Schlagwort-Archive: Systempresse

Ergab sich halt

Habe mir seit geraumer Zeit, mal wieder ein Erkältung eingefangen. Nun der alte Spruch: “Die beste Krankheit taugt nichts” trifft immer noch zu. Man glaube gar nicht wie einen das nervt… Naja- wie auch immer. Zeit wurde “sinnvoll” verbracht, und ich habe mehr Fernsehen geschaut als sonst in einem halben Jahr. Wenn Fernsehen irgendetwas über seine Seher aussagt, dann bleibt als Kommentar nur: “au weia”..

Gestern ein Bericht über Manfred von Richthofen. Das war alles passabel brauchbar und teilweise offenbar sehr politisch inkorrekt, wo man am Ende noch mal die Kurve kratzte.  Erst mal mit 11 kam der Junge auf eine Kadettenanstalt, und nach dem Historiker war wohl die Mutter so was von auf Karriere getrimmt, daß mir – sorry mir diese Frau einfach nur maximal ätzend vorkam. Aber hey Frauen die Kriegshelden anhimmel – na denn  …. Wie auch immer Manfred von Richthofen scheint das Morden Spass zu machen. buahahahah. Na so was, ein Soldat der gerne tötet, ja das kann nur mangelnde Liebe und Geborgenheit sein. Wie auch immer, im Endeffekt ist er auch  nur drauf gegangen. Eine “schade” drum, fällt mir dazu gerade nicht ein. Eine Gesellschaft die man extrem militarisierte, Frauen die im Grunde Mörder haben wollen. Nun ja da sollte wohl am Mythos  geknabbert werden. Aber dann am Ende die Moral von der “Geschicht”. Wie kann man einen solchen Menschen ehren? Ernsthaft Leute? Was ist denn mit all den “Großen” was ist denn mit dem miesen Stück Napoleon in Frankreich? Hey alle Nationen dürfen das, Deutsche nicht. Nochmal – ernsthaft Leute?

Alles leidlich erträglich aber dann der Seitenhieb auf die heutige Bundeswehr. Warum Ihr Gutmenschen, kommt Ihr damit nicht klar, daß ein Soldat um so höher einzuschätzen ist, je mehr andere er umbringt? Man schaue mal nach “erfolgreichste” Scharfschützen, und die Glorifizierung von diesen?

Hier mal ein Vorschlag, man suche mal nach “Kriegshelden” und was genau zeichnete die aus? Menschenfreundlichkeit oder Effizienz beim Töten?

Das war aber nur eine Sache, dann kam mal irgendetwas mit Azteken und eine Frau erzählte mir was von “Hochzivliation” Ernsthaft?  Menschenopfer als “Zeichen” einer hohen Zivilisation. Sorry, Leute, wer mir noch einmal erzählt wie toll die doch gewesen sein sollten, dem schlage ich sofort vor sich  selber umzubringen oder sich umbringen zu lassen, damit die nächste Ernte auch ganz besonders gut ausfällt. Es sind Barbaren, Unmenschen und ganz miese Schweine, aber ganz bestimmt nicht zu bewundern…

Auch das war immer noch nicht alles. In jedem besch.. Film liefen Soldaten rum und es ging darum, irgendwen umzubringen. Independence Day, was für ein Elend, was für ein schlechter Film. Ein Raumschiff größer als ganze Länder wird durch ein “Virus ausgeschaltet. Und ja der Präsident, sitzt in seinem verd. Air Force One und sinniert über die Welt und wie heftig es ihn doch traf. Leute leckt mich…..

Noch mehr Gründe – die Zeit abzubestellen und nicht mehr zu lesen

Unverholene Drohung in der Zeit:
http://www.zeit.de/…/vermoegen-ungleichheit-vermoegenssteue…

Also wenn man es weiterspinnt – keine Privatsphäre für die “Reichen”.

Und natürlich darf der Neid in der Systempresse nicht fehlen:
“Das ist problematisch, denn nach allem, was man trotz dieser Hindernisse weiß, ist die Vermögensungleichheit in Deutschland vergleichsweise hoch.”

Und genauso typisch, eine Behauptung in den Raum gestellt ohne jedes faktische Untermauerung. Erzählen Sie mal, Sie mieser Journalist, was ist daran problematisch?

Und noch ekelhafter in der Sub-Übeschrift geht es um Millionäre aber dann wird übe MIlliardäre geschrieben. Ist der Herr NIggehoff nicht mal in der Lage diesen Unterschiede zu erkennnen.

Man kann nur hoffen die Leser quittieren derartige Hetzschriften mit dem sofortigen Lesentzug. Ich bin sehr dafür Herrn Niggehof ebenfalls komplett zu durchleuchten. Was verdient er, und seine Steuererklärung und eine Vermögensaufstellung ist direkt beim Bundesanzeiger zu hinterlegen.

Beleidigend?

Sind die noch zu retten? https://www.welt.de/sport/article163982306/Baumgartner-legt-mit-Beleidigungen-gegen-Moderatorin-nach.html

Was ist an dem hier https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/04/herr-baumgartner-das-warist-spitze/ beleidigend? Da finde ich VdB Kopftuchgebot/Kopftuchvorschlag durchaus mehr beleidigend.

Aaaaaaah

NRW-Zeitungsverleger: Ad-Blocker führt zum Weltuntergang!

 

Und noch mal Aaaaaah

Wussten Sie schon: Grüne lehnten 1987 die Informationsgesellschaft ab

Und meine Blogkollegen satteln noch mal oben drauf:

Die Bundestags-Grünen fordern eine Quote für „beste Köpfe“

F-Rating: Endlich schlechte Filme vor dem Sehen erkennen – Unser Beitrag zum Weltfrauentag

Noch mal Aaaaaaaaaaaaaah

Der Horror nimmt kein Ende: http://f-rated.org/our-allies/ Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah

Typisch sozialdemokratisch: BNN

71. Jhrg. Nr 260 9.11.2016 S. 2 Kommentar von Markus Grabitz

Der Titel verrät mal wieder “alles”

“Ruinöser Steuerwettbewerb”

Freut sich der Mann darüber, eher am Anfang schreibt er: (die () sind von mir)

“Kann man es wirklich einem Unternehmen zum Vorwurf machen, wenn es die geltenden Möglichkeiten des Steuer(un)recht nutzt, um die Last seiner Abgaben zu verringern?”

Er gibt auch die richtige Antwort – nein.

Aber wo wäre da der Witz? Der Witz und das ekelhaft abscheuliche kommt genau am Ende

“Ziel (von wem wohl?) muss es sein, dass steuerpflichtige Gewinne EU-weit (!) nach den gleichen Kriterien definiert werden. Nur so kann dem unappetitlichen Teil des Steuerwettbewerbs, der auf Sonderabsprachen basiert der  Garaus gemacht werden (warum eigentlich)”

Was soll man da noch kommentieren, kein Staat darf Unternehmen in der EU geringere Steuern anbieten als ja wer? Wird sich wohl mit der Steuerlast nach unten orientiert? Wohl kaum. Es ist ekelig, EU-weit soll der Räuber jeden berauben können, keine Auswege mehr für die Beraubten. Das ist “Gerechtigkeit” in 2016. Nicht der Staat oder die Staaten müssen sich für die Steuer rechtfertigen sondern diejenigen die die Steuern erwirtschaften müssen sich rechtfertigen wie sie es wagen können den Parasiten von Staat aber auch der Systempresse etwas vorenthalten zu können wollen.

 

 

Alles was man verabscheuen kann

und warum unsere Presse den Namen Sysmpresse verdient. BNN Nr 243 v. 19.10.2016 Kommentar von Gerhard Windscheid

“Wer die EU schwächt, schwächt sich selbst”

Ja das steht als letzte Satz unter dem Kommentar. Welche Frage drängt sich bei Ihnen auf? Ich denke es könnte dieselbe sein wie bei mir: Warum?

Warum erinnert es mich so fatal an den Faschismus? “Wollt Ihr den totalen Krieg?”. Oder selbst wenn man es ernst nähme. Dann frag ich einfach mal, in wie weit hat Griechenland die EU geschwächt und damit sich selber? Die EU hat doch dort die Politik komplett übernommen, und dabei ihre eigenen Gesetze nonchalant ausgeschaltet.  Oder noch weiter wenn ein Land aus der EU Austritt, passiert genau was? Geht GB gerade unter? Gibt es kein Leben nach der EU?

Wieviel stärker sind 26 Halbtote? Die EU ist nur noch eins: monströs. Und wir schicken unsere Kinder im Namen der EU los ums sich wer-weiß-wo abschlachten zu lassen?

Ach ja es geht um Ceta und man der EU noch trauen kann. Der EU konnte man nie trauen, und Menschen wie ich die eher untentschieden waren. Ja ich bin für freien Handel innerhalb der EU aber genauso bin ich für freien Handel außerhalb der EU. Meiner Meinung kann von Ceta und TTIP nichts Gutes zu erwarten sein. Es sind Gesetze! Für was? Nun ja wann wer wo unter welchen Umständen mit staatlicher Einwilligung handeln kann. Wer glaubt Ceta ist für freien Handel der glaubt sicher auch Gesetze sind über Freiheit.

Gestern hui – heute pfui

Ja Sie erraten es, die BNN. Gestern seit langer Zeit mal wieder etwas pro-Eigentümer. Und heute wieder Systempresse pur. 1 Seite große Überschrift, Wall Street erleichtert über Clinton-Sieg. Ok, ja es ging um 0,7 % nach oben und in ganz Europa um 0,7 % nach unten… Ganz “schlimm” in Rußland, dort ging es um 1,38 % runter. Wenn also ein Plus in den USA bedeutet Clinton gut, dann kann man genauso sinnfrei schließen ein Minus in Rußland bedeutet Clinton schlecht, betrachtet man die Mitarbeit bei den Kriegen der USA durch die Clintons, kann man wohl eher dem letzteren zustimmen.

Dann die ganze dritte Seite wie toll Clinton doch war. Zahlen – njet – Umfragen – njet. Nein dazu muß man  mal in die USA schauen oder auf Blogs in D http://www.zerohedge.com/news/2016-09-27/hillary-vs-donald-so-who-won oder http://www.rottmeyer.de/trump-clinton-wer-hat-denn-bloss-gewonnen/

Warum wohl gibt es dazu keine Grafiken in den BNN? Es ist nur noch entsetzlich wie wenig kommentiert wie viel aber propagiert wird. Gerade auch anderes Beispiel Sexismus – Debatte in der Politik. Ja ist schon klar andere Probleme haben wir nicht….

2 x BNN von heute

dem 27.09.2016

Man glaubt es kaum eine Verteidigung von Eigentümern und gegen mehr Steuern. Hier einige Zitate (BNN Nr 225 S.2 Rudi Wais)

“In Wirklichkeit ist die Debatte um die Erbschaftssteuer eine typisch dt. Neiddebatte.”

Warum nur beteiligt sich die BNN so oft daran den Neid noch zu schüren?

“Dass jemand, der vielleicht schon wohlhabend ist, durch eine  Erbschaft noch wohlhabender wird, verträgt sich mit dem Weltbild der Linken. Erben ist nicht per se ungerecht und die Erbschaftsteuer auch kein Gebot der Gerechtigkeit”

Wenn es um Recht ginge, wäre jede Steuer kein Gebot der Gerechtigkeit, da jede Steuer eine Zwangsabgabe ist. Dagegen helfen nur Abgaben, denn die sind zweckgebunden. Es besteht durchaus ein Recht für staatliche Dienste etwas zu bezahlen, aber genau was für staatliche Dienste man in Anspruch nehmen möchte ist keine Frage der Staatsangestellten sondern derjenigen die dafür zu zahlen haben. Solange der Steuerzahler oder Abgabenzahler keine Wahl hat was mit der Steuer oder der Abgabe passiert ist jedes Gesetz nur ein Gesetz und kein Recht !

Siehe (https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=Gesetz+recht)

Sein Vorschlag für die Abschaffung jeder Erbschaftsteuer ist richtig und gerecht. Ein Bürger hat die Möglichkeit zu haben sich ohne Einmischung des Staates zu erhalten und wenn er eben spart dann ist es auch sein gutes Recht dieses Ersparte für die eigenen Bedürfnisse auszugeben. Punkt.

Auf der S. 1 hingegen mal wieder der blanke Hohn, gerade auch gegen den Kommentar von Herrn Wais. “Wachsende Wohnungsnot” (S.1 rechts oben). Nee, wirklich? Wer konnte das wissen?  Ich als konnte es: https://www.q-software-solutions.de/blog/?s=Mietpreisbremse. Jeder Liberale kann es und jeder Neoliberale muß daran scheitern. Die Mietpreisbremse ist aber nur ein Faktor, der viel schlimmere ist die Entrechtung von Eigentümern. Man gibt viel Geld für ein Haus aus und wird dann von Staat und Mietern aber so was von ausgenommen.

War auch einfach weil man nur überlegen muß oder auch in die Geschichte schauen. Noch nie hat eine Preisgrenze einen Mangel behoben. Im Gegenteil immer wurde der Mangel verstärkt. Es wird sich auch nie ändern. Warum die BNN dann trotzdem für die Mietpreisbremse war, warum die Zeitungen alle  bis auf ganz wenige dafür waren. Hat Herr Ways schon richtig festgehalten. Es reicht dazu nur zwei Worte; Neid, Unwissenheit. Das letztere ist zu entschuldigend, besser wäre wohl Ignoranz.

Leider ist die BNN zu sehr im System verankert. Man muß leider feststellen der Kommentar von Herrn Wais ist ein Ausreißer. Ich weiß wirklich nicht wann ich in den BNN zuletzt etwas zu Verteidigung von Eigentum gelesen habe. Sie können versichert sein, die ersten beiden Seiten überfliege ich immer und meist lese ich die Kommentare- aber meist sagt schon die Überschrift alles darüber aus was kommen wird.  Und tatsächlich lautet die Überschrift von Herrn Wais “Eine Neid-Debatte) (BNN a.o)

Hier wird der Neid noch mal richtig hochgekocht: (http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-09/erbschaftsteuer-reform-unternehmen-vermittlungsausschuss, irgendwo geistert eine 99 % ige Erbshaftsteuer durch das Netz.