Schlagwort-Archive: Zwang

Über Macht und deren Erhaltung

Ich befürchte, dieses Mal wird mein Eintrag länger. Ob mir viele folgen werden können? Mal sehen.
Gut wäre es wenn jemand ein wenig Fantasy/SF begeistert wäre. Es geht nämlich um den Inhalt eines Buches und einen Film. Bei den Büchern handelt es sich um Robb Hobbs und die Reihe nennt sich “The Foll and his Assassin” beim Film um Ich denke es war Man in Black III (oder IV). Es geht auch nicht um den ganzen Inhalt sondern um bestimmte Gruppen darin.

Jeder der mehr als 1 Buch Fantasy gelesen hat, weiß, es geht fast immer um Prophezeiungen. Irgendwer wird irgendwann geboren um dann irgend etwas Böses oder aufzuhalten – oder so. In Wheel of time geht es auch nur darum, man denke an den Herrn der Ringe, wie gesagt mir wäre kaum ein Fanasy Buch bekannt wo es nicht um Vorhersagen etc geht.

Warum betonte ich jetzt gerade the Fool und MIB III? Nun im ersteren gibt es sogenannte Weiße Propheten (auch schwarze BTW) aber diese können in die Zukunft blicken und extrapolieren. Wer wann wo was macht. In MIB läuft diese eine Figur herum die nur damit beschäftigt ist sich zu überlegen in welchem Strang er sich gerade befindet und auch dort hat dieser gewisse “Lieblingsmomente”.

In the fools meinen die Weißen Propheten diese alle Handlungsstränge zu kennen (ha ha ha) und wollen alles so haben wie es bleibt. Wie auch immer Jahrtausende an der Macht haben diese Propheten korrumpiert und ja nun geht es nur noch um eins. Die Zukunft zu erreichen in der man an der Macht bleibt. Da ist der Knabe aus MIB sympathischer, der hat mit Macht gar nichts am Hut sondern wirkt orientierungslos. Beim Fool passieren nun Dinge die nicht so vorhergesehen wurden und damit ändert sich klar die Zukunft. Bei MIB traf gerade eben eine Zukunft ein in der die Erde eben bliebt und K überlebte.

Tja und hier springe ich ein. Selbst in vielen Fantasy Büchern läuft es eben anders als man denkt. Die Zukunft hat natürlich chaotische Züge, sonst gäbe es ja nur Determinismus. Klar auch die eigene Zukunft wird von äußeren Einflüssen verändert aber auch von eigenen Entscheidungen. Bei mehr als 7 Mrd Menschen auf kommt da einiges an Entscheidungen zusammen. Nur bei mir heute morgen (ohne Anspruch an Vollständigkeit). Aufgewacht um eine bestimmte Uhrzeit, bleibe ich noch liegen oder stehe ich gleich auf. Dann nach dem Aufstehen, Sachen suchen und anziehen, beim Frühstück was soll ich nehmen Graubrot oder Toast, was für einen Käse? Da ich heute noch irgendwo hin muß, was packe ich für eine Nacht ein. Was nehme ich mit. Dann komme ich hier runter an den Rechner, was mache ich wann wo wie. Kurz bis jetzt viele kleine Entscheidungen und ein paar die mehr Überlegungen kosten. Nur für mich Einem von mehr als 7 Mrd.

Trotzdem gibt es auch bei uns Anker die man nicht ändern kann. So bin ich mit meinen Körper an Naturgesetze gebunden und ja ich kann ein Toast nicht essen bevor er nicht von irgendwem gebacken, in’s Regal und von mir gekauft und getoastet wurde. Konnte man wissen welchen Toast ich nehme (welchen Beutel? ) natürlich nicht? Kann es einen Unterschied machen? Ja – selbst meine Entscheidung oder auch nur der Zufall in welches Geschäft ich gehe kann einen Unterschiede machen. Kurz die Möglichkeiten potenzieren sich. Man kennt das ja vom Schachbrett und den Reiskörnern. War meine Zukunft vorhersehbar? In gewissem Rahmen schon. Als ich geboren wurde war abzusehen, ich werde eine Schule besuchen, irgendeiner Art von Bildung werde ich wohl bekommen. Es geht für einen Menschen ja nicht anders. Wir sind ja nur in der Lage etwas zu schaffen, weil wir eine unglaubliche Kapazität zum lernen und adaptieren haben. Wäre ich in Frankreich geboren, hätte ich eben französisch weitaus besser gelernt. Wäre mein Vater nicht Bauer geworden hätte ich heutzutage eher nicht etwa über Landwirtschaft gelernt usw usf:

Es gibt aber auch Pfeiler die immer gelten. So eben mit der Produktion. Erst muß man produzieren dann kann man konsumieren. Es gibt da zeitliche Flexibilität durch das Mittel Geld. Man kann also Geld ausgeben was man noch gar nicht verdient hat und damit fangen die Probleme an. Wenn man das macht hat man irgendwann zurückzubezahlen (siehe Griechenland) und die Möglichkeiten frei zu entscheiden sind in gewisser Weise limitiert. (Man siehe dazu auch: https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/06/zu-griechenland/)

Und so gibt es leider eine vorgezeichnete Zukunft, der man nur entgehen kann wenn man anfängt heute anders zu entscheiden. Schulden zurückzubezahlen und zur verringern ist eine nötige Entscheidung sonst geht man nun mal Pleite und die Pleite eines Landes bedeutet Armut für so gut wie alle die dort leben (tendenziell, auch dort gibt es Superreiche, wo meinen Sie ist wohl das Gold der Venezulaner?) Man kann gerne über mich Lachen und mich Lächerlich machen, nur man denke daran (Always look on the bright side of-  life, ….-  Just remember that the last laugh is on you) Nun mir wird und bleibt das Lachen im Hals stecken mit welchem Tempo man dem Irrsinn verfällt. Ja es geht unseren Politikern wie den Weiße Propheten, sie wollen die Zukunft so beeinflussen, daß Sie an der Macht bleiben. Sie werden damit nicht durchkommen. So sicher wie das Amen in der Kirche wird die Fälligkeit der Schulden kommen….

Und ja nun sind Sie dran. Sie entscheiden heute ob es so kommen wird. Sie können über mich und Liberale lachen und ich garantiere Ihnen Ihr Lachen wird in Heulen und Zähne klappern enden. Wenn Sie merken wie die Welt um Sie herum untergeht und Sie keine Ahnung haben warum. Es war Ihre Entscheidung denen weiter zu trauen und für die zu stimmen die uns auf diesem Weg führen. Bei den Weißen Propheten ist der Weg vorgegeben und wer davon abweicht ist erst eine “annoyance” wird evtl eine Gefahr und dann im Endeffekt zu beseitigen. Folgen Sie dem Weg weiter und bleiben bei Ihre Wahl von Sozialdemokratie werden Sie untergehen, es wird auch Sie treffen. Eine Änderung kann nur heute erfolgen. Nehmen Sie die Warnung von Liberalen und Libertären ernst und ändern Sie ihre Meinung über den Weg Zwang oder Freiheit, es gibt nicht beides. Erkennen Sie die grundsätzlichen Anker und Grundsätze, die es gibt. Dagegen kommt niemand auf Dauer an.

Über Handel

nur um es “mal wieder” klar zu stellen. Ich bin immer für Handel. Der basiert natürlich immer auf der freien Entscheidung von einem Anbieter und Nachfrager. Eine erzwungene Bedienung eines Kunden ist unzulässig genauso ist es unzulässig mit einem Anbieter handeln zu müssen. Somit fallen da alle Zwangsabgaben raus. Man hat nämlich damit keinerlei Recht erworben, es wird so getan als sei es so. Tatsache wofür Steuern verwendet werden, darauf hat man als Steuerzahler gar keinen Einfluss.

Freier Handel setzt freiwillig voraus.. Weiterhin,-  ist man bei seinen Entscheidungen bei wem man fragt an keine “Maßstäbe” gebunden. Freiwillig beinhaltet immer das Recht zu diskriminieren. Was der Kunde sich aussucht, ist seine Sache, was Anbieter anbieten, ist deren Sache . Etwaige Beschränkungen was gehandelt werden kann/darf sind maximal Gesetz aber können nur in ganz wenigen Fällen Recht sein. Menschenhandel ist so ein “Produkt”. Aus der Sicht einiger ist es auch in Ordnung sich als Sklave zu “verkaufen”…, es spricht da wohl nichts dagegen auch seine Freiheit verkaufen zu können. Allerdings muß man ja hier auch ein Kündigungsrecht einräumen. Ich denke hier ist eines der “Güter” für die Handel ausgeschlossen werden kann/darf/sollte.

Nicht aber sind Einschränkungen wie bei Drogen, ja auch Waffen angemessen. Bei Drogen noch weniger als bei Waffen, weil jeder nun mal auch dumme Sachen machen kann/darf. Betrachtet man das Wahlverhalten der Deutschen muß man hier ganz klar sehe, clever ist es nicht was die Wähler machen. Bei Waffen kann man sich überlegen, den Waffenmissbrauch in die Berechtigung einzuplanen Waffen besitzen zu dürfen. Solange jemand aber nicht mit Waffen gegen einen anderen initiale Gewalt anwandte, dient Waffenbesitz ganz klar der Selbstverteidigung. Die einzuschränken ist nicht Rechtens.

Dürfen Staaten auch Einfluß auf Exporte nehmen? Ja, wenn man den Aspekt der äußeren Sicherheit mit in Betracht zieht. Können die Waffen relativ schnell gegen das eigene Land eingesetzt werden, ist das sicher problematisch. Man muß also die Beziehungen von Staaten untereinander in Betracht ziehen. Hier sind also Handelseinschränkungen aus Gründen der eigenen Weiterexistenz durchaus angezeigt.

Hier handelt es sich um wirkliche Ausnahmen von der Regel und die einfache Regel lautet: Jeder kann mit jedem wo auch immer man will Handel treiben. Das kann ist hier entscheidend. So steht es weiter jedem Deutschen frei auch in der Türkei Urlaub zu verbringen. Wer aber die Türken nach Ihrer menschenverachtenden Wahl für die massive Machtausweitung von Erdogan gestimmt, meidet und auch die Türken in diesem Land unter “Generalverdacht” stellt hat Recht. Die Taten der Wähler sprechen Bände. Und es war eine massive Mehrheit für diese Erweiterung der Machtbefugnisse. D.h. diese Menschen haben andere in die Diktatur gewählt. Sorry, damit ist nun mal jeder Türke der hier lebt für mich zu ca 66% ein Befürworter eines Diktators. Mit solchen Leuten will ich nichts zu tun haben.

Selbst wenn ich das ignorierte, kann es keine Pflicht für mich geben mit Türken zu handeln. Es gibt gute und schliechte Gründe, das spielt aber bei der eigenen subjektiven Entscheidung keine Rolle. Darf ein Staat seine Bürger warnen in andere Länder zu reisen? Ja. Es ist genauso ok für Private vor Betrügern zu warnen. Wer betrügt hat sich selber in’s Unrecht gesetzt, und darf sich nicht beschweren wenn es auf ihn zurückfällt.

Somit ein klares Ja zu freiem Handel aber auch Diskriminierung. Es gibt keinen freien Handel wenn man nicht diskriminieren darf. Eine Pflicht mit wem auch immer handeln zu müssen ist kein Recht sondern das Gegenteil einer der massivsten Einschränkungen der Selbstbestimmung

 

Unmöglich

Man kann Freiheit nicht verteidigen in dem man Freiheit abschafft. Man erhöht ganz bestimmt auch nicht die Freiheit in dem man mehr in jedes einzelne Leben eingreift. Es ist weiterhin unmöglich, daß ein Staat jemanden vor Gewalt schützen kann. Ja es wird sicher manchmal möglich sein jemanden zu schützen, genau dann wenn jemand gerade zur Hand ist der es vermag und dem es auch “erlaubt” ist. Warum wohl haben Politiker Leibwächter? Warum wohl sind diese meist bewaffnet? Sicher nicht um mit den Waffen-  Löcher in den Boden zu stanzen. Die Waffen dienen dazu gegen Attentäter eingesetzt zu werden. Ich kenne nicht die Regeln unter Leibwächtern, es dürfte aber sicher sein, daß der Schutz der anvertrauten Person oben steht. Also wird ein Leibwächter sich zwischen Angreifer und dem zu Verteidigenden-  stellen und sollte der Angreifer eine Waffe haben wird der Leibwächter auch nicht zögern seine Waffe zu gebrauchen.

Nur sind die Kosten eben erheblich. Nehmen wir nur den Durchschnittsverdienst von 3000 € / Monat an. Kostet allein der die Bezahlung eines Leibwächter 36 000 € im Jahr. Es ist illusorisch zu glauben dies könnt sich jeder leisten der Angst vor Übergriffen hat. Und es gibt trotzdem immer wieder Zeiten bei denen man allein ist. Dann kann man nur sich selbst schützen. Jedes Gesetz was die Möglichkeiten einschränkt mich selbst zu verteidigen kann niemals Recht sein und so kann jedes Gesetz was es mir verbietet Waffen zu besitzen und bei mir führen, nur ein Gesetz sein, aber niemals Recht. Egal was wer wo wann behauptet, der Selbstschutz steht über allem Anderen. Natürlich kann es Gesetze geben die einem die Möglichkeiten zur Verteidigung einschränkt. Das soll ja auch in den USA so kommen.

Nicht ist aber menschenverachtender und nichts zeigt mehr das Gleichheit eben nicht existiert. Wenn es aber keine Gleichheit gibt, muß irgendwo ein Recht eingeschränkt worden sein. Oder anders herum. Irgendwem wurde die Freiheit vermindert und genommen, dadurch gibt es nicht mehr Freiheit. Man ist nicht frei wenn das Gegenüber mehr Rechte hat als man selber, man ist nicht frei wenn man mit jemanden Geschäfte betreiben MUSS der mit einer Waffe vor einem steht und droht sie gegen einen einzusetzen. Meine eigene Sicherheit ist-  durch diese Beschränkung der Freiheit massiv bedroht. Und insgesamt gibt es eben global gesehen weniger Freiheit wenn irgendwer irgendetwas “darf” und ein andere nicht. Sicherheit ist es wenn gilt. Was mir gehört, gehört mir und jeder respektiert-  das und man dann eben frei ist in einen freiwilligen Austausch von Dingen einzugehen der natürlich zu Erfüllung die Aufgabe des eigenen Eigentums erfordert oder eben auch die Freiheit mit seiner Zeit anzufangen was man selber will. Das ist aber keine Einschränkung der Freiheit, Einschränkung der Freiheit ist es wenn ich durch-wen-auch immer gezwungen werden mit wem-auch-immer zusammenarbeiten zu müssen.

Beispiele gibt es in die Millionen. Ich lebe hier in einer Ministadt (so um die 5000 Einwohner), an einer Straße in einem Haus (Sachen gibt’s ;-). Und ich brauche für mein Leben einige Dinge. So banalerweise eine Toilette. Nun dazu gibt es angenehmere und weniger angenehmere Lösungen. Vor nicht einmal 40 Jahren war ich bei jemanden in der DDR zu Besuch, da mußte man zur Toilette hinter da Haus auf ein Plumpsklo gehen. Das geht, ist aber eher eine unangenehmere Variante. Nun heute gehe ich dazu auf eine Toilette, dazu brauche ich die Möglichkeit zu spülen und die Fäkalien müssen auch weg geschafft werden können. Nun das ist nicht kostenlos!-  Trotzdem gibt es mehr als eine Alternative. Ich könnte a) einen Brunnen bohren und b) eine Verrieselung für die Fäkalien haben. Nur das darf ich nicht. Diese Lösung ist mir verboten. Ich darf auf meinem Grund und Boden nicht beliebig tief bohren um an Wasser zu kommen und ich muß auch meine Abwässer in ein kommunales Netz abgeben. Das ist nur ein Beispiel in denen ich nicht mehr frei entscheiden kann, sondern mir aufgezwungen wird mich bestimmten Anbietern einzulassen. Ich darf auch nicht einfach bei mir buddeln und wenn ich was finde es einfach so behalten. Kommt ganz darauf was ich so finde. Ach ja obwohl ich das Grundstück gekauft habe, muß ich jedes Jahr darauf noch Grundbesitzabgaben leisten. Es gibt eben in D in vielen Bereichen kein Recht sondern NUR Gesetze.

All das summiert sich und es zeigt sich eindeutig. Ich bin nicht freier weil ich so vieles nicht mehr frei entscheiden kann. Und daher stemme ich mich gegen jeden neuen Freiheitsentzug, mit welcher Begründung auch immer. Ich bin nicht bereit dem Staat mehr Freiheiten im angeblichen Tausch gegen Sicherheit abzugeben. Nur werde ich nicht gefragt. Das unbegründete Gewaltmonopol liegt bei irgendwelchen Leuten, denen ich nicht mal die Hand geben wollte und bei denen ich selber nicht mal tot über dem Zaun hängen will. Und es wird immer schlimmer. Es gab den Terror schon zu RAF Zeiten damals gab es auch schon Freiheitsbeschränkungen nur eben nicht in dem extremen Ausmaß wie heute. Der Kontrollwille meine Staates kennt keine Grenzen für mich bedeutet es nur. Ich werde immer unfreiere also immer mehr ein Sklave des Systems. Ich will das nicht – und schreibe dagegen sei dem Beginn meines Blogs an und versuche hier friedlich das zurück zuweisen. Wenn Sie mehr Freiheit wollen, dann dürfen Sie schlicht und einfach nicht mehr die aktuellen Parteien außer der PDV wählen. Es gibt keine andere Partei die sich der Freiheit verpflichtet fühlt.

Es gibt hier kein Kompromisse. Man kann nicht ein bisschen mehr Freiheiten aufgeben um insgesamt die Freiheit zu vergrößern. Jeder Eingriff macht unfreier oder noch pointierter versklavt. Wenn Sklaverei aber schlecht ist kann ein bisschen Sklaverei auch nicht gut sein. Es gibt nur 2 Möglichkeiten mit jemanden etwas zusammen zu mache

  • unter Zwang
  • freiwillig

Der einzige legale Zwang der legitim ist, ist derjenige um freiwillige Absprachen für beide Seiten bindend zu machen. Alles andere ist Versklavung.

 

O-Ton (Schreibe) in den BNN

Das bekommt man nicht allzu oft zu lesen. Die ungeschminkte Wahrheit. Heute war es tatsächlich so weit.
Zwei Berichte, einer ziemlich klein der andere doch größer als 1/3 einer S. BNN Nr 187 vom 15.08.2014.

Das erste Zitat ist etwas umfangreicher es geht um TTIP und “Kultur”.
“Im Bereich der Kultur stünde damit das umfangreiche System von öffentlicher, Förderung auf der Kippe, das viele Kultureinrichtungen in Deutschland überhaupt erst mögliche mache. Die amerikanische Unterhaltungsindustrie könnte die Subventionen als ungerecht verklagen”

Ich habe daran nichts geändert, aber es ist klar; Kultur ist was die Bürokraten und das gibt es tatsächlich Deutscher Kulturrat bestimmen. Es geht aber mit der Wahrheit ungeniert weiter:
“Wir haben im Kulturbereich massenhaft Förderstrukturen (sic!), die marktverzerrend sind ….”
Aber das ist kein Betriebsunfall. Das ist gewollt (ich: von wem?), weil es unsere Vielfalt erhält, (ich Achtung: Mit Einfalt lässt sich jedoch mehr Geld verdienen”

Aber es geht noch weiter:
“US-Musical Produzenten etwas könnten deutsche Opern und Theatern den Garaus machen, so das Horrorszenario”.
Das steht dort tatsächlich. Können Sie den Horror verstehen? Man müsste sich der Konkurrenz stellen und könnte sich nicht einfach mit “kultureller Vielfalt” herausreden. Die Fördertöpfe wären auf einmal nicht mehr da. Das ist natürlich für derartige Schmarotzer die Katastrophe schlecht hin.

Glauben Sie damit wären wir am Ende? Träumen Sie weiter:
“Universitäten und Volkshochschulen drohe (sic!) neue kommerzielel Konkurrenz (ich: Geht ja mal gar nicht). Und das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit staatliche verordneten Gebühren von 7,5 Milliarden Euro versorgt, müsse sich der amerikanischen TV-Riesen erwehren”

Sie könne verstehen, daß mich der Rest dann nicht mehr interessierte.
Das ist deutsche “Wahrheit”. Wir wollen, daß jeder uns tolle Wissende und Geschmackvolle pampert. Wir können nicht konkurrieren aber dafür wissen wir, wie man an die Futtertröge kommt.

Für die zarteren unter Ihnen (kann es die auf diesem Blog geben)- bitte den nächsten Satz überlesen. “Verrecken sollt oder könnt ihr meinetwegen”.

Hallo Sie lieben Zarten, ich habe noch etwas erbauliches für Sie. Auch in den BNN. Die Bundeswehr soll in den Schulen nicht mehr für die Bundeswehr werben dürfen (was ist eigentlich mit den “Garanten des Friedens” und hat und nicht unser Gauckler mitgeteilt. Man muß auch mal Krieg führen). Aber Hilfe ist in Aussicht: “Ein Grundsatzpapier soll festlegen, wie die Organisationen (Anmerkung von mir: Friedensorganisationen) in der Friedenserziehung (sic!) verankert werden können”.

Lies. Die Bundeswehr die doch eigentlich friedensstiftend sein soll und überall unsere Demokratie verteidigt (und sei es 3000 km weit entfernt) darf an den Schulden nicht mehr antanzen aber NGOS mit irgendetwas wie Frieden im Programm sollen. Alles klar wir indoktrinieren nicht, das nennt sich heute informieren und einbinden.

Mein Frühstück bleibt ganz ruhig dort wo es mir vom größten Nutzen ist und ich habe wirklich nicht auf meine Tastatur gespuckt. Ich hoffe, dies ist ein Grund für Sie mir die Tapferkeitsmedaille im Angesicht der Propaganda zu verleihen 😉

Dazu passend makaber oder auch nicht: http://www.acting-man.com/?p=32348.

Mein Kollege hat dort recht

““…Mit diesem Widerspruch müssen Sie klar kommen, ich nicht…” Im Gegenteil, S i e müssen damit klarkommen – mein Wohnsitz liegt in Hong Kong. Und wenn Sie mit Ihrem Anarchismus in einer realen BRD leben, sind eher Sie zu täglichen Klimmzügen verdammt. Wie schrieb Stevie Wonder: “…if you believe in things you don’t understand than you suhuhuhuffer” 🙂
ebenfalls, nichts für ungut!
Nette Grüße”

Kommentar von alphachamber auf seinem Blog. Wo er echt hat, hat er recht. Genau wie ein andere Mitleser und glücklicherweise auch Kommentator hier. Liebe Grüsse an den AD, Sie haben völlig recht ich bin zu täglichen Klimmzügen sowie Hand- und Spanndiensten verdammt. Und auch wenn ich meine manche Dinge zu verstehen, leide ich darunter. Darüber geht ja schließlich das ganze Blog. Kurz ich bin ein “idealer” Untertan. Ich bezahle meine Steuern und was es sonst auch so an Zwangsabgaben gibt, eben weil ich nicht darauf aus bin dem Gewaltmonopol völlig in die Hände zu fallen. Das ist richtig bitter…..