Archiv der Kategorie: USA

Ich kenne keine Politik mehr, nur noch Deutsche

dachten sich auch Politiker in den USA
Dicke Lüge (Welt Ticker)
“New Yorks Gouverneur: „Vergesst die Politik! Wir sind in einer nationalen Krise, es gibt jetzt keine Politik!“
Angesichts drastisch steigender Infiziertenzahlen in der Corona-Pandemie hat New Yorks Gouverneur die Vereinigten Staaten zur Einheit aufgerufen. „Wenn es zu diesem Zeitpunkt eine Spaltung gibt, dann wird das Virus uns besiegen. Wenn es jemals einen Moment für Einheit gab, dann ist das dieser Moment“, sagte Andrew Cuomo am Montag bei seiner täglichen Pressekonferenz in New York. „Vergesst die Politik! Wir sind in einer nationalen Krise, es gibt jetzt keine Politik!“. Der 62-Jährige nahm damit indirekt Bezug auf die anhaltenden Grabenkämpfe zwischen Demokraten und Republikanern während der Pandemie. Cuomo ist Demokrat, US-Präsident Donald Trump Republikaner.

Der Gouverneur appellierte an das medizinische Personal anderer US-Bundesstaaten: „Ich bitte Mitarbeiter des Gesundheitswesens im ganzen Land: Wenn die Situation in Ihrer eigenen Gemeinde gerade nicht dringend ist, kommen Sie bitte nach New York.“ Es werde dringend Unterstützung für Krankenschwestern und Ärzte gebraucht.

Derweil kletterte die Zahl der Corona-Toten in New York im Vergleich zum Vortag um 253 auf 1218. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt bei über 66.000 – 9500 von diesen Patienten liegen im Krankenhaus.”
Alles ist Politik und Politik ist Alles !

Speziell einem Dreckloch der USA
Wie sich die Zeien doch ähneln.

Ein paar Gründe mehr warum mich der dt. Staat unglaublich nervt

Cloud-Software_an_Schulen

Es gibt Gesetze für den Datenschutz und es gibt dem Datenschutz entgegenstehende Gesetze in anderen Ländern.

“1. Digitale SouveränitätBaden-Württemberg muss im Sinne der Daseinsvorsorge und der digitalen Souveränitätin systemrelevanten Bereichen auf zukunftsfähige und dauerhaft verfügbare Netzwerk-, Software- und Cloud-Lösungen setzen, gerade auch im Bildungsbereich. Ein Bundes-land darf sich nicht von einem Cloud-Angebot wie MS 365 abhängig machen, über das es nicht mit voller Souveränität selbst, sicher und dauerhaft verfügt, weil es jederzeit vom Anbieter oder auf Anweisung der Regierung des Landes des Firmensitzes in der Nutzung eingeschränkt oder gar abgeschaltet werden kann.Im Koalitionsvertrag der beiden baden-württembergischen Regierungsparteien ist des-halb eine Open-Source-Strategie vereinbart worden. Diese muss beim Aufbau der Bil-dungscloud berücksichtigt werden. Auch auf Bundesebene und auf europäischer Ebeneist die Notwendigkeit einer Open-Source-Strategie längst erkannt.2. Vorhandene Lösungen nutzen und stärkenFür die Schulen gibt es in Baden-Württemberg seit langem quell-offene datenschutz-konforme Softwarelösungen: Mit Moodle (Lernplattform), BigBlueButton (Videokonfe-renzsystem), LibreOffice (Bürosoftware), Thunderbird (Mailprogramm) und Nextcloud (Dateiablage und Kooperation) stehen allen Schulen Anwendungen zur Verfügung, die den Funktionsumfang von MS365 abdecken oder übertreffen. Bereits jetzt bewältigen viele Schulen den digitalen Unterricht damit sehr gut. Deshalb kann auf die Nutzung derumstrittenen Cloud-Software MS365 an Schulen schon allein aus rein funktionalen Ge-sichtspunkten gut verzichtet werden.3. DatenschutzDie Datenschutzkonformität einer Bildungsplattform ist von zentraler Bedeutung, weil auf ihr sehr sensible Daten der Schülerinnen und Schüler gespeichert und verarbeitet werden. Es ist auch durch die restriktivste Benutzerordnung nicht zu verhindern, dass z.B. Eltern den Lehrkräften auf digitalem Wege über Krankheitsverläufe oder Verhal-tensprobleme der Kinder berichten. Der Quellcode von MS 365 ist geheim, sodass sei-ne Datenschutzkonformität nicht überprüft werden kann. Laut der Nutzungsbedingun-gen werden von MS 365 zudem ständig zahlreiche sogenannte Telemetrie- und Diagno-sedaten auf die Server der Firma Microsoft übertragen.Die datenschutzrechtlichen Probleme rund um den US-Cloud Act, dem die Firma Microsoft in ihrem Heimatland unterliegt, und den gescheiterten EU-US Privacy Shield sind hinlänglich bekannt: Selbst wenn die Microsoft-Server (wie in diesem Fall beab-sichtigt) in Deutschland stehen, muss Microsoft Daten an Behörden in die USA übertra-gen, wenn dies von dort angeordnet wird. Selbst wenn Microsoft (wie kürzlich rechtlich wertlos zugesichert) gegen solche behördlichen Anfragen auf dem Gerichtsweg vorge-hen würde, wäre der Ausgang ungewiss. Auch der LfDI (Landesbeauftragte für den Da-tenschutz und die Informationsfreiheit) Baden-Württembergs hat weiterhin erhebliche Zweifel an der aktuellen und nachhaltigen Datenschutzkonformität von MS 365.”

Wenn das Ministerium MS 365 einsetzen will, gibt es direkte Probleme mit dem Datenschhutz und eben der Gesetzgebung der USA.  Aber der Hammer ist, nicht das MInisterium ist für die Datenschutzverletzungen zuständig,, sonden die Schulleitung. Das Ministerium will wissentlich Software einsetzen aber die Verantwortung dafür nicht übernehmen:

Das ist so ungefähr wenn ich ich bie meinem Nachbarn die Fenster einwerfe und verlange, daß ein anderer Nachbar den Schaden bezahlt.

Das sind klare Verbrechen die ein Ministerium plant, es ist mit einem Rechtstaat unvereinbar!

Grundlagen Recht und damit von mir geforderte Grundlage für Politik

Gestern wurde Biden als Präsident der USA vereidigt, nun er ist ganz klar nicht mein Präsident und wäre es auch wenn ich in den USA wählen dürfte nicht. Es wäre für mich auch nicht Trump. Das habe ich vor der Wahl auch hier schon klar gestellt.

Vor der Wahl hielt ich Biden schon für ungeeignet, man kann sagen es sei ein Vorurteil, er hat es aber im Grunde sofort bewiesen.

Nun muß ich ein kleines bisschen ausholen. Meny Hypothese lautet: Alle Rechte des Einzelnen lassen sich auf Eigentumsrechte zurückführen. Ich schriebe Hypothese, weil ich mir nicht völlig sicher bin und es auch nicht mit einer Tautologie belegen kann. Was meine ich damit? Nun Mises Praxeologie läuft auf eine Grundlage heraus: Der Mensch handelt. Das ist eine absolute Wahrheit, ein Mensch muß in irgendeiner Weise handeln und wenn er nichts tut dann ist auch das eine Handlungsentscheidung.

Ich bin mir nicht sicher ob Eigentumsrechte völlig ausreichen, bisher habe ich keine Widerlegung gefunden, aber eben auch keine Aussage die es so klar stellt wie das mit dem Handeln von Menschen. Daher füge ich immer noch hinzu Rechte des Einzelnen sind für mich immer auch mit Abwehrrechten gegen Dritte spezieller Staaten und deren Angestellten verbunden. Ich weiß nicht ob man die Abwehrrechte auf Eigentumsrechte um münzen kann, ich meine ja, bin mir da aber nur “ziemlich” sicher.

Nun eine der ersten Handlungen von Biden soll gewesen sein, wieder die Finanzierung der WHO aufzunehmen und einem Klima”schutz”abkommen beizutreten. Das ist mit Eigentumsrechten nicht vereinbar.

Zur UNO habe ich schon alles wichtige in meinem Blog geschrieben: https://www.q-software-solutions.de/blog/2018/11/kann-man-ja-mal-machen-bewertung-uno-sozialpakt-aus-liberaler-sicht/?highlight=Sozialcharta Da die WHO ein Teil der UNO ist, teilt Sie diese Ziele, diese haben mit Eigentums nichts zu tun sondern 100 % mit Raub. So z.B. das Recht auf Arbeit, Wohnung, Bildung. Das sind keine Eigentumsrechte sondern Ansprüche gegen Andere und damit klar gegen Eigentum von Anderen gerichtet. Damit hat Bidn eindrucksvoll bewiesen, warum er nicht mein Präsident sein kann:

Davon abgesehen ist Biden seit 50 Jahren entscheidend in der Politik der USA mit tätig gewesen und sorry, in der Zeit ist soviel verbrochen worde, , daß aus einem Tagebucheintrag ein mehrbändiger Mordsbericht und eklatante Menschenrechtsverletzungen heraus käme.

Biden ist kein Präsident, der das Konzept Eigentum nicht über alles stellt und damit ist er schlicht ein schlechter Präsident. Kurz Biden steht für Unrecht und damit ist er automatisch nicht mein Freund.

Sie können gerne dagegen argumentieren und mir zeigen, wo ich da falsch liegen könnte.

Neue Vorhersagen

Nun wie es aussieht habe ich mich geirrt. Es ist anscheinend doch Biden geworden – nun denn.

Wie schon geschrieben, ich wäre bei Wahlbetrug etwas vorsichtig, wenn man was vorzulegen hätte, warum ist das nicht bekannt?

Auf der anderen Seite ist es sehr knapp geworden, auch keine Rede mehr vom klaren Erdrutschsieg von Biden.

Also was erwarte ich unter / mit Biden? Nun eines ist für mich klar. Das Schuldenproblem wird unter Biden garantiert nicht kleiner. Und damit bin ich natürlich per se gegen Biden eingestellt. Was ich kurioserweise auch bei Trump veurteilte, da aber unter meinen Lesern recht allein da stand. Das wundert mich einfach, weil jeder Liberale wissen muß, was für ein Problem Staatsschulden wirklich sind…

Das Gelddrucken geht in neue Runden und wahrscheinlich ungeahnte Höhen. Interessanterweise sind sich hier Biden und Trump so was von ähnlihch, man kann sie nicht auseinander halten.

Wird Biden die Zölle abschaffen, wahrscheinlich eher nicht. (W’keit Zölle gleich oder höher > 60%) Wird Biden mehr Freiheit bringen mit Sicherheit nicht (> 95%)

Wird Biden in 4 Jahren wiedergewählt werden? Für mich eher nicht. Möglicherweise tritt er irgendwann “überraschend” zurück um irgendwelchen Demokatie Gottgestalten an die Macht zu bekommen….

Amerkia wird in eine grüne Richtung gehen, die USA werden der UNO wieder mehr beitreten und wieder mehr Geld überweisen. (W’keit > 65%) Werden die Soldaten zurügkgeholst, davon gehe ich nicht aus.(W’keit < 20 %) Werden sich die USA und EU mehr zusammentun? Ich befürchte ja, alle Systeme sind überschuldet und somit ist klar es wird irgendein Sündenbock sein müssen und man wird uns erzählen nur mit noch mehr Staat etc wird man den Untergang aufhalten können. Was Abgaben und Steuern angeht sehe ich klar eine Tendenz nach oben (W'keit > 70 %)

Ich fühle mich ein wenig an das vorherige Buch von Frank Joradn erinnert: Das Attentat. Wo auch klar der Staat gewinnt…

Ich hoffe immer auf eine Änderung wie in seinem neuesten Buch (Ares) Hoffnung muß man ja nicht aufgeben. Es wird klar in eine Richtung gehen, weniger Freiheit (W’Keit > 90 %), ich kann nur hoffen, daß wir schon bald bei zu fest sind….

Hier teilt jemand meine Kritik an Donald Trump

The Case Against Trump: Donald Trump Is an Enemy of Freedom


Ich verweise auf meine Kritik, hier geäußert und auf meinem Blog. Mein größtes Problem mit Trump ist in Budget, das zu 20 – 30 % aus neuen Schulden besteht und genau das habe ich auch schon bei Obama kritisiert.

Ob er ein enemy of freedom ist, bewerte ich durchaus anders, aber das der den Staatsapparat verkleinert sehe ich nicht.

Und noch einmal mehr Geld drucken funktionier auf Dauer in keinem Land dieser Erde, auch den USA nicht. Solange es Zentralbanken gibt, solange wird es Währungskrisen geben, das kann gar nicht anders laufen (auf lange Sicht)

Davon abgesehen, bis heute steht auch nur ein Beispiel für eine wertstabile Fiat-Währung aus. Und für die USA gilt allein seit 1913 hat der USD mehr als 98 % seines Wertes verloren. Das ist alleine den Zentralbanken und staatlichen organen zuzuschreiben.

Mal schauen ob ich hinbekomme

eine Liste der schlechtesten Präsidenen der USA, erst mal ohne “ranking”
Wilson, Roosevelt, Kennedy, Nixon, Carter, Clinton, Obama, Lincoln, Madison

eine Liste der besseren Präsidenten wäre für mich:
Jefferson, (mit Abstrichen) Washington, Tyler, (vom Anspruch her) Garfield,

Ich glaube das war’s, alle anderen gehören eher zu schlechteren Variante, beim aktuellen Präsidenten bin ich noch unentschieden. Fakt ist die USA machen mehr Schulden in einem Jahr als selbst unter Obama, ich kann die Begeisterung einer meine FB-“Freunde” nicht teilen.

Könnte ich ein Ranking aufmachen? Dann denke ich führten dort
1) Wilson, Lincoln, Obama,

2) Roosevelt, Kennedy,Madison

3) Nixon, Carter, Clinton

So ungefähr

bei den “guten” aka “besseren”
1) tyler,Jefferson
2) Washington, Garfield

Die Reihenfolge ergibt sich aus meiner liberalen Ansicht. Jeder der sich für eine Nationalbank oder gar Zentralbank einsetzte fällt aufgrund der schwere dieses Fehlers völlig durch. Alle die Zölle. Steuern etc erweiterten landen  weit unten, alle die viele Schulden anhäuften sind eher schlecht. Alle was zur zwangsweisen Solidarisierung beiträgt wird von mir sehr stark negativ bewertet.

Genau deswegen kann ich eben Trump bei mir nicht zu den “Besseren” zählen.

Lincoln zeichnet für den Bürgerkrieg verantwortlich, eine friedliche Sezession muß immer möglich sein, daß es im bisher blutigsten Krieg für die USA endete, bringt ihn halt an die Spitze.

Die Verfassung der USA ist einer derjenigen mit dem meisten Schutz für den Einzelnen, daß es so anders gekommen ist und derzeit ist ist fürchterlich!

Jefferson hätte erkennen müssen, das Sklaverei nicht in Ordnung ist, dennoch war er einer der Wenigen die m.E. die Verfassung am besten verstanden und dem “Sinn” nacheiferten.

Obama hat es geschafft in 8 Jahren die Schulden von über 200 Jahren zu verdoppeln, er hat den Schutz des Einzelnen durch staatliche Willkür massiv vermindert, das ist für mich natürlich schlecht.

Kennedy war menschlich ein Arschloch und im Ende war so seine Politik. Für mich ein Psychopath wie aus dem Lehrbuch. Nach außen der “strahlende”, starke Held nach innen ein verdorbenes Miststück.

Reagan kann ich nicht zu den Guten zählen weil Reaganomic einfach nur Mist war/ist. Allerdings hat es mit zum Zusammenbruch der UDSSR beigetragen, das mindert den Mist für mich merklich ab.

Leider ist der Sinn der Verfassung kaum mehr erkennbar und der Staat in den USA viel zu groß. Das ist ein fataler Weg und wird sich irgendwann rächen.

Bisher gab es 45 Präsidenten, wenn man die Präsidenten unter 1 für die besseren Präsidenten dazu in’s Verhältnis setzt kommt man auf 2 / 45 = 4%, was m.E. klar erklärt warum die USA in einem so schlechten Zustand ist. So extrem verschuldet und so viel Gewaltmöglichkeiten des Staates gegen den Einzelnen mit einer der immer noch freisten Verfassungen dieser Erde. Da kann man sehen was schlechte Politik alles vermag die USA sind nur deswegen noch verhältnismäßig freuen weil andere Länder von einem noch schlechteren Schutz des Einzelnen vor Staatswillkür starteten.

Von der Integrität scheint mir Tyler einsam zu führen. Und auch er scheint verstanden zu haben wie problematisch die Staatshoheit über das Geld einer Nation ist.

Als hätte ich es für diesen Eintrag bestellt:

Bürgerkrieg verhindern: Dezentralisierung und Sezession

Beliebigkeit

Von wegen:
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_70696786/barack-obama-und-die-rassen-unruhen-in-ferguson-der-geplatzte-traum.html

Damals auch – der Spiegel:
https://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-und-die-unruhen-in-ferguson-der-gehemmte-us-praesident-a-987043.html

Zitat: “Die USA machen die schwerste Rassenkrise seit Generationen durch. ”

Aber heute, lesen Sie die Zeitungen und erschauern vor so viel Gehässigkeit und Selbstzufriedenheit. Geniessen Sie die Maßstäbe von wegen Wiederwahl spalten usw,, “geniessen” Sie wie gut unser Regierungsclique mit Ihren Aktionen durchkommt,

Weiterhin, #blacklivesmatter ist zutiefst rassistisch. #livesmatter, ich weiß auch das gilt nur unter spezielle Umständen und dann gibt es da auch die Gleicheren. Die Gleicheren sind in so gut wie jedem Fall in so gut wie jedem Land die Regierenden.

Unsere Zeitungen sind zutiefst verbunden mit den Regierenden und speziellen Nicht-regierenden. Je grüner und weiter links – generell – um so mehr.

Über die kommende Wahl in den USA

Schreibt die Süddeutsche:
https://www.sueddeutsche.de/politik/trump-twitter-usa-1.4919519?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

“Die Entzweiung zwischen Twitter und US-Präsident Trump war unausweichlich. Sie zeigt auch, was mit einem Land passiert, das keine gemeinsame Basis von Wahrheit und Fakten mehr teilt.”

Schreibt eine Zeitung die beim letztzen voll mit dabei ist. Sie haben ihre Sozialistenwahrheiten und nein Fakten zählen nur genau dann, wenn Sie mit den Wünschen der Redakteuren übereinstimmen. Die merken wirklich nicht, daß Sie an Trump genau das kritisieren, was Sie in D betreiben.

Noch im Januar oder so hatte ich meine Vorhersagen für die Wahl losgelassen. Damals wußte ich von Corona noch nichts, es wäre durchaus eine Möglichkeit gegeben, daß die “Demokrten” das hätten nützen können. Es kann aber auch sein, daß sich die Menschen wie im Krieg verhalten, ich denke das Letztere ist wahrscheinlicher und darum gehe ich davon aus, wird Trump wiedergewählt werden. Man wird uns dann natürlich wieder schreiben wie “gespalten” die USA sind. Ich habe da so meine Bedenken, was den Wahrheitsgehalt angeht. Was ich aber auch weiß die Schulden dieses Jahr auch in den USA stellen sogar den Schuldenweltmeister der USA Obama in den Schatten, bis über 1/3 des Haushalts werden “neue Schulden” sein.

Was ich davon halte habe ich hoffentlich klar gemacht – gar nichts nämlich. Genau wegen dieser Schulden lehne ich daher für mich Trump ab. Ich würde wede den Republikanischen Kandidaten noch den demokratischen wählen – wenn ich denn die Wahl hätte.

Zumindest noch einer

Der das festhält:

USA: Staatsverschuldung bei 23,4 Billionen Dollar

Man lese hier über meine Kritik an Trump. Es sind einige Dinge die zu kritisieren sind
1) Guantanamo gibt es noch immer
2) Zölle sind Handelsbeschränkungen, die lehne ich grundsäzlich ab
3) Schulden sind ein Problem – weltweit

Ich habe bei Obama gewarnt, ich warne bei jedem der das ignoriert

Schulden sind die Lasten von morgen und Staatsschulden sind IMMEER unproduktiv.

Zitier’ ich mal mich selber

USA Schulden

Ich habe gewarnt, nicht nur bei Trump sondern schon lang vorher auch bei Obama!
https://www.heise.de/tp/features/USA-Staatsverschuldung-mit-Trump-auf-Rekordhoehe-4649459.html

Und ich verweise auf meine Vorhetrsagen:

Vorhersagen

“1) Die Zentralbanken werden auch in 2020 die Zinsen nicht merklich erhöhen (W-keit > 90 %) (Merklich > 1%)

Bei “normalen” 5% wären die USA wie auch Deutschland schon in Bedrängnis.

Meine Meinung zu Herrn Trump

und seinen “Zustimmungswerten”
Und wie groß ist angeblich die Zustimmung für Frau Merkel? Wie groß ist das Wälerpotentioal für die Grünen? Die Frage nach Deutchland muß eine rhetorische sein, wir sind auf dem Weg zu einem Shithoel, wie es Herr Trump so treffend nannte.

Zustimmung für einen Präsidenten etc, ich kann nicht sehen warum man meinte es sei positive mit dem Wohstand und der Freiheit es vorgestandenen Volkes korrliert. Ich nehme an Kim Jong wird über 95% Zustimmung haben und Hitler war be den meisten Deutschen auch recht beliebt. Ein “Führer” und Streiter gegen die Ungerechtigkeit des Versailler Vertrasgs

Nach dem Krieg und gegen des Endes des Krieges gingen die “Zustimmungs”werte rapide runter, na gut viel überlebten es ja nicht.

Man sollte sehr vorsichtig sein, warum man für jemanden ist. Es könnte sein er erfüllte auch die finsteresten Wünsche.

Ich weise nur auf ein paar Dinge hin dich mich auf jeden Fall warnen
1) Guantana
2) Schuldenaufnahme
3) Druck auf die FED die Zinsen niedrig zu halten
4) Zölle

Ich weiß, bei Trump ist das alles Übel, bei Obama – weniger bis gar nicht vorhanden:

Amerika first, wenn es so ist, warum treiben sich dann die Soldaten noch außerhalb der USA herum?

Er ist mir nur lieber als Frau Clinton aber wenn’s nach mir ginge, dann wär Ron Paul oder Vertreter seiner Politk gute Präsidenten.

Ich gestehe aber zu, eine Steigerung zu Obama ist er, aber das bedeutet nicht allzuviel….

Terror bleibt Terror und Unrecht bleibt Unrecht,

egal wer es begeht. Vor langer Zeit kam es zu den Anschlägen auf das WTC und was ich damals schrieb ist immer noch gültig. Die USA haben jedes Recht sich zu verteidigen, sie haben kein Recht Terror auf Andere auszüben – auch nicht als Vergeltung.

Hätten die US-Amerikaner aur Ron Paul gehört, wäre der Erde eine Menge Terror erspart geblieben.

Nun Ich war jemand der Trump, der Clinton vorzog, einfach weil er noch kein Krieg vom Zaun gebrochen hat, es sieht danach aus, als ob sich das ändert. Weiterhin ist Mord ein Mord auch wenn es ein Präsident anordnet, ein militärischer Angriff auf ein Land mit dem man nicht im Krieg ist, ist Terror. Einen Menschen ohne Gerichtsverhandlung zu töten (außer in Notwehr und im Krieg) ist ein grundsätzlicher Verstoß gegen das universelle Menschenrecht auf Unversehrtheit des Körpers.

Trump hat es bewilligt, er ist also was das nun angeht keinen Deut besser als Obama. Es ist mir völlig egal was wer von wem häl.t Niemand steht über dem Recht auch kein Trump.

Ron Paul hat immer recht gehabt. Er wollte die Soldaten aus der Welt zurück in die USA holen und aufhören so zu agieren – er hat “mal” wieder recht.

Fazit 2019

Leider kann ich den Liberalen nichts Besseres mitteilen, als in den letzten 10 Jahren. Der Liberalismus wird von allen Seiten bedrängt, egal wie groß die Erfolge einer liberaleren Politik sich auch zeigen. Eigentum und bestmöglicher Schutz sind der Garant für Frieden und Wohlstand. Dieser wird gerade in den entwickelten Ländern wie D etc gerade durch die Interventionisten vernichtet. Es gibt immer mehr die enteignen wollen, sei es XR oder FFF. Der Interventionsmus und der Überwachungsstaat werden immer weiter ausgebaut. Das dazu die Rechtssicherheit abnimmt, kann jeder merken. Heute ist man “rechts” wenn man auf Art 16 a GG verweist. Es ist ein Armutszeugnis für die Justiz hier nicht gegen vorgegangen zu sein. Der Niedergang der SPD täuscht, da es zu noch eigentumsfeindlicheren Grünen geht und man sieht ja die Bestrebungen die SPD wieder zu einer sozialistischen Partei zu machen. Es wird tatsächlich ein Zusammenschluss von SPD und Linken erwogen, Einer Partei die für 40 Jahre Verbrechen zu verantworten hat. Weiterhin sieht man eine zunehmende Entkoppelung von Entscheidungen und Verantwortungen dafür. Stichworte:
BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie, gesperrte Autobahnen wegen maroder Infrastruktur, Grundrente, Mindestlohn etc etc.

Noch können Sie sich anders entscheiden, ich kann Ihnen nur für das neue Jahr nahe legen: Tun Sie es!

Exemplarisches Framing

Hier sieht man Framing in “guter” Ausführung:
https://www.heise.de/tp/features/US-Staatsverschuldung-explodiert-weiter-kein-Wahlkampfthema-4476034.html
 
Ich zitiere mal was ich speziell meine:
 
“Unter der Regierung von Obama und Vizepräsident Biden, der wieder als Präsidentschaftskandidat antritt, sind die Staatsschulden um 9 Billionen US-Dollar auf fast 20 Billionen angewachsen. Ein Grund war die Finanzkrise, dazu kamen die über Schulden finanzierten Kriege und die sinkenden Steuern für Reiche unter George W. Bush, aber seitdem ging es stetig bergauf.
 
Die Staatsverschuldung ist nun auf 22 Billionen US-Dollar angestiegen. Das sind 78 Prozent des BIP. Nach dem CBO können unter den gegebenen Bedingungen die Schulden auf eine Höhe von 144 Prozent des BIP bis 2049 ansteigen, so hoch wie nie zuvor.”
 
Frame: Ein Grund war die Finanzkrise, Schulden finanzierte Kriege und sinkende Steuern unter Bush.
 
Kurz die Obama Administration konnte/kann gar nichts dazu.
 
Fakt: Was nicht dort steht, Verdoppelung der Schulden sondern nur die Schulden sind um 9 Billionen angewachsen… Auch wieder ein interessanter Frame
 
Trump regiert nun 2 Jahre und hat Billionen “drauf” gesattelt. Wie ich das kritisiert habe, kann man hier auf FB nachlesen. Interessanterweise können bestimmte Anhänger von Bush damit nicht zurecht kommen.
 
Nehmen wir einfach mal an es ginge so weiter, dann würde Trump jedes Jahr weiter eine Billionen an Schulden anhäufen. das wären in 8 Jahren 8 Billionen und damit immer noch rund 11 % weniger als Obama.
 
Was man hier sieht, dem einen wird das als Schuld angerechnet der Andere wird entschuldigt und die Schuld wird zum politischen Gegner verschoben.
 
Ich finde das ein sehr bezeichnendes Beispiel !

Ach Leute

fragt doch die Weltenklempner: Schulden von Staaten machen doch “nichts”
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/us-staatsanleihen-im-fokus-china-testet-34-nukleare-option-34-ist-der-dollar-jetzt-in-akuter-gefahr-7543220

Der Autor hat auch  einiges nicht beachtet speziell:

Schuss könnte nach hinten losgehen

Es spricht jedoch vieles dagegen, dass es überhaupt dazu kommen wird. Denn wie beim Zünden einer Atombombe würde China auch selbst die Auswirkungen zu spüren bekommen. Zum einen müsste sich das Reich der Mitte nach einer Alternative für die frei werdenden Gelder umschauen und nur wenige sind so attraktiv wie der US-Markt. Außerdem benötigt China Dollarreserven für seine Außenhandelsgeschäfte. Und schließlich könnte ein großangelegter Verkauf von US-Staatsanleihen den Yuan stärken, was zur Folge hätte, dass chinesische Exportwaren relativ teurer würden und somit im internationalen Wettbewerb benachteiligt würden.”

Ja die USA ist ein großer Markt und trotzdem nur mit 1/3 der Leute von China. Als Alternative für die “freien Gelder” böte sich der Kauf von Gold an. Zu den Devisenreserven., nun ich bezweifele sehr stark, daß Gold als Bezahlung abgelehnt würde. Davon abgesehen, kann China ja mit den frei werdenden Geldern einfach rohstofffördernde Firmen aufkaufen.

Tja der Yuan könnte steigen, aber auch das dürfte mit der chinesischen Notenpresse behebbar sein.

Mein Schreiben seit Internet Äonen ist. Wir haben riesengroße Probleme mit
1) dem Fakt das wir kein Geld haben und Zentralbanken
2) Staatsschulden

Hätten die USA keine Schulden gäbe es keine Anleihen, somit wär es auch unmöglich große Mengen davon zu verkaufen. Hätten die USA ein Geld und kein gesetzliches Zahlungsmittel, dann wäre das DER MASSTAB wie im Augenblick auch der Dollar durch nichts als heiße Luft gedeckt ist.

Die FED und Schulden werden auf Dauer auch die USA zu Grunde richten. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

Letztes Update zu USA – Wahl

leider wird es nur um Clinton oder Trump gehen. Die US-Presse hat allerbeste Arbeit geleistet, andere erst mal gar nicht zu beachten. Ja es gibt durchaus mehr als diese beiden Kandidaten (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/PC3%A4sidentschaftswahl_in_den_Vereinigten_Staaten_2016)

Mein Tip war:

“So to make end this message. I do think Trump will win with around 55/45 % with a more than 60 % likeliness.

Ich ändere das leicht auf Trump wird mit 52 %-iger Wahrscheinlichkeit gewinnen. Ich denke das Ergebnis wird etwas knapper ausfallen also irgendwo um 51- 53 % für Trump.

Wir werden sehen…

 

Trump und was passieren könnte

Auf “leidlich normale” Weise wird man Trump wohl nicht aufhalten. Wenn Staatsangestellte jemanden aufhalten wollen, finden Sie auch einen Weg, wer glaubt dabei spielten Gesetze eine Rolle – oder gar Recht – den kann man minimal nur naiv nennen. Ein Staat ist eine Unterdrückungsmaschine und selten zu schlagen. Mein Tip – falls Trump ernsthaft aufgehalten werden soll. Fingierte Beweis, ohne Anspruch auf Vollständigkeit böten sich an

  1. Steuerhinterziehung
  2. kompromittierende Fotos entweder mit Prostituierten besser noch Strichern
  3. Drogenbesitz
  4. Verschwörung
  5. Auftragsmord

Wie gesagt die Liste ist nicht vollständig. Für Staatsdiener vielleicht nicht gerade ganz einfach aber sicherlich ohne Probleme durchführbar. Man wird sicher einen “Einzeltäter” finden können, der das Attentat nicht überlebt! Es gibt genügend Gehirngewaschene, die Ihr Gewissen an der Garderobe abgeben oder aber-  die einfach überzeugt werden können, daß Trump eine Gefahr ist.

Wie dilettantisch man dabei vorgehen wird spielt KEINE Rolle. Man denke an die Fotos die den Besitz von Massenvernichtungswaffen im Irak beweisen sollten. Alles von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Hat nur ein kl. Bauernopfer gefordert den Schwarzen Powell. Wobei man durchaus wieder mehr als eine Fliege erschlagen konnte.

Am einfachsten von all den Punkten oben erscheint mir Drogenbesitz. Klein handlich und überall zu verstecken. Hotelzimmer sind ja da geradezu “ideal”. Einen verknackten Verbrecher wird man wohl kaum wählen – vielleicht verliert man auch in den USA das “Wahlrecht” bei “Verbrechen”….

Problem erledigt….

Nah dran: http://www.zerohedge.com/news/2016-05-01/ultimate-act-frantic-establishment-willing-do-anything-stop-trump