Archiv der Kategorie: Inflation

Es ist wieder soweit

die Sozialisten fahren an die Wand.
1) http://www.zerohedge.com/news/2014-02-16/peak-stupidity-argentina-fines-walmart-violating-fair-price-pact-urges-citizens-deno
2) http://www.zerohedge.com/news/2014-02-16/whats-going-venezuela-nutshell

Deutschland befindet sich gerade im Spielemodus. Die Deutschen sind “die tollsten” weil heftigsten Medaillensammler, das mit den Rechtsverständnis wird den deutschen gerade auch noch mal “gezeigt”.

Und die Armutsindustrie brummt. Herz was begehrst Du mehr – an einem Montag morgen?

Und nun ja man kann es natürlich auch Finanzfaschismus nennen. Es spielt ja nicht wirklich ein Rolle. Der Kampf gegen das Bargeld und gegen Eigentum auf Bankkonten, zeigt genau was unsere Herschenden wollen. Den absolut überwachten Bürger den man grundsätzlich für schuldig hält. Statt Unschuldsvermutung die Schuldvermutung, das ist auch viel einfach für die Regierenden.

Mit Dank an einen aufmerksamen Mitleser/-kommentierer

Darum finde ich Kommentare so wichtig. Man kann sich daran abarbeiten und die eigene “Einstellung” und Meinung daran schärfen. Daher von den Kommentaren zu dem Video von Herrn Baader, hier in einen neuen Blogeintrag

Hier der Kommentar des Lesers:

also die Begrifflichkeiten sind schon klar, so wie Baader sie auch bezeichnet: Inflationierung=Ausweitung der ZentralbankbilanzPreisinflationierung ist jedoch nur eine mögliche Konsequenz der ZB-Inflationierung, aber keine Notwendigkeit in der kurzfristigen Zukunft.Sind wir uns soweit einig?
Ihnen ist aber auch klar, dass “die Geldmenge” eben nicht nur den Umfang der ZB-Bilanz ausmacht, ja?

M0/M1 kann zwar von der ZB bereitgestellt werden, jedoch kann die ZB nicht erzwingen und nur sehr begrenzt beeinflussen, wo dieses Geld in einem freien Markt landet, sofern dieser es überhaupt annimmt. Draghi spricht da AFAIR vom “Transmissionsmechanismus”, der “gestört” ist. 

Da “Geld” aber ebenfalls M2,M3,Mxyz umfasst, kann die Geldmenge sinken (“credibility deflation”), ohne dass die ZB wirklich eine nachhaltige Kontrolle darüber hat. Nun kann die ZB natürlich die Deflationierung der “Gesamtgeldmenge” bekämpfen, indem sie “Schulden M3 mittels Cash M0 aufkauft”, dass versucht sie ja auch zur Zeit, da es aber noch gewisse Vorschriften gibt, jedoch noch mit begrenztem Erfolg, eher Misserfolg. Neues Geld in den Markt zu bekommen erscheint aber garnicht mal so einfach (siehe EZB Bilanz, zugegeben die FED hat es da einfacher), daher auch die verzweifelte Sympathie für negative Zinsen.IMHO eine letzte Verzweiflungstat der ZBs könnte sein im großen Stil Gold mit selbstgedrucktem frischem M0-Geld zu kaufen um Geld in den Markt zu bekommen. Im Fall der EZB zudem mit dem netten Nebeneffekt, dass die Aktivaseite plötzlich viel besser aussieht, alle Hardmoneyadvokates jubeln und gleichzeitig dennoch mehr Geld im Markt landet.
Insgesamt empfehle ich da auch nochmal den Blog von Martin Armstrong bzgl. Deflation sowie FOFOAs Freegold zu Gold in den Bilanzen der ZBs.
Aber unabhängig ob Sie oberen Ausführungen folgen mögen oder nicht, gehen Sie doch mal tief in sich: Ist es nicht so, dass Staatsinterventionismus immer versagt und auf magische Weise immer genau das Gegenteil bewirkt, dass man die Uhr danach stellen kann, ist es nicht das an was wir beide fest glauben, ja? So, dann fragen Sie sich vor diesem Hintergrund doch mal, was Bernanke und Draghi zur Zeit verzweifelt versuchen?Gruß, AD
P.S.Ich habe keine Kinder (gemeinsame Entscheidung), ich frage mich ob ich mir mehr Sorgen machen würde, wahrscheinlich, aber auf der anderen Seite hat man dann auch noch eine Herausforderung sich aufzuraffen.

Darauf antwortete ich:
“Preisinflationierung ist jedoch nur eine mögliche Konsequenz der ZB-Inflationierung, aber keine Notwendigkeit in der kurzfristigen Zukunft.Sind wir uns soweit einig?”

Definitiv. Nur ist die Frage was “kurzfristig” bedeutet. Das Potential ist da, wie wir aber sehen floß dieses Geld offenbar speziell in 2 Richtungen.

a) “Entwicklungsländer”

b) Aktien und andere Sachwerte.

Somit sehen wir derzeit keinen allgemeinen Preisauftrieb sondern eben in “Sachwerten”. Es ist nun die Frage ob man diesen Anstieg unter einm Crack-Up Boom “einordnen” könnte. Das weiß ich nicht, es spricht nur einiges dafür… Schauen Sie speziell nach Kolumbien dort haben die Aktienkurse um 500 % zugelegt. Dort ist es “klar”.

Ja das mit dem M0/M1 ist auch verständlich. Es ändert aber nichts daran, daß durch die Anleihekäufe eben neues Geld geschaffen wurde. Auch wenn es nur noch 0.2 % Zins gibt ist dieses Geld von den Banken zu “verzinsen” und die Staaten müssen die Anleihen trotzdem irgendwann auch zurückbezahlen. Was aber nur ein “Taschenspielertrick ist”, denn über die Zentralbank hat ein Staat bei sich selber schulden. Dieses Perpetuum Mobile der Finanzierung funktioniert auf Dauer niemals.

Neues Geld in den Markt zu bekommen erscheint aber garnicht mal so einfach (siehe EZB Bilanz, zugegeben die FED hat es da einfacher), daher auch die verzweifelte Sympathie für negative Zinsen.

IMHO eine letzte Verzweiflungstat der ZBs könnte sein im großen Stil Gold mit selbstgedrucktem frischem M0-Geld zu kaufen um Geld in den Markt zu bekommen. Im Fall der EZB zudem mit dem netten Nebeneffekt, dass die Aktivaseite plötzlich viel besser aussieht, alle Hardmoneyadvokates jubeln und gleichzeitig dennoch mehr Geld im Markt landet. “
Hier bin ich andere Meinung das neu geschaffene Geld landet nun mal bei den Banken und diese sind (meines Erachtens) zu recht nicht bereit dieses zu verleihen (dafür müßte es Perspektiven geben, und davon kann speziell in der EU und den USA nicht die Rede sein)

Die Banken können immer noch auf “Nummer sicher” gehen und wieder Staatsanleihen kaufen und sich über die Differenz zwischen dem zu leistenden und zu zahlenden Zins “freuen”. Nutzt aber im Endeffekt auch nichts denn die Banken müssen derzeit Rekordrückstelllungen für etwaige Verfahren bilden und die RBS hat gerade trotz allem den höchsten Verlust seit Ihrem Bestehen eingefahren. Was bei dem Prozeß der HRE herauskommt, könnten ebenfalls nochmals Milliarden “kosten”.
Und ja Sie haben Recht im Augenblick versuchen die Zentralbanken Preisinflation zu erzeugen. Man kann nur hoffen, sie haben genau damit den Erfolg den Sie postulieren, eine Deflation. Denn nichts ist nötiger, die Schuldenberge sind zu hoch und das löst sich durch die Abschreibungen der Kredite.
Nur das ändert nichts daran, daß die Zentralbanken inflationieren. Denn sie erzeugen ja nun mal neue Schulden. Es ist das einzige was die Zentralbank wirklich kann. Sie kann natürlich außenstehende Kredite nicht mehr rollieren. Aber nichts und niemand kann Sie davon abhalten neues Geld zu schaffen und nichts und niemand hindert Staaten daran neue Anleihen aufzulegen.
Sie gehen also von einer fallenden Preisen aus. Das ist für Sparer eine sehr gut Nachricht, denn somit wird das die gehaltenen Einlagen mehr wert. Was man bei durchaus begrüssen kann, denn potentiell könnte man mehr kaufen.
Aber der Weg ist auch klar es könnte in Richtung WWK II gehen und diese wurde durch einen Weltkrieg “aufgelöst” Niemals zuvor wurden soviele Dinge zerstört. Und ohne Zweifel ist daran Nazideutschland kaputt gegangen. Nun wen wird es wohl diesmal erwischen?
Nun auch wenn Sie keine Kinder haben, gehe ich davon aus, daß Sie Ihr Leben in Frieden und nicht durch Krieg beenden wollen. Das mit dem aufraffen habe ich durchaus versucht, ich sehe aber leider viel zu dunkle Wolken und grundsätzlich halte ich mich nicht für allzu pessimistisch.

Sie können hier nachlesen wie ich Parallelen zwischen den Jahrhunderten ziehe. Auch die Österreicher wissen, die menschlichen Reaktionen sind nicht vorhersehbar Nur wurden diese Auflösungen von Schulden so gut wie immer auch mit Gewalt “begleitet” und dazu steht in einem Buch was ich ziemlich hoch einschätze (Thinking fast and slow) das die Aktionen von Menschen vor Verlusten immer verzweifelter werden.

Wie verzweifelt denken Sie ist die Situation der aktuellen Regierungen?
(Die Antwort für Argentinien, Kolumbien dürfte prekär lauten, dem steht Griechenland in Nichts nach: http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/1556932/Griechenland-mit-153-Sparmassnahmen-im-Ruckstand)

Baader konkret und kurz

http://www.youtube.com/watch?v=7Q76uXXz_QI

Dem füge ich nur hinzu: Genau so ist es. Man muß es nur wirklich bis zum Ende durchdenken…. Sozialismus kann nicht arbeiten, Zentralbanken sind reine sozialistsische Konstrukte und können daher niemals auf Dauer funktionieren. Es muß immer zusammenbrechen, tat es auch und wird es wohl auch immer tun. Hören Sie genau das was er vorraussieht. Gold wird wieder Geld werden es aber nicht bleiben…. Die Sozialisten aller Länder sind in einem geeint, dem nackten und ungezähmten Haß auf Eigentümer und Freiheit des Einzelnen.

Unser Doppelsprech ist leider so weit, daß im Namen der Freiheit die schlimmsten Verletzungen dieser Freiheit als “Kamp für die Freiheit” bezeichnet werden. Gold ist natürlich praktsich, ist auch mein Favorit, aber das wichtigste ist, es darf nicht beliebig zu inflationieren sein. Ich denke, Gold würde sich durchsetzen, bin aber gerne bereit auch andere Währungen auszuprobieren.

Wird QE wirklich zurückgefahren?

Ist es in irgendeiner Weise plausibel?
http://www.zerohedge.com/contributed/2014-01-29/mission-mars-illustrates-insanity-federal-reserve

Dort wird von eigentlichen Schulden von 222 Billionen gesprochen und das man damit irgendwas mit 300 Mal zum Mars und zur Erde zurück kommen könnte wenn man denn ein Dollarnoten aneinander heften könnte.

Dazu kommt noch jeder einzelne neu geschaffene Dollar ist auch “nur” eine weitere Kreditnote. Und so kommen Schulden zu Schulden zu Schulden… Wie kann man glauben die FED wird “ernst” machen? Sobald die nächste Schwäche kommt, geht es mit Sicherheit mir Verve voran.

Tatsache ist aber auch, es scheinen immer noch mehr zu glauben – es geht schon. Gold geht heute erstaunliche 2 % runter….  Ist es die Wiederaufnahmen des abwärts Trends oder nicht. Ich weiß es nicht ich gebe Ihnen aber nur eine Grafik mit:

Alles, heute nicht mehr möglich oder wohl doch ehere der Ausweg für die Zentralbanken. Die nach dem Video wirklichen Schulden der USA hätte man bei einem Kurs 1:1 (PapierRM/USD)  so um den 2. November 1923 mit genau einer Unze Gold bezahlen können.

Wiedersinnig? Kann man wohl sagen oder wieder Sprecher es nennt “insane”. Diese Versprechen vergehen und bis dahin werden noch viele viele böse Taten von Banken, Zentralbanken und Staaten  begangen werden. Vielleicht überlegen Sie es sich doch einmal und besorgen sich die eine oder andere Goldmünze….

 

Inflation in einem Blog Eintrag

Dazu reicht sogar schon nur ein Link
http://www.zerohedge.com/news/2013-11-27/most-rapidly-depreciating-currency-world

Dieses Blog inflationiert nicht 😉

Warum viele Worte wenn es wenige klar auch tun?

Inflation ist immer und überall  ein monetäres Problem, sei es Schuldzahlungsmitteleinheiten oder eben wie bei den Fliegern “Meilen”. Es ist genau dasselbe Prinzip. Die Leute die sparten, sind die “Betrogenen”. Und es zeigt auch die Kosten der Meilen wurden nicht beachtet. Eine Meile kostet aber heute auch noch immer soundsoviel cent. Wenn man so tut als ob die Meilen nichts kosten, kommt man zu solchen Inflationenen. Man kann auch sagen die Fluggesellschaften betrügen Ihre Kunden. Aber hey, Hauptsache “Frei”meilen….

Lesen Sie hier im Blog bitte nach

was ich über Venezuela geschrieben habe. Es kommt wie es kommen muß:
http://www.acting-man.com/?p=27163

Ich darf Sie daran erinnern, wie ich mir Gedanken gemacht habe, warum Venezuela sein Gold zurückholte. Sieht so aus als ob sich das Gewaltmonopol nicht mehr mit den venezulanischen Schuldscheinen zufrieden geben will. Und im Ausland dürfte die Bereitschaft Bolivars anzunehmen gleich 0 sein. Was bleibt den Sozialisten also als mit Gold zu bezahlen? Nichts. Und so wird auch das “Gold” wieder aus Venezuela verschwinden und mit Ihnen alle Reste von Wohlstand. Sozialismus bei der Arbeit.

So sieht es aus

wenn Sozialismus losgelassen wird.
http://www.acting-man.com/?p=26350

Ein Musterbeispiel für die Mangelwirtschaft die erfolgt, wenn es keine Eigentumsrechte mehr gibt. Oder zumindest man am nächsten Morgen nicht mehr damit rechnen kann, daß einem das noch gehört was einem den Abend vorher noch gehörte. Man kann auch sehen wie ein crack-up Boom sich an der Börse präsentiert. 200 % und mehr Wertzuwachs, gibt es NUR wenn die Inflation sich irgendwo um über 150% bewegt. Offensichtlich ist die Währung schon zerüttet, man bekommt offenbar für diese Währung keine Güter mehr.

Das hat Eucken schon in seinem Buch: Sozialdemokratische Zukunftsbilder so geschrieben.

Einige Schlagzeilen

Wer mag kann ja in diesem Blog ein wenig rumstöbern. Welche Länder ich kritisiert habe und welche Problem ich sehe. Hier mal eine Übersicht von Schlagzeilen aus den letzten paar Tagen.

“Wert” von “Geld” I , II
Nun wer hier mehr als einen Artikel gelesen hat, hat immer die Kritik an unserem “Geldsystem” sehen können. Der Name des Blog spricht da schon Bände.

Das reicht den Betrügern ja nicht. Es ist klar das hier eine Umverteilung ohne Beispiel stattfindet. Genügend der Eliten wissen es, darum gibt es auch kein Reaktion auf die Datenüberwachung. Die Staaten und deren Eliten wissen genau, sie betrügen – wollen aber für Ihre Betrügereien nicht belangt werden. Ergo werden alle kriminalisiert  Wenn dann der eine oder andere “verschwindet” wird nicht so genau nachgefragt. Das vierte Reich lässt herzlich grüßen.

Nach Claus Vogt, zeigt sich das Scheitern der “Geldbetrüger” überdeutlich. Die Fed betrügt die Amerikaner und die Welt jeden Monat mit 85 Mrd neuem Geld mit dem man sich “noch” etwas kaufen kann, speziell natürlich diejenigen die zuerst das Geld bekommen. Das sind in einem Jahr über eine Billion “Geld”, dem gar nichts gegenüber steht. Keine Produktion, einfach nur Geld in den Händen des nimmersatten Staates.

Speziell auch für die USA sieht es nicht gut aus, kein Wunder, daß nun auf den nächsten Krieg hingearbeitet wird, nach Syrien ist es ja von Afghanistan nicht so weit und man kann ja nicht einem Präsidenten in den Arm fallen wenn man sich im Krieg befindet? Und hey was sind ein paar Milliarden wenn man 1000 nde davon hat? Die Städte sind pleite, die Zusagen der öffentlichen Hände verfallen wertlos. Was interessiert uns unser Versprechen von gestern. Staaten können eines sehr gut zerstören und töten. Alles produktive ist einem Staat fremd, und dennoch haben es die Betrüger geschafft immer wieder Menschen zu überzeugen, ohne Staat nichts zu sein. Wieviele Milliarden Tote dürfen es noch sein bevor man den Mörder erkennt?

Gerade heute darf ich auf einem meiner Lieblingsblogs folgendes dazu lesen: Danke lieber Staat. Schön das es Ihnen so einen Spaß macht andere zu bevormunden, belügen und bestehlen.

So vorhersehbar

Venezuela steckt in einer Inflationspirale.
http://www.zerohedge.com/news/2013-06-06/goldman-warns-venezuela-hyperinflation-threat

In diesem Blog habe ich dazu vor ca 2 Jahren angemerkt: Bankrottzug losgerolt.

Auch war es klar als Venezuela sein Gold “heimholte”. Die Betrüger wußten Ihr “Geld” wird jeden Tag weniger wert also braucht man etwas handfestes und dann die Peinlichkeit mit der Knappheit von Toilettenpapier. Wer das nicht sehen wollte, waren diejenigen die das Gold in die Hände bekamen und das Gewaltmonopol. Unterdrückung ist bei einer weitgehende entwaffneten Bevölkerung weitaus ungefährlicher.

Den Sozialismus in seinem Lauf hält nur die Pleite auf….

Sogar die FAZ

muß zugeben. Sparer verlieren jährlich reichlich durch die Inflation. Angeblich 14 Mrd. was nach FAZ mehr als 2,3 % des BIP (oder BSP ausmachen). Hier geht es wahrscheinlich um die amtlich zugegebene Inflation. Wie es für jeden in seiner Wirklichkeit aussieht, kann man nur selber herausfinden. Das macht aber wahrscheinlich niemand und daher bleibt nur das “Gefühl” immer wenige im Geldbeutel zu haben.

Wie man das für sich messen kann: Buch führen über die monatlichen Ausgaben, 2-3 Monate für ein Jahr sollte reichen, 1 mal im Winter, 1 mal im Sommer und das ganze auf mehrere Jahre aufgeteilt, so kommt man seiner Preissteigerungsrate näher. Ich habe hier bewußt Inflation vermieden weil diese bedeutet es wird einfach mehr Geld gedruckt. Das ist eine Tatsache und die Geldmenge wächst weitaus schneller als das Güterangebot. Daher kommt es ja u.A. auch zu Verzerrungen, wie derzeit mit den davonsteigenden Aktienkursen.

Solange Staaten die Geldversorgung mit Hilfe von Zentralbanken (egal ob “Privaten” oder öffentlichen Zentralbanken) kontrollieren können, wird sich nichts daran ändern. Es wird immer etwas schneller gedruckt und eine Geldmengenausweitung – mit Begeisterung – zu erreichen. Nur mit einem Geld was nicht beliebig manipuliert werden kann (außer natürlich durch das Gewaltmonopol des Staates), wäre eine konstante Geldmengenausweitung in diesen Größenordnungen nicht möglich. Und der Zins könnte auch nicht beliebig manipuliert werden. Es gibt nun mal zwei durchaus weltweit erfolgreiche Betrugsysteme

  1. Zentralbanken
  2. Staaten
Diese beiden zusammen sind die modernen Sklavenhalter und die meisten Sklaven sind so konditioniert, daß gut zu finden. Oder aber Sie sind zu dumm zu erkennen, wie sie bestohlen werden….

Ein paar kurze Worte zu den Edelmetallen

Wer diese gekauft hat um schnell reich zu werden, wird dieser Tage eines Besseren belehrt. Im Augenblick bemisst sich der Gegenwert von Gold (leider) in Zwangszahlungsmitteleinheiten. Solange das so ist wird es mit dem Goldpreis rauf un runter gehen. Das ist einfach Markt (der offensichtlich aber auch von großen Mitspielern ziemlich “verändert” werden kann).

Ändert das an meiner Einstellung zu Gold = Geld etwas? Nein. Gold ist nicht beliebig vermehrbar, es sein denn man könnte Gold “erbrüten” oder wie auch immer herstellen. Das geht nicht. Gold ist nur minimal in der Erdrinde vorhanden und damit wird es ein knappes Gut bleiben, solange es nicht beliebig günstiger produziert werden kann.

Wer Gold als Alternative zu Geld sieht, kann sich über die fallenden Preise freuen. Er kann ja mehr Gold für seine Zellulose bekommen. Kein schlechter Deal wahrscheinlich. Ich werde es einfach so handhaben. Abwarten was noch so passieren wird (Notverkäufe, Manipulation durch Zentralbanken, Sonderabgaben auf Gold und Edelmetalle, durchaus auch denkbar ein Verbot kommt irgendwann). Ich brauche was ich in Gold angelegt habe nicht zum Leben und so ist es auch gut.

Wenn Sie irgendwann gezwungen sei sollten Ihr Gold zu verkaufen, haben Sie solange den schwarzen Peter, solange es die Zellulosezahlungsmittel noch gibt, daran kann man nichts ändern. Aber Sie haben keine Inflation (da eben technisch Gold nicht beliebig vermehrbar ist). Ob auf einem Papierschein 1000 € oder 1 000 000 € steht ist egal. Selbst auf Papierscheine passen mehr an Zahlen drauf als das Universum an Atomen hat (stellen Sie sich ** als ^ vor) 10 ** 2 = 10 ** 2 **2  …. Schreiben Sie 10 ** 500 braucht das immer noch nicht merklich mehr Platz… Also Sie brauchen keine Angst zu haben, die Nullen bei den Zellulosezahlungsmittel kommen noch.

Somit bleibe ich dabei
– Kaufen Sie Edelmetalle, und “vergessen” Sie sie
– Bewahren Sie genügend normales Bargeld griffbereit für sich auf (Banken”feiertage” kommen auch in D)
– Schauen Sie zu mehrere Konten zu haben (einige davon im EUR Ausland)
– Idealerweise haben Sie als Basis einen Garten, Jagd, Fischerei, Landwirtschaft als Grundlage für das Überleben (ja das ist mit Arbeit und Kosten verbunden nur damit können Sie Ihre Existenz sichern)

Damit meine ich natürlich auch. Seien Sie für das Geld was Sie “anlegen” ziemlich sicher, es nicht liquidieren zu müssen. Sie wissen nicht was sich die Staatsgewalt noch so alles an Gemeinheiten ausdenken wird.

Die Zentralbanker stramm auf Kurs

Also liebe Leute  machen Sie sich auf
Inflation gefasst

Die Begründungen  sind nicht mehr hannebüchen, sondern abgrundtief verlogen. Die Zentralbanken drucken Geld wie blöde und wollen das kaschieren. Die Betrüger lenken von sich ab und lügen uns die Hucke voll. Nichts und niemand kann derartige Geldmengen aus dem Nichts kreieren wie die Zentralbanken aber hey Geld drucken ist  gut

Inflation ist eine Folge einer gut laufenden Wirtschaft. Aber klar und die Inflation ist Folge einer schlecht laufenden Wirtschaft. Egal was kommt die Inflation ist schon da.

Wenn die Bundesbank so unfähig ist, kann es ja nicht Schaden sie aufzulösen. Die EZB können wir gleicht mit abschaffen, den IWF sollten wir auch nicht vergessen.

Ich bin  stinkwütend, mir fällt dazu nichts schreibbares mehr ein.

Etablierung der Inflation

Heute beim stöbern auf Mises gefunden:
http://oregonstate.edu/cla/polisci/faculty-research/sahr/sumprice.pdf

Nach 1970 gibt es nur noch Inflation. Vorher ging es munter rauf und runter. Umverteilung von unten nach oben bei der Arbeit. Alles sanktioniert vom Geldmonopol und Gewaltmonopol des Staates.

Lehren? Keine. Es ist wohl offensichtlich besser die Gläubiger besser zu stellen. Was einen irgendwie nicht verwundern kann denn es heißt ja inzwischen und unseren tägliche Kredit gib uns heute….

Hat es diesmal nur 6 Stunden gebraucht?

Gestern fragte ich, wann bekommen es die Börsianer spitz vielleicht war das schon gestern der Fall. Bin mal gespannt was für “Supereinfälle” unsere Delebets, Zentralbanker und Experten so haben werden wenn Sie sehen werden. Zu billiges Geld kann ein Problem das zuviel billiges Geld verursachte nicht heilen.

Ob Sie es jemals verstehen, daß Sie diese Probleme durch sie verursacht wurden. Das eben Geld ausgeben auf Dauer nur funktioniert wenn man diese Ausgaben an seine Einnahmen anpasst. Werden Sie je zugeben, daß Ihr Fiat-Geld der wirkliche Grund dafür ist. Und eben die kalte Enteignung durch jahrzehntelange Geldentwertung?

Anscheinend lernen unsere Kinder aber viele Erwachsenen darunter auch die Delebets scheinen das Lernen “verlernt” zu haben. Man erinnere nur an Reden das es niemals wieder so werden darf wie im “dritten Reich”…. Nun eine neue Diktatur und Willkürrherrschaft wurde schon etabliert. Also wieder mal “nichts” gelernt…

Die einzigen die es auf die Reihe bekommen haben sind Liberale und Anhänger der österreichischen Schuld der Ökonomie, wird es den Liberalen irgendwann endlich mal wieder zu Gute kommen?

Zwischenstand Vorhersagen

http://fdominicus.blogspot.com/2011/02/meine-vorhersagen.html

dazu folgende Meldung:
http://de.finance.yahoo.com/news/Importg%C3%BCter-verteuern-rasant-dpa-2831797050.html?x=0

Den Amis wird es nicht besser ergehen nur zählt Öl dort ja nicht zur Kerninflation (der Maßstab der Beliebigkeit).

Geschrieben hatte ich auf meinem anderen Blog:
http://mises.org/Community/blogs/fdominicus/archive/2011/02/04/my-predictions.aspx
etwas weiter unten:
“Because of the massive liquidity overhang, prices of all commodities will raise beyond reasonable limits. So we’ll see the development of new bubbles. (3 rd Prediction). I think the prices will start raising this years. “

Weiter oben habe ich auf 4-5 % Inflation in Euro Land getippt. Mit diversen weiteren “Unsicherheiten” wie Rettungsschirm, Irland, Portugal, dürfte es nicht mehr lange dauern bis es ALLL außer den Delebets merken.

Aber es war schon vorher absehbar:
“Bei einer erhöhten Inflation (auf die wie zusteuern wie die Titanic auf den Eisberg) auch bei einer “nur leicht” erhöten Inflation von 3 – 4 % verdoppeln sich die Preise ungefähr alle 18 – 22 Jahre.”

Man schau mal unter
http://fdominicus.blogspot.com/2010/07/jetzt-ist-die-katze-aus-dem-sack.html

Nun ja wer ein bisschen hier stöbert wird erste Warnungen schon in 2008 sehen, z.B.
http://fdominicus.blogspot.com/2008/11/obama-silver-bullet.html
Aber hey für Fachleute wird das erst heute “sichtbar”. Vielleicht sollten wir mal über unsere “Fachleute” nachdenken. Ach ja ich vergass, wir brauchen ja Minister und keine Doktoren…..

Seit mehr als Jahr und Tag

Schreibe ich schon dagegen an.
http://www.wiwo.de/blogs/chefsache/2011/02/12/der-zweite-tod-der-d-mark/

Wie wahr und gar nicht regt sich in Deutschland. Die Verfassungsklage immer noch nicht verhandelt und das nennt sich dann “Rechtstaat”. Frage mich was für ein Recht es geben kann alle Deutschen mal wieder in’s Elend zu stürzen.

Merkel ist für mich völlig inakzeptabel und Stolz kann ich nur noch für Teile Deutschlands empfinden die sich “dumm” aber “ehrlich” verhalten. Wirklich keiner verdient mehr Respekt als der/diejenige die sich auf ehrliche Weise Ihren/Seinen Lebensunterhalt verdient. Da sind zumindest schon mal alle Berufspolitiker außen vor ;-(

Wie unsere Staat mehrfach an der Inflation verdient

Es wird ja immer behauptet den Reichen würde das Geld nachgeschmissen. Nun Fakt ist Deutschland ist ein “Aktienvermeiderland”. Nur ca 1/8 (nach Marc) (war 1/6) oder so der Deutschen halten überhaupt Aktien. Man darf davon ausgehen, daß zumindest ein gewisser Finanzstock dafür angesammelt worden ist. Nun kommt es aber etwas “dicker”. Es gilt der Nominalwert. Also kaufen Sie heute Aktien für 1000 EUR und verkaufen die in sagen wir mal 5 Jahren mit 1100, dann hat das auf Ihre Vermögen verheerende Auswirkungen. Die Inflation beträgt derzeit “offiziell” 2%, betrachtet man das ganze linear wären das in 5 Jahren runde 10%. Es handelt sich dabei um einen Rechenfehler denn in Wirklichkeit sind es 1.02 ** 5 = 10,4% (Zinseszins). Also alles “paletti” mit den 100 EUR Gewinn?

Nun nicht wenn es nach unserem “tollen Staat” geht. Auf die 100 Eur sind 25 EUR Steuern zu bezahlen. Rechnen wir was die Inflation in den 5 Jahren daraus machte.
25 / 1.02 ** 5 = 22,64 EUR Gegenwartswert. Das heist Ihr nominaler Gewinn von 10% (rund 2% jährlich) ist ein realer Verlust von 2.3 % (jährlich). Also hat der Staat sie um runde 4% jährlich ärmer gemacht.

Somit zur “staatlich” gewollten Enteignung, denn natürlich heisst es: “Wir können doch nichts für die Inflation”… was eine weitere dicke Lüge auf dem Kontor der Delebets darstellt.

Meine Vorhersagen

Nur damit es nicht so aussieht als ob es niemand hätte wissen können.

Ich habe meine Vorhersagen auf meinem anderen Blog festgehalten.

Wen es interessieren mag. Der soll bitte
Vorhersagen hier vorbeischauen.

Kurz ich erwarte diverse Einschränkungen von Freiheiten und eine Enteignung per Inflation. Genaueres siehe oben.

Ich habe mir hier auch schon darüber ausgelassen, was zu tun sei. Man möge nur mal nach Empfehlungen oder so in diesem Blog suchen. Speziell auch wo man sein “Geld” lassen sollte. Fakt ist, es ist schon reichlich spät diesen Vorschlägen zu folgen. Noch ginge es wie lange noch, das wage ich nicht vorherzusagen.

Kleine Ergänzung vor ca einem halben Jahr hae ich mich schon einige Vorhersagen geleistet. Preise