Archiv für den Monat: September 2013

Opinion about the dismiss of the old Blogs

Well I looked through my figures and I just can say, for the popularity of the blogs the move to here was a very bad idea. The old Blogs were read much more intensive and I for my part liked the linking forth and back to the diverse forums on the old system. I nearly lost TT, and just found it again recently.

No lads and ladies, that wasn’t an all too good idea. I’M still puzzling where the forums and their users have gone. Anyone has an idea?

Neues grünes Verhaltensprogramm?

Also die Grünen haben Ihren Wahlkampf zu links geführt. Soll es nun ein modifiziertes Grünes Verhalten tun? Nudgen statt Verbotspartei? Also im Prinzip statt ehrlicher offener Ansage: Wir wollen den Reichen und Uneinsichtigen an den Geldbeutel vs. ja was? Liebe Reiche und Uneinsichtige, wenn Ihr Euch anders verhaltet bekommt Ihr von uns noch ein Bonbon? Kretschmann (unser Ministerpräsident) soll den neuen grünen Weg einschlagen? Das werden sich die Gegner des Nationalparks Schwarzwald aber “riesig” freuen, oder aber die Eltern die einen Run auf das 9-jährige Gymnasium veranstalten. Dann heißt es in Zunkunft wohl, wir fragen Euch wohl aber machen dann sowieso was wir wollen. Dann kann man wohl die Bürgerbeteiligungskarte spielen.

Um es klar aus meiner Sicht festzuhalten. Die Grünen waren/sind und werden immer eine Verbotspartei bleiben. Eigene Verantwortung und eigene Entscheidungen auch gegen den grünen Grundsinn sind nicht wirklich erwünscht. Die Grünen brauche ich genauso wenig wie die FDP, ich kann  nur hoffen das die Grünen auch ähnliche Ergebenisse in den Wahlen einfahren werden. Da die Leute aber einfach unfähig sind zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, werden uns aber wohl die Grünen wie auch die SPD und CDU erhalten bleiben.

In dieser Hinsicht haben es uns die Österreicher ja gestern nachgemacht. Wir wählten Mutti, dort wurde Mutti und Papa gewählt. FPÖ sehr starkt irgendetwas lieberales oder gar libertäres Fehlanzeige. Und wo wandert Europo tiefer in die linke Wüster. Wohl genauso blöd wie die Suche nach dem zentralen Meer in Australien anno dazumal. Somit bleibt wohl festzuhalten, vielleicht werden die Grünen etwas Kreide fressen, die bleiben aber immer der Wolf gegen den Markt.

Erfolge des Fiat-Geldsystems

Ich glaube bei Zerohedge habe ich folgende Zahl gefunden 200 %. Die Schulden aller Staaten zusammen betragen die 2 fache wirtschaftliche Leistung weltweit… Also nicht nur ein Jahr nichts mehr verbrauchen sondern jeden “Cent” 2 Jahre lang den Gläubigern schicken… Es ist wie immer nur eine Frage wer wieviele Schulden hat. Haben Sie 10 000 € Schulden ist das Ihr Problem hat Ihre Staat über 2 Billionen Schulden ist das auch Ihre Problem. Hält eine Bank Anleihen von Staaten ist das auch Ihr Problem. Der Betrug ist durchgehend, eine Besserung nicht mal angedacht. Im Gegenteil die Schuldenberge sind alleine in diesem Jahr mal “eben” um ca 2 – 3 Billionen weltweit gestiegen. Sparen? – machen Sie sich nicht lächerlich. Staaten sparen niemals, Sie hoffen immer nur das Ihre Schuldenberge etwas langsamer steigen als die Wirtschaftsleistung insgesamt. Hat lange funktioniert aber nicht die letzten 5 Jahre. Da es überhaupt nicht absehbar ist wann hier mal wieder “wirtschaftlicher Verstand” die Oberhand gewinnt, kann man es auch so schreiben. “Wahrscheinlich geht nichts mehr”. Die Schulden zu hoch, das Wachstum insgesamt zu niedrig und die Vernichtung von Werten durch das Militär beispiellos in nicht WWK Zeiten.

Der Fachismus hat gesiegt, er nennt sich zwar nicht mehr so, aber das Ergebnis von großen Staten zeigt sich nun immer  mehr. Verschwendung, Willkür, Enteignung und Ermordungen nehmen im Namen der Rettung – von was auch immer zu. Syrien hat noch keine Bomben bekommen, weil unter anderem auch den USA das Geld mehr als ausgeht. Wer fast ein Fünftel seines “Lebens” auf Pump verlebt, hat bestimmt eines nicht, ein Einnahmeproblem. Staaten haben niemals ein Einnahmeproblem sondern immer und ausschließlich ein Ausgabeproblem. Versprechen kosten eben doch etwas.

http://ef-magazin.de/2013/10/01/4547-widerstand-trocknet-die-quelle-aus , fasst diesen Eintrag noch mal passend zusammen. Wenn wir das Geld dem Markt entziehen wird es irgendwann immer zu Aktionen wir derzeit in der EU und/oder auch den USA kommen. Manchmal hilft eben kein Kompromiss. Sie können nicht am Abgrund stehen und den nächsten Schritt gehen, wenn Sie weiterleben wollen. So ist es mit dem Geld in Staatshand, immer wird der Staat es manipulieren um seine Ansprüche auch gegen die ganze Bevölkerung durchzusetzen. Man merkt es nicht aber irgendwann kommt dann ein Spruch, wie “auch unsere Enkel profitieren”, mag sein die Enkel haben aber den ganzen Karren auch zu pflegen. Es ist sehr einfach fängt ein Staat mit Schulden an gibt es selten ein zurück. Hier bestätigen die Ausnahmen wirklich die Regel.
Ja es gab Staaten die wirklich sparten und ja dann kann man auf die Beine fallen und nein danach sieht es derzeit in vielen Ländern nicht aus.

Berichte des Grauens

http://www.zerohedge.com/contributed/2013-09-27/witches-brew-fingers-instability-part-iv

Mit ein bisschen Kosmetik und Schminke kann man so ein Wrack sicherlich nicht flott machen. Es sind und bleiben die gleichen Problem für die nur die Österreicher eine Lösung haben. Die zentralen Problem sind nun einmal die Vermehrte Ausschaltung und/oder Behinderung von Märkten. Und der schlimmste Eingriff weltweit ist das Fiat-Geld System mit dem Gewaltmonopoliste “Staaten”. Die Richtung ist immer diesselbe, der Sparer wird enteignet der Schuldner geschützt. Komischerweise ist es in normalen Leben so, daß der Schuldner verknackt wird seine Schuld abzutragen, niemand findet das ungehörig. Kommt es zu den Schulden von Staaten sieht es auf einmal ganz anders aus, die größten Schuldner werden durch Entscheidungen von “Staatsdienern” durch alle Steuerzahler entlastet. Überall woanders wäre es kriminell, nur bei Staaten ist es “normale” Politik.

Manche meinen immer noch mit ein wenig Kosmetik könnte dieses System gerettet werden, diese Leute werden eines Besseren belehrt werden. Es gibt kein kostenfreies Frühstück. Irgendwer bezahlt irgendwo irgendwie und irgendwann die Zeche. Staaten wären es schon lange dies haben aber einen unschätzbaren Vorteil. Jede Menge Waffen in Ihrem Arsenal, soll zwar angeblich für die bösen Buben sein, ist aber genauso effektiv für die zu Recht empörte Bevölkerung. Jeder weiß, bezahlt man seine Schulden gegenüber dem Staat nicht, landet man im Bau. Jeder sollte inzwischen wissen, die Zahlungsversprechungen gegenüber Staaten sind so gut wie uneinbringlich. Da kann einen folgendes nicht mehr wundern:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/28/bundesregierung-behindert-klagen-privater-anleger-gegen-griechenland/

Hier etwas wie Gerechtigkeit zu erwarten, ist leider nur eins: Vergeblich.

So geht es gerade mal wieder um mehr Schulden für die USA als ob 17 Billionen nicht wären. Es geht nicht um das sparen sondern nur wann und unter welchen Umständen kann man die Schulden mal “eben” auf 20 Billionen erhöhen? Wie lange wird das reichen? Keine 2 Jahre. Tja und danach braucht man schon 3 Billonen mehr was aber nur noch für 1,5 Jahre reichen wird usw. Und dann macht es peng oder plopp und nichts geht mehr. Jedenfalls nicht was Finanzierung der derzeitigen Staaten angeht. Die Gemeinheiten der Staaten kann man derzeit in Südamerika beobachten. Enteignung, Entrechtung und wir werden bald auch von Entleibungen lesen “müssen”.

Dann mal los

ihr lieben Österreicher. Morgen ist bei Euch Wahl und ihr habt eine noch schlechtere “Wahl” als wir.. Wie wäre es mit SPÖ oder doch lieber ÖVP, oder doch lieber FPÖ, NEOS, Grüne etc. Dem Denker wünsche ich viel Glück die “liberale” Alternative – nach ihm – die AFÖ zu finden und zu wählen. Tja und die Wahl einer PdV steht gar nicht zur Verfügung. Ziemlich armselig für die Österreicher nicht eine Partei zu haben die eine Partei der österreichischen Schule ist. Tja, wenn D schon obrigkeitsläubig ist, kann man das von den Österreichern weitaus mehr behaupten. Naja Österreich ist mindestens auch zweigeteilt, es gibt Wien und den Rest, Wien darf sich dabei wie es sich für eine “Welt”stadt gehört ganz ungeniert am Rest von Ö vergehen. Nun ja keine Alternative und nur sozialdemokraten zur Wahl, schwierige Vorraussage. Ich denke es wird wohl eine sozialdemokratische Partei gewinnen, bestimmt ein Flügel der SEÖ.

An diejenigen die ÖVP und SPÖ wählen werden: Mögen Sie die ersten sein die darunter zu leiden haben. An die Nichtwähler: Viel Glück, sie werden es mindestens so dringend wie wir in D brauchen. An den Rest: Diebstahl ist keine gerechte Politik.

Let me have a look

One http://fdominicus.freecapitalists.org/2011/07/18/expected/
Two http://fdominicus.freecapitalists.org/2011/08/01/suprise/
Three http://fdominicus.freecapitalists.org/2011/09/08/suprised/

And cha cha cha.

This is not even entertaining, it’s just the pure blank pain and hate I can fell for the US-congress. They are not even Jokes of Politicians but caricatures. It’s a collection of such loosers that it simple does hurt.

So who wants to believe the deibt ceiling will not be risen? Anyone?

Eigentlich dachte ich

über die FDP wird es nicht mehr so viel zum Schreiben geben. Da habe ich mich geirrt. Als erstes Problem stellt sich gleich der nächste “Vorsitztende”. Wenn das Lindner werden sollte hat die FDP wirklich ein Personalproblem. Der war schon ganz oben in der Partei dabei und ist mir  nicht durch Liberaltität wie z.B. Herr Schäffler aufgefallen. Dazu noch die Reaktion, daß die Wähler die FDP brauchen. Nein liebe FDP Gläubigen in D gibt es rund 60 Mio Stimmberechtigte davon sind ca 70 % zu Wahl gegangen und die FDP hat 4.7 % bekommen. Also gilt das ganze für genau 1,97 Mio Wähler, die meinen ohne die FDP nicht auszukommen. Glücklicherweise hat die FDP als einer der wenigen Parteien diesmal die richtige Antwort der noch Wählenden bekommen. Sie wird in dieser Form nicht gebraucht.

Ich erinnere noch einmal was die FDPler  alles verbrochen haben:
– Verstaatlichung der HRE
– Beteiligung bei der CB (das Geld dürfte weg sein)
– Bail-out für Irland, Portugal, Griechenland, Zypern
– Zustimmung für Enteignungen in Zypern
– Gesetzesbrüche um euren Liebling die EU zu “retten”
– Mindestlöhne
– Eingriffe in die Wirtschaft noch und nöcher (die AKW Betreiber, wurden von Ihnen total gelinkt; man kann dazu stehen wie man will)
– kalte Progressio ist immer noch da
– die Steuerlast für Normalos ist immer noch exorbitant
– Sozialisiertes Gesundheiteswesen

Jedem Leser wird nach etwas Nachdenken sicherlich weitere illiberale Entscheidungen einfallen.

FDP in dieser Form braucht niemand, und wer als Liberaler noch ein Funken Anstand hat, tritt entweder aus, oder wehrt sich mit Händen und Füssen gegen das alte “Etablissement”…

Irgendetwas stimmt nicht

Nach von Mises, kann man von jedem Menschen etwas erwarten. Er handelt. Er sieht seine Situation und sieht immer etwas was man  noch verbessern könnte. Derzeit sind unsere Probleme nicht die “elementaren” Grundbedürfnisse (auch wenn es hier durchaus Ausnahmen gibt). So kann man sicherlich nicht sagen in Deutschland droht vielen ein Hungertot wie 1948, man kann auch sagen die meisten kommen irgendwo unter. Es muß auch niemand nackt auf die Straße. Im Großen und Ganzen kann man aber durchaus sagen die Grundbedürfnisse sind abgedeckt. Trotzdem lese ich von einer Konsumlaune wie zuletzt vor 6 ! Jahren. Schaue ich aber auf die Umsätze im Einzelhandel stellt sich nur eine Frag – wo schlägt sich da die Konsumlaune nieder?

Was ich hier in der Umgebung sehe, deutet für mich eher auf Boomjahren für Handwerker hin. Es ist als ob alle noch mal Ihre Sachen auf Hochglanz bringen. Selbst wenn wir mit Mises davon ausgehen, wir können die Entscheidungen von Menschen in verschiedenen Situationen nicht einschätzen so sind wir doch trotzdem alle Regelmäßigkeiten unterworfen. Der Tag und die Nacht kommen, genauso sicher wie die Jahreszeiten und man braucht kein Prophet zu sein zu wissen, daß im Herbst wohl seltener etwas für heiße Tage gekauft wird als für nasse und/oder kalte. Sehen wir das jemand sein Uhr vermisst/verloren hat, kann man durchaus darauf tippen er “besorgt” sich eine andere. Sehen wir jemanden in der Gemüseabteilung liegt die Vermutung nahe er sucht dort etwas. Ob er es findet und kauft können wir nicht mit Sicherheit sagen. Aber es wird sich nicht jemand immer beim Obst herumtreiben und dort kein Obst kaufen.

Was wir derzeit noch nicht haben ist eine Hyperinflation, allerdings ist z.B. der Dax in 4 Jahren um das Doppelte gestiegen. Was einen nominalen Wertzuwachs von 9 % im Jahr entspricht, in der Zwischenzeit haben wir aber ein Zusammenbruch der Griechen, Iren, Portugiesen, Zyprioten gesehen. Man im groben und Ganzen davon ausgehen, daß die Gewinne zumindest in ähnlicher Größenordnung gestiegen wären, das kann man aber so nicht sagen. Der Umsatz der verschiedenen Firmen hat sich jedenfalls in den letzten 4 Jahren nicht verdoppelt. Speziell auch unter die Räder gekommen sind viele Autohersteller und in D kann man durchaus von allen Energieerzeugern sprechen. Was also wird konsumiert?

Ich tippte grob einfach einmal auf Urlaube (aber auch das ist die Frage wo?) und Elektronikgüter. Die Steigerungsraten dort kann man nur extrem nennen. Offenbar trifft das gerade  einen Nerv. Insgesamt leuchtet mir nicht ein warum die Laune so steigt, wenn doch die Probleme schlicht und einfach nicht gelöst sondern nur verschleppt wurden. Die Verschuldung in der EU ist durchgängig steigend.

Ich persönlich kann mich nicht des Eindrucks erwehren das wird sehr genau 100 Jahre zurück gehen können und eine ähnliche Lage haben. War 1913 abzusehen was 1914 passierte? Warum waren die Leute so überaus aufgedreht? Ohne die Hyperinflation würde ich mich auch in die Zeit nach WWK I zurückversetzt worden. Party war angesagt, die Leute “vergnügten” sich sehr extrem. Heute scheinen sich die Leute eher auf die Couch zurückzuziehen? Aber wo bleibt dann die Konsumlaune? Wo schlägt Sie sich nieder, auch das Gastgewerbe will das nicht sehen, also wo?

Wie gesagt irgendetwas stimmt nicht. Die Zahlen und Verlautbarungen passen nicht zusammen. Die Situation rechtfertigt auch keinen allzu positiven Eindruck. Also was stimmt nicht?
Es geht weiter mit den Ungereimtheiten: http://www.zerohedge.com/news/2013-09-30/q3-earnings-warnings-worst-2001 , ich meine wer kann überrascht sein das QE nicht arbeitet. Man kann Geld drucken nennen wie man will nur wird man damit nicht reicher….

Kurz und gut

Von Rott&Meyer
“Im Bundestag findet man nun nichts Liberales mehr. Manche sind froh, dass die gelb/blaue Truppe die Segel ins irgendwo hin gestrichen hat. Witze machen die Runde. Der einzige Liberale ist meines Wissens Frank Schäffler. Doch länger schon als drei Tage stellt sich die Frage, was an der FDP noch liberal war. Und Libertäres vermisse ich gänzlich. Wo war die FDP, als der Skandal mit der Überwachung ganz plötzlich auftauchte? Allein dafür hat sie nicht einmal ihre 4,8 Prozent verdient. “

Leider etwas zu kurz. Darum möchte ich es etwas erweitern. Wo war die FDP als der Koalitionsvertrag vor 4 Jahren geschrieben wurde? Wo war die FDP bei den Abstimmungen für den-gerade-zu-Rettenden? Wo war die FDP beim ESM? Wo waren die FDP Mitglieder bei der Abstimmung zum ESM? Wo gab es auch nur den Hauch einer liberalen Entscheidung in den letzten 4 Jahren?