Archiv der Kategorie: Systempresse

Zu niedriger Blutdruck?

dazu noch liberal oder zumindest gegen die Systempresse eingestellt. Vergessen Sie alle Pillen, langwierige Arztbesuche uvm, besorgen Sie sich ein Abo der BNN. Heute im Kommentar: Obama muß seine Landsleute überzeugen (sic!), daß er mit der Bespitzelung der Presse und dem Hindernissen der Steuerbehörden für die neue Boston Tea Party oder republikanische Stiftungen, nichts zu tun hat.

Wenn beim Wort überzeugen bei Ihnen nicht alle Warnanlagen anspringen und auch Ihr Blutdruck nicht in die Höhe geht, dann können Sie sich entweder als abgehärtet oder abgestumpft ansehen. Ob Obama davon wußte oder nicht kann egal sein, Hauptsache er bekommt es auf die Reihe, daß es geglaubt wird. Ich gratuliere den BNN, so eindeutig hat sie sich selten auf die Seite eines bestimmten Präsidenten gestellt. Recht oder Unrecht ist nicht mehr die Frage, der Anschein von Recht ist ausreichend.

Obama ist inzwischen einer der schlimmsten Präsidenten, Roosevelt und Nixon liegt nur noch ganz knapp vorne. Denn Roosevelt ist der Verlängerer der WWKI und Nixon hat mit der Abschaffung des Geldes, seine Gemeinheit mehr als ausreichend zur Schau gestellt. Obama hat nichts gegen Guantanamo getan, die USA mit neuen Zwangsmitgliedschaften “beglückt” und ist seit seinem Amtsantritt in nicht erklärten Kriegen unterwegs und nimmt billigend die Ermordung von Menschen in Kauf. Ob mit oder ohne Verhandlung ist ihm dabei einerlei.

Man kann seine Böswilligkeit kaum überschätzen, es dabei aber so “aussehen” lassen als wäre er der “sauberste” Präsident, dürfte kein andere Präsident in der Geschichte bisher so verstanden haben. Und die deutschen Journalisten sind wie immer diejenigen, die gar nichts mehr mitbekommen. Gleichgeschaltete Presse braucht heute keine Gesetze mehr, das erledigt einfach der Wunsch zu den Gutmenschen zu gehören. Und das System ist gut (alternativlos sozusagen) und daher ist der Begriff Systempresse angebracht.

Es gibt immer mal wieder Lichtblicke

ja ich werde immer bescheidener. Aber zumindest beim NSU Prozess habe ich wieder mal meine Freude. Die SZ und Tagesspiegel sind nicht dabei. Zur Unterhaltung meiner Leser bitte schauen Sie
http://www.tagesspiegel.de/meinung/der-nsu-prozess-und-die-presse-wir-muessen-leider-draussen-bleiben

und
http://www.sueddeutsche.de/politik/akkreditierung-beim-nsu-prozess-eine-liste-wie-eine-farce-1.1661810

Ganz ehrlich. Ich liebe es, und zwar von ganzem Herzen. Diese “feinen” Meinungsblätter hatten sich ja über die ursprüngliche Vergabe aufgeregt und landen nun draußen. Manchmal gibt es doch so etwas wie Gerechtigkeit. Bitte vergessen Sie nicht die Kommentare zu lesen. Speziell die hochgelobten. Auch hier kann ich wieder nur sagen. Ich liebe es… Einfach zu gut.

Ich wünsche der Systempresse alles- erdenklich- Schlechte, auf das sie früher als später untergehe.

Es gibt immer mal wieder Lichtblicke

ja ich werde immer bescheidener. Aber zumindest beim NSU Prozess habe ich wieder mal meine Freude. Die SZ und Tagesspiegel sind nicht dabei. Zur Unterhaltung meiner Leser bitte schauen Sie
http://www.tagesspiegel.de/meinung/der-nsu-prozess-und-die-presse-wir-muessen-leider-draussen-bleiben

und
http://www.sueddeutsche.de/politik/akkreditierung-beim-nsu-prozess-eine-liste-wie-eine-farce-1.1661810

Ganz ehrlich. Ich liebe es, und zwar von ganzem Herzen. Diese “feinen” Meinungsblätter hatten sich ja über die ursprüngliche Vergabe aufgeregt und landen nun draußen. Manchmal gibt es doch so etwas wie Gerechtigkeit. Bitte vergessen Sie nicht die Kommentare zu lesen. Speziell die hochgelobten. Auch hier kann ich wieder nur sagen. Ich liebe es… Einfach zu gut.

Ich wünsche der Systempresse alles erdenklich Schlechte, auf das sie früher als später untergehe.

Auch klar

unserem Schuldenminister passt es wieder mal “allzu” gut in den Kram. Und die Systempresse trommelt wie der Dirigent es vorgibt. Als erstes Mal sind alle grundsätzlich Steuerhinterzieher. Nun wer hört: “Tötet die Hexe”? Auch damals brauchte es nur einen böswilligen Menschen und ein Andere starb, die Test auf Hexerei zu überleben war eine Kunst für sich. Und es wurde so gedreht, daß der “natürlicher ” Ausgang (nämlich das Sterben) als Hexerei ausgelegt wurde.

Ich wette darauf aus den Hunderttausenden von “Steuerhinterziehern” bleiben im Endeffekt ein paar Hundert übrig. Und das die politisch gewählten Vertreter Billionen versauen ist halt “im Namen von etwas Höhrerm”. Erinnert mich fatal an das “Paradies” nach dem Tod, wo all Mühsal ein Ende hat. Was offenbar den Führenden zusätzlich zu Unterstützung diente. Dient mir und Euer Weg in den Himmel wird verkürzt. Durchorganisiert durch die Kirche in Form Ihres Ablasshandels.

Genau so eine Lösung schwebt unserem Schuldenminister vor. Die Leute werden einfach erst mal “vorsorglich” enteignet und dürfen sich dann wieder “gute Untertanen” nennen.

Dazu fällt mir nur eins ein: IBESL.

Und wieder war ppq schneller.- 

Als das mit PPQ wird langsam unheilig. Nun ja es gibt vielleicht wirklich nicht endlos viele Themen, aber das wir “schon wieder” über das gleiche Gesocks und Getue schreiben ist schon “merkwürdig”. Ich wiederhole mich, wer ppq nicht liest macht einen Fehler….

Auch klar

unserem Schuldenminister passt es wieder mal “allzu” gut in den Kram. Und die Systempresse trommelt wie der Dirigent es vorgibt. Als erstes Mal sind alle grundsätzlich Steuerhinterzieher. Nun wer hört: “Tötet die Hexe”? Auch damals brauchte es nur einen böswilligen Menschen und ein Andere starb, die Test auf Hexerei zu überleben war eine Kunst für sich. Und es wurde so gedreht, daß der “natürlicher ” Ausgang (nämlich das Sterben) als Hexerei ausgelegt wurde.

Ich wette darauf aus den Hunderttausenden von “Steuerhinterziehern” bleiben im Endeffekt ein paar Hundert übrig. Und das die politisch gewählten Vertreter Billionen versauen ist halt “im Namen von etwas Höhrerm”. Erinnert mich fatal an das “Paradies” nach dem Tod, wo all Mühsal ein Ende hat. Was offenbar den Führenden zusätzlich zu Unterstützung diente. Dient mir und Euer Weg in den Himmel wird verkürzt. Durchorganisiert durch die Kirche in Form Ihres Ablasshandels.

Genau so eine Lösung schwebt unserem Schuldenminister vor. Die Leute werden einfach erst mal “vorsorglich” enteignet und dürfen sich dann wieder “gute Untertanen” nennen.

Dazu fällt mir nur eins ein: IBESL.

Und wieder war ppq schneller. 

Als das mit PPQ wird langsam unheilig. Nun ja es gibt vielleicht wirklich nicht endlos viele Themen, aber das wir “schon wieder” über das gleiche Gesocks und Getue schreiben ist schon “merkwürdig”. Ich wiederhole mich, wer ppq nicht liest macht einen Fehler….

Skandal, Skandal, Skandal

um Steuern. Und denjenigen die Ihnen entkommen wollen. Ein gefundenes Fressen für die Systempresse, und oh man konnte einen Sozialisten mal wieder mit runtergelassenen Hosen bewundern.

Tja und es ist ja auch so einfach, man bohrt in den “Steueroasen” und Überraschung was findet man? Zwangszahlungsmittel. Wäre ja nicht der Rede wert wenn, ja wenn nicht das Ettikett “ohne Steuern” dran hing. Warum sollt man sich auch über die Milliarden und Billionen an Rettungsschirmen auslassen? Es ist doch viel schöner sich im Licht des “Rechtschaffenheit” zu sonnen. Die Botschaft an die Leser ist klar: “Wir schauen den “Großen” auf die was-auch-immer”. Der Skandal ist gigantisch, und die Milliarden versickern gleichzeitig in den Steuerwüsten.

Tja es ist wohl ein Skandal sein Geld behalten zu wollen es ist aber kein Skandal das Geld andere zu verbrauchen. Und zwar ohne irgendeine Gegenleistung. Und es ist auch kein Skandal Kontoinhaber zu enteignen. Selber schuld wer was gespart hat, nicht wahr?

Der Tag fängt ja wirklich bescheiden an…

Mal wieder eine erfreuliche Nachricht

Zeitungsverkäufe der “politischen” Presse so schwach wie schon lange nicht mehr
Merken etwas die Deutschen etwas? Das wäre ziemlich “verwunderlich”. Ich gehe davon aus, daß diese “unabhängigen Zeitungen” nun weitaus mehr auf den bösen Kapitalismus, Männer, Eurogegener, und Klimaleugner vorgehen.

Denn es liegt sicher nicht an zu viel Kapitalismuskritik oder Männer bashen Rekorden. Nein es sind die blöden Deutschen die nicht verstehen wollen wie unglaublich wichtig diese Systempresseblätter wirklich sind.

Mir tut es inzwischen für jeden Cent leid, den ich dem Spiegel wegen eines Abos überwiesen habe. Aber glücklicherweise bin ich schon seit 4 oder 5 Jahren “bekehrt”. Spiegel ist völlig überflüssig. Das wir aber die tollen GEZ gebühren haben, wird es wohl einen “Bestandsschutz” geben.Wäre ja gelacht wenn das Zwangsgeld nicht etwas positives für die Sytempresse hätte.

Totengräber bei der Arbeit

Es war mal wieder soweit eine Parteisitzung, wie immer in der letzten Zeit ging es nur noch darum wie schnell und wie weit kann man liberale Grundsätze wegwerfen. Die FDP ist eine Krankheit die hoffentlich bald zum Ableben der FDP führt. Es ist nicht schade drum, wer unter sozial versteht, Diebstahl zu zementieren, wissenschaftliche Kenntnisse zu vergessen und nicht einmal mehr im Ansatz zu verstehen was liberal bedeutet oder gar nur bedeuten könnte, der hat wenn er liberal im Namen führt in der Politik nichts mehr zu suchen.

Man kann wirklich nicht mehr aufzählen wie sich die FDP an den liberalen Wählern vergangen hat. Bankenrettungen, Rettungsschirme, Planwirtschaft und “mitfühlenden Liberalsimus” aka, die Partei weiß und kann alles. Man kann gar nicht so viel fluchen wie man möchte.

Ich hoffe nur die Wähler in D sind nicht so völlig durchgeknallt wie die Niedersachsen.  Meine Hoffnung dahin gehend sind aber nicht allzu groß. Die permanente Ausweitung des Staates, scheint den Deutschen ja zu gefallen. Auch wenn es Sie sich immer ungerechter behandelt fühlen. Auf die Idee zu kommen diese Ungerechtigkeit in eben der Ausdehnung des Staates in alle Lebensbereiche zu erkennen, überfordert offenbar rund 90 % der Deutschen. Wir kultivieren unsere “Neurosen” und lassen und dazu noch von der Systempresse einlullen. Nur scheinen wir ein bisschen Glück zu haben, langsam erkennen es offenbar doch mehr und mehr wie Sie systematisch betrogen werden. Ich sehe in der fallenden Wahlbeteiligung inzwischen ganz klar diese Erkenntnis. Wenn man durch Wahlen nichts mehr ändern kann, weil es eben keine Alternativen zu grün-sozialistischen Heilsträumen mehr gibt, kann man es auch gleich sein lassen und schauen sich seinen eigenen Rettungsschirm zu bauen.

Soweit ich das beurteilen kann, böte nur eine Partei eine liberale/libertäre Alternative die PdV. Die wird aber wohl nicht bei der Wahl bundesweit antreten können. Denn auch hier haben die etablierten, bürokratische Mauern hochgezogen. Eintritt für Neumitglieder nicht gewünscht. Wie ich schon vor lange Zeit schrieb SED 2.0. diesem mal mit dem Zusatz “demokratisch”…..

Jan Filter schreibt dazu:

Stand heute sieht es tatsächlich so aus, als könnte ich im Jahr 13 meiner Parteimitgliedschaft zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl der FDP zumindest die Zweitstimme verweigern. Das ist einerseits bitter. Andererseits aber noch das Netteste, was man als Liberaler der FDP nach diesem Wochenende anbieten kann.”
zu finden auf: http://www.antibuerokratieteam.net/2013/03/11/man-sollte-die-fdp-nicht-ernster-nehmen-als-notig/

Auch bei den bissigen Liberalen lese ich dazu heute:
http://www.bissige-liberale.net/2013/03/10/eine-konsequenz/

Offensichtlich bin ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine. Bezeichnend, daß sich Liberale mit Grausen abwenden.

Warum bin ich nicht überrascht?

Ich zitiere aus dem Systemblatt BNN (Ausgabe Bruchsal 4.3.2013)
Dort schreibt Tobias Roth: (zur schweitzer Entscheidung, die ich gestern kritisierte), wo ich mir etwas nicht verkneifen konnte steht es in ()

Denn sie wirft  eine Grundsatzfrage(!!!) auf. Die nach der Zukunft einer kapitalistischen, globalisierten Wirtschaft. In der Gesellschaft (!) scheint sich die Erkenntnis (!) durchzusetzen, dass ein Unternehmertum das vornehmlich auf Wachstum und Gewinnmaximierung (!!!) basiert, der breiten Masse nicht dient (!!!) – sondern den Geldbeutel einiger weniger.

PS: Ich habe heute noch den orginalen Text gefunden um den es ging. Den kann man unter
http://www.admin.ch/ch/d/pore/vi/vis348t.html nachlesen.

Ich verkneife mir mal die weder sprech- noch schreibreifen Kommentare die mir da einfallen. Stell ich also nur einmal klar. Ich gehöre offenbar nicht zur Gesellschaft, und ich erkenne schon gar nicht was am Gewinnstreben verwerflich sein soll. Ohne Gewinn kann man vielleicht gerade Überleben aber kaum “leben”. Und der breiten Masse wird nur durch eins “gedient”, durch so viele Anbieter wie möglich mit den verschiedensten Angeboten und Preislagen denn dann hat man die Wahl.

Man könnte es auf der einen Seite österreichisch umdrehen, denn das vieles des derzeitigen Unternehmertums hat mit Unternehmertum nicht mehr viel gemein. Es kommt darauf an für die Subventionen passende Angebote zu haben und sich gut mit Staaten zu stellen. Das Beste Beispiel sind ja derzeit gerade die Banken.

Schön ignoriert wird hier der Fakt das gerade im normalen Unternehmertum eines mit Sicherheit zutrifft:

Gewinn ist nicht alles, aber ohne Gewinn ist Alles andere nichts.

Der Kommentator braucht sich natürlich um Kunden kaum zu scheren und Gewinn ist für Ihn etwas völlig abstrakter. Er bekommt sein Gehalt und was die Zeitung insgesamt verdient, ist ihm völlig egal. Hauptsache es ist genug Ihn weiter zu bezahlen (was m.E. eine Verschwendung ist).
 Er muß etwas zu Papier bringen was offenbar der Redaktion besser öfter gefällt als missfällt  Er sollte wohl bei der Zeitung kein A…. loch sein, sonst könnte er schnell “fliegen”. Diese Kommentator selber wird mit seinen Kollegen zusammenarbeiten (ein Zechen, das er nicht völlig “abgehoben” sein kann. Er lebt also etwas was er hier auf diese unsägliche Art kritisiert. 
Komme ich aber mal zurück auf den Gewinn. Zeigen Sie mir eine Unternehmen (kein Verein!) das nicht in staatlicher Hand ist und nur mit Verlust wirtschaftet und trotzdem existiert. 
Gibt es weltweit nicht. Das dieser Kommentator nicht einmal diese Banalität kennt, wirft ein noch bezeichnenderes Licht auf dessen wirtschaftliche Kompetenz. Sie können Nichts beliebig oft vermehren, es bleibt immer Nichts. Und dieser Kommentator ist die Inkarnation des Nichtwissens. Merken Sie sich diesen Namen, ich wette sollten Sie woanders von Ihm lesen was wirtschaftliche Dinge angeht, dann sehen Sie eine Null (in wirtschaftlichen Fragen) bei der Arbeit….

Da war ich kurz irritiert

Heute hat mich die BNN kurz überrascht. Ich lese dort nämlich etwa über Armut und zwar etwas was im Tenor meinte. Es gibt in Deutschland relative Armut aber nicht die “bittere” Armut die uns NGOs und oder andere Länder zeigen.

Da dachte ich mir, wie kann so etwas in den BNN stehen? Bis mir mein eigenes Blog wieder einfiel und das Wort Systempresse in meinem Gedanken aufblitzte.

Da bekam es auf einmal Sinn. Man wird ja ein System nicht kritisieren dürfen für dessen Erhalt man nun ja “schreibt”. Es würde ja nach einem Systemversagen aussehen wenn man zugestehen müsste etwas wäre wirklich schlecht.

Wenn man dann den Kontext der anderen Kommentare las, hatte diese Idee etwas einfaches (Bestechendes) Auf zwei Seiten um diesen  Kommentar herum wurde
– die USA Waffenlobby niedergemacht
– und die Republikaner, die sich weigern Steuererhöhungen zuzustimmen.

Ist schon klar es ist “unsere” Systempresse. Und das muß natürlich alles andere schlecht gegen aussehen. Das war auch in der DDR so, die in der AK zeigte wie fleissig doch die DDR Bürger seien und wir weise doch da ZK den Weg weist. Nun ja die hatten ja auch alles durch Geld statt DDR-Papier. Die Macht, den Apparat und Geld um Ihren “Bedürfnissen” zu frönen.

Und somit reiht sich diese BNN nahtlos in das ganze Betrugsystem ein.. Alles was vielleicht ein schlechtes Lich auf unser System werfen könnte wird beschönigt und am Besten gleich mit etwa verglichen was noch Schlechter ist. Das ist so als ob man eine Krankheit hat die im weiteren fortschreiten unschöner aussieht. Dann kann man natürlich schon sagen: Dem “nur” Kranken geht es immer noch gut gegenüber einem Sterbenden. Und wir wissen auch wenn alle Stricke reißen wird auf ein Paradies nach dem Tod verwiesen. Was offenbar einige nicht schnell genug erreichen können. Das ist aber eine andere Geschichte.

Zur gefälligen? Unterhaltung

Die BNN sind wirklich teil der Systempresse. Ich zitiere von Heute (Kommentatorin Anja Ingenrieth”, Kommentare von mir in () eingeschlossen.

“Es geht darum, eine Werte- und Solidargemeinschaft zukunftfähig zu mache, die in der größten (!) Bewährungsprobe ihrer Geschichte steckt. Nur zusammen kann die Union im globalen Wettbewerb bestehen – (Achtung keine Ironie) ihren Wohlstand, ihre Werte und ihr Modell der sozialen (!) Marktwirtschaft”

Erzwungene Solidarität fällt bei mir nicht unter Solidarität. Bewährungsprobe…, warum?
Wir sind ja insgesamt in der EU unglaublich wettbewerbsfähig, man fragt sich wirklich: Wie wettbewerbsfähig können Länder sein, die faktsich Pleite sind? Und wieso wird ein wettbewerbsfähiges Land besser wenn es andere mit durchschlörren muss.

Das mit dem Wohlstand ist wieder allerfeinstes Neusprech. Mehr Schulden als jeder Stabsoffizier. Booms gekauft mit billigem Geld etc pp. Das mit den Werten ist schon ein sarkastischer Höhepunkt. Ich wusste nicht das Betrug ein so dolles Ding ist – und zwar in ganz Europa. Die soziale Marktwirtschaft kann man nur ertragen wenn man die richtige Interpretation benutzt. (in diesem Fall sozial = asozial). Die Erfinder der sozialen Marktwirtschaft rotieren gerade in ihren Gräbern. Ich denke so
schnell, daß man sie glatt als Dynamo “missbrauchen” könnte.

Nicht an dem Kommentar weißt auf diejenigen hin, dies es angeht. Wollen die Europäer wirklich so “zusammenleben”? Ist es nicht so, das sie Ressentiments gerade richtig hochkochen?

Unseren Wohlstand verdanken wir nicht derartigen Journalisten, sondern Leuten die etwas produzierten/produzieren was viele nützlich finden. Deutschland ist eine Macht wenn es um Technik geht aber im Bereich der Gerechtigkeit sind wir nur noch knapp vor den USA. Und die sind nicht mehr weit von China entfernt….

Und als letzte Frage. Wie kann die Schweiz nur so gut dastehen, gerade mal etwa mehr als 8 oder so Millionen Schweizer und mit einer Demokratie, die diesen Namen zumindest noch verdient. Wir sind zehnmal so groß und sollen alleine nicht zu Rande kommen?

Ich wiederhole mich BNN ist Teil der Systempresse.  BNN steht wahrscheinlich für Bundes Nachrichten Nachplapperer.  Den Kommentar von Frau Ingenrieth kann ich nur doppelplusungut finden.

Upsala

entweder in der Redaktion der BNN ist etwas vorgefallen und/oder es war/ist so offensichtlich, daß auch ein Blinder mit Krückstock es kommen sieht.

Die Kommentatorin, die mir, bisher hauptsächlich mit Ihre Inkompetenz über Wirtschaft, aufgefallen ist schreibt das mit dem Schuldenschnitt ist nicht vom Tisch sondern wohl speziell für das Jahr nach der Wahl aufgeschoben worden. Wie Griechenland das  nächste Jahr über die Runden kommen will ohne neue Hilfszahlungen hat diese Kommentatorin nicht geschrieben. Nun ja ich schrieb ja nicht lobend über Ihr Wissen im Bereich Wirtschaft.

Nur entspricht da ganz und gar nicht dem Tenor der Systemsprecher und Systemparteianhänger. Man braucht nur ein bisschen rumlesen so wie Obamas “read my lips”. Also diese Leute teilen anderswo unverfroren mit es werden keinen Schuldenschnitt geben. Naja wie die Rückzahlungen eines Landes aussehen, das auch 2 Jahre nach Beginn der ganz heißen Krise keinen Überschuß zur Verfügung hat, ist wohl eines der modernen Mysterien. Vielleicht wurde ja eine neue Druckerpresse im Keller des Finanzamtes gefunden. vielleicht haben aber auch die staatlichen Betrüger eine gute Fälschung hinbekommen. Wer weiß das schon?

Aber zurück zur Systempresse. Von der Dame habe ich schon länger nichts gelesen durchaus denkbar sie erleidet das Schicksal der Frau Herrmann die sich ja pc unkorrekt über unser Gröpaz (Größte Partei Aller Zeiten) geäußert hat und die dafür PC wiederum sehr korrekt auch vom neuen SGH (früher auch VGH) ehemals bekannt als BVG nieder gemacht.

Merke: In Deutschland darf man mit dem Conterfei eines linken Mörders und Revolutionärs herumlaufen. Aber rechts darf man, wie auch auf der Autobahn (ups ein böses N-Wort) nicht überholen. Speziell wir Liberalen werden ja schnell in die rechte Ecke “gestellt”.  Das Links und Recht nun mal die Blödesten und Schlimmsten wüten, Schwamm drüber. Die wirklich Gefahr geht von den Boten aus. Die muß man halt “hängen”.

Der ehemalige Volksgerichtshof ist nach Luxemburg umgezogen, nennt sich dort euphemistisch EuGH. Nach neuesten VGH Erkenntnissen gilt: “Der ESM ist verfassungskonform”. Nun ja er ist ja auch nur eine “freiwillige” Übereinkunft die Schulden zu vergemeinschaften.

Somit denke ich werden wir die heutige Kommentatorin noch selten lesen dürfen. Der Verlust hält sich zwar für mich in Grenzen, der Verlust der “sogenannten” Pressefreiheit ist das schon ein anderes Kaliber. Und so geht die Freiheit dahin.

Wahl kein guter Grund

Heute bin ich schon morgens ziemlich “bedient”. Die Systempresse (Systemblatt BNN) stellt fest (politisch korrekt in einem Kommentar): “Es gibt keinen guten Grund für die Abspaltung von Spanien”.. Gemeint natürlich Katalonien.

Also liebe Katalanen, nach der dt. Systempressen sind Sie kein guter Grund. Was die Frage aufwirft, warum wählen wenn doch der Souverrän keine Ahnung hat, oder eben einfach unwichtig ist.

Das Sie also für Parteien stimmten die für die Unabhängigkeit sind war wohl ein Versehen?, Lapus?, Dummheit? Keine Ahnung fragen sie den Kommentator (Martin Dahn), vielleicht lassen Sie es auch. Denn er hatte noch ein absurdes Argument, etwa folgendermaßen. Diejenigen die nach Unabhängigkeit streben sind unterschiedlicher Meinung. Was man so übersetzen, kann. Da die Menschen nicht der gleichen Meinung sind kann ein Bereich wo man einer Meinung ist nicht als ausreichende Begründung für Ihre Wünsche angesehen werden.

Also müssen Sie sich, liebe Katalanen, einen Diktator suchen der die “Meinung” der nach Unabhängigkeit Strebenden bündelt und diktatorisch befiehlt wie ein unabhängiges Katalanien auszusehen hat.

Also was gar nicht geht, ist das jeder so leben möchte wie er will. Der Wunsch jedes Einzelnen ist noch weniger Grund als der Wunsch einer Mehrzahl von Wählenden Grund sein kann für “ungebliebte” Entscheidungen gegen das System. (Liebe Katalanen, sie haben es noch nicht begriffen oder sind einfach nur Unbelehbare: Das System hat immer recht; lernen Sie das gefälligst.)

Tja da haben Sie es. Bitte beachten Sie das bei der nächsten Wahl. Erst erkundigen sich bitte was das System wünscht, und wählen dann entsprechend. Dann hat das alles seien Richtigkeit.

Ganz vielleicht wäre aber ein andere Geste für derartige Systemliebhaber angebracht.

Dieses Blog

entwickelt sich immer mehr zum “Grauen aus dem Südwesten” für unsere Delebets und Systempresse 😉

Oder sollten doch manchmal Leute hier vorbeilesen, von denen es man nicht glaubt ? 😉

http://www.ortneronline.at/?p=19946

Also hat die FAZ hier vorbeigelesen, ein Skandal für die Systempresse. Man liest

http://fdominicus.blogspot.de/2012/05/bankia-uberraschung-uberraschung.html
http://fdominicus.blogspot.de/2011/07/kernkapitalquote-von-6-ausreichend.html
doch nicht beim Systemfeind vorbei,  sondern diffamiert und beschwichtigt.

Wenn die FAZler mal wieder vorschauen sollten, wäre es angebracht nach Tips in diesem Blog zu suchen. Alternativ alles von Krugman suchen und das Gegenteil als Lösung empfehlen. Krugman will  also 91 % Steuern 
also muß man genau 9 % fordern.

Wenn die FAZler das Konzept des Betruges erfassen wollen, ist es leider auch notwendig etwas von von Mises zu lesen. Das mit den Zahlungsmitteln wäre ein vernünftiger Anfang.

Ernsthaft, wie man so etwas Offensichtliches erst heute drucken kann, ist eine Schande ohnegleichen für die ach-so-unabhängige Presse.

Kapitalistitsche Agenturen unterlaufen die Anstrengungen

des ausführenden Organs des Zentralkomitees für die Rettung des Euro, Europas und der Welt.

Ja die Systempresse ist doch wieder stramm auf Kurs nach einigen Episoden wo es Kritik an den alternativlosen Handlungen gab, wurden die entsprechenden Kommentatoren wohl ausgewechselt.

Wie kann es auch ein nicht von der Politik völlig kontrolliertes Organ waagen die Weisheit der Politiker anzuzweifeln. Also liebe dummen Deutschen, die Ratingagenturen wollen Ihren lieben Parteibonzen nur Böses. Ich schlage vor Sie starten eine neue Sammlung zur Widerlegung dieser antisozialen Konterrevolutionäre. Also gehen Sie bitte FÜR den ESM auf die Straße und fordern, sie dessen Kapitalaufstockung auf mindestens 5 Billionen.

Denn wir wissen ja viel hilft viel.

Realsatire

Mir wäre nicht bekannt, daß die BNN sich als sarkastisches Tagesblatt sieht. Also muß ich wohl davon ausgehen, was dort geschrieben ist, wird wohl ernst gemeint sein.

Und wieder eine Kommentatorin, die ich schon zweimal hier erwähnte, ich zitiere:
(Hervorhebungen in Fett durch mich)
“Daher bleibt akut … nur die Europäische Zentralbank. Sie ist aufgrund ihre quasi unbegrenzten Geldmenge die  einzig glaubhafte Krisenfeuerwehr. Die Notenbank muss den Finanzdruck von Spanien und Co. so weit mildern wie nötig, bis die Länder stabil sind.

Diese Frau ist für die Kommentierung von Wirtschaft und speziell Geld völlig ungeeignet. Sie hat keine Ahnung aber eine fest Meinung und ruft dazu noch zu einem Gesetzbruch der EZB auf. Vorher schrieb Sie noch etwas über der Stärkste kann und darf nicht alles schultern und nicht “überfordert” werden. Nun gut holen Sie sich die BNN S2 oberster Kommentar und dann können Sie sich selbst von den Fähigkeiten dieser Frau “überzeugen”

Ich nehme das ganze nur mal aus ein paar Arten auseinander:
1) Die EZB darf keine Staaten finanzieren.
Der Artikel dazu lautet (das muß man dieser Frau wohl direkt unter die Nase halten)
Artikel 123
(ex-Artikel 101 EGV)
(1) Überziehungs- oder andere Kreditfazilitäten bei der Europäischen Zentralbank oder den
Zentralbanken der Mitgliedstaaten (im Folgenden als „nationale Zentralbanken“ bezeichnet) für Organe,
Einrichtungen oder sonstige Stellen der Union, Zentralregierungen, regionale oder lokale Gebietskörperschaften
oder andere öffentlich-rechtliche Körperschaften, sonstige Einrichtungen des öffentlichen
Rechts oder öffentliche Unternehmen der Mitgliedstaaten sind ebenso verboten wie der
unmittelbare Erwerb von Schuldtiteln von diesen durch die Europäische Zentralbank oder die
nationalen Zentralbanken.

Also nix mit der Staatsfinanzierung durch  die EZB.

2) Wer glauben Sie (Frau Ingenrieth) steht  wohl für die Verluste der Zentralbank ein? Tada die Staaten und dort natürlich wieder derjenige mit den “angeblich tiefsten” Taschen ganz oben. Also ob Eurobond oder Finanzierung durch die EZB die Steuerzahler bezahlen IMMER.

3) quasi unbegrenztes Geld. Nun liebe Kommentatorin die EZB kann unbegrenzt Geld drucken. Nicht und niemand kann Sie davon abhalten. Ob man allerdings das Papier dann noch haben will…

4) Auf was gründet sich das “unbegrenzte” Geld? Nun auf nichts. Wie das Versprechen von Nichts glaubhaft Krisenfeuerwehr spielen kann dürfte dieser Dame wohl entgangen sein.

Ich konnte Ihnen also zeigen, die Dame hat keine Ahnung weder von Wirtschaft und noch weniger von Geld. Die EZB mit den  tiefen  Taschen zeigt, daß Sie noch nicht mal eine Ahnung hat das der Euro nur ein ungedeckter Schuldschein ist. Die Rettung von Spanien durch Betrug und Gesetzesbruch zu versuchen, zeugt von einer Mißachtung von Eigentum und Recht wie man es in dieser geballten Form selten zu Gesicht bekommt.

Das zweite heutige Thema über Realsatire liefert die BW CDU. Sie verlangt von Mappus er solle sich bei der Partei “entschuldigen”.  Sorry ihr seid so blöd, daß Euch eigentlich die Schweine beißen  sollten. Ihr mußtet dem nicht zustimmen und ein Verfassungsbruch mit einer Entschuldigung abzutun ist einer demokratischen Parte aber so was von diametral  entgegenstehend. Aber danke, sie haben Ihre Maske fallen gelassen. Wie unwichtig Ihnen doch Recht ist und wie niedrig Sie solche kleinen Lapsuse wie Verfassungsbruch doch einschätzen. Aber die Partei darf man nicht hintergehen…. Unsäglich, ich hoffe diese Verachtung und Willkür wird auf Sie zurückfallen.

Die Systempresse verkündet II

ok, einmal kann ein Zufall sein aber beim zweiten Mal wird es schon eher peinlich. Ich wusste bis heute nicht, daß Sprecherinnen der Kanzlerin bei den Zeitungen sitzen. Und wieder ist es (Anja Ingenrieth).

Sie schafft locker den  Spagat von der Ablehnung von Eurobonds (streng auf Parteilinie) und aberwitzigen logischen Lücken. Ihr Argument nämlich ist, daß die deutschen Sparer betroffen wären. Nun ja fragen wir ganz dumm wurden diese nicht auch durch die Rettungsschirme betroffen.

Weiteres Scheunentor, mit Eurobonds würde der Druck zu Änderungen nachlassen (die natürlich auch ganz im bundeskanzlerischen Sinn zu verstehen sind). Dumme Frage was haben denn die Rettungsschirme bewirkt? Sind die Staaten auf einmal in der Lage alle Ihre Ausgaben mit den Einnahmen zu decken? Nein dann fragt man sich wo soll der Unterschied zwischen Rettungsschirmen und ESM sein?

Die Systempresse verkündet,

in politisch  korrekter Weise in Form eines weiblichen Heroldes (Anja Ingenrieth).

Gleich in den Kommentaren wissen wir was auf dem “Spiel” steht:
“… den Anfang vom Endes eine Vorzeige-Projekts für Friede, Freiheit, Wohlstand und Rechtsstaatlichkeit im 21 Jahrhundert einläuten: der Währungsunion.”

Die befriedeten,  versklaven, verarmten und entrechteten Menschen danken Ihr.

Sehr schön auch der abschließende Absatz den wir aufgrund der übergroßen Freude den wir dabei empfinden Ihnen nicht vorenthalten wollen:
Hervorhebungen in fett durch mich
Fest steht:  eine Rettung Griechenlands dürfte am Ende weit günstiger bleiben als der Staatsbankrott Athens und das Nachfolge-Risiko einer Euro-Implosion. Das sollte vor allem ein Exportland wie Deutschland nicht vergessen.

Und nun mein etwas deftigerer Kommentar. Die Systempresse hat Ihr Handwerk zwar gelernt, dilletiert aber nur so rum. Fest steht … dürfte? Das ist ja wohl Waschen ohne nass zu werden.

Und im Hintergrund wie immer Nazideutschland nicht vergessen. Offenbar hat die Dame vor dem 21 Jahhundert nicht gelebt was Ihr Alter auf ca 12 Jahre begrenzt und  so schreibt Sie auch. Die gute Mami Merkel und die guten Onkel und  Tanten der Parteien haben so doll gekämpft, da dürfen wir Ihnen doch nicht weh tun.

Ich wette, sie hat nicht ein Buch von Liberalen gelesen. Und  könnte wahrscheinlich als Musterschülerin die Uni verlassen haben. Da jeder ein Recht hat seine Meinung zu äußern, tu ich das auch und bezeichne diese Frau als ungeeignet über Wirtschaft zu berichten.

Das ist aber nicht alles diese Frau “will  uns auf S. 4 den Ausstieg erklären” und dort geht es politisch korrekt  munter weiter.  Worte über die Verschuldung, alles “alternativlos” und nur gegeben wenn denn die Griechen schön, daß machen was die gute Mama Merkel und  wer auch immer es “wollen”.

Mein Interesse diese “Erklärungen” zu zitieren und ernsthaft zu diskutieren  sind gleich 0, darum lasse ich es” Gehen Sie zum Kiosk holen sich die BNN und “geniessen”.

An die Systempresse

ich finde Sie haben einen Bereich zu wenig im Griff. Finden  Sie nicht auch dies Blogs, und Foren sind eine Unverschämtheit? Warum haben Sie noch keine Task Force gegen diese Konkurrenten  eröffnet. Denn Sie wissen  doch wie ich nur angestellte Journalisten  sind “gute” Journalisten.  Nur dort wird “anständig”, “objektive” und “ausgewogen” recherchiert.

Heute konnte ich wieder etwas “anständiges” lesen, nämlich “Gehen die Leute tatsächlich nur während der Halbzeitpause auf die Toilette”.

Tja und natürlich ganz vorne auf den Titelseite, schwarz/weiß vs oranje 2:1.. Das sind natürlich die wirklich wichtigen Dinge.

Ein leichter Ansatz meiner Idee war auch zu sehen: Nämlich die  Risiken des Internet, daß war nur ein bisschen vorsichtig angeschrieben. Ich finde da müssen Sie “besser” werden. Kein Zoll den Blogs oder so…, es sein denn es sind Blogs Ihre Qualitätsjournalisten.