Archiv für den Monat: Februar 2015

In eigener Sache

Ich denke die Statistiken von Google waren zu optimistisch. Seit ich auf dem eigenen Server mein Blog führe habe ich im Schnitt so knapp unter 180 Zugriffe/Woche. Auf’s Jahr hochgerechnet ungefähr 9360 Zugriffe. In nur etwas mehr als 100 Jahren werde ich also die Million vollmachen 😉

Dann dürfte dieses Blog eines der am Längsten laufenden sein und ich hätte jeden Altersrekord aber so was von pulverisiert.

Das ist auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite eine gute Sache. Ich gehe mal davon aus, daß hier einige regelmässig vorbei schneien, das sind wohl meine Multiplikatoren. Also wahrscheinlich welche die das hier geschriebene mindestens brauchbar finden. Oder aber auch besser. Nehme ich mal nur an 10 % haben ein eigenes Blog dann wären das 18 andere Blogs in einer ähnlichen politischen Stoßrichtung. Ich gehe natürlich davon aus, diese Blogs sind weitaus erfolgreicher als meiner. Dann haben wir aber eine untere Grenze vo ungefähr 19 * 180 = 3420 Zugriffe in der Woche durch diese 18 anderen Blogs und meins. Insgesamt kämen wir aber a schon in etwas merklichere Regionen.

Ich wünsche wirklich allen die es so ähnlich wie ich sehe und so auch schreiben, alles Gute. Vielleicht wird einmal einer Ihrer Blogs zu dem Anstoß etwas zu ändern. Wir könnte es alle gebrauchen.

Aussterbende Kunst?

namens folgerichtiges Denken. Ich frage mich ob es zwingend notwendig ist als Journalist diese Fähigkeit zu verlieren. Sinngemäß meint Herr Ferber heute in den BNN, es ist ein Skandal, daß der Staat privaten Hauseigentümern keine Steuererleichterungen zukommen lässt, wenn diese Ihre Haus “energetisch sanieren”.

Das gibt es durchaus genügend Stoff für mehr als einen Eintrag. Ich fasse mich aber kurz und weise Herrn Ferber auf ein paar “Nebensächlichkeiten” hin.

Punkt 1 der Hauskauf zum selber drin wohnen ist “Privatvergnügen”. Warum haben Sie sich nicht darüber echauffiert, daß der Staat nicht auch neue Dächer mit Steuererleichterungen honoriert?

Tatsächlich nimmt sich der Staat nur Dinge an für die er mal irgendwann ein Gesetz verabschiedet hat. So die Möglichkeit Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen zu können. Hat er das aus Menschenliebe gemacht oder vielleicht um gegen “Schwarzarbeit” vorzugehen? Es gibt auch tatsächlich immer mal wieder Investitionsprogramme für bestimmte Sachen. So gab es mal Zuschüsse für die Umstellung auf bessere Heizungen. Fakt ist aber alle Ausgaben die man so tätigt um sein Haus in Schuß zu halten sind private Ausgaben.

Wenn Herrn Ferber also so viel an der “energetischen Sanierung” seines Hauses liegt, hindert ihn niemand daran hier Geld zu verbrennen. Nur woher leitet der Herr Ferber ein Recht her, daß andere dafür bezahlen müssen. Die Antwort ist trivial. Weil es um den Schutz vor dem Klima geht. Das erklärt natürlich alles…

Herr Ferber zeigt auch eine kaum fassbare Ignoranz für die derzeitigen tatsächlichen Probleme im Hausbau. Ob Sie es glauben oder nicht Herr Ferber, Schimmel ist ein massiv aufkommendes Problem speziell auch in “energetisch sanierten” Häusern. Oh ja die Vemieter können davon ein Lied singen.
Dazu muß man natürlich verstehen wie Schimmel entsteht. Auch da bin ich gerne bereit Herrn Ferber Nachhilfe zu geben. Feucht und warm führt zu Schimmel. Können Sie leicht ausprobieren. Nehmen Sie einen unbelüfteten Plastikbehälter und legen dort ein Stück Brot herein voila Sie bekommen Schimmel.

Tja und er Hinweis mit dem Plastik wurde bewußt von mir gewählt. Denn die “energetische Sanierung” bedeutet viel zu oft Plastik drum -> Wärme und Feuchtigkeit bleibt drin und das Ergebnis ist?
Wenn man schon über Häuser schreibt dann wäre es durchaus denkbar sich auch mal Normen etc anzuschauen. Und auch hier wartet eine Überraschung auf Herrn Ferber. Es gibt inzwischen Gesetze für einen Mindestaustausch von Luft durch Fenster. Man baut also Fenster die sind so dicht, daß man sie künstlich undicht macht. Warum wohl? Ich schlage dem Herrn Ferber vor sich entsprechende Gerichtsurteile über Lüftungspflichten anzulesen. Dann würden Sie wirklich etwas Ahnung haben und nicht ahnungslos Ihre Dogmen runterschreiben.

Ist es schön, daß ich derartige Banalitäten dem Herrn Ferber erklären muß? Sollte es nicht auch an einem Journalisten sein zu zeigen, daß er weiß um was es näherungsweise geht?

Ich weiß wirklich nicht was mich mehr enttäuscht. Die absolute Ahnungslosigkeit was Privatausgaben angeht, die Ahnungslosigkeit über physikalisch, chemisch, biologische Zusammenhänge oder das einfach Daherplappern von Klimapropaganda Textbausteinen.

This hits badly

A comment I found for this fine piece of writing:

http://www.zerohedge.com/news/2015-02-25/12-reasons-why-ritholtz-and-many-experts-are-mistaken-gold

The comment is:

http://www.zerohedge.com/news/2015-02-25/12-reasons-why-ritholtz-and-many-experts-are-mistaken-gold#comment-5828599

 

Here the full quote from there:

I do not want to be living anywhere near the Guilty Elite Classes, or anywhere within 100 miles where the population density exceeds 10 per square mile, after the dollar collapses in a hyper inflationary spasm.

Because EBT cards will not buy enough food to last a day. Anyway, all grocery stores shelves and warehouses will empty in mere hours. Then it will be up to FEMA to provide food to the (just what is the latest head count of American citizens and non-citizens dependent on EBT cards for their daily bread?) some-50 million-plus starving Americans? Desperate fathers and mothers are going to do anything, and I want to emphasize anything, to feed their starving babies and small children!

In the process the pent-up anger from three decades of tens of millions of downwardly mobile Americans whose jobs were moved to China, and tens of millions more Americans kept deliberately dependent, all by deliberate political calculation, is going to vent rapidly and unpredictably. It’s going to vent all at once because none of the safety valves built into the American Republic by the Constitution work any longer.

The Unconstitutional Federal Tyranny, the Uni Party, the One-Party System, the No-Choice System, the Elected, bought and sold for Widow’s Mites that even Judas would have scoffed at, no longer represent the interests of the voters, whatever you wish to call the parties themselves. The Elected and their appointees all answer to the same Deep Pockets, the Uber Rich, the Immortal Family Foundations, the Organized International Criminal Syndicate of Central Banks and Commercial Banking & Insurance and the Mega Multinational Corporations—Corporations that in fact have more rights and fewer responsibilities than flesh and blood human beings.

The factions so dreaded by the Founders are firmly in control of America and are deliberately bleeding the lifeblood from the remnants of the American Republic. Our supposed representatives no longer even make a pretense of taxing us. The Criminals who own the Unconstitutional and Criminally-complicit Federal Reserve Bank electronically create at least 40% of every dollar that the Federal government spends at need and hands it over, festooned with strings.

It’s no longer mathematically possible for the United States to pay its debts. Plus, the Supreme Court ruled in the mid-1930’s that Social Security payments are nothing more than to support those too old or unable to work any longer. That is, one has no “right” to a return of any payments made into the system.

The English Parliament of the day would not have allowed King George III to commit even one unlawful act that LPOTUS—Lying-most President Of The United States—commits on a weekly basis for his past 312-some weeks in office.

Not satisfied with regular impeachable offenses, he is not only grossly alienating our natural allies against Islamic Extremism—China, India and Russia—who both share long borders with Islamic lands and/or have significant domestic Islamic extremism. He’s also trying to push the United States into war against both China & Russia!

LPOTUS Obama must be stopped by Congress using the impeachment process before he and his chicken-hawk, war-monger advisors push us into a war that no sane American should want!

There’s no such thing as the Glorious Dead! My Father’s aircraft, a C-47 in the USAF 21st Troop Carrier Squadron, helped haul nearly 4,800 US Army soldiers, US Marines, UK Marine Commandos, Republic of Korea soldiers and Chinese People’s Liberation Army casualties out of the Chosin/Changjin Reservoir Area, during the Korean War, late-November-to-early-December 1950, while bringing in vitally needed supplies, especially cold weather gear in temperatures as low as -37 degrees Celsius. They often landed and took-off within 200 meters of PLA lines.

Dad tried to talk me out of volunteering to be a United States Marine during the Vietnam War saying, “I hauled dead Marines out of the Chosin Reservoir, frozen and stacked like cordwood in my airplane.” Would that I had heeded him…

Wo bleiben die Steuergelder?

Ok, heute aus dem Bereich, der Staat als “bessere Unternehmer” die KVV Zuschüsse stiegen von 2009 bis 2014 von 8 Mio auf 24 Mio, eine Verdreifachung in nur 5 Jahren, eine jährliche Kostenzunahme von über 20 %. Betrachtet man den Großraum Karlsruhe und gesteht ihm dort rund 600 000 Einwohner zu sind das Subventionen in 2009 von 1,33 € pro hier lebenden. Geht man von nur noch 1/3 Steuerzahlern aus belaufen sich die Kosten für jeden Steuerzahler auf ca 4 €. Dazu noch – wenn ich das richtig behalten habe – einen monatlichen Preis für das Ticket von ca 44 € pro Schulkind und bis ca 140 € / Monat. Nehmen wir an 10 % der Einwohner nutzen die OPNV regelmässig wären das minimal 44 * 60000 * 12 = 31 680 000 bis maximal 140 * 60000 * 12 = 100 800 000

Somit belief sich das Defizit in 2009 auf maximal 1/4 der laufenden Einnahmen und in 2014 wären es 77,42 % der Einnahmen. Gestehen wir die maximalen Einnahmen im Jahr vor dann beläuft sich das Defizit auf
8 % (in 2009) bis auf 25% in 2015.

Unzweifelhaft ist der ÖPNV gut für diejenigen die in nutzen. Nur warum müssen alle dafür bezahlen? Warum ist Transport eine öffentliche Aufgabe? Fragen Sie doch mal Ihren Abgeordneten….

Zumindest ist die KVV hier ehrlich: http://www.kvv.de/unternehmen-kvv/organisation/ziele-des-kvv.html
Dort steht nichts von Gewinn machen. Wäre ja auch geradezu kapitalistisch… Etwas zynisch:
Marktorientierte Fahrpreise, naja ich dachte immer dazu gehört auch immer das Ziel Gewinn zu machen, bin halt zu blöd zu verstehen, daß Gewinne gar nicht so wichtig sind. Auf einem Markt erwartet ich auch zumindest mehr als einen Anbieter, davon wäre mir aber bei der AVG nicht bekannt. Wir haben also hier einen lokalen staatlichen Monopolisten. Klappt wie immer – super ….

Ei ei ei, wer hätte das gedacht

Die Verhandlungen mit Griechenland enden “plötzlich” in einem Kompromiss, Konnte ja niemand wissen, ach ja es wird behauptet die EU wäre hart geblieben, nun ja eine Verlängerung heißt erst “mal wieder” zahlt mal schön an die Gläubiger Griechenlands. In alten Zeiten ging das nur die Gläubiger selber etwas an, heute dank der Einmischung der Politiker in jedes Leben in jeden Bereich, ist das eine Sache aller Steuerzahler und natürlich der Schuldenmacher wenn die Steuern “mal wieder” nicht reichen. Aber gut Schulden sind ja sowieso nur aufgeschobene Steuern. Wenn man halt nicht zugeben will, daß man nichts hat. Im Nichts haben und so tun als wären sie solvent gibt es keine größeren “Schauspieler” als Staaten.

Es wird ja auch immer noch so getan als ob alles rund liefe dabei sind wir schon so weit Schulden mit anderen Schulden zu besichern. Es ist klar, daß gewisse Preise nur solange weiter nach oben streben bis diese neue Geldflut abebbt. Somit befinden sich alle Zentralbanken gerade in der letzten Phase. Noch wird dem neue gedruckten Geld genügend vertraut. Es gibt keine vernünftige Relation mehr zwischen Risiko und Gewinn, und daher wird jeder neue Geldschub gleich mal in etwa reales wie Land aber auch Anteile von Unternehhmen gesteckt. Dazu noch eine künstliche Verknappung von Aktien durch Rückkaufprogrammme – und so geht es von Rekordhoch zu Rekordhoch. Die Hochs werden als “fundamental” stark angesehen, damit ist “alles in Butter”.

Nun ja nur die Österreicher wissen es besser und wie immer werden wir Recht behalten. Noch nie hat es irgendein Imperium geschafft mit Schulden insgesamt wohlhabender zu werden. Und auch die blöden Sprüche über jedem Kredit steht ein Guthaben gegenüber ist purer Blödsinn, Jedem Kredit steht maximal eine Forderung gegenüber und Forderungen fallen aus. Genau dieses ausfallen soll ja “verboten” werden. Im Fall Griechenlands halten private Gläubiger nur noch 12 % aller Forderungen. Nun Sie können sich vorstellen werden Rest hält. EUkraten. Nun ja, ich verkneife mir jetzt jeden Kommentar der sowieso gar nicht harsch genug ausfallen kann.

Wie auch immer Griechenland hat immer noch nominal 320 Mrd an Schulden und wie soll es besser werden wenn wieder mehr ausgeben wird. Es wird noch nicht einmal mehr der Anschein von Sparen vermittelt. Sondern es kommen so Stilblüten wie “kaputtsparen”, man darf die armen Griechen nicht verarmen lassen und noch so schräge Dinger dabei herum. Ich weiß nicht wie nah das Ende ist, ich wünschte nur ich hätte ein paar Millionen mehr auf dem Konto um mir die Staatsbürgerschaft von anderen Ländern kaufen zu können. Ich glaube nicht einen Moment daran, daß der kommende Um/Abbruch friedlich abgeht. Soviel Glück hatten die Bürger von Staaten noch nie….

Das hier scheint rumzukommen:
http://www.zerohedge.com/news/2015-02-24/troika-happy-revised-list-greek-reform-promises-full-varoufakis-letter
6 Seiten an Vorschlägen, warum hält sich meine Spannung so in Grenzen?

Liberale/Libertäre Zersplitterung

Ich möchte gerne einmal auf die verschiedenen liberalen/libertären Gruppen eingehen. Nicht im Detail sondern einfach nur in Hinsicht auf etwaigen Einfluß in der Politik.

Vorher möchte ich ein Fakt benennen von dem aus ich argumentiere. In ganz Deutschland gibt es nur eine liberale/libertäre Partei. Es gibt aber jede Menge liberale/libertäre Minigruppen. Ohne Anspruch an die Vollständigkeit Prometheus, mises.de, Hayek Clubs, Liberaler Aufbruch, liberales Institut etc etc.

Nun Vielfalt ist natürlich bei Liberalen Programm. Nur sollten alle diese Versuche es m.E. nicht versäumen auf die einzige wählbare Alternative auch für Ihre Programm hinzuweisen. Ich möchte hierzu auf:
http://cafeliberte.de/der-liberale-zug-liberale-aller-gesinnungen-vereinigt-euch/ verweisen.

Wenn man wirklich politisch etwas ändern will führt kein Weg an der PdV vorbei. Egal wie unterschiedlich die Meinungen sein können, es gibt keine andere Partei die Liberalismus ernst nimmt. Ich bitte darum jeden Liberalen zumindest auf die PdV hinzuweisen, am Besten natürlich sogar bei der PdV mitzumachen und in dessen Rahmen für eine liberale Alternative einzustehen.

Wie erwartet

ich schrieb es schon nach der Wahl und nachdem ich so über die ersten Forderungen Griechenlands etwas gehört/gelesen hatte. In den BNN steht heute etwas von Annäherung. Also wird es wohl auf das hier herauslaufen:
http://www.q-software-solutions.de/blog/2015/02/03/steilvorlage-fuer-die-eu/. Es wird immer noch so von den ganzen EU-Extremisten getan, als ob Griechenland nicht pleite wäre. Und da wundert man sich über die immer größere Ablehnung der aktuellen Politiker in der ganzen EU.

Die EU hat mit Rechtsaatlichkeit nur noch ganz entfernt etwas zu tun. Es gibt die Umlaufbahn der D- Politiker und es gibt noch viel weiter draußen die EU- Politiker Umlaufbahn. Bei den Annäherungen der Umlaufbahnen an die Erde schickt man ein paar Raketen mit Stimmzetteln los, und dann verschwindet die EU wieder irgendwo im/am Himmel.

Sieht auch so aus als ob Erpressung funktioniert. Derzeit ist also offensichtlich der Nutzen für das Dulden weitere Betrügereien Griechenlands noch gegeben. Es zeigt wie unsäglich korrupt Politik inzwischen geworden ist. Welchen Nutzen bietet es für einen nicht griechischen Sparer wenn er weiter für die “Rettung” Griechenlands bezahlen muß? Welchen Nutzen haben wir gehabt als wir die ersten paar Mrd dort hin schickten. Ach ja der Nutzen wird uns in 2016 mit der nahtlosen Überwachung bei der Maut gezeigt. Die auch wieder einem unsägliche Pharisäertum entspricht. Die Infrastruktur verfällt. Dieser Beitrag wurde am von in Betrug, Delebets, Enteignung, EU, Griechenland, Lügen veröffentlicht. Schlagworte: , .

Klarstellung: der griechische Staat ist Täter nicht Opfer

und das gilt auch für die parlamentarische Mehrheit in Griechenland. Es gibt gar keinen Zweifel mehr daran, daß die Zugangsforderungen von Griechenland nicht erfüllt wurden. Was wieder nur ein klare Ansage über die Rechtsstaatlichkeit der EU abgibt. Die EU ist ein Bund der führenden Politiker der teilnehmenden Länder, die EU ist nicht mal in Spurenelementen demokratisch. Wer entschieden hat sind Berufspolitiker.

So zeigt sich auch der Betrug der griechischen Politiker wurde auch durch deutsche Politiker toleriert man muß schon sagen gefördert und quasi gefordert. Nach dem Beitritt lief das übliche Spiel der Bestechung ab. Den Wählern wurde der Himmel auf Erden versprochen und eben die dann herrschenden Politiker gewählt. Die Versprechungen wurden mit für Griechenland sehr günstigen Krediten bezahlt und so wurde kontinuierlich und überaus extrem die Schuldenlast erhöht. So gut wie alle Griechen wollten bei diesem Spiel mitmachen. Mir selber wäre auch keine Schriften von griechischen “Intellektuellen” bekannt die gefordert hätten auf Schulden zu verzichten. Im Gegenteil Griechenland etc wurden gefeiert weil Sie so “super” Wirtschaftszahlen vorweisen. Wie wie seit geraumer Zeit sehen waren diese Zahlen billigen Krediten geschuldet. Es gibt im großen und ganzen nur eine Gruppe in der Nationalökonomie, die diese Phasen schlüssig erklären können, und auch wissen wie man den großen Verwerfungen entgehen kann. Diese Schule wird an kaum einer Uni auch nur erwähnt. Es gibt aber ein paar Vertreter, die es trotzdem bis auf eigene Lehrstühle geschafft haben.
Mir wäre aber nicht ein Vertreter dieser Schule in Griechenland bekannt. Diese Schulde sind die sogenannten Österreicher. Es gibt weltweit ein paar kleinere Parteien die deren Wissen in Ihrem Programm umgesetzt haben.

Es liegt als an jedem Einzelnen nicht auch Täter zu werden und auch nicht Opfer zu bleiben. Leider muß man unsere Demokratie korrekterweise Parteiokratie nennen. Es gibt keine unabhängigen Abgeordneten im Parlament, gelegentlich treten nach einer Wahl Leute mit Rückgrat und Prinzipien aus. Das war’s dann aber auch mit ihre politischen Karriere. Also die Ausnahmen. Im Regelfall passiert das nicht und somit gibt es nur einen Weg den Einfluss dieser demokratische gewählten Parteigänger zu minimieren. Man muß Ihnen so wenig wie möglich an Aufgaben zubilligen. Auch hier gibt es nur eine Richtung die das vehement seit Jahrhunderten fordert: der Liberalismus. Und auch hier kann man den Griechen wie auch den Deutschen nur ein Totalversagen oder eine völlige Korruption attestieren. Es gibt in D keine liberale Partei im Bundestag und so gut wie keine liberale Partei in irgendeinem Landtag. Es gibt liberale Ausnahmen in einigen Parteien, die muß man mit der Lupe suchen und man findet Sie keineswegs bei den Grünen, Linken oder gar der SPD. Bei der CDU leuchtet hin und wieder mal eine – man muß es wohl so sagen – liberale Sternschnuppe auf. Man braucht sich auch nur die Entscheidungen der Abgeordneten bei den diversen Bail-outs anschauen. Maximal 6-8 Leute hielten die Fahne der Rechtsstaatlichkeit hoch. Kurioserweise waren dabei tatsächlich die Linken vertreten. Was nur zeigt, was wirklich zählt. Den anderen so gut es geht Steine in den Weg zu legen. Das Thema ist dabei irrelevant. Mir klingeln noch heute die Ohren wenn ich an die Aussage meines FDP Bundestagsabgeordneten denke. “Wir sind eine staatstragende Partei und konnten doch nicht mir den Grünen stimmen”. Also wurden alle Prinzipien des Liberalismus verraten um Rechtsbrüche zu begehen. Das ist der FDP – glücklicherweise – gar nicht bekommen.

Es liegt nun an den Griechen selber ihren Augiasstall auszumisten. Mit der Wahl der linken die nun zusammmen mit weit rechts stehenden regieren, hat man damit nicht mal ansatzweise angefangen. Da die Mehrzahl links wählte, sollen Sie nun bitte auch die Konsequenzen einer derartigen Blödheit selber tragen müssen. Nein, Ihr Wähler der Syriza seit keine Opfer, Ihr seit Täter. Ihr wollt das Andere für Euch die Konsequenzen tragen. Aber seit beruhigt. Betrüger decken sich gegenseitig und verpfeifen einander nur wenn es dadurch mehr zu gewinnen gibt. Fragt Euch liebe Griechen ob es für die EU günstiger ist Euch weiter zu decken oder nicht. Ich tippe auf eine irgendwie geartete weiter rechtsbrecherische “Lösung” durch die EU. Euer Zusammenbruch könnte sonst durchaus die Initialzündung für diese Lösung der EU-Ratten werden. Die “Ratten” verlassen das sinkende Schiff. Fakt ist aber ihr werdet den Zorn der bestochenen Wähler schon zu spüren bekommen – auch das völlig zu Recht

“Neu”igkeiten

Tja nun weiß ich auch das – endlich. Es gilt in D neben keinem Schutz für das Eigentum nun auch nicht mehr die Grundrechter. Die LEGIDA wurde – Achtung – wegen zu wenig vorhandener Polizisten abgesagt. Nun ja, sind wir großzügig und akzeptieren das mal. Was es dann aber völlig indiskutabel macht. Gegendemonstrationen wurden zugelassen!

Weit sind wir gekommen, die sozialdemokratischen Zukunftsbilder werden mit jedem Tag mehr gegenwärtiger. Ich persönlich kann mit “europäischen Patrioten” nichts anfangen. Fakt ist aber wer die Forderungen der xyegida rechtsradikal nennt, hat keine Ahnung verfügt aber über jede Menge Dogma.

Tatsache ist so geht ein Land langsam aber sicher vor die Hunde. Wenn Eigentums nichts mehr gilt, ist schon allerhöchste Warnstufe angesagt. Wenn das Recht auf freie Meinungsäußerung auch mit einer Versammlung so ausghebelt weiß man wo man gelandet ist. Mindestens mal in der DDR 2.0 könnte aber auch das 4. Reich sein.

Das Ende ist dann absehbar – was das einzig gute an diesem Verbot sein kann.

Freier Markt legt zu

wegen des Mindestlohns. Natürlich nennt es eine Zeitung nicht “freien Markt” sondern “Schwarzmarkt”. Und genauso natürlich tun die Gewerkschaften so als ob so etwas gar nicht passiert. Gewerkschaften sind groß darin etwas unter den Tisch fallen zu lassen was sie nicht wollen. Da wird so gehandelt. Es gibt nichts was wir nicht wollen. Wir wollen keine Ausgleichsbewegungen sehen also gibt es solche nicht.

Ist halt das übliche Gemach der Arbeitaufnahmeverhinderer.Tatsache ist jeder zusätzliche Eingriff in einen Markt führt zu Ausgleichsreaktionen. Mal wird es auch ignoriert, nur meist erfolgt eine Reaktion. Wenn es denn Preisgrenzen gibt verschwinden Produkte aus den Regalen, sind die Preissteigerungen zu hoch, verschwinden die Produkte aus den Regalen. Sind die Arbeitskosten zu hoch verschwinden eben auch die Arbeitsplatzangebote.

Oder Sie verschwinden eben nicht sondern man begibt sich auf einen freien Markt. Dort wo nur noch Taten sprechen und nicht mehr Beamte. Da ist natürlich eine eklatante Beleidigung für die “Übermenschen” aka Staatsangestellte aka Ausbeuter. Ist ja auch verständlich, die Grundlage des Selbstverständnisses der Staatsangestellten muß weitestgehend sein: Ohne und geht mal gar nichts. Und Sie haben damit im offiziellen “Wirtschaftsleben”, natürlich recht. Nur eben diese freien Märkte, wo Zentralbank-sei-bei-uns auch Geld fliessen kann, oder aber auch nur Gefälligkeiten ausgetauscht werden. haben diese Angestellten keinen Einfluß. Sie bekommen weder irgendeine Steuer noch irgendwelche Papiere die man wichtig-wie-man-ist abheftet eventuell beanstandet um damit klar zu machen wo denn der Bartl den Most holt.

Das es “Schwarzmarkt” gibt ist 100 % eine Reaktion auf Staatseingriffe. Ohne Gesetze für irgendwelche Abgaben auf irgendwelche Tätigkeiten, ohne Vorschriften für was auch immer kann man natürlich auch nicht dagegen verstoßen. Da wurmt die Staatsangestellten ganz ungemein. Denn nur wenn die Leute schön brav ihre Abgaben leisten, bleiben sie im Geschäft. Und nur darauf kommt es im Endeffekt an. Natürlich benutzen sie schöne Worte um ihre Rolle zu verschleiern. Das Totschlagargument schlecht hin: “Wenn wir nicht wären, würden sich alle nur noch umbringen”. Wer will schon in solchen mörderischen Zeiten leben? Also stellen sich die Angestellten hin und versprechen “Sicherheit” oder “Sicherheit in Freiheit” oder andere natürlich nur beste und höchste moralische Ansprüche. Aber eines der Argumente was immer kommt ist: “Wir garantieren für Ihre Sicherheit, Wohlbefinden und was weiß ich”, daran schließt sich immer an. “Ihr müsst uns einfach machen lassen” oder perfider “vertraut uns”… Der zweite Teil wird geflissentlich unterschlagen.
Das wird natürlich auch nicht so gesagt, aber dafür hat man ja Hilfen im staatlichen (Un)Bildungswesen. Das gibt es dann ein Institut das macht irgendwie eine Umfrage und dabei kommt raus. “Ein paar der Befragen befürworten ein irgendwie geartetes neues Gesetz”. Und fast jedes Gesetz beinhaltet irgendein Verbot mit entsprechender Strafandrohung.

Ich meine wer ein wenig aufgepaßt hat und die Augen offen hält, kann es erkennen. Und selbst wer nicht, dem kann mit einer Frage geholfen werden.
“Können Sie ohne weiteres Ihre Fähigkeiten anbieten?” Die einfache Antwort darauf: Nein, Sie können es nicht. Sie müssen irgendein staatliches Plazet vorweisen, daß Sie dieses oder jenes anbieten dürfen und diese Plazete sind natürlich nicht umfassend, sondern aufgedröselt bis was weiß ich wohin. Nehmen wir an Sie wären super im Anstreichen, das machen Sie gerne und haben es schon hunderte Male gemacht. Können Sie Ihre Dienste als Maler einfach so anbieten? Nicht in D und auch nicht in Ö. In D müssen Sie dafür einen Meisterbrief vorweisen. Haben Sie einen Betrieb sind sie Zwangsmitglied beim IHK oder irgendeiner Kammer. Wollen Sie gar jemanden einstellen, dann geht es erst richtig los. Warum wohl gibt es immer weniger offiziell Selbständige?

In D gibt es eine unausgesprochene Drohung, ein offenes Geheimnis, was wenige so nennen. In D gilt: “Ihr Staat ist Ihr Ein und Alles”. Leben Sie staatsgefällig, stellen Sie keine Fragen, zweifeln Sie schon mal gar nicht. Die Antwort der Meisten ist ein “Jawohl”. Nur eben gibt es dann diese “Unverbesserlichen” die nicht einsehen, daß man einen Staat anbeten muß. Das sind dann diejenige die sich auf freie Märkte begeben. Die teilweise auch nur meinen. “Ich bezahle für diesen Staat, schon mehr als genug”
Es gibt eben Bereiche da würde ohne Markt einfach gar nichts gehen. Die ganze DDR war auf diesen Markt angewiesen. Nur “unter er Hand” kam man dazu ein Haus zu bauen, das sogenannte Vitamin B war für alles… Das ging dann so, x fragt y: Kannst Du? Kennst Du? y sagte dann eben ja kann ich oder ich kenne und an irgendeinem anderen Tag fragte dann y x: Kannst Du? Kennst Du? Daran beteiligten sich auch so gut wie alle IM und auch Staatspolizisten. Die Letzteren hatten aber noch einen Trumpf im Ärmel, irgendwelche Gesetze…. D arbeitet in der Hinsicht nicht anders als die DDR. Man kann es sogar erweitern. Weltweit arbeiten so gut wie alle Kulturen nach diesem Schema. Ohne Markt, kann im Endeffekt kein Staat existieren. Der kann ja nur von den Früchten der Arbeit der Leistenden ausgehalten werden. Es ist somit klar warum ein Staat alles wissen und überwachen will. Das Resultat im Endeffekt ist, wie im Titel ausgedrückt. Nur wird es PC-korrekt von Angestellten des Staats und natürlich der Systempresse “Schwarzmarkt” genannt.