Schlagwort-Archive: Gewaltmonopol

Juden – ist mir heute erst aufgefallen

Ich weiß nicht, warum ich so blind war. Zu dem was mir auffällt. Wer genau hat die Juden zu Untermenschen gemacht? Es war die NSDAP und Ihren Apparat und natürlich dann auch die Judikative und Exekutive. Kurz: Die Juden wurden durch den Vorgängerstaat Deutschlands 1) entrechtet 2) enteignet 3) ermordet. Ich frage mich warum wenden die sich an den Nachfolgestaat und fordern von dem “Schutz”? Wieso kommen die überhaupt noch auf die Idee das gerade der deutsche Staat sie schützen wollte? Es ist auch merkwürdig wenn unser Bundespräsident in Holocaust Gedenkstätten auftritt, mit was? Mit reden die eigentlich im Großen und Ganzen die Deutschen nieder machen.

Man frage sich schon wie viele Deutsche waren aktive dafür und haben aktiv an der Ermordung mit gemacht und ja wie viele von denen waren Privatpersonen. Und dann bleibt die Frage, warum kommen Deutsch die mit Nazis nicht zu tun haben wollen und auch mit Sozialisten nicht, in Sippenhaft? Warum sollen sich “die Deutschen” schämen? Was genau hätten denn die “Deutschen” gegen die Gewalt des eigenen Staates tun können? Was genau können die Deutschen heute gegen die Gewalt des eigenen Staates tun? Gerichte sind es nicht, denn die geben den Politikern extrem viel Spielraum und alte Warnungen, die kriminalisiert man geradezu. Wie viele waren gegen den EUR? Was hat unsere Justiz daraus gemacht und was aus dem was eigentlich die Bevölkerung schützen hätte sollen?

Heute sind wir doch wieder so weit, der Staat übt zunehmend Gewalt gegen Teile der Bürgerschaft aus. Wo ist der Unterschied ob man Juden enteignet oder Nicht-Juden (wie es eben die meisten Deutschen immer noich sind) Wieso ist Gewalt gegen eine Volksgruppe damals was Schlimmeres als Gewalt gegen Volksgruppen heute? Wo genau ist der Unterschied. Der einzige Unterschied ist derzeit noch 3, nur wie viele Leute sitzen in den Gefängnissen, die dort tatsächlich nicht hingehören?

Aber wie können die Juden hoffen, daß der einzige Gewaltmonopolist nicht wieder auf die Idee kommt irgendeine Gruppe zu kriminalisieren. Wie wäre es z,B, mit den “angeblich Rechten”?

Ich bin für freien Handel

und genau aus diesem Grund gegen jedes “Freihandelsabkommen”. Etwas was von Staaten und deren Vertreter ausgeküngelt wird ist niemals über mehr Freiheit sondern maximal über noch mehr Regeln für jeden.

Grenzen sollten für Handel keine sein. Nur offene Grenzen für Ideen, auch Menschen, Güter und Geld sind “gute” Grenzen. Selbstverständlich sind eben die Gepflogenheiten innerhalb eines bestimmten Bereichs zu akzeptieren. Und genauso gilt Recht unabhängig vom Status In/Ausländer. Zur Zuwanderung habe ich im Grund hier alles geschrieben: https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/08/sozialstaat-und-zuwanderung/ Ich bin dafür den Sozialstaat abzubauen, es kann niemals recht sein jemanden mit vorgehaltener Pistole zu berauben. Genau das macht die Sozialgesetzgebung in jedem Land. Ein Sozialstaat der behauptet sozial zu sein und Raub zulässt ja geradezu einsetzt um Eigentümer zu berauben ist asozial. Und daher ist Deutschland ohne Zweifel ein Asozialstaat.-  Sozial und Zwang gegen irgendeinen Teil der Menschen ist Willkür und Unrecht.

Ein Abkommen was “angeblich” über freien Handel geht aber-  dann wieder nur Gewalt verbreitet ist sicher über alles nur nicht FREIEN HANDEL. Niemand braucht Ceta, und niemanden sollte es verboten werden mit wem auch immer wo auch immer zu handeln. Daher weg damit. Genauso weg mit den sanktioniertem Betrug in jedem Gesetz. Steuer Zölle, Subventionen, Transferzahlungen haben nur mit einem was zu tun, mit der Machtdemonstration der Gebietsmonopolisten. Aber ganz bestimmt nicht mit freiem Handel. Freien Handel gibt es in D so gut wie nicht mehr. Der einzige freie Handel der den Namen noch eher verdient ist der angeblich “schwarze” Markt. Hier gibt es nur ein Problem. Da die Bürokraten alles ertragen nur nicht übergangen zu werden, gibt es überhaupt “illegale” Märkte. Das jeder gezwungen werden kann mit bestimmten anderen Leuten zu handeln oder diese sogar auszuhalten ist der Ausdruck eines unbedingten Machtwillens aller Bürokraten. Gesetze werden von Bürokraten erdacht, verabschiedet und überwacht. Zu behaupten es gäbe eine Gewaltenteilung ist nackter reiner Hohn. Die Millionen Tote durch Kriege und interne Gewalt gegen eigene Bürger zeigen nur eines.

Es herrscht das Gewaltmonopol und damit ist der Willkür gegen Leben und Eigentum jedes Einzelnen alles was bleibt. “Freihandelsabkommen” legen dort nur noch mehr oben drauf. Dieses Zitat von mir schon mal gebracht, bringt es auf den Punkt:

„.. irgendwie und -wo dem Staat, diesem rätselhaften Phantom, das durch die Geschichte der Völker geistert und mit der Vermehrung der Menschheit noch unheimlicher und mächtiger geworden ist als in den Tagen Spartas und des alten Roms.
Eine angeblich menschliche Einrichtung ist er, der sein dämonisches Grundwesen aber nie verbergen konnte, Garant der Kriege, Brecher der Rechte, Träger aller Gewalttaten gegen das Einzellebewesen, vom Einbruch in den Hausfrieden, von Erpressung und Raub bis zur Einkerkerung, Folter und Mord. – Es gelingt wohl dem hochstehenden Gesetzgeber, ja manchmal sogar höchstentwickelten Völkern, den Dämon für eine Weile nutzbringend hinter das Joch zu spannen, aber dann ist’s als riefe er andere aus der ganzen Welt zu Hilfe. Es hat noch kein Dämon dem Glück der Menschheit dauerhaft gedient.
…
Und er (der Staat v. Autor) wendet trotz der gegebenen Garantien allen Scharfsinn auf, das Eigentum zu beschneiden, zu pfänden und am Wachstum zu hindern. Es gibt nur einen Feind des Eigentums, und der heißt Neid
…
„

siehe: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/09/uberraschender-fund/

Weg mit CETA, weg mit Zöllen, Subventionen, Tranferzahlungen und weg mit 99 % der angestellten Bürokraten. Da wäre Recht.