Schlagwort-Archive: Gutmenschen

Bitte auch hier im Blog suchen

Gutmenschen, gute Menschen, Experten:
Akademisierte Hate Speech: Ein Erklärungsvorschlag

Diese Arroganz von Lehrstuhlinhabern die noch nie anderes Geld als vom Staat gesehen haben. Die noch niemals für Kunden arbeiten einfach nur durch Inzucht und Protegierung auf Posten kamen. Es ist so unsäglich und bekäftigt mich nur in einer Ansicht. Geld und Bildung in staatlicher Hand, mehr als Desaster kann dabei nicht herauskommen.

Neues Lexikon

ist wohl an der Zeit ein weiteres Lexikon einzuführen. Nach dem Lexikon Politikerdeutsch – Deutsch. Also präsentiere ich (kaum stolz) das Lexikon der Gutmenschen.

Eröffnet wird es mit dem Wort “Konsumfalle”, yeah. Was bedeutet es? Oh es meint nur die Menschen sollen doch bitte mit weniger auskommen – dabei wird dann immer behauptet. “Braucht man doch nicht”. Ja die guten Menschen wissen genau was wer wo braucht. Wenn man dann diese Begriffe in eine Zeitschrift namens Umwelt ließt dann ist schon klar was eigentlich gemeint ist.

Politiker können hier nicht miteinstimmen, obwohl es auch gute Menschen sind, weil – ja weil Sie darauf angewiesen sind das die Menschen mehr verbrauchen als Sie eigentlich haben. Welcher Staat kommt schon mit seinem Geld hin? Insgesamt läuft die Erde auf einem Defizit von ein paar Billionen (was auch immer USD, EUR oder). Das Ziel der Zentralbanken derzeit ist den Konsum noch zu erhöhen. Weil man braucht es ja wegen der Arbeitsplätze wegen der eigenen unendlichen Ansprüche etc.

Aber zurück zur Konsumfalle. Ein ganzer Berufstzweig ist damit beschäftigt “Bedürfnisse” zu wecken – und soweit ich es sehen kann werden auch diese Leute gut bezahlt. Es rechnet sich offenbar für die Unternehmen Marketing Leute zu haben. Ergo könnte man sich vorstellen, die guten Leute wollen ein Berufsververbot für eine ganze Branche. Kann man ja “wollen” – nur wer entscheidet bitte was man nicht konsumieren darf/soll? Darauf gibt es keine Antwort. Wie auch?

Es paßt eben den guten Menschen nicht wenn Leute nicht das wollen was Sie wollen und genau das wird mit Konsumfall ausgedrückt. Niemand kann gezwungen werden bestimmte Dinge nicht zu kaufen – es sei denn der Staat ist der Anbieter. Man muß den Euro nehmen, man muß Steuern bezahlen (wofür man mindestens doppelt so viel verdienen muß, wie viel man eigentlich braucht) auch diese Geld kommt den guten Menschen zu. Schlagen Sie vor eben auch die Steuern zu vermindern? Bewahre das geht mal gar nicht denn merke Steuern sind etwas Gutes auch für diejenigen die Konsumfalle als Problem identifizieren. Die Leute die es benutzen können nur überleben weil eben die Leute auf diese Scharlatane hören und oder weil sie staatlich alimentiert werden. Ein Konsum ohne nutzen für denjenigen der dafür bezahlt, aber hey – kein Grund diesen nicht als Deppen darzustellen, der in die Falle des Konsums tappte….

Nein unliebe BNN

nein es geht mir genau nicht wie es mir ein Kommentator einreden will. Ich habe keine Angst in ein Flugzeug zu steigen und schon mal gar keinen Grund Piloten zu mißtrauen. Ich mißtraue so guten Menschen wie Ihnen, die meinen für wen auch immer zu sprechen. Also nicht für mich.

Ein Pilot hat kein Interesse seine Kunden umzubringen dafür muß man krank sein. Heißt das nun ich muß jedem unterstellen krank zu sein? Nun ich handhabe es lieber so. Erst einmal gehe ich davon aus, daß jemand gesund ist. Dann schaue ich mir sein Äußerungen und seine Taten an und dann merke ich hoffentlich – hier stimmt etwas nicht. Und aus Erfahrung habe ich herausgefunden stimmt bei den meisten Journalisten etwas nicht. Derartige pauschalisierende Aussagen gehören für mich dazu. Es mag sein, daß es dem Autor so geht – mir nicht.

Der nächste “Schwachsinnspunkt” Piloten = Helden der Lüfte. Wer kommt auf so etwas? So ein blöde Propaganda können Sie sich an den Hut stecken. Ein Pilot ist jemand der fliegt – nicht mehr und auch nicht weniger. Warum sollte er ein Held sein? Weil er fliegen kann und darf andere aber nicht? Bin ich also als Programmmier = Held der Tastatur? Würden Sie so einen Blödsinn schreiben? Natürlich nicht aber hey Pilot = Held und dann die entäuschten Heldenanbeter – ja das hat was, nämlich ganz viel Gestank.

Wenn nur 1 % der Leute bei solchen blöden Kommentaren, ihr Abo kündigten, wären Sie heute schon seit ungefähr 5 Jahren arbeitslos. Sie sprechen keineswegs für mich und ich distanziere mich ausdrücklich von solchen Schmierereien.

Eher was aus dem privaten Bereich

Eine kleine Empfehlung an meine Kinder. Lernt was anständiges und geht nicht zur Uni. Ups, ein “bildungsfernes” Elternhaus? Wie man es nimmt, wenn es um die “Bildung” geht die derzeit in den Gymnasien den Kindern zugedacht wird, sind bestimmte Sachen schon zu bezweifeln. Die Schule entwickelt sich immer mehr zu einer Labberecke. Referate, GFA Arbeiten, Pisa Kram und so weiter und so fort. Wenn man dann die Entwicklung an den Unis betrachtet werden die Bedenken auch nur noch bestärkt. Einer der besten Anlaufpunkte was den Wahnsinn von bestimmten Fächern angeht kann man hier finden: http://sciencefiles.org/ aber Sie können sich auch hier umschauen:http://www.science-skeptical.de/. Ich selber “darf” mich Dipl-Wing nennen. Zu meiner Zeit an der Uni, war es soweit mehr gingen eben zu Uni als ein anständiges Handwerk zu lernen. Ich war halt damals drin und wollte es hinter mich bringen. Nun ist mir gelungen – wenn auch eher schlecht als recht. Aber egal ein paar Sachen haben sich für mich als nützlich erwiesen. Die unglaubliche Zeit die ich in die Programmmierung versenkt habe, haben mir tatsächlich geholfen und Rechnungswesen und Bilanzierung ist so ungeheuer wichtig, daß es eigentlich jeder lernen müsste.

Aber wie auch immer es geht ja um meine Empfehlungen für meine Kinder. Ich kann Ihnen von heute nur raten, macht einen Riesenbogen um die Unis und lernt ein anständiges Handwerk. Und wenn Sie dann schlau sind gehen Sie damit in’s Ausland und greifen sich einen guten Beruf ab. Im Endeffekt müssen immer noch sehr viele Arbeiten von der Hand erledigt werden. Noch gibt es keine Roboter die Häuser bauen oder Reparaturen im Haus erledigen. Und noch müssen sich Menschen sehr bemühen eine Ernte vorzubereiten, und auch einzubringen. Alles ehrenwertere Sachen als viele Uni Fächer. Als wissenschaftsfeindlichstem kann man nur die ganzen Gendersachen betrachten. Norwegen hat es erkannt und alle Mittel gestrichen wir sind blöd genug diese Extremisten in Talksshows zu sehen. Das sind noch nicht einmal Satiresendungen, sondern die meinen den ganzen Mist tatsächlich ernst. Normale Sexualität ist schon fast ein Fluch und auch da leisten unsere Schulen teilweise erschreckendes. Die Quote für Frauen irgendwo, hebeln das Grundgesetz aus. Was unseren Unis an VWLern entfleucht,ist mit einer der größten Katastrophen. Diese kranke Ausbreitung von Sozialen Berufen – angeblich gegen die Armut – aber aufhören darf Sie auf keinen Fall. Auf einmal wären die Hälfte oder noch mehr aus der “Sozialindustrie” arbeitslos. Und man sieht ja, die Armut steig und immer mehr sind von Armut bedroht. Ach ja diesen Leuten wird auf Staatskosten geholfen, und Sie bekommen dort eine Unterstützung für im Grunde keine Gegenleistung. Aber das ist halt “sozial” und damit “gerecht”. Unsere Großeltern rotieren im Grab wenn Sie das mit den Zeiten in den späten 40 er und 50 er Jahren vergleichen.

Unsere Unis entlassen so Spezialisten die auf Umlageverfahren kommen, es verlassen Leute die Unis die so etwas “verbrechen”: http://www.e-bis.de/goae/defaultFrame.htm Es verlassen Verwaltungsfachangestellte die Unis deren einzige Lebenszweck es ist Produktive zu gängeln und zu bevormunden. Man schaue sich die Sendungen im Fernsehen an, eine derartige Inzucht zwischen Selbstdarstellern ist schwerlich zu finden. Die Journalisten hofiern die Experten die beweisbar den ganzen Mist angezettel haben. Es kommen auch so Spezialisten von der Uni wie ein Picetty, der ein Buch schreibt was an Enteignungswahn keine Wunsch offen lässt. Es kommen so Spezialisten von der Uni die überall Faschisten wittern und diese werden dann wieder von den Journalisten eingeladen. Eine einzige Brut dessen einziges Ziel es ist weiter diejenigen zu knechten ja auszusaugen die etwas schaffen, Kunden bedienen. Es ist nur noch schlimm.

Werden meine Kinder wohl auf diesen Tip hören? Ich glaube nicht, den was ist man schon ohne einen Abschluß an der Uni? Haben Sie schon mal eine Talkshowrunde mit nicht Journalisten und nicht Experten aka Doktoren oder Professoren gehört? Mit normalen Handwerkern? Die sind gerade gut genug Sie auszupressen und zu bevormunden. Man kann gar nicht so viel fluchen wir man wirklich müsste. Ich gönne diesen Meistern, daß es Sie diesmal zuerst erwischt. Ich kann nur hoffen meine Kinder schließen sich diesen Leistungsbehinderern und Ausbeutern nicht an.

Freier Markt legt zu

wegen des Mindestlohns. Natürlich nennt es eine Zeitung nicht “freien Markt” sondern “Schwarzmarkt”. Und genauso natürlich tun die Gewerkschaften so als ob so etwas gar nicht passiert. Gewerkschaften sind groß darin etwas unter den Tisch fallen zu lassen was sie nicht wollen. Da wird so gehandelt. Es gibt nichts was wir nicht wollen. Wir wollen keine Ausgleichsbewegungen sehen also gibt es solche nicht.

Ist halt das übliche Gemach der Arbeitaufnahmeverhinderer.Tatsache ist jeder zusätzliche Eingriff in einen Markt führt zu Ausgleichsreaktionen. Mal wird es auch ignoriert, nur meist erfolgt eine Reaktion. Wenn es denn Preisgrenzen gibt verschwinden Produkte aus den Regalen, sind die Preissteigerungen zu hoch, verschwinden die Produkte aus den Regalen. Sind die Arbeitskosten zu hoch verschwinden eben auch die Arbeitsplatzangebote.

Oder Sie verschwinden eben nicht sondern man begibt sich auf einen freien Markt. Dort wo nur noch Taten sprechen und nicht mehr Beamte. Da ist natürlich eine eklatante Beleidigung für die “Übermenschen” aka Staatsangestellte aka Ausbeuter. Ist ja auch verständlich, die Grundlage des Selbstverständnisses der Staatsangestellten muß weitestgehend sein: Ohne und geht mal gar nichts. Und Sie haben damit im offiziellen “Wirtschaftsleben”, natürlich recht. Nur eben diese freien Märkte, wo Zentralbank-sei-bei-uns auch Geld fliessen kann, oder aber auch nur Gefälligkeiten ausgetauscht werden. haben diese Angestellten keinen Einfluß. Sie bekommen weder irgendeine Steuer noch irgendwelche Papiere die man wichtig-wie-man-ist abheftet eventuell beanstandet um damit klar zu machen wo denn der Bartl den Most holt.

Das es “Schwarzmarkt” gibt ist 100 % eine Reaktion auf Staatseingriffe. Ohne Gesetze für irgendwelche Abgaben auf irgendwelche Tätigkeiten, ohne Vorschriften für was auch immer kann man natürlich auch nicht dagegen verstoßen. Da wurmt die Staatsangestellten ganz ungemein. Denn nur wenn die Leute schön brav ihre Abgaben leisten, bleiben sie im Geschäft. Und nur darauf kommt es im Endeffekt an. Natürlich benutzen sie schöne Worte um ihre Rolle zu verschleiern. Das Totschlagargument schlecht hin: “Wenn wir nicht wären, würden sich alle nur noch umbringen”. Wer will schon in solchen mörderischen Zeiten leben? Also stellen sich die Angestellten hin und versprechen “Sicherheit” oder “Sicherheit in Freiheit” oder andere natürlich nur beste und höchste moralische Ansprüche. Aber eines der Argumente was immer kommt ist: “Wir garantieren für Ihre Sicherheit, Wohlbefinden und was weiß ich”, daran schließt sich immer an. “Ihr müsst uns einfach machen lassen” oder perfider “vertraut uns”… Der zweite Teil wird geflissentlich unterschlagen.
Das wird natürlich auch nicht so gesagt, aber dafür hat man ja Hilfen im staatlichen (Un)Bildungswesen. Das gibt es dann ein Institut das macht irgendwie eine Umfrage und dabei kommt raus. “Ein paar der Befragen befürworten ein irgendwie geartetes neues Gesetz”. Und fast jedes Gesetz beinhaltet irgendein Verbot mit entsprechender Strafandrohung.

Ich meine wer ein wenig aufgepaßt hat und die Augen offen hält, kann es erkennen. Und selbst wer nicht, dem kann mit einer Frage geholfen werden.
“Können Sie ohne weiteres Ihre Fähigkeiten anbieten?” Die einfache Antwort darauf: Nein, Sie können es nicht. Sie müssen irgendein staatliches Plazet vorweisen, daß Sie dieses oder jenes anbieten dürfen und diese Plazete sind natürlich nicht umfassend, sondern aufgedröselt bis was weiß ich wohin. Nehmen wir an Sie wären super im Anstreichen, das machen Sie gerne und haben es schon hunderte Male gemacht. Können Sie Ihre Dienste als Maler einfach so anbieten? Nicht in D und auch nicht in Ö. In D müssen Sie dafür einen Meisterbrief vorweisen. Haben Sie einen Betrieb sind sie Zwangsmitglied beim IHK oder irgendeiner Kammer. Wollen Sie gar jemanden einstellen, dann geht es erst richtig los. Warum wohl gibt es immer weniger offiziell Selbständige?

In D gibt es eine unausgesprochene Drohung, ein offenes Geheimnis, was wenige so nennen. In D gilt: “Ihr Staat ist Ihr Ein und Alles”. Leben Sie staatsgefällig, stellen Sie keine Fragen, zweifeln Sie schon mal gar nicht. Die Antwort der Meisten ist ein “Jawohl”. Nur eben gibt es dann diese “Unverbesserlichen” die nicht einsehen, daß man einen Staat anbeten muß. Das sind dann diejenige die sich auf freie Märkte begeben. Die teilweise auch nur meinen. “Ich bezahle für diesen Staat, schon mehr als genug”
Es gibt eben Bereiche da würde ohne Markt einfach gar nichts gehen. Die ganze DDR war auf diesen Markt angewiesen. Nur “unter er Hand” kam man dazu ein Haus zu bauen, das sogenannte Vitamin B war für alles… Das ging dann so, x fragt y: Kannst Du? Kennst Du? y sagte dann eben ja kann ich oder ich kenne und an irgendeinem anderen Tag fragte dann y x: Kannst Du? Kennst Du? Daran beteiligten sich auch so gut wie alle IM und auch Staatspolizisten. Die Letzteren hatten aber noch einen Trumpf im Ärmel, irgendwelche Gesetze…. D arbeitet in der Hinsicht nicht anders als die DDR. Man kann es sogar erweitern. Weltweit arbeiten so gut wie alle Kulturen nach diesem Schema. Ohne Markt, kann im Endeffekt kein Staat existieren. Der kann ja nur von den Früchten der Arbeit der Leistenden ausgehalten werden. Es ist somit klar warum ein Staat alles wissen und überwachen will. Das Resultat im Endeffekt ist, wie im Titel ausgedrückt. Nur wird es PC-korrekt von Angestellten des Staats und natürlich der Systempresse “Schwarzmarkt” genannt.

Möchte ich auch hier festgehalten haben

Von mir geschrieben hier: http://forum.parteidervernunft.de/board108-%C3%B6ffentlicher-bereich/board113-sonstiges/1802-die-bigotterie-der-gr%C3%BCnen/
Vollzitat (mit einigen Ergänzungen) um es auch zu behalten wenn die Forumseiten mal nicht mehr zugreifbar sein sollten:

Die Bigotterie der Grünen
geht mir richtig auf die Nerven. Wenn ich dann so Klöpse wie grün = liberal lese, weiß ich eigentlich nicht mehr wohin :ill:

Ein Minibeispiel heute aus den BNN dort steht sinngemäß die “Gesundheitsministerin” sagt: Das Wissen um Lebensmittel geht verloren.

Ok, wie kann das nur sein, es sind doch genau die Grünen die fordern die Kinder “Experten” zuzuführen. Vor dem Kindergarten die Kita mit ganz “professionellen” Erzieherinnen (ja Männer gibt es da sowies nur noch als Rarität). Die wüßten doch sowieso besser was Kinder brächten und natürlich lernen müssen (Stichwort Dressur, oder (V)Erziehung nach ganz dollen “gerechten” Grünenvorstellungen. Da lernt man dann die Natur ist gut, der Mensch ist böse. Und die Natur muß geschützt werden. Früher in bäuerlich geprägten Zeit wußte man um die Natur UND was man alles tun muß um Sie zu nutzen. Und man nutzte – wer auch immer sei bei uns – Tiere. Es gab Schlachttage auf JEDEM Hof, man dankte dafür wenn man die Tiere durchbrachte bis man Sie tatsächlich nutzte. Ach ja damals hatten die Eltern auch keine Zeit Kinder groß zu erziehen. Aber es gab überall Kinder und es war selbstverständlich, daß sich die Älteren um die jüngeren kümmern mußten. Wie überaus unprofessionell aber menschlich.

Wie sieht es heute in gestreamlinten grünen Beziehungs(dramen) auf. Rekordanzahl an alleinerziehenden (dann “natürlich Müttern”), für ein Treffen von Kindern muß der Terminplan der Kinder herangezogen werden. Da steht heute immer öfter drauf: Schule von 7 – 17 Uhr, weil ja so professioneller und weil man dann wieder nicht auf die Mütter verzichten kann, die im Hamsterrad laufen damit der Dynamo des Umverteiler aka Staats bloß nichts in stocken kommt.

Dazu dann die Toleranzkeule. Also wenn Du Mutter und Vater hast ist das total blöd, uncool. Normales Verhalten von Jungen und Mädchen? Ach Du liebes bisschen geht ja gar nicht. Da muß dann dank der grünen, roten, schwarzen Bessermenschen über das nicht normale über alle Grenzen (darunter auch des guten Geschmacks, man fragt sich wirklich wo bleibt eigentlich die Würde unsere Kinder in der Schule) über etwa diskutiert werden was noch wo weit weg ist wie das Mondzeitalter vom Steinzeitalter.

Die Grünen sind doch gerade die Zerstörer von gesunden stabilen Fundamenten. Das Mama zu Hause bleibt ist doch geradezu Blasphemie. Und Frauen die sich trotz allem Druck dafür entscheiden diesen Weg einzuschlagen werden doch ganz klar diskriminiert. Von wegen “freie” Entscheidung, was soll daran liberal sein mehr als 50 % seiner Zeit für den Staat zu arbeiten. Der richtige Ausdruck für die grüne Pest sind Indoktrination, Unterdrückung, Kriminalisierung und Verbrechen im Namen der Ideologie die man durchaus Verbrechen gegen die Menschlichkeit nennen kann.

Dazu das absolute Haßobjekt – Eigentum. Wo kann man die Entwicklung besser beobachten als gerade in dem Bereich wo astreine “Bio”produkte anfallen? Genau es geht um die Jagd, der Mensch war den größten Teil seiner Geschichte Jäger und Sammler, erst dann wurde man Bauer. Und auch die Bauern domestizierten Tiere aus einem Grund, man wollte überleben. Und wer verdammt noch mal nur Gras zur Verfügung hat, kann dieses für die menschliche Ernährung nur zugänglich machen indem man dort Ziegen, Schafe, Kühe hält oder dort lebende Grasfresser jagt. Aber egal, diese “barbarische” Vergangenheit muß man hinter sich lassen. Dafür belebt man den Fetischismus Vegetarismus oder gar Veganismus (dies -mus Endungen bedeuten selten etwas angenehmes), ach ja da ist man sich überaus einig mit den Mächtigen der ach so verachteten und verhassten Nationalsozialisten.

Wer die Parallelen zwischen den verschiedenen Faschismen nicht erkennen kann, muß faktengerecht als Idiot bezeichnet werden. “Der” Faschismus tarnt sich wirklich perfekt. Man findet dafür schöne neue Worte. Wie “Leben in der Einheit mit der Natur”, Verständnis und Toleranz für (Dinge die man nicht unbedingt tolerieren müsste). Und was der Wahnsinn ist Indoktrination funktioniert immer und immer wieder. Das ist eine Katastrophe. Früher war der Feind halt der Jude, heute heißt der Feind bei den grünen Mensch (es sei denn ein vollkommen grün indoktirnierter, der kann auch mit dem Jet durch die Welt fliegen (ganz böse Grüße an Al den Großen ach der heißt ja nur Al gore)). Oder zur Klimakonferenz nach Lima in der Zeit des heißesten Sommer wo man sich dann in schön gekühlten Hotels der 5 und mehr Sterne Kategorie darüber echauffiert wie doch der Mensch und sein Energieverbrauch die Erde zerstört.

Man kann aber sehen Indoktrination verschafft immer noch einer Minderheit die Deutungshoheit über alle anderen. Man darf eben gewissen Dinge nicht mehr schreiben und es ist tatsächlich so: Fehlen einem die Worte etwa beschreiben zu können, kann man tatsächlich darüber nicht miteinander reden. Man kann ja muß tatsächlich so vorgehen. Wer? Wofür? Warum? Eingeschlagener Weg.
Bei den Grünen ist es klar. Man will einen völlig rückgratslosen Menschen, der jede noch so absurde Wendung seine Oberen so hinnimmt. “Die wissen was Sie tun, und es ist auch richtig”, der zweite Schritt ist, wie und wo kann ich mich da einreihen. Der Einstieg erfolgt durch den Einstieg in den “Staatsdienst”. Das ist man aber noch nicht “sicher”, das Ziel ist der Beamtenstatus (Sicherheit über alles, dazu die Möglichkeit Macht über diejenigen auszuben mit denen man oft nicht konkurrieren könnte). Das Elexier des Staates heißt selbstlegitimierte Macht. Es wird nicht gefragt was kann ein Staat machen um die Beziehungen zwischen Handelspartner zu vertiefen sondern es wird verlangt selbst den schwachsinnigsten Gesetzen zu folgen und der Clou ist: Es funktioniert. Und irgendjemand soll man gesagt haben “dumme Menschen und Macht” eine fatale Verbindung. Oder eben genial für diejenigen die genügend Dumme finden die der eigenen Ideologie folgen und versuchen mit einer unglaublichen Brutalität diese Ideologie weiter zu verbreiten.

Eines der Feindbilder der Grünen ist nun mal die immer noch normale Familie. Dort kommt man mit seinen weisen Sprüchen einfach nicht so an. Das bedroht nun mal die Machtbasis und die weitere Machtausdehnung der eigenen Ideologie. Daher muß man alles tun diese Beziehungen zu zerstören. Und wenn man den Grünen eines zugestehen kann, in diesem Bereich haben Sie tatsächlich beachtliche Erfolge vorzuweisen, dank der gnädigen Vorarbeit der “Sozialdemokratie”.
Entwurzelte Menschen suchen meist verzweifelt irgendwo Anschluß und dann hört man die Heilsversprechen der Grünen. Mach bei uns mit und Du bist bei den Guten, Gewinnern, den besseren Menschen. Mach mit, unterdrücke andere, wir helfen Dir bei dieser Unterdrückung liebend gern.

Diese stete Honig der Versuchung und der Verführung oder “Zuckerbrot und Peitsche”. Das funktioniert so gut wie immer. Es sei denn die Realität haut da einfach Ihre harschen Tatzen rein. Dann bricht die Unterstützung auf einmal zusammen und manifestiert sich in so etwas wie “ich habe doch nur Befehle befolgt”. Man war eigentlich gar nie so richtig dafür nur leider leider mußt man ja.

Wer möchte kann hier im Blog nachlesen, daß ich mich de Gewalt beuge und das heute schon zugestehe. Sollte ich den Gesetzen nicht folgen steht für mich am Ende schlicht und einfach der Tod. Man kann es aber auch so sehen:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134871450/Wenn-der-Staat-seine-Buerger-in-den-Tod-schickt.html
Nett nicht?

Zurück zum man mußte. Keiner kann das so gut wie die Bürokraten. Was spielt es auch für eine Rolle wessen Gesetze man vertritt? Es sind halt Gesetze da und es gibt alle Mittel bis zur Ermordung um diese Gesetze durchzudrücken. Wenn man eben es schafft Menschen so zu verrohen, andere als Untermenschen anzusehen, dann ist der Weg für die Ausrottung dieser Untermenschen ja eine “gute Tat. Macht trägt immer Perversion in sich Hier ist der Zusammenhang linear oder gar exponentiell. Mehr Macht – mehr Perversion. Es scheint da gewisse Grenzen zu geben bis wo man die Peversion in Grenzen halten kann aber dann explodiert Sie und man braucht eigentlich nur wenige Handvoll Allerschlimmster Primitivlinge um damit alle zu terrorisieren. Wieviele Leute waren wirklich in der SS oder Gestapo oder bei einer andern “Staatspolizei”. Man schaue sich mal die unrühmliche Geschichte des “Staatschutzes” an. Dort begingen V-Leute verbrechen um ganze Parteien zu diskreditieren, das wurde nie wirklich aufgearbeitet. Man schaue auch einfach mal auf die “skandalösen” NSU “Täter”, die Zeitungen können sich gar nicht einkriegen, daß die Angeklagten nicht mit Hufen und Schwanz vor den Richtern steht. Es gibt dort so viel Ungereimtheiten, daß man es wirklich als eine Art Schauprozeß ansehen muß. Die Botschaft ist klar: Wir bekommen jeden.

Zu den Ungereimtheiten http://www.politplatschquatsch.com/2013/…d-zu-dritt.html

Oder schaut man sich einfach die derzeitigen Kampagnen gegen Rußland an. Was unterscheidet Putin eigentlich von sagen wir mal Obama oder Merkel oder oder? Bisher hat keiner gemeint das sei nicht demokratisch (ist ein andere Gott neben Naturanbetung) abegangen. Und tatsächlich ein gewaltsamer Umsturz war bei keinem der drei zu verzeichnen. Es gibt aber einen Gott der über allem schwebt. Ihn abzulehnen ist nicht nur Blasphemie sondern noch viel schlimmer (seht Ihr da fehlen einfach die beschreibenden Worte) dieser Gott über allem heißt Staat und für Günther, Vertreter staatlicher Gewalt :vain: In manchen Religonen ist man inzwischen so weit anzuerkenn, daß es mehr als einen Glauben geben kann. Aber wer kommt auf die Idee eines Staat innerhalb eines Staates ? Es gibt dafür in keinem der jeweiligen Verfassungen etwas und so begründete eben auch Lincoln den Krieg mit den Südstaaten. Das es dabei um etwas anderes als Macht gegangen wäre, kann nur jemand glauben der das Denken selber eingestellt hat.

Kehren wir von der Exkursion zurück und schauen mal was die Grünen “auszeichnet”: Bei ihnen steht der Staat über allem und hat das Recht ja geradezu die Pflicht jeden zu “seinem Besten” zu zwingen. Ein Gegenspruch auf einem unsere Plakate. Wenn Der Staat dich zu etwas zwingt (en will) ist es nie zu Deinem Besten” Damit meinen wir natürlich diejenigen die ihr Verhalten wegen dieses Zwangs ändern sollen/müssen. Natürlich ist der Zwang gut für diejenigen die davon profitieren. Ergo sind Gesetze für Grüne, Sozialisten und alle Staaten eine conditio sine qua non. Das Lebenselexier der Politik sind Gesetze, mit denen kann man sich für jeden Angriff auf einen Einzelnen rechtfertigen. Und klar, daß die Grünen uneingeschränkte Befürworter von noch mehr Gesetzen sind. Es liegt schlicht und einfach in deren Natur.

Dieser Rechtfertigungszwang betrifft alle Staaten. Ihre ganze Existenz gründet sich auf Gesetze die irgendwelche Leute aufgestellt haben und dann wie-auch-immer ratifizierten. Im Grunde könnte ich mir selber ein Papier ausstellen: “Sie gehören mir”. Dann muß ich nur genügend Gewaltbereite finden und auf einmal bin ich Ihr Gott. Kommt Ihnen das nicht komisch vor?

Leider keine “totale Blamage”

aber glücklicherweise nah dran. Die arroganteste und menschenunfreundlichste Veranstaltung namens “Klimakonferenz in Lima”. Da düsen zig-tausende an Klima”schützern” per Jet nach Lima, verbrauchen dabei mehr Energie als ganze Staate in Afrika, mieten sich in Superhotels ein und schwadronieren dann darüber wie Sie anderen das Leben zu Hölle machen können/sollten. Das “hehre” arrogante Ziel (die Klima”erwärmung” auf 2-° C zu beschränken) Mehr Gutmenschentum gepaart mit einer aberwitzigen Allmachtsphantasie ist schwerlich vorstellbar. Dagegen ist Weltfrieden ein Ziel was man morgen schon erreichen kann.

Frei nach dem Motto. “Wir sehen die Welt auf unsere Weise und das ist die einzig Richtige”. Das sich speziell Indien und China querstellten, kann ich vollkommen begreifen. Die ganzen Aktionen gehen doch in eine Richtung. Bloß kein Wachstum, bloß nicht mehr Verbrennung und damit wird allen im Grund mitgeteilt. Leute ihr habt kein Recht auf ein besseres Leben für Euch. das ist den Bessermenschen auf diesen überflüssigen Konferenzen vorbehalten. Keiner von denjenigen die dort hinfliegen bezahlt das aus eigener Tasche, alle sind von irgendwelchen Ländern beauftragt dort anzutanzen. Und jeder macht mit. Es wäre für mich allemal überzeugender gewesen wenn einige Länder dort gar nicht erst hingefahren werden. Die einfache Meldung wäre gewesen: “‘Rettet’ die Welt mal schön ohne uns”. Aber nein das traut sich dann auch “mal wieder” keiner zu. Man muß wohl “präsent” sein.

Mein Wunsch ist das die totale Blamage in Paris eintreten wird. Dann ständen die “angeblichen Klimaschützer” da wie der König in seinen neuen Kleidern. Und genau das wäre angemessen. Wenn man denn meint die Welt retten zu müssen, schlage ich doch sehr vor mal mit der eigenen Lebensweise anzufangen. Erst einmal werden keinerlei Flugreisen mehr unternommen, dann wird das eigene Auto abgeschafft. Reisen mit Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn sei den “Rettern” zugestanden. Ansonsten sind alle Besorgungen per pedes, Fahrrad, oder Pferd vor Wagen angesagt. Dann wird jede Heizung auf Holz oder was anderes “Erneuerbares” umgestellt. Es braucht dann auch für eine Person nicht mehr als 20 m-². Da braucht man weniger heizen, gekocht werden dar auch nur ohne Strom oder wenn Strom dann nur Strom aus PVs Anlagen oder so.Sämtliche Nahrungsmittel aus der Welt, dürfen den Tisch der Klima”schützer” nicht mehr berühren. Nur was vor Ort wächst und/oder vor Ort direkt erzeugt werden kann. Sämtliche Besuche in Museen, Theater, Kino sind einzustellen, da hier ebenfalls mit dem Verbrauch fossiler Brennstoffe zu rechnen ist. Kurz die Pharisäer, sollen genauso leben wie sie es sich für den Rest der Menschheit vorstellen. Und selbst dann haben Sie nicht den Funken an Recht andere mit Gewalt zu zwingen wie Sie es selber “vorleben”.

Ich kann mich wirklich nur angewidert von diesen Bessermenschen wegdrehen. Und da was das mildeste was ich dazu sagen kann.

Ein andere Blogger schreibt dazu hier: http://www.freiewelt.net/lima-klima-alles-prima-10050026/

Grün-Rot-Brauner Faschismus in Reinkultur

Vertreten von Herrn Ferber in den BNN vom 12.02.2014, Kommentar auf S. 2
Er gesteht folgendes zu: Erzeugung von Kohle ist günsig und grundlastfähig (aber abgasintensiv)
Er gesteht auch zu: Man kann nicht gleichzeitig aus der Stromerzeugung aus Kohle und Atom aussteigen
Er gesteht zu, daß die Stromerzeugung aus “regenerativen” Energien nicht gewährleistet werden kann.

Egal. Sein Fazit lautet in bestem grünen “Liberalinnen” Deutsch in bester Roter Pest Manier gequirlter Braune Sch….
“Sehr wohl aber muss schon jetzt der Einstieg in den Ausstieg erfolgen. Den aber hat die Politik festzulegen – und nicht die Unternehmen, die ausschließlich Ihre Renditen im Blich haben.”(Herrvorhebungen durch mich)

Man gar nicht anfangen zu kritisieren, der ganze Sermon ist eine Zumutung. Erst einmal warum “muss” man? Ach ja wegen der Kirche des Glauben an das Böse im Menschen was diesen dann in Form von Treibhausgasen speziell natürlich CO2 entfleucht. Ich habe einen super Tipp für Herrn Ferber, stellen Sie das atmen ein, dann werden nur noch Ihre sterblichen Überreste sich auch in CO2 auflösen. Nach Ihrem Diktus ist es nobel dafür zu sterben.

Weiter geht es mit dem Schwachsinn. Die Politik muß also festlegen wer a) was b) wie c) wo d) unter welchen Bedingungen zu produzieren hat. Das fanden die Nazis vor dem 2. Weltkrieg auch. Hat zwar nicht ganz geklappt aber dank der Beraubung der Deutschen um Ihr Gold konnte man sich Fehlendes in anderen Ländern besorgen.

Und es kumuliert in einer grundsätzlichen Kritik an dem Wunsch Gewinne zu erzielen. Ich schlage auch hier vor Herr Ferber vermeidet es auch nur einen -¢ irgendwo zu investieren und alle Überschüsse freiwillig dem Staat zu übereignen. Auch damit könnt er sich der Belastung seiner Existenz und vor allem seinen Kapitalismushass entledigen. Er braucht keine Angst zu haben, daß der Staat Überschüsse erzielen könnte. Der ist nämlich genauso eine nur Kostenbelastung wie er als grün rote brauner Systemschreiberling.

Es steht Herrn Ferber durchaus frei in der Klimahysterie mitzumachen, es steht ihm nicht frei seine Weltsicht auf alle Anderen zu werfen und zu erwarten ihm zu folgen. Ich rate auf Schärfste ab auch nur irgendeinen Vorschlag von Herrn Ferber ansatzweise umzusetzen. Wie wir aber sehen können, war das schon vergebens. Sie sehen es auf jeder Abrechnung Ihres Stromerzeugers der nur noch so produzieren kann wie es die grüne/roten/schwarzen Gangs (aka Parteien vorgeben). Sie sehen es an einer Umlage die Sie nur bezahlen müssen weil es die Politik so will, und das sind gerade einmal 600 Hanseln. Es stünde Ihnen jederzeit frei nicht AKW Strom zu kaufen, kurioserweise war es nicht möglich ausschließlich AKW Strom zu bekommen. Es wäre Ihre Entscheidung gewesen, aber glücklicherweise hat das Denken ja die Politik für Sie übernommen und 99 % von Ihnen lieben es. Den Rest kann man ja als Querulanten ruhig fertig machen….

Herr Ferber macht aber genau da weiter wo ich Ihn schon massiv angegangen bin: https://www.q-software-solutions.de/blog/2014/11/05/grauenhaft/

Obwohl bekannt,

immer wieder frustrierend. Die Zeitungen der Systempresse. In GB hat die UKIP direkt ein Mandat gewonnen, genau ein Grund für einen der Kommentatoren (welcher ist inzwischen egal) bei den BNN, diese als ganz böse Buben hinzustellen und Chameron vorwerfen nicht eindeutig gegen die EU-Gegner Stellung bezogen zu haben. Man weiß die Deutschen sind einfach zu blöd nicht treu zu Ihren Führen zu stehen. Da wartet man lieber bis gar nichts mehr geht und wählt sich dann “neue Führer”, behält aber natürlich die Bürokraten der abgelösten vorherigen “Elite”. Es gibt dazu nichts mehr zu sagen, sollen also die Systemzeitungen bitte möglichst bald in interessanten Zeiten leben.