Interessante Positionierung und Größe

Ich glaube das ist Rekord, 3 Tage hintereinander BNN. Im allgemeinen Teil auf der letzten Seite, ganz recht in der Mitte am Rand, Länge geht etwas über Mitte reicht also ein bisschen nach oben und unten über den Knick.

Die Claudia D wurde verteilt weil sie sich die Verletzungen (angeblich durch Vergewaltigung) mit „hoher  Wahrscheinlichkeit“ (BNN 29.9.2016, allg, Teil letzte Seite) selbst zugefügt hat.

Hier was Emma darüber so mal schrieb: http://www.emma.de/artikel/claudia-d-erhaelt-recht-332453 (Freispruch 3. Klasse.. ja genau heißt zwar immer noch zweiter Klasse aber man sollte da nicht so pingelig sein)

Urteil derzeit nur zu finden bei Spiegel und Bild im Netz !  http://www.spiegel.de/panorama/justiz/joerg-kachelmann-ex-geliebte-muss-7000-euro-zahlen-a-1114310.html

Zu Bild fand‘ ich aber auch noch folgendes: http://www.spiegel.de/kultur/tv/joerg-kachelmann-gegen-die-bild-a-1102548.html, Über 500 000 € mußten die schon an Herren Kachelmann bezahlen. Leider viel zu wenig, aber immerhin.

Hier was diese „arme“ Frau mitmachen mußte: https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article10378276/Claudia-D-das-Trauma-und-der-Seidenschal.html Wie breit wurde das ausgetreten. Was galt hier ganz klar „Schuldig bei Verdacht“. 100:1 es wird wieder heißen, Skandal wie kann man einer Frau nur „nicht glauben“ und selbst wenn es keine Vergewaltigung war, ein bisschen muß es doch gewesen sein. Man muß sich vorstellen, die Frau verletzt sich selber! um einen Mann in’s Gefängnis zu bringen.

Ach ja Frau Claudia D findet es einen Skandal, an Ihr soll ein „Exempel“ statuiert werden. Na ich nehme an irgend eine Zeitung der Gutpresse wird sich schon finden um ihre Sicht zu drucken (so um die 7000 € + sollten dabei wohl „drin“ sein.

Ich halte das Urteil noch für viel zu gering. Diese Frau gehört in das Gefängnis aber es gibt es wohl doch den „Frauenbonus“…… Herr Kachellmann ist damit IMHO rehabilitiert. Was wird aber wohl hängen bleiben? Kachelmann – da war doch mal „irgendetwas“… wer wird das in ein paar Jahren über Clauda D schreiben? Davon abgesehen für was steht das D. Komisch bei Herrn Kachelmann ist der ganze Name durch den Dreck gezogen worden….

Es ist bald wieder so weit

diesmal „retten“ wir die Deutsche Bank:

Hier von mir vorbereitet:

https://pod.geraspora.de/posts/5273239

Hier angemerkt: http://www.freiewelt.net/nachricht/bundesregierung-arbeitet-an-notfallplan-fuer-deutsche-bank-10068669/

und hier geht es weiter:

http://www.zerohedge.com/news/2016-09-28/germany-working-contingency-plan-deutsche-bank-lender-sells-unit-shore-liquidity

DB dementiert (natürlich) noch: http://www.zerohedge.com/news/2016-09-26/crashing-deutsche-bank-scrambles-assure-markets-it-fine

Spieltheorie, wer  noch rauskommt, wird die Verluste wohl noch limitieren können, bringt aber damit die DB näher dem Untergang. Mein  Mitleid hält sich dennoch in sehr überschaubaren Grenzen. Ich weiß sowieso, das hier wieder jedes Recht außer Kraft gesetzt wird. Es wird uns auch mal wieder gesagt die Rettung sei „alternativlos“. Als ob es wirklich  so oft keine Wahl mehr gäbe.

Ich erinnere mich noch an die Sache mit der CB damals. Ich hatte dort eine ganze Stange Geld liegen. Als die Gerüchte hoch kamen habe ich angerufen und gesagt, nehmen Sie Staatsgeld bin ich weg. Das tat ich dann auch und meine Odysee ging los. In Deutschland alleine sein Vermögen lassen, ganz dumme Idee. Und so zog ich los und fand Banken für mich im Ausland.

Der  Clou ist aber ich wurde dann angerufen und ein Filialleiter wollte mit mir reden. Der erzählte mir doch tatsächlich, daß die CB mit dem Staatsgeld super gut da stünde. Ich habe ihn gefragt wie er darauf kommt. Eine Bank die ohne Staat auskommt soll schlechter da stehen als eine mit Staatshilfe. Was danach passierte ist ja Geschichte, bisheriger Verlust um die 16 Mrd. Und ein Ende des Problem ist nicht in Sicht: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/commerzbank-stellenabbau-101.html, 9000 Stellen, finden Sie das nicht auch ein überzeugendes Argument wie gut die CB da steht?

Faschismus pur

http://www.zerohedge.com/news/2016-09-27/wa-goes-after-pre-crime-gun-confiscation-proposed-those-likely-commit-violence-near-

Es gibt dafür kein anderes Wort, ich kann nur hoffen die Waffenbesitzer in den USA werden sich wehren und im Zweifel muß ich auch dafür sein, daß die Ihre Freiheit mit Waffengewalt verteidigen dürfen. Wenn ein Staat nur noch unterdrückt und sich in jedes Leben so einmischt, dann hat dieser Staat jegliche Legitimation verloren.

Was im Ende nicht schlimm ist solange sich noch genügend finden die jeden Befehl ausführen, weil sie ihr Gewissen niemals benutzen. Ich schrieb es schon einmal: https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/es-gibt-fuer-die-verlogenheit-der-politiker/

Gestern hui – heute pfui

Ja Sie erraten es, die BNN. Gestern seit langer Zeit mal wieder etwas pro-Eigentümer. Und heute wieder Systempresse pur. 1 Seite große Überschrift, Wall Street erleichtert über Clinton-Sieg. Ok, ja es ging um 0,7 % nach oben und in ganz Europa um 0,7 % nach unten… Ganz „schlimm“ in Rußland, dort ging es um 1,38 % runter. Wenn also ein Plus in den USA bedeutet Clinton gut, dann kann man genauso sinnfrei schließen ein Minus in Rußland bedeutet Clinton schlecht, betrachtet man die Mitarbeit bei den Kriegen der USA durch die Clintons, kann man wohl eher dem letzteren zustimmen.

Dann die ganze dritte Seite wie toll Clinton doch war. Zahlen – njet – Umfragen – njet. Nein dazu muß man  mal in die USA schauen oder auf Blogs in D http://www.zerohedge.com/news/2016-09-27/hillary-vs-donald-so-who-won oder http://www.rottmeyer.de/trump-clinton-wer-hat-denn-bloss-gewonnen/

Warum wohl gibt es dazu keine Grafiken in den BNN? Es ist nur noch entsetzlich wie wenig kommentiert wie viel aber propagiert wird. Gerade auch anderes Beispiel Sexismus – Debatte in der Politik. Ja ist schon klar andere Probleme haben wir nicht….

2 x BNN von heute

dem 27.09.2016

Man glaubt es kaum eine Verteidigung von Eigentümern und gegen mehr Steuern. Hier einige Zitate (BNN Nr 225 S.2 Rudi Wais)

„In Wirklichkeit ist die Debatte um die Erbschaftssteuer eine typisch dt. Neiddebatte.“

Warum nur beteiligt sich die BNN so oft daran den Neid noch zu schüren?

„Dass jemand, der vielleicht schon wohlhabend ist, durch eine  Erbschaft noch wohlhabender wird, verträgt sich mit dem Weltbild der Linken. Erben ist nicht per se ungerecht und die Erbschaftsteuer auch kein Gebot der Gerechtigkeit“

Wenn es um Recht ginge, wäre jede Steuer kein Gebot der Gerechtigkeit, da jede Steuer eine Zwangsabgabe ist. Dagegen helfen nur Abgaben, denn die sind zweckgebunden. Es besteht durchaus ein Recht für staatliche Dienste etwas zu bezahlen, aber genau was für staatliche Dienste man in Anspruch nehmen möchte ist keine Frage der Staatsangestellten sondern derjenigen die dafür zu zahlen haben. Solange der Steuerzahler oder Abgabenzahler keine Wahl hat was mit der Steuer oder der Abgabe passiert ist jedes Gesetz nur ein Gesetz und kein Recht !

Siehe (https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=Gesetz+recht)

Sein Vorschlag für die Abschaffung jeder Erbschaftsteuer ist richtig und gerecht. Ein Bürger hat die Möglichkeit zu haben sich ohne Einmischung des Staates zu erhalten und wenn er eben spart dann ist es auch sein gutes Recht dieses Ersparte für die eigenen Bedürfnisse auszugeben. Punkt.

Auf der S. 1 hingegen mal wieder der blanke Hohn, gerade auch gegen den Kommentar von Herrn Wais. „Wachsende Wohnungsnot“ (S.1 rechts oben). Nee, wirklich? Wer konnte das wissen?  Ich als konnte es: https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=Mietpreisbremse. Jeder Liberale kann es und jeder Neoliberale muß daran scheitern. Die Mietpreisbremse ist aber nur ein Faktor, der viel schlimmere ist die Entrechtung von Eigentümern. Man gibt viel Geld für ein Haus aus und wird dann von Staat und Mietern aber so was von ausgenommen.

War auch einfach weil man nur überlegen muß oder auch in die Geschichte schauen. Noch nie hat eine Preisgrenze einen Mangel behoben. Im Gegenteil immer wurde der Mangel verstärkt. Es wird sich auch nie ändern. Warum die BNN dann trotzdem für die Mietpreisbremse war, warum die Zeitungen alle  bis auf ganz wenige dafür waren. Hat Herr Ways schon richtig festgehalten. Es reicht dazu nur zwei Worte; Neid, Unwissenheit. Das letztere ist zu entschuldigend, besser wäre wohl Ignoranz.

Leider ist die BNN zu sehr im System verankert. Man muß leider feststellen der Kommentar von Herrn Wais ist ein Ausreißer. Ich weiß wirklich nicht wann ich in den BNN zuletzt etwas zu Verteidigung von Eigentum gelesen habe. Sie können versichert sein, die ersten beiden Seiten überfliege ich immer und meist lese ich die Kommentare- aber meist sagt schon die Überschrift alles darüber aus was kommen wird.  Und tatsächlich lautet die Überschrift von Herrn Wais „Eine Neid-Debatte) (BNN a.o)

Hier wird der Neid noch mal richtig hochgekocht: (http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-09/erbschaftsteuer-reform-unternehmen-vermittlungsausschuss, irgendwo geistert eine 99 % ige Erbshaftsteuer durch das Netz.

 

USA

wenn ich wählen dürfte, wäre es Johnson. Liebe US-Amerikaner zeigt Trump und Clinton die rote Karte und sorgt mal für einen richtigen Paukenschlag. Setzt einmal ein Zeichen gegen immer größeren Einfluß von Staat und staatlichen Angestellten. Wählt einmal für Frieden statt für Krieg. Wähle einmal wirtschaftliche Vernunft statt Sozialismus. Schaut mal was in 4 Jahren dabei herum kommt und ob man dabei nicht bleiben sollte.

Unser nächster Bundespräsident

wird wahrscheinlich eine Frau werden. Weil heute das Geschlecht maßgeblich ist. Man kann beliebig gegen Männer eintreten. Vergewaltiger, Rechte, Angsthasen und was weiß ich noch. Und ich bin mir sicher die „Eliten“ werden eine entsprechende beschissene Wahl treffen. Denn auch das wissen wir – die „Eliten“ sind gar nicht das Problem

Frau von der Leyen bietet sich als „Zugstute“ geradezu an. Was kann man an Ihre schon aussetzen, na ja nach de Club of Rome hat Sie die 80 000 US-$ schon verwirkst, aber was für ein Prachtbeispiel für eine arbeitende Frau. Kind und Ministerium – geht mal ganz locker. Weiterhin zeigt es sich, Sie hat gar keine Probleme eine Firma zu diskreditieren und auf den Tisch zu hauen, das G36 kommt weg von dem wir die „Riesenmenge“ von gerade mal 180 000 Stück haben. Wie schön ist doch die Systempresse unsere Kriegsministerin beigesprungen. Egal vergessen, egal es wurde gegen den Bund geurteilt. Alles egal Frau von der Leyen ist noch da.

Sie ist weiblich und „blitzgescheit“ und Sie hat bewiesen, es ist Ihr völlig egal  was mit Steuergeldern passiert. Es ist wichtig die Bundeswehr „frauenfreundlicher“ zu machen, das reicht als Qualitätsmerkmal für eine Truppe aus. Also was besseres als Frau von der Leyen wird man schwerlich finden.

Außer natürlich man macht es noch geschickter und komplimentiert Frau Bundeskanzler auf den Bundespräsidentensessel. Dort kann Sie dann weiter von „wir schaffen das“ reden. Jubelnd Herz was willst Du mehr. Ja, das ist besser also Frau Merkel zu Bundespräsidentin.

Wage mich an weitere Vorhersagen:

Gestern als Kommentar zu:

http://www.freiewelt.net/nachricht/bellmann-cdu-haelt-koalitionen-mit-der-afd-fuer-moeglich-10068598/

„Natürlich und genau was ich schon schrieb, es ist nur eine Frage der Zeit, sollte die AfD bleiben und so viele Prozente wie bisher einfahren (irgendwo um 20 – 25 %) dann wird es wahrscheinlich als Erstes zu eine Koalition mit der CDU kommen. Rein prinzipiell wäre das im nächsten Jahr schon möglich. Das ich auch keine AFD/CDU Regierung haben will, macht es für mich nicht besser…..

Ich gehe darauf noch etwas weiter ein. Als erstes festzuhalten die Afd steht in den Reihen der Sozialdemokraten… Schule, soziales Netz etc, hat durch den Staat unterstützt zu werden. Der Unterschied ist nur, wenn soll man bevorzugen/benachteiligen. Aber grundlegend wird das Primat der Politik nicht in Frage gestellt. Die Politik, darf nach eigenem Gutdünken in jedes Leben eingreifen und es in Ihrem Sinne beeinflussen.

Das ist für mich die Basis für eine Verständigung. CDU und AfD liegen hier gar nicht so weit auseinander, man kann auch überspitzt formulieren die AfD = CDU (um 1950) herum. Niemand wäre in den 50 er Jahren darauf gekommen die CDU rechtspopulistisch zu nennen. Man kann an der  Wortwahl ablesen, die politische Richtung ist ganz klar nach links gerichtet. Und so sind alle Parteien immer weiter nach links gerutscht. Ob es all‘ die Wähler sind, kann man bezweifeln. Nur eines ist klar der Linkstrend bei Journalisten, Gewerkschaften, Intellektuellen ist nicht von der Hand zu weisen. Es ist sogar verständlich wenn man es so sieht wie es ist. Diese Gruppen leben davon andere schlecht zu machen und  sich selber zu erhöhen. Warum sollte man auf Intellektuelle hören – weil so getan wird als wären das einfach „bessere Menschen“. Ihr Beitrag zum Wohlstand ist aber nicht vorhanden. Durch mehr Raub wurde noch nie der Wohlstand vermehrt, sondern das Ergebnis war nur der rechtmäßige Besitzer hat weniger. Und genau das erklären ja die linkeren zu eine guten Sache.

Wir haben also eine gemeinsame Basis und eine Geschichte die Anknüpfungspunkte bietet. Offensichtlich wächst auch in de CDU das Unbehagen mit der aktuellen CDU-Maxime. Bei den Linkeren findet man keine Stütze oder Ermutigung aber die AfD spricht wohl immer mehr CDUlern aus deren Ansichten. Frau Merkel ist angeschlagen. Es bieten sich nun ein paar Möglichkeiten für den normalen CDU-ler.

  1. Man kann bissiger werden (gegen jeden der gegen den Kurs von Frau Merkel ist) – wenn man hofft die CDU bleibt an der Macht und man selber wird als loyaler Mitstreiter mitgenommen
  2. Man kann bissiger werden gegen den Kurse von Frau Merkel – wenn man davon ausgeht die AfD gewinnt mehr Einfluss und man sich wird „arrangieren“ müssen. Die Chancen dann nicht mir Frau Merkel in Verbindung gebracht zu werden könnte sich karrierefördernd und/oder karriereerhaltend erweisen
  3. Man findet den aktuellen Kurs der CDU so unerträglich, daß man austritt: http://cdu-austritt.jimdo.com/ Nun kann man eben austreten und bei der AfD eintreten, man kann vorweisen gegen die Politik zu sein und eigentlich AfD Ideen haben zu wollen
  4. Diejenigen die an eine wirklichen Lösung interessiert sind werden Liberale 😉 (das passiert aber meist nur wenn Weihnachten und Osten auf einen Tag fallen)

Wir haben also mehrere Möglichkeiten bei denen es gleiche Interessen bei CDU und Afd gibt, die Überschneidungen sind am höchsten. Es wird also in Zukunft auf folgende Regierungen hinauslaufen

  1. CDU/SPD
  2. CDU/AfD
  3. CDU/Grüne
  4. SPD/Grüne
  5. SPD/Grüne/Linke

Insgesamt leichte Vorteile für CDU was die Anzahl der Partner angeht die „groß genug“ sind.  Die FDP ist zu klein und wird es auch bleiben, Ernsthaft mit nur knapp über 5% zu einer Koalition beitragen wird sie nicht können.

Ich gebe also der CDU eine größere Chance weiter regieren zu können als der SPD. Ich tippe daher auf eine Koalition mit der CDU als stärkster Partei. Ich halte es für eine 55% zu 45 % Führung einer CDU geführten Regierung oder bei der die CDU mit dabei ist.

Betrachtet man die Wahlen die gelaufen sind, ist mit irgendwo mit 15-25% der Stimmen für die AfD zu rechnen. In D braucht man für eine „Mehrheit“ knapp über 48,5%. Kommt also die CDU auf über 32 – 37% hätte man eine klare Mehrheit für CDU/Afd. Die SPD wird wahrscheinlich wie die CDU Stimmen verlieren, ich rechne insgesamt mit einem schwächeren Ergebnis der „etablieren“ Parteien. Leider werden die Deutschen den sozialdemokratischen Parteien nicht die rote Karte zeigen.

Was 100 % sicher ist, es wird zu noch mehr staatliche Gewalt gegen Eigentümer kommen. Was alles noch drin ist habe ich hier mehrfach schon aufgeführt. Die CDU/AfD werden hier keine Ausnahme sein, vielleicht etwas weniger aggressiv als die Grün/Roten Varianten.

Rechnen wir mal mit den Verlusten die sich bisher so zeigten, dann kann man sagen die CDU/SPD verlieren je um die 5-6%. Die Linken etwas weniger die Grünen auch. Aber es „reichte“ für die AfD für mindestens 14%, am Wahrscheinlichsten halte ich ein Ergebnis für um die 12-18 % für die AfD. (Wahrscheinlichkeit dafür für mich: > 75 %)

Schaut man sich die Ergebnisse der 2013 Wahl an kann die CDU mit ca 36% rechnen, die SPD mit um die 20 %, die Grünen/Linken mit  5,5 – 7,5%, die FDP wird knapp an die 5% herankommen oder drüber liegen. Die Afd wird irgendwo um 15 % landen. Es wird also die Frage  sein Groko weiter oder CDU/AFD keine Ahnung was zutreffen wird. Ich tippe tendenziell etwas mehr für Groko (51/49) , weil ich bezweifele, daß die AfD in 2017 so stark wird, daß man nicht mehr um sie herum kommt und ist sie dann nicht mehr der Paria sein wird. In einem Jahr kann sich viel ändern. Kommt eine neue Flüchtlingswelle im nächsten Frühjahr/Sommer, dann erhört das die Chancen der AfD massiv. Eine SPD  geführte Regierung halte ich für unwahrscheinlich ( < 20 %), mit einer von den Grünen geführten Regierung rechne ich mit ( < 10 %)

CDU geführte Regierung ( > 55%)

Was ich selber wähle ist völlig klar: Sollte es die PDV auf die Wahlzettel schaffen PDV, ohne die PDV mit „die Partei“, eben diese ansonsten lasse ich es mit der Wahl. Allen Liberalen kann ich nur  vorschlagen keine der SED 2.0 Parteien und auch keine Afd zu wählen. Es werden sich aber „Liberale“ finden denen der AfD Spatz in der Hand lieber ist als die PDV-Taube auf dem Dach….

Aber damit ist auch klar was ich nicht erwarte. Eine Änderung der Politik wird auch im nächsten Jahre mit 95 % iger Wahrscheinlichkeit nicht eintreten. Eigentümer sind Freiwild und werden es auch nach der Wahl 2017 sein.  Es gibt noch zu viel Eigentum in privater Hand, als das man mit einem Zusammenbruch rechnen sollte.  Was man aber beobachten sollte, wie geht es mit den Bilanzen der Zentralbank weiter. Sollten die Zentralbanken größere Teile der noch freieren Wirtschaft unter Ihre Kontrolle bekommen, dann kann man nur hoffen es gibt ein Gott, der den hier lebenden Gnade gewährt. Von der Politik ist das nicht zu erwarten.

Zur Erbschaftssteuer

Es ist leider nur zu typisch deutsch. Diejenigen die nichts produktives schaffen, üben jede Art von Gewalt gegen Eigentümer aus. Ein DGB Sprecher findet die Erbschaftsteuer ungerecht ein Linker von einem Erfolg der Lobbyisten. Warum? Nun weil den Erben offensichtlich nicht genug weg genommen wird. Jeder Wohlstand in staatlicher Hand löst sich in Nichts aus, jeden ¢ für Gewerkschaften und Politiker ist schlicht einfach recht. Der Wirt des Parasiten muß sich dem Parasiten anpassen und wehe er wagt es gegen die Parasiten zu sein.  Wenn in der Natur Parasiten überhand nehmen, dann sterben die Wirte entweder oder es findet eine Anpassung statt. Derzeit scheint es so als ob die Parasiten mit der Ermordung Erfolg haben werden.

Nun wird sich weisen wenn zuviele Wirte sterben, erwischt es auch die Parasiten. Man kann als Eigentümer nur hoffen das mit dem Sterben der Parasiten dauert nicht mehr so lange.

Ist es eine Entmenschlichung? In gewisser Weise schon, aber es ist die gleiche Ebene auf der Linke und Gewerkschafter liegen. Eigentümer sind für diese nur dazu da, Ihre abartigen Neigungen zu unterstützen. Immer mit genau einem Tenor. Reich = böse und man selber (ohne Ausbildung) mit zu den am Besten verdienenden Staatsangestellten gehörend oder aber mit einem enormen Gehalt durch Zwangsabgaben der Arbeiter. Es ist schon brutal zu sehen wie irgendein Arbeiter noch bei einer Gewerkschaft dabei bleibt.

Diese Zahlen fand ich bei Statista:

„Die Statistik zeigt die Mitgliederzahlen der DGB-Gewerkschaften in Deutschland im Zehnjahresvergleich in den beiden Jahren 2005 und 2015. Im Jahr 2005 hatte der DGB insgesamt rund 6,78 Millionen Mitglieder. Diese Mitgliederzahl sank zehn Jahre später auf rund 6,1 Millionen Mitglieder.“

Das sind immer noch rund 14% (also jeder siebente) welchen Einfluss haben die Gewerkschaften auf de Lohne aller ? Nahe 100 % Was dürfen die ungestraft machen? Arbeit verweigern und dazu noch Gewalt gegen die ausüben die weiter arbeiten wollen. Was wollen diese „angemessene Löhne“ dabei ist es völlig einseitig was unter angemessen zu verstehen ist. Was haben dies linken und Gewerkschaften auch hinbekommen – Mindestlohn. Großartig – oder?

Zentralbanken

Keine Ahnung wie oft ich es schon schrieb und wie oft ich es noch schreiben werden müssen. Das Ende eine Zyklus kann man an genau einer Entwicklung ablesen- an der Bilanz der jeweiligen Zentralbank des Landes, hier ein Musterbeispiel:

Made in Japan: Neues aus dem Laboratorium des Dr. Frankenstein

Wenn die Bilanz der Zentralbanken auf einmal anfängt zu explodieren, dann ist das Ende in Sichtweite. Man kann zwar nicht genau sagen es dauert noch soundsoviel Jahre. Beispiel die Bilanz der Reichsbank im WK II dürfte sich von 1939 an massiv ausgeweitet haben oder später je nachdem wieviele Käufer sich für die Anleihen des Nazi-Regimes fanden. Im WK I war es „nationale Pflicht“ dem armen Kaiser mit Kriegsanleihen Geld zu übergeben. Man war damals vielleicht noch der Ansicht mit etwaigen Eroberungen könnte man diese abbezahlen.

Man muß auch eine „Unmöglichkeit“ betrachten. Theoretisch kann keine Zentralbank der Welt Pleite gehen, eben weil Sie im Grunde so viel „Geld“ erzeugen kann wie Sie nur will. Das alles wurde in Japan auch gemacht, die Idee war aber immer man könne die Investitionen einfach nur mit immer mehr Geld anschieben.

Erste Warnzeichen, daß etwas faul ist, kann man die Erwähnung von Nachfragelücken nennen oder aber wenn sparen als horten diskreditiert wird. Das sind Vorboten ganz dunkler Zeiten, wie Sie sehen können ist Japan da nur exemplarisch. Es gibt hin bei diesen Beispielen selten etwas wirklich Neues. Aber ein paar Sachen sind tatsächlich neu. Negativzinsen sind bisher einmalig. Da es vorher aber noch nie passiert ist, kann man vielleicht ermessen wie problematisch die Situation wirklich ist.

Wer meint die Zentralbanken hätten derzeit noch etwas im Griff, irrt sich. Es scheint nur so und es wird auch alles getan um diesen Schein zu bewahren. Wenn tatsächlich mal mehr als 20 % diesen Schein durchschauen und dementsprechend Aktionen ergreifen wird es von da an sehr schnell gehen. Und Sie können versichert sein, Staaten werden zu ganz extremer Gewalt greifen.

Die Vorboten dafür kann man auch schon sehen

  • Bargeldverbote
  • Recht auf Bankkonten
  • Kapitalverkehrskontrollen

Was noch kommen wird:

  • Fluchtsteuern (d.h. wer sein Geld außer Landes schafft wird bezahlen müssen, 100 % dürfte eine Grenze sein.
  • Festschreiben der Geldmengen die man abheben darf (Beispiel Zypern, Griechenland)
  • Goldhalteverbote
  • Zwangsanleihen/Zwangsabgaben wie Geldhaltesteuer
  • Notopfersteuern
  • Enteignungen

Sie wurden von mir mehr als einmal gewarnt. Sollten Sie bisher untätig geblieben sein und es bleiben, wird es Sie treffen. Zu Recht….

Wenn Sie das alles nicht wollen, dann müssen Sie darauf hinwirken den Einfluss der Politik zu verringern. Man kann eben im Endeffekt  niemals mehr verbrauchen als irgendwann man produziert wurde. Diese Lüge wird Ihnen heute ganz speziell vorgespielt.