Systempresse – bemerkenswert

Warum erwähne ich sie mal wieder. Als abschreckendes Beispiel? Nein diesmal gibt es ein paar Sachen bei denen es um Kritik an der Regierung und dem ÖR geht.

Irgendwie schon witzig allerdings wenn etwa kritisiert wird als etwas was für etwas wäre aber eigentlich etwas ganz anderes festhält. Sigmar Gabriel wird von der Zeitung kritisiert weil er – jetzt kommt der Witz – gegen TTIP (einem Freihandelsabkommen wäre. Das ist schon dicht an sarkastisch. Bei TTIP geht es nicht um Freihandel sondern um Bedingungen unter denen gehandelt werden darf, daß der Kommentator von der BNN das nicht versteht ist typisch. Gabriel hätte das TTIP für tot erklärt. Wenn denn der Minister das wirklich auf die Art erklärt hätte wie es wirklich ist, wäre es eine gute. Sache. Nur darum geht es ja gar nicht Die zu dummen Menschen glauben tatsächlich es ging um freieren Handel als weniger Regeln für den Handel, daß die die Deutschen nicht wollen, zeigt wie weit man sich vom Liberalismus weg bewegt hat. Es besteht keine Chance mehr, man ist aus den falschen Gründen gegen freien Handel. Man möchte mehr „Kontrolle“ über den Handel. oder den Markt und daß heißt die Deutschen betteln um weniger Freiheit. Das ist kein typisches dt. Problem, aber es zeigt, wir werden untergehen und dabei mit Sicherheit zu viele „drauf“ gehen. Leider kann ich hier nicht mehr schreiben es träfe Unschuldige. Wer gegen freien Handel ist, ist gegen Freiheit und damit ein Problem. Mir lieber Probleme lösen sich auf, als das Menschen durch Probleme (ermordet) werden. Es ist aber nun mal so das ein Verständnis für Markt nicht mehr existiert – oder nur noch in bestimmten Gruppen. Es bleiben nur  nur die Liberalen und Libertären übrig, alle Anderen verstehen die Konzeption eines „geregelten Marktes “ nicht. Sie verstehen nicht, daß jeder Eingriff eine Verteuerung mit sich zieht. Und sie verstehen auch nicht, daß es sie als Verbraucher wären die entscheiden könnten welchem Anbieter man vertraut und welchem nicht Kurz die Deutschen sind freiheitsphob. Sie meinen tatsächlich mit weniger Freiheit kann  man sich – wahrscheinlich Sicherheit/Frieden kaufen. Das Verständnis das Frieden nur in Freiheit funktioniert  und nur Freiheit am Ende Frieden bringen kann ist fast nicht vorhanden  – und nimmt jährlich ja sogar stündlich ab.

Sie verstehen auch nicht, daß nur klare Linien zwischen Dein und Mein für Frieden unverzichtbar sind. Sie können es sehr gut sehen, die wenigsten greifen wirklich hemmungslos zu, wenn Sie sehen was Ihnen gefällt. Ja es gibt Diebstahl aber es ist kein akzeptiertes Sozialverhalten oder wenn nur unter bestimmten Gruppen. Aber grundsätzlich kann man wohl schreiben so gut wie jeder ist bereit für etwas was man haben möchte auch zu bezahlen. Somit ist den Leuten Mein und Dein schon klar und Sie sehen es auch nicht als Einschränkung der Freiheit an. Sondern es ist ihnen klar wenn ich mit meinen Dingen handele ist das völlig in Ordnung. Die Dispute fangen genau an, bei Grenzen zwischen zwei Eigentümern wo eben mein/Dein nicht mehr gar so klar ist. Beispiel Pflanzen an Grenzen. Manche fühlen sich durch Äste im eigenen Garten verletzt wenn Sie vom Nachbar herüber kommen. Und wem gehören die Früchte eben eines Astes der über eine Grenze ragt. Hier ist mein / dein nicht mehr klar zu trennen und je weniger klar ist wem etwas gehört umso erratischer wird das Verhalten von den Leuten die sich dort bewegen. Triviales Beispiel fahren Sie an eine Autobahnrastätte und schauen sich um was dort für ein Dreck liegt. Vergleichen Sie das mit dem Garten eines Hause eines Eigentümers. Der Unterschied ist eklatant.

Genauso ist es eben im Krankenwesen, man hat ja „Rechte“. Für die Behandlung von Krankheiten bezahlen – wie unsozial. Tja und wieder zeigt sich wo die Grenzen von Mein und Dein verschwimmen, wachsen die Konflikte. Eigentum,Freiheit und Frieden sind unvereinbar miteinander verknüpft je sicherer die Eigentumsrechte desto weniger Einschränkungen braucht es und um so friedlicher wird es  – im Großen und Ganzen. Ohne klare Grenzen erheben mehrere Leute auf ein Gut Recht und das kann nicht friedlich abgehen.

Hier gibt es für einen Liberalen nur festzuhalten, die meisten Deutschen verstehen es nicht und es sind zunehmend mehr die es nicht verstehen – auch das ein Grund warum die Konflikte eskalieren. Und eines darf man auch nicht vergessen Herrschaft und Freiheit sind diametrale Gegensätze wer herrschen will oder beherrscht werden will, will keine Freiheit! Da ist der andere Part den wir sehen. Es wollen bestimmte Gruppen mehr Macht haben und diese respektieren keine Eigentumsrechte von Anderen, der IS Terrorist, verletzt bewußt Recht vieler Anderer. Die Gründe dafür sind völlig einsichtig: Mehr Macht für eine bestimmte Gruppe.

Der nächste Punkt, den man auch als Unterstützung sehen kann – wenn auch aus anderen Gründen. Der ÖR wird in den BNN kritisiert , Herrn Erdogan eine Plattform geboten zu haben.  Das stimmt nur was ist der Unterschied wenn unsere Merkel oder unser Bundesgauckler uns eine Weihnachtsansprache oder Neujahrsrede „spendiert“.  Ich frag direkt, wann uns wo wurden liberale Standpunkte im Fernsehen vertreten? Na,  nennen Sie doch mal einen Liberalen (neben Herrn Schäffler) der mal im ÖR dran kam. Nennen Sie mir doch einfach mal eine Tallkshow wo ein Liberaler oder gar Lbertärer eingeladen wurde? Oder nennen Sie mir schnell mal einen „Klimaleugner“ der einen Film im ÖR vorstellen durfte. Nennen Sie mir bitte mal jemanden im ÖR der seien Meinung vertreten konnte, Zentralbanken gehören abgeschafft oder wann hörten Sie je mal im ÖR, daß es Leute gibt die gesetzliche Zahlungsmittel in Frage stellten. Oder wann genau kam jemand zu Wort der eine Bewaffnung der Bevölkerung auch zum Selbstschutz fordern durfte. Oder nenne Sie mir eine Anhänger von Trump der, sich äußern durfte warum er für Trump ist. Nennen Sie mir einen Genderkritiker der einen prominenten Sendeplatz im ÖR bekam. Nennen Sie mir jemanden der den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan  kritisieren konnte.  Oder einen Kritiker der pauschal mal den Islam als gefährlich bezeichnen durfte. Wo sind die Kritiker an den Übergriffen der Linken auf Eigentümer? Wo überhaupt wurden Eigentümer je mal gehört/gefragt?

Es gibt im ÖR keine ausgewogene Berichterstattung mehr, und selbst in der Tagesschau kommen immer wertende Ausdrücke vor. Die rechtspopulistische AfD ist so ein Beispiel. Oder die Benutzung von wir Demokraten, die gegen weiß-der-Teufel-was sein müssen….. Umso bemerkenswerter wenn der ÖR eben auch mal kritisiert wird.

 

 

Terror

Wer nicht er Meinung ist es gibt da Abstufungen, dem kann ich nicht helfen. Für mich gibt es die Abstufungen

  1. Einzelne
  2. Gruppen
  3. größere Gruppen
  4. Staaten
  5. supranationale Organisationen

Ich fürchte mich kaum vor  1, 4 hat sich bisher als am gefährlichsten für jeden Einzelnen herausgestellt. Landen wir bei 5 wird der Terror mehr als 7 Mrd weltweit treffen – ohne Ausweichmöglichkeiten.

Die Möglichkeiten der Freiheitseinschränkung sind auch genau so zu verstehen ein Einzelner hat fast keine Möglichkeit meine Freiheit einzuschränken aber so etwas wie die UNO oder der IWF sind extremst gefährlich.

Derzeit steht an der Spitze des Terror, der Staatsterror (4). Wer diesen ignoriert und klein redet, macht sich an Massenmorden mit schuldig. Wer für noch mehr Staat ist fordert mehr Rechte für Mörder, statt Strafen….

Und dann das: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2016/07/84460/ Wer da die Drohung nicht versteht…

Kurzzusammenfassung

der Themen und vertretenen Meinung hier im Blog (und damit beim Autor ;-):

Markt ist Freiheit

Mehr braucht es nicht um dieses Blog zu verstehen. Wer dir Gründe dafür lernen will auch dem kann ich helfen. Gerade frisch auf dem Tisch und freundlicherweise mir sogar geschenkt worden. „Das Ende des Papiergeld-Zeitalters von Roland Baader.

Lesen Sie die einzelnen Bereiche durch und Sie finden kurz knapp und bündig warum Markt gleichzusetzen ist mit Freiheit. Wer sich weiter einlesen will der suche nach österreichische Schule Volkswirtschaft oder betrachte das Gegenteil von dem was VWLer, Zentralbanker und  Banker so von sich geben als Beispiel was man nicht machen sollte (ausnahmen bestätigen hier tatsächlich nur die Regel)

Ich geben Ihnen trotzdem einige Links und Büchertips. Ganz vorne muß man die Bücher von von MIses und Baader stellen, dennoch sticht eine Sammlung noch hervor: „Human Action“ von von Mises. Ich gehe auch so weit zu behaupten wer dieses Buch nicht gelesen hat der ist kein Ökonom und wer es gelesen hat und nicht erkennt um was es sich handelt ist ein Heuchler. Und da man dem auch bösen Willen unterstellen kann geht es noch darüber hinaus.

Als Anlaufstelle für die österreichische Schule bietet sich unter anderem auch dieses Blog an. Gehen Sie durch die Liste der Blogs auf die verlinkt wurde und Sie werden einen guten Überblick bekommen. Konkret können Sie aber auch folgende Seiten besuchen: http://mises.de/ (Deutsch) oder mises.org (derzeit scheinba nicht erreichbar) Für Bücher von Mises besuchen Sie bitte: http://mises.de/public_home/topic/28/1

In Deutschland gibt es nur eine politischen Vertreter für diese Schule. Wer die Wahrheit erkennt oder eine Unzufriedenheit mit der aktuellen Politik besitzt, deren Grund man entweder kennt oder auch nur erahnt MUSS diese Partei unterstützen.

Er sollte es auch denn nur mit eine Änderung der Politik kann Freiheit wieder an Boden gewinnen. Ich kann nur eines festhalten, Ahnungslosigkeit schützt Sie nicht vor der Willkür Ihres Staates dessen oberstes Ziel es ist den Markt zu „regulieren“.  Und somit ist klar unser Staat in dieser Form steht für alles – nur nicht für Freiheit. Die Kulmination der Propagierung von Unfreiheit kann man in der Etablierung der EU sehen. Die EU behauptet für Markt zu sein aber das wichtigste ist für einen „regulierten“ Markt und damit einen unfreien Markt ein Widerspruch den man nicht auflösen kann. Macht aber nichts wenn man die Leute einfach  so „überredet“:

http://explosm.net/comics/4365/

Falsche Benutzung

des Begriffs Anarchie:

Anarchie = Willkür, Regel/Rechtslosigkeit.

Das stimmt nicht; Anarchie bedeutet wörtlich Herrschaftslosigkeit. In Venezuela haben wir kein anarchistisches System sondern ein sozialistisches mit allem was dazu gehört. Oder korrekterweise müsste man schreiben ein kollabierendes sozialistisches Regime…

Ich möchte nur auf eines Hinweisen es waren nicht Anarchisten die Morde in ungeahnten Ausmaß zu verantworten hatten sondern straff organisierte und mit eiserner Hand beherrschte Systeme. Wo es mehr oder minder absolute Herrschaft gab, waren die Opfer – speziell auch unter der eigenen Bevölkerung am größten. Die meisten Toten haben immer noch Lenin, Stalin und Mao Tse Tung auf Ihrem Konto. Selbst Nazideutschland kommt da nicht ran (trotz der Mio Ermordeten !)

Nur eben sind im Endeffekt die Herrschenden immer in der Minderheit. Wenn die Unterstützung so wegfällt wie anscheinend hier – was ich in erster Linie existentieller Not zuschreibe, dann gelten irgendwann wieder ganz einfache Rechte wie das Eigentumsrecht. Hier wurde offensichtlich doch etwas geklaut und nicht mehr ahnden gelassen sondern direkt geahndet. D.h. man glaubt nicht mehr an die Versprechungen und auch nicht mehr an die Verfolgung von Recht durch staatliche Angestellte.

Es zeigt sich aber auch, am Ende gibt es Eigentum, auch in sozialistischen Ländern. Mein und Dein ist eben doch was anderes und wenn die Not groß wird, wird dieser Unterschiede massiv verteidigt.

Was wäre aber gewesen wenn die Politiker von Venezuela Eigentümer geschützt hätten, statt sie zu enteignen? Es wäre nicht so weit gekommen weil es eben keinen existentiellen Mangel gäbe. Sozialistische Staaten können noch nicht einmal diesen verhindern. Egal wo man hinschaut UDSSR, DDR, Kuba, Venezuela, am Ende war es private Initiative die diese Regime so lange an der Macht hielten, es waren eben die eigenen kleinen Gärten oder auch Tiere die die Leute vor dem Hungern bewahrten.

In keinem Land wo es so existentielle Versorgungsprobleme nicht gibt, kommt es nicht zu solchen Übergriffen.

Es entschuldigt aber weder die Diebe noch deren Verfolger, irgendwo ist eine Grenze auch für Übergriffe von zu Recht Empörten und irgendwo werden massive Recht verletzt. Man kann durchaus einen Dieb verprügeln aber nicht tot schlagen !

Was mich nur richt ankotzt, es werden wieder die Relativierer kommen. Das sei alle gar nicht so schlecht nur manches eben übertrieben und auch das mit dem Enteignen habe schon so sein Richtigkeit. Nein das ist nicht richtig Recht hat immer auch was mit Eigentum zu tun. Wenn Eigentum beliebig konfisziert wird, hat man keine Anarchie sondern massive Übertretung von Recht und sei es durch staatliche Angestellte.

Verheerendste politische Richtung

Ist und bleibt der Sozialismus:

War schon immer so im Zweifel trifft es die Schwächsten. Wird sich auch nur dann ändern wenn man es Staaten NIE mehr gestattet mit dem Geld eines Staates machen zu können was staatliche Angestellte wollen. Mit einem Geld (aka Gold) gäbe es keine Inflation in Venezuela. Ein beliebig zu vervielfältigendes Medium kann niemals Geld sein sondern maximal ein Zahlungsmittel. Wer den Schutz von Ärmeren ernst nimmt kann niemals für ein Zahlungsmittel sein. Inflation benachteiligt genau die, die auf die Zahlungsmittelfähigkeit des Geldes angewiesen sind. Den Bolivar kann man maximal nur noch als Verrechnungseinheit ansehen. Er besitzt keine Wertaufbewahrungsfunktion mehr und als Zahlungsmittel wird er nur noch unter Androhung von Gewalt angenommen. Es ist klar wer in Venezuela derzeit Edelmetalle besitzt und entsprechende Beziehungen zu Leuten die Ding organisieren können, wird nicht darben. Derjenige der auf die Transferzahlungen des Staates angewiesen ist, muß feststellen der Staat kann eben nichts produzieren.

Eine Katastrophe mit Ansage und in einer bisher nie erreichten Schnelligkeit. Wenn es eine politische Bewegung gibt die im Morden unschlagbar ist, ist es der Sozialismus. Egal ob in Form der nationalen oder internationalen Variante. Und wer beherrscht hier in Deutschland die Medien und die Politik? Und Sie meinen uns wird es nicht treffen.

Wie dumm kann man sein?

auch passend dazu:

Ekelhaft: https://www.youtube.com/watch?v=9mbNUysZNbY
Ich will das nicht und daher will ich eben auch keinen Sozialismus. Ich kann nur auf etwas hinweisen was ich vor einem Jahr sagte. “Die Frage wird sein, wie blutig wird es?” #liberalen wird ja immer #herzlosigkeit unterstellt. Dabei sind unsere Regeln einfach und ermöglichen erst ein friedliches Zusammenleben. #eigentum ist unverzichtbar, genau wie #eigentumsschutz durch #recht# Alles was hier so massiv eingreift wie damals #chavez, führt erst zu solchen ekelhaften Bildern. Wenn zu viele so arm sind um Angst vor dem Morgen zu haben um für uns so selbstverständliche Dinge die #nahrung. Dann hört irgendwann jedes Mitgefühlt und Mitleid auf. #Sozialisten reden zwar von #mitleid haben aber nie den Anstand #eigentümer in Ruhe zu lassen.

Nein Sozialisten nehmen von denen die haben, verteilen nach einem Schlüssel an Leute die zu oft nur #fordern oder #ausnutzen wollen. Wenn es denn zu viel wird wird es unmenschlich und die schlimmsten #verbrechen wurden von Sozialistischen Regimen an der eigenen Bevölkerung verübt. Dabei spielt es keine Rolle ob es #nationalsozialismus oder nur #sozialismus ist. Oder #stalinismus oder #leninismus oder der berühmte (aber nicht vorhandene ) #dritteWeg aka #ordoliberalismus oder eben irgendein System in dem der Staat die Wirtschaft komplett bestimmt. Was dabei herum kommt ist #elend für #alle. Wie das ein Traum sein kann, werde ich nie #begreifen.

Zuerst auf Diaspora geschrieben.

Ich wünsch Ihnen noch

ein g…. Leben, Mit knallharten Champagnerfeten
Mit fame, viel Geld, dicken Villen und Sonnenbrillen

Frei nach Glasperlsenspiel ich füge dem nur hinzu und den aktuellen Politikern/Bürokraten. Frei in Englisch: What could possibly go wrong?

Haben Sie gestern auch die Politiker, Polizisten und Bürokraten „bewundert“ mit gravitätischer Miene (von der ich nicht mal Glaube, daß sie gespielt war) wird von einer ernsten Situation geschrieben, sicherlich viel irgendwo dann die Worte: „wir werden alles tun oder tun alles um Ihre Sicherheit zu gewährleisten“  Sicherlich auch „wir müssen unseren Ordnungshütern die Mittel an die Hand geben“.

Das erste ist eine Lüge, das zweite eine Drohung.  Die Lüge besteht darin, daß gerade die Möglichkeit sich selber auch mit Waffen zu verteidigen einem verbaut wird. Warum nur könnte man sich fragen laufen unsere Polizisten mit Waffen herum?

Warum ist einfach, weil Staat Unterdrückung meint. Können Sie gerne auch mal in Rothbards „Anatomy of the State“ durchlesen.  Die Drohung können Sie ruhig ernst nehmen. Man muß dich die Geldströme beobachten können (das geht halt am Besten mit Zahlungseinheiten dir nur zwischen Banken verschoben werden), man muß mit sich anderen Diensten im In/Ausland besser „absprechen“. Kurz Ihre Daten werden wir ungefragt, aber nur ganz ganz gezielt, an den/die staatlichen Einrichtungen vergeben, die wir wollen und von denen Sie nicht mal den Namen kennen. Man wird die Daten sammeln und versuchen daraus herzuleiten wer wann wo etwas gegen den Staat zu machen plant.

BTW ist Ihnen bewußt, daß die höchsten Strafen bis zur Ermordung darauf stehen die bestehende „politische Ordnung“ umzustürzen?  (Siehe: http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein)

Ich zitiere von dort:

Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

a) Jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

b) Jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemandem, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

c) Einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

In der Erläuterung zu Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK (Europäische Menschenrechts-Konvention) heißt es unumwunden: »Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden

Und da staunen Sie über die  Türkei? Wer entscheidet ob Krieg ist, wer entscheidet ob Kriegsrecht besteht – genau Politiker und staatliche Angestellte.  Betrachten Sie den Unterschied von a) zu allen Anderen. Nur bei a) wurde direkt jemand geschädigt. Nun wenn Sie aber vor dern Ordnungshütern davon laufen (nehmen wir mal an de hätten einen Haftbefehl) dann sind die Freiwild. Noch weniger nötig ist bei c) Aufruhr? Aufstand. Tja ich habe noch eine „Neuigkeit“ für Sie alle Staaten sind durch Aufruhr, Aufstand oder Krieg entstanden. Also der Staat wurde durch Gewalt etabliert aber beseitigt man diesen Gewalttäter oder versucht es auch nur, darf dieser einen ermorden. Wem da nicht die Ohren klingeln, muß abezockt oder Teil des Unterdrückungsapparates sein oder glatt der Meinung sein es gebe so etwas wie einen Rechtsstaat.

Warum ist da so wichtig? Nun Konkurrenz bei Gewalt schadet dem Geschäft. (Wär ja auch blöd  an mehr als einen Bestechungs- Entschuldigung Schutzgelder zu bezahlen)  Es schadet den Hundetausenden von Zuarbeitern des Staates und und schadet jedem der in dieser Gegend lebt. Es muß Sie unbedingt beruhigen wenn Ihnen dann geschrieben wird der Gewaltmonopolist schütze Sie vor andere Gewalt.

Es ist kein Zufall das die größten Gräueltaten durch staatliche Organe und deren Mörder ausgeführt wurden. Das System ist einfach und muß jedem immer wieder vor Augen geführt werden, Sie sind nichts der Staat ein Sammlung von Gewalttätern ist alles. Ziel soll für jeden sein sich zu wünschen bei den Gewalttätern zu sein. So absurd es ist, die Menschen wollen das. Sie wollen nicht mehr Freiheit sondern Sie wollen selber Gewalt ausüben.  Jeder Staatsangestellte hat sich dafür entschieden zu den Unterdrückern zu gehören und weil es sich Unterdrückung nicht so gut macht, wird es „staatliche Ordnung“ genannt.

Frei nach Otto, „kennen Sie den schon“ (siehe: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html)

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Ich übersetze Ihnen Teil 1) Die Bundesrepublik ist ein absoluter Herrscher mit so viel Bestechungsgeld wie es nötig erscheint
Teil 2 ergibt. Alle Staatsgewalt geht von staatlichen Angestellten aus, manche davon kann man sich auswählen nur unterdrückt wird man von allen.  3 wird zu Gesetze sind nützlich um die Leute zu unterdrücken wann, wo und unter welchen Umständen sie gelten entscheiden staatliche Angestellte
4) ist nicht erreichbar. Wenn die Ordnung es eben hergibt eine bestimmte Gruppe zu diskriminieren ist das Recht, wer meint es wird unrecht wird von staatlichen Angestellten daran erinnert wer a) die Gesetze beschließt und b) das Gesetze mit Recht meist nicht zu tun haben und c) derjenige der die Gesetze beschließt auch darüber entscheidet ob und wie sie gelten.
Man kann auch anders sagen. Sie bekommen freie Hand wenn Sie den aktuellen Unterdrückern zuarbeiten, denn diese sind per Definition im Recht.
Es gibt den Spruch: die Opfer sollen uns mahnen. Sie tun es wirklich nur will niemand die Mahnung verstehen wahrhaben und so steigen die Opferzahlen.  Man tut empört weil es irgendwelche Menschen oder Gruppen waren die mordeten, nur was unterscheidet einen Mord im Staatsauftrag von eine anderen Mord. Nun wie man sieht macht es „DEN“ Unterschied.  Ein Mord im Staatsauftrag ist Herstellung von „Recht und Ordnung“ das Andere ist Terror.

 

 

Kritische Auseinandersetzung mit Hayek

und seinem Buch Denationalization of Money.

Grundsätzlich stimme ich mit Hayek überein, das Wichtigste überhaupt ist den Staaten die Oberhoheit über die Währung zu nehmen und es so schwer wie irgend möglich machen, daß  es ihm wieder in die Hände fällt.

Auch Hayek stimmt einem Goldstandard als bessere Lösung zu solange es noch Zentralbanken gibt, dem kann ich mich auch anschließen.

Was Hayek aber behauptet (ohne weitere Begründung) das ein Goldstandard insgsamt eine schlechtere Lösung wäre als ein Währungswettbewerb. Ganz speziell stört mich die flexible Menge an Geld die Hayek damit auch anstrebt. Geld als Produktion. Hayek behauptet es gäbe nicht genug Gold für einen Goldstandard weltweit. Das ist schlicht und einfach falsch.

Betrachten wir einfach mal Deutschland unsere BIP ist irgendwo um 3 Bio. Das Vermögen der Deutschen wird auf ca 6 Bio geschätzt (siehe: http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/diw-studie-vermoegen-der-deutschen-ist-hoechst-ungleich-verteilt/9543644.html). Wir könne grob mit einem Wertverlust der Währung seit 1948 von 90-95 % rechnen. Also wäre gerade mal noch 600 Mrd übrig. Die Sparquote der Deutschen beträgt so um die 12-15 %, d.h. von den 3 Bio werden rund 400 Mrd gespart (heutiger Wert) das wären ungefähr nur 40 Mrd in der Währung von 1945. Abschreibungen kann man hier nachlesen http://de.statista.com/statistik/daten/studie/161478/umfrage/volumen-der-abschreibungen-in-deutschland/

Wir hätten als eine Sparquote zum BIP von 40 / 600 = 6,7 % Die Afa beträgt auch ca etwas die gleiche Summe. Man muß also zumindest die Afa noch sparen um überhaupt nicht ärmer zu werden. Tendenziell könnte man es so sehen, daß die Sparquote gerade so ausreicht um die Abschreibung auszugleichen, d. h. aber auch der reale Vermögenszuwachs muß sich seit den 40 er Jahren massiv verringert haben. Je nachdem wie es weitergeht ist absehbar ob insgesamt das Volksvermögen abnimmt, es wäre möglich und da es so verdeckt ist sehr gefährlich….

Betrachten wir aber mal die Menge an Gold (siehe: https://www.kettner-edelmetalle.de/content/67-goldmenge-goldvorrate-und-goldreserve-weltweit) also ca 170 000 t. oder 170 000 000 kg,  Das BIP beträgt 60 Bio  davon haben wir also 5% Somit  eine verteilte Goldmenge von  rund 170 000 * 0,05 = 8500 t. oder 8 500 000 kg oder 106 g Gold /Kopf. Das Durchschnittsvermögen beträgt derzeit:

http://www.diw.de/de/diw_01.c.438772.de/vermoegen_in_deutschland_durchschnittlich_83_000_euro_fuer_jeden_aber_hoechst_ungleich_verteilt_nbsp.html ca 83 000 €. Dieses müsste durch die 106 g Gold abgedeckt werden also rund 783 € / g Gold  derzeitige Goldpreis pro g 3,8 € / g. Der Faktor der Abwertung wäre also

783 / 3.8 = 206. Unmöglich? Wohl kaum denn die Abwertung Mark zu Reichsmark in 1924 belief sich auf : 1.000.000.000.000 M : 1 RM (1 Billion Mark zu 1 Reichsmark). So weit muß man es nicht kommen lassen den 0 en streichen bei Währungen hat schon „Tradition“ man schaue mal nach Zimbabwe oder bald in Venezuela….

Der Faktor verringert sich noch wenn man die weltweiten Silbervorräte in Gold bewertet. Die Silbermenge weltweit beträgt ca. https://www.goldsilbershop.de/gold-silber-weltweite-bestaende.html als ca 1:10.

In Gold gerechnet (das muß ich über den Euro umrechnen) wäre der Silberpreis pro g Silber (beim gleichen Preis wie für Gold bei ca 3,8  / 10 = 0,38 € / G Silber (aktuell 0,58 € je 1 g Silber) Silber ist also eigentlich im Verhältnis zu Gold zu „teuer“. Aber insgesamt verdoppelt die Menge Silber die Menge des Goldes. Damit kämen wir auf 212 g Gold  pro Deutschem. Und die Umstellung betrüge nur noch 103, was Sie heute noch ein € kostet kostete dann 1 ¢.  Sie können das Spiel auch durchspielen wenn Gold zulegen würde, nehmen wir mal an der Preis würde sich verzehnfachen. dann bräuchte es nur noch eine Umstellung um 1/10. Zur Erinnerung Steigerung des Goldpreises nach Bretton Woods von 35 USD auf 1300 USD oder eine 37  – fache Vergrößerung.  (und das in nur 45 Jahren !)

Wie man es auch dreht und wendet die Menge Gold und Silber reicht „locker“ aus auch völlig entwickelte Länder mit Gold als Geld umzustellen. Und es ginge noch lockerer wenn wir uns auf folgendes einigen:

EGWE (Eine neue GoldWährungseinheit)  = 100 Untereiheiten = 100 * 100 UnterUntereiheiten oder was auch sonst. Auch das hat schon Geschichte und gab es in einiger Form schon. Wenn man noch andere Elemente einbezieht. Ich bitte auch zu bedenken von Bitcoins sollen maximal nur 21 Mio „generiert“ werden, auch das sollte als Geld ausreichen wenn man eben mit genügend  kleinen Einheiten Rechnet.

Könnte ein Markt  besser sein? Wahrscheinlich dürfte Hayek Recht haben, es ist aber nicht unmöglich weltweit Gold als Geld zu benutzen. Es steht eine Frage im Raum die Hayek nicht beantworten kann (was niemand kann BTW) wieviele Währungen möchten die Menschen eigentlich haben? Klar, man könnte sein Geld anbieten, aber wenn es niemand will verschwindet es. Ich gehe davon aus, daß sich Edelmetalle sehr bald durchsetzen würden. Da ich mich aber irren kann und es mir im Grunde egal ist, solang ich nicht staatliches Geld annehmen muß, würde ich deswegen keine Verbote beschließen. Wichtig und da hat Hayek völlig recht: Solange es kein staatlich protegiertes Geld ist, ist alles andere besser. Das Problem fängt sofort an wenn man gezwungen werden kann eine Währung zu halten, die man eigentlich nicht möchte. Wie bei mir der €

Warum ich gerne mehr Geld hätte

Ich wäre mir #viel #geld #glücklicher. Der #grund ist ganz einfach. Damit kann ich mir eine beliebige Staatsbürgerschaft kaufen. Damit hätte ich dann die Möglichkeit wenn unsere #wahnsinnigen mal wieder auf den Gedanken kommen #krieg zu führen abzuhauen. Wenn ich mir die #eu gerade so anschaue kann man gar nicht genug #geld haben um diesem #moloch zu entgehen.

Ziemlich trivialer Grund. Beispiel Neuseeland mit 15 Mio NZD werden keine Fragen mehr gestellt und es gibt auch keine Anforderungen mehr. Gibt es bestimmt irgendwo billiger aber garantiert auch teurer.

Weiß zwar nicht wie viele Staatsbürgerschaften man haben kann, aber eine ist definitiv zu wenig. Ideal wäre es ohne Belästigungen irgendwo nach Ozeanien verschwinden zu können oder irgendwo nach Afrika oder meinetwegen auch Südamerika. Gerade eben dort wo es für mich als Einzelnem am erträglichsten wäre. …

 

Wie sollte man

mit anderen Menschen umgehen. Für mich ganz einfach:

Ich möchte da noch etwas ausführen. Ich finde der einzige richtige Weg mit jemanden umzugehen ist “Wie Du mir so ich Dir”. Von Beginn an halte ich Freundlichkeit für den richtigen Weg. Nun betrachtet man die Venezuelaner, haben diese Sozialisten gewählt (somit schon mal einen direkten Angriff auf Eigentum gestartet) und sind erst mal dabei geblieben. Es wurde “gefeiert” wie toll es doch unter Chavez wurde. Wie? Mit Gewalt denn was sonst als #gewalt ist eine #enteignung? Das hat die Leute damals aber nicht gestört sondern es wurde noch über soziale Gerechtigkeit schwadroniert und Chavez für diese Übergriffe gefeiert / gelobt.

Ergo wurde die Freundlichkeit mit Gewalt vergolten. Nun “Wie Du mir so ich Dir” berechtigt mich nun ohne weiteres mit Gewalt zu antworten. Es waren die Sozialisten die Gewalt initiierten, somit habe ich jedes Recht auch mit Gewalt zu antworten.

Nehmen wir mal an ich konnte mich irgendwie gegen diese Gewalt erwehren und habe Eigentum behalten/verteidigt. Nun habe ich jedes Recht dieses Eigentum auch weiter zu behalten. Was die Kirche hier macht, sie fordert mich auf die an mir begangene Gewalt zu vergessen und den Gewalttätern die Hand zu reichen. Kann eine Kirche gerne machen und meinen, daß muß ich aber nicht genauso tun. Kirchen haben sich nicht geäußert als die Enteignungen kamen, als die Gewalt gegen Eigentümer anfing, aber nun soll ich die Gewalt vergessen und die Gewalttäter erhalten. Sehe ich gar nicht ein.

Genau daher nehme ich mir auch das Recht allen derzeitigen Politikern alles schlechte zu wünschen. Ich kann mich deren Unterdrückung kaum entziehen, daher wünsche ich Ihnen selber mal vom Gewaltmonopol beseitigt zu werden.

Besser wenn es auch hier steht (Türkei)

Nach einigen Tagen, bin ich zum Schluß gekommen, daß es besser gewesen wäre wenn der #putsch geklappt hätte. Mit #recht hat was dort gerade passiert nichts mehr zu tun. Verhaftungen ohne jeden Verdacht und ich nehme an man wird einige #Verhaftete nie mehr sehen oder von ihnen hören. Eine Menge von gut ausgebildeten Leuten einfach mal festnehmen und Ausreiseverbote ! für alle die an einer Uni waren. Das mögen manche für i.O halten ich denke es erinnert zu stark an #diktaturen. Also solche würde ich jetzt die #türkei bezeichnen eine Präsidialdiktatur, der große Vorsitzende ist sakrosankt.

Sehe ich durchaus anders. So sehr ich für freien Handel, derzeit möchte ich keinen Handel mehr mit den #türken aus der #türkei betreiben. Es stimmt 99 % können nichts dafür, aber so ist es nun mal wen man in einem Land lebt “mitgefangen – mitgehangen”, und das mit so gut wie keinem Schutz mehr durch Gerichte, denn die #Richter wurden ja auch zum größten Teil verhaftet.

Meine Erachtens muß es zu einer massiven Rezession kommen und ich denke auch es wurden schon sehr viel Wohlstand vernichtet. Wenn es nach mir ginge wäre ich derzeit mit allen Absprachen mit #erdogan sehr sehr vorsichtig. Es ist auch an der Zeit sich darauf vorzubereiten das eine Menge “Syrer” kommen werden oder solche die sich als Syrer ausgeben.

Von den hier lebenden Türken bin ich eher negativ entäuscht, ich sehe keine Aufrufe zu Mässigung. Auch das würde mir als #polizist zu denken geben. Wäre es denkbar, daß es einige oder sogar mehrere Anhänger von #erdogan auch nach Deutschland geschafft haben? Ich meine von Zahlen von 60 % Zuspruch für Erdogan gelesen zu haben. Denn die in #deutschland Lebenden Türken haben an der #wahl teilgenommen.

Insgesamt lese ich eigentlich immer nur mal wieder Gewalt sei nicht #typisch für den #islam. Dann sehe ich immer wieder den Versuch von #einzelfällen zu reden, und ich sehe auch wie man uns dazu zwingen möchte tolerant zu sein oder gar zu akzeptieren während ich den einfachen Satz: “Wenn es Euch hier in einem christlichen Land nicht gefällt, steht es Ihnen frei zu gehen”, meine ich im ÖR und in den meisten Zeitungen noch nicht gelesen habe oder zumindest immer seltener.

Es geht immer nur darum man #müsse es akzpetieren. Das sehe ich durchaus anders, ich muß nicht akzeptieren als Frau von einem Moslem als Tier behandelt zu werden ich mu nicht akzeptieren, von wem auch immer bestohlen zu werden. Ich muß auch nicht im Keller grillen weil es irgendeinem #moslem nicht gefällt. Und ich muß auch nicht dafür sein Scharia als Gesetz zu akzeptieren.

Es steht mir frei mich gegenüber diesen Leuten freundlich zu verhalten und es steht mir genauso frei unfreundlich zu werden wenn ich unfreundlich behandelt werde. Ich brauche auch kein #appeasement betreiben. Wenn es eben meine Meinung ist Erdogan ist ein Diktator oder tendiert in diese Richtung, muß ich mich bei keinem Türken für die Verunglimpfung des “Staatschefs” entschuldigen.

Und ich lehne mich jetzt noch mal aus dem Fenster und behaupte wir werden in nächste Zeit einen massiven Zuzug aus der Türkei erleben. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt für mich bei 66/33. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es diesmal tatsächlich die “besser ausgebildeten” sein werden. Also Moslems die es wahrscheinlich ehere wie die Meisten #deutschen mit dem Glauben in dieser Weise nehmen. “Man ist halt in der Kirche” … Dazu fand ich am 25.07.2016: http://www.frank-schaeffler.de/die-tuerkei-wird-einen-exodus-seiner-eliten-erleben