Liberales Dilemma / Zwickmühle

In der Schweiz wurde am Sonntag über ein Verschleierungsverbot abgestimmt. Die Schweizer haben sich mit wirklich hauchdünner Mehrheit dafür ausgesprochen, also daß die Verschleierung des Gesichts nicht erlaubt ist.

Es ist tatsächlich ein liberales Dilemma. Als Liberaler sollte es einem egal sein, was jemand anhat – oder auch nicht. Wenn’s es also rein eine individuelle Entscheidung wäre, lehnte ich es ab. Es ist aber eben keine individuelle Entscheidung, sondern gehört zu dem Irren Vorschrifteinkatalog einer Religion. Eine Religion wiederum sollte in einem Staat keine Rolle spielen, glauben kann und sollte jeder was er will.

Somit treffen hier zwei Gegensätze aufeinander, für bzw gegen die ein Liberaler sein muß. Die Freiheit des Einzelnen im Sinne von wirklich den eigenen Entscheidungen und der Freiheit des Einzelnen sich seinen Glauben aussuchen zu können. Es ist, denke ich, nicht lösbar.

Keine Lösung aber ein Ansatz. Wir schauen in die Freiheitsrechte von Ländern in denen Verschleierungsgebote gelten. und da kann man dann nur feststellen. Wo der Schleier einzieht, geht die Freiheit der Frauen den Bach herunter. In wenigen anderen Kulturkreisen werden Frauen so entrechtet wie in moslemischen Staaten, speziell den Gottesstaaten. Daher hätte ich mich wohl auch für ein Verschleierungsverbot entschieden, auch wenn mir klar ist, es ist gegenüber dem Einzelnen nicht liberal, sondern illiberal gegenüber einer totalitären Religion.

Und trotzdem bleibt ein Unbehagen. Ein Kompromiss, der mir selber nicht gefällt, obwohl er von mir kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.