antwort für sich finden zu können, und er sollte auch in der Lage sein es Lesern vermitteln zu können.

Wir stellen abschließend fest. Er lügt in zwei aufeinander folgenden Sätzen:
1) Eine Sperrklausel ist natürlich ein Hindernis um “Kräfte” vom Parlament fern zu halten.
2) Das EU-Parlament war in der letzten Periode durchaus in der Lage Gesetze (zumindest) zu verabschieden.

Warum dort zumindest zu verabschieden steht, kann jeder herausfinden, der sich mit dem Gesetzgebungsverfahren der EU beschäftigt.

BNN,BNN,BNN

was haben Sie nur für feine “Journalisten” in Ihren Reihen. Zitat BNN 9.1.2018, S.2 Kommentar S. 2 Herr Gerhard Windscheid
“Das Ziel von Herrn Maas war ehrenhaft nur- das Ergebnis ist- unbefriedigend”

Hervorhebung für mich.-  Herr Winscheid an der Aussetzung des Artikel 5 ist gar nichts ehrenfaft, aber vielleicht ist Ihre Moral ja auch nur die eines Mafioses. Ihre Mafia sieht sehr nach Staat aus. Vielleicht sind Sie aber auch nur ein Systemschreiberling….

Herr Grabitz, Sie widern mich an

es mag Ihnen egal sein, wer weiß was Sie auf dem Konto liegen haben, nur daß es allen so geht kann ich für mich klar verneinen. was ich auf irgendeinem Konto in irgendeinem Land auf dieser Erde habe geht niemanden etwas an. Und am allerwenigsten den einzigen mit dem (selbst zugelassenen) tödlichen Gewaltmonopol.

Sie meinen nicht “kooperierende” als nicht denunzierende Länder sollten auch kein Geld mehr aus der EU bekommen. Dazu schreibe ich Ihnen – Sie widerlicher Mensch – die EU sollte an kein Land dieser Erde Geld “schicken”.

Und Ihnen persönlich wünsche ich ganz herzlich dem Gewaltmonopol als Erstes in die Hände zu fallen. Denn bald wird man durch “Arbeit wieder frei” und das finden Sie offensichtlich “wunderbar”.

Systempresse der Gutmenschen

nicht ist in diesen Tagen entlarvender als ÖR zu schauen und man kann schon schreiben irgendeine Zeitung aufschlagen.

Wie dann die Gutmenschen wieder mal wieder Kaiser in seinen neuen Kleidern dastehen

  • Der Attentäter in Texas wurde offenbar von einem bewaffneten Zeugen angeschossen, bevor er Selbstmord beging. Ja und nun kommt meine logische Argumentation “mal wieder” (mein imaginärer Geldhaufen für dieses ‘mal wieder’ wird schon wieder dicker) zum Tragen:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/manchmal-ist-es-merkwuerdig/
  • Noch entlarvender sind Überschriften wie Deutschland verlangt EU -Steuerschlupflöcher zu schließen. Nicht zeigt mehr den Anspruch der Gutmenschen an den Leistungen andere ohne Gegenleistung profitieren zu können. Die Zeitung schreibt was von “mag” legal sein, es sei aber moralisch “verwerflich”. Wie ich das hasse:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/warum-brauchen-sozialistensozialdemokraten-so-viele-worte/

Ich hoffe auch die BNN verliert noch viel schneller die Leser. Ich kenne wirklich kaum einen Berufszweig bei dem Recht an Eigentum so wenig gilt wie bei Journalisten. Das ist zu 95% eine derartige “Brut”, daß man nur noch Wut empfinden kann.

Wer zu blöd ist zu erkennen, daß Steuern das Repressionsmittel allererster Güte ist, ist ein Idiot oder ein Schmarotzer. Man kann es nicht freundlicher ausdrücken. Ihre Leistung – Ihr Geld, wer das nicht kapiert und mich damit angeht ist jemand den ich so lange ich noch leben werden bekämpfen werde.

Ich bin inzwischen so weit und quittiere nun die Opfer von div. Anschlägen mit. Selbst schuld. Diese Übergriffe auf Eigentum wurden von den meisten von Ihnen mit Wohlwollen aufgenommen. Es ist so unchristlich wir nur irgend etwas und damit komme ich zu einem anderen Kennzeichen dem dt. Pharisäertum. Sich selbst erhöhen und andere so erniedrigen. Was wird mir immer vom “Nutzen” der Steuern geschrieben, es ist noch nicht mal die Kategorie von Ablasshandel. Es ist noch verwerflicherr. Dem Ablasshandel konnte man sich noch entziehen, aber den Steuern. Ich gratuliere jedem der es schafft in diesem Steuersystem genau die Lücken zu finden um die eigene Steuerlast zu vermindern. Machen Sie unbedingt weiter so. Lieber sehe ich Sie Geld verbrennen, als staatliche Angestellte Geld was Sie geraubt haben.

Frau Rand hatte Recht:- https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/10/ein-kleines-meme-zum-sozialismus/

Bin wohl nicht der einzige der davon genervt wird: http://www.danisch.de/blog/2017/11/06/schuld-sind-immer-die-anderen/#more-20388

 

Unmögliches wird sofort erledigt – Wunder dauern etwas länger

Gerade heute in den BNN (9.6.2017) 72 Jhrg. Nr 131 (S 2) Kommentator Bernhard Junginger

“Überall dort, wo Aufgaben der Daseinsvorsorge in private Hände übergehen sollen, ist höchste Skepsis angezeigt”

Frage: Woher kommt das Geld für “staatliche Vorsorge”. Nun, ja es kommt durch Arbeit jedes Einzelnen. Arbeit ist Daseinsvorsorge. Niemand kann ohne Arbeit existieren. Diese Arbeit muß man selbst erledigen oder eben seien Leistung gegen etwas anderes eintauschen. So im Endeffekt-  bedeutet keine private Daseinsvorsorge den Tod.

Andere Beispiele. Warum sollte man sparen, das ist eine private Daseinsvorsorge? Komisch das staatliche gewünscht die private Altersvorsorge richten soll. Sollte das ein Journalist nicht wissen?

Warum legt man von eine Ernte etwas zurück? Auch das ist private Daseinsvorsorge. Denn nur wer irgendwann sät hat auch die Möglichkeit zu ernten.

Dieser Kommentar ist unterirdisch schlecht. Und es ist völlig unmöglich hier skeptisch zu sein, weil es jedermanns Aufgabe ist erst mal für sich selbst zu sorgen. Wer’s nicht macht kann nur durch Raub und Gewalt existieren. Im Grunde handelt es sich hier um eine Aufforderung mehr Raub zu begehen. Wenn ein Staat etwas leisten will, muß er es vorher den Leuten abnehmen, d.h. er verringert die Möglichkeiten für sich selber zu sorgen. Was im Endeffekt NIEMALS funktionieren kann.

 

Nein – üble BNN und Sie haben einen ganz fiesen Charakter unliebe Wähler

BNN egal wie oft Sie es schreiben, Europa ist nicht die EU. Sind sie zu blöd diesen Unterschied zu erkennen? Und Wähler ihr seid im Grunde Miststücke. Ihr beschwert Euch über die aktuelle Politik und wählt weiter die Partei die für diese Politik stehen. Möge es Ihnen wie den Wählern in Venezuela gehen.

Allen die gegen diesen Wahnsinn gewählt haben – gut gemacht.-  Sie sind-  leider die Minderheit und damit haben Sie-  weltweit in den Demokratien die A-Karte. Tut mir leid.ich gönne Ihnen von Herzen der Kelch ginge an Ihnen vorbei. Das wird leider nichts. Also bereiten Sie sich auf den blutigen Untergang diese versifften Sozialdemokratie vor.

Der Wahnsinn hat die Mehrheit fest im Griff. Lassen wir noch mal Einstein abschließend zu Wort kommen:

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andereErgebnisse zu erwarten.”

Genau das haben die Wähler gemacht, den gleichen Wahnsinn wie zuvor gewählt. Die Ströme des kommenden Blutes kleben an Ihren Händen. Warum setzen Sie nicht gleich einen Revolver mit 6 Kammern von denen 5 gefüllt sind entweder an Ihren Kopf oder an den Kopf von denjenigen die Sie lieben?

Zu gestern postfaktisch und vielleicht noch extremer: Propaganda

Die BNN hat denke ich heute ihr wahres Gesicht gezeigt, genau wie der Kommentator es der Le Pen in Frankreich unterstellte. In diesem Kommentar geht es so. Le Pen hat Maske fallen gelassen, die Fassade ist abgebröckelt, Macron hat gezeigt, er hätte ein Programm, Le Pen kein Programm (nur 144 Punkte) ist aber nur dagegen….. Endet mit Hass und Lügen.

Da war’s, tatsächlich nur ein einziger Kommentar zur Verbreitung von Angst gegen Frau Le Pen.. Es war um fremdschämen. Bei dieser Stichwahl gibt es für Liberale nichts zu gewinnen, zwei Kandidaten die für nichts anderes stehen als Gewalt gegen wen auch immer, die natürlich nicht den Staat vom Sockel stoßen wollen sondern jeder in die Richtung ausdehnen die der jeweilige Idiot sich wünscht.-  Wann wäre Frau Le Pen ein Kandidat den auch ein Liberaler wählen könnte?

Im Grunde nur in einem Spezialfall: Frau Le Pen gewinnt und macht mit dem Austritt Frankreichs aus der EU ernst. Danach, gibt es Neuwahlen und Liberale gewinnen ganz dick.Wie wahrscheinlich ist das in Frankreich, im Grunde der Staat der Zentralismus von den Demokratien am Weitesten getrieben hat. Wo es eine Kaderschmiede gibt aus der sich 80 % aller Politiker rekrutieren.

Wann könnte ein Liberaler Macron wählen? Nun wenn dieser einen totalen Schwenk von mehr Staat vollzöge, wenn auch dieser aus der EU austreten wollte und er dafür irgendeine Mehrheit fände. Wie wahrscheinlich ist das?

Kurz für Liberale sind beide eine Katastrophe, der einzige Grund für Frau Le Pen zu sein besteht nur in der Hoffnung, sie meinte es mit dem Austritt Frankreichs aus der EU ernst. Kann durchaus sein, kann aber auch nicht sein. Selbst wenn sie es wollte was ist mit einer Mehrheit für diesen Austritt?

Da die Wähler so bescheuert waren diese beiden zu bevorzugen, sind sie auch schuld an diesem Ergebnis. Man fragt sich wirklich wie wahnsinnig sind Menschen, sich nur noch eine Wahl zwischen Erhängen und Köpfen lassen? Gosh das zweite Mal in so kurzer Zeit wo für Dikatur gestimmt wird. Meine Güte dt. Wähler, türkische, französische alles pro-Diktatur. Noch mal zum fremdschämen.

Auch wenn es mit nichts nützen wird. Ich distanziere mich von allen Wählern die diesen Weg einschlugen, Ihr seid böse Menschen.

Was wurde dann ausgetreten zum erbrechen? Klar die Sache mit dem Bundeswehr Soldaten. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren unsere Politiker fürchten diejenigen die sie selbst bisher für Gewalt und Mord missbrauchten. Es wirkt schon sehr panisch und paranoid eine “rechte Unterwanderung” zu vermuten. Aber nun ja vielleicht überrascht und ja eines Tages die Bundeswehr und übt die Gewalt gegen die eigenen Politiker aus….

‘”Das ist inakzeptabel”‘

so beginnt heute am 25.04.2017 ein Artikel in den BNN S. 1 unten.
Es geht mit diesem Subtitel weiter: “Die Zahl politisch motivierter Straftaten ist deutlich gestiegen”

Ich nehme jetzt die Zahlen daraus, in genau der Reihenfolge wie es dort steht:
“politisch motivierte Straftaten” 41949 – 6,6 % mehr als 2015.
Darunter ein Kommentar von de Maziere: “Das ist inakzeptabel”

Es geht weiter rechter Straftaten bleiben auf einem “hohen” Niveau. Wie hoch? Halten Sie sich fest
23555, eine Zunahme um Achtung 2,6%

Was heißt es auf der anderen Hand? Nun die nicht rechts orientierten politischen Straftaten müssen stärker zu genommen haben. Das kann man mit den gegebenen Zahlen nachrechnen. Die Straftaten sind um 6,6 % gestiegen, somit waren es in 2015 ca 39352 Taten. Die Zunahme hier also 41949 – 39252 = 2597 Taten. Die rechten Straftaten sind um 597 gestiegen. Die Zunahme der nicht rechts eingestuften Straftaten macht also 2597 – 597 = 2000 ! aus. (Interessante “glatte” Zahl, ist möglich, aber durchaus bemerkenswert) Jetzt müsse wir die rechts eingestuften Gesamtvergehen von den Gesamtvergehen abziehen und kommen damit auf 41549 – 23555 = 17994. Und nun haben wir die Zahlen zusammen. In 2015 muß diese Zahlen noch 15774 betragen haben. Der Zuwachs der nicht rechts eingestuften Straftaten stieg um 2000 / 15774 = 12,7 %. So so “Die Zahl rechter Straftaten blieb … auf hohem Niveau” (ebenda) Der Anstieg der politisch nicht rechts orientierten Straftaten ist um fast 600 % mehr gestiegen! Ein Thema für die BNN oder dpa/AFP – nein natürlich nicht.

Jetzt kommt aber der komplette Wahnsinn: “Die Zahl der straffällig gewordenen Asylbewerber ist … um 52,7 Prozent gestiegen” von nun halten Sie sich fest 114 000 auf 174 000 Fälle. Nun die politisch motivierten Straftaten machen dazu gerade mal 41349 / 174000 = 23 % aus die rechts motivierten Straftaten ganze 23555 / 174000 = 13%, Also ein Viertel der Straftaten die politisch motiviert sind, sind “inakzeptabel”, zu der massiven Erhöhung der Kriminalität von Asylbewerbern gibt es nichts als die Zahlen, sonst – kein Kommentar.

Die BNN lügt direkt

Sinngemäß: NIemand hätte sich vorstellen können, daß das tolle Projekt EU-  in Zweifel gezogen werden könnte. Tja liebe BNN, ein Besuch bei den sciencefiles hätte Ihnen da helfen können. Erst einmal gab es immer schon welche, die die EU ablehnten und ganz vergessen wurde: Die meisten wurden gar nicht gefragt. Da es eben kein Projekt von den einzelnen hier lebenden war sondern ein Eliteprojekt. Die EU ist eine völlige Entmachtung des Volkes und es ist ein Nepotismus wie wer kaum je schlimmer sein konnte. Diesmal ist der Nepot nicht ein Einzelner Bischof sondern die Clique der Politiker. Ausgeküngelt von diesen zum Nutzen von diesen und deren Angestellte. Es ist reine Willkür, was man ja auch sehen kann wie ungestraft die Länder Gesetze der EU brechen können.

BNN es seien Dir ganz großer Leserschwund und besser noch Käuferschwund gegönnt.

Postfaktische BNN, dazu fake-news über Frankreich

Die BNN “reißt” es heute 72 Jahrg. Nr 19 24.01.2017 Überschrift kann man noch angehen lassen “Frankreich plagen heftige Strom-Sorgen” nun auch dafür haben wir den Stromaustausch auch über Grenzen, den haben wir, egal was wer auch immer schreibt. Es gibt derzeit keine langfristige günstige Möglichkeit Strom zu speichern, wer was anders behauptet lügt – Punkt.

Aber dann geht es los mit “postfaktische” auf jeden Fall teilweise Zitat einer ” Atomexpertin” von Greenpeace (man was bin ich politisch korrekt heute). Kein Experte sondern eine Expertin, sogar mit Namen – “Susanne Neubronner” – und was sagt sie? “Die Erneuerbaren bieten die Möglichkeit bei Engpässen flexibler zu reagieren”. Das ist so verquer, daß es für mich unter fake-news fällt. Erst einmal die erneuerbaren Energien fallen an wann sie wollen nicht wenn und wann sie sollten. Ja wenn es einen Tag mit Sonnenschein oder Sturm gibt haben wir auf einmal höhere Kapazitäten dann müssen aber auch andere Kraftwerke die IMMER produzieren können gedrosselt werden und /oder man muß den überschüssigen Strom anders los werden. Nur kann “man nicht flexibler” reagieren sondern man muß viel flexibler sein. Und dann haben wir solche Tage wie gestern hier bei uns. Nebel, -10-° C kein Wind. Wo kommt dann unser Strom her – unliebe “Expertin”?. Das sind dann so Tage wo unser Reservekraftwerke an geschmissen werden müssen (astronomisch teuer) um die so unzuverlässigen erneuerbaren Energien zu ersetzen. War aber glaubt das war schon alles der kennt die BNN immer noch nicht. Natürlich auch von dieser Expertin.

Ich zitiere noch mal die (!) sind von mir: “Die Regierung lernt (!) jetzt (!) hoffentlich, dass das Verlassen auf eine einige – noch dazu unsichere(!) – Energiequelle langfristig zu massiven Problemen führen wird”.-  Was Sie wohl mit unsicher meint? Sicherlich die Möglichkeit von GAUS die ja bei AKWS alltäglich sind denn GAU = Standardbetriebsart von AKWS, andauernd nur “größte anzunehmende Unfälle”. Faktencheck: http://www.tagesspiegel.de/wissen/stromerzeugung-opfer-der-energie/3986380.html . Verweist auf das Orginal: https://www.newscientist.com/article/mg20928053.600-fossil-fuels-are-far-deadlier-than-nuclear-power

Gehen wir weiter mit möglichen Unsicherheiten. Wann fallen dieses AKW aus? Dazu müsste man Statistiken finden die die versch. Laufzeiten-  vergleichen. Das fand ich jetzt nicht auf die schnelle aber: https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen-pdf-dateien/studien-und-konzeptpapiere/studie-stromgestehungskosten-erneuerbare-energien.pdf, dort steht zumindest wie lange die versch. Kraftwerke produzieren können:

Wind onshore Standard schlecht. 1300 Stunden / Jahr-  (Auslastung: 14 %)
Wind küstennahe- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  2700 Stunden / Jahr (Auslastung ca 28 %)
Wind küstenfenf- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  4000 Stunden / Jahr (Auslastung ca 45,5 %)

Braunkohle- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  6200 Stunden / Jahr (Auslastung: 71,9%)
Steinkohle- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  6000 Stunden / Jahr (Auslastung: 68 %)

Rechnen wir mal um ein Jahr hat Stunden: 365,x * 24 = 8760 (sieh Auslastung)

Mehr kann man auch in http://www.forschungsradar.de/uploads/media/AEE_Dossier_Studienvergleich_Volllaststunden_juli13.pdf finden:

AKW- –  6800 – 8300 Stunden / Jahr.

Somit haben wir es hier mit fake-news oder postfaktischen Aussagen zu tun. Die AKW fliegen uns nicht permanent um die Ohren. Sie laufen länger im Jahr als jedes andere Kraftwerk !.

Energie in Grafiken: https://www.energy-charts.de/

Und hier die Anzahl von Toten bei den verschiedenen Arten der Energieerzeugng/Gewinning:https://liberalesinstitut.wordpress.com/2011/03/23/welche-risiken-sind-nicht-tragbar/

Und jetzt mache ich es mal neben den Fakten wie die Hexenjäger der ökologisch faschistischen Fraktion:

Die Expertin macht bei allen Stromerzeugungen mit. Sei es Kohle oder AKW und Gewalt ist dabei ein legitimes Mittel: https://rdl.de/person/susanne-neubronner, aus der Atomwissenschaftlerin wird: http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein-am-sonntag/hier-koennte-ein-atommuell-endlager-entstehen-id3320781.html

Achtung kein Witz: “Susanne Neubronner (33) aus Hamburg ist studierte Kulturwissenschaftlerin

Also nicht mal in diesem Bereich wo Sie von den BNN als Expertin ausgewiesen wird hat diese Frau irgendetwas studiert. Ok, Experte ist kein geschützter Begriff, was wohl auch die Inflation an Experten erklärt.

Wer die Dame näher kennen lernen will. kann auch da versuchen: https://www.couchsurfing.com/people/suseneubro, Erklärtes Ziel “my work is to safe the world from nuclear power”.

Zur Knappheit in Frankreich Überschuss der Importe nach Deutschland 10,8 Twh. (siehe https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm). So knapp scheint es mit dem Strom auch nicht her zu sein. Schauen wir mal: 1 TW = 1 000 000 000 kW

1 Tw also gut eine Mrd. kw. Eine KwH kann man mit ungefähr 0,2 -¢ ansetzen also 10,8 * 1000000000 * 0.2 = 2 160 000 000.0 , also für grob 2 Mrd haben wir als Verbraucher an ein Land überwiesen was “Stromsorgen” haben soll. Ach ja und darauf haben Sie natürlich auch wieder EEG bezahlen dürfen.

Und heute komme ich über eine andere Seite auf Folgendes:

https://www.agora-energiewende.de/de/themen/-agothem-/Produkt/produkt/76/Agorameter

Man schaue sich mal die verschiedenen Zeitrahmen an und denke dann über die “unsicheren” Stromerzeuger nach.

Klar, das sowas auch Anderen auffällt: http://www.misesde.org/?p=14827

Und-  noch mehr Unterstützung: http://www.vernunftkraft.de/10-tage-im-januar-eine-analyse-im-land/

Die BNN sind – mal wieder ekelhaft

Man mag nicht mehr (speziell?) in diese Zeitung gucken. Betroffenheitsjournalismus trifft Pharisäertum-  – ekelhaft.

Oh ja schrecklich, die “unschuldigen” Opfer und ganz bestimmt die “noch unschuldigeren” Frauen. Man sucht nach einem Tunesier der – mal wieder zufällig – ein Papier verloren haben soll. Ja, was-  soll man wohl davon halten. Scheint ja seit der NSU “normal” zu werden. Da waren wohl die Terroristen der RAF etwas aufmerksamer. Warum hört sich das für mich nach “postfaktisch” an?

Wenn die Fakten nicht da sind, kann man sich auch sicherlich selber welche machen. All das interessiert in den BNN – wen wundert es?-  – nicht. Mehr Gesetze aber ja, Unterstützung für die Aktionen unsere Delebets – aber hallo – meist auch noch gerne.

Den Bürgern noch mehr Freiheiten nehmen – aber klar. So auch im heutigen Kommentar bei dem zur Strafe – für was auch immer – die Fahrerlaubnis entzogen werden soll. Ich bezahle auch als Nichtautofahrer die Straßen mit, genauso wie ich als Autofahrer die Bahn bezuschussen “darf”. Ach egal und was hat die Fahrerlaubnis mit dem Verbrechen zu tun? – genau nichts. Sollte nicht Wiedergutmachung an erster Stelle stehen? Ich habe nicht den Eindruck, die BNN könnten das so sehen.

Aber ja 5 Seiten über Berlin und wie “verunsichert” “wir” doch wären. Ja – nee ist klar die BNN wissen was ich denke und fühle. Ganz ehrlich – bitte jetzt für Verzärtelte – nicht weiterlesen. Verr… könnt Ihr meinetwegen.

So nun können auch die politisch korrekten unter meinen Lesern weiterlesen. Jetzt hole ich mal ein ganz klein bisschen aus: Schuldenübernahme für andere Länder – BNN war dafür, ESxxxx auch ESM – die BNN war dafür. Miepreisbremse – wer war dafür – genau die BNN. Unsäglich war gestern heute sind wir bei postfaktisch, alternative los und abgrundtiefe Blödheit bis in’s frühzeitige Grab. Vielen “Dank” auch an die BNN dafür.

Weitere “Kleinigkeiten” Banken die so tun als ob Einlagen Ihnen gehörten diese aber ungefragt verleihen und ja gesetzliches Zahlungsmittel. Irgendetwas dagegen in den BNN? Nein. Betrug, Raub, Diebstahl, Nötigung etc pp durch Staaten – keinerlei grundlegendes Problem damit. Höchstens mit der Ausprägung… Zum K…..

Mehrmals BNN

Tja leider finde ich jetzt nicht mehr deren Kommentare zum Mindestlohn hier kommentiert. Macht aber auch nichts, kann man auch so auf die Reihe bekommen und man kann die Auslassungen und Verbindungen selber ziehen und man kann auch die Lügen erkennen – wenn man mal genauer hinschaut.

Zum Mindestlohn selber habe ich schon mehrfach geschrieben, ohne Anspruch an auch nur eine halbwegs vollständige Aufzählung: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/12/gedanken-zum-mindestlohn/ , https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/11/mindestlohn/ etc pp.

Den Eintrag vor diesem können Sie auch leicht sehen. Heute wird es real wirkt aber sehr surreal. Die Abo-Kosten der BNN steigen. Interessanterweise kann ich mich nicht erinnern, daß nochmals auf den Mindestlohn eingegangen wird sondern es wird mit “gestiegenen Kosten” argumentiert. Nun nach unsere EZB ist unsere Inflationsrate (korrekt Preissteigerungsrate derzeit: < 1%) http://www.inflationsrate.com/) also stabil. Die BNN tut nun so als ob das für Sie gar nicht zutrifft, hat aber über Preissteigerungen schon seit langer Zeit gar nichts mehr geschrieben.

Man kann auch mit Unterlassungen lügen.

Noch absurder wird es bei Facebook. Man echauffiert sich, daß Facebook sich angeblich der Zensur in China anpassen will. Aber wenn der dt. Innenminister Facebook zensieren will wegen Hassreden oder neuerdings mit “erdachten” Fakten, hört sich das ganz anders an. Mehr Maßstäbe in einem Blatt auf so engem Raum kann man nicht bekommen. Kurz: Zensur in China böse,Zensur in Deutschland gut.

Die taz konnte es noch besser: https://blogs.taz.de/hausblog/2013/11/06/die-niedrigen-gehaelter-der-taz/ es sind Pharisäer wie aus dem Bilderbuch.

Kleinere Genugtuung

Manchmal gibt es die kleinen Freuden für einen Liberalen. Heute in den BNN stellt man fest: “Mindestlohn kostet” – wer hätte das gedacht?

Ach so dieses kleine Blog und andere Blogs die eben wissen TANSTAAFL gilt immer. Es gibt aber eine zweifache Genugtuung, als erstes trifft es mal diejenigen die sich doch so positiv äußerten. Eine “gerechte” Bezahlung und zweitens, treffen hier steigende Kosten auf fallende Einnahmen, was nur heißt entweder werden die Gewinne weniger oder aber die Verlage schreiben rote Zahlen und dann wird eben eine andere liberale Weisheit zum tragen kommen von “Verlusten” kann man keine Firma oder Geschäft betreiben, d.h. es wird weniger Zeitungen geben. Somit wird sich herausschälen, daß Meinungsvielfalt so wichtig doch gar nicht sein kann, für dessen Vertreter sich ja unsere Systempresslinge halten….