Archiv für den Monat: Februar 2013

Soll nicht unter Kommentaren versumpfen

Ein Anonym (erstaunlich was dieser Herr oder Frau so alles “schafft”. Im Kommentar auf:
http://www.politplatschquatsch.com/2013/02/neger-bekommt-nachwuchs.html

Schrieb eben Anonym:

Wie jetzt, ein Wort haben die doch vergessen in ihrer Anklageschrift, und zwar das menschenverachtende Armutskonferenz. „Armut“ impliziert Passivität, Unfähigkeit, Scheitern, das Ausgeliefertsein an dahergelaufene Samariter, das Es-Einfach-Nicht-Schaffen. Wenn das nicht vor Stigmatisierung und Ab- und Ausgrenzung wabert, dann wabert nichts. Nennen wir Arme lieber „ungerecht Behandelte“, das ist schön, gut und wahr. Das impliziert, dass die anderen Schuld sind, Klassenziel erreicht.Benennt euch also um in Ungerechtbehandeltenkonferenz.

Zu schade das dort so “einsam” stehen zu lassen.

Was mir speziell daran so gut gefällt ist die einfach Klärung wer Schuld hat. Es gibt da nur einen oder jemanden der noch mehr schafft als Anonym dieser Unbekannte heißt “jemand anders”, oder in good ‘ole Denglisch JA sprich dsch a. Und wir wissen es gibt einen Fiesling der einen sehr ähnlichen Namen hatte?

😉

Also lieber Anonym, dafür alle Finger nach oben 😉

Kleine Ergänzung von wegen Politisch korrekt und so. Eine “alte/neue” geniale Idee. Negative Einlagezinsen
Ich glaube nicht, daß mein Kommentar dort durchgeht. Hier daher der Wortlaut: Überraschung: Der Kommentar wurde doch freigegeben…. “Merkwürdige Dinge gehen vor…”

“unkonventionelle Maßnahmen”
Wohl kaum, nennt sich gerade heraus Geld drucken oder auf VWLerisch “Monetarisierung von Staatsschulden”.
Jeder der die offiziellen Umschreibungen nutzt, stimmt Ihnen offenbar zu oder getraut sich nicht die Dinge beim Namen zu nennen.

Auch in der VWL herrscht diese üble Art zu schreiben massiv vor. Man merkt es immer wieder jeder beeindruckender und geschraubter etwas daher kommt, desto banaler und/oder verlogener ist es.

Gut gemacht liebe Italiener

Danke für dieses angenehme Wahlergebnis. Das mit der nicht existierenden Regierung ist eine gute Idee. Leider konnten Sie dasselbe nicht für die EU machen. Es ginge uns allen besser wenn wir nicht von den derzeitigen Delebets regiert würden. Denn Sie wie auch ich wissen, werden wir regiert geht es grundsätzlich im Großen und Ganzen darum die Regierung weiter auszubauen.

Entweder durch mehr Politiker oder mehr Behörden oder mehr Behördenmitarbeiter. Neueste Grund derzeit für die Expandierung des Staates: Mehr Lebensmittelkontrolleure. Wird wohl demnächst kein Pferd mehr im Rind zu finden sein sondern Lama oder Alpaca. Ach ja bleibt zwar Betrug aber Betrug wirklich zu ahnden, ist sicher nicht das Ding von Delebets. Man muß nur gerade “genug” Betrügereien ahnden, damit die Legitimierung der eigenen Macht und deren Ausführende noch gerade eben von der Mehrheit der Wähler als “aktzepabel” angesehen wird. Dann ist es auch kein Problem größere Betrügereien wie EFSF, Rettungsschirme und ESM durchzulassen.

Keine Regierung heißt, auch die E(cht) (U)nnötigen Gesetze werden nicht umgesetzt, und das ist sicher kein Schaden für irgendein Land. Jetzt sollten Sie nur noch so ehrlich sein und keine Hilfen mehr aus der EU annehmen und dann wäre die Wahl eine gute Sache gewesen. Aber ich glaube Ihre Politiker haben sich da etwas anderes vorgenommen. Somit ist klar: Sobald sich die Ausbeuter wieder gruppiert haben, sind Sie “dran”.

Wirtschaftliche Dummheit in einem Satz zusammengefasst

Heute in den BNN gelesen. Der Satz zeigt genau wessen geistiges Kind Gewerkschaften (in diesem Fall verdi) sind. Also kurz und prägnant:

Wir haben kein Ausgabeproblem sondern ein Einnahmenproblem.

Steht so nun deutlich irgendwo bei verdi in Stuttgart. Und nun wird es richtig gemein.
– Gesamtvermögen der Deutschen ca 10 Billionen
– davon halten die oberen 10% 6 Billionen
– wir haben aber “nur” 2 Billionen an Schulden.

Der Gedankengang ist offensichtlich: “Man braucht nur die oberen 10 % stärker enteignen und alles wird gut”.

Eigentlich müsste man soviel Gemeinheit nicht kommentieren. Ich rechne es aber dennoch mal vor. Erst einmal ist jedes Vermögen der “Reichen” auch durch Abschreibungen belastet. Kauft man heute ein Auto für 25 000 € (gerade mal etwas bessere Golf (Erinnerung wir reden über schlappe ehemalige 50 000 DM)), und  bezahlt ihn ohne Schulden muß man wenn man diesen Wagen ca 10 Jahre behalten will jedes Jahr mehr als 2500 € (Teuerung!) zurücklegen nur um den Wert zu erhalten. Rechnet man “mit” der offiziellen tolerierbaren Inflation (ha ha ha) der EZB von 2%, müsste man in 10 Jahren 30474 € “haben”.

Nun die oberen 10 % werden nicht nur einen Wagen für 25 000 € haben, sondern dazu noch Häuser, Firmen uvm. Rechnen wir einfach mal mit einer “fiktiven” Abschreibung auf 50 Jahre (das ist die Afa Dauer für Häuser) dann sind von den 6 000 000 000 000 * 0.02 = 120 000 000 000 € jährlich neu zu produzieren nur um das Vermögen zu erhalten. Die Vermögen der oberen 10% sind aber teilweise “uralt”, und konnten nur aufgebaut werden weil eben die Vorfahren nicht alles auf den Kopf gehauen haben. Ja es gibt “Ausnahmen” wie Bill Gates, Hasso Plattner, die Aldi Familie etc. Welchen Nutzen bringen Sie, aber auch die alten Familienvermögen Milliarden von Menschen? Interessiert das die Gewerkschaften? Nein als quasi staatlich protektionierte Rauborganisationen (man denke daran die Gewerkschaften treffen nicht nur Entscheidungen für die eigenen Mitglieder) haben Sie von Wirtschaft nur die Ahnung die Ihnen Sozialisten aller Farben ausgemalt haben.

Und ganz oben bei allen Sozialisten ist die Ignoranz, ja gar Verachtung von Eigentum. Das darauf der ganze europäische Wohlstand basiert, zeigt eben die abgrundtiefe (und weil man es besser wissen könnte verachtungswürdige) Dummheit – man muß schon schreiben Ignoranz der Gewerkschaften. Mehr Borniertheit kann man eben in einem Satz nicht unterbringen.

Zentralismus,

wie im Großen so im Kleinen. Wie wir ja immer wieder erfahren müssen, ist ein starkes zentralisiertes Europa “alternativlos”. Das speziell alle großen Reiche an der Überdehnung “eingehen”, ist halt “dieses Mal anders”. Europa ist ja nicht nur ein tausendjähriges Reich sondern für die “Ewigkeit” (Irgendeiner, ich glaube es war jemand, aus der CDU)

Im Großen also keine Wahl und so geht es uns Bruchsalern auch im kleinen. Der Kreistag von Karlsruhe hat beschlossen, es gibt kein BR- Nummernschild. Zack bumms. Was das den Kreistag angeht ist nur auf eine Art zu erklären, Arroganz und die Möglichkeit es machen zu können.

Wurden auch nur die Bruchsaler Politiker gehört? Nein. Ganz zu schweigen natürlich von den Bruchsalern selber. Untertanen braucht man nicht fragen, denen schreibt man vor.

Und somit haben wir im sicherlich eines nicht mehr “Subsidarität”. Aber wie man schon in  den “sozialdemokratische(n) Zukunftsbildern nachlesen kann, sind das halt Kollateralschäden beim Erreichen der wahren, “einzig guten” Einheit.

Und damit geht der Wahnsinn ungehemmt weiter.

Typisch

Was machen wir mit dem Geld anderer Leute

Wenn Sie hier mehr als 10 Minuten beim Lesen verbracht haben, wissen Sie wo Sie diese Aktionen schon “gelesen” hatten. Tja, wenn Staaten natürlich das Eigentum Ihrer Bürger als Ihres ansehen, kann einen diese Entwicklung nicht überraschen. Tatsache ist aber auch, sollten die Zyprioten(?) das machen, werden die Banken eher heute als morgen Pleite gehen. Was ja nur wieder heißt die Steuerzahler in der EU sind “mal wieder dran”.

James, the same…..

Ich hab’ mal mitgemacht

nachdem ich auf einem meiner “Standardblogs” vorbeigesurft bin:

Und hier habe ich mal mein Blog mit eingereicht (die Ironie mit Comdirekt ist einfach schon zu sehr “mein Ding”) http://finanzblog-award.de/

Ich bin mal so gehässig und nehme an, wer denn die “unabhängigen” Juroren sind, 95 % sind bei großen Firmen und/oder dem Staat angestellt. Ok ich habe nachgeschaut, lasse aber mal meine Annahme stehen.

Die Wahrscheinlichkeit dafür das mein Blog überhaupt mit aufgeführt und nachgeschaut wird liegt so zwischen 5 -10 %. Sollte es aber wieder Erwarten aufgeführt werden steht einer der Verlierer schon mal fest (unter der Annahme ich liege mit meiner Annahme über die Juroren richtig). Als ich denke in den unteren 10 % werde ich landen. Macht aber nichts, nur wenn so etwas ähnliches wie mein Blog auftauchen sollte, kenne ich schon einen meiner “Gewinner”. Vielleicht finde ich dann mal wieder ein Blog was ich wertvoll zu lesen halte 😉

Wie heißt noch der Spruch von Lincoln:

Man kann einige der Leutedie ganze Zeit über an der Nase herumführen,und alle Leute einige Zeit.Aber nicht alle Leute die ganze Zeit über.

Ich werde auf die “Ergebnisse” sicherlich noch mal zurück kommen. Speziell natürlich wenn meine “Tips” eintreffen 😉

Bleiben Sie dabei, es kann lustig werden 😉

Wie erwartet wurde dieses Blog von den unabhängigen Spezialisten nicht nominiert. Also scheine ich mit meiner Wahrscheinlichkeit hingekommen zu sein. Sie können ja trotzdem die Seiten besuchen und sich selbst ein Bild machen….

So wie ich das sehe hat es kein Blog von Vertretern der österreichischen Schule geschafft. Was m.E. ein bezeichnendes Licht auf die Unabhängigkeit wirft. Es gilt wohl auch hier: “Wasch mich, aber mach mich nicht nass.” Das ist zwar entäuschend aber wie erwartet….

Die Gewinner stehen nun fest
Tatsächlich noch nicht einmal ein klassisch liberales Blog auf den ersten Plätzen. Es gibt dort aber durchweg “liberale Ansätze”. Es bleibt aber insgesamt bei der “Beherrschbarkeit” durch gute zentrale Planung und der “tollen” Arbeit der Zentralbanken.

Wenn man sich die ersten Blogs anschaut sind es größtenteils Leute die in der Finanzindustrie arbeiten. Was viele Einträge m.E. gleich besser erklärt. Schauen Sie dort einfach mal vorbei und bilden sich Ihre eigene Meinung.

Diskussion um die Schulen

Ich fasse mich dazu relativ kurz. Es ist ja gerade die Frage ob “sitzenbleiben” sinnvoll ist. Die Antwort ist, niemand weiß es, und noch schlimmer es gibt keine Möglichkeit es zu erfahren es sei denn die Bürokratie entscheidet, daß es sitzenbleiben nicht mehr gibt.

Meine Meinung dazu ist sehr einfach. Warum kann es nicht Schulen geben wo es sitzenbleiben gibt und dann welche wo es das nicht gibt. Mein Maßstab für den Erfolg wäre sehr einfach. Je weniger Bürokraten und Schmarotzer ein Schulsystem hervorbringt um so besser ist es. Jeder kann dann ja für sich entscheiden welche Schulform er bevorzugt.

Meine Lösung ist einfach und basiert einfach auf Entscheidungen jedes Einzelnen, daher weiß ich meine Lösung wird es nicht einmal in irgedein Gremium schaffen. Unser heutiges Schulsystem hat den Aufbau einer Kaserne. Auf “Befindlichkeiten” wird weder drüben noch hüben eingegangen. Bei den Soldaten ist es ziemlich einfach was heraus kommen soll.

Mörder die die Waffen an der richtigen Seite festhalten und die politisch korrekt verorteten Feinde zu erschießen/umzubringen , dabei möglichst lange am Leben zu bleiben damit so viel wie möglich Feinde ermorden. Selber denken sollte dabei möglichst vermieden werden, das einzige Ziel muß sein: Lasst und die Schweine umbringen. Die Entmenschlichung der anderen Seite ist Ziel jedweger “soldatischen Ansprachen”. Es wird immer heißen: Ihr seid die Auserwählten die anderen sind Untermenschen und wenn die gewinnen geht es Euch und Eure Familie schlecht, Eure Frauen und Kinder werden vergewaltigt und ermordet. Und tatsächlich ist die Kriegs”führung” voll von Greueltaten an Nichtsoldaten

Unsere Schulen sind ein genau so gleichmachendes System. Was hervorsticht, wird klein gemacht und was klein ist nicht beachtet. Es ist immer die Rede von “Lehrern” die auf Schüler eingehen (und sicherlich gibt es das) aber davor steht der Lehrplan. Alles durchorganisiert, Notenvergabe, Fehler, Themen etc. Vorgeführt von staatlichen Angestellten und so wundert es keinen mehr, daß Marx und Engels zumindest erwähnt werden, Von von Mises von Hayek und anderen Österreichern dagegen absolut gar nichts. Aus der Schule sollen irgendwie “funktionierende” Geldbeschaffungssysteme für die staatliche Umverteilung hervorgehen. Das war es dann. Wie in jedem totalitären System gibt es aber Ausreißer und die sind es die den ganzen Karren weiterziehen. Sollten die aussteigen (wie in Atlas Shrugged vorexerziert) dann wäre es mit der Pracht und Herrlichkeit der Schmarotzer bald vorbei.

Pervers wird es wenn das staatliche System stolz darauf ist wer es nicht schafft durch die Schulmühle zu kommen. So nach dem Motto: “Kann man mal sehen wie fair wir sind” Fragen wir mal so herum wenn Sie die Wahl zwischen einer Fahrschule haben mit 25% Durchfallquote und mit 5% Durchfallquote, welche wählten Sie?

Somit ist es also nur eine Scheindiskussion. Die Bürokraten entscheiden und egal was heraus kommt, es trifft alle. Ausweichsmöglichkeiten gibt es nicht. Eine Wahl ohne Wahl ist eben keine Wahl….

Meine Antworten zur Frage

auf dem Blicklog: http://www.blicklog.com/2013/02/20/blogparade-schlerfragen-zur-eurokrise/

 Fragen:

  1. Wer ist Schuld an der Krise? 
  2. Haben wir das Schlimmste hinter uns oder steht uns das erst bevor? 
  3. Sind die Schulden eigentlich rückzahlbar? 
  4. Kann man den Politikern eigentlich noch trauen? 
  5. Warum bekommen die Banken Geld, die Armen aber nicht? 
  6. Können Griechenland, Italien etc. eigentlich ihre Schulden abbauen? 
  7. Was würde passieren, wenn diese Länder keinerlei finanzielle Unterstützung mehr bekämen? 
  8. Was können WIR BÜRGER zur Verbesserung der Finanzen/Weltwirtschaft beitragen?
Meine Antworten: (dort gepostet sollte aber eine Blogparade werden, also hier ist es nu’ 😉
  1. Zwangszahlungsmittelsystem, Mindestreservesystem, Zentralbanken, abgeschaffte Märkte
  2. Das Schlimmste steht uns noch bevor.
  3. Eher friert die Hölle zu.
  4. Trick me once shame on you trick me twice shame on me.
  5. Etatismus, abgeschaffter Markt, Merkantilismus, Staatswirtschaft
  6. siehe 3.
  7. Es ginge Ihnen nach einiger Zeit weitaus besser, speziell wenn Eigentumsrechte gestärkt, Zentralbanken abgeschafft, der Staat verkleinert und die Banken fremdes Geld nicht mehr ungefragt verleihen dürften
  8. Weniger Schulden.
Ich spare mir hier ausführlicher zu werden, da Sie hier nur ein wenig stöbern müssen um jeden einzelnen Punkt erläutert zu  finden.
Es gibt genau ein vordringliches Problems:
1)Das Falschgeldsystem
dann folgt lange lange Zeit nichts und dann
2) kommen die Schulden der Staaten.
Was dann kommt sind noch nicht einmal mehr
3) Peanuts.
Wer meint ich liege falsch, kann mich (un)gerne in jedem Punkt widerlegen.
Meine “Weisheit” habe ich seit dem 2008-07-21  abgelegt. Sie können es mir, wenn Sie möchten, durchaus bestätigen 😉

Kleine Randnotizen

Jedenfalls in den BNN. Die ehemalige Bürgermeisterin und Kämmerin (tatsächlich kein Binnen-I – man merke Frauen können “alles” besser) müssten sich wegen Veruntreuung vor dem Gericht verantworten. Das ist den BNN auf einer Seite ganz unten links ca 2 Absätze wert. Natürlich kein Kommentar, so etwas “muß” man wohl melden und dann ist gut.

Dazu auch passend eine weitere kleine Schlagzeile die KAL verlangt von der Stadt den Kauf von Elektromobilen (wahrscheinlich kann es den KAL Vertretern nicht zugemutet werden aus den “Bergteilen” mit dem Fahrrad zu fahren und ÖPNV ist eh nur was für “Deppen”, Funktionäre verdienen einfach etwas besseres) . Bescheiden wie immer schlugen diesmal die KAL dafür 240 000 € aus dem Stadtsäckel vor. Es ist wohl zuviel verlangt, daß die Funktionäre das aus eigener Tasche bezahlen, auch das ist nur etwas für die “dummen anderen Deutschen”

Die Trommeln für den Naturpark sind inzwischen eher einstimmig. Unser grüner Chef hat sich gestern mal wieder dazu geäußert wie “toll” das doch würde. Diejenigen die dort wohnen müssen offenbar “mal wieder” belehrt werden, was “gut” für Sie ist. Das es dort schon Schutzgebiete gibt schert die Befürworter auch nicht sonderlich (sie könnten ja wenn sie es so toll finden in die Nähe ziehen). Aber das seien wohl die langen Wege davor. Es kann Naturschützern ja nicht abverlangt werden für den Naturparkbesuch Mühen und Geld auf sich zu nehmen. Da will man den Naturpark direkt hinter der eigenen Haustür, garantiert “nicht” mit dem Hintergedanken: Ist dort erst mal ein Naturpark kann hinter meinem Haus nicht mehr gebaut werden. Naturschützer sind natürlich keine Leute die Ihren eigenen Profit im Auge haben könnten. Das ist ja so iii-bääh – nur wenn es sich halt so “ergibt”. Dann ist es wohl i.O.

Noch mal zurück zur Politik. Herr Mappus wurde nahe gelegt aus der CDU auszutreten. Das die CDU wohl  schwer dafür war für ENBw 4.7 Mrd auszugeben , Schwamm drüber. Die Parteien meinen ja immer noch sie könnten einen Ruf verlieren. Die sind so abgehoben und selbstbezogen, daß Ihnen gar nicht mehr auffällt, das Parteien vielleicht gerade noch kurz vor Bankern liegt was Vertrauen angeht.

Das war es erstmal von gestern und heute morgen. Der Tag fängt gerade an und man möchte schon wieder jemanden dorthin treten wo es weh tut.

Vor einiger Zeit schrieb ich über Goldpreismanipulationen
Und heute finde ich auf Zerohedge:
http://www.zerohedge.com/news/2013-02-20/strange-case-golds-regular-morning-mugging

Ich glaube mal nicht an einen Zufall, sondern an Strohmänner von Zentralbanken. Im Augenblick tippe ich auf die FED. Mal sehen wie es weitergeht. Meinen Anteil an physische AU habe ich und werde es nur dann aus der Hand geben wenn, das Papiergeld dicht beim “wert” liegt. Kann also noch dauern, wäre auch denkbar, mein Tod kommt mir dazwischen….

Sozialisten marschieren

Bei
Morales Enteignung I, Morales Enteignung II

Chavez enteignet I, Chavez enteignet II (nicht nur be Fußnote 48 sondern zumindest noch den beiden folgenden)

Autofahrer sind dem Staat nicht nützlich
PS Kleine Änderung dank PPQ
Fahrradfahrer sind dem Staat auch nicht nützlich
Danke PPQ, manche Sachen müssen einfach gesagt/geschrieben werden 😉

Bargeld wird kriminalisiert

Mehr Steuern für die Bürger sind gerecht

Worte sind  zum verschleiern

Kampf gegen Gold

usw usf.

Es geht immer um
1) mehr Eingriffe gegen die noch Leistenden
2) mehr Macht für Staatsorganistionen
3) Diebstahl (der aber so nicht genannt werden darf)
4) noch einen anderen “Gläubiger” finden.