Archiv der Kategorie: FDP

Zur Demo morgen und dessen Demonstranten in Berlin

Sie haben meine Unterstützung, die Einschränkung der Grundrechte ist beispiellos und muß kritisiert und rückgängig  gemacht werden. Ich selber bin nicht dabei weil ich im Großen und  Ganzen große Menschenansammlungen nicht mag. Was  ich Ihnen aber anbieten kann ist einer andere  – liberale – Politiik. Gehen Sie auf die Straße, aber vergessen Sie nicht, nicht mehr die Parteien zu wählen die für diese Übergriffe verantwortlich sind. Ich kann Ihnen NUR die PDV empfehlen !

Zur FDP

Seit 2009 habe ich eindeutig vor der FDP gewarnt. Zu viele eher liberal gesonnenen, meinen immer noch die FDP sei liberal. Das ist Sie nicht. Ich habe es jedem auf das Brot geschmiert der mir damit kam und klar gemacht gewisse Sachen gehen für Liberale nicht. So geht liberal einfach nicht mit Rettung von Banken durch den Steuerzahler konform. Damals haben sicher einiger über m ich gelacht, heute muß ich über die Lachen die meinen AfD und FDP dürfe nicht. Die FDP kann mit CDU/FDP, ich sehe nicht was die AFD aussschlöse. Fakt ist Liberale haben in der FDP nicht zu gewinnen und mit Lindner als “Chef”, haben Sie sich zu einer liberalen Parodie einer Partei entwickelt

Ich denke Thüringen wird die FDP nicht mehr in den Landtag wählen und ich hoffe genügend viele Liberalen sehen nun auch von der Wahl der FDP in den Bundestag ab.

Alle Kompromisse der Liberalen in der FDP haben nur zu einem beigetragen zu einer Beschädigung des Liberalismus. Dabei ist der Liberalismus das Einzige System was den Staat massiv beschränken will. Jeder kann hier mein Blog durchstreifen und meine Mahnungen nachlesen. Meine Empfehlung an alle Liberalen, verlassen Sie die FDP und machen bei einer liberalen Partei mit.

Gute Nachrichten

http://www.welt.de/politik/deutschland/article128591942/Extremer-Sparkurs-in-der-ausgezehrten-FDP.html

An diesem Untergang erfreue ich mich, die FDP hat ALLE Liberalen verraten und glücklicherweise bekommt sie dafür gerade die Quittung. Wer das gehässig findet, kann mir ja erläutern wieso die FDP es nicht verdient haben sollte….

Und vielelleicht fällt bald auch ein anderes Feigenblatt:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fair_arm_bleiben

Vielleicht sollte man darüber nachdenken, Markt arbeiten zu lassen  – ach nee besser nicht, was sollen sonst die ganzen Gutmenschen tun?

Gestern

Es war ein schöner sonniger Tag, die “Wahl” ein Offenbarungseid für Liberale aber auch eine eindrucksvolle Bestätigung, daß die Deutschen mehrheitlich für Ausbeutung und Unfreiheit einstehen und so auch wählen. Mein Restmitleid mit den ausgeraubten, hat sich im aufgelöst. Nun wünsche ich den meisten Deutschen den Tod, den Sie sich wählten. Auf den nächsten Gräbern dürfte dann wohl stehen. “Gestorben für die alternativlose EU”….

Gleichzeitig waren hier Kommunal, Ortschafts/Kreistagswahlen und hier haben die FDP als einzige Partei die Quittung der noch verbliebenen Liberalen erhalten von > 14 % auf unter 3 % ist herb und gerecht. Das dabei die AfD als Alternative herhalten konnte, sagt sehr viel über das Schmarotzertum in Deutschland aus. Demokratie die gar nicht so große Illusion, auf Kosten Andere leben zu wollen/können.

Es gibt nur noch einen Grund für Demokratie zu sein. Im Prinzip könnte man jede Regierung abwählen. Problem: Keiner will das. Und so wird es weiter abwärts gehen, die Eigentumsdelikte des Staates werden noch ausgedehnt werden und gerade darum wird es noch ungerechter werden. Es werden mehr und mehr merken aber sie getrauen sich dann auch nicht für Freiheit einzustehen. Deutschland ein Land der Diener und Staatsgläubigen – eindrucksvoll bestätigt.

PPQ bringt es bestens zu einem Blogeintrag: http://www.politplatschquatsch.com/2014/05/ein-unwohlsein-geht-um-in-europa.html

Es gibt solche Tage

da steht man morgens auf und nach dem Blick in die Zeitung möchte man gleich wieder schlafen gehen.

Heute gleich 3-4 Punkte über die man sich ärgern oder wundern sollte/könnte.
Gehen wir mal auf die Grünen ein, die behaupten; die Jäger hätten am neuen Landesjagdgesetz mitgemacht. Ich gehe davon aus, daß ist wahr und gleichzeitig eine Täuschung. Dabei waren sicher auch Jäger auf dem ÖJV, die eine ganz spezielle Art der Jäger sind. Alles an dem neuen Gesetz stinkt aber in erster Linie nach NABU und damit nach grünem Gutmenschentum. Die BWler sind halt einfach zu blöd gewesen die Grünen als Faschisten zu erkennen. Nun ja, noch kann man sie abwählen aber ich wette am 25.5 werden die Grünen auch dank des Wahlrechts ab 16 sich noch fester etablieren. Der Kelch geht einfach nicht an uns vorbei.

Und obwohl ich mit der FDP durch bin, ärgere ich mich noch jedes Mal wenn ich von denen etwas höre. Diesmal zu Europawahl, die Populisten (das sind alle die dafür sind, daß Verträge auch für Staaten gelten) sollen keine Chance bekommen. Die FDP sagt uneingeschränkt ja zu diesem Europa und damit ist sie für mich natürlich noch unwählbarer geworden. (kann man das überhaupt steigern?)

Der nächste Punkt gilt dem Gewinn einer Kunstgestalt, jemand der nicht weiß ob er arme Sau oder ein armer Eber ist. Die Natur macht es sich da ganz einfach, ohne beides keinen Nachwuchs und so hat die Wurst wie immer zwei Enden 😉 Warum man  seine Sexualität oder Nichtsexualtität so öffentlich zelebriert, muß man tolerieren, man muß es aber nicht mögen. Ich mag dieses Gehampele um sexuelle Ausrichtung und Geschlecht nicht. Auch hier ist die Natur simpel > 95 % sind was die Engländer so passend “straight” nennen. Wieso kommt es, daß die restlichen 5% so eine Aufmerksamkeit erregen? Offensichtlich ist das Unnormale das Faszinierende. Nur mir geht es eben mal wieder am Allerwertesten vorbei. Gewisse Dinge sind privat und genau darum stelle ich auch keine sagen wir mal “geschmackvollen” Bilder von mir in’s Netz. Eines ist auch klar, ist so ein Bild im Netz, kann es auch öffentlich werden. Will ich das nicht, muß ich eben die Finger davon lassen.

Das ist’s erst mal von heute, mal schauen welcher Wahnsinn heute noch so auftauchen wird. 

Sollte man noch

über die FDP schreiben? Sie spielt ja tatsächlich in Deutschland keine Rolle mehr, bietet aber immer wieder eine Karikatur des Liberalismus. Sollte man Ihr dafür auf einem Blog Platz “gönnen”? Nun Fakt ist die FDP wird in der Bundespolitik auf absehbare Zeit (mindestens jedoch 4 Jahre) keine Rolle spielen. Ich selber gehe eher von weiter fallenden Wählerstimmen aus. Es würde mich doch ehere überraschen die FDP in 4 Jahren wieder im Bundestag zu sehen, da glaube ich eher an einen Einzug der AfD.

Ich denke auch die PdV wird zulegen, ob es reichen wird, kann man nicht “voraussetzen”. Es liefe wenn sich die Liberalen konsequent outen und auch so wählen würden. Genau hier sehe ich aber ein Problem. Liberal zu sein, gilt wohl inzwischen als “schlechte” Eigenschaft. Die Sozialisierung in der Politik hat mit der letzten Wahl einen neuen Tiefpunkt erreicht. Die NSDAP hat sich einen Staat mit knapp über einem Drittel der Stimmen unter den Nagel gerissen. Was glauben Sie schafft eine CDU/SPD mit zusammen  mehr als 2/3 der Abgeordnetenplätze im Buta?

Ich darf Sie daran erinnern, daß alle Parteien bis auf die Linken für die diversen Rechtsbrüche ihre Zustimmung gaben. Es sieht auch ehere so aus als ob die Deutschen es leid sind für ihr eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen. Ansonsten ist es mir nicht erklärlich, warum soviele Pseudowissenschaftler als “Experten” für alles und jeden überleben können. Es ist als ob die Deutschen im Großen und Ganzen bevormundet aber auch entmündigt werden wollen. Das ist für mich nicht verständlich. Man weiß doch wie jede Verstaatlichung endet. Es gibt keinen Staat der nicht untergegangen wäre. Derzeit sieht es für mich so aus als ob man dem Untergang aller ehere westlichen Werte herbeisehnt. Unzweifelhaft sind wir durch diese Werte so wohlhabend geworden. Und offenbar geht es vielen zu gut. Offensichtlich fühlen sich die meisten Deutschen in diesem paternalistischen System wohl.

Ein Kollege von mir hat es so formuliert. “Deutschland ein Land der Erben”… So in der Art Manna vom Himmel? Es ist da nur erstaunlich, daß der Angriff auf das Erbe auf so wenig Widerstand stößt.All das sidn aber grundlegende liberale Werte, also wo sind wir so weit vom Weg abgekommen, Liberalismus mit diesem System gleich zu setze?

Jetzt wird es richtig “interessant”
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/wolfgang-kubicki-nennt-sigmar-gabriel-erbschleicher-aid-1.3872090

Soviel zu den “Liberalen”, bei denen sich die unglaublich “frechen” Sozialdemokraten einfach so “bedienen”. Leute, ich denke der Tag bekommt noch eine sonnige Note…..

Und weil es einfach ein schöner Tag ist zum sarkastisch sein:
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/philipp-roesler-klagt-ueber-umgangsformen-in-der-fdp-aid-1.3871774

Böse FDPler. den “armen” Vorstand  behindern.

Heute fand ich auf der freien Welt noch folgenden Eintrag (derzeit noch nicht öffentlich)

Anfangs dachte ich, es wäre gut, wenn dieser Frank Schäffler zu uns in die AfD käme. Aber inzwischen glaube ich, ist es ganz gut, dass er dort bleibt, wo er ist. Denn er ist beratungsresistent und realitätsavers.
Wenn ein Esel oder ein Rindvieh in einem Stall bemerkt, dass es dort nicht wohl gelitten ist, dann kann es nichts dagegen tun. Eine Alternative zum Ausharren gibt es nicht.
Wenn aber ein Mensch bemerkt, dass er im falschen Verein ist, und nichts dagegen unternimmt, dann ist da Hopfen und Malz verloren und man fragt sich, ob so jemand als noch voll zurechnungsfähig angesehen werden kann.
Hoffentlich bleibt er wo er ist!

Normalerweise heißt es Holzauge sei wachsam, in diesem Fall tut es ei adlerauge.

Letzte Entscheidungen einer FDP

Nun die FDP Delegierten haben es in der Hand oder vielmehr im Stimmzettel. Es wird sich zeigen ob es dort Mut gibt oder “nur” Duckmäuser. Herr Lindner ist noch nicht gewählt und man kann auf Parteitagen auch “kurzfristig” andere Kandidaten vorschlagen. Mal sehen ob es eine “Wahl” geben wird oder nicht.

Ich persönlich gehe davon aus, daß die Deligierten mit 80 % für Herrn Lindner stimmen werden.  Wow beeindruckend er ist mit 79,x % “gewählt” worden. Schade das ich an der Börse nicht so eine Trefferquote habe. Das wäre dann für mich das Läuten für das letzte Geleit. Wird es Lindner ist die FDP die nächste Dekare “Geschichte”. Ob Sie ganz eingehen wird? Wahrscheinlich nicht. Ein paar Unverbesserliche und Uneinsichtige werden wohl weiter für die “alternativlosen” Vorschläge des Vorstands sein und wahrscheinlich auf den FDP Messias warten. Auf sich selber bauen, den Vorstand mal richtig zusammenstauchen? Und sagen, hey wir wollen liberale Politik. Wer das glaubt, hat irgendwie die Geschichte der FDP falsch verstanden.

Ich lese auch gerade die Susanne Kablizt hat wohl auch hier “mitgelesen”, http://cafeliberte.de/christian-oh-christian/ 😉

Herr Lindner ist auch gar nicht für Währungswettbewerb. http://www.youtube.com/watch?v=xDXuZf_0MIM, (danke an Susanne für den Link). Also sagt er im Prinzip nicht anderes als “ich bin gegen Markt”. Sabbert aber am Anfang des Videos über Liberalismus und dessen breite Basis. Es geht eine ganze Menge aber Liberalismus zusammen mit der klaren Absage an Märkte innerhalb von nur 2 Minuten ist etwas was nicht “geht”. Als hätten wir tatsächlich andere Sorgen als unser Falschgeldsystem.

Kurz mit Lindner kann man die FDP “vergessen”. Ich schrieb ja Sargnagel und nun auch noch Totengräber.

Da ich die FDP nicht mehr sehen und hören möchte, hat er meinen vollsten Segen. Soll er die Partei doch komplette zerstören. Die blöden FDPler haben es doch wirklich nicht besser verdient

Was für ein Glück, daß Herr Lindner keine Ahnung hat dafür aber sich aus der Trickkiste der feinsten Populisten bedient: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/12/57586/
EUR = wirtschaftlich Kompetenz ist wirklich gelungen. Also Herr Lindner, machen Sie weiter, sie unterbieten derzeit alle niedrigen Standards, die es gibt. Und hier nochmal einen Dank an meinen Verstand. Danke, danke, danke  daß Du mich dazu veranlasst hast aus der FDP auszutreten….

Andere Liberale kommentieren genau so wie ich:
http://fdogblog.wordpress.com/2013/12/08/mit-volldampf-in-die-bedeutungslosigkeit/
http://www.antibuerokratieteam.net/2013/12/08/es-lebe-der-individuelle-liberalismus/
Oder etwas später:
http://raysondetre.wordpress.com/2013/12/09/die-neue-rolle/
Interessant die Aussage von Rayson mit dem Austritt, ich hatte Ihn deswegen in seinem alten Blog nach meinen Austritt in 2010 dazu “inteviewt”. Ich weiß auch nicht ob Jan filter vom Filterblog noch “dabei” ist.
Für mich sieht es aber so aus als ob die Liberalen wirklich konsequenterweise austreten.

Auch heute der Kommentar in den BNN spricht “Bände”
http://forum.parteidervernunft.de/board80-aktuelle-brennpunkte/board7-finanz-und-wirtschaftskrise/1387-die-bnn-%C3%BCber-den-fdp-parteitag/

Liberale ducken sich offenbar gerade weg um Ihren Kopf zu behalten. Im Endeffekt wird das Ergebnis wie geschildert sein. Viele Tote oder mindest Riesenzerstörungen. Deutschland schafft sich ab. Es bleibt uns nicht mehr viel Zeit, es ist zu befürchten, daß ich den Untergang noch miterleben werden. Nun ja Sie wissen ja wie die Alternative aussehen könnte.

Und er nagelt weiter

http://www.antibuerokratieteam.net/2013/12/04/liberale-sind-keine-kapitalisten/

Super Lindner. Ich schlage außerdem noch vor etwa in der Art: “Wir sind die soziale Partei Deutschlands” oder besser noch “wir sind die sozialste Partei Deutschlands” unterbringen. Jetzt müsst Ihr nur noch Euren Pseudeschlachtruf, mit lib und eral in Namen (schreiben kann ich das nicht ist nämlich mindestens rechtspopulistisch)  fertig werden. Der erste Versuch mit dem “mitfühlenden Liberalismus” war schon gut, aber leider leider immer noch das böse 7-Buchstaben Wort. Das muss weg. Leider weiß ich nicht, was Ihr dort hinschreiben müsst, Umfairteilen ist ja schon von den Linken besetzt und “mitfühlen, und Du” wäre doch arg grün. Aber ich bin sicher der Sargnagel Lindner wird da schon noch etwas finden.

Hier geht es auch weiter. Man lese die Kommentare. Die sind weitaus öfter erhellend als was die Journalisten so “abliefern”. http://www.sueddeutsche.de/politik/christian-lindner-ueber-die-fdp-wir-sind-keine-kapitalisten-1.1834884

In eigener Sache

Liebe Leser, insgesamt sind Sie in nun rund 5 Jahren 3 Monaten über 80 000 mal vorbeigekommen. Ich freue mich über Ihre Interesse, Sie wissen aber auch, daß ich über die gesamte “politische” Situation unglücklich bin. Der damals ausschlaggebende Punkt mit dem Schreiben anzufangen war TARP. Es war für mich eine Ungeheuerlichkeit was da den Steuerzahlern zugemutet wurde. Wer hier öfter vorbeigekommen ist, speziell auch die alten Einträge gelesen hat, kann eine gewisse Entwicklung  beobachten. Ich habe mich von bestimmten Positionen wegbewegt. Ich bin derzeit der Meinung in D brauchen wir eine Korrektur der Parlamentarier durch eben Abstimmungen wie in der Schweiz. Tatsache ist der Wählerwille zählt in D so gut wie gar nicht mehr. Schauen Sie sich das “Gemache” um die SPD Abstimmung an etwas über 450 000 Parteigänger der SPD (darunter einige in schon derzeit führenden Exekutiven Funktionen) stimmen über die politische Zukunft Deutschlands ab. Das spricht einer Demokratie Hohn. Wollten die Wähler die große Koalition? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Wäre das Wahlergebnis anders ausgefallen wenn es die Wähler vorher “gewußt” hätten. Kann man nicht beantworten. Ich persönlich gehe davon aus, viele Wähler waren der Meinung die FDP schafft es doch “sowieso”. Andere, wie ich, wünschen sich das Verschwinden der FDP (nun ja bei mir ist es noch extremer, wenn alle Parteien verschwänden,  wäre mir weitaus besser “gedient”)

Sie haben auch miterleben könne, wie die Geschichte FDP für einen “persönlich” lief. Sie konnte erkennen was ich für (heute muß man feststellen naive) Hoffnung ich in die FDP setzte. Ich glaube nicht, daß es viele Blogs gab wie dieses, die schon kurz nach der Wahl darauf hinwiesen was m.E. von der FDP erwartet wurde. Suchen Sie hier im Block nach au weia und Sie können es ganz genau nachlesen. Sie wissen auch nach einer Recht kurzen Zeit war ich wieder draußen und wurde von einem Unterstützer zu einem nicht lauten aber doch viel schreibenden Kritiker. Von da an war ich mit dem “organisierten” Liberalismus durch.

Wie mir aber später bewußt wurde, handelte es sich nicht wirklich um liberale Positionen sondern ordoliberale oder auch neoliberale. Ich hatte diese Sachen unter “liberal'” subsumiert, das war ein Fehler. Diesen Fehler habe ich eingesehen und hier auch dokumentiert, daher auch meine Einträge über die nicht “liberale” FDP.

Nun ging die Entwicklung weiter – und egal wie man es sieht – eines muß jeder zugestehen. Es wurde und wird immer mehr gegen Gesetze und natürlich noch mehr gegen Recht verstoßen. Das ist eine ganz fatale Entwicklung. Denken Sie selbst an die Worte eines dem Kapitalismus nicht wohlgesonnenen Papstes. Nimm das Recht weg was bleibt dann vom Staat?

Leider bewegen wir und immer weiter von Recht aber auch Gesetz fort. Somit kann man sagen inzwischen ist der Staat nicht mehr der Schützer der individuellen Rechte sondern dessen ärgster Gegner. In diesem Land hat man keine Möglichkeit dagegen vorzugehen als eben zu versuchen “politisch” Einfluss zu gewinnen. Mir jedenfalls wäre kein Weg bekannt, anders Gesetze zu verhindern als wenn man im Parlament darüber abstimmt. Ich bin nun von der liberalen Idee, weiter gekommen zu libertären Gedanken. Brauchen wir einen Staat der die Rechte missachtet? Diese Antwort ist für mich natürlich nur eine rhetorische. Sie können es jedem Eintrag entnehmen.

Nun noch zu einer interessanten Tatsache. Wenn ich in den Kommentaren kritisiert werde, ist es – so weit ich beurteilen kann- nicht auf sachlicher Ebene. Lesen Sie mal die Kommentare von einem ich glaube Stefan. Sondern ich werde angegriffen weil ich dieses oder jenes nicht verstanden hätte. Lesen sie mal nach und schauen dann in meine Antworten. Ich behaupte sachliche Fehler werden von mir immer eingestanden und auch korrigiert, aber es geht immer weniger um sachliche Argumente. Es geht darum eine Weltsicht als eine besser darzustellen, als eine Andere. Auch das ist m.E. auf’s höchste bedenklich. Ich kann und will nicht wie ein Dieb leben. Aber für andere scheint es nichts besseres zu geben.

Damit komme ich zum Ende dieses Eintrags. Ich weiß nicht ob es Eitelkeit ist oder Hoffnung. Ich würde mich freuen wenn Sie mehr Leuten von diesem Blog berichteten. Es gibt nicht den “alternativlosen” Weg der etablierten Parteien, es gibt immer noch den Weg des Liberalismus und so wenig wie man Naturgesetze “widerlegen” kann, kann man bestimmte wirtschaftliche Grundgesetze nicht ändern. Die einfachste ist: Man kann nur verbrauchen was man hat”. Mehr geht nicht. Unser ganzes System ist darauf ausgelegt diesen simplen Grundsatz ad absurdum zu führen, auf Dauer kann es nicht funktionieren. Hier und in anderen Blogs (siehe Blogrolle) wird Ihnen das immer wieder erklärt und BISHER konnte KEINER diese Einträge logisch widerlegen. Sie können wohl für sich mehr “herausschlagen” aber nur in dem Sie so vorgehen wir unsere derzeitigen Politiker. Wollten Sie diesen Weg wirklich bis zum bitteren Ende gehen?

Das Ende kann auch so aussehen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/29/inselstreit-china-schickt-kampf-flugzeuge/ Systeme vor dem Zusammenbruch werden unberechenbar und gewalttätig. Schauen Sie sich die Geschichte von Kriegen an, irgendeinem drohte oft auch der finanzielle Ruin.

Mit meinen Befürchtungen bin ich durchaus nich allein: http://www.zerohedge.com/news/2013-12-13/war-china-inevitable
In der Tat oft genug kam es zum Ende von Imperien zu brutalsten Abschlachtereien. Und meist traf es nicht diejenigen die es eigentlich “verdient” hätten.

Die FDP ist keine liberale Partei

http://www.frank-schaeffler.de/der-staat-ist-in-deutschland-ein-heilsbringer/

Auch wenn es Herr Schäffler anders sieht.
Egal wie oft es geschrieben wird. Die FDP ist keine liberale Partei. Alle staatlichen Eingriffe bis zum ESM wurden (fast) immer auch von der FDP getragen. Die FDP hat sich speziell seit 5 Jahren um Recht nicht mehr geschert, darum ist es gut, daß diese Partei endlich aus dem Bundestag geflogen ist.

Herr Schäffler ist ohne Zweifel liberal, nur eben in der falschen Partei. Für mich kann die FDP gar nicht schnell genug aus der Politik verschwinden. Wer eine liberale Partei haben will kann Sie sogar in D finden und da reicht ein Blick in’s Grundsatzprogramm. Auch das ist bei der FDP nicht liberal sondern höchstens neoliberal – nämlich mit einem starken Staat und zwar nicht in ganz kleinen Bereichen sondern im großen Stil.

Wer das unter Liberal versteht kann selbstverständlich FDP wählen nur hat es mit liberal im wirklichen Sinn nichts zu tun.

Liebes Lieschen

” Die Liberalen haben definitiv gewonnen, nur werden Sie auch die sein die als Erste wieder verlieren. Wenn das nächste Programm keine liberale Handschrift erkennen lässt, dürfte die nächste Wahl ein Desaster für die FDP werden.”

https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1369

Ich habe das 2009 geschrieben, das ist krass. Auch das mit der CDU steht immer noch im Raum. Wir sehen ja, sehr viele der noch Wählenden wollen Frau Merkel und diese CDU haben. Gilt für die CDU als Wahlmaxime. Je mehr Gesetze gebrochen werden, umso mehr Stimmen bekommt man?

Weil ich gerade beim kramen bin:
Sag mir was mein Geld noch wert.
Wo ist es geblieben?
Sag mir was mein Geld noch wert.
Was ist geschehen?
Sag mir was mein Geld noch wert.
Womit wir einst zahlten
Wann wird man je versteh’n?
Wann wird man je versteh’n?

Sag mir, wo die Freiheit ist.
Wo ist sie geblieben?
Sag mir, wo die Freiheit ist.
Was ist geschehn?
Sag mir, wo die Freiheit ist. .
Die wir einst genossen.
Wann wird man je versteh’n?
Wann wird man je versteh’n?

Ebenfalls aus dem gerade 2 Jahr des Bestehens dieses Blogs. Ist es tatsächlich  schon soooo alt ;-(

Und noch mal Blog-Geschichte
https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1686
Dort schrieb ich:

Ach ja, Menschenrechte sind eh Müll, da stimmen die US und China auch überein. Vielleicht sehen wir ja mal bald eine “freundliche” Übernahme…

Auch kein Lindner Fan

Gut kann mir ja inzwischen egal sein. für mich ist die FDP “Geschichte”, dennoch verfolge ich immer noch was diese “Bande” so treibt, der Meinung des Autors von http://fdogblog.wordpress.com/2013/11/16/warum-jorg-behlen-fdp-vorsitzender-werden-muss/ kann ich mich nur anschliessen.

Andererseits sollte ich  Herrn Lindner unterstützen. Das sollte doch eigentlich mehr Stimmen für die PdV bringen, Sie wissen ja absolute Mehrheit oder so 😉

Wer hätte gedacht

das die rausgeflogene FDP immer noch so viel Stoff zum bloggen bietet. Ich habe erfahren, daß es für den Vorsitz nur einen gibt, Herr Lindner; meine Meinung über diesen Herren habe ich hier schon deutlich gemacht. Es geht aber munter weiter, es soll zwar einen Sonderparteitag geben, es werden aber auch dort nicht die Restmitglieder gefragt ob Sie mit Herrn Lindner einverstanden sind. Die jungen Liberalen sind mit der Forderung, daß der Vorsitzende von allen zu wählen sei gescheitert. Man kann also sagen die FDP knüpft nahtlos an das an was Sie aus dem Bundestag hat fliegen lassen. Kleine Spitze am Rande irgendwo in BW sind 3 von 4 FDP abgeordneten aus der FDP ausgetreten und sind nun bei den freien Wählern. Der Rest FDPler meint, dazu nur man tritt nicht nach jemanden der am Boden liegt.

Das ist wohl richtig nur liegt die FDP offensichtlich noch lange nicht am Boden, es wird gekungelt als hätte es die Wahl niemals gegeben. Ich bin mir nicht sicher ob ich über die FDP überhaupt noch schreiben soll, ich war ja mal der Meinung die Liberalen bedeutet etwas. Das kann ich heute so nicht mehr meinen. Die FDP hat sich als mit die grauenhafteste Partei gezeigt, die man sich als Liberaler so vorstellen kann. Keine Prinzipien, Hauptsache an den Hebeln der Macht sitzen. Das hätte ich eigentlich schon viel eher erkennen müssen. Also ich bin mir nicht sicher ob Sie hier noch viel über die FDP werden lesen können. Sehen Sie es einfach als Epitaph an.

Meine Abscheu auf die FDP

Aus einigen gesammelten Links:
(Wieder mal 😉 ging meine Tour vom Denker aus: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2013/10/warum-ein-veggie-day-liberal-ist.html, da war ich eigentlich schon “bedient”.

Aber gnadenlos wie es halt so ist darauf hat der Denker verzweigt: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/fdp-liberalismus-gohl-lindner-zukunft-humanismus und es wurde schlimmer. Dann aber ein kleiner Lichtblick auf Zettels Blog:
http://zettelsraum.blogspot.de/2013/10/die-zukunft-der-fdp-der-ikarusflug-der.html

Dieser “Liberale” hat also an dem ganzen Mist mitgewirkt, die FDP ist darauf hin raus geflogen, was diesen “Liberalen” dazu veranlasst ein “weiter” so zu veranstalten.

Der absolute Horror kam dann aber mit:humanistischen Liberalismus.

Das kann einfach nicht wahr sein. Liberalismus ist human einfach weil der den Einzelnen nicht bevormundet, sondern jedem seinen Raum gibt sich selbst zu helfen. Aber dann muß ich das in so einem Gutmesnschen Aufsatz finden. Als ob Liberalismus inhuman wäre.

Ich bin viel von dieser FDP gewöhnt, aber da ist ein neuer Tiefpunkt. Möge die FDP in der Hölle verschmoren. Nun eine dieser Höllen hat dieser Herr Gohl für normale Menschen heute schon inne:

“Heute lehrt und forscht Gohl an der Universität Tübingen zum weltbürgerlichen Ethos in Wirtschaft und Demokratie.”

Also ein Schmarotzer wie er im Buche steht. Ich bin aber so was von bedient…
Wie angenehm andere sehen durchaus auch die Probleme: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fdp_ein_selbstmord_in_raten

Ich sehe den Punkt unter 4 anders. Ich sehe nicht ein warum wir für die NATO Kriege führen die für uns nur verheerend sein können. Das schlimmste was ich der FDP anlaste fällt unter Punkt 5 und 6.

Ein anonymer Kommentator schreibt dazu beim Denker:

Oh, welche Labsal für die zornige Seele eines Liberalen!
Wie nun dieses Kerlchen Gohl bezeichnenderweise in der Stammpostille aller Salonlinken dahersalbadert, karikiert das erschrockene Aufschreien Aufrechter wie jetzt in der WiWo aufs fäkulenteste!
http://www.wiwo.de/forumderfreiheit/ 

Das Ansinnen scheint sehr löblich in Zeiten der kindlichen Regression weiter Bevölkerungsteile hin zur Vollkaskomentalität, die Staatin wirds schon richten. Daß alle gleich arm sind, wenn das Geld der ‘Reichen’ für ideologische Wolkenkuckucksheime verbraten ist, kommt nur 25 Jahre nach dem Bankrott des Sozialismus niemand mehr in den Sinn- nitschewo, was macht das schon, die EUSSR mit ihrer Gelddruckmaschine EZB wirds schon richten und unsere Bilderberger wissen, was gut für uns ist- derEuroistalternativlos and blahblahblah.
Diese unsägliche Dreistigkeit, diese Anmaßung, das Private sei politisch, hat uns die Politkommissarinnen in den Betten und die Henker in den Familiengerichten beschert, die Ideologen von Genderology mit Frühverschwulung und Kollektivierung bereits im Kindergarten und demnächst Säuglingsdeponien und wie bei jedem gescheiten Totalitarismus müssen Sündenböcke her: Jud Süß ist heute der weiße, heterosexuelle Mann, der Kulturmarxismus der Frankfurter Schule hat gesiegt. Man sollte sich den Satz von der ‘Überwindung der männlichen Gesellschaft’ im Parteiprogramm der Spezialdemokraten mal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen- man wird ihn dann nur noch bedrohlich finden und genau so ist er gemeint- als Drohung.
Die sog. ‘FDP’ war bei all diesen Verbrechen in verantwortlicher Funktion mit dabei. Es ist allenfalls bekannt, daß ihre Apologeten noch einen drauf setzten wie jenes unsägliche Wesen Cornelia Pieper, das den Mann als stehengebliebenen Krüppel der Evolution sah- vom Untermenschen der Nazis wirklich nur eine Nuance entfernt, von den Pudeln, die ihre aberrante Sexualität zum Programm erhoben, ganz abgesehen.
Nie wurde der Liberalismus mehr verhöhnt und mit Füßen getreten als vom menschlichen Abschaum einer Partei, die sich ‘FDP’ nennt und Nepotismus zum Ideal erhoben hat.
Es wäre das Beste, sie verschwände entgültig von der Bildfläche. Der Schaden wird indes nicht wieder gut zu machen sein- der Liberalismus in D ist irreparabel geschädigt- ja es gibt ihn gar nicht mehr und mit ihm ist das verschwunden, was man ‘soziale Marktwirtschaft’ nannte.
Wir brauchen keine neue Partei.
Liberalismus und Partei- ein Oxymoron in sich.
Eine neuerliche bürgerliche Revolution ist überfällig!

Was soll man dazu schreiben – außer Volltreffer?

Ein alter FDPler (jedenfalls verstehe ich es so) hat dazu ziemlich nüchtern geschrieben:
http://timbeil.blogspot.de/2013/10/wie-gehts-nach-der-btw13-weiter-mit-der.html

Was soll man dem noch hinzufügen?
Der Vorstand hat doch überhaupt nicht mehr auf die Mitglieder gehört, das war eine Selbstbeweihräucherung ohne Beispiel. So ähnlich wie die Feiertage der vergangenen DDR. Wir sind so toll, so schön, das es schon weh tut.

Kurz und gut

Von Rott&Meyer
“Im Bundestag findet man nun nichts Liberales mehr. Manche sind froh, dass die gelb/blaue Truppe die Segel ins irgendwo hin gestrichen hat. Witze machen die Runde. Der einzige Liberale ist meines Wissens Frank Schäffler. Doch länger schon als drei Tage stellt sich die Frage, was an der FDP noch liberal war. Und Libertäres vermisse ich gänzlich. Wo war die FDP, als der Skandal mit der Überwachung ganz plötzlich auftauchte? Allein dafür hat sie nicht einmal ihre 4,8 Prozent verdient. “

Leider etwas zu kurz. Darum möchte ich es etwas erweitern. Wo war die FDP als der Koalitionsvertrag vor 4 Jahren geschrieben wurde? Wo war die FDP bei den Abstimmungen für den-gerade-zu-Rettenden? Wo war die FDP beim ESM? Wo waren die FDP Mitglieder bei der Abstimmung zum ESM? Wo gab es auch nur den Hauch einer liberalen Entscheidung in den letzten 4 Jahren?

Noch mal zur Wahl

Heute lese ich in den BNN von einem FDP Europabgeordneten (ein so wenig liberalen Job, gibt es in ganz D nicht), er schreibt von einem “Vernichtungsfeldzug” gegen die Liberalen. Genau Sie haben Recht die neoliberalen in der FDP haben die Liberalen vernichtet. Es hat Ihn geschmerzt das zum Schmerz nun auch noch der Hohn kommt. Meine Güte wer eine solche asoziale Politik mit Rechtsbrüchen noch und nöcher betreibt hat was Besseres verdient? Man wie bescheuert und unfähig muß man sein noch nicht einmal ein Textfeld in einem Browser mit einem brauchbaren Suchbegriff zu versorgen? Vielleicht sind die Europabgeordneten zumindest in der Lage auf einen Link zu klicken.
http://www.science-skeptical.de/politik/die-fdp-eine-alternative-fuer-deutschland/0010810/

Planet EU, anders kann man es nicht sagen. Dieser Abgeordnete bekommt ein unverschämt hohes Gehalt und verkörpert Illiberal wie nichts anderes in Europa und faselt etwas von liberal, von dem eine Kuh mehr Ahnung hat als fast jeder FDP Abgeordnete (Ausnahmen bestätigen die Regel). Es hätte Ihn auch geschmerzt das man auf die FDP noch nach der Niederlage eindrischt – vorher wäre es besser gewesen in der Tat die Lumpen des Vorstandes in einen Sack und eine geeigneten Prügel – man hätte nie den Falschen getroffen.

Ich kann nur hoffen die FDP fliegt bundesweit raus und verschwindet. Keine Partei hat ihr Programm bis heute so verraten wie die FDP, jedes daran herummäkeln ist unangebracht. In der FDP gab es mal Liberale davon sind genau 3 – 4 von über 60 übrig geblieben, der Rest Apparatschiks, die mit der CDU gegen Rechtsbrüche stimmten, – weil man eine “staatstragende” Partei ist. Ja, als ob für Liberale der Staat etwas ist was man nicht auf ein Minimum setzen muß. Nein diese FDP fand ja auch gut, Mindestlohn, völlig sozialisiertes Gesundheitswesen, ein Steuerrecht was jedem Recht Hohn spricht, Diebstahl durch staatliche Organisationen und last but not least Unterstützung für Geldmonopole.

Die FPD hat es nicht besser verdient und will nun mit einem Lindner weiter machen. Da hätten Sie auch gleich Rösler und Brüderle behalten können. Man hoffentlich lese ich von diese FDP so bald nichts mehr.

Liberale werden sicher gebraucht aber wer die FDP die Liberalen ohne Zusatz nimmt – ist mehr als ahnungslos.

Meine Einschätzung der Grünen um 8 % ist ziemlich genau hingekommen und auch bei diesen ist es verdient. Das einzige was man von den Grünen wissen muß, ist, daß es die schlimmste Verbotspartei  und im ganzen Bundestag mit die faschistischste ist. Die SozialÖkoFaschisten können mich mal. Ich gönne Ihnen genau das was der FDP passiert ist. Die nächsten Wahlen werden kommen und der nächste Zusammenbruch auch. Frau Kablitz tritt dazu heute den Nagel auf den Kopf:
http://susannekablitz.wordpress.com/2013/09/23/angst-fangt-im-kopf-an-mut-aber-auch/

Die Systempresse verkündet

Rechtsbrüche durch die Politik heißen nun pragmatische Politik.

Weiterhin darf man erfahren, daß die FDP für weitere Mindestlöhne gestimmt hat. (Die Systempresse meint wohl das sei etwas “Gutes”)

Viel mehr möchte ich Ihnen nicht zumuten. Ich habe aber noch eine kleine Wahlhilfe:
Wer Sozialismus gleich haben will wählt bitte die Linke und die Grünen.
Dann die SPD, und last but not least die CDU.

Über die SED Splitterpartei FDP braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen, die paar die immer noch glauben die FDP stände für Freiheit, werden den FDP Kohl (Entschuldigung Rösler) auch nicht fett machen.

In diesem Sinne:
Sie hat uns alles gegeben 
Sonne und Wind und sie geizte nie 
Wo Sie war, war das Leben 
was wir sind, sind wir durch sie 
Sie hat uns niemals verlassen 
Fror auch die Welt- uns war warm 
Uns schützt die Mutter der Massen 
Uns trägt der mächtige Arm 

Die Partei, Die Partei, die hat immer Recht 
und Genossen, es bleibe dabei 
denn wer kämpft für das Recht, der hat immer Recht 
Gegen Lüge und Ausbeuterei 

Wer das Glücke beleidigt ist dumm oder schlecht, 
Wer die Menscheit verteidigt hat immer Recht 

So aus Lenin’schem Geist wächst von Stalin geschweisst: Die Partei, Die Partei, die Partei 

Sie hat uns niemals geschmeichelt 
sank uns im Kampfe auch mal der Mut 
hat sie uns leis nur gestreichelt: 
“Zagt nicht” und gleich war uns gut 
Zählt denn auch Schmerz und Beschwerde 
wenn uns das Gute gelingt? 
Wenn man den Ärmsten der Erde 
Freiheit und Frieden erzwingt 

Die Partei, Die Partei, die hat immer Recht 
und Genossen, es bleibe dabei 
denn wer kämpft für das Recht, der hat immer Recht 
Gegen Lüge und Ausbeuterei 

Wer das Glücke beleidigt ist dumm oder schlecht, 
Wer die Menscheit verteidigt hat immer Recht 

So aus Lenin’schem Geist wächst von Stalin geschweisst: Die Partei, Die Partei, die Partei 

Sie hat uns alles gegeben 
Ziegel zum Bau und den grossen Plan 
Sie sprach: “Meistert das Leben, 
Vorwärts Genossen packt an!” 
Hetzen Hyänen zum Kriege, 
bricht euer Bau ihre Macht, 
Zimmert das Haus und die Wiege 
Bauleute seid auf der Wacht 

Die Partei, Die Partei, die hat immer Recht 
und Genossen, es bleibe dabei 
denn wer kämpft für das Recht, der hat immer Recht 
Gegen Lüge und Ausbeuterei 

Wer das Glücke beleidigt ist dumm oder schlecht, 
Wer die Menscheit verteidigt hat immer Recht 

So aus Lenin’schem Geist wächst von Stalin geschweisst: Die Partei, Die Partei, die Partei
Zitiert von: http://www.smartlyrics.com/Song256405-DDR-DIEPARTEI-HAT-IMMER-RECHT-lyrics.aspx

Pech auf Ihr Genossen.Und allen Wählern dieser Einheitsparteien der chinesisiche Fluch: Möget Ihr in interessanten Zeiten leben.

Auch in A gibt es Ableger unsere Systempresse
“Für Merkel ist eine “Bahamas”-Koalition mit der FDP und der in blauen Parteifarben antretenden AfD allerdings keine Option. “Umfragen zeigen, dass weniger Bürger denn je sich die D-Mark zurückwünschen”, sagte sie: “Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut für Deutschland und sichert Arbeitsplätze.” “

http://www.format.at/articles/1336/931/365809/afd-bahamas-koalition-angela-merkel

Ach ja? Wenn Sie das so sicher ist dann könnte Sie doch ohne weiteres ein Volksabstimmung beantragen oder zumindest die Voraussetzungen dafür schaffen. Das macht Sie aber nicht – warum wohl?

Wäre schön,

wenn die FDP Ihre Bayernergebnis auch nächste Woche bei der Bundestagswahl wiederholen könnte.
Alles andere ist wieder mal nur mies, aber wie erwartet verlaufen. Die derzeitigen Parteien und Lügner wurden bestätigt.

Die Kommentare von Herrn Rösler kommentiere ich nur kurz. “Für  Deutschland” – naja als ob es den FDP Oberen um Deutschland ginge, das ist einfach mal wieder gelogen, es geht darum, daß die FDP in Deutschland im Bundestag bleibt – was zwei ziemlich verschiedene Paar Schuhe sind.

“Weckruf für alle Liberalen” – da muß ich Herrn Rösler zustimmen, alle Liberalen sollten der FDP Ihre Stimme genauso nicht mehr geben wie die bayrischen Wähler.

Herr Brüderle meinte noch. “Die FDP wird für eine liberale Politik gebraucht”. Was an ESFS, Rettungsschirmen, Übernahme von Banken und ESM liberal sein soll, wird Ihnen kein  Liberaler erklären können. Liberal ist bei der FDP ein Synonym für – lasst uns einfach weiter betrügen geworden. Was war denn die letzte liberale Entscheidung der FDP. Alle Verbote und Wendungen der CDU wurden mitgetragen mir klingeln heute noch die Ohren bei meinem Neulingsempfang der FDP, “wir konnten doch nicht mit den Grünen stimmen, wir sind doch eine staatstragende Partei”. Tja meine “liebe” Fast-Drei-Prozent Partei, Deutschland wird auch ohne FDP weiter existieren. Glücklicherweise brauchen wir keine sozialdemokratisch bis  sozialistische FDP. Das können die anderen Parteien nahtlos von der FDP übernehmen.
Und tatsächlich so sieht es aus:
FDP
CDU/CSU
SPD
Grüne
Linke
Grundgesetze, -§146 ach lasse Sie uns doch mit solchen Sachen zufrieden. Noch mehr Macht für die EU, bedeutet mehr Ausbeutung und weniger Freiheit und weniger Rechte. Also Delebets Schlaraffenland…

In D gibt es keine liberale Partei mehr im Bundestag – das ist der traurige Fakt. Die meisten Deutschen zehen nur noch von einem ehemalig etwas freieren Deutschland wo es zumindest in größeren Ansätzen noch Kapitalismus gab. Die meisten Deutschen sind heute stolz darauf ein Recht auf-was-auch-immer zu haben. Freiwillige Knechtschaft haben die meisten für sich gefunden. Die paar Hanselen die das anders sehen ….

Was mich nochmal zurück zum Titel bringt. Es wäre wunderschön wenn die FDP auch im Bund ihrem Namen Fast-Drei-Prozent so gerecht würde wie in Bayern, in diesem Sinne weiter so FDP.

Lustig die Opalkatze findet für die FDP nahezu die gleichen Worte und Wünsche
https://opalkatze.wordpress.com/2013/09/15/bayernwahl/

Heute kann ich auf ef lesen:
http://ef-magazin.de/2013/09/18/4512-fdp-parteienzombie-vor-der-schicksalswahl

Nach der Wahl schrieb ich:

https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1361
https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1359
https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1358
Ich habe die FDP gleich nach der Wahl angesprochen, meinen damaligen FDP Abgeordneten im Bundestag angehauen. Wie konnten Sie für die Rettungsschirme stimmen… Bei mir in der Gemeindefraktion war man auch nicht für dieses ganzen Zustimmungen meinte sich aber “rausreden” zu können. Wie das klappt fasst Lichtenschlag so zusammen wie ich es vor fast 4 Jahren schrieb.

Verd…. nochmal….