Schlagwort-Archive: PdV

So geht es manchmal auch

Im Vorstand war ich so ziemlich alleine dagegen:

Klar muß ich grinsen, nur irgendwie kann ich nicht wirklich herzhaft darüber lachen. Interessanterweise bin ich, was Gefühl angeht, eher der Außenseiter im Vorstand. Es stört mich einfach, mich auf eine solche Ebene zu begeben.

Ja, es ist für mich zum Grinsen aber irgenwie auch sehr traurig. Warum nur kann niemand die einfach Logik verstehen, daß die Früchte meiner Arbeit mir gehören? Warum wird asozial – sozial auch wenn es sich um Gemeinheiten handelt.

Was ist Ihre Meinung?

Darum kann ich jedem nur nahelegen

eine liberale Partei zu unterstützen. Die Einzige die es in D gibt ist das nun mal – leider – die PDV. Es zeigt sich immer wieder wie einzigartig die PDV ist und wie Handeln gegen das Programm der PDV nicht funktioniert.

Wir können uns auf Erhard berufen, über staatlche Transferzahlungen: “Solche ‘Wohltat’ muß das Volk immer teuer bezahlen, weil kein Staat seinen Bürgern mehr geben kann, als er ihnen vorher abgenommen hat – und das auch noch abzüglich der Kosten einer zwangsläufig immer mehr zum Selbstzweck ausartenden Sozialbürokratie:” (1958)”

Sie können es überall in Europa– beobachten und auch an der Grenze zu Asien läuft es nicht anders. Jedes Rettungspaket für Staaten beweist es.

Gerade das aktuellste Beispiel für das Versagen einer interventionistischen Politik (deren einziger erklärter politischer Gegner die PDV ist) – die Türkei.

Es ist einfach aufzuzählen woran die Türkei krankt
1) fehlende Gewaltenteilung
2) eine Zentralbank
3) einen So-gut-wie-Diktator (der sich die Gefolgschaft mit “sozialen Wohltaten” erkaufte, auch hier nur einer unter viel zu Vielen)

Auch wie es weitergeht ist klar. Die Inflation in der Türkei wird weitergehen und auch hier zeigt sich wieder wie einzigartig die PDV im Parteienspektrum ist. Wir sind die einzige Partei die eine Entmachtung oder besser noch die Abschaffung von Zentralbanken fordert. All das gibt es in der Türkei nicht. Es kommt wie es kommen muß – immer. Es ist nie eine Frage ob sondern nur wann. Die einzige Partei die darauf in D eine Antwort hat sind wir.

Das haben unsere Vordenker für uns mehr als gründlich erfaßt und festgehalten:- https://www.mises.de/public_home/article/70/2– und auch:- https://www.mises.de/public_home/article/69/2

Wirtschaftliche und ökonomische Gesetzmäßigkeiten können durch Gewalt auf Dauer nicht aufgehalten oder ausgeglichen werden. Wir von der PDV wissen es und wollen gar nicht erst versuchen dem zu entgehen sondern setzen uns dafür ein daß diese Gesetze ihren freien Lauf haben. Nur damit kann man den unausweichlichen Zusammenbrüche von unfreien Systemen entgehen.

Man kann davon halten was man will, alleine die-  Tatsachen sprechen für Liberale. Und die einzige liberale Partei in D ist nun mal die PDV.

Auch darum mach’ ich bei der PDV mit

Aus: Wo unterscheiden wir uns von anderen Parteien.
Wohl der zentrale Unterschied ist unsere Vorstellung eines Geldsystems (eines Markt für Geld) statt einem gesetzlichen Zahlungsmittelmonopol und eines Zentralbankmonopols.

Die Gründe sind einfach. Jedes gesetzliche Zahlungsmittel wird weltweit beliebig von Banken und Zentralbanken neu erzeugt. Ein Kredit bei der Bank generiert so gut wie immer auch neues Geld. Die Billion-Dollar Note, von einigen schon mehr als einmal in’s Spiel gebracht… Nur machbar mit dem Monopol einer Zentralbank.

https://www.finanzen.net/…/Devisen-im-Fokus-Die-10-Waehrung…. Noch schlimmer: https://de.statista.com/…/umfr…/inflationsrate-in-venezuela/

Für die ach so “stabile” DM: https://de.statista.com/…/inflationsrate-in-deutschland-se…/ in den 50 Jahren zwischen 1950 und 2000 nur 3 Jahre mit einem Preisverfall. Das gab und gibt es nur mit Fiat-Währungen.

Wir möchten noch einmal eine einfache Regel bekannter machen. Die 72-er Regel. Sie können einfach berechnen in wie vielen Jahren sich der Wert halbiert. Sie teilen die 72 durch die “Inflationsrate” und kommen damit sehr genau hin. Also bei einem Inflationsziel von 2% (Das ist die Definition einer stabilen Währung der EZB) braucht es nur 36 Jahre. Wenn also heute jemand geboren werden sollte der 72 Jahre alt wird, haben 100 € (heute) in 72 Jahren beim Tod noch eine Kaufkraft von 25 €. Das ist staatlich gewollter und verordneter Wertverlust.

Darüber hinaus führen steigende Löhne immer auch in D zu einer erhöhten Besteuerung. http://www.sozialpolitik-aktuell.de/…/PDF-Dat…/abbIII21a.pdf

Sie können es dieser Grafik entnehmen. Der Durchschnittsverdienst beläuft sich auf ungefähr 35000 € der Spitzensteuersatz wird bei 54 000 € fällig. Also vom Normalverdiener zum “Spitzenverdiener” sind es nur (54000 – 35000) / 35000 * 100 = 54 %. Mehrfach werden die Bürger vom staatlichen Zahlungsmittelsystem betrogen.

Nur die PDV steht hier auf Seiten der Bürger.

Keine andere Partei hat irgendeinen merklichen Respekt vor den Rechten des Einzelnen und wenig vor dem Eigentum der Wähler. Wir haben zig – Hundertausende an Gesetzen die nur eine Verschleiern eine fortwährende Enteignung. Nur und ausschließlich die PDV ist für “Sondereigentum an Produktionsmitteln für den Einzelnen” – ohne Wenn und Aber.

Der Rest ist eine Reise in den Abgrund. Es müssen immer mehr Regeln kommen und die sind immer mehr einschränkend am Ende bestimmt der Staat alles und dann geht er unter.

Man schaue in meinem Blog nach Venezuela, Griechenland, Italien, Irland. Man suche nach Schulden. Mein Blog ist eine Warnung und ja, ich weiß es besser. Weil ich in der Tradition von Leuten stehe, die es einfach eben besser wissen (siehe von Mises)

Sie können das alles ignorieren, nur wird es Ihnen nichts nützen. Irgendwann holen einen die bösen Taten ein. Und die bösen Taten der Politiker manifestieren sich in dieser EU! und dem EUR.

Warum ich von einer SED 2.0 schreibe

“Findest du eigentlich auch, dass die CDU und die SPD zur “sozialistischen Einheitspartei Deutschlands”-  (Fragte mich jemand auf FB)

Ist doch arg zu offensichtlich – oder? Was wäre an den Programmen der SPD/CDU und aller weiteren Parteien in den Parlamenten nicht austauschbar?

Wenn ich an meine Lieblingspartei denke, dann gibt es hier schon einen unüberbrückbaren Punkt:

“Die Partei der Vernunft steht für eine grundlegende Reform des Geld- und Finanzsystems.
Nach der Lehre des Nobelpreisträgers Friedrich August von Hayek bedeutet dies das Zulassen
alternativer Geldformen. Der Staat darf nicht länger bestimmen, welches Geld die Bürger als
Zahlungsmittel annehmen müssen.”

In keiner von den anderen Programmen wird das auch nur angedacht. Und auch hier scheint es in der PDV etwas einmaliges zu geben:
“Bildung ist von so großer Bedeutung, dass sie keinem politischen Einfuss unterliegen darf. Die
Misere in diesem Bereich zeigt, was das staatliche Bildungsmonopol angerichtet hat.”

Ich glaube nicht, daß bei den anderen Parteien hier ein Zweifel besteht wer das zu “machen” hat….

Die anderen Programme sind einfach austauschbar weil es alles sozialdemokratische Programme sind. Mit mehr oder starker Ausrichtung an der Utopie des Sozialismus. Aber geeint in einem wie die Einheitsfront. Primat der Politik und der Staat mit seinen Fingern in jedem Geschäft….

Feststellung zu diesem Blog

Nun führe ich diesen Blog fast 10 Jahre, es steht Ihnen frei sich hier auch alte Einträge durchzulesen. So wie es scheint, muß man dieses Blog als Chronik eines Untergangs bezeichnen. Vom Rechtsstaat zu einem (leidlichen) Rechtsstaat zu einem Unrechtsstaat.

Ich bin nicht stolz darauf als Apologet ehere ein Treffer zu sein. Mein Wunsch war immer, weg vom Weg in den Abgrund.-  So wie es sich präsentiert, wird es damit anscheinend nichts mehr. Ich habe bei der FDP mitgemacht, weil ich auf rechtstaatlichen Widerstand hoffte, man kann es an den Einträgen mit auweia festmachen, wie die FDP da “tickte”

Nach den grauenhaften Entscheidungen bin ich in eine liberale Partei eingetreten und dort leider auch nur ein Chronist des Niedergangs eben von liberalen Grundsätzen im Parteiengefüge. Es ist eine schlimmer Entwicklung, daß sich Liberale in nicht-liberalen Parteien verheizen. Ich denke derzeit spezieller an 2 Politiker Schäffler und Böhringer.

Es ist falsch, sich von liberalen Grundsätzen zu trennen. Es ist falsch auch nur kurzfristig dem Staat etwa zuzutrauen. Unser Staat erfüllt seine Minimalaufgaben nicht mehr. Dieser Staat basiert immer mehr auf “Wunschdenken”, das kann auf Dauer nicht funktionieren.

Und so bleibt mir nur weiter zu warnen und Sie daran zu erinnern. Es ist auch Ihr Wahlverhalten was diesen Niedergang zementiert. Ändern Sie Ihr Verhalten was das angeht nicht, werden Sie mitschuldig am Untergang. Ich kann Ihnen nur dringend nahelegen sich den Niedergang von liberalen Werten historisch anzuschauen. Warum meinen Sie wäre es dieses Mal anders?

 

Darum engagier’ ich mich politisch

Es geht um wählen; Legitimation und ähnliches.

Weil Du bisher belogen wurdest lügen alle in einer Partei. Ich weiß nicht auf welche Informationen Du dich beziehst aber mehr Staat wird nicht dabei sein. Dann schreib’ doch einfach mal wo genau mehr Staat gefordert wird. (von der PDV)-  Und mir egal wie Du es siehst, ich messe die Parteien an Ihrem Grundsatzprogramm und Du wirst in der PDV keinen finden der dieses Grundsatzprogramm ablehnt. Es ist der allgemeine Wunsch in der PDV den Staat nach den “Österreichern” zu gestalten. Wann genau wurdest Du von wem in der PDV dazu belogen?

Deine persönliche Erfahrung mag sein wie Sie ist, genau “nur um sich dann selbst abzuschaffen oder zumindest um den Großteil an Privilegien, Pfründen und persönlicher Macht zu bringen. ”
das wünsche ich mir und mir wäre es sehr recht, eher früher als später mit Politik nichts mehr am Hut zu haben. Ich bin für kein einziges Privileg und nicht eine einzige Subvention. Ich habe mein Eigentum und das möchte ich behalten, ich brauche nicht mehr Gestohlenes. Meine persönliche Macht bezieht sich auf genau eine Person und das bin ich selber. Ich will keine Macht haben, ich will nicht beherrschen und ich will nicht herrschen. Ich will meine Ruhe haben. Ich will mein einziges Menschenrecht für mich politisch auf die Reihe bringen. Ich will das diejenigen die irgendetwas wollen dafür selbe aufkommen. Wenn Du das nicht verstehen willst und glaubst es wäre anders, liegst Du eben falsch.

Ich mach’ das Alles nur aus genau einem Grund. Um für mein Recht zu streiten als das wäre: “„Das einzig wahre Menschenrecht ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden – von jedem, den man nicht eingeladen hat oder den man nicht willkommen heißt.“ — Roland Baader”

Und genau dafür möchte ich gewählt werden. Genau dafür will ich an die Regierung. Um mir dieses über eine Gesetz was Recht beinhaltet abzusichern. Und danach will ich meine Ruhe haben, dann möchte ich mich endlich mit dem Beschäftigen wozu ich wirklich Lust habe und nicht etwa was ich mache, weil ich mir nicht vorwerfen möchte es nicht zumindest versucht zu haben. Wenn ich so machtgeil sein sollte,-  warum heuere ich nicht bei der FDP, SPD, Grünen, Linken oder CDU oder gar AfD an. Erzähl mal warum ich diese ganzen Parteienkram für Sch… halte? Wäre es denkbar ich finde das Programm der PDV gut? Ja da hast Du verdammt Recht. Es ist das beste was es gibt. Und es ist nicht das kleinere Übel wie alles aus der sozialdemokratischen Ecke. Glaube was Du willst, wer nicht für eine liberale Partei eintritt, begeht Verbrechen. Punkt.

Das gehört auch hier hin

Objektiv falsch
Jeder der mehr als ein paar Sachen von mir gelesen hat, weiß ich bin ein Fan von von Mises und Baader. In der österreichischen Schule spielt die Subjektivität eine sehr große Rolle, das was jeden antreibt ist eben subjektiv.
– 
Es ändert aber nichts daran ob es objektiv richtig/falsch gibt. Gerade heute bin ich in mehr als einer Grundsatzdiskussion beteiligt. In der subjektives und Objektives sehr unterschiedlich sind/sein können.
– 
Meiner Meinung nach (als subjektiv) ist nur “keine Politik” eine gute Politik. Wie aber einige wissen bin ich in der PDV aktiv tätig,zumindest versuchte ich es. Nun wie geht das denn? Wie kann man Politik sch… finden und trotzdem mit machen?
– 
Das ist eben das Problem von objektiv und subjektiv. Der entscheidende Fakt. Gesetze werden von Politikern vorgeschlagen, beraten beschlossen. Es gibt dazu keine Exit-Strategie, d.h ich kann mich diesen Gesetzen nur dann entziehen wenn ich Gefängnis oder Tod in Kauf nehme. Objektiv kann ich als Toter keine Politik mehr machen und im Gefängnis bin ich auch behindert. Aber ich möchte gerne eine Änderung. Diese ist aber fundamental, d.h, ich kann ich nicht einer sozialdemokratischen Linie anschließen weil die eben subjektiv und Objektiv auf Dauer nicht funktionieren kann. Engagiere ich mich dort, wird es immer dazu kommen, das ich maximal den Weg in den Sozialismus ein wenig behindern kann. Das Problem hat z.B. der Herr Schäffler ganz massiv mit der FDP gehabt. Objektiv falsch ist es auch nicht zu wählen. Das funktioniert nicht weil es keinerlei Auswirkungen hat. Nur eine abgegebene Stimme kann daran was ändern. Also was ist mein Weg? Ich handele gegen mein subjektives Empfinden weil es objektiv nicht funktionieren kann. Naturgesetze kann man nicht ignorieren. Das geht schon besser mit wirtschaftlichen Grundsätzen aber auch da NIEMALS AUF DAUER. Ergo bin ich bei einer fundamental anders aufgestellten Partei weil es das einzige ist was objektiv eine Erfolgsaussicht biete. Wenn die PDV in die Parlamente kommt, wird Sie zumindest mal gehört und es wird sich weisen, daß eben Sozialdemokratie nicht alternativlos ist.
– 
Genau deswegen engagier’ ich mich. Ich kann mich in der Hinsicht bei Baader bedanken: “Das einzig legitime Parteiprogramm würde lauten: „Wir sind angetreten, die Politik und alle Parteien abzuschaffen – inklusive unsere eigene.“” — Roland Baader
– 
Die PDV kommt dem am nächsten. Genau darum forder ich alle Liberalen und Libertären auf. Macht mit, arbeitet mit an einer besseren Lösungen und ändert die aktuelle Politik die in den Abgrund führt.
– 
Ich kann dem nichts weiter hinzufügen. Es ist objektiv richtig bei einer gewünschten anderen Politik genau die zu unterstützen die dafür stehen.
– 
Und noch mal springt mir Baader bei: https://www.facebook.com/RolandBaaderFreiheit/photos/a.153131708032763.29428.127644027248198/1533026356709951/?type=3&theater
Hier sieht man warum es für Liberale auch durchaus klappen könnt bei Konservativen mit zu machen. Nur muß man hier eben sehen, daß dabei so gut wie immer liberale Grundsätze “verschwinden”. Da ist es besser kompromisslos zu sein. Nur eben aufklären, immer wieder aufstehen und andere Wege aufzeigen kann etwas friedlich ändern. Alles andere geht nur über Gewalt, daß muß man so nicht gut finden. Zuerst auf Facebook geschrieben

Früh aber interessant: Wahlprognose für das Jahr 2017 (Buta) (1)

Nächstes Jahr gibt es eine Reihe von Wahlen: Saarland, Schleswig-Holstein, NRW, Bund. Auch in dieser Reihenfolge.

Meine erste Kurzprognose. Die Ergebnisse werden

  1. eine Schlappe (Wahrscheinlichkeit > 80 %)
  2. eine schwere Schlappe (Wahrscheinlichkeit um die 60 %)
  3. ein Desaster (Wahrscheinlichkeit um die 33 %)

für die etablierten Parteien. Diese Prognose werde ich wie in superforcasting vorgeschlagen, immer mal wieder nach den mir zugänglichen Informationen anpassen. Jetzt fragen Sie sich vielleicht ab wann sehe ich was an. Da gilt ungefähr: Schlappe (Verlust 15 % kumuliert für CDU/SPD/Grüne/Linke), schwere Schlappe (Verlust zwischen 15 – 20 %), Desaster (Verlust > 20 %). Wer diese Stimmen erhalten wird dürfte im Augenblick recht klar sein. Der Wahlerfolg der AfD weist eben die Richtung.

Wahlergebnisse 2013: (siehe http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013-wahlergebnis-grafik-bundestag-wahlkreis-a-923496.html)

CDU: 41,5 %
SPD: 25,7%
Linke: 8,6 %
Grüne: 8,4%

Wird die FDP reinkommen, durchaus denkbar, wenn aber knapp. Sie bietet immerhin noch etwas mehr Alternative als alles was derzeit noch im Bundestag ist..

Womit habe ich auch eine weitere Prognose: Die AfD wird in den Bundestag einziehen (Wahrscheinlichkeit dafür > 95%). Da sie hauptsächlich profitieren wird von den Abwanderungen von den SED 2.0 Parteien ist also deren Erfolg = Niederlage der SED 2.0

Es spielen eine Menge Faktoren in diese ganzen Sachen ein. Grundsätzlich mal die eigene politische Einstellung die sich meist nicht radikal in kurzer Zeit ändert. Dann die Zufriedenheit mit der aktuellen Situation, aber auch Einflüsse von außen. In einem Jahr wird Trump schon 1 Jahr Präsident sein, und Änderungen werden wohl auftreten. Werden die USA weiter in jedes Land einfallen was ihnen politisch nicht gefällt? Wie geht es mit den Kriegen weiter.

Für Deutschland ist wohl die Frage wie es mit den Flüchtlingen weitergeht. Das Thema ist ja genau das wo fast nur die AfD eine andere-  Ansicht verbreitet! Eine vollständig andere Herangehensweise bietet hier soweit mir bekannt nur die PDV.

Nun aber zurück zu den Prognosen. Also wer wird wieviele Prozente bekommen?-  Die Verluste bei der Berlin Wahl sieht man hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/abgeordnetenhauswahl-in-berlin-2016-alle-ergebnisse-a-1111445.html. Der einzige Ausreißer dort sind die Piraten die es im Bund nicht gibt und die es nächste Jahr auch nicht schaffen werden in den Bundestag einzuziehen (Wahrscheinlichkeit dafür > 95%). Verluste der SPD (dem Wahlsieger !) -7 % bei der CDU etwas weniger Verlust (-6,5%) bei den Grünen -2 % bei den Linken +4 %. Berlin ist ein Sonderfall in Deutschland weil dort mit am meisten Sozialhilfeempfänger leben aber auch fast das gesamte politische “Arsenal” von Deutschland. Ein Land was nur durch den Länderfinanzausgleich erhalten bleibt (siehe: https://sciencefiles.org/2016/11/16/nichtmeinsenat-jetzt-widerstand-gegen-die-berliner-koaltionsregierung-zeigen/) Es ist auch das Bundesland in dem Eigentum mit am wenigsten gilt (wo brennen regelmäßig Autos aber auch Geschäfte). Mit NRW, Hamburg, Bremen ist Berlin mit das kaputteste Land.

Also hier meine Vorhersagen für die Verluste/Gewinne von Parteien (von denen ich erwarte, daß Sie im Bundestag sein werden mir Wahrscheinlichkeiten (W)

CDU: -12,5 %- -6 -´% (W: > 80 %)
SPD: – 9 %-  – -6 % (W > 70 %)
Grüne:-  -5% – -2 %-  (W > 80 %)
Linke: – 5% – +3 % (W um die 66 %)
AfD: +12 % – + 25 % (W: > 85%)
FDP: -1 % + 4%-  (W: 70%)

Das sind nur Intervalle die ich erwarte.-  Für die absolute Anzahl von Stimmen halte ich folgende Wahrscheinlichkeiten (W) fest:

CDU: < 30 % (W: 15%) 30 – 35% (W: 75 %)
SPD: < 20 % (W: 40%) 20-24 (W: 50 %)
Grüne: < 5% (W: 30 %) 5-8 (W: um 55%)
Linke: < 5% (W: < 10 %) 5-9 % (W um 80 %)
AfD: < 5% (W: < 5%) 15 -20 (W:-  75 %)
FDP: < 5% (W: um 50 %) > 5 % (W: um 50 %)

Die Wahrscheinlichkeiten in dieser Übersicht müssen sich insgesamt auf 100 % addieren. Also fehlt bei der CDU noch eine W’Keit von 10% für > 35% der Stimmen. Ich kann nicht ausschließen, daß ich falsch liegen werde. Die Restwahrscheinlichkeit ist eine Fehlerwahrscheinlichkeit. Kurz die Ungewißheit die mit jeder Vorhersage auftritt. Wie Sie sehen ist auch eine Tautologie dabei – nämlich bei der FDP. Klar die ist entweder drin oder nicht. Ich habe aber (noch) keine Ahnung was ich der eher zutraue.

Weiterlesen

Wage mich an weitere Vorhersagen:

Gestern als Kommentar zu:

http://www.freiewelt.net/nachricht/bellmann-cdu-haelt-koalitionen-mit-der-afd-fuer-moeglich-10068598/

“Natürlich und genau was ich schon schrieb, es ist nur eine Frage der Zeit, sollte die AfD bleiben und so viele Prozente wie bisher einfahren (irgendwo um 20 – 25 %) dann wird es wahrscheinlich als Erstes zu eine Koalition mit der CDU kommen. Rein prinzipiell wäre das im nächsten Jahr schon möglich. Das ich auch keine AFD/CDU Regierung haben will, macht es für mich nicht besser…..

Ich gehe darauf noch etwas weiter ein. Als erstes festzuhalten die Afd steht in den Reihen der Sozialdemokraten… Schule, soziales Netz etc, hat durch den Staat unterstützt zu werden. Der Unterschied ist nur, wenn soll man bevorzugen/benachteiligen. Aber grundlegend wird das Primat der Politik nicht in Frage gestellt. Die Politik, darf nach eigenem Gutdünken in jedes Leben eingreifen und es in Ihrem Sinne beeinflussen.

Das ist für mich die Basis für eine Verständigung. CDU und AfD liegen hier gar nicht so weit auseinander, man kann auch überspitzt formulieren die AfD = CDU (um 1950) herum. Niemand wäre in den 50 er Jahren darauf gekommen die CDU rechtspopulistisch zu nennen. Man kann an der-  Wortwahl ablesen, die politische Richtung ist ganz klar nach links gerichtet. Und so sind alle Parteien immer weiter nach links gerutscht. Ob es all’ die Wähler sind, kann man bezweifeln. Nur eines ist klar der Linkstrend bei Journalisten, Gewerkschaften, Intellektuellen ist nicht von der Hand zu weisen. Es ist sogar verständlich wenn man es so sieht wie es ist. Diese Gruppen leben davon andere schlecht zu machen und-  sich selber zu erhöhen. Warum sollte man auf Intellektuelle hören – weil so getan wird als wären das einfach “bessere Menschen”. Ihr Beitrag zum Wohlstand ist aber nicht vorhanden. Durch mehr Raub wurde noch nie der Wohlstand vermehrt, sondern das Ergebnis war nur der rechtmäßige Besitzer hat weniger. Und genau das erklären ja die linkeren zu eine guten Sache.

Wir haben also eine gemeinsame Basis und eine Geschichte die Anknüpfungspunkte bietet. Offensichtlich wächst auch in de CDU das Unbehagen mit der aktuellen CDU-Maxime. Bei den Linkeren findet man keine Stütze oder Ermutigung aber die AfD spricht wohl immer mehr CDUlern aus deren Ansichten. Frau Merkel ist angeschlagen. Es bieten sich nun ein paar Möglichkeiten für den normalen CDU-ler.

  1. Man kann bissiger werden (gegen jeden der gegen den Kurs von Frau Merkel ist) – wenn man hofft die CDU bleibt an der Macht und man selber wird als loyaler Mitstreiter mitgenommen
  2. Man kann bissiger werden gegen den Kurse von Frau Merkel – wenn man davon ausgeht die AfD gewinnt mehr Einfluss und man sich wird “arrangieren” müssen. Die Chancen dann nicht mir Frau Merkel in Verbindung gebracht zu werden könnte sich karrierefördernd und/oder karriereerhaltend erweisen
  3. Man findet den aktuellen Kurs der CDU so unerträglich, daß man austritt: http://cdu-austritt.jimdo.com/ Nun kann man eben austreten und bei der AfD eintreten, man kann vorweisen gegen die Politik zu sein und eigentlich AfD Ideen haben zu wollen
  4. Diejenigen die an eine wirklichen Lösung interessiert sind werden Liberale 😉 (das passiert aber meist nur wenn Weihnachten und Osten auf einen Tag fallen)

Wir haben also mehrere Möglichkeiten bei denen es gleiche Interessen bei CDU und Afd gibt, die Überschneidungen sind am höchsten. Es wird also in Zukunft auf folgende Regierungen hinauslaufen

  1. CDU/SPD
  2. CDU/AfD
  3. CDU/Grüne
  4. SPD/Grüne
  5. SPD/Grüne/Linke

Insgesamt leichte Vorteile für CDU was die Anzahl der Partner angeht die “groß genug” sind.-  Die FDP ist zu klein und wird es auch bleiben, Ernsthaft mit nur knapp über 5% zu einer Koalition beitragen wird sie nicht können.

Ich gebe also der CDU eine größere Chance weiter regieren zu können als der SPD. Ich tippe daher auf eine Koalition mit der CDU als stärkster Partei. Ich halte es für eine 55% zu 45 % Führung einer CDU geführten Regierung oder bei der die CDU mit dabei ist.

Betrachtet man die Wahlen die gelaufen sind, ist mit irgendwo mit 15-25% der Stimmen für die AfD zu rechnen. In D braucht man für eine “Mehrheit” knapp über 48,5%. Kommt also die CDU auf über 32 – 37% hätte man eine klare Mehrheit für CDU/Afd. Die SPD wird wahrscheinlich wie die CDU Stimmen verlieren, ich rechne insgesamt mit einem schwächeren Ergebnis der “etablieren” Parteien. Leider werden die Deutschen den sozialdemokratischen Parteien nicht die rote Karte zeigen.

Was 100 % sicher ist, es wird zu noch mehr staatliche Gewalt gegen Eigentümer kommen. Was alles noch drin ist habe ich hier mehrfach schon aufgeführt. Die CDU/AfD werden hier keine Ausnahme sein, vielleicht etwas weniger aggressiv als die Grün/Roten Varianten.

Rechnen wir mal mit den Verlusten die sich bisher so zeigten, dann kann man sagen die CDU/SPD verlieren je um die 5-6%. Die Linken etwas weniger die Grünen auch. Aber es “reichte” für die AfD für mindestens 14%, am Wahrscheinlichsten halte ich ein Ergebnis für um die 12-18 % für die AfD. (Wahrscheinlichkeit dafür für mich: > 75 %)

Schaut man sich die Ergebnisse der 2013 Wahl an kann die CDU mit ca 36% rechnen, die SPD mit um die 20 %, die Grünen/Linken mit-  5,5 – 7,5%, die FDP wird knapp an die 5% herankommen oder drüber liegen. Die Afd wird irgendwo um 15 % landen. Es wird also die Frage-  sein Groko weiter oder CDU/AFD keine Ahnung was zutreffen wird. Ich tippe tendenziell etwas mehr für Groko (51/49) , weil ich bezweifele, daß die AfD in 2017 so stark wird, daß man nicht mehr um sie herum kommt und ist sie dann nicht mehr der Paria sein wird. In einem Jahr kann sich viel ändern. Kommt eine neue Flüchtlingswelle im nächsten Frühjahr/Sommer, dann erhört das die Chancen der AfD massiv. Eine SPD-  geführte Regierung halte ich für unwahrscheinlich ( < 20 %), mit einer von den Grünen geführten Regierung rechne ich mit ( < 10 %)

CDU geführte Regierung ( > 55%)

Was ich selber wähle ist völlig klar: Sollte es die PDV auf die Wahlzettel schaffen PDV, ohne die PDV mit “die Partei”, eben diese ansonsten lasse ich es mit der Wahl. Allen Liberalen kann ich nur-  vorschlagen keine der SED 2.0 Parteien und auch keine Afd zu wählen. Es werden sich aber “Liberale” finden denen der AfD Spatz in der Hand lieber ist als die PDV-Taube auf dem Dach….

Aber damit ist auch klar was ich nicht erwarte. Eine Änderung der Politik wird auch im nächsten Jahre mit 95 % iger Wahrscheinlichkeit nicht eintreten. Eigentümer sind Freiwild und werden es auch nach der Wahl 2017 sein.-  Es gibt noch zu viel Eigentum in privater Hand, als das man mit einem Zusammenbruch rechnen sollte.-  Was man aber beobachten sollte, wie geht es mit den Bilanzen der Zentralbank weiter. Sollten die Zentralbanken größere Teile der noch freieren Wirtschaft unter Ihre Kontrolle bekommen, dann kann man nur hoffen es gibt ein Gott, der den hier lebenden Gnade gewährt. Von der Politik ist das nicht zu erwarten.

Auch wenn ich nicht bei Facebook bin

“Wenn man sich insbesondere die männlichen Mitglieder des neuen Bundesvorstands ansieht, kommt man unweigerlich zu der ermutigenden Erkenntnis:
Wir können den Feinden der Freiheit die Stirn bieten. Sehr viel Stirn sogar… ”

Gefällt mir das. Ist mir nicht so aufgefallen aber mindestens 3 aus dem PDV Vorstand sind “mit hoher Stirn”, in meinem Fall kann ich dann nur hoffen das folgendes gilt: “Wo der Verstand wächst müssen die Haare weichen” 😉 Wenn’s hilft schneide ich mir die Reste meiner Haare auch noch ab und fang an meine Glatze zu polieren. Ob daher so viele Grüne und Linke noch so viele Haare haben? Sie wissen schon für die “Haarspaltereien”.

Scheint mir nötig nachzulegen und zu relativieren

Ich habe ja gestern ganz unverschämt für die PDV geworben. Nun ich muß dazu noch etwa nachlegen aber auch relativieren. Eigentlich sollten Parteien einfach nur ein Zusammenschluß sein um gemeinsame Ziele zu erreichen. Aber in D sind Parteien viel viel mehr. Wir leben in D nicht in einer Demokratie sondern einer Parteiokratie. Der Staat ist schon seit Anbeginn Deutschlands Beute der Parteien geworden. Die Stellung der Parteien im Grundgesetz war trotzdem weitaus weniger hervorragend angesetzt. Sie sollen bei der politischen Willensbildung teilnehmen oder so heißt es.Genau.
(1)Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben. Siehe http://dejure.org/gesetze/GG/21.html.

Fakt ist Sie wirken nicht mit sondern legen ausschließlich fest. Keiner der nicht in einer Partei war und dort Abgeordneter war hat an der politischen Willensbildung je teilgenommen. ALLE Gesetze in D gehen durch das Parlament und es gibt keinen Einfluß darauf durch “das Volk”.

Es ist für jemanden wir mich ganz klar ein Widerspruch für eine Partei zu werben, wo ich im Grunde die Parteien in dieser Form uns Ausprägung ablehne. Es nützt aber gar nichts, anders kann man in D politisch nichts ändern. Auch die Grünen fingen zwar mit Protestgruppen, gegen AKW an aber nur durch die Gründgung der Grünen kam dieses Zeug in unsere Gesetze – die ja angeblich das Recht festhalten – selten so gelacht…

Ich habe also in D keine andere friedliche Möglichkeit etwas zu ändern außer durch eine Partei. Ein Zynismus der mir eigentlich irgendwie schmecken müsste. Tut er aber nicht es ist bitter, sehr bitter. Aber wenn die Alternative zu bitterer Medizin der Tod ist kann man sich schon mal für die bittere Medizin entscheiden. Mir ist der Widerspruch bekannt, ich mußte ihn aber eben auf diese Weise für mich lösen. Die Alternative die ich bevorzugt hätte, wäre in ein freieres Land zu ziehen. Aber das war von dem Rest meiner Familie nicht gewünscht. Es bleibt daher für mich nur der Versuch zu versuchen etwas zu vermeiden…

Aber dieses Dilemma muß jeder für sich lösen. Wenn man Parteien insgesamt für gut hält, braucht man halt nur noch eine “gute” Partei wählen der beitreten oder irgendwie anders zu unterstützen. Welche das in meinen Augen ist, dürfte keine Frage mehr sein.

Man kann es nur noch so festhalten

ratlos, planlos, ahnungslos.
Oder aber eben einfach nur verbrecherisch. Es gibt so gut wie keine Politiker mehr, denen ich noch traute. Allerdings mit mindestens einer Ausnahme, mir selber. Ja ich habe es mit der FDP versucht und gerade kurz nach dem Eintritt fuhr Sie ein Traumergebnis ein. Um es dann gleich in den Koalitionsverhandlungen zu versauen.
https://www.q-software-solutions.de/blog/2009/11/03/au-weia/
https://www.q-software-solutions.de/blog/2009/11/03/au-weia-ii/
und gewarnt
https://www.q-software-solutions.de/blog/2009/01/31/vorbereitungen-fur-riesendiebstahl/
gefragt
https://www.q-software-solutions.de/blog/2009/09/27/in-freier-bearbeitung-sag-mir-wo-die-blumen-sind/
bemerkt und vorhergesagt:
https://www.q-software-solutions.de/blog/2009/09/28/leider-zu-wenig-zahltag-fur-meinen-geschmack/

Ok, genug damit ist sowieso zu deprimierend. Wie Sie auch lesen konnten war ich nach 1 1/2 Jahren FDP wieder draußen. und jetzt spiele ich mal Erde die die Sonne um sich kreisen lässt. Seitdem ist die FDP den Bach heruntergegangen. Klar es liegt nicht man mir, aber ich kann mich auch über mich selber lustig machen. Aber so lustig ist es nicht. Ich trat der FDP bei vor einer Wahl wo Sie mehr als je zuvor Stimmen bekam und gleich nach der Wahl war mir klar: Liberale haben schon verloren. Jedenfalls dachte ich ja damals die FDP wäre noch mit die liberalste Partei (die PDV wurde erst 2009 gegründet!)

Wie auch immer nach Jahren ohne in der Politik zu sein bin ich in die PDV eingetreten, die EINZIGE (neben der Abspaltung der Freiheitspartei) Partei die den Namen liberal verdient. Und es auch klar in Ihrem Programm so aufführt. Dort habe ich mich engagiert, immer in der Hoffnung es müssten sich doch mehr finden, die den Wahnsinn sehen. Es gibt Sie tatsächlich in einer unglaublichen Majorität in der PDV. Das ist im Augenblick was vom politischen Liberalismus in Deutschland übrig geblieben ist. Dafür gibt es nur eine Beschreibung: katastrophal.

Das Programm der PDV fußt auf der Denkrichtung in der Wirtschaft die diese Situationen in denen wir derzeit stecken als logische Folgerung schon vor mehr als 100 Jahren ausgedrückt hat. Die PDV hat als einzige einen Plan, wir haben uns zumindest Mühe gemacht mal Ahnung zu bekommen. Diese Ahnung können Sie sogar hier bekommen, und an vielen andren Stellen auch. Schauen Sie in meine Blogliste, es findet sich etwas um Ahnung zu bekommen.

Und wir haben auch einen Rat der funktioniert. Entreißen Sie den Staat den Händen der Parteiokraten. Ja, Sie müssen dazu PDV wählen, weil es in D der einzige Weg ist etwas zu ändern. Wir leben eben nicht in einer Demokratie, wir leben in einem Staat den sich die Parteien zum Opfer gemacht haben. Es gibt aber keine legale andre Möglichkeit die Bedeutung der Parteien zu mindern als tatsächlich eine Partei zu wählen die für die Verringerung des Staatseinflußes ist.

Es ist wahrscheinlich schon zu spät für ein Rettung, irgendwann erfolgt ein Zusammenbruch und dagegen wird die WWK I ein laues Lüftchen sein. Mit Millionen Toten muß gerechnet werden, mit Zerstörungen in mindestens 3 stelliger Billionenhöhe. Die Frage ist nicht mehr ob sondern nur noch wann und wie schlimm wird es. Und hier ist die Regel ganz einfach: Je länger es noch in die Richtung geht in der wie gehen (und da ist definitiv noch einiges an Luft) umso schlimmer wird das Erwachen. Der müde (auch dumme) Michel wird massenweise krepieren, darunter werden aber auch viele Bürokraten sein, was man insgesamt den Anderen auch nur wünschen kann. Je weniger davon übrig bleiben desto mehr Freiheit wird es geben. Es wird das Ende dieses Zyklus des Untergangs sein. Herr Baader hatte recht:

Sie werden alle fallen und dann fängt man von vorne an und dann wird der Antikapitalismus und der Neid wieder unsere Geschicke bestimmen. Wenn wir aber den Zusammenbruch mit jedem Zusammenbruch um eine Generation weiter herausschieben können. Wird nach einigen 100 Zusammenbrüchen eine sehr lange Ruhe herrschen. Bis es den Leuten wieder einfällt die Kühe zu schlachten von deren Milch man lebte.

Die PDV hat einen Ausweg, einen Plan. Der Plan ist eigentlich an Banalität kaum zu überbieten. Man muß dem Staat das Monopol über das Geld nehmen. Nichts wird je mehr für die Freiheit und den Wohlstand und dem ruhigen Leben eines jeden Einzelnen mehr nützen. Und selbst hier hat die PDV keine Verbote im Sinn, sondern fordert einfach nur, es müssen andere Gelder erlaubt sein. Wer weiterhin Mindestreserve-Zahlungsmittel benutzen will kann das haben. Er kann nur nicht fordern das Andere es annehmen müssen. Die PDV setzt sich auch für ein Banksystem ein ohne eine Zentralbank wo ein Bank tatsächlich fragen muss wenn Sie Einlagen verleihen möchte. Das alles stabilisiert das System, weil es nicht mehr zu Komplettzusammenbrüchen kommen kann. Jeder kann Fehler machen, aber wenn es Monopolisten wie die Zentralbank machen sind die Wirkungen eben nicht begrenzt. Bei unserem System wäre der Ausfall einer Bank überhaupt kein Thema mehr. Die Einlagen werden einfach an eine andere Bank überwiesen und nur die expliziten Gläubiger bezahlen. Ertrag und Risiko hängen zusammen. Genau diese Relation gibt es ja heute nicht mehr

Und damit komme ich zum Ende dieses Eintrags. Sie müssen sich nicht den Planlosen, Ratlosen und Ahnungslosen anschließen. Sie können sich für die entscheiden die Ihnen kein Land versprechen in dem für alle Milch und Honig fließt. Sie können für jemanden stimmen der Raub nicht für ein gutes Fundament eines Staates hält. Jeder von Ihnen kann den Unterschied zwischen mehr oder weniger Toten ausmachen. Dazu müssen Sie es aber schaffen sich für die zu engagieren die einen Plan haben! Alle Bedenken ob eine Stimme verloren ist oder nicht, sollten Sie begraben. Jede Stimme die nicht den derzeitigen regierenden Parteien und/oder Parteien in den Landtagen und Bundestag zufließt ist eine gewonnene Stimme. Derzeit waren es nur um die 25 000 Wähler die Ihre Stimme, entscheiden Sie sich bald dazu zu kommen sind es ganz schnell 250 000 Stimmen oder 2 500 0000 Stimmen. Es liegt an jedem von Ihnen. Wählen Sie wie bisher weiter die SED II Parteien, gönne ich Ihnen nur alles Elend was für Sie und Ihre Familie daraus erwächst.

Noch haben Sie die Wahl es auf friedliche Weise zu schaffen …, je länger jeder von Ihnen wartet und zögert desto kleiner wird die Chance es ohne millionenfachen Mord oder Tod zu schaffen…. Viele von Ihnen sind zu blind die Repressalien des Staates zu erkennen. Ich kann Ihnen versichern, Sie sind da. Oder anders herum gefragt: Heute schon eine Glühbirne gekauft? Heute schon mal mit Silber oder Gold bezahlt? Heute schon mal NICHT Ihre Steuern bezahlt?

Zwischenfazit

Dieses Blog ist nun gut 6 Jahre alt. Sie können hier unzweifelhaft einen Lernprozeß verfolgen. Als ich anfing zu schreiben wußte ich natürlich nicht genau wohin der Weg geht. Es scheint mit aber unzweifelhaft, daß die extremen negativen Entwicklungen aufgezeigt wurden. Der eigentliche Grund war damals “mehr oder minder” TARP. Zu der Zeit forderte Paulson 750 Mrd Dollar, sonst gehe die Welt unter. Was gab es um die Summe für ein Theater, und heute? Nun inzwischen wurde die Million als kleinste staatliche Recheneinheit abgeschafft und durch die Mrd ersetzt. Allein die USA hat in dieser Zeit von 5 Billionne (ausgeschrieben 5 000 000 000 000 USD auf über 17 Billionen ! zugelegt). Also eine Steigerung um 240 %. Ohne Übertreibung kann man sagen das die Bürger und Freiheitsrechter auf ein Viertel bis ein Drittel eingedampft wurden.

Und es bestätigt sich die traurige Wahrheit: Der neue Faschismus wird nicht sagen, wir sind Faschisten sondern wir sind die Antifaschisten. (keine Ahnung wer das angeblich so gesagt haben soll, bitte suchen Sie selber danach). In der Zeit sind die Zinsen von einem noch akzeptablen Niveau auf Strafzinsen gesunken. Kurz die staatliche Nachfrage hat aber die private Nachfrage fast pulverisiert. Betrachtet man die Steigerungen um 240 % in nur 6 Jahren kommt man auf eine jährliche Schuldensteigerungsrate der USA von über 15 %. Kurz alle Warnungen vor der Schuldenexplosion aus diesem Blog traten ein.

Dazu kamen noch Terrorakte gegen die USA die in einem “Krieg gegen den Terror” übergingen. Das ist inzwischen zu einem Terrorkrieg geworden. Niemals hätte ich ein Wort gegen die Verteidigung der eigenen Grenzen gesagt, aber andere Länder mit Krieg zu überziehen (auch wenn der nicht wirklich erklärt wurde), andere Länder bombardieren. Rechtsfreie Zonen für Verdächtige zu schaffen, alles zu überwachen hat mit einem Kampf gegen etwas, nichts mehr gemein. Es ist purer nackter US-Terror auf andere Länder. Dazu werden immer mehr Bürgerrechte schlicht und einfach auf dem eigenen Boden mißachtet. Die USA sind in meinen Augen diskunktional. Ja es gibt die USA noch, aber in einer Form die Orwells 1984 geradezu bestätigen. Der große Bruder ist die NSA, der ganz große Bruder der Präsident und seine Verbrecherbande. Todesurteile ohne Gericht, aber klar?. Terrorverdacht gegen jeden – aber klar.

Kurz es ist so schlimm gekommen wie immer wieder hier beschrieben. Wenn Sie sich fragen, wie konnte man das wissen muß ich Sie auf Klassiker wie von Mises, Hayek, Rothbard, Hazlitt und einige mehr (so gut wie alle totgeschwiegen) verweisen. Ich wusste 2008 noch gar nichts von der österreichischen Schule. Während meiner Studienzeit habe ich darüber nie etwas erfahren. Ich empfand “nur” die Dozenten als weltfremde Spinner. Heute weiß ich, warum ich dieses Gefühl hatte. Unsere Systeme sind einfach fürchterlich. Statt einem miteinander heißt es ganz klar, wir hier oben – ihr da unten. Wir sind für diese Verbrecher einfach nur Spielbälle, die man beliebig behandeln kann. In die Ecke werfen, den Hunden vorwerfen, darauf schießen, sie einfach nur so zum Spaß zerstören. Das richtig perverse daran die meisten Deutschen lieben es. Man findet zwar nicht alles läuft so doll, aber mit noch mehr Gewalt wird’s wohl schon werden.

Schauen Sie durch die Einträge der letzten paar Jahre werden Sie sehen wie sich meine Einstellung zu den Deutschen geändert hat. Ich meinte noch warnen zu müssen. Von heute aus gesehen war das ein ziemlich sinnfreies Unterfangen. Es bleibt diesem Blog nur übrig weiter – so lange es eben geht – auf Missstände und Alternativen hinzuweisen. Wie auch bei den Zinsen gilt aber auch hier: Saufen müssen Sie schon selber. Wenn Sie das Gefühl haben es läuft aus dem Ruder, haben Sie in D derzeit nur eine legale Möglichkeit hier gegenzuhalten, diese besteht darin die PdV zu unterstützen und zu hoffen, daß wir (ja ich gehöre zu den 1000 Mitgliedern) schnell genug als Korrektiv etabliert werden. Wenn Sie mir nicht glauben schlage ich Ihnen vor nur eine Seite anzusteuern http://www.parteidervernunft.de/programm/ Dazu muß ich Ihnen empfehlen zumindest einige Werk der sogenannten österreichischen Schule zu lesen.

Als eine der ersten Werke sollte darunter: Human Action stehen oder auch die ältere Version Nationalökonomie. Man glaube es kaum aber in Österreich und sogar Deutschland gab es mal eine liberale Denkrichtung. Man fragt sich von heute aus – wie war das je möglich?

Ich hatte nie ein Hehl aus meiner Meinung gemacht. Das ich “Österreicher” war/bin wußte ich glatt mehr als 30 Jahre nicht. So lange hat es mindestens gedauert bis ich erkennen konnte: a) Du bist nicht völlig durchgeknallt und b) bis heute wurde die dort aufgezeigten “Banalitäten” oder Wahrheiten nicht widerlegt. Während bisher jeder Sozialismus an sich selbst zu Grund ging/geht. Er ist eben von Grund auf destruktiv. Das ist auch leider unsere einzige “Hoffnung”. Dieser Sozialismus oder Faschismus zerlegt sich selbst, er geht an seinem eigenen Hass zu Grunde. Und es bleibt die einfache Kooperation zwischen Menschen oder kurz der freie Austausch von Gütern. Nur darum konnte überhaupt auch die DDR so lange überlegen. Gefälligkeiten sind eben durch keinen Staat zu unterbinden. Leider aber kamen mehr als 60 Millionen nicht dazu diese Gefälligkeiten auszutauschen, sie wurden durch die angeblich sie schützenden Staaten auf dem Schlachtfeld dahingemetzelt. Aus diesem Grund gönne ich allen derzeitgen Politikern, diesen Weg für sich selber. Sie haben ihn sich ausgesucht – sollen Sie ihn bis zu ihrem unseligen Ende gehen….

Auch bei Rott& Meyer sieht man es wohl ähnlich: http://www.rottmeyer.de/modelle-moneten-und-misserfolge/