Immer wieder interessant

Preissteigerungen bei vergleichbaren/gleichen Gütern, heute mal was „Exotisches“ eine Jagdwaffe. Preis in 1991 siehe https://forum.wildundhund.de/showthread.php?69834-Heym-Fan-Gruppe/page758 ca 2255 DM heutiger Preise des Nachfolgers: siehe https://heym-fabrik.de/?post_type=product ca 1490 €. Rechnen wir mal nach 2255 / 1.95583 ca 1153 € ,  Steigerung 1490 – 1153 = 337 € in Prozent 337 / 1153 = 29 %, vergangene Zeit = 2017 – 1991 = 28 Jahre Steigerung ca 0,9 % / Jahr. Man vergleiche das mal mit anderen Gütern wie Brot, Autos etc.

Man kann hier sehen

a) es wurde offensichtlich recht effizient produziert

b) die Nachfrage scheint sich relative wenig verändert zu haben

Vergleicht man mal mit dem Lohn um 1991 (siehe: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/164047/umfrage/jahresarbeitslohn-in-deutschland-seit-1960/) ca 22 000 in 2016 ca 33500 hier also eine Steigerung von (33500 – 22 000) / 22000 52 %. Berechnen wir mal näherungsweise den Lohn in einer Stunde (sagen wir mal 365 – 2 * 52 – 30 ) = 231 Werktage mit jeweils 8 Stunden Arbeitszeit, so erhält man ungefähr 11,9 € / Stunde in 1991 und 18 €  /Stunde in 2016. In 1991 mußte man also für die Waffe 1153 / 11.9 = 97 Stunde arbeiten in 2016 1490 / 18.0 = 82 Stunden rund 15% kürzer. Man kann also sehen der Preis hat sich in Arbeitszeit berechnet verringert.

Probieren Sie das mal für einen Golf in 1991 um 20 000 DM heutiger Neupreis minimal: ca 17 000 €  (20 000 / 1.95583) = 10225 € Steigerung  17000 – 10225 = 6775 € oder fast 70 %.

Darum engagier‘ ich mich politisch

Es geht um wählen; Legitimation und ähnliches.

Weil Du bisher belogen wurdest lügen alle in einer Partei. Ich weiß nicht auf welche Informationen Du dich beziehst aber mehr Staat wird nicht dabei sein. Dann schreib‘ doch einfach mal wo genau mehr Staat gefordert wird. (von der PDV)  Und mir egal wie Du es siehst, ich messe die Parteien an Ihrem Grundsatzprogramm und Du wirst in der PDV keinen finden der dieses Grundsatzprogramm ablehnt. Es ist der allgemeine Wunsch in der PDV den Staat nach den „Österreichern“ zu gestalten. Wann genau wurdest Du von wem in der PDV dazu belogen?

Deine persönliche Erfahrung mag sein wie Sie ist, genau „nur um sich dann selbst abzuschaffen oder zumindest um den Großteil an Privilegien, Pfründen und persönlicher Macht zu bringen. “
das wünsche ich mir und mir wäre es sehr recht, eher früher als später mit Politik nichts mehr am Hut zu haben. Ich bin für kein einziges Privileg und nicht eine einzige Subvention. Ich habe mein Eigentum und das möchte ich behalten, ich brauche nicht mehr Gestohlenes. Meine persönliche Macht bezieht sich auf genau eine Person und das bin ich selber. Ich will keine Macht haben, ich will nicht beherrschen und ich will nicht herrschen. Ich will meine Ruhe haben. Ich will mein einziges Menschenrecht für mich politisch auf die Reihe bringen. Ich will das diejenigen die irgendetwas wollen dafür selbe aufkommen. Wenn Du das nicht verstehen willst und glaubst es wäre anders, liegst Du eben falsch.

Ich mach‘ das Alles nur aus genau einem Grund. Um für mein Recht zu streiten als das wäre: „„Das einzig wahre Menschenrecht ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden – von jedem, den man nicht eingeladen hat oder den man nicht willkommen heißt.“ — Roland Baader“

Und genau dafür möchte ich gewählt werden. Genau dafür will ich an die Regierung. Um mir dieses über eine Gesetz was Recht beinhaltet abzusichern. Und danach will ich meine Ruhe haben, dann möchte ich mich endlich mit dem Beschäftigen wozu ich wirklich Lust habe und nicht etwa was ich mache, weil ich mir nicht vorwerfen möchte es nicht zumindest versucht zu haben. Wenn ich so machtgeil sein sollte,  warum heuere ich nicht bei der FDP, SPD, Grünen, Linken oder CDU oder gar AfD an. Erzähl mal warum ich diese ganzen Parteienkram für Sch… halte? Wäre es denkbar ich finde das Programm der PDV gut? Ja da hast Du verdammt Recht. Es ist das beste was es gibt. Und es ist nicht das kleinere Übel wie alles aus der sozialdemokratischen Ecke. Glaube was Du willst, wer nicht für eine liberale Partei eintritt, begeht Verbrechen. Punkt.

Realsatire

Marke SPD: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/wahlprogramm-spd-martin-schulz-nordrhein-westfalen

So so, wer regiert gerade mit? Wer hat bei der Verteidigung der Grenze nichts gemacht? Weil man „negative“ Presse befürchtete. Wirklich interessant aus Angst vor der linskversifften Presse werden alle was Rechtsstaat ausmacht über Board geworfen.

Meine Meinung zu Trump

Wer dieses Blog verfolgt kann wissen, daß ich die Wahl Trumps für wahrscheinlicher hielt. Man kann auch hier nachlesen warum ich im Falle Trump/Clinton nicht die Letztere gewählt hätte. Das habe ich  einfach an einem Fakt fest gemacht. Die Haltung der Personen zu den Kriegen der USA und hier hatte Trump eine weiße Weste, ja bis er meinte er müsse doch mal in die Kriege eingreifen, damit bin ich mit Trump durch.Traue ich ihm zu noch andere bescheuerte  Dinge zu machen – ja. Und vor allem sehe ich absolut gar nichts was nach einer Zurückdrängung des Staates aussieht. Wen er feuert oder nicht ist mir im Grunde egal, es zeigt insgesamt nur das auch die USA ein massives Problem mit der Gewaltenteilung haben. Man kann noch einsehen, daß es sich bei Trump um die Exekutive handelt, aber eben nur teilweise und das ist ein massives Problem. Er steht in gewisser Weise den Republikanern vor und kann erwarten von diesen auch in seinen Gesetzesänderungen unterstützt zu werden. Damit führt er eben nicht nur aus aondern, es verbinden sich in der Person des Präsidenten Elemente der Gesetzgebung, der ausführendne Gewalt und dazu der Überprüfung der Gesetze. Das ist einfach problematisch. Ich habe aber keine wirkliche Idee wie man dem Herr werden könnte. Es gibt ein paar Sachen die man ändern könnte/sollte. So sollte der Präsident nicht in der Lage sein mit seiner Truppe die Richter absetzen oder einsetzen zu können.

Weil das geht, nimmt natürlich die Politik Einfluss auf  die Justiz. Das ist einfach falsch. Auch sollte sich ein Präsident was Gesetzesvorstöße angeht eigentlich zurückhalten. Was aber die Leute auch wieder nicht gut fänden, weil dann der Präsident nichts macht. Alles ändert aber am Fakt nichts, daß es eben keine Gewalteintrennung gibt. Ohne die muß es immer ungerecht bleiben. Man kann dann nur danach streben diese Ungerechtigkeit zu minimieren und das geht nun mal am Besten über die Streichung der Mittel, damit landet man eben auch wieder unweigerlich beim gesetzlichen Zahlungsmittelsystem, das ist in staatlicher Hand. Und damit ist klar dieses Geldsystem dient dem Machterhalt des aktuellen System und natürlich dessen Ausdehnung. Ein guter Präsident Trump würde es sehen und dieses gesetzliche Zahlungsmittelsystem abschaffen. Das wird Trump nicht tun, weil die USA ohne jeden Zweifel überschuldet ist. Damit träte er für das Ende der USA in dieser Form ein. Das wird so mit Trump nicht passieren.Dafür bedarf es eines Liberalen oder Libertären. Somit ist klar Trump ist kein Liberaler, er hat das System für sich genügend gut ausgenutzt. Er ist ein Teil des Problems geworden und vor der Wahl war er nicht in der Position diese über Machtausübung verbreiten zu können. Nun hat er aber gezeigt, daß es ihm völlig egal ist was er mal behauptet – auch wenn sich die Umstände nicht ändern und er ist nun Teil des Problems des „zu großen Staates“.

Hier kann man den Ball aber auch an die Wähler zurück spielen die – mal wieder – nicht für Freiheit stimmten. Das ganze Wahlsystem der USA ist auch nur Mist. Es gib dort noch weniger Chancen für kleinere Parteien Einfluss zu gewinnen. In den USA sind es nur gerade mal 2 die seit Jahrhunderten diegleichen waren/sind. Wie soll da eine Änderung zu erwarten sein. Das System der USA ist in dieser Form so wenig  überlebensfähig wie jeder Sozialismus auch. Die USA haben nur so lange durchgehalten, weil Sie den Staat lang klein hielten. Das ist  spätestens seit dem Bürgerkrieg vorbei. Klar von da an gab es einen Machtzuwachs der USA in der Welt, wegen nur eines Grundes einer unglaublich starken Wirtschaft. Damit wurde gewaltige Mengen an Gütern produziert und konnten auch durch die Kriege nicht aufgezehrt werden. Durch die Kriege wiederum hat der Staat eine schlechte Ausdehnung erfahren. Und heute ist die USA Pleite, zehrt aber noch von dem Wohlstand der Vergangenheit nur ist es eben auch so, daß viele Länder inzwischen die USA wirtschaftlich überholt haben. Trump reitet ein dem Tode geweihtes Pferd und eine Besserung kann nur durch eine Reorganisation der USA erfolgen. Der zu weit ausdehnte Staat muß verkleinert werden. Da kann nur auf zwei Arten passieren. Auf freiwilliger Basis oder durch einen Krieg. Für die USA gelten die gleichen ökonomischen Grundlagen wir für jeden anderen Staat: .

„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“

Und die USA läuft auf einem Kreditboom fast ohne historischem Vergleich (das römische Reich mag dem nahe gekommen sein). All das ist Trump offenbar nicht bewusst, er verhält sich so als seien die Mittel unerschöpflich, damit liegt er falsch. Klar er hat für sich ausgesorgt und genügend Mittel um sich in so gut wie jedes Land dieser Erde abzusetzen. Für die in der USA Lebenden ist das im Großen und Ganzen nicht der Fall, die Rechnung wird durch Armut und Not bezahlt werden. Aber auch hier gilt, die US-Amerikaner haben so immer und wieder so gewählt. Mein Mitleid gilt nur denjenigen die ein solches System nicht wollten und dagegen wählten.

NRW – Grüne und SPD verlieren

die Grünen massiver ( – 40%) als die SPD mit „nur“ (ca 17%), Gewinne für die CDU + ca 20 %, FDP gewinnt tatsächlich fast ein Drittel (warum? https://sciencefiles.org/2017/05/13/von-wegen-german-mut-freie-demokratische-feiglinge/) und die AfD landet bei IMHO schwachen 7,4 %. Ist zwar damit der größte Gewinner- nur das war es auch schon. Man wählt also SPD ab um SPD zu bekommen – Wahllogik. Klar es „reichte“ rechnerisch für CDU/Grüne/FDP, es reichte auch für CDU/Grüne/AfD oder CDU/AfD/Grüne, nur wird es damit was? Ich habe da so meine Zweifel. Wenn CDU/FDP gerade 1 Sitz Mehrheit haben sollten, wird jede kommende Wahl richtig knapp.
Interessant wie stark doch Bindestrich-Liberale sind. Natürlich gibt es bei allen Parteien keine wirkliche liberale Partei – nein die FDP nennt sich zwar „Die Liberalen“ – sie sind es nicht.

Insgesamt kann man aber ein leichtes Aufflackern von liberal erkennen, AfD und FDP zusammen sind immerhin fast 20 %. Das ist so ungefähr das maximale was zum Teil liberale derzeit so erreichen können. D.h. aber auf der anderen Seite wir werden in nähere Zukunft keine Zurückdrängung des Staates sehen, durchaus möglich das die Mißerfolge den „bösen Kapitalisten“ aka (Schein)Liberalen angerechnet werden. Dann kann es natürlich für AfD und FDP auch zur Buta nur schlechter werden Die Zuwächse der CDU sind eine „Zumutung“. Eine Partei die im Grund an der Auflösung von Deutschland arbeitet und dabei den „nativen“ noch die Waffen aus der Hand nimmt – ist einfach in dieser Form Mist. Die Wähler wählen im kleineren Umfang etwas was im Großen nicht funktioniert. Warum erwartet man nur mit der CDU in NRW eine „bessere“ Politik?

Fragen Sie die Wähler, ich kann es nur auf eine Weise verstehen. Grün/rote Politik ist noch schlechter, als schon die schlechte SPD/Grünenpolitik. Fragen die ich lieber vorher mal stellen möchte. Wie wird der nächste Haushalt aussehen? Was genau wird NRW mit den vielen Asylbewerbern machen? Woher soll das Geld für mehr Polizei und mehr Lehrer kommen? Wo wird der Staat zurückgedrängt werden?

IMO kann hier die CDU nicht Überzeugendes vorweisen. Es scheint, das „kleinere Übel“ gewählt worden zu sein. Also behaupte ich heute, es wird in NRW keine substantiellen Verbesserungen geben. Und nach der Wahl ist vor der Wahl. Ich gehe davon aus, daß die eher liberalen Ansätze – leider – schon bald einen Dämpfer erfahren werden.
Demokratie ohne starke Grundsätze für Eigentum ein politisches System der Schmarotzer.  Und so wird die Ausbeutung der immer weniger Produktiven weiter vorangetrieben werden. Die Grenzen der Leistungsfähigkeit kenne wir nicht, aber zumindest wissen wir bei ca 38 % Abgabenquote ist das Ende noch nicht erreicht – maximal in Sichtweite….

Wünsche

Eigentlich nur einer: Mögen die Wähler der bestehenden Parteien unter dieser Wahl am besten alleine zumindest aber zuerst leiden. Die Wähler meinen offensichtlich, sie wären schlauer/besser als die Wähler in Venezuela. Sie haben keine Ahnung.  Ich weiß auch schon wer sich von den heutigen Wahlgewohneiten „distanzieren“ wird. Ja, unliebe Wähler Sie sind es selbst, mehr als 90 % von Ihnen. Möge das Elend und die Not Sie treffen, mögen diejenigen die es nicht wollen möglichst unbeschadet durch die kommenden Wirren kommen.

AfD Teil 4 – Außen – und Sicherheitspolitik

4.1 „Die Vereinten Nationen sind für Fragen der Sicherheitund des Friedens in der Welt unverzichtbar.“
Nein.

„Fürsorgepflicht für im Ausland lebende Deutsche“ – nein

4.2 NATO nur zur Verteidigung. Wäre eine gute Sache, wie es aussieht stimmt das aber nicht mehr.

4.3 „OSZE und europ. Sicherheitsstruktur“ Länderübergreifende Zusammenarbeit von Sozialdemokratischen Parteien ist im Endeffekt ein Rennen in den Abgrund. Braucht man nicht.

4.4 „Bundeswehr stärken“  Das die Bundeswehr nicht mehr verteidigungsbereit ist, ist IMHO ein offenes Geheimnis. Grundsätzlich haben wir aber erst mal alle unseren Soldaten aus den aktuellen Kriegsgebieten abzuziehen. Eine BW in einem fremden Land sichert nichts sondern zerstört maximal. Es wird nationale Selbstgenügsamkeit und Möglichkeiten bevorzugt wenn man nicht auf das Ausland angewiesen ist. Das kann man so sehen, man kann aber auch sehen, daß es schwierig wird für Deutschland alleine einen neuen Krieg zu entfesseln. Wenn jedes Land auf mehrere Länder angewiesen ist um überhaupt Krieg führen zu können, dürfte das Risiko für Krieg auch sinken. Was Länder vermögen die alles selber haben kann man an den USA sehen. Und die stecken weltweit in nicht erklärten Kriegen….

4.4.1 keine europ. Armee. Das muß man einfach mal abwarten, derzeit eher nicht aber in einer EU mit eine ähnlichen Struktur wieder Schweiz, dabei sind die Länder Katone, könnte durchaus mit einer Vereinbarung zum zusammen stehen verbunden werden. Mit dieser EU – in dieser Form bekommen nicht gewählte Vertretet einfach noch mehr Machtmittel in die Hand. Das kann für die Bevölkerung nur von Nachteil sein.

4.4.2 Wehrpflicht wieder einsetzen. Zwangsdienste für den Staat – 100 % illiberal. Ha und es soll nur die Männer betreffen. – FU

4.5 Entwicklungshilfe. Absolut keine Staatsaufgabe. Weg damit, wer helfen will, soll das bitte mit dem eigenen Geld machen. Ich bin für freie Märkte weltweit.

Fazit für Liberale gibt es hier Bereiche die die AfD „wieder mal“ unwählbar machen. Erzwungene Hand und Spanndienste können es ja nicht sein. Es ist auch hier absolut nicht einzusehen warum es „wieder mal nur“ Männer treffen sollte. Es zeigt sich für was die AfD wirklich steht. Der Staat hat mehr Gewalt zu haben, für welche Gründe auch immer. Eine starke nationale Einfärbung mit leichten Abschwächungen UN, NATO ist zu sehen. Diese supranationalen Organisationen verursachen aber IMHO mehr Schaden als Nutzen. (Klar sind 10 000 oder mehr Bürokraten sicherlich kein Garant für persönliche Freiheit) . Man such hier im Blog nach Stufen des Terrors.

Ohne Änderung von 4.4.2 kann man hier als Liberaler seine Zustimmung nicht geben. Für den Rest könnte man vielleicht zu 30-40 % sein.

 

 

Prioritäten und FUD – Marke dt. Politik

Nur erstaunlich, die Prioritäten und Probleme die durch die Presse und Politik gehen. 2 Terroverdächtige bei der BW -> rechtes Netzwerk !!!, 2 Millionen „Flüchtlinge“, 2/3 ohne Papier -Einzelfälle. Kriminalität von Asylbewerbern: rauf um mehr als 50 % – nichts mit Netzwerk, Einzelfälle, man darf nicht pauschalisieren.

Auch passend dazu Umerziehung, Bestechung + politikgefälliges Helikopergeld: http://www.zeit.de/karriere/2017-05/erwerbstaetigenkonto-andrea-nahles-bedingungsloses-grundeinkommen

Alles klar – Prioritäten geklärt und noch schlimmer diese Diskriminierung wird mit Wiederwahl belohnt. Was für Idioten doch die meisten Deutschen sind….

 

AfD Teil 3 – Innere Sicherheit und Justiz

„Vor einem Staat, der das Recht mit
Füßen tritt, sind auch die Bürger nicht sicher.“ 100 % liberal

3.1 Polizei stärken, Strafjustiz verbessern. Die AfD gibt es als eine „allgemeine“ Route aus. Wie  man Polizei stärkt ist offen. Es steht auch erst mal nicht von der Stärkung der Rechte des Einzelnen durch beispielsweise mehr privaten Waffenbesitz.

„3.2 Weisungsfreie Staatsanwälte, unabhängige Richter und parteiferne Rechnungshöfe.“
Zu bedenken Staatsanwälte, Richter, parteiferne Rechnungshöfe werden durch den Staat bezahlt, so wie die Abgeordneten so wie die Polizei…. Das hier Verbesserungen vonnöten sind ist klar und eine Gewaltenteilung hinzubekommen wird schwierig. Wenn allerdings diese ganzen Bereiche massiv zusammengstrichen werden…. Davon abgesehen ist eine Frage offen, was passiert bei Bürger vs Staat? Es ist wahrscheinlich eines der am schwierigsten zu lösenden Probleme (wenn es überhaupt möglich ist)

„3.3 Angriffe auf Amtspersonen härter bestrafen“ Sonderbehandlung für Staatsangetellte – na denn.

3.4 Opferschutz statt Täterschutz, paßt

„3.5 Waffenrecht muss nicht verschärft werden
Ein liberaler Rechtsstaat muss seinen Bürgern vertrauen.
Er muss es nicht nur ertragen können, dass Bürger legal
Waffen erwerben und besitzen, sondern muss die Hand-
lungsfreiheit seiner Bürger bewahren und freiheitsbeschrän-
kende Eingriffe minimieren.
Die AfD widersetzt sich jeder Einschränkung von Bür-
gerrechten durch ein Verschärfen des Waffenrechts.“

Somit keine Verschärfung, aber auch keine Erleichterung. Nun denn, man erkläre mir warum der Wunsch nach Selbstverteidigung kein Grund für die Anerkenntnis des Bedürfnis für den Waffenbesitz ist. Unser aktuelles Waffenrecht ist nicht liberal und die AfD will daran nicht ändern. Als Liberaler sollte man das ablehnen, Ich jedenfalls lehne es in dieser Form ab

„3.6 Kein Datenschutz für Täter“ Freiwild ? Also wenn jemand mal etwas gemacht hat verliert er alle Rechte? Das hat mit liberal und Schutz des Einzelnen nichts zu tun. Klar woher der Wind weh, der „starkte Staat“ – ja ne – ist klar.

„3.7 Organisierte Kriminalität nachhaltig bekämpfen“  – unentschieden, Was fällt darunter und welche Mittel sind erlaubt. Hier folgt auch ein Seitenhieb auf Ausländer, die statistisch zwar 3- mall so auffällig sind wie Deutsche, trotzdem sollte man hier „vorsichtiger“ sein

„3.8 Zivil- und Fachgerichte sind ein Standortfaktor“, stimmt, gute Gerichte sind wie gute Zäune und Verbessern die Nachbarschaft

„3.9 Deutsche Grenzen schützen“ siehe 3.8 aber man bedenke auch für Warenverkehr und den Arbeitsmarkt sollten Grenzen für Liberale irrelevant sein. Jeder soll seine Dienste anbieten können/dürfen wo er möchte und kein Staat sollte hier Hemmnisse aufbauen.

Weite Teile dieses  Bereichs können auch Liberale unterstützen. Bei einigen muß aus liberaler Sicht nachgebessert werden. So gehört zum Opferschutz auf jeden Fall: http://parteidervernunft.de/2581/das-recht-auch-auf-bewaffnete-selbstverteidigung-von-f-dominicus/ Beweisbar gibt es weniger Gewaltverbrechen wenn die Täter damit rechnen müssen auf bewaffneten Widerstand zu treffen. Eine Lockerung des Waffenrechts ist aus liberaler Sicher unumgänglich. Hier bring das AfD Programm keinerlei Verbesserung!

Weiter problematische Bereiche sind die weitgehenden Rechte für Staatsangestellte und damit einhergehende Rechteeinschränkung der Bevölkerung, als Liberaler sollte man hier sehr sensibel sein.

Insgesamt wäre die AfD hier zu 40 – 60 % auch für Liberale vertretbar.

 

 

 

 

Nein – üble BNN und Sie haben einen ganz fiesen Charakter unliebe Wähler

BNN egal wie oft Sie es schreiben, Europa ist nicht die EU. Sind sie zu blöd diesen Unterschied zu erkennen? Und Wähler ihr seid im Grunde Miststücke. Ihr beschwert Euch über die aktuelle Politik und wählt weiter die Partei die für diese Politik stehen. Möge es Ihnen wie den Wählern in Venezuela gehen.

Allen die gegen diesen Wahnsinn gewählt haben – gut gemacht.  Sie sind  leider die Minderheit und damit haben Sie  weltweit in den Demokratien die A-Karte. Tut mir leid.ich gönne Ihnen von Herzen der Kelch ginge an Ihnen vorbei. Das wird leider nichts. Also bereiten Sie sich auf den blutigen Untergang diese versifften Sozialdemokratie vor.

Der Wahnsinn hat die Mehrheit fest im Griff. Lassen wir noch mal Einstein abschließend zu Wort kommen:

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andereErgebnisse zu erwarten.“

Genau das haben die Wähler gemacht, den gleichen Wahnsinn wie zuvor gewählt. Die Ströme des kommenden Blutes kleben an Ihren Händen. Warum setzen Sie nicht gleich einen Revolver mit 6 Kammern von denen 5 gefüllt sind entweder an Ihren Kopf oder an den Kopf von denjenigen die Sie lieben?