Archiv für den Monat: Januar 2013

Kreditexpansion und Platzen

in einer Grafik:
http://www.zerohedge.com/news/2013-01-28/spanish-housing-market-about-bottom

Es dürft auch in den USA ähnlich aussehen. Relativ lange ein leichter Anstieg und dann mit den 90 ern ein starker Anstieg und seit 3 Jahren dürfte es den Berg runtergehen. Man kann Zellulose bedrucken soviel man will, reicher wird man dadurch nicht. Man kann auch die Wohltaten durch Staaten erhöhen, auch dadurch wird niemand reicher. Die Wohlfahrtindustrie boomt trägt aber zum Wohlstand nichts bei. denn es geht ja “nur” um eine Umverteilung. Was ja nur heißt irgendwelche weisen Menschen beschliessen bestimmten Kreisen zu nehmen und anderen zu geben. Und da diese Kreise selber auch leben wollen. Landet der kleinste Anteil bei den wirklich Bedürftigen der Rest versickert in der Bürokratie der Wohlfahrt.

Und so wächst der Anteil der Unproduktiven immer weiter. Was ja nur heißt die wenigen müssen immer produktiver werden nur um diese Schmarotzer mit durch zu füttern. Man kann es nur mit Gutspreche oder Neusprech verstehen. Da wo Wohlfahrt drauf steht, geht es um die Verwaltung von Elend. Dazu gabe es auf dem Zerohedge auch noch einen Kommentar:
http://www.zerohedge.com/news/2013-01-28/japan-slash-welfare-benefits-attempt-root-out-comfortably-poor

Ich frage einfach mal in die Runde wer die Zahlen unsere “Wohlfahrtsbürokratie” kennt. Es könnte “erleuchtend” sein.

Gesetze und Recht

Je länger man sich das erbärmliche Schauspiel der entwickelten Staaten anschaut umso deutlicher wird es. Gesetze haben mit Recht nur noch peripher etwas zu tun. Die Rechte der Bürger auf ein unbelästigtes Leben sind dahin. Der Staat schützt mit den Gesetzen nicht mehr die Bürger sondern sich und seine Angestellten, oder Abhängigen, kommt halt darauf an, wie man es sieht.

Wer in der normalen Welt etwas zusagt, kann sich dieser Zusage nicht entziehen. Für Staaten ist es einfach ein neues Gesetz. Wie z.B. die CAC Klauseln in Anleihen von Ländern. Was ja nur heißt der Schuldner bekommt eine leichtere Möglichkeit den Gläubiger zu enteignen. Wer also heute Staatsanleihen kauft, kann ruhig damit rechnen dieses Geld nie wieder zu sehen. Weil es eben Gesetze gibt, die das erlauben. Das hat mit Recht nichts zu tun.

Weiter geht es mit Gesetzen und Recht. Es hat jeder das Recht sich selber zu verteidigen, aber er/sie darf es in D eben nur ohne Waffen. Was natürlich ein Problem ist wenn derjenige der einen angreift bewaffnet ist. Nun wer darf Waffen tragen? Soldaten und Polizisten… Was ja nur heißt Waffen in den Händen vom Gewaltmonopol sind “gut” alle anderen “böse”.

Dann haben wir eine ganz große Grauzone, dessen Schwärze niemand wirklich kennt. Was passiert mit einem wenn einen das Gewaltmonopol ergreift? Wer hilft dann? Per definition sind die Polizisten die Guten und derjenige den sich die Polizisten schnappen der Böse und was wenn nicht? Wer überprüft was mit Verdächtigen in Verhören passiert? Ob es da nicht auch mal technische Problem geben könnte?

Das größte Unrecht ist und bleibt aber, daß der Staat ein gesetzliches Zahlungsmittel beschließt. Was nichts weiter ist als ein Weg an jedes Eigentum zu kommen. Sie haben heute 100 € und was ist es nächstes Jahr noch wert. Wieviel davon dürfen Sei allein in gesetzliche Kassen einbezahlen? Diebstahl ist unrecht und sogar gegen das Gesetz. Aber Steuern sind es nicht. Was ja nur heißt Gesetze stellen nicht ein Recht fest sondern das was die Mehrheit der Gesetzgeber so haben möchte. Natürlich sind einige Gesetze ein niedergeschriebenes Recht, viele aber eben nicht.

Beispiele gibt es zu Hauf. Sie können sich wohl ein Wasser kaufen, aber nicht einfach ein Medikament oder eine “sogenannte” Droge es sein denn das Gesetz erlaubt es. So ist es für Erwachsene ein Recht und gesetzlich erlaubt Alkohol zu kaufen. Auch Zigaretten sind kein Problem, aber andere Drogen sind “gesetzlich” verboten. Das hat ja nun nichts mit Recht zu tun sondern nur noch mit Gesetzen.

Und so verschwindet das Recht verbogen bis zur Unkenntlichkeit hinter Gesetzen. Und die meisten NGOs drehen den Spiess einfach um. Recht ist was das Gesetz erlaubt. So einfach ist das und so verlogen. Die Grundgesetzschreiber wußten es, daher haben Sie den §20 eingeführt. Das Recht auf Widerstand. Es bleibt ein Abgrenzungsproblem, wo hört Recht auf und wo fängt Willkür an. Schaue ich auf den ESM kann ich da kein Recht mehr erkennen sondern “nur” noch ein Gesetz. (Was man wahrscheinlich auch mal wieder nicht beachten muß, sondern höchstenns kann)

Das war ja wohl nichts (:(

Ok, offensichtlich konnten die Niedersachsen nicht ohne die FDP auskommen. Pech für mich.
Schön speziell für den Vorsitzenden. Wenn es ein Indikator für die Bundestagswahl war, muß man wohl damit rechnen, daß uns diese FDP erhalten bleibt. Keine verlockenden Aussichten.

Sei’s drum wie immer gilt: Das Leben geht weiter.

Liebe Niedersachsen

Seien Sie bitte so freundlich und wählen N I C H T die FDP. Es wird auch bei Ihnen liberale Alternativen geben. Die FDP hat die liberale Idee bis auf “Randerscheinungen” vergessen/veloren/versaubeutelt.

Ich wäre Ihnen daher verbunden wenn Sie eine Fast Drei Prozent aus diesem Haufen machten.

Sollten Sie die FDP doch wieder in den Landtag wählen, kann es wohl nur nostalgische Gründe dafür geben. Der Gedanke was die FDP einmal war und was die heutiten Parteiokraten daraus gemacht haben..

Traurig ist dafür ein zu schwaches Wort.

Obama rückt vor

auf meiner List der schlechtesten Präsidenten. Ich kann nicht sagen welchen von den Präsidenten ich wirklich am Schlechtesten finde, nur Obama kann nicht mehr weit dahinter liegen.

Meine Gründe dafür sind trivial
– Obama ist “Friedensnobelpreisträger”, befindet sich aber während seiner  ganzen Amtszeit im Krieg (und zwar nicht nur in einem sondern:)
   * Undeklarierter Kriege im Nahen Osten
   * Deklarierter Krieg gegen “Terroristen” und die eigene Bevölkerung
   * Anmassung der US Behörden alle Daten von jedem US-Bürger weltweit zu kennen (speziell was die Steuer angeht)

Obama redet immer von Krieg und Vernunft macht aber alles um Kriege fortzuführen und die Bürgerrechte immer weiter zu beschneiden. Präsident FUD habe ich Obama ja schon genannt.

– Obama ist Schuldenmachweltmeister. Auch hier redet er immer von “Lösungen” hat aber bisher das Problem nur vergrößert (Obamacare). Es ist sogar offizielles Fakt, daß die Lebensmittelkartenbezieher neue Rekorde erreicht haben. Auch hier paßt Präsident FUD wieder genau.

Wir reden mal gar nicht mehr davon, daß die FED den ganzen Schmarrn “finanziert”. Was ja auch nur eine weiter Lüge ist. Denn der Staat kann nicht produzieren sondern nur konsumieren. Fast alle Schulden basieren nur noch darauf den Apparat am Laufen zu halten.

Dann bleibt als Letztes noch Guantanomo. “Read my lips”… Obama ist ein Lügner, ein Betrüger und Fakt ist auch ein Mörder (wird natürlich niemals so genannt, aber was sonst sind die “Todeslisten”, wenn nicht eine List von zu Ermordenden). Obama gibt den Befehl, seine Handlanger erledigen diese Morde.

Ich habe die USA immer gemocht (ich mag immer noch die nicht beim Staat arbeitenden Amerikaner) , nur werde ich die USA nicht mehr besuchen wenn es sich vermeiden lässt. Es macht sich gar nicht gut auf einmal zu “verschwinden”. Der Sicherheitsapparat ist kein Staat in einem Staat mehr sondern handelt außerhalb der Gesetze oder zumindest mit billigender Zustimmung des Präsidenten. Wen man Pech hat und in die Hände dieses Systems gerät ist man verloren…. Und der Zähler der Toten verursacht durch Obama zählt weiter ….

How comes I’m not surprised?

Two entries on the zerohedge log:
http://www.zerohedge.com/news/2013-01-12/guest-post-social-security-system-already-broke

and one that leads me to:
http://www.zerohedge.com/contributed/2013-01-13/ceo-german-multinational-costs-monetary-are-union-too-high

That’s the difference between states and firms. States to make firms suffer and firms have to see how to get out of it with their own money. States never get out of it with “their” own money. They just steal more (that’s called tax)

The booms are introduced by to cheap money. And money without worth. That’s the point. If the US would have to gurantee their currency with something of value. They would not be able to pile up that many debts. So it’s easy, they export Dollars and get something of some real value in return. The Dollar owner just can “hope” that he may be able to buy something with an paper later.

The USA overall lives on the expenses of the world and still they have sky rocketing records of the food ration cards. In the end it means the debts are somewhere cycling around without being used for highering the the real goods output. And that fits perfectly. The debts we have in the states are circled around. Greece can not pay so they got “new money” read “new debts” from the EU. And the banks which take in the money are buying new “bonds” of states. Handing it out as “security” to the central banks and there is it the debt. The so called “assets” (bonds) read debt claim is the highes in all central banks ever in non-war times. So that means the central banks are the biggest holders of “promises” of states to pay back their debt.

Well that’s a neat system isn’t it. The states to guranteee the mony monopoly to the central banks and the central banks take the parity value of the bonds from states as “given”. So how long would you expect such a system to be trust-worthy?

Verrückt

Ich lese mich gerade durch ein paar Einträge und fand dies auf meinem von Mises blog:
http://mises.org/Community/blogs/fdominicus/archive/2010/12/29/to-bubble-or-not-to-bubble.aspx

“this is the question. The Dax is up around 1000 points that are roughly 16,67 %, let’s see what the Dow has done: up around 1000 points also that are roughly 9.6%. Well let’s see Gold: roughly up 300 EUR from 750 EUR beginning of the year, that are gains of around 40%. Now is Gold a Bubble? Well it very depends on your point of view. Unfortunately neither the FED nor the EZB, show us a graph of the money expansion and so we must deduct it from second sources: http://www.goldreporter.de/wachstumssprung-bei-geldmenge-m3/news/545/ states that M3 grows was beyond 13% in 2004!!. So with all the buying of bonds, one can assume that M3 has grown beyond that limit in 2010. So we never will know really. How much money was generated out of the blue during the last three years and what’s the development of the prices. It could be that gold is a bubble, but it seems more likely that money was bubbled much more. So if we just assume a growth of 8% of M3 in 2009, and 2010. We should have seen a raise in the BIP of at least that much. This has not happened, and so the question persists where was this money spend? It seems very likely the distrust to paper-money has driven many people to buy sliver, gold, platinum.
Now we can bet on the next years. There is not strengthening of money policy in view. Bernanke just wanted to buy another few bonds at or around 600 Billions. in the EU the discussion is on to introduce “Euro bonds”. That are bonds backed up by the EU, backed up by different countries. This suggests that money supply will be plenty the forthcoming future. So I’d think we see another raise in all kinds of assets. (real ones not that funny junk bonds of any EU country or the US).

Where will this bubble end? Well we have learned in 2008 that there is no one-way street to higher prices. And we all know that even the sky has it’s limits. So either the central banks start contracting money or the bubble will burst with a loud bang. I’M very pessimistic that the central banks start acting responsible. I bet they fill follow the lead of the Japanese central bank and government, which now try for more than 10 years printing out there way of their recession. The result is that Japan has the highest rate of debts of all developed countries. And still it does not work. No-one is surprised but the Deledefs and it seem they believe the only way out of debt is collecting more debt..

Well this will not work and if the money bubble will burst, you hopefully have something of real value to trade or pay with. Gold is but one instrument. So I expect an extra raise of the gold price. And I expect it to inflate even stronger the more the central banks try to print us out of this crisis. If the gold prices starts cantering, all bets are off.

I really am curious which country first will draw the correct conclusions. The country which will end this fiat-money madness, will gain everything, people, money wealth. All others will end in misery and this misery has meant war in the past….”

Verdammt …..

Vielleicht liegt es daran

Ich kenne natürlich nicht die Motivie der Politiker. Könnte es aber auch sein, daß ein bisschen mehr als etwas gelten zu wollen dahinter steckt? Es ist klar, kaum einer der Politiker wird in seinem Leben Projekte im mehr als 3 stelligen Millionenbereich und/oder gar Milliardenbereich angehen.

Dafür fehlt den Meisten eben das Geld. Nur schauen wir in den Bundeshaushalt dann reden wir über Milliarden (und zwar jedes Jahr). In der Zeitung wird Deutschland als Land der Ingenieure verspottet. Es ist kaum anzunehmen, daß das so stimmt. Wenn etwas ziemlich gut ist dann wohl unsere naturwissenschaftlichen Ingenieure. Und es spricht auch dafür das private Investionen “sauber” durchgezogen werden. Ich denke z.B. an ein neues Amazon Vertriebscenter bei der Auffahrt Pforzheim Nord. Dieses ganze Riesending wurde “mal eben in nicht einmal 6 Monaten gebaut”.

Trübe werden die Gewässer speziell eigentlich immer wenn die öffentliche Hand ins’s Spiel kommt. Offenbar meinen die “Bauherren” intelligenter zu sein. Bekommen Sie einen realistischen Kostenrahmen, dann ist das zu teuer und so geht es offenbar: Die Firmen schönen Ihr Angebot gerade so, daß Sie nicht unglaubwürdig werden. Und nach der Unterschrift kommen dann die “geschönten” Dinge mehr und mehr an’s Licht. Ich finde gerade die öffentliche Hand müsste einen ungeheure Anzahl von Daten haben. Denn es wird ja permanent im Namen des Staates gebaut. Vielleicht gibt es diese Zahlen, vielleicht aber auch nicht. Es könnte ja sein, daß die Kosten nicht wirklich “nachgehalten” werden. Abschreibungen werden ja nicht real zurückgestellt. Alle Kosten werden aus dem laufenden Haushalt und neuen Schulden “gedeckt”. Jedenfalls kann ich mich nich erinnern, daß die Politiker je über einen Posten Abschreibungen diskutiert hätten.

Was vielleicht heißen könnte: “Aus dem Auge aus dem Sinn”. Ich denke das passt auf die gewählten Delebets am Besten zu. Wir “machen etwas” und wenn es dann in der Mache ist, wird sich schon etwas finden, wie man “weitermachen” kann. Da nun so gut wie alle “Infrastukturmaßnahmen” vom Staat und Politikern gebaut werden, fallen eben speziell nur die groben Ausreisser auf. So wie in Berlin oder Hamburg oder wo auch immer Politiker sich ihre Denkmäler setzen wollen.

Ich glaube mehr Schein als Sein ist eine der treibenden Kräfte…. So nach dem Motto ich bin der Größte oder leiste das Größte oder Ähnliches

Mal wieder ein “Kriegchen”

Mir ist schon wirklich grottenschlecht

Die tollen Staaten mal wieder auf Kriegspfad. Ist es ein Naturgesetz, natürliche Blödheit von Delebets oder was sonst was uns von der Wirtschaftkrise gleich mal wieder in einen neuen Krieg führt.

Das werden wohl die Staatsinterventionisten jubeln, ein neues “Konjunkturpaket”, bezahlt mit Blut und Exkrementen. Und wie immer wir es natürlich nicht die Eliten erwischen, so viel Glück haben die Normalsterblichen nicht. Das Blut ist das Blut derjenigen die blöd genug sind den Staaten zu “dienen”.

Unfähigkeit andere in Ruhe zu lassen ist das einzige bezeichnende an so gut wie allen Delebets. Zwei Versagerstaaten gehen aufeinander los, wie “überraschend”.

Zuviele Schulden

Und das Ende ist immer gleich

Für die Privaten wird es wohl nicht mit dem Bailout, die sind eben nicht “systemrelevant”. Was aber erschreckend ist wenn nur 7 % der Schuldner ausfallen ist schon “Italien (Holland, Frankreich, wer auch immer) in Not?

Wenn das wirklich so ist dann kann man wohl nur noch festhalten, nicht nur die Staaten sind kreditabhängig. Sondern anscheinend eine Vielzahl von “Investementspezialisten”.

Offenbar hat sich immer noch nicht rumgesprochen, daß man Kredite auch irgendwann zurückbezahlen muß, und/oder abschreibt.  Bezeichnen, daß die Banken schon in die finanzielle Bredouille kommen, wenn nur 10 % Ihre gegebenen Kredite ausfallen. Daran kann man Erkennen wie mangelhaft die Eigenkapitalaustattung ist und wie wertlos jedes Versprechen über die “sicheren” Spareinlagen. Denn die geben die Banken ja eh schon mit als Kredite aus. Ein Schneeballsystem das auf einem anderen Schneeballsystem aufbaut. Wie “überraschend”, es “funktioniert” nicht.

Die logischen Konsequenzen sollen immer weiter vermieden werden. Also bauen wir noch ein weiteres Schneeballsystem auf? Wäre es nicht endlich an der Zeit, den Eigentümern wieder mehr Recht einzuräumfen und das Geldsystem auf ein Fundament zu stelle statt es auf eine Schneeballsystem aufzubauen?

Welches Land bricht aus diesem kollektiven Wahnsinn aus? Es wird höchste Zeit, daß die Wünsche an den Geldbeutel angepasst werden. Das mit dem Geldbeutel anpassen kann auf Dauer für Niemanden funktionieren.

Wann werden endlich diejenigen ernst genommen, die schon immer sagten, es kann so nicht gehen. Wann endlich bekommen die Fantasten endlich mal einen auf die Nase?