Schlagwort-Archive: Subventionen

Grundrechenarten,

mal schauen was uns das so bringt.
Fall: Deutsche Stromerzeugerlandschaft.
Bedarf: ca 500 Terawattstunden (https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/stromverbrauch)
Das sind 500 * 10^12 = 500 000 000 000 000 Watt
Nehmen wir die Kosten dafür mit 15 ¢ / Wh an

Dann ist das ungefähr ein Wert von
75 000 000 000 000

Nun wollen wir der Energie über Erneuerbare erzeugen also grob:
125 000 000 000 000

Wir können davon ausgehen, daß der Subventionierte Preis 30 ¢ / Wh ist. So ist es halt gelaufen. Berechnen wir keine Vorhaltekosten und sonst auch nichts einfach nur den neuen Preis mit Erneuerbaren.

Wir kommen auf
375000000000000 * 15/100 + 125 000 000 000 000 * 30 / 100 = 93750000000000

Eine Erhöhung von
(93750000000000 – 75 000 000 000 000) / 75 000 000 000 000 = 1/4 25 %

Und das ist die unterste Grenze !

Wir können
a) nicht die normalen Kapazitäten einfach so streichen
b) man muss sich trotzdem Möglichkeiten eröffnen, dei eine oder andere Erzeugung zu verändern.

Wenn beide Kapazitäten voll liefen, hätten wir einen Stromüberschuss, was einfach technisch nicht geht. Kurz entweder muß man die normalen Kapazitäten drosseln und/oder die der Erneuerbaren oder beide. Klar wird man sich dafür Kompensationen ausdenken müssen, denn man könnte ja zu gewissen Zeiten liefern, darf aber nicht.

Der unglaubliche Betrug: Die Subventionierten, werden zum größten Teil von den nicht Subventionierten bezahlt, bezahlen aber selber für den Strom 25% mehr. Kurz Subventionen wirken für alle verteuernd, und es profitieren die, die politisch bevorzugt werden. Das es sich hier um Milliardenbeträge handelt, ist es rational und vernünftig zu versuchen die Politiker zu beeinflussen. Und so geht die Interventionsspirale durch. Wir brauchen detaillierte Pläne für die Verteilung etwaige Produktion, wir brauchen technische Voraussetzungen der Regulierung, und wir brauchen Voraussetzungen für Entschädigungen.

Über Hilfen für Bauern

Ich bin dagegen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachrichten-am-morgen-die-news-in-echtzeit-a-1220379.html#ref=rss
– 
Und zwar einfach aus diesem Grund: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=416240705555709&id=100015093497279
– 
Ich bin gegen Kindergeld, (auch wenn ich drei davon habe), gegen jede Subvention (habe PVS auf dem Dach!) und gegen jede staatliche Parteienfinanzierung (auch wenn ich bei der PDV “mitmische”). Ich bin gegen jede Subvention !
– 
Die Politik hat sich maximal um Landesverteidigung eine möglichst funktionierende Justiz und Polizei zu kümmern. Nicht ums Lebenstentwürfe von Menschen.
– 
Es gibt absolut kein Recht am Geld eines Anderen. Alles was das auffweicht untergräbt massiv jedes Recht. Wer am Fluß lebt, hat Vorteile warum soll die Allgemeinheit die Nachteile ausgleichen? Die Landwirtschaft ist kaum mehr frei, warum sollte man dafür sein sie noch unfreier zu machen?

It’s not yours to give ….

Alles was man m.E. über staatliche Transferzahlungen wissen muß
““‘So you see, Colonel, you have violated the Constitution in what I consider a vital point. It is a precedent fraught with danger to the country, for when Congress once begins to stretch its power beyond the limits of the Constitution, there is no limit to it, and no security for the people. I have no doubt you acted honestly, but that does not make it any better, except as far as you are personally concerned, and you see that I cannot vote for you.’
– 
See: https://fee.org/resources/not-your-to-give-2/
– 
Dazu: “”The power of collecting and disbursing money at pleasure is the most dangerous power that can be trusted to man, particularly under our system of collecting revenue which reaches every man in the country, no matter how poor he may be, and the poorer he is the more he pays in proportion to his means. What is worse, it presses upon him without his knowledge where the weight centers, for there is not a man in the United States who can ever guess how much he pays to the government.
– 

“While you are contributing to relieve one, you are drawing from thousands who are even worse off than he. If you had the right to give anything, the amount was simply a matter of discretion with you, and you had as much right to give $20 million as $20,000. If you have the right to give to one, you have the right to give to all; and, as the Constitution neither defines charity nor stipulates the amount, you are at liberty to give to any and everything which you may believe, or profess to believe, is a charity, and in any amount you may think proper. You will very easily perceive what a wide door this would open for fraud and corruption and favoritism, on the one hand, and for robbing the people on the other.

“No, Colonel, Congress has no right to give charity. Individual members may give as much of their own money as they please, but they have no right to touch a dollar of the public money for that purpose. If twice as many houses had been burned in the country as in Georgetown, neither you nor any other member of Congress would have thought of appropriating a dollar for our relief. There are about two hundred and forty members of Congress. If they had shown their sympathy for the sufferers by contributing each one week’s pay, it would have made over $13,000. There are plenty of wealthy men around Washington who could have given $20,000 without depriving themselves of even a luxury of life. The congressmen chose to keep their own money, which, if reports be true, some of them spend not very creditably; and the people about Washington, no doubt, applauded you for relieving them from necessity of giving what was not yours to give.

“The people have delegated to Congress, by the Constitution, the power to do certain things. To do these, it is authorized to collect and pay moneys, and for nothing else. Everything beyond this is usurpation, and a violation of the Constitution. So you see, Colonel, you have violated the Constitution in what I consider a vital point. It is a precedent fraught with danger to the country, for when Congress once begins to stretch its power beyond the limits of the Constitution, there is no limit to it, and no security for the people. I have no doubt you acted honestly, but that does not make it any better, except as far as you are personally concerned, and you see that I cannot vote for you.”

– 
Ich kenne speziell einen SPD Politiker, den ich deswegen ablehne, der aber eine SPD Ikone ist. Sie können es sich selber denken….
– 
Ich kenne auch maximal eine Partei, die das wahrscheinlich nicht machte und diese Regeln befolgen würde. Die CDU/SPD/Grüne/Linke ja auch AfD, nennen diese Hilfe wohl “sozial”. Für mich inzwischen das Wort mit der höchten Gefährlichkeit und allerhöchster Alarmstufe.

Ausarbeitung meines Spruches

Das habe ich mal irgendwann “erfunden”/gefunden.
“Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.”

Wie man inzwischen unschwer erkennen kann, lässt sich das durchaus erweitern zu. “Die Politiker lösen Probleme, die wir nicht hätten, wenn wir nicht die Politiker hätten.” Das Problem dabei, ob es dabei Gesetze dem entgegenstehen spielt keine Rolle mehr.

Beispiele gibt es zu Hauf’. Aktuell die Diskussion um Enteignung. Hier wird es allerdings schon hammerhart, aber die Politiker beziehen sich auf Absatz 2 und ignorieren dabei Absatz 1. Nur warum vergehen Sie sich an einem vom Grundgesetz geschützten Bereich? Weil Sie ungezügelt Zuwanderung zu lassen und auch abgelehnte Asylanten NICHT zurückschicken. Warum man meinen kann diese Vorgehen sei illegal?
http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/
Speziell: http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/BJNR195010004.html#BJNR195010004BJNG002301310

Aber schon am Anfang wird es problematisch:http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__3.html. Wer also keinen Pass hat, darf nicht rein. Wahrscheinlich wird der Ausweg über die Rechtsverordnung laufen.

Das ist aber nicht das einzig Problem. Das andere sind die Anmassung von Grenzwerten für die Autoabgase. Auch hier gibt es “nur” gesetzliche Grenzwerte. Und offenbar war es sogar günstiger diese Gesetze zu brechen als einzuhalten…..

Das andere Riesenproblem sind Subventionen. Das ist eine rein politische Sache und wirkt kontroproduktiv in der ganzen Wirtschaft, denn nicht mehr die Kunden entscheiden über Wohl und Wehe sondern Politiker, die mit der Produktion und der Wertschaffung nun mal gar nichts zu tun haben. Wer also heute wirtschaftlich nicht mehr hinkommt – aktuellstes Beispiel, die deutsche Post, geht den Weg über die Politik. Und was macht die Politik? Nun Sie greift erst mal massiv in den Markt ein umd dann Gesetze zu beschließen, diesen Unterdrückung zu kaschieren, und diese Eingriffe werden dann mit neuen Gesetzen flankiert. So kommt ein falsches Gesetz nach dem anderen in die entsprechenden Lügensammlungen – sorry. “Gesetzes”sammlungen. An diese müssen sich aber nicht die Politiker selber halten..

Somit kann man sehen, die meisten Probleme dieser Welt werden von Politikern verursacht und tatsächlich waren es meist nicht die Bevölkerung die auf andere per Krieg los gehen wollten. Sondern die Herrschenden entschieden – es sei mal “wieder” an der Zeit und wozu hat man Untertanen? Genau zum Verheizen.

Nun kommt eine Perversion in’s Spiel. Die Untertanen streben danach aufzusteiden um dann selber Untertanen zu haben. Ja und das nennt sich dann “Politik”. Auch da kann es nur einen Maßstab geben. “Je weniger desto besser”. Leider läuft es in der aktuellen Politik auf folgendes heraus. “Mehr immer, weniger nimmer”. Inzwischen ist es soweit, niemand hat auch nur im Entferntesten eine Ahnung welche Gesetze für einen selbst derzeit gelten. Somit ist klar Rechtsbruch ist ein Kavaliersdelikt. Es heißt zwar Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, aber es gilt auch “wo kein Richter da kein Kläger”. Dann gibt es die politische Variante. Trotz Gesetze muß man sich auch als Politiker nicht daran halten. Man darf sich halt keine persönlichen Sachen zu schulden kommen lassen. Aber Mrd für Bankenrettungen, Griechenland aber auch Subventionen – kein Thema. Steuerhinterziehung wird stärker bestraft als sexuelle Nötigung aber Steuerverschwendung ist straffrei.

Wie wäre es hier mal mit einem Beispiel wo sich ein Problem durch politischen Eingriff hat lösen lassen. Dazu sollte doch irgendein Leser in der Lage sein. Der möge sich bitte melden

Noch einmal

zum langsamen mitschreiben und damit das wirklich klar ist
Keine Subventionen.

Ist an diesen beiden Worten irgendetwas mißverständlich? Die Autohersteller jammen “der Staat tut nicht genug für Elektroautos”, verdammt noch mal es ist nicht die Aufgabe eines Staates der Industrie für allen Mist Subventionen zu geben. Elektromobilität funktioniert nicht mal in D allein geschweige denn in der EU oder gar weltweit. Nicht umsonst haben die Benziner und Diesel gewonnen.

Warum muß ich ein 3 t Panzer fahren um damit 50 km weit zu kommen um dann liegen zu bleiben? Es ist offensichtlich technisch nicht mögliche Strom in großen Mengen kostengünstig zu speichern. Beim Tank ist die Sache einfach 15 kg Blech und 70 l Sprit und gut ist das Auto für > 1000 km.

Jede Subvention ist Diebstahl und belohnt diejenigen die sich am besten lieb Kind bei den Politikern machen. Es gibt kein “gerecht” was Subventionen angeht Subventionen sind Unrecht, und werden es immer bleiben. Dazu handelt es sich um reine Willkür die sich auf nur eines stützt die Waffengewalt des Staates in einem Kapitliamus gibt es nur eine Willkür die des Kunden, Der bestellt und bezahlt und wer es nicht packt, macht dich. Einfach und gerecht, jeder hat die gleiche Chance und niemand braucht sich um gute Kontakte zu Politikern kümmern.

Wie hat es denn beim Atomstrom geklappt. Subventionen für den Aufbau, während des Betriebes wird der Gewinn privatisiert und nun heißt es wieder mal Alle sollen für den Rückbau zahlen. Wenn es nach mir ginge, wäre Lobbyismus völlig egal, aber unsere Politiker stehen ja voll auf so einem Mist.

Ist mir selten so “klar” vor Augen geführt worden

Auflagen, Gesetze, Gutachten sind die heutigen “Kunden”. Wir bewegen uns mit Riesenschritten auf eine Überbürokratisierung zu. Die Leistungen in vielen Bereichen sind herausgekitzelt, dann muß man eben zu faschistisich-sozialistischen Rahmenbedingungen kommen und was ich auch gelernt habe auch ein großer Hof ist auf Subventionen “angewiesen”. Das kann auf Dauer nicht funktionieren. So ist in D der Steinkohlbergbau eingestellt worden trotz Mrd. an Subventionen. Es wird in D wegen der günstigen klimatischen Vorraussetzungen aber immer Landwirtschaft geben.

Nur und hier bin ich der Meinung wird einer Sache zu wenig Aufmerksamkeit geschenckt. Die Robustheit auf Störungen existiert nicht mehr oder wird immer kleiner. Daher ja die fachistoiden Restriktionen zu allem in der Landwirtschaft. Wir haben in D noch um die 350 000 Landwirte, von klein nach gigantisch, Die Bedingungen der Produktion (es gibt dafür kein anderes Wort mehr) sind von meiner Sicht aus unglaublich hochgeschraubt worden. Betrachte ich noch die Zeit wie mein Vater Schweine mästete oder meine Lehrzeit dann kann man von sterilen Ställen sprechen. Beeindrucken und aber auch erschreckend. Ohne gute Klimatisierung geht das gar nichts das ist “wirklich” extrem, die Fütterung von heute ist einfach nur unglaublich. Die Leistungen kann man nur noch exorbitant nennen. Ich kann durchaus noch “den” Zustand von Schweinen beurteilen und von der Fitness her war das genauso beeindruckend. Aber wie es ausgereizt ist kann man daran erkennen ob an sich Gedanken über die Temperatur der Molke statt des Wasser macht und wenn man erfährt die Umstellung von Molke auf Wasser und vs ist ein Problem. Dann sieht man wie ausgereizt die Sache ist und wie klein der Irrtum nur noch sein darf. Die gesamte Versorgungskette basiert auf der Verfügbarkeit von Strom und Komponenten die man dazu kauft.

Früher liefen die Schweine so mit und bekamen was es eben als Reste gabt, das ist heute undenkbar und klar “verboten”. Nur wird sich immer wieder herausstellen “Not kennt kein Gebot”. Wenn die ersten Zusammenbrüche passieren, dann werden auch einige Betriebe mit dabei sein. Und wenn davon eben die größten ausfallen wird es ganz schlecht mit der Lebensmittelversorgung. Es kann schneller gehen als man glaubt, daß eine Kuh oder Ziege im Garten den Unterschiede machen wird. Ich denke wir sollten nicht zurück gehen aber Platz für Alternativen lassen und vor allem nicht die Robustheit außer Acht lassen. Nur ein System was auf Rückschläge nicht mit einem Kollaps reagiert ist ein gutes System. Unser derzeitiges EU-Subventionssystem ist es nicht. Es müssen alle Subventionen gestrichen werden und es muß die vernünftige Produktion (Aufwand/Erlöse) laufen. Es wird Giganten der Produktion geben, man sollte aber auch Platz für die Kleinen lassen und das geht nicht mir immer neuen Auflagen und notwendigen Gutachten.

Weg mit dem Wahnsinn der “faschistoiden” Kontrolle aller Bereiche, das kann niemals funktionieren und gleichzeitig können nur größte und auch rücksichtsloseste Betriebe noch ein paar Jahr oder Jahrzehnte damit weiter machen. Die Finanzierung dieser großen Betriebe erfolgt nur noch über Kredite, und was wenn es mal schief geht? Genau dann ist der Jammer riesengroß. Gesundes Wachstum ist kein Boom sondern stetig und vor allem nicht eines was zusammenbrechen muß. Und für ein gesundes Wachstum brauch es auch ein gesundes Geld. Unser Fiat-Geldsystem kann so nicht funktionieren und die Grenzen sind ja offensichtlich. Warum glaubt man es müsse immer so weiter gehen? Warum glaubt man, man wird sich in D keinen Gedanke mehr um Hunger machen müssen? Nur weil es jetzt seit 70 Jahren gut gegangen ist? Wir wissen es gibt nur eine Garantie, den Tod und der ereilt Betriebe umso schneller je schlechter die Finanzierung wird. Das Gefahrenpotential durch die EZB kann man nicht ÜBERSCHÄTZEN!

Es ist für mich ein klares Signal, für eine Übertreibung wenn ich von 100 % FK finanzierten Dingen lese. Wer das macht, nimmt billigend jede Schädigung in Kauf, wird aber selber niemals einen Rückschlag verkraften können. Mein Mitleid hat keiner dieser Schuldenweltmeister. Hoffentlich gibt es noch genügend – auch im Kopf Gesunde – die die Problematik sehen. Allzu viele sind es anscheinend nicht mehr. Das Geldystem korrumpiert bis auf die Knochen. Die Schuldenberge werden abgetragen werden – das ist sicher.

O-Ton (Schreibe) in den BNN

Das bekommt man nicht allzu oft zu lesen. Die ungeschminkte Wahrheit. Heute war es tatsächlich so weit.
Zwei Berichte, einer ziemlich klein der andere doch größer als 1/3 einer S. BNN Nr 187 vom 15.08.2014.

Das erste Zitat ist etwas umfangreicher es geht um TTIP und “Kultur”.
“Im Bereich der Kultur stünde damit das umfangreiche System von öffentlicher, Förderung auf der Kippe, das viele Kultureinrichtungen in Deutschland überhaupt erst mögliche mache. Die amerikanische Unterhaltungsindustrie könnte die Subventionen als ungerecht verklagen”

Ich habe daran nichts geändert, aber es ist klar; Kultur ist was die Bürokraten und das gibt es tatsächlich Deutscher Kulturrat bestimmen. Es geht aber mit der Wahrheit ungeniert weiter:
“Wir haben im Kulturbereich massenhaft Förderstrukturen (sic!), die marktverzerrend sind ….”
Aber das ist kein Betriebsunfall. Das ist gewollt (ich: von wem?), weil es unsere Vielfalt erhält, (ich Achtung: Mit Einfalt lässt sich jedoch mehr Geld verdienen”

Aber es geht noch weiter:
“US-Musical Produzenten etwas könnten deutsche Opern und Theatern den Garaus machen, so das Horrorszenario”.
Das steht dort tatsächlich. Können Sie den Horror verstehen? Man müsste sich der Konkurrenz stellen und könnte sich nicht einfach mit “kultureller Vielfalt” herausreden. Die Fördertöpfe wären auf einmal nicht mehr da. Das ist natürlich für derartige Schmarotzer die Katastrophe schlecht hin.

Glauben Sie damit wären wir am Ende? Träumen Sie weiter:
“Universitäten und Volkshochschulen drohe (sic!) neue kommerzielel Konkurrenz (ich: Geht ja mal gar nicht). Und das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit staatliche verordneten Gebühren von 7,5 Milliarden Euro versorgt, müsse sich der amerikanischen TV-Riesen erwehren”

Sie könne verstehen, daß mich der Rest dann nicht mehr interessierte.
Das ist deutsche “Wahrheit”. Wir wollen, daß jeder uns tolle Wissende und Geschmackvolle pampert. Wir können nicht konkurrieren aber dafür wissen wir, wie man an die Futtertröge kommt.

Für die zarteren unter Ihnen (kann es die auf diesem Blog geben)- bitte den nächsten Satz überlesen. “Verrecken sollt oder könnt ihr meinetwegen”.

Hallo Sie lieben Zarten, ich habe noch etwas erbauliches für Sie. Auch in den BNN. Die Bundeswehr soll in den Schulen nicht mehr für die Bundeswehr werben dürfen (was ist eigentlich mit den “Garanten des Friedens” und hat und nicht unser Gauckler mitgeteilt. Man muß auch mal Krieg führen). Aber Hilfe ist in Aussicht: “Ein Grundsatzpapier soll festlegen, wie die Organisationen (Anmerkung von mir: Friedensorganisationen) in der Friedenserziehung (sic!) verankert werden können”.

Lies. Die Bundeswehr die doch eigentlich friedensstiftend sein soll und überall unsere Demokratie verteidigt (und sei es 3000 km weit entfernt) darf an den Schulden nicht mehr antanzen aber NGOS mit irgendetwas wie Frieden im Programm sollen. Alles klar wir indoktrinieren nicht, das nennt sich heute informieren und einbinden.

Mein Frühstück bleibt ganz ruhig dort wo es mir vom größten Nutzen ist und ich habe wirklich nicht auf meine Tastatur gespuckt. Ich hoffe, dies ist ein Grund für Sie mir die Tapferkeitsmedaille im Angesicht der Propaganda zu verleihen 😉

Dazu passend makaber oder auch nicht: http://www.acting-man.com/?p=32348.