Nur zur Erinnerung

Liberal bedeutet nicht Rechtlosigkeit. Einige Liberale/Libertäre scheinen zu vergessen, daß liberal nicht bedeutet, man macht was man will sondern man macht was man will solange niemand anders geschädigt wird.

Offensichtlich gibt es auch unter Liberalen Dumpfbacken, die das vergessen machen wollen und der Meinung sind alles was sie machen sei in Ordnung. Wer als Liberaler bei dem Vorgehen unsere „Eliten“ bei der Flüchtlingsfrage keine Bauchschmerzen bekommt der ist genau so eine Dumpfbacke.

Sorry, meine Höflichkeit habe ich an der Garderobe abgegeben. Ich bin mit Liberalen die es nur dem Namen nach sind  „durch“….

Quintessenz: Umerziehung

Wie originell und wie „einmalig“

Nachhaltiger Unsinn: Krieg gegen Egoismus

Zum Kotzen. Gerade passend dazu mein letzter Blog Eintrag. Was sollte ein Staat tun… Was hier „gefordert“ wird, das genaue Gegenteil, Eingriff in jedes einzelne Leben zu einem „höheren“ Zweck. Auch das Rezept bleibt gleich. Der „sündige“ Mensch. Früher der Glaube an Gott und nun der Glaube an Nachhaltigkeit, menschengemachter Klimawandel. Es ändern sich die behaupteten Ziele – aber nicht die Mittel….

Staatsaufgabe(n)

Wie man diesem Blog unzweifelhaft entnehmen kann halt ich von Staat nur in einem begrenzten Bereich etwas. Bisher hatte ich mich an den liberalen Grundsätzen orientiert, die Staatsaufgaben dort sind (IMHO)

  1. Innere/Äußere Sicherheit
  2. Eigentumsschutz
  3. Gerichtsbarkeit

Ich denke inzwischen kann man es durchaus noch abspecken. Und zwar in den Oberbegriff Friedenssicherung, d.h. ein Staat muß m.E. in der Lage sein Frieden waren/schaffen zu können. Das Kuriosa daran Frieden schaffen geht nur wenn man gegen Friedensstörer mit Gewalt vorgehen kann (oder mit List) oder sie irgendwie anders an den Ausführungen Ihrer Tat hindern kann. So ist die Polizei ein Instrument der Gewalt, was solange gut ist, solange diese nicht übergriffig wird. Hier befürchte ich in näherer Zukunft eine Verschlechterung (BTW).

Eigentumsschutz ist in unsere eng besiedelten Ländern auch ein Teil der Friedenssicherung  nur wo es Raum und ähnliches im Überfluss gibt, braucht es viel weniger Eigentumsschutz, man kann ja ausweichen. Ich denke das war/ist ein Merkmal für div. Kulturen die durch die westliche ausgelöscht oder zumindest massiv bedrängt worden sind. Zwar war sicher auch den Indianern der Unterschied zwischen mein und dein geläufig, und Kriegszüge  um Frauen und Tiere zu bekommen zeigen ja das man schon wußte, was man tat war falsch. Bei den Aborigines gab es ja jede Menge Tabus aber keine Kultur des Mein/Dein wie in der westlichen. Ich sehe derzeit nicht wie der begrenzte Raum den wie im Westen so haben anders als durch Eigentum gesichert werden kann.

Nun zu Gerichtsbarkeit. Ich habe bis vor kurzem die Begriffe positives und überpositives Recht nicht gekannt. Lehne für mich aber positives Recht eher ab. Nur weil Menschen beschliessen etwas sei Recht, wird es kein Recht. Aber ich habe direkt auch Ausnahmen im Kopf. So z.B. die StVo die sich ja einfach nicht aus „natürlichen“ Rechten ergibt. So muß man positives Recht m.E. immer prüfen. Gibt es einseitige Bevorzugungen? Wenn ja ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Recht. Ich sehe heute nicht mehr ein warum Gerichtsbarkeit durch staatliche Angestellte zu erfolgen hat. Und das positives Recht IMHO sehr problematisch ist, sehe ich natürlich jedes heutige Gesetz als sehr problematisch an. Ich denke, das was Verbrechen ist, ist relative klar. Was aber heute noch so als Verbrechen behandelt wird ist größtenteils nur noch Gesetz aber kein Recht mehr. So z.B. der  Verbot von Handel mit „harten Drogen“. Es gibt kein  Recht irgendwem vorzuschreiben was er zu sich nehmen darf und  was nicht. Das Waffenrecht ist ebenfalls kein Recht da ein übergeordnetes Recht. das Recht am eigenen Leben dem vorgeht. Jeder der sich nichts hat zuschulden kommen lassen mit Waffengebrauch hat das Recht sich selbst zu verteidigen und den schwächeren helfen nur Waffen die den Stärkeren Paroli bieten können. Daher hat jeder das Recht sich auch mit Waffen zu verteidigen. Das ist in D verboten und daher kein Recht, es ist nur positives Recht oder aber einfach nur ein Gesetz.

Gesetze von Menschen erdacht und gesetzt gegen die grundlegenden Rechte eines Menschen sind kein Recht. Recht bedeutet einen Ausgleich zu schaffen zwischen demjenigen der Recht verletzt und dessen Rechte verletzt wurden. Gesetze die einen Verletze über Gebühr benachteiligen sind schlecht. Was über Gebühr ist, ist IMHO eine pol. Diskussion die man aber nicht alleine den staatlichen Angestellten überlassen darf. Sowieso sehe ich in der Bevorzugung der staatlichen Angestellten eine massive Verletzung von Recht. Diese sind absolut keine „besseren“ Menschen, das sie soviel zu entscheiden und Spielraum haben ist falsch. Die staatliche Willkür muß durch Private begrenzt werden, sonst kommt dabei etwas heraus was wir heute sind keine Demokratie sondern eine Herrschaft der Staatsangestellten. Das ist falsch.

 

Gelegenheit, alles von Karl May zu bekommen

Ich fand vor einiger Zeit heraus, daß man sich alles von Karl May herunterladen und durchlesen kann. Habe mir eine Zusammenstellung von 300 ! Werken heruntergeladen. Klassiker und weniger klassisches, von Indianern, Beduinen, was ich nicht wußte auch über Chinesen, Malaien und IIR auch über Südamerika.

Was ich von den bekannteren Büchern nicht so wußte. Karl May beschreibt in seinen nicht so bekannten Büchern sehr viel über Glauben, was ich mal einfach als ein Steckenpferd von ihm nennen möchte.

Was mich stört, seine „Überlegenheit“ des christlichen Glaubens, mit jeder Menge Wandlungen vom Saulus zu Paulusen. Es wirkt auf Dauer nervend. Auch der Umgang des Kara Ben Nemi sind immer nur die „Eliten“ und dann der „wohlwollende“ Blick auf die Afrikaner, die Leute aus dem nahen Osten, seine Vorurteile gegen Griechen und Armenier.

Seine Diener, die er alle zu „Christus“ bringt, Sei es Hachi Halef, seine Frau Hanneh, und sein Sohn Kara. Dann einige Arten von Geisterglauben mit Toten die so herumlaufen. So als er und Hadschi am Tod entlang schrappten. Seine Kara Ben Nemi der alle Pferde zwingt ihn „wunderbar“ zu tragen. Die Fähigkeiten alles treffen zu können was er so will. Seine permanente „Begnadigung“ von Menschen die ihm ans Leben wollen aber auch die vielen Toten die es doch noch gibt.

Mich nervt daran, dieses Hochschreiben der Deutschen, die offensichtlich allen überlegen sind. Sein „immer“ gut sein, all‘ das wirk auf Dauer extrem belehrend, gerade was er selber kritisiert. Kurz es nervt.

Was hingegen interessant ist, sind die Geschichten die vom Nahen Osten bis in den Westen reichen. Wußten Sie, daß Winnetou auch im Nahen Osten war? Wissen Sie es gibt einen 4. Teil von Winnetou, wo dem „edlen Wilden“ ein Denkmal gesetzt werden soll. Die Überhöhung von Winnetou und klar die Penetranz von Old Shatterhand, Kara Ben Nemi nervt. Die Entwicklung des Glaubens nimmt immer mehr Platz ein und es wird auch hier so, wie er es eigentlich kritisiert. So sind die Guten so gut das das unglaubwürdig wird und klar reich sind Sie auch und immer die „Eliten“ . Kurz es wird eine Elite  vorgegeben, die ich niemals so kennen lernte. Überlegen Sie einfach mal. Welche Bundeskanzler hatten wir, was taugten die? Welche Präsidenten der USA waren wirklich gut?

All die Ideale die er dort den Eliten unterstellt gerade in den letzten Teilen den „Shen“ – sorry zum Kotzen. Aber zugegeben ergreifend. Diese Yin kann man auch als Engel bezeichnen. Die dann das Herz eines engl. Lords erweichte, daß dieser auch – mal wieder – ein Menschenfreund wird. Kurz zu viel Überheblichkeit und Bevorzug des christlichen Glaubens in den Büchern. Ich werde weiterlesen, finde aber was zu viel ist – ist zu viel. Sie können sich ja selber ebenfalls ein Bild machen. Lesen Sie mal die weniger bekannten Dinge und wenn Sie möchten schreiben Sie einfach mal wie Sie es empfinden.

Gerade wieder so eine Geschichte Ardistan und Dschinnistan. Ein Fürst der bekehrt wird und jede Menge Esoterik. Vorhersagen, über gütige Menschen und der „Übermensch“ Kara Ben Nemsi. Dem natürlich nie etwa wirklich Böses passiert. Er beleidigt Leute die als Tyrannen gelten und kommt damit durch und der christliche Glaube gewinnt sowieso. Na ja. Auch wenn ich die Zeit in Betracht ziehe, sieht es hier nach einer extremen Überhöhung des christlichen Glaubens, und das obwohl gerade für gute Menschen geschrieben werden soll. Nur die besten Menschen sind IMMER die Christen. Das stört mich persönlich.

Das „tolle“ an Politik

Streitet man sich privat, ist es eine ziemlich begrenzte Sache. Streiten sich zwei Politiker, sind ganze Nationen in Gefahr. Wer ist es diesmal? Genau USA (mal wieder) und Nordkorea (auch mal wieder). Das eine ist seit mehr als 8 Jahren in bewaffneten Konflikten die nicht Krieg genannt werden dürfen. Im anderen verhungern die Menschen, weil ein fetter Diktator alles für sich beansprucht, und ja wieder will ein Diktator (auch mal wieder) zeigen, was ein Idiot und seine Handlanger so alles zerstören können. Hat Nordkorea eine Chance gegen die USA – nein. Nur wenn China, meint diesen Diktator weiter unterstützen zu müssen, wird es ungewiß. Dann kommt es darauf an ob Atommächte in der Lage sind bewaffnete Konflikte ohne Atomwaffen zu bestehen. Das Opfer ist leider auch schon „ausgemacht“  – Südkorea.

Wenn die Menschen nicht so blöd wären würden Sie Politiker immer nur an die Kandare nehmen, aber so lassen sie sich als Ochsen am Nasenring durch die Manege führen. Es gibt nur eine gute Politik und da ist die liberale die darauf hinausläuft so wenig wie irgend möglich „Politik“ zu machen.

Ich hasse diese „Politik“

Deutschland zum Vergessen

So wir werden also an Eiern sterben. Sonst haben wir ja keine Probleme. Innere Sicherheit – auf dem Weg dran gegeben zu werden. Äußere Sicherheit – nicht mehr gegeben, dafür aber Umstandsklamotten für Soldatinnen. Zuverlässige Handwerker – Mangelware – aber Bürokraten satt.

Kontrolleure die Kontrolleure kontrollieren. Selektiv werden die Normalos noch mit bürokratischem Wahnsinn verfolgt. Ein „Skandal“ über Diesel, der absolut mit realen Problemen nichts mehr zu tun hat. Probleme werden aufgebauscht um wirkliche Probleme zu verbergen.

Die EZB hat inzwischen über 2 000 000 000 000 an Staatsanleihen aufgekauft, die Bilanz geht weiter auf als jeder gut gelungene Hefeteig. Wir haben immer noch über 2 Billionen an Schulden. Straßen die verrotten, Brücken die nicht mehr befahren werden können. Alles wo der Staat seine dreckigen Finger reinsteckt, geht den Bach herunter.

Ausbildung, ja wir haben mehr Abiturienten als je. Und trotzdem scheint die allg. Hochschulreife nicht mehr für ein Studium zu reichen – oder wenn für Fächer sie Genderkunde – was kein Mensch braucht und was keinen Kenntnisgewinn verspricht.

Und dann wird uns erzählt wie gut es uns doch geht. Warum man das betont? Weil es wohl so toll nicht aussieht. Was ja auch mein letzter Eintrag belegt. Ja hey die Sozialquote ist höher als je in der Geschichte – dt. Erfolge. Man fragt sich wie wir den letzten Krieg 6 Jahre lang durchhalten konnten. Heute wären wird nach 6 Monaten schon am Boden zerstört. Verweichlichung und Verweiblichung, das soll Deutschlands Zukunft sein? „Weibliche Werte“ die man schon wieder anders nennen muß sind was unsere Zuchtanstalten namens Gymnasium bieten. Handwerk, körperliche Fitness, Durchhaltevermögen und Biß. Wird den Kindern dank Ritalin gleich mal weggenommen. Sofortige Gratifikation, oh das ist aber ein schönes Bild – mit 2 Kreisen und 4 Dreiecken. Ach ja und dann lassen wir immer mehr Fernsehen die Kinder(v)erziehung übernehmen. Spannersendungen und Kuppelshows, Gutmenschenrunden über die entsetzliche Situation von wem auch immer wo auch immer. Jeden Woche eine neue Panik-Welle, Heute die Eier, morgen Fisch übermorgen Hühnerfleisch, dann wieder Schweinefleisch, Bohnen dann der Autoverkehr, dann die ach so schlimmen Kohlekraftwerke und dann wieder Schredderei von Hühnerkücken. Ja ich sehe, bei so viel Problemen kann man schon mal den Überblick verlieren.

Ach ja Psychokrankheiten sind auf dem Vormarsch, weil wir ja so gestreßt sind. Ja mein, wer halt mehr als die Hälfte des Einkommens für Andere weggeben muß, kann man schon gestreßt sein. Was wollen die dummen Deutschen – noch mehr Staat in jedem Leben – wie sinnvoll. Ach ja diejenigen die sagen laßt die Menschen doch einfach mal in Ruhe, werden als herzlose kalte Gesellen dargestellt.  Unsere Kinder werden schlimmer gehalten als jedes Nutzvieh, wie müssen unsere Kindern Leute überlassen, die niemals außerhalb von staatlichen Organisationen tätig wurden. Lehrer sind die Götter, und die Eltern stehen wie auch der Wähler als Bittsteller da. Ja weit haben wir es gebracht, ein Haufen Feiglinge, die bettelt mehr unterdrückt zu werden um sich dann zu beschweren, daß es die bösen „Kapitalisten“ sind die ihnen so übel mitspielen.

Ach ja, statt für den liberalen Weg einzuschlagen, fangen wir an Kniefälle im Namen der pol. Korrektheit zu veranstalten. Die Deutschen  der Zukunft werden lernen müssen, wieder für sich selber einzutreten und sich zu wehren. Aber wer will da schon? Die Wähler der Sozialdemokratischen Einheitsparteien sind es jedenfalls nicht. Als hätte ich es für diesen Blogeintrag bestellt: https://www.salonkolumnisten.com/niko-paechs-postwachstumsoekonomie-wirtschaftstheorie-aus-dem-braun-gruenen-sumpf/

Zeitungsmeldung über das ganze dt. Elend

Wird natürich nicht so gesehen sondern so geschrieben. Sozialsquote steigt auf Rekordwert von 29.8 oder so Prozent. Wegen – verbesserter Leistungen. Dieser Sarkasmus toppt wirklich alles.
Es ist also ein Erfolg wenn mehr Leute als je vom Raub andere Leben. Wie kann man das als Erfolg sehen? Wie kann es ein ein staatlicher Erfolg sein, wenn wieder allen weniger vom selbst verdienten bleibt. Ein staatlicher Erfolg wäre es wenn es hieße. Wir geben statt einer Billion nur noch eine halbe Billion oder weniger aus. Aber nein, das Gute kommt vom Staat und woher es kommt wird verschwiegen. Verbrecher….

Und dann war/ist da ja auch noch Venezuela:

Noch etwas, was ein deutscher Wähler überdenken sollte:
http://www.gallup.com/…/Venezuelans-Tend-View-Socialism-Mor…

Man wollte Sozialismus, man bekam ihn!

Mit Ergebnissen, die – gerade Liberale – nicht überraschen können:
http://www.faz.net/…/hunger-flucht-kindersterblichkeit-in-v…

Wer jubelt, wie in Venezuela, (http://www.faz.net/…/nicolas-maduro-bejubelt-ergebnis-der-b…) gerade über die Erfolge der dt. Politik? Lassen Sie mich mal kramen: https://www.cducsu.de/themen/deutschland-geht-es-gut

So so, es geht also den Dt gut wenn Ihre Abhängigkeit vom Staat wächst. Ganz dumme Frage, wer bezahlt denn die ganzen „sozialen Wohltaten“?

Tja und heute nachmittag kommen die Sciencefiles unterstützend hinzu: https://sciencefiles.org/2017/08/03/das-schindluder-mit-der-kinderarmut/

Der einzige Unterschied

zwischen Kindern und Erwachsenen, der Einsatz: http://www.zerohedge.com/news/2017-07-30/its-time-retaliate-putin-expels-755-us-diplomats

Man sollte meinen als Erwachsener hat man sich etwas mehr im Griff, aber es geht immer nur um dasselbe. Der hat mir mein Spielzeug geklaut. Und das es nun keinen Papa oder Mama mehr gibt,  schlägt man sich halt darum. Was ist ein Krieg anderes als eine tödliche ausgeartete Prügelei? Das Verhalten ist grundsätzlich dasselbe.

Kann man  gegen Putin sein – selbstverständlich. Kann man gegen Trump sein – selbstverständlich. Mann kann auch pro für einige Seiten von diesen sein. Was wird in D wohl wieder geschrieben werden? Putin bla bla bla. Die Sanktionen der EU und den USA Schwamm drüber.

Wie kann es sein, daß Regierende ganze Nationen als Geisel halten können/dürfen. Mit welchem Recht nimmt ich die EU oder USA heraus Handel zu verbieten? Es gibt kein Recht außer das einfache „Recht“ durch faktische Macht, und genügend Mitläufer die ohne zu zögern morden.

Es ist viel zu einfach nur die Politiker schuldig zu erklären. Jeder verdammte Wähler der diese Politiker unterstützt ist schuldig. Es ist nie gut wenn Macht konzentriert wird. Je größer diese Konzentration ist (räumlich und personell) um so gefährlicher wird es. Und hier legen sich 2 sehr große Gruppen miteinander an. Was leider nicht nur diese gefährdeet sondern die ganze Welt. Wie kommt es im Endeffekt dazu, weil es Unterstützung durch ein paar Prozent der Bevölkerung gibt. Wie kann man so blöd sein, die aktuellen Parteien noch zu unterstützen. Man hat so keine Aufwand damit das Kreuz an einer anderen Stelle zu machen. Aber nein unsere Land unsere Führer und die bösen Anderen. Wie ich es hasse.

 

 

Für meine computeraffinen Leser

die dazu noch die wichtigste IT-Frage (vi oder emacs) behandelt sehen wollen: https://cestlaz.github.io/stories/emacs/

Emacs, eine Welt für sich. Wer Lisp mag kommt um den emacs kaum herum. Was mich immer nur wundert. Common Lisp und deren Vorgänger sind schon älter. Warum nur hat Stallman nicht das Lisp benutze was er von den Lisp Maschinen kannte. Warum nur hat er nicht ein Common  Lisp genommen, gerade die toll Implementierung von Objekten, generischen Methoden etc. hätte für einen Editor top gepat. Ja es gibt Bestrebungen für einen auf Common Lisp basierenden Emacs: Zwar wohl gestorben aber immerhin: https://common-lisp.net/project/climacs/ McClim ist auch so eine Sache es soll ein offenes CLIM werden. Aber hat wohl nie wirklich geklappt. Vielleicht schaut man sich das besser Hemlock an: https://www.cons.org/cmucl/download.html

Wer heute Lisp programmiert benutzt sicherlich ASDF zusammen mit  wahrscheinlich SBCL Lisp. Habe damit schon einiges gemacht, und es war angedach eine Software auch auf Common Lisp umzustellen. Nur fand‘ ich alle im Webland ziemlich schlecht und fehlerhaft.

Am Besten war noch was von Franz kam die noch ein kommerzielles Lisp anbieten (sonst AFAIKT nur noch LispWorks)

Es ist schon schade, gerade der Emacs wäre ein „show-case“ für Leute gewesen die meinen Lisp ist eh nur was für Esoteriker. Ausnahme xkcd: https://xkcd.com/224/ 😉 oder https://xkcd.com/297/
Die Lisp-maschinen waren Ihrer Zeit voraus heute mit den Computern, sähe es mit Lisps wahrscheinlich besser aus. Es kommt halt doch darauf an, wie viele sich so für Sachen erwärmen können. C hat da OS- Rennen klar für sich enschieden. Wer denkt heute noch an Oberon? Wer an Common Lisp Maschinen, wer an Xerox Smalltallk Workstation. Die damaligen Macher haben es versäumt es günstig zu machen. Man war und man muß wohl schreiben ist auch heute noch „Eliite“. Wer sich mit Programmiersprachen befaßt muß erkennen, wie überlegen Common Lisp, Smalltalk etc waren. Heute kommen aber Rust und go in die Position, als C – Ersatz/Ergänzung. Man muß mal sehen wie es laufen wird.

Genügend scheinen sich aber für einen Emacs mit Rust als PS erwärmen zu können: https://github.com/Wilfred/remacs

Tja und dann habe ich noch ein massive Kritik an den Smalltalk Leuten. Leute warum nur habt Ihr Euch nicht einen Editor wie Emacs aber mit Smallalk als Sprache erwärmen können. Eure Editoren sind heute immer noch nicht sonderlich gut. Ja ich weiß, Objekte überall, aber Text ist noch überaller….

 

Erneuter Fehlschlag des Sozialismus auf dem Weg

Wo ? Bolivien

http://www.zerohedge.com/news/2017-07-25/bolivias-president-declares-total-independence-world-bank-and-imf

Sie haben eine Zentralbank und Fiat-Geld, damit ist der Weg schon klar. Wenn er sich dann noch für Sozialismus erwärmt, können wir uns auf dasselbe wie in Venezuela „freuen“. Es wird „mal wieder“ nicht anders kommen und wieder wird Sozialismus versagen. Weiß man heute schon….
„Since 2006, a year after Morales came to power, social spending on health, education, and poverty programs has increased by over 45 percent.“
 
And here we go… Down will be the new up for them, and they are as stupid as the people in Venezuela ….
 
Why don’t they learn?
 
They don’t have a money and so it’s clear printing should make them rich and that had never worked, does not work and never will work…
 
Und hier kann man sehen wie es läuft: https://de.tradingeconomics.com/bolivia/money-supply-m3 Man betrachte die Steigerung nach 2010 eine Verdreifachung in nur 7 Jahren, also ein Geldmengenwachstum von 17 % im Jahr. Und was steht dort in dem Link, ein Wachstum von 5,5%. Wo bleiben wohl die restlichen knapp 12 %
 
Ich bitte eine Wette es dauert nur noch überschaubar lange und dann ist Bolivien so Pleite wie Venezuela.
 
Die Preisinflation der Verbraucherpreise spricht auch Bände: https://de.tradingeconomics.com/bolivia/consumer-price-index-cpi
 
Also um rund 50 % aufwärts in nur 7 Jahren, also rund 6% jährlich, d.h natürlich ist da noch Luft nach oben.
 
Und ja wie läuft es ab? https://www.liportal.de/bolivien/wirtschaft-entwicklung/
 
Aha: “ Der Staatsanteil an der Wirtschaft ist im Zeitraum 2006-2014 ständig gewachsen, besonders mit der Verstaatlichung von YPFB, dem größten Energiekonzern des Landes sowie anderen wichtigen Unternehmen, wie der Telekom (ENTEL) und der Gründung der Fluggesellschaft BoA (Boliviana de Aviación). Auch Teile der Stromversorgung (ENDE) und der Wasserversorgung wurden verstaatlicht. Diese Politik hat sich zunächst vorteilhaft auf die Wirtschaftslage ausgewirkt.“
 
Vorteilhaft …. Kurzfristig will ich dem sogar zustimmen, denn man kann ja da verzehren was Andere geschaffen haben. Der Untergang ist jetzt schon gewiß.
 
Und ja warum konnte die Preis nicht so steigen: „In der Landwirtschaft war die Entwicklung weniger positiv. Dies beruht zum großen Teil auf der Politik der Preiskontrolle seitens der Regierung in Bezug auf „strategische“ Produkte (Reis, Mais, Weizen, Soja, Kartoffeln, Zucker und Quinua) sowie eine steigende Kontrolle von Exporten und die Enteignung von „unproduktivem“ Land durch die Regierung während der ersten Amtszeit von Evo Morales. Letzteres beschreibt eine Politik, die das Ziel hatte den Großgrundbesitz zu reduzieren und diese Ländereien umzuverteilen – dies findet man in den Regionen von Santa Cruz, Beni und Pando. „
 
Preiskontrollen! Also wird es in nähere Zukunft einen Mangel an genau den Sachen geben die dieser Preiskontrolle unterliegen.
 
Kann man nicht wissen? Kann man doch nur G…. wollen es nicht wissen.
Venezuela wickelt sich gerade ab. Morales ist mit Bolivien noch am Anfang der Geschichte von Venezuela. Er wird es sicherlich in kaum mehr Zeit auch zu einer explodierenden Armut kommen.

Ist für mich klar. Ich denke innerhalb der nächsten 20 Jahre wird man es sehen.