Schlagwort-Archive: Verantwortung

Was kann man zu 2018 festhalten?

Kaum mehr als die letzten paar Jahre. Wieder einmal ein katastrophales Jahr für Liberale und den Liberalismus per se.-  Der aktuellste Angriff auf den Liberalismus: Fake News.-  Was man nur als Einschränkung der Meinungsfreiheit ansehen kann/darf/muß/sollte. Wie man ja auch sehen muß, kommt es zu oft auf eine rührselige Geschichte an, ob Sie dabei stimmt oder nicht ist zweitrangig. Trifft die Geschichte die aktuelle-  Gesinnung wird die sogar mit Preisen belohnt.

Und ja wer heute Fakten anführt der ist kaltherzig oder eines der liebsten benutzten Wörtern der Linkeren Grüneren “besseren Menschen” neoliberal.-  Oder noch-  “besser” ein Kapitalist. Kapitalismus in D, das geht gar nicht zusammen. Irgendwer muß es doch besser wissen, und das sind für die meisten Deutschen auf wundersame Weise die gewählten aber unausgebildeten Volkstreter. Was wird Frau Merkel immer noch für Ihre Gesetzesbruche “gefeiert” und fast niemand in der CDU der gegen die weiterer Zentralisierung der EU eintritt. Mehr Zentralismus und mehr Macht für Leute die die Konsequenzen Ihrer Entscheidungen nur zum kleinen Teil selbre ausbaden müssen. Für einen LIberalen eine Katastrophe die unausweichlich wird.

Was haben den unsere Politker geschafft? Sinnfreie Grenzwert, die man nich mal mit einer Sperrung des gesamten Individualverkehrs einhalten kann. Bestandsschutz gibt es für Autofahrer schon gar nicht mehr. Mrd gingen in die Subventionierung von “erneuerbaren” Energien, man braucht trotzdem immer noch die alten Kraftwerke da man sonst im Dunklen oder Kalten sitzen würde.

Immer weiter geht die Katastrophe mit gesetzlichen Zahlungsmitteln. Die Zentralbanken finanzieren die Staatsdefizite und durch Kursverluste auch nur bei leichten Zinserhöhungen wird völlig unzureichende EK der Zentralbanken verbraucht. Mit am Schlimmsten die Bilanzsumme der ach os gefeierten SNB die einer der größten Anlagehalter von Anleihen (auch in fremden Währungen sind) Eine EZB die mit einm Hebel jenseits von 400 handelt, was nur bedeutet fallen 0,25 % der Anleihen aus ist dsa gesammte EK der EZB weg.

Dann gelten Gesetze eben mehr für Privatge und nicht staatliche Stellen. Was ist z.B mit der DSGVO? Was wollten die Poliitke rmachen um Fahrverbote für ihre schwachsinnigen Grenzwerte zu kontrollieren. Genau Komplettübetrwachung des Verkerhrs mit Kameras, mit Nummernschildabgleich. Ihre Daten, nicht wenn Ihr Staat es macht, dann gibt es-  fast nur noch Pflichten, Auflagen etc, aber kaum mehr Rechte. Alles was Liberale hoch halten, was Liberalismus an Wohlstandsfortschritten brachte, alles machen die aktuellen Politiker aller Parteine kaputt.-  Auch die AfD hilft da nicht, und was machen die Liberalen? Statt für den Liberalismus zu streiten oder zumindest die zu unterstützen die ihn wollen? Nein das macht man nicht, sondern dockt be unliberalen Parteien an und macht bei deren Untaten mit.

Wie seit fast einem Jahrzehnt bleibt nur festzuhslten. Es war mal wieder ein liberales Katastrophenjahr und die Schuldenrückzahlung kommt immer näher. Nur weniger Staat und mehr Freiheit kann etwas verbessern und wir bekommen mehr Staat und immer weniger Freiheit.. Es hat nie funktioniert und wird auch in der Zukunft niemals funktionieren.-  Entkoppelung von Entscheidungen und Verantwortung – im Guten wie Schlechten – führt immer zu einer Katatroühe und die nennt sich staatliche Diktatur.

Wahrscheinlich ist es das,

was mich am Meisten ärgert. Es gibt wohl auch mehr Namen dafür,-  mir fallen dazu ein Pharisäertum, Gutmenschentum. Worum es geht? Die Diskrepanz zwischen Reden und Handeln. Ich glaube auf das reagier’ ich geradezu allergisch. Kleinste Spuren und ich bin “wach” und wenn es dann um größere geht packt mich wohl der größte Ärger.

Wahrscheinlich bin ich deswegen so schlecht auf Politiker und Manager zu sprechen. Bürokraten sind dann noch mal eine “Extra”-klasse.

Aktuellstes Beispiel (immer weider leider) BER. Man muß sich das vorstellen vor 5 Jahren sollte das Ding für 2,5 Mrd “fertig” sein, heute sind wir bei 6,5 Mrd oder so und immer noch nicht fertig. Alleinig verantwortlich ist der Bund, seine Angestellten und die dort arbeitenden Firmen. Es gibt dort keinen Betrieb auf den Rücksicht genommen werden müsste, der Zugang steht Tag und Nacht frei. Es gibt niemanden den man dort stören könnte ….

Ich kann absolut nicht verstehen wie es zu zu kurzen Rolltreppen kommen konnte, und das es offensichtlich für Politiker und Bürokraten keine Auswirkungen gibt. Wer auch dort schon alles mitmischte mit sicherlich nicht kleinem Gehalt und trotzdem steht das Ding immer noch nicht?

Zu den Kosten:- https://www.flughafen-berlin-kosten.de/ Und noch absurder, das Ding ist jetzt schon zu klein man muß also auch andere Flughäfen noch in Betrieb halten. Warum nur hat man diese dann nicht erweitert?

Genauso ist es mit anderen Sachen,die Politiker schwadronieren von Verantwortung, von Demokratie und Frieden. Nur schauen Sie einige unsere Politiker-granden an. Herr Schäuble, kassiert Schmiergeld und bleibt Finanzminister, Frau Merkel handelt gegen unsere Gesetze und bleibt vorerst Kanzlerin. Herr Kohl verhielt sich wie ein Mafia-Boss. Der ESM wurde gegen jedes Recht etabliert, Konsequenzen? Nur die eine – mehr Macht für Politiker.

Die anderen Katastrophen, GKV, Renten”versicherung” etc. Alles etwas was unsere Politiker beschließen, was Sie aber nicht betrifft…

Anderes Beispiel- https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Bad-Banks-und-ihr-Giftmuell-article6015446.html. Man lese dazu meinen letzten Eintrag über ein Blick in die Bilanzen– oder von gestern was ich alles als Versagen ankreide.- 

Verantwortung

Nun wie unterschiedlich das gehandelt wird, kann man an Schlecker sehen. Ist es korrekt, daß die ehemaligen Eigentümer teilweise Haftstrafen bekommen. Ich denke schon, nur warum passiert das nicht für die BER Verantwortlichen, warum nicht für die dt. Politiker die auch Recht brechen?

Warum geht ein Air Berlin Manager mit ein paar Millionen nach Hause während die Firma pleite geht?

Warum wird mit so vielen Maßstäben in D gemessen?

Wie kommt es auch, daß-  die Politik immer mehr Auflagen an’s Eigentum stellen kann ohne finanziellen Ausgleich für diese Anforderungen? Warum kann ein Bauer nur noch fremdbestimmt wirtschaften muß aber das ganze finanzielle Risiko allein tragen?

Warum müssen Politiker nicht unter den gleichen Gesetzen wie alle Leben? Nehmen wir mal die Bürgerversicherung der SPD, wie kommt es, daß die Abgeordneten davon ausgenommen sind?

Wie kommt es, daß Transfernettoemfpänger alles mögliche nicht machen müssen und trotzdem weiter unterstützt werden.

Es stimmt in D einiges nicht, eines der zentralen Probleme ist IMHO die Missachtung von Eigentum. Wie es sein könnte kann man eben auch an den Schleckers sehen. Warum also trifft die ein hohes Strafmaß während Beck und Konsorten nach Riesenpleiten einfach weiter Politik machen können? Wie kommt es, daß sich ein Herr Schulz über Siemens mokiert, aber selber seit Jahrzehnten nur von Transferzahlungen Deutschlands lebt? Und besser als so mancher der unternehmerisches Risiko trägt….

Ich bin mir recht sicher,

man könnte 90 % aller politischen Probleme einfach lösen. Nämlich diejenigen die für eine bestimmte Gesetzesänderung sind müssen auch selber darunter fallen und bezahlen.

Beispiel: Wer für erneuerbare Energien (ausschließlich ist) bekommt keinen Strom mehr aus herkömmlichen Kraftwerken. Die gesetzlichen Sozialversicherungen müssen von den Politikern genau wie für jeden normalen Angestellten angewandt werden.

Diejenigen die die Autos weg haben, wollen dürfen privat kein Auto mehr besitzen und auch keine Fahrbereitschaft oder gar Flugbereitschaft in Anspruch nehmen.

Für jedes Defizit im Haushalt wird den Abgeordneten sofort das Gehalt um Defizit * 10 % gekürzt, bei 10 % Defizit bekommen die Abgeordneten also kein Gehalt mehr.

Jede Entwicklungshilfe muß erst mal aus der eigenen Tasche kommen. Sind die Leute gegen Tierversuche bekommen sie nur noch Medikamente die ohne Tierversuche.-  Sind Sie gegen Waffen, dürfen Sie nicht mehr von bewaffneten Leibwächtern beschützt werden.-  Wer gegen die Jagd ist darf auch kein Wild mehr essen, keine Pelze etc haben. Auch etwaige Lederkleidung darf von denen nicht mehr getragen werden. Heizen mit Öl, Gas, Kohle, Atomstrom ist auch nicht mehr.

Usw usf.
Sobald diese Leute mit den Folgen Ihrer Entscheidungen zu Rande komme müssten, würde diesen Wahn sicherer beenden als jede andere Aktion.

 

 

Die Symptome weisen alle in diegleiche Richtung

Sei es die überschuldeten Staaten, sei es der völlig sinnlose Kampf gegen Drogen und Terrorismus. Alles Symptome eines Problems, der Einschränkung der Freiheit und Aufgabe der Selbstverantwortung. Ganz lapidar kann man es so auf den Punkt bringen. Wo der Staat wächst muß Recht weichen. Die Illusion des Staats als Garant für Freiheit und Frieden ist ja schon mehrmals komplett zusammengebrochen. Die Weltkriege waren staatliche gut organisiertes Morden. Nach den Kriegen gab es nicht mehr viel was man wirklich noch rauben konnte, darunter aber immer die Freiheit der Bürger. Zwangseinweisungen, Zwangsabgaben etc, waren auch nach den Kriegen immer präsent.

Dazu kam aber Wirtschaften, die Menschen wollten wieder etwas haben und vor allem auch Geld um sich gegen die Unwägbarkeiten des Lebens wappnen zu können. Jedem war damals klar, ich kann nicht viel Gutes erwarten, auch wenn es sicher immer die Denke gab, “der Staat wird schon”…

Die Einschränkungen der Freiheit waren im Vergleich zu heute nur marginal, und man hat auch sonst wenig auf Politiker gegeben. Es wurde wohl auch nicht so eng gesehen und unter der Hand ging sicherlich einiges. Die Menschen waren die weniger Eingriffe ganz zufrieden, dann aber nahm das Unheil seinen Lauf. Krisen durch beliebige Inflation, man denke auch nur an Schmitts lieber 5 % Inflation als 5% Arbeitslosigkeit er bekam dafür über 10 % Inflation und mehr als 7 % Arbeitslosigkeit und seit dem werden die Eingriffe immer schlimmer, d.h. die Freiheit wurde und wird immer mehr eingeschränkt.

Der Endeffekt ist immer eine Gegenreaktion und die findet derzeit durch Waffen statt und Krieg ist sicherlich neben Hunger der Grund für jedes Fliehen von Menschen. Etwas besseres als den Tod findest Du überall – die Bremer Stadtmusikanten lassen grüßen.

Die USA sind völlig vom Pfad der Freiheit abgekommen und nur noch auf dem Pfad des Krieges gegen was auch immer. Resultate zig zehntausend Tote Soldaten und Hunderttausend zivile Opfer. Mußte man nach 9/11 tatsächlich in den Krieg ziehen? Nein, schon damals schrieb ich, kann nicht funktionieren und so hat es sich bewahrheitet, der Frieden ist in noch weitere Ferne entschwunden. Und was haben wir seitdem nicht alles gehabt, man erinnere sich noch an die “Freiheitskämpfer” aus Afghanistan als es gegen die Russen ging. Sicherlich auch ein Grund mit für das Zusammenbrechen der UDSSR, diese Leute wurden von den USA unterstützt, und es wurden die Waffen geliefert die heute sicherlich zu Teilen in den Händen der Al Kaida und dem IS sind. Statt einer Deeskalation wird genau das Gegenteil angestrebt und dadurch soll es weniger “Terroristen” geben. Allein schon der Begriff ist mehr als irreführend, denn des einen Terrorist ist des anderen Freiheitskämpfer. Man sieht ja wie die Leute immer darauf abfahren – speziell die USA- unsere Männer und unsere Armee. Blödsinn, die Deppen bezahlen Leute für die Arme – mit Geld und dem Leben der Kinder (meist Söhne).

Und davon abgesehen wenn jemand für alles möglich kriminalisiert wird dann darf man sich nicht wundern wenn selbst dem Geduldigsten mal der Kragen platzt. Es gilt nämlich auch, es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wenn es dem Nachbarn nicht gefällt. Und es gilt auch gut Zäune – gute Nachbarn. Hier haben die USA eine eklatanten Vorteil aber wie man sieht nützen auch die besten und meisten Zäune nicht wenn es im Nebenland noch schlimmer zugeht. Warum wollen immer noch die Mexikaner in die USA, es geht ihnen dort wahrscheinlich noch etwas besser. Genauso geht es “unseren” Flüchtlingen. allemal besser in ein unfreundliches Deutschland zu kommen, als im Namen des eigenen Diktators verheizt zu werden. Dazu die Leistungen die hier kostenfrei für die Flüchtlinge angeboten werden, wäre man ja blöd nicht nach Deutschland zu wollen.

Dort kann man sich immer noch eine leidliche Existenz aufbauen und wenn man das dann hat, sieht man wie unfrei es wirklich ist und so zieht es dann speziell gut ausgebildete in andere Fernen. Und dort wiederholt sich was in jedem Land passiert wo sehr viele Neuankömmlinge kommen. Die Bedenken wachsen und damit die Restriktionen. Und so schließt sich der Zirkel, die Freiheit entschwindet weltweit und damit steigt eben automatische die Unfreiheit.

Es wird sich nie daran etwas ändern, wer Unverantwortlichkeit einreißen lässt, wird Diktatur ernten. Die Welt soll ja angeblich so frei wie selten sein. fragt sich nur wer stellt das fest und woran macht man es fest. Ich behaupte mal der beste Indikator für Unfreiheit ist die Anzahl an Gesetzen, dabei gilt die einfache Regel je mehr Gesetze desto mehr Unfreiheit. Ich behaupte auch Anzahl an Gesetzen und Freiheit sind nicht reziprok miteinander verbandelt. Dann weiß ich noch etwas anderes, die jährliche Gesetzesflut nimmt nicht ab, und daher kann ich nur feststellen, wir sind auf dem Weg der Knechtschaft schon weit vorangekommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis wieder irgendwo ein totalitäres Regime anfängt von “Lebensraum” zu schwafeln…. Denn kann man mit millionenfachem Mord durchaus schaffen….

Dazu schrieb ein Blogger-Kollege heute:
CHANCENLOS – SEIT 1878
Alphachamber kann man nicht genug hervorheben. Machen Sie sich Ihre eigenes Bild von diesem herausragenden Blog.