Schlagwort-Archive: Gewalt

Man weiß genau wann und wo man lebt

wenn Tollheit Normalität wird. Der Innenminister beklagt eine Verrohung der Sitten, staatliche Angestellte werden “angemacht”, bedroht und ermordet. Ich weiß auf einen Eintrag von vor ein paar Tagen von mir hin. Man denke mal an den Krug….

Nur damit nicht alle Fakten bei so einem Gejammere untergehen.
– Wer soll das Eigentum der Bevölkerung garantieren – und wer versagt da zu annähernd 90 % ?
– Wieso werden wir jährlich mit Hunderten von neuen Gesetzen bombardiert? Sei es über die Größe eine Toilette oder wie man sein Haus zu heizen hat.
– Wer drückt einem immer mehr Ausgaben auf’s Auge?
– Wer initiiert Gewalt gegen jeden aufgrund von Gesetzen?
– Für wen gelten Gesetze nur sehr selektiv?

Beamte und Staats”diener” dienen nicht der Bevölkerung sondern den Eliten. Sie sind Teil des Unterdrückunsapparates von Staaten und wer dagegen aufbegehrt ist in Elitensprech natürlich ein Verbrecher. Fragt man sich nur wozu die salbungsvollen Worte über die Leute die Nazis wiederstehen wollten. Wie hießen Sie noch ach ja Freiheitskämpfer !

Auch interessant, Leute die andere Leute nach Deutschland bringen heißen heute Schlepper in der DDR waren es noch Fluchthelfer. Somit kommt es ganz klar darauf an was die Eliten von heute als “gut” ansehen. Und offensichtlich ist alles “gut” was Ihnen nützt. Auch wenn man selber Gewalt ausübt, haben sich die Opfer doch bitte ruhig zu verhalten.

Gehen wir nur ein paar Punkt des Versagens von Staatsorganen nach.
– BER
– Straßenzustand
– Bildungsstand
– Rettungspakete
– Zwangsabgaben ohne Wahl
– Kriminalisierung von weiten Teilen der Bevölkerung
– Schutz des Eigentum (Aufklärung Wohnungseinbrüche zwischen 10 – 15 % in ganz D!)
– Kriege so weit weg von zu Hause, daß man Flugzeuge braucht um dort hinzukommen.
– Diese Flugzeuge hat man zwar irgendwann gekauft, kann Sie aber zum größten Teil nicht benutzen…
– Aussetzung aller Gesetze für die Kontrolle von Zuwanderern
– Aussetzung von Bürgerrechten
– Entwaffnung der eigenen Bevölkerung

Diese Liste kann jeder nach Belieben ausdehnen. Aber was beklagt der Herr Innenminister, daß sich die Leute anfangen gegen diese Staatsverbrechen zu wehren. Sollten wir irgendwann mal unsere Top-verbrecher aka Top-Politiker davon jagen, wird in den Geschichtsbüchern wahrscheinlich was von bürgerlichen Bestrebungen zur Freiheit stehen.

Legenden enstehen durch Überlieferung und Ausschmückung. Die Legende von den bösen Adeligen denen die “guten Bürger” Freiheit abtrotzen um Sie gleich wieder an der Garderobe der Demokratie abzugeben… “Gewählte Eliten” ohne, Vergangenheit, ohne Skrupel, aus den gewählten wurden schnell mal Diktatoren und daraus dann Massenmörder.

Die Botschaft des Innenministers ist klar:
“Der Mensch ist böse und wird nur durch Gewalt unterdrückt. Die Gewaltausübenden im Auftrag eine Konstrukts namens Staat sind die “guten” Gewaltausübenden. Und die Opfer haben sich ruhig zu verhalten”.

Ist es Tollheit? Nein das ist die normale Wirklichkeit von jedweger Staatsform, und die “angeblichen Demokratien” sind keine Ausnahme. Gesetze werde von nicht einmal 3 – 5 Tausend Leuten beschlossen, diese gelten für 80 Mio Menschen – außer eben die 3-5 Tausend Leute und die Staatsangestellten. In Monarchien konnte man sich auf einen “Verbrecher” einstellen, heute muß dafür es für ein paar Tausend mehr. Und jeder ist ein Gott in bestimmten Bereichen…..

Sei hier festgehalten

Auch als Folgebeitrag zu ohne Umkehr. Voraus eine Warnung es ist keine statistische relevante Aussage nur eine faktenbasierte für unseren Stadtteil. Der Stadtteil heißt Bruchsal-Heidelsheim irgendwo um 4500 Einwohner seit Nov.-  2015 ca 400 Flüchtlinge. Ich wohne hier seit fast 17 Jahren. Es gab über Bruchsal was Kriminalität anging nur Wohnungseinbrüche zu berichten. Keine Schlägerei, keine Messerstecherei insgesamt also keine Kapitalverbrechen.

Die BNN (eine Zeitung der Systempresse) hat bisher für die Flüchtlingsunterkunft in einem ehemaligen Praktiker festgehalten:

  1. Schlägerei
  2. Messerstecherei
  3. Massenschlägerei.

Gerade den vergangenen Sonntag mit angeblich 20 Beteiligten. Wie geschrieben ob es statistisch auffällig ist, kann man sicher nicht sagen. Dazu müsste man wirklich die Kriminalstatistik nur für den Ortsteil haben. Dann müsste man die Zahlen für vor der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft sammeln und ausschließen können, daß es andere Gründe für eine etwaige Zunahme gibt. Rein prinzipiell tendiere ich dazu, zu sagen es sieht anscheinend anders aus als zuvor. Damit bestätigt sich eher meine Skepsis als die Beschwichtigungen unsere Obertanen.

Verständlich / Unverständlich

Ich schreib das jetzt einfach mal so aus

Wie kann mir etwas gleichzeitig so verständlich und unverständlich sein? Ich verstehe m.E. ziemlich genau wohin wir uns bewegen und gleichzeitig verstehe ich nicht warum wir es tun.

Der Weg geht in die Knechtschaft, genau wie es Hayek festgehalten hat, nur warum juckt es die Mehrheit nicht? Was daraus wird hat man doch immer und immer wieder gesehen. Im Endeffekt hat sich bisher alle Herrschaft nur zu einem bestimmten Punkt ausdehnen können und ist dann an sich selber zugrunde gegangen.

Warum lernt man daraus nicht, daß Herrschaft begrenzt werden muß. Die Wichtigkeit dieser Trennung besteht ja in der Gewaltenteilung – nur gibt es diese ja faktisch nicht. Die Exekutive ist gleichzeitig auch mit der Gesetzgebung beschäftigt, die ausführenden Organe dürfen wählen. Alle Richter werden von der Exekutiven eingesetzt die gleichzeitig auch das Geld eintreibt. Eine faktische Gewaltenteilung wird zwar postuliert aber nicht befolgt.

Ein anderes Beispiel sind Transferzahlungen. Wie kann man es anders nennen als Bestechung? Politiker bestechen bestimmte Gruppen die dann zu Unterstützern dieser Bestecher werden. Warum wird das von den Meisten nicht gesehen? Ich verstehe es einerseits, weil die Profiteure des Systems immer bestreben diese Vorteile auch weiter zu behalten, aber warum man es Ihnen immer so zugesteht verstehe ich nicht.

Was genau ist so toll daran sich das Eigentum andere mit Gewalt anzueignen? Und warum gibt es da nicht mehr Widerstand der Eigentümer.

Wie geschrieben gleichzeitig verständlich und unverständlich. Haben meine Leser da irgendwelche Vorschläge?

Lang, lang ist’s her

, daß ich einen Film im Fernsehen von Anfang bis Ende angeschaut habe. Gestern abend war es nach mehr als einem halben Jahr so weit. Django Unchained. Dazu fällt mir dann doch einiges ein. Äthetisierte Gewalt und die Grenze aus “Gut”/”Böse” beträgt ungefähr eine Din A 4 Seite. (stimmt zwar nicht, weil es in den USA eher weniger Papier in dieser Größe gibt, aber ungefähr).

Wie kann ein Papier die Grenze ziehen? Nun dort steht drauf, der Staat xy sucht den und den wegen dem und dem und dann Tod oder lebend. Das ist die Grenze für “legalen” Mord, dann haben wir noch einen anderen “legalen” Mord, nämlich wenn Menschen Eigentum eines Anderen sind. Nun ja mit seinen Eigentum kann man ja machen was man will (obwohl es heute interessant wäre zu sehen, was passierte wenn jemand der ein leer stehendes Haus besitzt, dieses vor der Enteignung abreißen lassen wollte)- aber egal. Menschen sind Eigentum und der schlimmste Vertreter für die Erhaltung des Status quo ist ein anderer Nigger. Ach ja, im Film wird das als übliche Bezeichnung von Allen verwendet. Auch für freie Nigger, von dem ja einer die Hauptrolle spielt. Mir persönlich sagte eher der Deutsche Dr. Schulz zu, der aber der Kopfgeldjäger ist der einen Schwarzen erst mal befreit (nach dem er versuchte Ihn zu kaufen, dieser Verkauf aber mit dem Ende von 2 Sklavenhaltern endete, von denen einer unter einem toten Pferd begraben wurde und nun ja der dann von den geschundenen Sklaven umgebracht wurde)
Aber ansonsten wird dort gemordet, daß man es nicht mehr beschreiben will. Mit eben der “feinen” Grenze – dem Steckbrief auf einem Stück Papier. In dem Film gibt es nur ein paar Sympathien. einmal die Frau des befreiten Negers und dem Neger, dem befreiten Django und dem Dr Schulz, dem Bösewicht und seiner Schwester, und dem Chef-nigger und dem Chef der “Candy” Farm (das ist eben der genannnte Bösewicht). Die Einführung dieses Verbrechers erfolgte bei einem Kampf auf Leben und Tod zwischen zwei Schwarzen, mit einer Zigarre oder Zigarillo vor einem Kamin, auf dem Teppich zwei die um Ihr Leben kämpften, das Ende war Tod. Eine interessante Reminiszens war, daß genau der Besitzer eines der Neger mal den Django in anderen Filmen gespielt hatte (Franco Nero), dessen Kämpfer unterlag dem des Hauptbösen.

Und wer leitet das ganze Show-down ein? Genau dieser Hauptneger, der Seinen Herren darüber aufklärt, daß die beiden komischen Gesellen nicht an Kämpfern (auf Leben und Tod interessiert) sind sondern an dieser Schwarzen. Der Neger ist an Ekelhaftigkeit kaum zu überbieten, dieser findet es “gottgefällig” mit den “Niggern” als Sklaven und auch nach dem Tod versucht er den Status quo aufrecht zu erhalten.

Das bleibt bei mir von diesem Film. hängen. Die “unglücklichen” Sklaven in Machtpositionen, die diese Macht bis zum Exzess ausleben, die feine Grenze zwischen Mord und einer “guten” Tat, ein Stück Papier und eine abgrundtiefe Verachtung der Lebensrechte von Menschen.

Heute so gelaufen

eigentlich wollte ich über einen idealen Staat schreiben und wie auch für libertäre Staat funktionieren könnte. Die BNN hat mir aber einen Strich durch die Rechnung gemach. Speziell sieht man wieder die Auswirkungen von realen Staaten.

Dabei fand ich genau passend zu einem anderen großen Thema heute folgendes Zitat (BNN Ausgabe 244 S 16 v. 22.10.2015) “Wir sind in einer Demokratie, und es ist kein Leben in einer Demokratie möglich, wenn eine Justizentscheidung mit Gewalt infrage gestellt wird”.

Dazu in der Zeitung ein Bericht über die Deportation der Juden aus BW in ein KZ, fast 1000 km weit weg von hier, in dem Juden vernichtet wurden.

Selbstverständlich war Nazideutschland eine Diktatur, nur es wurde genau dann eine als sich 1/3 der Wähler dazu entschieden NSDAP zu wählen !. Auch damals waren es ungefähr 80 Mio Deutsche wenn man also von einer Wahlbeteiligung von 80 % ausgeht, landen wir bei 80 * 0.8 * 0.33 = 21 Mio die demokratisch für die NSDAP gestimmt haben, die Gründe von damals kann man heute durchaus wiederfinden. Ein massiver Druck von außen, dazu noch die Idee man lebe in einem ungerechten Frieden (Frage ist es wahr das es besser ist in einem ungerechten Frieden als einem gerechten Krieg zu sein?). Eine Frage ist also, wann und wie lange ist es eine Demokratie?

Nun aber zurück zu dem Zitat, was hat Demokatie mit der Justiz zu tu? Egal wie es in einer Demokratie eingeht die Justiz ist “nur” dafür da Gesetze zu behandeln (oder auch nicht je nach Lust und Laune). Es wird doch immmer gesagt die Justiz müsse unabhängig sein. Weiterhin nun ist es zu Gewalt gekommen, gibt es deswegen keine Demokratie mehr? Dieser Satz ist so unsinnig, und verquer und kann m.E. nur unter einem Gesichtspunkt Sinn ergeben.

Und der ist weil die Justiz zum Staat gehört ist alles was die so treibt rechtens. NS-Deutschland hätte dem mit Sicherheit so zugestimmt. Aber die waren ja “so schlau” erst mal alles auszuhebeln, mit einer Minderheit an stimmen dann wurdeen die Gesetze erlassen und natürlich die Gerichte mit Systemkonformen Mördern besetze. Leider kann ich mich nicht erinnern, daß diese Richter irgendwie belangt worden wären…. Wenn es nicht so traurig wäre könnte man ROTFLen.

Dieses Selbstverständnis das der Staat über alle herrschen kann/darf, ist genau das Gegenteil eines “idealen” Staates. Die Vermischung von Elemente auf verschiedenen Ebenen in einem Satz ist beschämend und bezeichnend.

14 Jahre Krieg

und Frieden ist nicht in Sicht. Die USA drehen leider seit dieser Zeit durch. Nie war die USA länger im Krieg und nie waren die Ergebnisse so schlecht. Macht aber nichts, zuviel Gewalt kann man nur mit noch mehr Gewalt übertreffen.

Ergebnis? Ein paar zehntausend Tote US-Soldaten, Kosten der Kriege unbekannt, dürfte sich aber auf mindestens eine Billione belaufen. Und Terrorgruppeen noch und nöcher.

Wenn man immer wieder versucht mit den gleichen Mitteln ein anderes Ergebnis zu erreichen, spricht das für eine bodenlose Dummheit. Und dumm verhalten sich die USA ohne Zweifel.

Kaum als Vorbote zu bezeichnen

die Krawalle gestern in Frankfurt. Dort treiben sich nur welche ‘rum die nur eins antreibt der Haß auf Kapital. Man selber hat es nicht, will es haben, aber bitte ohne Mühe und Aufwand. Sie sagen Sie wären für dieses oder jenes aber im Grunde sind sie in erster Linie neidisch. Wenn Sie es ernst meinten, würden sich sich zumindest mal soweit bilden um zu erkennen was sie wirklich hassen. Sie bezeichnen etwas als Kapitalismus was reiner Etatismus ist, aber einer bei dem sie meinen zu kurz zu kommen – wie gesagt der wirkliche Antrieb ist nur Neid. Das wird natürlich niemand je so sagen. Denn wie hört sich an: Ich bin neidisch auf Leute die Geld haben vs Ich hasse die Ausbeuter und deren Handlanger. Ich bin neidisch auf Leute die mit ihrem Leben etwas anfangen können vs. Die Banker sind alle Verbrecher. Na klingelt da irgendetwas?

Genau was meint man und was sagt man. Nirgendwo ist die Diskrepanz größer als bei den Linken und alle die dort “okkupieren” sind soweit links wie es nur irgend gibt. Aber auch hier wie hört sich wir kämpfen für mehr soziale Gleichheit vs wir kämpfen dafür mehr rauben zu können an?

Und trotzdem alles nur Vorgeplänkel. 200 verletzte Polizisten – kein Toter. Wenn es denn mal mit der Druckerei so weiter geht und das derzeitige Zahlungsmittelsystem zusammenbricht, dann werden Verletzte in zig hunderttausenden und Tote im gleichen Bereich Normalzustand sein. Diejenigen die nichts mehr haben, haben nichts mehr zu verlieren nur zu erbeuten. Das werden Sie sich nicht nehmen lassen. Denn die anderen sind ja schuld. Das man selber immer wieder dieselben Politiker gewählt hat, daß man immer diejenigen wählte die für mehr Raub eintraten, wird dann niemals geschehen sein. Es wird wie immer niemand gewesen sein der CDU/SPD/Grüne/FDP/Linke gewählt hat. Man war immer schon “dagegen” – gelogen ! Man will mehr von dem was uns heute schon so bedrängt. Mehr Macht für staatliche Räuber und mehr Raub um sich ein schönes Leben zu finanzieren. Gerade die Top-Linken sind das beispielhaft. Es gibt kaum mehr Diskrepanz zwischen dem Sagen, meinen und tun der Linken, vergleichbar nur mit den Grünen. Die ja angeblich für Umweltschutz sind, sind sie aber in Positionen dann heißt es fliegen statt Bahn, Auto statt Fahrrad. Und dann allen anderen das Autofahren vermiesen, damit man selber schneller weiter kommt. Grüne und Linke sind mit Abstand die schlimmsten Pharisäer. Die wachsweichen Formulierungen der Grünen speziell was Übergriffe auf andere Leute Eigentum angeht kann man nur noch legendär nennen.

Nun denn die Deutschen lieben diese Art von Bevormundung. Man will bei den Guten sein und sei es auch dasß man dafür alles Schlechte macht was nur geht. Auf der Seite der Guten ist jedes Mittel angemessen.Es gibt keinen Zweifel an dem eigenen Verhalten. Schuld sind grundsätzlich mal die anderen, die Umstände und ganz beliebt und populäre die Kapitalisten und Juden. Auch das schickt sich nicht zu sagen, daher redet man einfach die Taten der Gegenseite der Israelis oder Juden gut. Die “armen” Palästinenser werden unterdrückt. Man stelle sich vor Sie würden sagen die Juden sind schuld und können verfolgt werden. Das käme einem Grünen niemals in den Sinn aber den Palästinensern zugestehen Sie kämpfen ja nur für “Ihre Freiheit”. Gucke mal da, gleiches Ziel andere Name und so schön für das eigene Gewissen.

Genau so sind eben auch die Terroristen aus Frankfurt. Sie kämpfen für eine gute Sache die ihrige. Das dabei die Sache der anderen drauf geht ist “gerecht”. Mögen diese gerechten Leute auf ebenso gerechte andere Leute treffen – und ich dann weit weg sein….

Möchte ich auch hier festgehalten haben

Von mir geschrieben hier: http://forum.parteidervernunft.de/board108-%C3%B6ffentlicher-bereich/board113-sonstiges/1802-die-bigotterie-der-gr%C3%BCnen/
Vollzitat (mit einigen Ergänzungen) um es auch zu behalten wenn die Forumseiten mal nicht mehr zugreifbar sein sollten:

Die Bigotterie der Grünen
geht mir richtig auf die Nerven. Wenn ich dann so Klöpse wie grün = liberal lese, weiß ich eigentlich nicht mehr wohin :ill:

Ein Minibeispiel heute aus den BNN dort steht sinngemäß die “Gesundheitsministerin” sagt: Das Wissen um Lebensmittel geht verloren.

Ok, wie kann das nur sein, es sind doch genau die Grünen die fordern die Kinder “Experten” zuzuführen. Vor dem Kindergarten die Kita mit ganz “professionellen” Erzieherinnen (ja Männer gibt es da sowies nur noch als Rarität). Die wüßten doch sowieso besser was Kinder brächten und natürlich lernen müssen (Stichwort Dressur, oder (V)Erziehung nach ganz dollen “gerechten” Grünenvorstellungen. Da lernt man dann die Natur ist gut, der Mensch ist böse. Und die Natur muß geschützt werden. Früher in bäuerlich geprägten Zeit wußte man um die Natur UND was man alles tun muß um Sie zu nutzen. Und man nutzte – wer auch immer sei bei uns – Tiere. Es gab Schlachttage auf JEDEM Hof, man dankte dafür wenn man die Tiere durchbrachte bis man Sie tatsächlich nutzte. Ach ja damals hatten die Eltern auch keine Zeit Kinder groß zu erziehen. Aber es gab überall Kinder und es war selbstverständlich, daß sich die Älteren um die jüngeren kümmern mußten. Wie überaus unprofessionell aber menschlich.

Wie sieht es heute in gestreamlinten grünen Beziehungs(dramen) auf. Rekordanzahl an alleinerziehenden (dann “natürlich Müttern”), für ein Treffen von Kindern muß der Terminplan der Kinder herangezogen werden. Da steht heute immer öfter drauf: Schule von 7 – 17 Uhr, weil ja so professioneller und weil man dann wieder nicht auf die Mütter verzichten kann, die im Hamsterrad laufen damit der Dynamo des Umverteiler aka Staats bloß nichts in stocken kommt.

Dazu dann die Toleranzkeule. Also wenn Du Mutter und Vater hast ist das total blöd, uncool. Normales Verhalten von Jungen und Mädchen? Ach Du liebes bisschen geht ja gar nicht. Da muß dann dank der grünen, roten, schwarzen Bessermenschen über das nicht normale über alle Grenzen (darunter auch des guten Geschmacks, man fragt sich wirklich wo bleibt eigentlich die Würde unsere Kinder in der Schule) über etwa diskutiert werden was noch wo weit weg ist wie das Mondzeitalter vom Steinzeitalter.

Die Grünen sind doch gerade die Zerstörer von gesunden stabilen Fundamenten. Das Mama zu Hause bleibt ist doch geradezu Blasphemie. Und Frauen die sich trotz allem Druck dafür entscheiden diesen Weg einzuschlagen werden doch ganz klar diskriminiert. Von wegen “freie” Entscheidung, was soll daran liberal sein mehr als 50 % seiner Zeit für den Staat zu arbeiten. Der richtige Ausdruck für die grüne Pest sind Indoktrination, Unterdrückung, Kriminalisierung und Verbrechen im Namen der Ideologie die man durchaus Verbrechen gegen die Menschlichkeit nennen kann.

Dazu das absolute Haßobjekt – Eigentum. Wo kann man die Entwicklung besser beobachten als gerade in dem Bereich wo astreine “Bio”produkte anfallen? Genau es geht um die Jagd, der Mensch war den größten Teil seiner Geschichte Jäger und Sammler, erst dann wurde man Bauer. Und auch die Bauern domestizierten Tiere aus einem Grund, man wollte überleben. Und wer verdammt noch mal nur Gras zur Verfügung hat, kann dieses für die menschliche Ernährung nur zugänglich machen indem man dort Ziegen, Schafe, Kühe hält oder dort lebende Grasfresser jagt. Aber egal, diese “barbarische” Vergangenheit muß man hinter sich lassen. Dafür belebt man den Fetischismus Vegetarismus oder gar Veganismus (dies -mus Endungen bedeuten selten etwas angenehmes), ach ja da ist man sich überaus einig mit den Mächtigen der ach so verachteten und verhassten Nationalsozialisten.

Wer die Parallelen zwischen den verschiedenen Faschismen nicht erkennen kann, muß faktengerecht als Idiot bezeichnet werden. “Der” Faschismus tarnt sich wirklich perfekt. Man findet dafür schöne neue Worte. Wie “Leben in der Einheit mit der Natur”, Verständnis und Toleranz für (Dinge die man nicht unbedingt tolerieren müsste). Und was der Wahnsinn ist Indoktrination funktioniert immer und immer wieder. Das ist eine Katastrophe. Früher war der Feind halt der Jude, heute heißt der Feind bei den grünen Mensch (es sei denn ein vollkommen grün indoktirnierter, der kann auch mit dem Jet durch die Welt fliegen (ganz böse Grüße an Al den Großen ach der heißt ja nur Al gore)). Oder zur Klimakonferenz nach Lima in der Zeit des heißesten Sommer wo man sich dann in schön gekühlten Hotels der 5 und mehr Sterne Kategorie darüber echauffiert wie doch der Mensch und sein Energieverbrauch die Erde zerstört.

Man kann aber sehen Indoktrination verschafft immer noch einer Minderheit die Deutungshoheit über alle anderen. Man darf eben gewissen Dinge nicht mehr schreiben und es ist tatsächlich so: Fehlen einem die Worte etwa beschreiben zu können, kann man tatsächlich darüber nicht miteinander reden. Man kann ja muß tatsächlich so vorgehen. Wer? Wofür? Warum? Eingeschlagener Weg.
Bei den Grünen ist es klar. Man will einen völlig rückgratslosen Menschen, der jede noch so absurde Wendung seine Oberen so hinnimmt. “Die wissen was Sie tun, und es ist auch richtig”, der zweite Schritt ist, wie und wo kann ich mich da einreihen. Der Einstieg erfolgt durch den Einstieg in den “Staatsdienst”. Das ist man aber noch nicht “sicher”, das Ziel ist der Beamtenstatus (Sicherheit über alles, dazu die Möglichkeit Macht über diejenigen auszuben mit denen man oft nicht konkurrieren könnte). Das Elexier des Staates heißt selbstlegitimierte Macht. Es wird nicht gefragt was kann ein Staat machen um die Beziehungen zwischen Handelspartner zu vertiefen sondern es wird verlangt selbst den schwachsinnigsten Gesetzen zu folgen und der Clou ist: Es funktioniert. Und irgendjemand soll man gesagt haben “dumme Menschen und Macht” eine fatale Verbindung. Oder eben genial für diejenigen die genügend Dumme finden die der eigenen Ideologie folgen und versuchen mit einer unglaublichen Brutalität diese Ideologie weiter zu verbreiten.

Eines der Feindbilder der Grünen ist nun mal die immer noch normale Familie. Dort kommt man mit seinen weisen Sprüchen einfach nicht so an. Das bedroht nun mal die Machtbasis und die weitere Machtausdehnung der eigenen Ideologie. Daher muß man alles tun diese Beziehungen zu zerstören. Und wenn man den Grünen eines zugestehen kann, in diesem Bereich haben Sie tatsächlich beachtliche Erfolge vorzuweisen, dank der gnädigen Vorarbeit der “Sozialdemokratie”.
Entwurzelte Menschen suchen meist verzweifelt irgendwo Anschluß und dann hört man die Heilsversprechen der Grünen. Mach bei uns mit und Du bist bei den Guten, Gewinnern, den besseren Menschen. Mach mit, unterdrücke andere, wir helfen Dir bei dieser Unterdrückung liebend gern.

Diese stete Honig der Versuchung und der Verführung oder “Zuckerbrot und Peitsche”. Das funktioniert so gut wie immer. Es sei denn die Realität haut da einfach Ihre harschen Tatzen rein. Dann bricht die Unterstützung auf einmal zusammen und manifestiert sich in so etwas wie “ich habe doch nur Befehle befolgt”. Man war eigentlich gar nie so richtig dafür nur leider leider mußt man ja.

Wer möchte kann hier im Blog nachlesen, daß ich mich de Gewalt beuge und das heute schon zugestehe. Sollte ich den Gesetzen nicht folgen steht für mich am Ende schlicht und einfach der Tod. Man kann es aber auch so sehen:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134871450/Wenn-der-Staat-seine-Buerger-in-den-Tod-schickt.html
Nett nicht?

Zurück zum man mußte. Keiner kann das so gut wie die Bürokraten. Was spielt es auch für eine Rolle wessen Gesetze man vertritt? Es sind halt Gesetze da und es gibt alle Mittel bis zur Ermordung um diese Gesetze durchzudrücken. Wenn man eben es schafft Menschen so zu verrohen, andere als Untermenschen anzusehen, dann ist der Weg für die Ausrottung dieser Untermenschen ja eine “gute Tat. Macht trägt immer Perversion in sich Hier ist der Zusammenhang linear oder gar exponentiell. Mehr Macht – mehr Perversion. Es scheint da gewisse Grenzen zu geben bis wo man die Peversion in Grenzen halten kann aber dann explodiert Sie und man braucht eigentlich nur wenige Handvoll Allerschlimmster Primitivlinge um damit alle zu terrorisieren. Wieviele Leute waren wirklich in der SS oder Gestapo oder bei einer andern “Staatspolizei”. Man schaue sich mal die unrühmliche Geschichte des “Staatschutzes” an. Dort begingen V-Leute verbrechen um ganze Parteien zu diskreditieren, das wurde nie wirklich aufgearbeitet. Man schaue auch einfach mal auf die “skandalösen” NSU “Täter”, die Zeitungen können sich gar nicht einkriegen, daß die Angeklagten nicht mit Hufen und Schwanz vor den Richtern steht. Es gibt dort so viel Ungereimtheiten, daß man es wirklich als eine Art Schauprozeß ansehen muß. Die Botschaft ist klar: Wir bekommen jeden.

Zu den Ungereimtheiten http://www.politplatschquatsch.com/2013/…d-zu-dritt.html

Oder schaut man sich einfach die derzeitigen Kampagnen gegen Rußland an. Was unterscheidet Putin eigentlich von sagen wir mal Obama oder Merkel oder oder? Bisher hat keiner gemeint das sei nicht demokratisch (ist ein andere Gott neben Naturanbetung) abegangen. Und tatsächlich ein gewaltsamer Umsturz war bei keinem der drei zu verzeichnen. Es gibt aber einen Gott der über allem schwebt. Ihn abzulehnen ist nicht nur Blasphemie sondern noch viel schlimmer (seht Ihr da fehlen einfach die beschreibenden Worte) dieser Gott über allem heißt Staat und für Günther, Vertreter staatlicher Gewalt :vain: In manchen Religonen ist man inzwischen so weit anzuerkenn, daß es mehr als einen Glauben geben kann. Aber wer kommt auf die Idee eines Staat innerhalb eines Staates ? Es gibt dafür in keinem der jeweiligen Verfassungen etwas und so begründete eben auch Lincoln den Krieg mit den Südstaaten. Das es dabei um etwas anderes als Macht gegangen wäre, kann nur jemand glauben der das Denken selber eingestellt hat.

Kehren wir von der Exkursion zurück und schauen mal was die Grünen “auszeichnet”: Bei ihnen steht der Staat über allem und hat das Recht ja geradezu die Pflicht jeden zu “seinem Besten” zu zwingen. Ein Gegenspruch auf einem unsere Plakate. Wenn Der Staat dich zu etwas zwingt (en will) ist es nie zu Deinem Besten” Damit meinen wir natürlich diejenigen die ihr Verhalten wegen dieses Zwangs ändern sollen/müssen. Natürlich ist der Zwang gut für diejenigen die davon profitieren. Ergo sind Gesetze für Grüne, Sozialisten und alle Staaten eine conditio sine qua non. Das Lebenselexier der Politik sind Gesetze, mit denen kann man sich für jeden Angriff auf einen Einzelnen rechtfertigen. Und klar, daß die Grünen uneingeschränkte Befürworter von noch mehr Gesetzen sind. Es liegt schlicht und einfach in deren Natur.

Dieser Rechtfertigungszwang betrifft alle Staaten. Ihre ganze Existenz gründet sich auf Gesetze die irgendwelche Leute aufgestellt haben und dann wie-auch-immer ratifizierten. Im Grunde könnte ich mir selber ein Papier ausstellen: “Sie gehören mir”. Dann muß ich nur genügend Gewaltbereite finden und auf einmal bin ich Ihr Gott. Kommt Ihnen das nicht komisch vor?

Auf manche Einträge

muß man einfach verweisen.

Alice Schwarzer zittert. Wer rettet sie?

Getoppt und abgeschlossen wird dieser Eintrag mit:

Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

Immer wieder interessant zu beobachten wie Gutmenschen verlange, daß andere Ihre Haut für deren Einsichten auf’s Schlachtfeld tragen müssen.

Und dann Seppel, der das Selbstverteidigungsrecht auch für sich hier in D einfordert, dort aber genau von den gleichen Gutmenschen daran gehindert wird. Denn hier ist ja Gewalt Staatsaufgabe, komischerweise gilt das für woanders nicht…

Ich halte es für wahrscheinlich,

daß die ganzen Eingriffe, Betrügereien, Räubereien, Erpressungen, Einmischungen nun Ihre Auswirkungen zeigen. Der dümmste und warhrscheinlich problematischte Kampf ist der der USA gegen den Terror. Der Kampf gegen die Drogen mußte ja schon aufgegeben werden. Dafür war im Grunde auch nie ein Bedarf vorhanden, der Staat kann nur verbieten hinter dem die Mehrzahl der Bürger stehen. Drogen sind alltäglich, speziell natürlich Alkohol. Der Menschheit den Wunsch nach dem Rausch auszutreiben kann man getrost vergessen. Offensichtlich ist das irgendwo auch ein Ventil, sozusagen mal “alles vergessen”.

Dann haben wir das größte Schneeballsystem der Welt mit Währungen die beliebig aus dem Nichts gezaubert werden können und speziell der Ausdehnung der Staaten dienen. Wer heute noch glaubt Zentralbanken arbeiten für die Sparer, hat einfach die letzten 20 Jahre unter einem Stein gelebt.

Die Auswirkungen der Einmischungen speziell auch der USA kann man nun im Osten “bewundern”. Der Terror wurde im Grunde seit 9/11 mit allen Mitteln von den USA geschürt. Man bombt eben nicht ohne Folgen einfach irgendwelche Leute aus. Durch diese kleingeredeten “Kollateralschäden” bekamen die Terroristen richtig Zulauf. Im Grund darf man sie nicht bedingungslos als Terroristen bezeichnen. Wenn Ihre Haus ausgebombt wurde und dabei womöglich noch jemand von Ihrer Familie umkam, und Sie dann gegen die Bombenwerfer mit Gewalt vorgehen, kann man das kaum Terror Ihrerseits nennen.

Weiterhin wurden ohne Rücksicht auf irgendetwas, der Handel teilweise mit Zöllen erschwert, und als ganz große Gemeinheit subventionierte Lebensmittel in die anderen Länder geschafft. Dazu noch Milliarden über Milliarden für Prestigeprojekte die in erste Linie den korrupten Systemlieblingen zu Gute kamen. Nun wen kann es wundern? Gleich und gleich gesellt sich gern und man “versteht” sich. Speziell versteht man sich auf die gnadenlose Unterdrückung der Produktiven auf Kosten der Schmarotzer. Das irgendwann die Produktiven diese Schmarotzer nicht mehr aushalten können nun sieht man ja immer deutlicher. Alle Staaten sind Pleite und hier bestätigen die Ausnahmen wirklich diese Regel.

Diese Zombies versuchen weiter alles zu bestimmen und noch gelingt es Ihnen größtenteils, aber eben immer seltener und weniger. Wenn man eben alles zerstört ist nichts mehr das was man noch benutzen kann. Warum wohl kommen die überkorrupten System in Afrika wohl mit den Problemen nicht zu Rande?

Auffallend wenig Informationen

aber sehr viel Verdächtigungen, Falschmeldungen, Spekulationen. Zwei Sachen die unabhängig voneinander passiert sind und trotzdem in die gleiche Richtung weisen?

Ukraine und Fergusson.
Bekannt: Es kam zum gewaltsamen Tod von Menschen durch das Gewaltmonopol.

Das ist im Grunde schon alles was wir wissen. Ob der Autopsiebericht von Brown stimmt oder nicht. Wer will es wissen? Angeblich sollen es 6 Schuss gewesen sein und angeblich auch auf weitere Entfernung. (was man darunter versteht – unbekannt.

Es gibt auch keinen Zweifel, daß MH 17 in irgendeiner Form abgeschossen wurde. Womit ist völlig offen und wird so gut wie gar nicht in den MSM gefragt. Sanktionen, werden ergriffen auf Nicht-bekannte Fakten. Das ist ein Verstoß gegen die Logik, natürlich keiner gegen Aberglaube und simpler Machtgier. Im Gegenteil. Gründet man etwas auf keinen Fakten wird die Rhetorik völlig beliebig. Russe hier, armer unschuldiger Mann oder weißer Schiesser da. Ich erinnere daran, daß vor gar nicht langer Zeit das Theater um einen “armen” Jungen aufkam. Das dieser Arme, ungefragt bei jemanden eingestiegen ist, kam erst später heraus. Tatsache ist aber auch dort wurde alles mögliche gefordert, was dann schlagartig verstummte.

Was beide Ereignisse auch teilen: Es geht um das Aufstehen gegen bestehende Strukturen. Irgendeine Seite findet Sie komme zu kurz. In den USA immer wieder und immer noch Schwarz vs. Weiß. In der Ukraine. Welche die den Staat erhalten wollen und solche die es nicht wollen. Aber es geht bei beiden um das Auflösen der bestehenden Ordnung. In Fergusson riecht es danach als ob die “unschuldigen” Schwarzen von “schuldigen” Weißen ermordet werden. Und in er Ukraine, werden “unschuldige” Opfer so gut wie einseitig den Separatisten zugeordnet. Das eine mal ist es also Selbstverteidigung der “Unterdrückten”, beim anderen das genaue Gegenteil die Unterdrückung der sich vielleicht auch selbst verteidigenden. Wieso mag das so sein?

Blick in die Zukunft

bietet uns Fergusson in den USA. Ich weiß nicht wer wann wo was dort gemacht hat. Hat Brown die Polizei angegriffen? Wenn ja, kann es auch tödliche Konsequenzen haben. Tatsache ist aber auch Brown hat an dem Tag noch jemanden überfallen, somit hat er zumindest gezeigt, daß Eigentumsrechte für Ihn nicht sonderlich beachtenswert wären. Das soll von diesem Mann aufgezeichnet worden sein: https://www.youtube.com/watch?v=v7WIju-nAoQ

Ich weiß nicht, wieviel wert man Bildern noch zugestehen möchte. Ein Fake dürfte von der Wahrheit oft nicht mehr zu unterscheiden, sein. Das Video soll belegen wie Brown jemanden überfällt.

Was auch immer gewesen ist, man sieht, daß die Polizei offensichtlich keinen (man müsste vielleicht schreiben wenig) Rückhalt mehr bei der Bevölkerung geniest Sonst hätte man es bei Protesten belassen. Es ist so nicht der Fall, die Leute fangen an zu plündern und offensichtlich greifen Sie auch die Polizei an.

Das nenne ich in meiner Einfalt Bürgerkrieg. Was mir einen deutlichen Hinweis gibt wie diesmal die Staaten untergehen. Sollte die Polizei immer mehr den Rückhalt verlieren, wird das Gewaltmonopol mehr Gewalt einsetzen. Und genau diese Tendenz habe ich leider schon länger vermutet. Es ist unzweifelhaft das nach dem Attentat am 11.9, Staaten Ihre Überwachung massiv ausgeweitet haben. Dazu ist auch bekannt, daß die Polizei immer höhrer gerüstet wurde. Worin es enden wird, wird gerade derzeit – zu eindrucksvoll – in Fergusson aufgezeigt.

All das fängt beginnt relativ unspektakulär: Sozusagen ein Gesetzchen nach dem anderen. Heute gibt es so viele Gesetze, daß a) niemand mehr wissen kann was wann und wo für einen gilt b) das ein klarer Druck durch die Behörden entseht, jeden ohne Ausnahmen erst mal unter Verdacht zu stellen. Sozusagen ein “Schuldig bis das Gegenteil bewiesen wurde” Und auf diesem schuldig kann das Gewaltmonopol weitgehende Entrechtungen und Enteignungen durchführen. Wie das ausgehen/aussehen kann zeigen vielleicht die Fälle Kachelmann und Mollath.

Fergusson ist vielleicht in den USA, aber nicht wirklich weit weg. Noch haben wir keine derartig extreme Aufrüstung aber Stuttgart 21 hat gezeigt, genügend da um jemanden schwer zu verletzen ist allemal. Man kann vielleicht doch schon ernsthaft fragen. Wie weit sind wir schon gekommen?

Heute lese ich: Breiten sich die Unruhen aus.

von Heute: Wehe Ihr tut uns guten Journalisten etwas.. Muß wohl ein schwarzer Schwan Ereignis gewesen sein. Solange es “nur” die Bevölkerung trifft ist sicher alles gut ™