Archiv für den Monat: August 2015

Aus der Zeit gefallen oder zeitlos?

Ich stehe mit immer größerem Entsetzen der aktuellen Politik gegenüber. Es gab Zeiten das hielt sich der Staat mit seinen Forderungen zurück und auch Verträge wurden eingehalten. Was sehe ich nun seit ein paar Jahren? Völlig selektiv geltende Gesetze, Raub als Mittel der Wahl, Überwachung totaler als man es sich in Albträumen ausdenkt und mitten drin die Politiker die meinen, das muß so sein?

Entweder bin ich aus der Zeit gefallen oder aber ich befinde mich auf der zeitlos richtigen Seite. Ich weiß, man kann sich nicht reich drucken, ich weiß Inflation ist staatlich gewollter Diebstahl und ich weiß, das unser Geld den Namen Geld nicht verdient.

Ich weiß auch wohin der Sozialismus immer führt. nämlich zu Arbeitslagern und regellose Gewalt. Warum sollte sich das ändern?

Wie bitte?

Der Innenminister beschwert sich über die “Verrohung”, speziell auch daß Politiker und Politik an sich “verleumdet” wird.

Frage ich mal anders herum, warum erwartet er eine freundliche Einstellung gegenüber Lügnern, Betrügern und Räubern? Wer hat uns denn gesagt, der EUR ist sicher, und kein Land muß für die Schulden eines anderen einstehen? Wer hat denn systemrelevante Banken “ausgerufen”, wer hat uns versprochen den Soli abzuschaffen? Wer erzählt uns was von Freiheit und arbeitet an einem Überwachungsstaat. Wer hat beschlossen, daß V-Leute auch Verbrechen begehen können? Ganz ehrlich, die Politiker kommen generell noch viel zu gut weg. Aber lassen wir die mal wieder auf der rechtsradikalen Flöte spielen, hatten wir ja schon “lange” nicht mehr…

War gestern in Peenemünde

Das war mehr als interessant. Ein unglaublich riesiges Areal zum Testen von allem Möglichem, darunter auch Raketen.

Dazu sehr interessant ein eigenes Kohlekraftwerk. Das war deshalb so interessant weil es von den Nazis gebaut wurde aber nahtlos von der DDR versucht wurde weiter zu betreiben. Aber das hat auch nicht überzeugend geklappt und “witzig” dieses E-Wekt mußte in der völlig abgewirtschafteten DDR auch Konsumgüter herstellen. Soviel zur “Arbeitsteilung”, kurz die sozialistische DDR war nicht mal in der Lage ein Kraftwerk kontinuierlich zu betreiben, weil unter anderem einfachste Ersatzteile nicht zu beschaffen waren. Die Geräte kamen ja von westdeutschen Firmen und die Rußen nahmen alles mit was sie nur bekommen konnten. Weil Sie selber ja auch nichts hatten.

Was ziemlich interessant war, war das herumreiten auf einem ungerechten System, das war aber nur Nazideutschland. Aber was unterscheidet Nazideutschland von der DDR, der UDSSR, China und genau so wie jeder angebliche Rechtsstaat. In keinem von diese steht Diebstahl durch Politiker als Straftat im Gesetz! Und auch das dort V2 produziert wurden die “Terrorwaffen” ist völlig zweitrangig. Interessant war für alle nur das Know-How, was dort erworben wurde. Ob Nazi, UDSSR, oder USA alle “bedienten” sich der Leute da, die sich das natürlich manchmal gerne gefallen liessen.

Werner von Braun kam ohne Problem rüber in die USA, andere Raketentechniker landeten ratz-fatz in der UDSSR um dort für die “Herrscher” zu arbeiten. Was bitte war der Unterschiede als die eben für die Herrscher in D arbeiteten? Es gibt keine, es gab bei den Nazis freiwillige Helfer und Zwangsarbeiter und so war es in der UDSSR auch. Das die Deutschen froh waren nach dem Krieg in die nicht zerstörte USA zu kommen, kann ich völlig verstehen. Es geht bei Militär nicht um Recht und Unrecht sondern nur um die Stützung der aktuellen Herrscher. Das ist in keinem Land anders, das Geseiere um das Nazideutschland war in dieser Hinsicht mehr als abstoßend die nicht bewertete Arbeit der alten DDR hingegen war für mich auffällig.

Auch die Nazis hielten sich ihre eigenen Wissenschaftler und Zuarbeiter, genau wie es Deutschland derzeit mit den eigenen Soldaten und Mitarbeitern tut. Genau wie es die UDSSR Leute taten. Es geht immer nur um eines die Stützung der Macht des aktuellen Regimes, dabei spielt Recht und Unrecht keine Rolle. Was den Herrschenden nützt wird gefördert und gefordert alles was gegen die Herrschenden steht ist minimal “Opposition” derzeit wohl eher irgendein Terrorist. Frage ich doch mal anders herum wenn die Produzenten der V2 Terror verbreiten wollten, waren Sie? Also die USA die Atombombe auf Japan warfen waren Sie?

Genau Terroristen, aber die einen haben verloren und dürfen sich nun das Büßerhemd anziehen – es sei denn sie erwiesen sich für die neuen Herrscher als nützlich. Die aktuellen Staaten die gewonnen haben, haben alles nur getan um den Krieg zu gewinnen um “Frieden” zu bringen. Diese Terroristen von damals sind heute immer noch an der Macht, behaupten aber Nichtterroristen zu sein. Man schaue sich doch mal die “Rechtfertigungen” für den Angriff auf den Irak an, was ist davon geblieben? Nichts, aber sogar teilweise diesselben Leute sind dort immer noch im Parlament. Es wurde ein Krieg beschlossen, in dem der Grund nur von der eigenen Exekutive vorgegeben wurde und es bleibt dabei diese Verbrecher sind immer noch im aktiven Dienst.

Man stelle sich das mal in Peenemünde vor. Dort hätte weiter ein Werner von Braun geschafft und würde für ein heute ca 5 mal so großes Nazideutschland arbeiten. Wer würde da von Verbrechen sprechen? Angenommen Deutschland hätte den Krieg nicht in de Sowjetunion gebracht, sondern sich auf die Unterwerfung der europäischen Nachbarn konzentriert – und gewonnen. Wer würde heute von Kriegsverbrechen der Deutschen hören? Peeenemünde wäre ein Triumph der “überlegenen” Rasse, und jede andere Deutung würde wohl den recht kurzen Aufenthalt in einem der “schönen” KZs bedeuten….

So gebührt die Ehre, die Ermordung durch Arbeit perfektioniert zu haben der heute nicht mehr existenten UDSSR oder auch China. Aber wer spricht heute noch in D über die Millionen an Opfer des Sozialismus? Was für ein Gegensatz für die Opfer des Nationalsozialismus. Bomben auf “unschuldige” Menschen, auch heute geht es bei jedem Mord im größeren Rahmen um Mord an “Unschuldigen”. Die Morde im Namen von Staaten waren wohl alle an Schuldigen, speziell wenn man zu den Verlierern gehörte. Wer spricht heute von den Kriegsverbrechen der Engländer und den USA mit Massenbombardierungen. Die Argumentation ist an Gemeinheit und Niedertracht schwerlich zu übertreffen. Die Deutschen haben ja “angefangen”. Als ob die systematische Vernichtung des Feindes eine nazideutsche Erfindung gewesen wäre. Wie war es denn mit Sparte und anderen Ländern die von den Griechen oder Römern unterworfen wurden. Was war mit den Überfällen der Wikinger, der Mongolen, was mit den Massenmorden durch Alexander den “Großen” und seinen Handlangern. Leider hatten wir in D nicht so viel Glück die Soldaten seinerzeit, Hitler wurde nicht früh genug von einer Schlange aus dem Weg geräumt. Was waren die Kriegsgewinen von Karl dem “Großen”.
Man sieht genau wie Geschichte verklärt wird, je nachdem wer es eben überlebt.

Peenemünde eine Offenbarung an Anmassung, Niedertracht und Gemeinheit. Man muß es nur richtig verstehen….

Angriff auf Flüchtlinge

Dafür gibt es nur ein Wort: Armselig.
Armselig im Geist und in der Tat.
Diese Menschen haben jedes Recht hier in Ruhe gelassen zu werden. Wer Ihnen das nicht zusteht, dem gönne ich von ganzem Herzen genau das Schicksal der Geflohenen.

Fragt mal etwaige Flüchtlinge aus Tschechien, Russland der ehemaligen DDR. Vielleicht bedenkt man mal, was es bedeutet von Mördern verfolgt und ermordet zu werden.

Wie geschrieben, armselig.

Sozialstaat und Zuwanderung

Ich habe mich darüber schon mal ausgelassen, beides zusammen kann man nicht haben. Man kann nicht beliebig Leistungen bieten ohne daß dieses Geld irgendwie verdient wurde. Die Flüchtlinge werden wohl nicht die Riesenmengen an Geld mitbringen können. Die Zuwanderer die wir wollen, wird es wahrscheinlich nicht unbedingt nach Deutschland ziehen.

Meine Meinung dazu ist sehr einfach “gestrickt”. Jeder sollte dort leben dürfen wo er will. Mein aber ist nicht sonderlich groß. Ich bin nur strikt gegen jede Transferzahlung, sei es an die eigenen Leute oder auch an Zuwanderer. Die “Sozial”Versicherungen die wir haben, verdienen ihren Namen nicht, da man nicht sich selbst versichert sondern die Leistungen für Fremde erbringt. Die Gegenleistungen sind speziell im Bereich der Gesundheit unbegrenzt. Es gilt als sozial ungerecht wenn sich Reichere eine bessere medizinische Versorgung leisten können. Das ist an Anmassung schwerlich zu überbieten. Ein weiteres Problem, zwischen Leistung und Gegenleistung können sonst riesige Lücken klaffen. Eine etwas komplizierter OP, und schnell sind an die 100 000 € “weg”. Jeder Arztbesuch mit Medikamenten, bedeutet für viele eine massive Auszahlung ohne entsprechende Gegenzahlung. Und ganz schlimm 80 % der Leute oder mehr bekommen niemals eine Rechnung über irgendwelche Leistungen. Umsonst gibt es diese aber nicht! Alles kostet und hier sollte es keinen “genormten” Leistungskatalog geben. Warum jede Behandlung nur das gleiche kosten darf/soll, ist völlig unsinnig. Vergleicht man das mit Handwerksleistungen dürfte jeder Handwerker nur den gleichen Preis verlangen. Komischerweise holt man sich aber für andere Arbeiten Angebote ein. Es gibt nur einen ganz kleinen Teil von Sachen wo man hier keine Chance hat, nämlich wenn man nicht mehr entscheiden kann. Nur gibt es auch sehr viele “geplante” Operationen, warum gibt es da keine verschiedenen Angebote? Die gibt es meines Erachtens nur bei “Schönheit”-OPS. Warum?

Ich bin dafür das nur die minimalen Sachen bezahlt werden und alles andere muß der Patient selber bezahlen. Ja, manche Operation wird zu teuer sein und nur dafür sollte die Versicherung da sein. So ähnlich sehe ich es mit der AV, es ist keine Versicherung sondern eine reine Transferzahlung, die dazu noch durch die Hände der Bürokraten geht, die Ihren Anteil abziehen. Es solle keinerlei staatliche Agentur für Arbeit oder so geben, und natürlich sollten die Hindernisse arbeiten zu können nicht da sein. Unser System ist darauf ausgelegt auszugrenzen. Es kommt nicht auf die Leistung sondern auf staatliche “Bestätigungen” an. Das zieht ein Anspruchsdenken nach sich, was nicht zu bezahlen ist. Also bin ich sehr dafür, daß gesetzliche AV ersatzlos gestrichen wird.

Genauso bei der Rente, Vorsorge ist Privatsache und es sollten keine Hindernisse für die Vorsorge geben. Daher ist unser Steuersystem so umzugestalten, daß sparen niemals mit Steuern einhergehen sollte. Denn nur dann lohnt sich Vorsorge, wenn sparen wie heute keine Zinsen bringt muß es zwangsläufig zu einem Abschmelzen der Ersparnisse kommen. Und diese fehlenden Mittel müssen dann derzeit später durch Steuerzahler aufgebracht werden. Man kann jeden Einzelnen nur bis zu einem gewissen Punk ausnutzen, irgendwann sagt jeder: Leck’ mich.

Kurz unsere Sozialsysteme sind völlig falsch aufgebaut und müssen für eine freie Zuwanderung maximal verändert werden. Da ich für gleiche Gesetze bin, heißt es für mich. Streichung aller Sozialversicherungen, ersetzt werden müssen diese Sachen durch wirkliche Versicherungen. Für Flüchtlinge müssen sich Sponsoren finden, die deren Aufenthalt hier bezahlen, bis eben die Flüchtlinge hier arbeiten. Dazu darf es natürlich keinen Mindestlohn werden. Wer eben nichts kann und gelernt hat muß eben trotzdem zusehen wie er über die Runden kommt. Es kann nicht sein, daß die Leistenden immer und immer wieder für Nichtleistende zwangsweise bezahlen müssen. Private Hilfe ist völlig in Ordnung, jede staatliche Transferzahlung ist es nicht! Es geht dabei niemals um Geld des Staates sondern Geld von anderen Bürgern, die irgendwer beschlagnahmt oder raubt und nach eigenem Gutdünken verteilt. Das ist falsch.

Da ich für die freie Wahl des Lebensmittelpunktes bin, ist es für mich daher klar, eine Begrenzung kann es nicht durch staatliche Willkür geben. Wer eben hier leben will, muß für sich selber sorgen können/dürfen. Für eine Übergangszeit, müssen sich eben Sponsoren finden und/oder die sich hier ansiedeln wollen, haben eben für sich selber zu bezahlen. Zusammen mit unserem Sozialsystemen kann es niemals zu einer beliebigen Einwanderung kommen. Den auch die Deutschen haben ein Recht darauf in Frieden leben zu dürfen. Zuviele Fremde, die ein völlig anderes Weltbild haben, zerstören die Grundlage des Zusammenlebens im eigenen Land. Daher ist es auch das Recht von jedem einzelnen Deutschen zu sagen. Ich bin nicht bereit dafür zu bezahlen und kein Staat darf das einem Einzelnen aufzwingen. Daher bin ich für den Ersatz der (A)Sozialsysteme und für eine Lösung die durch Private geleistet wird und/oder wer hier arbeiten möchte, muß eben auch etwas anbieten können.

Heute knapp 3 Monate später schreibt Herr Tögel:
http://www.misesde.org/?p=11279
Es ist nicht so schwer wenn man einfach mal konsequent nachdenkt und nicht an einem bestimmten Punkt aufhört…..

Politische “Erfolge”

nicht daß es eine Überraschung wäre. Irgendwer stellt sich vor die Kamera und sagt mit unserem neuen Pflegeversichrungszeug haben nun 500 000 Leute mehr “Anspruch” auf Leistungen. Ok, d.h. also es ist ein “Erfolg” wenn mehr Leute vom Staat Geld bekommen – wie es halt so ist, muß dafür der PV-Betrag steigen.

Ok, es ist klar Politiker wollen soviel Abhängige wie möglich um Ihre Unersetzbarkeit zu beweisen, daß es Versprechungen sind die der Steuerzahler bezahlt – wird natürlich ganz ganz niedrig gehängt. Und nun also ein paar mehr Leute die Geld bekommen aber alle müssen mehr bezahlen. Diese Art von “Erfolg” prägt in D jede politische Arbeit.

Es stimmt, dabei handelt es sich zum einen politische Erfolg denn Politik ist die Kunst der Allgemeinheit jeden Raub schmackhaft zu machen.

Fakten

es gibt in D keine Demokratie. Es gibt Parteien, und Spitzen der Parteien wer nicht folgt soll fliegen.

Und nur durch Parteien kann Einfluß auf die “Politik” – korrekterweise müsste man von Erpressung schreiben – genommen werden.

Und daher gilt immer noch das hier:

Und für Deutschland gilt 4/5 der Wähler sind Feiglinge und befürworten Verantwortungslosigkeit in der Politik. Und bei denjenigen die schon gar nicht mehr wählen gehen > 40 alle Wahlberechtigten, fehlt auch nur die Bereitschaft Ihre Stimme abzugeben und speziell den kleineren Parteien zu geben

Kurz: Deutschland hat genau die Politiker die es verdient – frustrierend ist dafür kein Ausdruck mehr….

Genau darum

bin ich gegen Betriebe in staatlichen Händen. Die KVV einst ein Vorzeigenahverkerhrsystem macht immer mehr Verlust und nun kommt der Clou: Man bemühe sich mittelfristig das Defizit auf 30 Mio € zu begrenzen. WTF?

Warum muß ich als Steuerzahler für ein defizitäres System mein Geld ausgeben, das ich noch nicht einmal benutze oder wenn nur ganz selten. Warum ist es den Benutzern nicht zuzumuten soviel zu bezahlen, daß diese Firma Gewinn macht?

Genau das spielt bei Staaten, Ländern und Kommunen keine Rolle. Egal wie schlecht man wirtschaftet man kann sich stets beim Geld Andere bedienen. Daher kann es nur eine Lösung geben. alle Betriebe in staatlicher Hand – seien es Kommunen, Länder oder dem Bund – sind zu privatisieren und wenn nicht zu privatisieren dicht zu machen.

Es ist verdammt noch mal nicht das Geld der Politiker was hier ausgegeben wird. Oder zumindest nur in Spurenelementen. Das wäre eine andere Forderung: Alle Leute die Ihre Geld vom Staat bekommen sind für diese Einkommen von der Steuer zu befreien. Das ist nämlich genau was der Fall ist. Die Steuerzahlungen von diesen Angestellten sind Fake, sie wurden nicht selbst erwirtschaftet sondern der ganze Lohn muß von den Nichtstaatsangestellten verdient werden. Daher ist es nur eine weitere große Lüge von Staaten. Staaten sind – da Gesetze für diese nur noch begrenzt gelten – nichts anderes als organisierte Kriminalität.

70 Jahre her

eines der größten Kriegsverbrechen aller Zeiten, der Abwurf der Atombomben. Damit mal gleich klar ist wer nun – Weltmacht ist. Jede Flächenbombardierung ist ein Kriegsverbrechen, aber eine Atombombe die einfach nicht zu überleben war ist schon noch eine Klasse drüber.

Der Mythos damit wäre der WK II schneller beendet worden, lenkt nur ab und hat mit der Wahrheit nichts zu tun. Es war einfach bequem und man konnte allen zeigen wie fortgeschritten doch die USA sind.

Diesen Fortschritt hat Sie ja bis heute behalten, die perfekteste Überwachungsmaschine, das größte Militär und den mit Abstand größten Absturz vor sich. Das Gute an Imperien ist, sie gehen alle unter….

Gratulation

an Microsoft, http://www.freiewelt.net/nachricht/windows-10-das-neushygierigste-betriebsshysystem-aller-zeiten-10062993/. Ich wollte schon immer meine Daten gerade auch Ihnen zur Verfügung stellen oder wollte ich das doch nicht?

Nein in der Tat, Sie haben mich zwar nicht als Kunde verloren aber als Tester von Windows 10 erst mal mit Sicherheit, bis ich weiß, was ich wo wie einstellen muß um Ihrer Neugier einen Riegel vorzuschieben.

Warum sollte man auch die Kunden fragen, was Sie wollen, wenn man doch alles über Sie vom eigenen Computer herunterladen kann. Ja MS, LMAA und das war jetzt noch höflich ausgedrückt.

Bleib’ ich halt bei W7 und W8, beides ganz ok und scheint gut zu laufen. Das was ich machen muß kann ich auf W7 locker machen und für’s Internet kann ich ja bei meiner Debian bleiben.