Ergänzung zum letzten Eintrag

Dort schreibe ich über Recht und uner anderem steht dort:
Es gibt kein Recht auf Alimentation
Es gibt kein Recht auf Solidarität
Es gibt kein Recht auf Verständnis

Daraus ergibt sich ganz klar. Staatliche HIlfen sind kein Recht, was man irgendwie konstruieren kann.

Jeder der kann, darf und soll mit seinem eigenen Geld helfen, niemand darf mit anderem Geld helfen, es sei denn es wurde im explizit zur Verfügung gestellt.

Es wird uns immer erzählt es gäbe so gut wir nur Schattierungen von grau. Da ist eine vorgeschobene Lüge um unangehemen Tatsachen und Recht aus dem Weg zu gehen.

Es ist völlig klar, sie dürfen
1) den Menschen direkt helfen
2) Menschen Geld zukomemen lassen die Helfen

Was Sie nicht dürfen was aber nur ein dürften ist. Sie haben nicht Staatsgelder für HIlfen zu fordern:
Das eine ist Solidarität und Mithilfe das andere ist Erpresung, Willkür und Raub. Keine hehren Worte ändern daran etwas.

Das hat sich nie geändert und wird sich auch nie ändert. Die Grenze ist völlig klar und sie sit auch bekannt:
https://ezinearticles.com/?A-Meeting-With-Horatio-Bunce-Converts-Davy-Crockett-to-a-Constitutional-Congressman&id=3419699

Was es zeigt ist, ein grundlegende asoziale Haltung die vom Staat gefördert und mehr und mehr gefordert wird. Statt den Menschen die MÖglichkeit zu geben für sich selber zu sorgen, werden Sie immmer mehr in Abhängigkeit getrieben. Auf der anderen Seite gerhört einem nicht mal mehr die Hälfte von dem was man verdient, das is Sklaverei. Es zeigt eindeutig, dieser Staat ist zu groß und damit grundsätzlich ungerecht, willkürlich und lebensgefährlich.

Somit bleibt meine klare Forderung: Keine Steuergelder für irgendwelche Hilfen.

Falsch bleibt falsch, Betrug bleibt Betrug, egal wie man es sonst nennt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.