Archiv für den Monat: August 2012

Mal wieder Beliebigkeit/Willkür

Deutschland das Land der Willkür. Gesetze die gelten aber nicht für alle und für manche schon mal gar nicht. Normale Mörder und Mörder in politischen Ämtern. Und nun Schadstoffe die man nicht in die Umwelt entlassen darf, die man aber in bestimmten Lampen braucht. Da geht es um Feinststoffanteile in der Luft, immer schärfere Hygienebedingungen und dann auf der anderen Seite hochgiftige, enorm teure Lampen als Ersatz für Glühbirnen.

Diesmal ist nach der dt. Nomenklatura die EU schuld. Ach ja aber ohne Euro keine EU (angeblich).

Kurz es ist an Willkür kaum noch zu überbieten. Dazu passend auch wieder die “intransparenten” Zahlungsmittel wie Bargeld. Man sieht schon woher der Wind weht, ich fühle mich fatal an “sozialdemokratische Zukunftbilder” erinnert.

Erst ruiniert man die Sparer, dann die Familien und dann gilt nur noch “wer zuerst schießt und trifft hat Recht”. Vorher hat man natürlich alle entwaffnet und behauptet, die Waffenhalter sind per ser erst mal suspekt. Deutschland Du hast es nicht gelernt. Faschisten, Sozialisten und Gutmenschen finden hier wirklich Ihr Schlaraffenland. 

Diesmal wird alles anders

Oh ja was ganz “Neues”, diesmal geht es Griechenland aber wirklich an den Kragen. So wie ungefähr 5 mal vorher. Das Programm muß ohne Änderungen durchgezogen werden, es gibt keine Verlängerungen, und natürlich keine “neues” Geld.

Klar und morgen?

Da wird es wohl heißen. Wir unterstützen die Bemühungen in Griechenland, Griechenland ist auf einem guten Weg und natürlich bleibt der Euro weiter “alternativlos”.

Oder so.

Mal sehen welche Verdrehungen die Delebets diesmal benutzen um “weiter zu machen”. Fällt Griechenland fällt der Euro fällt Europa böte sich ja “geradezu” an.

Also schau’n mer mal, dann sehen mir es ja….

Beliebigkeit der Taten

Es ist höchst “erstaunlich” wie schnell doch die Fähnchen nach dem Wind gedreht werden.

Ich lese heute so durch einige Forum lese dann über Assange. So weit so “normal”.
Assange wird vorgeworfen für den Tod von Menschen verantwortlich zu sein, nun ja frag’ ich mal anders herum Obama nicht?

Aber die Ermordung Bin Ladens wird als große Heldentat gefeiert. Also ist es offenbar sehr wichtig wer gerade für die Ermordung zuständig war.

Danach soll sich offenbar das Schuldmaß richten. Offenbar haben Präsidenten einiger Länder Narrenfreiheit. So ist es offenkundig kein Problem, daß auch unter Obama Guantanamo immer noch existiert. Es ist offenbar auch  ok, wenn Amerikaner von Amerika aus die “Bösen” per Drohne ermorden.

Aber wenn es denn dazu kommt Zuarbeitern dieser “Guten” zu erwischen dann ist das “Schuld am Tod von Menschen”.

Ich weiß nicht wie viele Maßstäbe soll ich da ansetzen? Woher weiß man wann morden gut ist und wann nicht? Wieso sollte  ich Obama hier  irgendeinen “Vorteil” zugestehen wollen?

Wie oft und wie lange haben sich die US-Amerikaner  schon im Krieg befunden? Soll man das alles als i.O. ansehen? Sehe ich ziemlich anders weder die Amerikaner noch wir haben in Afghanistan irgend etwa verloren. Wären wir nicht da, bräuchten wir auch keine Toten verantworten. Wir sind da (ungefragt und ungebeten) und so wie ich das sehe leiden dort  eine ganze Menge unter der Gewalt von uns. Soll ich das “gut” finden?

Deutschland – eine Kurzbeschreibung

Man kann es sogar in nur einem Satz kondensieren:

“Eine Nation der Kranken durch eine kranke Nation.”

Lassen Sie mich dennoch ein wenig ausholen oder Beispiel sammeln:

http://ef-magazin.de/2012/08/16/3647-kapitalismus-und-planwirtschaft-lasst-millionen-berufe-bluehen

Weiter von gestern:

http://fdogblog.wordpress.com/2012/08/16/padagogen-burnout/

Oder man schlage einfach mal AHDS nach.

Fakt ist unser System ist ein System der Trittbrettfahrer. Und es werden unendliche Dienste versprochen, nach deren Preis man nicht fragen “darf” (Krankheit)

Solidarität ist ebenfalls streng von oben verordnet. Helfen Sie einem der in Bedrängnis kommt mit Gewalt wird Ihnen gesagt, das können Sie doch nicht machen. Helfen Sie nicht kommt ein Paragraph über “unterlassene Hilfleistung” in Betracht.

Ganz grob ausgedrückt gilt auch: Arbeit  macht krank aber auch keine Arbeit macht krank. Luxuskrankheiten wie Burn-out und sogenannte Psychokrankheiten werden offenbar gerade “chick”. Oder vielleicht liegt es auch einfach nur daran, daß die Übergänge gesund-krank individuelle sehr unterschiedlich ausfallen. Oder aber das die ganzen angeblich Psychokrankheiten  kaum diagnostizierbar sind. Ein Beinbruch ist dagegen einfach. Bein kaputt -> krank. Aber “Burn-out”, ob es die Tage sind an dem mich so gut wie nichts gelingt? Tatsache ist aber diese Psychokrankheiten tretten offenbar massive gehäuft im Bereich der  staatlich angestellten oder gar verbeamteten auf. Offenbar sind speziell auch Lehrer ganz massiv “betroffen”. Sogar aus meinem kleinen Blick in das kranke Schulsystem kenne sogar ich solche “Kandidaten”. Komischerweise schient speziell Burn-out um Selbständige einen Bogen zu machen, dabei gilt doch dann auch wieder Arbeit macht krank.

Vielleicht muß man es anders sehen, der Gesunde ist krank, er “weiß” davon nur nichts…..

Und immer und immer wieder fällt mir dazu nur Erhardt ein. “Wir können nur das verbrauchen was wir herstellten..” Im Augenblick werden wir offenbar von einer Menge Trittbrettfahrern “ausgenutzt”. Mal  sehen wie schnell Burn-out Geschichte wird wenn diese kranke System stirbt….

Der Fluch der niedrigen Zinsen

korrekterweise dem künstlich tief gehaltenen Zinsen.

Die Rede ist immer davon niedrige Zinsen  sind das Schlaraffenland  für Debitoren. Nun ist das so?

Betrachten wir es einmal mit “langweiligen” Zahlen.

Sie verdienen 2000 € netto. Derzeit können Sie bestimmt Kredite im Baubereich um 2,75 % bekommen. Nehmen wir mal an Sie bezahlten 500 € Miete /Monat.

Bei der Miete brauchen Sie sich um bestimmte Dinge einfach nicht mehr kümmern. Die Heizung geht kaputt, egal. Das Dach muß erneuert werden, egal. Kurz um Sie haben sich um nicht viel weiteres  zu kümmern als Ihre  Miete zu bezahlen und Ihre Wohnung leidlich in Ordnung zu halten. Also kurz mit den  500 € sind Sie “durch”

Nehmen wir mal an Sie kaufen sich ein Haus rechnen aber nur mit der Miete zur Zinszahlung und Miete. Wieviel können Sie dann reich rechnerisch “schultern”?

Sagen wir einfach die wollen auf 20 Jahr tilgen, also brauchen Sie rund 5% der Kreditsumme im Jahr als Tilgung. Oder rund 5 / 12 = 0.0417 %. Im Monat. Grob gerechnet brauchen Sie also zu Beginn der Tilgung ungefähr 3%. Diese 3% sind die 500 €/Monat oder 6000 € / Jahr. Damit könnten sie also rund 200 000 € tragen.

Natürlich stimmt das so nicht denn Sie müssen ja alle Kosten Ihres Hauses selber tragen. Also können Sie natürlich die 500 € nicht als Richtschnur nehmen. Sie müssen alle Kosten einrechnen. (Grundsteuer, Haftpflicht, Reparaturen, Strom/Wasser, Heizkosten und vielleicht noch einiges mehr) . Gehen wir einfach mal “pauschal” von 1/3 aus die Sie da an “Luft” brauchen dann reicht es heute zu 150 000 € die sie finanzieren könnten.

Bei 2000 € netto im Monat !!. Was aber nun wenn Sie mit 30 % Lohneinbussen
fertig werden müssen? Was dann?

Egal wie Sie es drehen und wenden, Kredite sind problematisch. Und geradezu aberwitzig problematisch in den derzeitigen wirklich katastrophalen Zuständen. Noch genießt Deutschland eine Art “Sonderkonjunktur”. Wir sind aber nun einmal auf Abnehmer im Ausland angewiesen. Was  nur heißt fallen diese aus tut uns das Allen weh. 

Und es ist klar Exportausfälle werden diejenigen zuerst treffen die in exportorientierten Branchen arbeiten (Maschinenbau und Kfz-Hersteller fallen mir das “spontan” ein). Arbeiten Sie also in dieser Branche können Sie  sich nicht darauf “verlassen”, es bleibt so.

Fakt ist auch in vielen Bereichen Deutschlands sind die Preise  auf einem extrem hohen Niveau gelandet. D.h. leben Sie dort bezahlen Sie derzeitig eine Prämie bei den Hauspreisen. D.h. Häuser sind derzeit in vielen Bereichen sehr teuer. Sollten Sie arbeiten dürften Sie eher in Bereichen leben wo die Arbeitslosigkeit tendenziell niedrig ist und dort sind Häuser unproportional teuer.

Das alles wird Ihnen natürlich von Banken nicht “so gesagt”. Sondern  die Argumentation läuft folgendermaßen. “Wir haben total tolle Zinsangebote für Sie, da MUSS man einfach zugreifen”.  Und Makler werden Ihnen vorrechnen:
Miete 500 € /Monat = 6000 Euro im Jahr sind in 20 Jahren 120 000 €. Wollen Sie wirklich so viel für die Miete ausgeben und nicht lieber etwas eigenes haben?”

Sie müssen sich darüber im klaren sein Maker sein heißt in D, das man bei (fast) jedem Verkauf 3,57 % direkt bekommt. Bezahlten Sie also für Ihre Haus 300 000 € bekommt der Makler alleine 10710 €. Da gibt es keine Stundung oder  so, direkt weg.

Die Nebenkosten für den Erwerb belaufen sich inzwischen daher auf über 10 %. Diese 10 % fallen sofort an auch das Notariat bedient sich gleich und nicht später.

Wären die Zinsen höher würden Sie vorsichtiger sein, einfach weil Sie von vorne herein wissen. Ups, das läppert sich. Aber mit den Niedrigzinsen  lässt man sich schnell täuschen. Natürlich ist das günstiger für Sie nur haben Sie eben Schulden am Bein und glauben Sie mir, Ihnen wird niemand einen Rettungsschirm aufspannen….

Fakt ist diese Zinsen führen zu einer Kreditexpansion ohne Gleichen und zu einem Ansteigen von Häusern ohne “Beispiel” in Deutschland und Sie können sicher sein Deutschland wird es nicht anders gehen als Griechenland und/oder Spanien. Die enormen Kredite und stark steigenden Preise für Immobilien werden irgendwann “platzen” und dann haben Sie  diesen Kredit immer noch am Bein. Sollte der Wert von Immobilien auch fallen, werden die Banken neue Sicherheiten fordern. Auch hier können Sie darauf wetten, da werden Sie “dran” sein..

Ich lehne mich da weit aus dem Fenster, aber ich wette Häuser für 300 000 € in bestimmten Gegenden werden Sie in nicht einmal 10 – 20 Jahren für 200 000 oder weniger bekommen können….Nutzen Sie die Zeit klug dann bezahlen Sie diese Häuser “locker” in bar….

Nichts für schwache Gemüter

für alle diejenigen die Sarkasmus nicht erkennen. Es wird sarkastisch. Für alle die schwarzen Sarkasmus nicht schätzen, bitte öffnen Sie eine andere Seite.

Was zu viel ist ist zu viel. Ich lesen  heute auf ein paar Blogs vorbei und was  ich dort lese ist an Entschuldigung Blödheit nicht mehr zu übertreffen.

Hier die “Highlights”:

– Subventionen bekämpft man nicht in dem man Sie abschafft, sondern in dem man neue ausgibt um die teureren subventionierten Sachen kaufen zu können (Beispiele: Strom, Nahrungsmittel u.a. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/08/15/lebensmittelkrise-erreicht-europa-preise-fuer-mais-explodieren/

– Kredite für den Kauf von Eigenheimen dürfen von den Gläubigern nicht eingefordert werden (Kommentare zu
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/08/46324/#comment-112464)

Somit bleibt nur festzuhalten, die Deutschen haben genau die Politiker die diesem “Typus” ideal entsprechen. Völlig verblendet, völlig aus der realen Welt entschwunden…., kurz um: ohne Ihr Machtmonopol unfähig zu überleben. Erpressung, Raub als Lebenszweck, Zerstörung, Verwüstung, Leichenberge hinterlassend und sich dabei moralisch “überlegend” fühlen.

Grenzen der Demokratie

Es ist kein Geheimnis, ich bin kein Riesenfan der Demokratie. Es zeigt sich auch immer mehr  warum das so ist.

Eine Demokratie muß Grenzen haben. Tatsächlich hat unser GG diese Grenzen  gezogen. Nur diese sind m.E. viel zu weit gefasst. Der Paragraph für das Eigentum http://dejure.org/gesetze/GG/14.html, ist neben den Paragraphen über Parteien mit das Schlechteste im GG. Die Garantien für Eigentum sind viel zu weich und ziehen eigentlich keine praktische Grenze.

So kam es wohl auch, daß wir locker über 50% staatliche Abgaben kommen konnten/können. Aber auch da gibt es keine Grenze. Der Soli ist nun seit mehr  als 20 Jahren unser Begleiter und es ist nicht abzusehen, wann uns diese zeitlich “begrenzte”  Steuer verlässt.

Nein der Eigentumsschutz im Grundgesetz ist zu sehr verhandelbar. Tatsächlich findet sich ja dort auch.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

Also hat die “Allgemeinheit” (wohl in Form der Parteiokraten) ziemlich locker Zugriff. Man sieht es ja mit  den neuesten Vorschlägen für weitere Steuern das Satz 2 ja wohl das trojanische Pferd ist. Man muß ja “nur” eine Notlage der Allgemeinheit feststellen und dann her mit dem Vermögen.

Dazu noch die herausragende Stellung  von Parteien und wir haben eine ganz schlechte Mischung aus Etatisten  und deren Handhabe gegen das Eigentum Aller.

Hier zeigt die Demokratie, ihre Fratze. Die Produzierenden sind immer in der Minderheit, und da kann man ja mal locker einige “Breitseiten” landen. Nein hier muß Demokratie eine viele engere Grenze gezogen werden. Da das nicht der Fall ist, kann man sich schon ausrechnen was in näherer Zukunft kommt wird. Noch mehr Abgaben…

Schlecker – Griechenland

Schlecker soll Geld vor drei Jahren auf seien Familie verteilt haben -> Insolvenzverschleppung

Griechenland bezahlt seine Schulden nicht, legt neue Kurzläufer auf -> Politik.

Ist es nicht erfreulich zu sehen, wie manche gleicher sind?

Dazu noch heute
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/08/46324/

Also dort werden Schuldner unter 200 T€ anders gestellt als welche darüber liegen. Muß wohl das sein was die Politik unter “Gerechtigkeit” versteht.

Wie “nett”

http://www.taz.de/Topbanken-helfen-bei-der-Steuerflucht/!99385/

Die Schlagzeile ist vom Allerfeinsten.

Schreiben wir das mal etwas um

“Weniger Beute für Diebe”

Die Vereinigung der assoziierten und eingetragenen Diebe bedauert Ihren  Mitgliedern mitteilen  zu müssen, daß die angepeilten Einnahmen nicht erzielt werden konnten, da sich die zu Bestehlenden organisierten.

Leider mußten wir feststellen, daß gewisse Gelder außerhalb unseres Einflussbereichs verschafft wurden. Wir werden uns dafür einsetzen derartigen Verlagerungen zukünftig zu erschweren oder gar aufzuhalten.

Bis dahin verbleiben  wir mit kollegialem Gruß….

Finally found

I was on the search to name our current regime.

And now after a few weeks of searching and asking I finally found it:

corporatism

In Germany this fits the bill 100 %. If you got to an election you just can vote for a party (that’s surely an organization). There is AFAIKT no member of the parliament which is not part of a party. This just happens if active members choose to leave the parties. But this always means the end of their “career” as politician.

At least very small company has to get part of the IHK. There is no way out.

And every household has to pay a tv/radio license fee which goes to the GEZ http://www.gez.de/. From the next year on, you do not even have to have a TV/Radio/Computer. It’s really for every household.

Another example are unions and employer association, they “trade” for the payments of more than 90 % of the German work force.

Of course the worst cooperation of any coperatives are state and banks. Banks take the debts of the states and “sell” them to the stupid people. If they run into losses the states subsidize banks. And here we have the great black hole for money. But not just money but also happiness and free life of the inhabitants of states.