Archiv für den Monat: Januar 2016

Genau deswegen bin ich nicht “neoliberal”

http://www.misesde.org/?p=11864

Weil es einfach nicht liberal ist. Neo bedeutet der Staat greift ein, während in der Österreichischen Schule der Staat genau 3 Dinge zu garantieren hat

  1. Eigentum
  2. Innere Sicherheit
  3. äußere Sicherheit

Nicht mehr !. Die Neoliberalen meinen man braucht den Staat um Wettbewerb zu garantiert und dann kommen so Sachen wie Wettbewerbsbehörden in’  Spiel. Deren einziger Zweck ist es Entscheidungen von Marktteilnehmern zu untersagen.

Das Problem ist es wird immer davon ausgegangen, daß irgendwer “mehr weiß” mehr Ahnung hat und damit einher geht die implizite Annahme der darf auch mehr eingreifen. Das ist ein arrogante Einstellung die man gar nicht genug kritisieren kann. Fakt ist niemand kann in die Zukunft blicken. Morgen ein neues Microsoft? Warum nicht? Übermorgen ein neues Google? Warum nicht? Morgen ein Toyota/VW Konglomerat? Warum nicht? Übermorgen die Aufsplittung eben des Konglomerats in viele kleine Firmen? Warum nicht?

Heute mehr Einmischung in alle Leben? Warum nicht? Übermorgen zurückdrängen des Staates? Warum nicht?

Neoliberalismus kann nicht im entferntesten die Auf/Abs erklären, die Österreicher können es. Mit als einzige und bisher niemals widerlegt. Viele kleine Entscheidungen können einfach nicht so einen großen Schaden anrichten wir eine große Falsche. Ich weiß nicht was mir der morgen bringt, ich kenne meine heutige Situation und wie ich dahin gekommen bin, was ich gerne anders hätte kann ich wissen, muß ich aber nicht. Warum sollte es einem Außenstehenden anders gehen. Warum muß ich für alle möglichen Staatsaufgaben zahlen die ich a) nicht will oder die ich b) für schädlich halte?

Und gerade heute dazu auf Mises.de http://www.misesde.org/?p=12190

 

 

Time’s starting to tell

something, very easy to understand for any one who likes freedom who knows the base of liberalism in the european sense.  What’s time telling? “It won’t be different this time”, anyone who does not know what I mean should run to the next shop an see the book “this time is different” it’s about bankruptcy and states.

All current Systems are very deep social democratic nearing socialism. Freedom is just  a word they use to describe that you are free to agree with them or go to jail or even worse get killed.

Now see the things Obama really has done to the US. And there’s but one hallmark, soaring debts and being in wars during all the time. Now the USA is at war for nearly 15 years. Agreed the numbers of casualties is low, in fact so low that nobody objects. But soldiers of the US are dying in the non-declared wars, that’s the fact. And the other fact not even the central bank can hide:

https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsverschuldung_der_Vereinigten_Staaten#/media/File:USDept-de.png

The charts stop well in the past but the plus is immense from around 7 trillion to over 17 billions in not just 8 years. That’s the base line of Obamas “achievements” a total corrupt state, a state which is more orwellian than 1984 and still the same “rulers”. Just remember before the bullets hits you. It’s all for YOUR best, so they told/tell.

Here’s a more actual chart:

http://cdn.factcheck.org/UploadedFiles/2012/04/Federal_Debt.png

Frau Koch zeigt Rückgrat

finde ich gut und egal wieviele Vorurteile ich mit mir trage, wenn ein Politiker eine richtige Entscheidung trifft, dann sage / schreibe ich es auch. Der SWR hat ja die AFD “ausgeladen” , stimmt so nicht ganz  sondern gar nicht eingeladen. Frau Koch hat dann gesagt, was Sie da machen ist falsch und deshalb komme ich nicht.

Das es Özdemir anders sieht, kann genau wen verwundern? Ein Linksextremer hat mit allem seine Probleme, obwohl doch beide zur selben Medaille gehören. Das Leben eines Einzelnen zählt für Extremisten überhaupt nicht.

Der SWR betont er sei unabhängig, und da gebe ich ihm auch recht unbhängig bedeutet aber nur so, bei vorauseilendem Gehorsam braucht es keinen Einfluß. Ich bin immer noch so bedient, wie man nur sein kann.

Es gäbe zwar viel zu schreiben

aber im Grunde nichts Neues. Es sind immer dieselben Themen. Verletzung von Eigentumsrechten, Diebstahl, Raub, Lügen, Betrug. Es geht eben nicht mehr um das Lösen von Problemen sondern einfach nur noch um das Überleben des derzeitigen Systems an dem zu viele Unproduktive profitieren. Und es bleibt immer ein zentrales Problem, das Geld was von Monopolisten beliebig manipuliert werden kann.

Alles was uns gelehrt wird an Gewaltenteilung ist nicht mal mehr das Papier wert auf dem es steht.  Neueste Beispiel für die Verwahrlosung, und etwaige Repressionen:  http://sciencefiles.org/2016/01/20/meinungsterror-und-gesteuerte-medien-deutsche-haben-angst-ihre-meinung-zu-sagen/#comment-64336

Ich bin in der einzigen Partei die hier noch eine Ausnahme darstellt. Kann aber nur konstatieren, die Deutschen wollen es so, das “wir” entscheidet und das finden die meisten Deutschen gut. Man schaue nur durch die letzten paar Einträge hier auf dem Blog. Es gibt nun mal die Systempresse und alle Parteien in den diversen Studen sind eben auch nur “Systemparteien”. Es wird nicht mehr in Frage gestellt, sich in jedes Leben einzumischen. Es ist Konsens, und auch hier kann man nur feststellen die Deutschen wollen es so. Sie könnten die bestehenden Parteien nicht mehr wählen, aber sie beschweren sich lieber bleiben aber beider Wahl genau derjenigen Leute die Sie so unterdrücken. Die Deutschen sind anscheinend einfach zu blöd zum selber leben, und mir fehlt einfach immer mehr die Geduld Sie auf diese Idiotie hinzuweisen.

Was soll ich auch noch schreiben?  Mit nur ganz wenig ist alles abgedeckt,  Faschismus in Form des Antifaschismus und schon ergibt sich der Rest von selbst. Bestes Beispiel: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/01/manchmal-glaubt-man-ein-gesicht-zu.html. Es gibt keinen Widerstand der Eigentümer, jeder versucht so tief wie möglich zu fliegen. Gut, daß ich meine Vorbereitungen schon vor Jahren getroffen habe.

 

Keine Frage mehr

der SWR hat bewiesen, daß es die Systempresse gibt. Alle Extremistischen Parteien wie die Linke und Grüne werden im Fernsehen “gegeneinander” antreten, die AfD bleibt draußen.

Mir egal wer die Afd wählen will oder nicht, die Systempresse hat sich politisch damit klar geoutet. Ab heute grüßt im SWR die Aktuelle Kamera 2.0.

Ich nehme das als  Anlass keinerlei Gebühren mehr von meiner Firma zu überweisen. Wer mit dazu Tips und wenn nötig entsprechend Anwälte melden kann, soll das bitte in den Kommentaren tun.

 

 

Frage an den Blogautor

Können Sie und sagen wie Politiker heute Probleme lösen?

Lieber Frager, danke für Ihr Interesse. Ich werde es Ihnen mit so einfachen Worten wir möglich erklären.
Also es geht so
1) Politiker beschliessen Gesetze
2) Politiker brechen Gesetze
3) Politiker brechen Grundrechte

So ist der Ablauf, durchaus möglich das es zwischen 2 und 3 hin und wieder ein paar Zwischenschritte gibt aber im Großen läuft es so.

Bestes Beipsiel die “Flüchltlingskrise”, genau dafür hat die EU reichlichst Gesetze verabschiedet, macht aber nichts Frau Merkel und Ihre Vasallen brechen die ungestraft. Nun wird es halt enger, weil mehr als eine Mio mehr Menschen einfach mal so macht einen Unterschied, und so fordert auch (oder gerade) ein grüner Bürgermeister die Beschlagnoahme von “ungerechtfertigt frei stehenden” Wohnungen. Was ein eklatanter Eingriff in die Eigentumsrechte darstellt.

Genauso war es auch beim ESM oder den vorherigen “Rettungspaketen”…

Mehr als zynisch

und für meinen Geschmack ekelhaft verlogen. Krechtmann nennt AfDler Brandstifter die sich als Biedermeier gerieren. Nun die Grünen sind natürlich gar keine Brandstifter. Nein das sind die moralisch Hochstehenden die dazu noch meinen Ihre Moral sei so viel hochwertiger als die von Anderen. Man und was “darf” ich lesen die Grünen legen in BW noch mal zu. Ok Ihr “intelligenten” BWler, möget Ihr grünen Wähler das ernten was Ihre sätet und dabei dann lausig verhungern.

Ayn Rand

will mir was in Fountainhead verkaufen, so zwar auch in Atlas Shrugged. Fakt ist aber Fountainhead kommt nicht mal näherungsweise an Atlas Shrugged heran. Ich kaufe es Ihr nicht ab – mit genau zwei Ausnahmen so um die Seite 603 herum wo festgestellt wird, daß es Parasiten gibt und bei der Verteidigungsrede von Howard Roark nachdem er einen Komplex in die Luft sprengte wo die Miete 10 USD / Woche betragen sollte (in den 30 er Jahren),der von Ihm angefangen wurde zu bauen.

Sehr gut ausgearbeitet die wirklichen Ziele von Menschen die nichts weiter hinbekommen als andere nieder zu machen. Die Ihr Glück darin finden sich über andere zu erheben, gerade dazu passend:http://www.dw.com/de/unwort-des-jahres-2015-gutmensch/a-18972961. Die Genialität dieser Wahl kann man nur begreifen wenn man wie ich ein Faible für Ironie/Zynismus hat.

Das ist alles was an diesem Buch gut ist. Der Rest ist unterirdisch schlecht, am abstoßendsten für mich ist die Beschreibung von Sex in dem Buch, Das hatte ich auch schon bei Atlas Shrugged kritisiert. Und Fountainhead unterbietet das mit Leichtigkeit. Diese Hauptfrau ist einfach nur krank. Die anderen Person der man ein wenig Sympathie entgegen bringen kann entwickelt sich maximal von einer Dummheit zu einer Anderen.

Es gibt dort keine Personen sondern Schablonen. Deren Tiefe reicht ungefähr bis 0. Aber dann wird es richtig peinlich, die Dialoge dort sollen Tiefer/Rafinesse? vermitteln. Ja manche Wortspielereien sind lustig die meisten einfach nur ätzend.

Vor dem Lesen von Fountainhead habe ich eher noch positiv auf Frau Rand geblickt, und es schmälert auch nicht die Genialität von Atlas Shrugged und eben manchen Stellen auch im Fountainhead. Aber als gute Schriftstellerin sehe ich Frau Rand nicht. Was man aber vielleicht auch mit ihrer Art schon fast religiösen Wahn nennen kann. Sie versagt gerade in Fountainhead in eklatanter Weise was Eigentumsrechte angeht und auch Ihre Schreibweise kann sich nicht ansatzweise mit den Schriften von von Mises vergleichen.

Mein Favorit von bisher allen Leuten die Bücher geschrieben haben (die ich lesen konnte/durfte) sind ganz klar von Mises (nahezu uneingeschränkt), Hayek und manches von Rothbard. Wenn ich jemanden vor allen vorziehen sollte/müsste wäre es für mich von Mises.

Allerdings muß ich Frau Rand eines hoch anrechnen, ich bin durch das Buch in gewisser Weise dazu gekommen festzustellen, an mir liegt es nicht. Es liegt an den kranken Hirnen derjenigen die nichts selber leisten und Ihr Bestreben daran ausrichten was Andere von Ihnen denken. Das war mir im Grunde schon immer relativ egal, hat sich jetzt aber verfestigt. Eines steht für mich fest, einem kann man sein Leben lang nicht entgehen sich selber. Woran macht man sein Leben fest, die Antwort von Frau Rand ist IMHO richtig nur eben tatsächlich inkonsequent umgesetzt. Ihre ganzen Bücher handeln von Interaktion von Personen, die ganzen Dialog drehen sich nur um Individualität oder auch nicht. Ein Gesabbere und Gelaber das einen vergessen lässt, was Sie eigentlich sagen möchte. Und ganz im Gegensatz zum religiösen Ansatz: “Leben wir, so leben wir dem HERRN; sterben wir, so sterben wir dem HERRN. Darum, wir leben oder sterben, so sind wir des HERRN.” Was Frau Rand diesem entgegensetzt finde ich richtig und angebracht und damit bin ich mit mir im Reinen. Auch hier gilt haben wir einen religiösen Menschen der einem aushelfen kann:
“Die Welt will betrogen sein, drum sei sie betrogen.
Wenn ich wüßte, daß morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.”

Mein letzter Kommentar zu Frau Rand. Obwohl die Rationalität predigt sehe ich gerade was das angeht eklatante Schwächen/Fehler/Auslassungen in Ihren Büchern.

Verständlich / Unverständlich

Ich schreib das jetzt einfach mal so aus

Wie kann mir etwas gleichzeitig so verständlich und unverständlich sein? Ich verstehe m.E. ziemlich genau wohin wir uns bewegen und gleichzeitig verstehe ich nicht warum wir es tun.

Der Weg geht in die Knechtschaft, genau wie es Hayek festgehalten hat, nur warum juckt es die Mehrheit nicht? Was daraus wird hat man doch immer und immer wieder gesehen. Im Endeffekt hat sich bisher alle Herrschaft nur zu einem bestimmten Punkt ausdehnen können und ist dann an sich selber zugrunde gegangen.

Warum lernt man daraus nicht, daß Herrschaft begrenzt werden muß. Die Wichtigkeit dieser Trennung besteht ja in der Gewaltenteilung – nur gibt es diese ja faktisch nicht. Die Exekutive ist gleichzeitig auch mit der Gesetzgebung beschäftigt, die ausführenden Organe dürfen wählen. Alle Richter werden von der Exekutiven eingesetzt die gleichzeitig auch das Geld eintreibt. Eine faktische Gewaltenteilung wird zwar postuliert aber nicht befolgt.

Ein anderes Beispiel sind Transferzahlungen. Wie kann man es anders nennen als Bestechung? Politiker bestechen bestimmte Gruppen die dann zu Unterstützern dieser Bestecher werden. Warum wird das von den Meisten nicht gesehen? Ich verstehe es einerseits, weil die Profiteure des Systems immer bestreben diese Vorteile auch weiter zu behalten, aber warum man es Ihnen immer so zugesteht verstehe ich nicht.

Was genau ist so toll daran sich das Eigentum andere mit Gewalt anzueignen? Und warum gibt es da nicht mehr Widerstand der Eigentümer.

Wie geschrieben gleichzeitig verständlich und unverständlich. Haben meine Leser da irgendwelche Vorschläge?