Archiv der Kategorie: EU

Gestern

Es war ein schöner sonniger Tag, die “Wahl” ein Offenbarungseid für Liberale aber auch eine eindrucksvolle Bestätigung, daß die Deutschen mehrheitlich für Ausbeutung und Unfreiheit einstehen und so auch wählen. Mein Restmitleid mit den ausgeraubten, hat sich im aufgelöst. Nun wünsche ich den meisten Deutschen den Tod, den Sie sich wählten. Auf den nächsten Gräbern dürfte dann wohl stehen. “Gestorben für die alternativlose EU”….

Gleichzeitig waren hier Kommunal, Ortschafts/Kreistagswahlen und hier haben die FDP als einzige Partei die Quittung der noch verbliebenen Liberalen erhalten von > 14 % auf unter 3 % ist herb und gerecht. Das dabei die AfD als Alternative herhalten konnte, sagt sehr viel über das Schmarotzertum in Deutschland aus. Demokratie die gar nicht so große Illusion, auf Kosten Andere leben zu wollen/können.

Es gibt nur noch einen Grund für Demokratie zu sein. Im Prinzip könnte man jede Regierung abwählen. Problem: Keiner will das. Und so wird es weiter abwärts gehen, die Eigentumsdelikte des Staates werden noch ausgedehnt werden und gerade darum wird es noch ungerechter werden. Es werden mehr und mehr merken aber sie getrauen sich dann auch nicht für Freiheit einzustehen. Deutschland ein Land der Diener und Staatsgläubigen – eindrucksvoll bestätigt.

PPQ bringt es bestens zu einem Blogeintrag: http://www.politplatschquatsch.com/2014/05/ein-unwohlsein-geht-um-in-europa.html

Heute ist Wahl – und schönes Wetter

Nutzen Sie besser das schöne Wetter und siedeln heute nach Frankreich um, dort kann man als Protest einen leeren Stimmzettel abgeben. Alternativ könnten Sie es vielleicht mit der Partei probieren. Oder Sie lassen Schulz Schulz sein und geniessen den Tag ganz ohne Wahl. In D können Sie zumindest das noch entscheiden die Belgier sind da noch weiter, dort herrscht Wahlzwang. Guten Appetit….

Erstaunlich

hören Sie es auch? Die Ruhe vor der Wahl? Keinerlei Hiobsbotschaften nur “zarte” Andeutungen über einen “gewissen finanziellen Mehrbedarf”. Auf einmal auch eine kaum wahnehmbare Kritik an der Regelungswut der EU, gerade mit durchgezogen von Herrn Juncker und Herr Schulz, die EU muß bürgernäher werden und nicht alles regulieren. Und auch die katastrophale finanzielle Lager von Frankreich – davon liest und hört man derzeit gar nichts. Erstaunlich?

Warum immer so extrem?

Ich finde man sollte auch manchmal überlegen ob es nur extrem sein muß. Ich bin durchaus der Meinung bei der Ukrainer sollte man auch die russische “Seite” betrachten, man darf aber auch nicht die ukrainische völlig von der Hand weisen. Freu Timoschenko wütet gerade ganz fürchterlich gegen Putin, das wird als “Beleg” gesehen wie gut es doch Putin gemacht hat.

Als erstes Mal kann ich durchaus einen Hass auf Putin verstehen, es geht aber nicht wie Frau Timoschenko meint die 8 Mio Russen in der Ukrainer umzubringen, so nicht. Das sie vielleicht die Ukrainer als Ihre Beute ansieht, macht den Ausfall zumindest für mich “verständlicher” nur muß ich eben auch sagen: So geht es nicht, Genozid gegen Genozid hat nichts mit “Recht” zu tun.

Auf der anderen Seite frage ich offensiv. Wie vielen wäre es Recht gewesen Mao, Hitler, Stalin und Lenin und andere Diktatoren zu ermorden? Ich weiß nicht was Rußland, die USA und die EU treibt. Meines Erachtens sollten alle sich dazu entschließen die Ukrainer Ihren Weg gehen zu lassen OHNE jeweils eine Seite zu verteufeln oder zu ermorden. Ich finde das Referendum vom Prinzip her völlig richtig, über die Begleitumstände kann man durchaus andere Meinung sein. Es kann aber auch nicht sein, daß der Westen angeblich den Aufstand leiten kann um einen auch nach EU Maßstäben gerechtfertigt gewählten Präsidenten zu entmachten. Das es den USA oder der EU nicht gefällt wenn sich die Ukraine nach Osten öffnet, ist schlicht und einfach Pech. Es muß jedem Landesteil der Ukraine erlaubt sein sich zu entscheiden und auch wenn die Verfassung dagegen spricht gibt es hier ein höheres Recht, das Recht auf Selbstbestimmung. Keinem Landesteil darf es m.E. je verboten werden sich vom Land zu trennen. Das ist einfach nur Unrecht.

Was dabei sowieso immer unter die Räder kommt sind die Minderheiten. Es darf auch für Mehrheiten nicht alles erlaubt sein um Minderheiten zu drangsalieren. In diesem Bereich ist aber auch die Demokratie keine wirkliche Lösung.

Ach Du Sch…. Schande … Überraschung http://www.freiewelt.net/nachricht/schmidt-zeigt-verstandnis-fur-putin-10028269/. Muß mir das nun peinlich sein?

Der Terror gewinnt (mal wieder)

http://www.lewrockwell.com/2014/03/david-stockman/the-warfare-state%E2%80%A8-rules-the-us/

Ach ja wir sind ja so fortschrittlich. Wir sind so fortschrittlich, daß wir Leute die ihr Eigentum behalten wollen härter bestrafen als Mörder. Wir finden Krieg ganz schrecklich, sind aber gleich dabei wenn die gute EU oder auch die gute USA so will.- 

Wir schreiben von Gewaltenteilung und übersehen dabei: Beamte, Lehrer, Parlamentarier, Polizei, Militär, Richter und natürlich Zentralbanker werden vom Staat bezahlt. Wir reden von einem Rechtsstaat in dem angeblich alle vor dem Gesetz gleich sind, aber die EU-Granden Sonderrechte genießen, wir sind so rechtsstaatlich den ESM ganz außerhalb des Rechtes zu stellen. Selten kam es so knüppeldick für die Freiheit, man kann wohl sagen sie wird immer mehr zu einer Chimäre….

Apropos Chimäre, gerade dazu finde ich heute. Schatzamt will überflüssige Mittel von der Zentralbank haben.

Warum nicht?

Ich halte meinen Vorschlag bzgl. der Ukraine immer noch für einen der besseren oder vielleicht sogar den Besten. Man sollte in den Gemeinden abstimmen zu wem man “gehören möchte”. Es wird sicherlich im Osten eine Mehrheit für den Anschluß an Rußland geben. Andere werden für den Orientierung nach Westen sein und die für mich Schlauesten werden auf Neutralität dringen (das werden wohl unter 5 % sein).

Der Westen legt hier leider mal wieder zig Maßstäbe an. Janukovitsch mag was-auch-immer-sein, nur wurde er “demokratisch” gewählt (das ist doch für unsere Delebets ein Qualitätsmerkmal), ergo ist er korrekterweise der “Chef”. Das er vertrieben wurde ändert daran eigentlich nichts. Und er hat auch durchaus das Recht zu behaupten, er sei immer noch der “gewählte” Vertreter. Ich bin mir wirklich nicht sicher ob eine Mehrheit ihn ablehnt.

Da es aber nun mal so weit gekommen ist, sollte man nicht den Fehler machen hier noch in einen Krieg zu sehen der sowieso nur einen Ausgang haben wird. Die Ukraine ist Pleite und wenn man Pleite ist fällt einem das Krieg führen nun mal “schwer”. Sie können es versuchen, haben aber wahrscheinlich den Russen nichts entgegenzusetzen. Ich halte es da für eine bessere Idee mit Rußland zu verhandeln und wirklich zu entscheiden die Ukraine aufzuspalten. Das ist sicherlich “brutal”, aber immer noch unblutiger als in einen Krieg zu ziehen. Außerdem würde es meines Erachtens den Gegebenheiten besser entsprechen.

Die Ukrainer sehen offensichtlich nur, daß es uns in der EU besser geht und meinen, träten sie bei, ginge es auch Ihnen besser. Das ist natürlich ein ausgemachter Blödsinn, da die EU ein sterbendes Imperium ist, nur werden diejenigen die vernünftiger sind wie immer keine Chance haben. Wenn die Ukrainer richtig schlau wäre würde Sie die Wirtschaft so umstrukturieren wie die Österreicher es vorschlagen. Ein vollgedecktes Geld, keine Zentralbank, minimale Steuern. Schließt sich die Ukrainer der EU an ist das Ergebnis heute schon klar, die Gelder werden fließen, die Schulden durch die Decke gehen und die Ukrainer bald aber so etwas von Pleite sein….

Offensichtlich bin ich auch nicht ganz allein mit meinem Vorschlag: http://www.lewrockwell.com/2014/03/patrick-j-buchanan/tune-out-the-war-party/ Und der Blick auf die historische Landkarten zeigt, wie lange dort schon die “Vorherrschaft” Rußlands anhielt….

Und manche getrauen sich sogar Dear Mr Friedensnobelpreisträger zu kritisieren: http://krisenfrei.wordpress.com/2014/03/08/news-vom-kriegsnobelpreistrager-obama/

Und wieder andere nehmen überhaupt kein Blatt mehr vor den Mund oder die Finger:
http://krisenfrei.wordpress.com/2014/03/11/kriegspropaganda-in-den-deutschen-medien/
Findet man so etwas in der Systempresse? Natürlich nicht……

Schon bitter

wenn man einen Zeitungsreporter für eine Banalität loben muß. Heute in den BNN, schreibt ein Kommentator, nicht jede Kritik  der EU kommt aus der “rechtspopulistischen” Ecke, es gibt wirkliche Problem und leider dann aber auch. Diese Probleme sollen die Politiker, die sie verursachten, beheben.

Warum es ausgerechnet diejenigen sein müssen die den ganzen Schlamassel verursacht haben kann ich nicht verstehen. Aber  es ist wirklich banal zu behaupten, nicht jede Kritik an der EU kommt von Rechtsextremisten.

Ich werde nicht bescheidener, nur versuche ich auch den BNN immer mal wieder etwas Gutes abzugewinnen. Insgesamt ist das seit geraumer Zeit aber (fast) ein Ding der Unmöglichkeit.

Wie oft habe ich mich darüber beschwert, daß die EU sich in Dinge einmischt, die sie wirklich nichts angeht. Was soll eine europaweite Gleichmacherei in allem? Warum können wir nicht einfach in Europa zusammenleben ohne irgendeinem Land Vorschriften zu machen, die dort einfach keinen Sinn ergeben?

Warum ist es ein Problem einfach keine EU zu haben sondern, einfach miteinander zu leben und zu handeln?

Zu meiner Überraschung finde ich heute: http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/whats-right-euer-staat-ist-einfach-zu-gross-seite-all/9483344-all.html
Einmal ist keinmal, zweimal ist Zufall, dreimal ist es Tradition 😉

Ging schnell

Ich bin sicher die EU wird diesen “Affront” mit irgendwelchen Zöllen etc ahnden. Denn was den EU-Granden nicht gefällt ist – natürlich “rechtstaatlich” zu bekämpfen. Wir wissen ja das ist ein ziemlich dehnbarer Begriff.

Gestern war ich mir sicher so etwas kommt und heute lese ich gerade in der Zeitung das die entschuldigung faschistische EU, genau so etwas vorhat. Wirtschaftliche “Konsequenzen”, man darf keinen freien Marktzugang ohne Personenfreizügigkeit haben.Als ob es so etwas in der Geschichte nie gab. Nee wirklich die EU ist nur noch ätzend.

Man zeigt auch ganz deutlich in was für einer Abhängigkeit man die Menschen von den politischen Eliten haben will. Keine Souveränität dem “angeblichen” Souverän.  Es wird allerhöchste Zeit diese “netten – Diktatoren” zusammenzustutzen. Meine Hoffnung bleibt immer noch, daß die EU Ihren Machern um die Ohren fliegt und dabei diese mitnimmt….

So wie es aussieht wird es aber so gehen.

Weniger alternativlos wagen

Tja da haben die Schweizer unseren guten EU-Befürwortern aber böse auf die Hühneraugen getreten. Bern muß Gesetze “erfinden” um die Zuwanderung zu begrenzen. Immerhin 3 Jahre hat es dafür Zeit. Wahrscheinlich wird die Schweiz in den 3 Jahren noch reichlich viele Neubürger gewinnen.

Ich bin sicher die EU wird diesen “Affront” mit irgendwelchen Zöllen etc ahnden. Denn was den EU-Granden nicht gefällt ist – natürlich “rechtstaatlich” zu bekämpfen. Wir wissen ja das ist ein ziemlich dehnbarer Begriff.

Wie so etwas geht machen uns ja gerade die Richter am BVG vor. Sie halten die Anleihekäufe für illegitim, urteilen aber nicht danach. Soviel zu “Unabhängigkeit” der Justiz. Ich selber glaube nicht, daß Handelsbeschränkungen ein richtiger Weg sind, daher erwarte ich auf Dauer Probleme für die Schweiz. Denn eines darf man nicht vergessen. Im Gegensatz zu anderen Ländern sind dort Menschen hingegangen, die etwas leisten wollen. Diese auszuschließen wird immer Kosten nach sich ziehen. Die Argumente für eine Begrenzung sind auch alles andere als stichhaltig. Preissteigerungen, höhere Infrastrukturbelastung und so. Als erstes Mal ist die Schweiz in ganz Europa das teuerste Land zum bauen. (da mir nicht bekannt wäre, das die Schweiz so zugebaut ist wie Hong Kong, Singapur oder andere Konglomerate, liegt es hier wohl eindeutig an Gesetzen die es verbieten, beliebig Land zu bebauen) . Das mit der höheren Belastung ist ein Scheinargument. Infrastruktur muß man pflegen und instand halten. Und es gibt auch keinen linearen Zusammenhang.

Aber wie auch immer, die Schweizer sind in der EU die einzigen die die Alternativlosigkeit als das darstellen, was Sie wirklich ist. Eine Lüge der Eliten in Europa, der Herrschenden in Europa und natürlich der EU-Gutmenschen. Es gibt immer ein Alternative, wir werden sehen können, für wen es besser ausgeht. Ich persönlich glaube nicht, daß die Schweiz hier verlieren wird. Jedenfalls ist für mich wünschenswert; die EU- Schmarotzer werden es hoffentlich sein…

PPQ nimmt das Ganze gewohnt bissig satirisch auf. http://www.politplatschquatsch.com/2014/02/angebliche-volksabstimmung-grundrechte.html
Eulenfurz steht dem auch nicht nach: http://eulenfurz.wordpress.com/2014/02/10/schweizer-graus/
Und auch bei Ortner wird das Ergebnis ehere begrüßt: http://www.ortneronline.at/?p=27055

Der Beißreflex funktioniert aber bei den Alternativlosen wie immer. Sie brauchen dazu nur bei unsere 4. Gewalt (oder war es die vierte Gewalt des Staates) nachschauen.

Ich halte es insgesamt für keine gute Idee, ganz einfach weil ich dafür bin, daß jeder dort leben dürfte wo er wollte. Ich respektiere aber die Entscheidung der Schweizer, Schweizer zu bleiben und mir geht es in erster Linie darum, daß es eben doch eine Alternative gibt. Und  diese kann sogar  ohne Krieg angegangen werden. Warum wir in der EU nicht auch so vorgehen können, leuchtet mir nicht ein.

Auch im Gegensatz zu einem Kommentator: http://zuercherin.com/ja-wir-sind-rassistisch-aber-schon-laenger/ Ich schrieb ja, ich bin gegen diese Staatsgeschichte und ich bin auch der Meinung es geht niemanden etwas an wo man leben möchte. Aber gut, hier  bin ich eben in der “Minderheit”.

Einige Kommentare

Die vielleicht doch einiges gemeinsam haben. Als erstes Mal zeigt die “lupenreine” Demokratie in der Türkei wie ernst Sie es mit der Gewaltenteilung meint. 150 Polizisten werden “mal eben” versetzt, gerade wo es den etwas höheren Funktionären an den Kragen geht. Ein Schelm der Böses dabei denkt?

Es zeigt, die Scheinheilligkeit, die leider immer offensichtlicher und noch schlimmer akzeptiert wird. Demokratien werden von Ihren Befürwortern so dargestellt, als sei sie das Beste was es gibt. Es geht aber hier auch nur um eines um das herrschen und beherrschen. Politikerlaufbahnen heute haben mit der Realität von produktiven nichts mehr zu tun.  Zu behaupten wir hätten eine Gewaltenteilung ist eine dicke Lüge. Im Ende sind Polizei und Justiz nur Erfüllungsgehilfen für die Exekutive.

Wie oft habe ich hier schon geschrieben, Gesetze sind nicht mehr da um Recht explizit aufzuschreiben, sondern dienen als Unterdrückungsmittel in den Händen der Herrschenden und denjenigen die Sie explizt Stützen. Und es finden sich allemal immer genügend Denunzianten um ein Staat aufrecht zu erhalten. Man schaue sich den Wahnsinn des 1. und 2. Weltkrieges an. Wieviele waren spätestens nach den ersten Kämpfen “bedient”? Spielt aber keine Rolle denn Staaten haben sich geschickt angestellt. Statt des Staates heißt es eben “nur” noch “mein” Zug. Und voila macht man beim größten Blödsinn mit, man kann ja die anderen “nicht hängen” lassen…

Staaten können nichts Produktives aber was Destruktion angeht, kann Staaten nichts und niemand übertreffen. Es sei denn supranationale Einrichtungen wie die EU oder gar die UNO…

Für mich eine Sensation

Ja ich weiß, auch er sitzt dort und hat die gleichen Privilegien. Nur wer spricht diese Privilegien so klar an. Und eines vergißt er auch “Mitgefangen, mitgehangen”.  Die Kernaussage  bleibt aber klar und ist für diesen Politikbetrieb un den Akteuren für mich eine wirklich Sensation.

Und das ganze in nicht einmal 2 Minuten. Wie geschrieben, für mich eine Sensation.

Könnte ich auch geschrieben haben

http://www.zerohedge.com/contributed/2013-10-27/real-reason-us-targets-whistleblowers

Natürlich nicht so fein belegt und understatemen mäßig. Es ist erschreckend zu sehen, daß die Amerikaner das nächste faschistische Land werden. Es geht im Prinzip wie im Dritten reich a) um Eroberung und b) um am …. Wesen soll die Welt genesen. Man kann an Faschismus nicht genesen höchstens verwesen. Genau auf dieser Route befinden wird uns. Republikaner oder Demokraten, was soll’s es fehlt eben nur, daß sich die beiden zur große Nationalpartei zusammenschliessen, dann haben wir in den USA genau das was wir in D schon seit 70 Jahren haben. Alternativlose Einheitsparteien. Seien es nun die NSDAP, die SED oder unsere heutige “Parteienlandschaft”. Kaum noch unterscheidbar von totalitären Systemen, es fehlen halt nur die letzten Gesetze basierend auf etwas wie dem “gesunden Volksempfinden”.

Mit meinen Ratschlägen bin ich nicht allein

http://www.lewrockwell.com/2013/10/robert-wenzel/get-your-money-out-of-the-banks-3/

Nun ja, wenn Sie möchten können Sie gerne hier mal suchen gehen. Geld in einem Währungsblock zu haben ist eine schlechte Idee. Geld nur auf der Bank zu haben ist ein schlechte Idee, Gold nicht zur Hand zu haben ist …

Ich denke, Sie bekommen die Idee.

Was kann man als  Normalperson sonst so machen? Leider nicht viel, denn Sie sind in einem Land immer den dort Herrschenden unterworfen. Es gibt kein “Rabatt” oder gar Pardon für diejenigen die nicht mit den Herrschenden konform gehen. Es gilt mitgefangen – mitgehangen. In Europa haben Sie eine kleine Chance über die Grenzen in ein anderes Land zu gehen für uns Deutsche gibt es Abkommen die es uns auch erlauben in die Schweiz zu gehen. Ist es an der Zeit D zu verlassen? Wahrscheinlich ja, aber genauso wahrscheinlich wird Ihnen der Rest Ihrer Familie hier nicht glauben oder gar Ihnen folgen wollen. Wenn Sie selber nicht gehen können/wollen dann ist es unbeding nötig Teile Ihres Vermögens in das EU Ausland zu schaffen. Vielleicht gibt es doch irgendwo die Möglichkeit sein Erspartes über den kommenden USD , EUR, Yuan und Jen Zusammenbruch zu bringen. Im Zweifel tun es Konserven und auch Edelmetalle.

Aus der Kategorie, “Spinner”
http://www.planbeconomics.com/2012/01/why-wealthy-own-gold.html

Lesen Sie es einfach mal durch und fragen sich, ist das wirklich so spinnert?

Über Snowden

man kann diesem Mann gar nicht genug danken. Selten zuvor hat sich die Fratze des Staates und der Bürokraten so gezeigt wie derzeit in den USA, GB, AUS, NZ. Die Totalüberwachung ist fast real. Die Staaten sind viel zu groß geworden und so werden gerade die Kinder gefressen. Der Staat sollte tatsächlich dienen tatsächlich sind aber alle Staaten monopolistische Herscher, eigentlich sollte der Staat den dort lebenden Menschen soviel Sicherheit garantieren, daß Sie Ihren eigenen Weg finden können. Der Staat ist nicht dafür da die Richtung vorzugeben. Tut er es kann es nur einen Ausgang geben. Den Verlust von vielen Millionen (heute wohl schon bald Milliarden) leben. Wir haben in rund 100 Jahren zwei völlig sinnlose Weltkriege durchleiden müssen. Sie können sich da bei der üblen Melange von Staat, Militär und Machtbesessenen “bedanken”.  Derzeit ist es so schlimm wie noch niemals zuvor in Friedenszeiten, und so nur bekannt aus sozialistischen Diktaturen. Wir haben heute demokratische Diktaturen, die derzeitigen Parteien haben die Bürger der Staaten völlig im Griff.

Die Reaktion der meisten Deutschen kann mich (leider) nicht mehr überraschen. Wer so lebe wie die Mehrzahl und mit Freuden diesem “Staat” dient und oder sogar fordert der solle noch größer werden, kann sich ja derzeit fühlen wie im Schlaraffenland. Ein Schlaraffenland für Schmarotzer ist auf Dauer tödlich für jeden Wirt. Snowden hat uns gezeigt wie absolut unwürdig Staaten mit den Grundrechten der Bürger umgehen. Dafür hätte er jeden Preis zu gewinnen der irgendetwas mit Mut, Freiheit und Frieden zu tun hat. Stattdessen wählt das völlig unfähige Nobelpreiskomiteee (man darf sie wohl inzwischen Systemlinge nennen) Verbrecher wie Obama, die EU. Es ist so bezeichnend und so beschämend.

Verstand und Staatsdienst – ein Widerspruch?

Ist es eigentlich die Pflicht den Verstand vor dem Eintritt in den Staatdienst dran zu geben? So nach dem Moto. je weiter oben in der Hierarchie desto weniger Verstand darf man “behalten”?

Ich picke aus dem riesigen Arsenal der Schwachsinnigkeiten, nur 2 heraus. Verbot des Umbruchs von Grünland, Verbot des  Ummachens von Hecken im Feld.

Zum ersten wenn Sie Ihrem Land Ruhe gönnen indem Sie es mit Gras einsäen (und damit neben bei den Wildtieren etwas gutes tun) und Sie brechen dieses Grünland nicht innerhalb von 5 Jahren wieder um. Dürfen Sie aus dem Grünland keinen Acker mehr machen. Resultat? Die Bauern brechen alles um nur um diesem “Schicksal” zu entgehen. Wieviel Unverstand bedarf es um auf eine solche Lösung zu kommen?

Der zweite Teil, hat genau die gegenteilige Wirkung für den Schutz von Hecken und Knicks. Diese verschwinden immer mehr. Auch Hecken und Knicks müssen gelegentlich auf den Stock zurück gesetzt werden. (Fragen Sie einen Landwirt, Gärtner oder Jäger) . Nun es verhindert auch die Neuanlage von Hecken, denn sind sie erst mal da, bekommt man Sie nicht mehr weg. Resultat unsere Landschaft verarmt immer mehr, da keiner “einfach mal” so Land hergibt um dort eine Hecke zu pflanzen.. Hecken etc gehen immer auch mal irgendwann kaputt und dann?

Es ist tatsächlich so es gibt zwei Gesetzmäßigkeiten beim Verstand
– Je weiter oben in der Hierarchie umso weniger Verstand
– Je näher die Entscheidung zu den jeweiligen Hauptstädten und speziell natürlich in der EU nach Brüssel/Straßburg wander, desto weniger Verstand ist zu erkennen.

Machen Sie sich einfach den “Spass” und verfolgen Sie die Aktionen rund um Brüssel herum. Sie werden mir (zähneknirschend) beipflichten müssen 😉

Die Zeichen mehren sich

für die erst mal letzte Kreditblase.

Frankreich kriecht noch nicht einmal mehr auf dem Zahnfleisch
Ich denke ich brauche gar nicht mehr darauf hinweisen wie schlecht die Bilanz der Sozialisten aussieht. In so kurzer Zeit von einem “Sieger” zu einem Verlierer passiert nicht alle Tage.

Alle Zentralbanken (mit ein wenig Zurückhaltung der EZB) sind im Gelddruckmodus. Was ja nur heißt, eine Produktion soll mit Schulden “angekurbelt” werden. Also genau das wird fortgeführt, was die ganzen Problem auslöste. Mit einem ziemlich großen Unterschied. Die Wirtschaften kontrahieren schon und haben größere Defizite als “vor der Krise”.

Es könnte auch sein, daß der Vertrag von Lissabon nun auch de jure außer Kraft gesetzt wird.. Wer unseren Delebets noch irgendwie glaubt, wird wohl nach der Wahl mal wieder als ein Belogener dastehen.

Insgesamt scheint das Mißtrauen (zu Recht) zuzunehmen. Staaten holen Ihr Gold zurück und andere Staaten denken darüber nach Gold wird als Geld zu behandeln (in diesem Fall sind uns die USA tatsächlich überlegen)

Wie wir auch sehen, weiß man in Italien nicht weiter und auch in Holland ist “Holland in Not”. Die nächste Rettungstranche nach Zypern, ist nur noch eine Frage der Zeit.

Und Bankgeheimnisse verdienen sicher diesen Namen nicht mehr, nun wird auch “Österreich transparent”..

Wie weit – wir schon heruntergekommen sind kann man an diversen .Klassifizierungen der Wähler der Grünen sehen. Diese werden tatsächlich als “bürgerlich bezeichnet”, siehe- http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001342– oder auch- http://83273.homepagemodules.de/t6134f14-Partei-der-Besserverachtenden-Erfolg-der-Gruenen.html

Das sich Bürger gegen diese Vereinnahmung nicht wehren wirf ein bezeichnendes Licht auf unsere Gesellschaft. Bürger waren niemals Schmarotzer aber offenbar bezeichnen sich jetzt eben diese Schmarotzer als Bürger. Das ist einfach nur eklig.

Ok, wenn das die Bürger von heute sind, distanziere ich mich davon so weit ich nur kann. Sie können mir ja gerne einen Tip geben, wie ich mich selber sehen soll. Wenn Sie “Volltrottel” sagen, kann ich Ihnen noch nicht einmal widersprechen. Wenn eine Bürgergesellschaft zum größten Teil nur noch aus Schmarotzern besteht, kann es mit den Bürgern nicht mehr weit her sein.

Immer mehr Liberale werfen auch das Handtuch. Was vom Aufwand her gesehen, sicherlich die “bessere” Lösung ist. Dieses Blog wird aber nicht eingestellt, wen es so weiter geht wird es höchstens irgendwann eingestellt werden. Wenn z.B. folgendes real wird.. Die EU als “Verteidiger von Freiheit” hat schon das Zeug zu einem sarkastischen Höhenflug.

Ich hoffe einige von Ihnen bleiben dabei und kämpfen weiter für Bürgerrechte und Freiheit. Sollten Sie bestimmte Themen hier gerne behandelt sehen, scheuen Sie sich nicht zu kommentieren. Halten wir es wie ein kleines gallisches Dorf….

Die Zeichen mehren sich

für die erst mal letzte Kreditblase.

Frankreich kriecht noch nicht einmal mehr auf dem Zahnfleisch
Ich denke ich brauche gar nicht mehr darauf hinweisen wie schlecht die Bilanz der Sozialisten aussieht. In so kurzer Zeit von einem “Sieger” zu einem Verlierer passiert nicht alle Tage.

Alle Zentralbanken (mit ein wenig Zurückhaltung der EZB) sind im Gelddruckmodus. Was ja nur heißt, eine Produktion soll mit Schulden “angekurbelt” werden. Also genau das wird fortgeführt, was die ganzen Problem auslöste. Mit einem ziemlich großen Unterschied. Die Wirtschaften kontrahieren schon und haben größere Defizite als “vor der Krise”.

Es könnte auch sein, daß der Vertrag von Lissabon nun auch de jure außer Kraft gesetzt wird.. Wer unseren Delebets noch irgendwie glaubt, wird wohl nach der Wahl mal wieder als ein Belogener dastehen.

Insgesamt scheint das Mißtrauen (zu Recht) zuzunehmen. Staaten holen Ihr Gold zurück und andere Staaten denken darüber nach Gold wird als Geld zu behandeln (in diesem Fall sind uns die USA tatsächlich überlegen)

Wie wir auch sehen, weiß man in Italien nicht weiter und auch in Holland ist “Holland in Not”. Die nächste Rettungstranche nach Zypern, ist nur noch eine Frage der Zeit.

Und Bankgeheimnisse verdienen sicher diesen Namen nicht mehr, nun wird auch “Österreich transparent”..

Wie weit  wir schon heruntergekommen sind kann man an diversen .Klassifizierungen der Wähler der Grünen sehen. Diese werden tatsächlich als “bürgerlich bezeichnet”, siehe http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001342 oder auch http://83273.homepagemodules.de/t6134f14-Partei-der-Besserverachtenden-Erfolg-der-Gruenen.html

Das sich Bürger gegen diese Vereinnahmung nicht wehren wirf ein bezeichnendes Licht auf unsere Gesellschaft. Bürger waren niemals Schmarotzer aber offenbar bezeichnen sich jetzt eben diese Schmarotzer als Bürger. Das ist einfach nur eklig.

Ok, wenn das die Bürger von heute sind, distanziere ich mich davon so weit ich nur kann. Sie können mir ja gerne einen Tip geben, wie ich mich selber sehen soll. Wenn Sie “Volltrottel” sagen, kann ich Ihnen noch nicht einmal widersprechen. Wenn eine Bürgergesellschaft zum größten Teil nur noch aus Schmarotzern besteht, kann es mit den Bürgern nicht mehr weit her sein.

Immer mehr Liberale werfen auch das Handtuch. Was vom Aufwand her gesehen, sicherlich die “bessere” Lösung ist. Dieses Blog wird aber nicht eingestellt, wen es so weiter geht wird es höchstens irgendwann eingestellt werden. Wenn z.B. folgendes real wird.. Die EU als “Verteidiger von Freiheit” hat schon das Zeug zu einem sarkastischen Höhenflug.

Ich hoffe einige von Ihnen bleiben dabei und kämpfen weiter für Bürgerrechte und Freiheit. Sollten Sie bestimmte Themen hier gerne behandelt sehen, scheuen Sie sich nicht zu kommentieren. Halten wir es wie ein kleines gallisches Dorf….

Immerhin

es scheint sich langsam herumzusprechen. Der Bankkunde in Europa ist inzwischen der Zahldepp der Nationen. Für das Friedensprojekt EU, darf einem halt nichts zu teuer sein.

Die Ratschläge sein Geld in “Sicherheit” zu bringen wird nun auch außerhalb dieses Blogs vertreten.

Ich kann mich noch gut an das teilweise mitleidige Lächeln erinnern, das mir seit 4 Jahren immer mal wieder “entgegenleuchtete”, als ich empfahl sein Geld aus dem Euro Inland zu schaffen. Für die Zyprioten die es nicht gemacht haben, hat das einen Haufen Geld gekostet. Inzwischen kann man wohl von einem Totalverlust ausgehen.

Natürlich nicht für die EZB, denn es gibt eben nicht nur gleichere Schweine, sondern auch “gleichere” Schuldner. Und für die EZB werden alle Gesetze gebogen, verdreht und gebrochen.

Wer mir nicht glaubt, kann dieses Blog gerne durchsuchen und die Empfehlungen schon vor einigen Jahren sehen. Speziell den Griechen habe ich es nahegelegt, noch ist der Krug der Enteignung an den meisten Bankkunden vorbei gegangen. Aber Zypern wird das Beispiel sein.

Nehmen Sie die Warnungen der Mahner nicht ernst, wird es Ihnen wie den Zyprioten gehen. Kein Zugang zum Eigentum und kein Geld für Tage/Wochen oder gar noch länger. Die Kapitalverkehrskontrollen werden auch nicht auf Zypern beschränkt bleiben. Also muß man sich ein Standbein außerhalb der Eurozone suchen. Aber Achtung, auch anderen Länder planen ähnliche Enteignungen, darunter GB, CAD, NZ also seien Sie bitte vorsichtig mit Geld in diesen Ländern.

Es ist sicher auch eine gute Idee, inzwischen mehrere Konten zu unterhalten. Alles auf einer Bank, heißt seine Stellung zu sehr exponieren. Keine gute Idee, Staaten machen vor nichts halt und es Ihnen leicht zu machen ist ziemlich dumm.

Ich fasse meine Empfehlungen noch einmal kurz zusammen.
– Konten im EUR Ausland
– physisches Edelmetalle (passen Sie mit der Lagerung bei Banken auf)
– Genügend Bargeld im Haus (wenn Sie nicht mehr an die Banken herankommen, haben Sie richtig verloren)
– Andere Dinge die Ihnen nicht so leicht weggenommen werden können.

Vorsichtig ist bei allem geboten was Sie in einem Währungsraum festhält. Immobilien in größerem Maßstab sind  derzeit keine “sichere” Bank mehr.

Es liegt an Ihnen ob Sie das belächeln wollen oder nicht, nur behaupten Sie im nachhinein bitte nicht, konnte ja keiner wissen. Die Zeichen stehen deutlich an der Wand. Vertrauen ist nur noch gut im Umgang mit anderen Privatpersonen, Vertrauen in den Staat ist völlig ungerechtfertigt.