Schlagwort-Archive: Sozialismus

Verheerendste politische Richtung

Ist und bleibt der Sozialismus:

War schon immer so im Zweifel trifft es die Schwächsten. Wird sich auch nur dann ändern wenn man es Staaten NIE mehr gestattet mit dem Geld eines Staates machen zu können was staatliche Angestellte wollen. Mit einem Geld (aka Gold) gäbe es keine Inflation in Venezuela. Ein beliebig zu vervielfältigendes Medium kann niemals Geld sein sondern maximal ein Zahlungsmittel. Wer den Schutz von Ärmeren ernst nimmt kann niemals für ein Zahlungsmittel sein. Inflation benachteiligt genau die, die auf die Zahlungsmittelfähigkeit des Geldes angewiesen sind. Den Bolivar kann man maximal nur noch als Verrechnungseinheit ansehen. Er besitzt keine Wertaufbewahrungsfunktion mehr und als Zahlungsmittel wird er nur noch unter Androhung von Gewalt angenommen. Es ist klar wer in Venezuela derzeit Edelmetalle besitzt und entsprechende Beziehungen zu Leuten die Ding organisieren können, wird nicht darben. Derjenige der auf die Transferzahlungen des Staates angewiesen ist, muß feststellen der Staat kann eben nichts produzieren.

Eine Katastrophe mit Ansage und in einer bisher nie erreichten Schnelligkeit. Wenn es eine politische Bewegung gibt die im Morden unschlagbar ist, ist es der Sozialismus. Egal ob in Form der nationalen oder internationalen Variante. Und wer beherrscht hier in Deutschland die Medien und die Politik? Und Sie meinen uns wird es nicht treffen.

Wie dumm kann man sein?

auch passend dazu:

Ekelhaft: https://www.youtube.com/watch?v=9mbNUysZNbY
Ich will das nicht und daher will ich eben auch keinen Sozialismus. Ich kann nur auf etwas hinweisen was ich vor einem Jahr sagte. “Die Frage wird sein, wie blutig wird es?” #liberalen wird ja immer #herzlosigkeit unterstellt. Dabei sind unsere Regeln einfach und ermöglichen erst ein friedliches Zusammenleben. #eigentum ist unverzichtbar, genau wie #eigentumsschutz durch #recht# Alles was hier so massiv eingreift wie damals #chavez, führt erst zu solchen ekelhaften Bildern. Wenn zu viele so arm sind um Angst vor dem Morgen zu haben um für uns so selbstverständliche Dinge die #nahrung. Dann hört irgendwann jedes Mitgefühlt und Mitleid auf. #Sozialisten reden zwar von #mitleid haben aber nie den Anstand #eigentümer in Ruhe zu lassen.

Nein Sozialisten nehmen von denen die haben, verteilen nach einem Schlüssel an Leute die zu oft nur #fordern oder #ausnutzen wollen. Wenn es denn zu viel wird wird es unmenschlich und die schlimmsten #verbrechen wurden von Sozialistischen Regimen an der eigenen Bevölkerung verübt. Dabei spielt es keine Rolle ob es #nationalsozialismus oder nur #sozialismus ist. Oder #stalinismus oder #leninismus oder der berühmte (aber nicht vorhandene ) #dritteWeg aka #ordoliberalismus oder eben irgendein System in dem der Staat die Wirtschaft komplett bestimmt. Was dabei herum kommt ist #elend für #alle. Wie das ein Traum sein kann, werde ich nie #begreifen.

Zuerst auf Diaspora geschrieben.

MSM auf vollen Touren

War zu erwarten und kann einen nicht überraschen. Um was geht es? Es geht um den Tod von Helmut Schmidt.
Mehrere Seiten über Schmidt. Nun für zartbesaitete ist es nun Zeit nicht mehr weiterzulesen. Ich halte von “man soll von Toten nicht schlecht” reden für pures Phrasisäertum. Wer heute gutes über Hitler oder Nazideutschland sagt, ist gleich mal ein Untermensch (benutzt im Jargon eben derselben Ideologie), heute noch werden aber Massenmörder wie Lenin, Stalin, Mao, Che Guevara bejubelt. Bei der DDR, UDSSR, China etc gilt heute: “Es war nicht alles schlecht”, sagen Sie das mal in der Öffentlichkeit heute über Nazideutschland. Fakt ist und daran gibt es gar nichts zu deuteln. Wo Sozialismus in irgendeiner Form dran steht ist Mord, Unterdrückung, Folter, Unfreiheit immer mit verbunden. Es gibt das Eine nicht ohne das Andere. Sozialismus ist genau eines – Gewalt/Willkürherrschaft – und zwar inhärent mit an der Spitze aller anderen Ideologien.

Ich wage zu behaupten, es wird nur maximal 1-2 Magazine geben, die sich auch kritisch mit Herrn Schmidt auseinandersetzen werden.

Also nur Schlagzeilen.
“Schmidt hat Deutschland geprägt” (BNN S 2 oder 3 heute) ich füge dem nur hinzu – ja leider. Wenn Sie wissen wollen warum, bin ich gerne bereit es auf ein Zitat zu reduzieren: “Lieber fünf Prozent Inflation als fünf Prozent Arbeitslosigkeit.” Wie es jemand anders gesehen hat und den Hintergrund kann man hier nachlesen: http://www.zeit.de/1996/06/Das_Fuenf-Prozent-Missverstaendnis
Jetzt wird es etwas peinlich und auch konfus
“Weltökonom” : Ja, die Welt als ein Experimentierfeld für Gesellschaftsklempner, auf diese Weise gesehen ein Volltreffer
“Welterklärer”. Ei wei, dort steht ja nichts von richtig oder falsch.
“Weltpolitiker”. Auch hier, je größer der Staat desto weniger Freiheit.

Schmidt war ein ganz klarer Sozialdemokrat, Diebstahl überhaupt kein Thema, das Geld andere Leute schon mal gar nicht http://www.sgipt.org/politpsy/finanz/schuldp/schmidth.htm. Unter Schmidt waren mehr als 15 % Steigerung der Schulden immer drin. Soviel zu Weltökonom. Dazu Erhard: “Die Menschen haben es zwar zuwege gebracht, das Atom zu spalten, aber nimmermehr wird es ihnen gelingen, jenes eherne Gesetz aufzusprengen, das uns mit unseren Mitteln haushalten lässt, das uns verbietet, mehr zu verbrauchen, als wir erzeugen können – oder erzeugen wollen.” 1964″

Die Kultur des Raubens und der Versprechungen finanziert von den Leistenden und noch zu Geborenen, speziell angefangen vom Vorgänger unter Schmidt als permanente “politische Kultur”.
Was man Schmidt auch absprechen, kann ist es Fehler zuzugeben. Hat er irgendwann später bedauert damit angefangen zu haben? Wäre mir nicht bekannt. Aber was machte er bis zuletzt sich als “Super Staatsmann” zu repräsentieren. Auch mit Tips wie man solle wohl doch etwas weniger Schulden machen.

MSM weiter “Deutschland trauert”. Fassungslos muß ich mir so etwas wahrscheinlich unwidersprochen antun. Ich belasse es mal bei Keynes, der dazu die richtige Aussage traf. “Auf lange Sicht sind wir alle tot”.

Wer sich bei den Erfahrungen die wir derzeit mit EU ober auch der Gültigkeit der eigenen gegebenen Gesetze auf “Weltpolitik” freut – ist rettungslos verloren. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken,daß Gesetze heute wie Lichtschalter arbeiten: Gesetz gilt, Gesetz gilt nicht, gilt, gilt nicht, gilt, gilt nicht. Die SPD war früher weitaus linker und Weltherrschaft ist das erklärte Ziel des Sozialismus. Also in diesem Sinn war Schmidt ein Sozialist. Darum hat er sich wohl auch mit anderen Sozialisten oder “Sozial”demokraten so gut verstanden.

All diese Taten gegen Eigentum sind auch ein Kennzeichen der Politik Schmidts, das die MSM so darauf stehen – wen kann es wundern?

Etwas Grundlegendes

heute mal sehr abseits von jedem aktuellen Geschehen.
Aus meiner Sicht unterscheidet sich der Liberal/Libertarismus auf entscheidende Weise von allen anderen politischen Ansichten aber auch Philosophien und dem Glauben.

Bei allen anderen Strömungen spielt die Verhinderung des “Bösen” eine zentrale Rolle. Einfachst zu sehen in der christlichen Religion dafür reicht nur ein Wort: Erbsünde. Interessanterweise wird daraus im Nationalsozialismus Sippenhaft. Das eine ein ganz böses Pfui-wort für die “Demokraten” von heute. auf der anderen Seite die Grundlage des Glaubens von ca 2 Mrd Menschen. Kurz egal was man macht, man ist in der christlichen Religion ein Sünder. Heute heißt es, die Vergebung kann nur durch Gott erfolgen. Es gab Zeiten da konnte man sich kleinerer Sünden mit der Zahlung von teilweise beträchtlichen Schmierzahlungen auskaufen. Denn die Geistlichen – die “Vertreter” auf Erden, sagten es wäre so…. In anderen Religionen ist es ähnlich, der Mensch macht irgendetwas um “seine” Götter bloßzustellen oder “klaut” sich etwas und dann geht es halt los. Man denke an beispielsweis an die Büchse der Pandorra….

Im Sozialismus ist der Böse auch gleich klar. Das ist derjenige der Kapital ansammelt um damit eine größere, schnellere und bessere Fabrik baut, in dem dann die Arbeiter ausgebeutet werden. Dieses Sichtbild durchzieht alle angeblich sozialdemokratischen (in Wirklichkeit aber auch nur sozialistischen) Parteien. Und es gibt die Entlastung nicht durch ein mythisches Wesen sondern durch die “Weisheit” von Politikern. Oder kurz nur die Einmischung von Dritten zwischen 2 Leuten gibt es Frieden und Wohlstand.

Genau das unterscheidet eben die mit Lib anfangenden mus-men grundsätzlich. Es gibt dort eine verbindende Klammer, der Begriff des Eigentum. Den auch keine Religion in Frage stellt, dort wird in Frage gestellt was man mit dem Eigentum macht. Auch das einigt alle christlichen Kirchen und Parteien. Die Umleitung von finanziellen Mitteln in von einem selbst kontrollierten Bereich. In der Kirche nennt es sich Spenden, und die Kirchen sind speziell durch erben massiv zu “eigenem” Eigentum gekommen. Interessanterweise behalten auch die Kirchen – m.E. zu Recht – diese Vermögen und versuchen durch die gute Bewirtschaftung das Vermögen zu erhalten. Nur eben bei der Kirche ist das irgendwie was Gutes, während es bei den Gläubigen, Geiz oder was auch immer ist. Kurz auch hier, das schlechte Gewissen einreden einigt Kirchen, Parteien und alle anderen politischen Strömungen außer eben dem Liberal/Libertarismus.

Kurz das Eigentum wird von allen Richtungen als etwas gesehen, was man ungestraft und sogar mit segnende Wirkung den Besitzern abnehmen darf. Oder noch kürzer. Leistung ohne Gegenleistung, zeichnet alle anderen Strömungen außer dem Liberalismus auf. Somit ist es nie eine Frage ob rechts oder links. Es ist nur eine Frage wie steht man zur gewaltsamen Enteignung von Eigentümern. Das ist der zentrale Unterschied nur der Liberalismus lehnt diese Enteignung generelle ab. Wie “radikal” man das sieht macht den Unterschied zwischen einem Liberalen und einem Libertären.

Kurz zusammengefasst.
nicht liberal -> es wird ein wie auch immer geartetes “Recht” konstruiert Leute als böse darstellen zu können was es dann “rechtens” macht die Leute zu bestehlen.
liberal -> Leistung/Gegenleistung, Eigentum und Vertragstreue stehen dem gegenüber. Man kann auch sagen, eher wertungslos, aber strikt gegen Diebstahl (mit einer kleinen definierten Ausnahme bei den liberalen, dort ist es eine zentrale Aufgabe des Staates das Eigentum zu schützen und dafür ist eben auch eine Steuer statthaft)

oder anders kurz zusammengefasst:
Alle anderen Richtungen konstruieren eine Legitimität, mit der man sich die Erlaubnis zum Eingriff in jedes Leben sichert. Das geht aber so grundsätzlich nicht, da Grundrechte nicht veräußerlich sind. Unser GG ist was den Schutz dieser Grundrechte angeht in eine miserablen Zustand. Dort steht explizit drin mit den passenden Gesetzen kann man “Alles” einschränken außer – wenig lustig – die Gültigkeit des GG. In dieser Hinsicht kann man das GG nur lächerlich nennen. Mit genügend Gewalt spielt KEIN Gesetz mehr irgendeine Rolle. Wie man ja derzeit ohne Zweifel an einigen Dingen erkennen kann…

Das größte Problem mit den Grünen und Linken

diese sind im Grunde gegen Demokratie. Ja, sie reden auch von Demokratie meinen aber im Endeffekt nur ein Abnicken Ihrer Ideen die “angebliche Legitimation” durch Wahlen. Die Grünen sind was Ihre Toleranz angeht sehr begrenzt. In bestimmten Bereichen gibt es für Toleranz keine Grenzen, aber wenn es gegen Ihren Fanatismus geht ist es aus mit der Toleranz. Klimaskeptiker einsperren! Kein Problem, diese diskreditieren. Aber immer. Es gibt ein genau eine Nemesis für beide Strömungen, das sind Familien. Sie wollen diese Bande im Grund zerstört sehen um die Menschen in ihnen gefälligen Organisationen unterzubringen. Dort wird dann versucht die Leute völlig auf die eigene Linie einzuschwören. Das ist bei beiden schon sektenartig. Bei den Grünen es es einfach: Die Natur ist gut der Mensch ist böse bei den Linken ist es der Staat ist gut der Einzelne (k)ein Problem.

Kollektivismus einigt beide ebenfalls. Man traut dem Einzelnen so gut wir gar nichts mehr zu und die Einzelnen müssen auf jeden Fall durch eben weise Grüne/Linke auf den rechten Weg geführt werden.

Ich gestehe einige Sachen zu. Das ist auch so bei anderen Parteien und man muß schon ein wenig graben um diese traurige Wahrheit zu erkennen. Die Grünen und die Linken können nur immer eins bringen Unfreiheit, dabei behaupten Sie natürlich immer das Gegenteil. Was beide natürlich auch ein ist ein Ablehnen von Kapitalismus. Das wiederum ist einfach verständlich weil im Kapitalismus der Einzelne zählt. Genau das wollen die Grünen und noch spezieller die Linken nicht. Die Partei (also eine Gruppe “Auserwählter”) ist dort alles das A bis Z. Das in dieser Partei die Führungskräfte keinerlei Beschränkungen erfahren, versteht sich von selbst. Nichts kann für die Bonzen gut oder teuer genug sein. Das sieht man bei den Grünen sehr genau. Sie predigen Verzicht aber selber nehmen Sie alles für sich in Anspruch (da man ja zu den “Guten” gehört). Die Geschichte aus der DDR zeigt, die Nomenklatura hatte überhaupt keine Probleme. Man mußte nur den Gesang vom großen guten Bruder UDSSR singen, hatte ansonsten gar nichts zu entscheiden. Konnte aber im Grunde jeden zu Grunde richten. Es gab keinen Mangel für Honecker und Konsorten. Alles ging. Hier stehen die neuen Linken den Alten SEDlern in gar nichts nach. Luxus für die eigene Oberschicht, so gut wie nichts für die Untertanen. Damit passen die Grünen und Linken natürlich genau zu dt. Mentalität.

Daher werden sie uns leider noch lange erhalten bleiben. Und es ist auch klar bevor es mehr Freiheit geben wird, wird die Sklaverei noch wachsen.

Ein paar Ergänzungen zu RIF von Griechenland

Wahrscheinlich wird es sich so entwickeln:
– In irgendeiner Form wird es den nächsten Schuldenschnitt geben (die EU lügt bekanntlich immer wenn es ernst wird)

Sollte Griechenland im EUR bleiben werden Sie nach dem Schuldenschnitt neue Schulden machen und speziell auch bei der EU wegen irgendwelcher Subventionen, Zuschüsssen etc vorstellig werden.

Sollte Griechenland den EUR verlassen, ist der Weg klar. Die Zentralbank wird Geld drucken. Das ist genau das was Zentralbanken wirklich ohne Probleme können. Durch dieses Geld kann es auch zu einem Boom kommen. Das wird genau die Zeit sein an dem die Linken aller Länder jubeln werden. Der Kapitalismus wurde besiegt und man befindet sich im Sozialismus des 22 Jahrhunderts. Das mit dem im 21. Jahrhundert in Venezuela hat nicht so doll lange geklappt. Woran werden es die Linken fest machen. Auch da habe ich ziemlich klar Vorstellungen, an der Zahl der Arbeitslosen. Diese werden natürlich über staatliche finanzierte genudgete Firmen enstehen, aber das will dann so genau niemand wissen.

Die Knappheiten werden aber nach einem Scheinboom wieder durchschlagen. Was in Griechenland knapp werden wird, kann ich noch nicht sagen, durchaus denkbar, daß es es sich um Lebensmittel handeln wird. Denn mit dem Geld kann man muß aber nicht inländische Waren kaufen. Was in ein paar Jahren jeder unbedingt haben muss. Kann ich nicht sagen. Heute ist es ja wohl Elektozeugs, speziell wohl “Smart”phones. Was Griechenland wirklich schon kann. Im Bereich der Betreibung von Reedereien sind sie sicherlich noch mit dabei. Und Olivenöl und Schafskäse sind sicherlich auch weltweit bekannt und gefragt. Aber da steht unter anderem auch Italien kaum hinten an. Darauf diese Wahnsinnausgaben aufzubauen, wird auf Dauer nicht funktionieren. Mir wäre ein weltweit agierendes Unternehmen des Transports oder andere wachsender Märkte aus Griechenland nicht bekannt. Dagegen sieht es damit bei uns geradezu fantastisch aus. Autos made in Germany. Alle wollen die haben und die Preise sind da höchstens Ansporn. Gerade die Autoproduktion hat aber auch massive Auswirkungen auf die Automatisierung. Wenn die Autos noch so wie vor 50 Jahren zusammengebaut würden, käme man kaum auf diese Mengen und auch die Preise wären noch höher.

Bei Schiffen ist die Produktion eben nur “vergleichbar” mit einer handwerklichen Produktion. Jedes Schiff ist im Grunde ein Einzelexemplar. Natürlich gibt es wahrscheinlich kleine Boote die in Serie gebaut werden aber große Schiffe nicht. Somit sehe ich nicht wie man dort so viel mehr automatisieren könnte was im Folgeschluß nur heißt, daß die Personalkosten eine entscheidende Rolle spielen. Man muß schon konstatieren das die wirklichen Schiffsbaunationen nicht mehr aus Europa kommen sondern irgendwo aus Asien. Und was auch klar ist die Europäer haben ausgeflaggt, in Länder mit niedrigeren Löhnen und Standards. Aber rein prinzipiell dürfte Griechenland hier unter Insidern sicher noch bekannter sein.

Es nützt aber nicht so viel. Wenn die Reeder die Schiffe in Asien beauftragen bleibt nur die Betreibung mit griechischen Besatzung, und hier ist die Richtung ganz klar nach unten gerichtet. Man müsste also im Grunde viele Schiffe betreiben, nur gibt es hier Grenzen und derzeit mit Schiffen Geld verdienen (mit dem Transport von Gütern) funktioniert derzeit nicht. Es gibt Überkapazitäten und das wirkt sich natürlich auf die Nachfrage aus. Kurz es dürfte derzeit einen massiven Lohndruck nach unten für Arbeiter auf Schiffen geben.

Das alles kann man heute schon grob über den Daumen peilen, daher kann irgendein Arbeitsplatzboom nur durch staatliche Nachfrage in Griechenland entstehen. Das in einem Land wo schon viel zu viele für “den Staat” arbeiten. Somit ist eine andere Richtung auch schon absehbar. Die Korruption wird in den nächsten Jahren in Griechenland wahrscheinlich erst mal abnehmen (offiziell) und dann explodieren. Das wird natürlich wieder dem Kapitalismus in die Schuhe geschoben werden.

Irgendwann aber ist jede Glaubwürdigkeit dahin und wenn man in den Läden nicht mehr finden wird was man sucht, landet man eben bei den Sozialisten aus dem 21. Jahrhundert. Ach ja auch da wird es wieder einen Schuldigen geben. In Venezuela sind es die USA, für Griechenland derzeit die EU aber da wird man flexibel sein. Die Schuldigen werden sein: EU, USA, Kapitalisten und wahrscheinlich noch das Wetter oder Klima. Das wird man benutzen um der EU weitere Gelder zu “entlocken”. Man muß den armen Griechen ja helfen, die können ja nichts dafür wenn die Sonne scheint oder es regnet oder oder oder…

Luke Lametta stellt noch mal einiges klar – was Sie hier genau schon mit Blogeinträgen vor der ganzen neuen Betrügerei hier nachlesen konnten:
http://www.ortneronline.at/?p=33450

Man weiß wie es ausgeht, aber statt des vernünftigen Weges wird einfach nur der Einsatz erhöht für den der wissen möchte warum wir immer wieder darauf hereinfallen sei thinking fast and slow an’s Herz gelegt. Und wieder bekommen die “Österreicher” recht….

Wahl in Griechenland

Es findet sich was zusammengehört. Die Nationalisten und Sozialisten stellen die Regierung. Kein Ermächtigungsgesetz war dafür nötig nur “freie” Wahlen. Somit ist klar die Griechen werden allerhärteste Zeiten erleben, dagegen waren selbst die letzten Jahre “Peanuts”.

Erst einmal kann sich Griechenland Sozialismus derzeit nicht leisten. Denn dieser lebt ja von dem Geld der Produktiven. Es wäre das erste mal in der Geschichte, daß Sozialisten Werte schaffen würden. Das haben noch nicht einmal die Chinesischen Sozialisten geschafft. Sie sind nur so weit gekommen weil Sie im Wirtschaftlichen Markt zugelassen haben. Ist wahrscheinlich für einen Staat sowieso das Beste. Man bestimmt was Leute sagen, sehen etc dürfen (Stichwort Zensur in Deutschland eleganter mit PC zu beschreiben) lässt Ihnen aber im wirtschaftlichen freiere Hand. Tatsache ist eben unter anderem auch. Auch ausgewanderte Chinesen gehören eher zu den Gewinnern. Was klar belegt es ist die Basis die stimmen muß. Und die Basis ist: Handel und Sparen – nur damit kann es Wohlstand geben.

Davon ist Griechenland meilenweit entfernt. Es geht ja den Linken und Rechten nicht um das Sparen und den Handel behindern, ist bei nationalen und Sozialisten zweite Natur. Der neue Chef hat ja explizit gesagt, “Schluß mit sparen” und damit ist der weitere Untergang unvermeidlich. Natürlich weiß ich nicht was passieren wird, es gibt aber Parallelen. Es ist nicht ausgeschlossen das sich speziell wegen Zypern ein neuer Krieg mit der Türkei anbahnen. Was nach derzeitigem Stand die Griechen nicht gewinnen können.

Ansonsten bleiben nur die üblichen Vorgehensweisen von Sozialisten. Erst einmal wird sich irgendetwas finden um mehr Geld in Staatshand zu bekommen (und sei es wie immer nur mehr Fiat-Zahlungsmittel) . Das wird mit Sicherheit nicht über Steuern erfolgen sondern über neue Schulden. Wer diese Schulden nimmt, ist nicht egal aber die Auswirkungen werden es sein. Ich tippe zunächst mal auf die griechische Nationalbank die dann irgendwie bei der EZB die Schulden hinterlegen wird können um dafür neues Geld zu bekommen. 60 Mrd sind gerade einmal 4 Monat Aufkaufprogramm der EZB. Wer meint die EU würde die Griechen einfach so machen lassen, hat das Prinzip der EU nicht kapiert. Es werden sich auf dubiose Weise ein paar Mrd schon finden lassen. Ich rechne daher auch mit verstärkten Käufen von Griechen im Ausland. Speziell auch in Deutschland. Griechen werden hier nicht als so gefährlich eingestuft wie Islamisten, und viele Deutsche kennen “Ihre(n)” Griechen.

So sicher wie das Amen in der Kirche wird sich die Korruption weiter ausbreiten. Linke, Rechte und Korruption sind untrennbar. Die linken Parteigenossen werden auf “interessante” Weise reich werden. Im Zweifel geht es eben über Enteignungen wie in Venezuela. So gibt es sicher noch ein paar Bereiche wo man die enteignen kann. Speziell schwebt mir das Schiffsbau und Betreiber von Schiffverbindungen vor. Weiter werden viele Griechen im Ausland anfangen Gelder für die zurückgebliebenen zu verschicken. Es ist klar, da die Normalgriechen ärmer werden müssen. Wie sollten Sie auch was schaffen wenn jede Geschäftstätigkeit erst mal genehmigt und geschmiert werden muß?

Beeindruckend wie gut der Betrug der Heilsversprecher funktioniert. Es wird alles besser – gewählt.

Einstein hatte schon recht als er sich nicht sicher war ob die menschliche Dummheit Grenzen hat. Die Griechen haben eindrucksvoll belegt, daß Sie diese Grenzen neu ausloten und weiter ausdehnen möchten.

Kurz: R.I.P
Griechenland

Steilvorlagen

es ist traurig genug, daß es Amokläufer gibt nur was darauf folgt war bisher in den westlichen Länder eindeutig. Einschränkung der Bürgerrechte und mehr Überwachung. Löbliche Ausnahme Breivik. In Kanada wird man diese “Gelegenheit” nutzen und mehr Überwachung fordern, selbstverständlich wird man mit der Sicherheit jedes Einzelnen argumentieren. (Yepp: http://www.zerohedge.com/news/2014-10-23/canadian-patriot-act-arrives-ottawa-give-security-agencies-more-detention-and-survei)

Wie macht sich auch: Im Grunde sind alle Bürger Verdächtige, nur leider dürfen wir nicht so wie wir wollen mit ihnen verfahren. Eben sehen Sie schlecht und daher wird es mit der Sicherheit jedes Einzelnen verbrämt. Politik stinkt ….

Andere Sachen könnte man auch als Steilvorlagen auffassen: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/cia-bericht-bewaffnung-rebellen-syrien-afghanistan-usa Ich wette kein Grund es nicht doch immer mal wieder zu versuchen.

Das die SPD und Grüne einen linken Ministerpräsidenten unterstützen könnte eine Steilvorlage sein, nur werden die strunzdummen Wähler weiter SPD/Grüne wählen. Man könnte sich auch wundern wieso überhaupt die Linke noch gewählt wird, warum auch linke Mörder Heiligenstatus geniessen während rechte Diktatoren ganz pfui sind.

All das könnte einem Steilvorlagen liefern über dieses System in dem wir leben nachzudenken – die Betonung liegt aber auf “könnte”.

Kurios das fand ich heute auf einen Blog den ich täglich besuche: http://www.zerohedge.com/news/2014-10-22/how-federal-reserve-purposely-attacking-savers. Wie unfreiwillig passend ;-(

Kleine Rechnung

nur weil es mir so gerade einfällt. In diesem Blog gibt es derzeit grob 1700 Posts. Bei einem angenommen Stundenlohn von sagen wir mal 17 €/h (siehe https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/QualitaetArbeit/Dimension2/2_5_Stundenlohn.html) und einer angenommen Schreibdauer von 10 min pro Eintrag, brauchte ich dafür 1700 * 10 = 17 000 Min / 60 ungefähr 28 Stunden. Ebenso lange (mindestens) dauert das Überlesen und das Lesen andere Blogs um etwas zum schreiben zu finden also sagen wir mal insgesamt 60 Stunden. Das Blog existiert nun mehr als 6 Jahre. Die Server sind stetig am Laufen und brauchen sagen wir mal 200 W/h.
Also ingesamt 6 * 365 * 24 * 0.2 = 10 512 Watt oder 10 kw, Bei Stromkosten von ca 18 c/kwH also 1.8 € Stromkosten. Erstellungskosten grob 60 * 17 = 1020 €. Da sehen Sie mal was mir dieser Blog wert ist 😉

Das coole daran. Ich kann das relativ einfach berechnen, weil ich etwas zum kalkulieren habe, das haben die Sozialisten im Endeffekt nicht. Sie können nicht kalkulieren, weil es keine Marktpreise in einem Sozialismus geben kann, es gibt ja keinen Markt… Wie man ohne eine Kalkulation wirtschaften können will, darauf hat bisher kein Sozialist eine Antwort. Diejenigen die es trotzdem versuchen mußten auf die Hilfkrücke “virtueller Markt” zurückgreifen. Somit können Sozialisten nur rechnen wenn Sie irgendwo irgendwie einen Markt finden. Wenn das nicht ein Treppenwitz der Geschichte ist…..

Ein Blick in die Zukunft

wie weit diese noch entfernt ist, weiß ich nicht:
http://www.zerohedge.com/news/2014-09-11/venezuela-first-they-came-toilet-paper-then-they-came-news-paper

Der Sozialismus des 21 Jahrhunderts schon nach nur 14 Jahren am Ende. Tja liebe Venezulaner, hättet Ihr mal was von unseren sozialdemokratischen Kräften gelernt, dann hättet Ihr zumindest mehr als 60 Jahre etwas davon gehabt….