Schlagwort-Archive: SPD

Eine erfreuliche Meldung aus dem Südwesten

In BW geht die SPD auf die 10 % zu. Das ist natürlich für einen Liberalen außerordentlich erfreulich. Nur leider – keine Rose ohne Dornen – die meisten der EX-SPD Wähler sind wohl bei den noch linkeren und damit faschistischeren  Grünen gelandet. Dazu schrieb’ ich ja schon einmal die Menschen sind politische zu indoktriniert um zu erkennen was Ihnen fehlt um wohlhabender zu sein. Strom kommt aus der Steckdose und Geld vom Bankomaten….

Als LIberaler muß man sich dennoch an den kleinen Freuden erfreuen.

Schreibe ich heute mal über meine pol. Fehler

Ich wollte gerne behaupten ich hätte was meine politische Meinung und Wahlverhalten angeht keine Fehler gemacht – ist aber nicht so. Denke ich, ich kann diese Fehler in gewisser Weise entschuldigen? Ich denke darauf kann meine Antwort ja sein.

Betrachten wir mal welchen Fehler ich nie machte: Ich habe mein ganzes Leben lang nicht SPD, Grüne, Linke gewählt. Deren Ideen und Vorgehensweisen kamen mir immer falsch vor. auch wenn ich bis vor ein paar Jahren nicht hätte so begründen können warum. Was bleibt also als meine mögliches Wahlverhalten übrig? Nun ja genau – CDU, FDP. Tja und genau einen Halbsatz vor diesem stehen meine Fehler.

Es gibt auch einen Fehler den ich in meinem Leben nicht gemacht hatte. Ich war nie für irgendwelche Subventionen. Einer der Punkte wo ich andere Meinung als mein Vater war. Der fand Subventionen für Bauern wären angemessen, der Meinung war ich nicht.

Aber egal es geht um die Fehler. Von heute aus gesehen hätte ich CDU, FDP niemals wählen dürfen. Gibt es eine Entschuldigung? Ich denke ja. Während meiner ganzen Zeit wo ich in der Schule oder gar der Universität war, wurde ich nicht einmal mit den Ursprüngen und Ausprägungen von wirklich liberalem Gedanken konfrontiert. NICHT EINMAL! Kein Wort von von Mises selbst im Studium über VWL nichts – absolut nichts. Es gibt tatsächlich im staatlichen Bildungssystem so gut wie kein Platz für “Österreicher”.

Kurz, ich wurde was das angeht schlicht im Dunklen gelassen und ja indoktriniert. Ich kann es leider nicht anders ausdrücken und zu meiner Schande kann ich dann nur festhalten. Propaganda hat auf mein Wahlverhalten gewirkt. Dafür schäme ich mich heute. Selbst Erhard war mir als Begriff bekannt, aber nicht für was er wirklich stand. Er war eben kein sozialliberaler sondern fast der einzige Politiker der mir so einfällt in sehr hohen Positionen den man liberal nennen muß. Ein Einziger! Auch Lambsdorf, Genscher etc waren nie ernsthaft liberal sondern leider nur neo-/ordo-/-sozialliberal. Kann man diese Entschuldigung so stehen lassen? Ich bin mir darüber nicht sicher. Denn es war ja nicht unmöglich mehr über von Mises zu erfahren, man muß aber klar feststellen. Heute etwas darüber zu finden ist wirklich einfacher (man muß nur wissen nach was man suchen muß!)

Welchen anderen Fehler habe ich gemacht? Nun ich war Mitglied bei der FDP (vor 2009 eingetreten und in 2010 oder so war ich draußen. Somit habe ich immerhin einmal für Frau Merkel gestimmt – auch ein Fehler. Für deren Vorgänger Kohl habe ich mehrfach gestimmt – auch das waren Fehler.

Tja meine Fehler sind also Unterstützung für FDP und CDU gewesen. Ich kann aber sagen, seit fast 10 Jahren bin ich was das angeht “clean”. Fakt ist: Jeder der heute noch unser derzeitig im Bundestag vertretenen Parteien wählt, macht weiter  etwas grundlegend falsch. Es gibt nur einen Weg aus der Misere, Sozialdemokratie zu Grabe tragen. Es wird auf Dauer niemals funktionieren und der Weg nach unten kann durch Sozialdemokraten nicht aufgehalten und oder umgekehrt werden. Ich kann nun jeden Wähler zu Recht kritisieren. Ich darf seit ca 2009 sagen. Ich habe sie nicht gewählt….

Man sieht wie mies es der “sozialen Marktwirtschaft” geht

wenn man die Aktionen der SPD anschaut. Sie können gerne mal hier durch’s Blog schauen um zu sehen, wie tief einem der Staat schon in die Tasche greift. Es reicht der SPD immer noch nicht. Nur zur Erinnerung sollten Sie nur 50% mehr als der Durchschnitt verdienen, bezahlen sie schon den Spitzensteuersatz ! Und auch das die Abgabenquote schon 40% für alle also über 70 % für die noch Arbeitenden beträgt, schert die SPD nicht. Klar man bekommt sein Geld vom Staat, da gehen die Maßstäbe für richtig und falsch leicht verloren.

Aber auch hier hat die SPD ja “die Ahnung”. “Der Staat hat gut gewirtschaftet” und keine Ausgabe wurde irgendwie vom Steuerzahler abgepresst? Nicht wahr?

Alles was man an Politik verachten kann

tritt derzeit verstärkt auf. Hauen, Stechen, Lügen und wieder abwiegeln. Herr Schulz ist wohl mehr oder minder auf dem Weg zurück in irgendetwas “europäisches”. Er hat mehr als einmal gelogen und er hat auch locker mal ein paar SPD-Genossen so richtig fertig gemacht. Frau Merkel ist ihm aber hierin noch weit voraus. Seehofer ist das opportunistischste was ich bisher “erfahren” durfte. Was wir an Ministern bekommen sollen, spottet jeder Beschreibung, Der Mass, soll uns erhalten bleiben. De Maizierre wurde von Merkel “abgesägt”, auch wenn er ein schlechter Minister war, hat er immer für die Merkel geschafft.

Und ja die neueste Sau im Dorf. “Kostenlose ÖPNV” – unmöglich – kostenlos! Ein paar Mrd jedes Jahr dafür nennen die kostenlos. Ach ja auch nicht mehr die, die diese Verkehrsmittel benutzen sollen dafür bezahlen sondern “alle”. Und als ob es nicht schon so wäre, daß die Autofahrer dein ÖPNV mit subventionieren. Leistung, Gegenleistung scheint irgendwie ein Konzept zu sein, was unseren Politikern unverständlich zu sein scheint.

Ich muß eigentlich auf meinen vorherigen Eintrag zurück kommen: Ich kann es nur “fürchterlich” nennen.

Wer hätte Gabriel das zugetraut?

“„Die größte Gefahr für einen Politiker ist, wenn die Leute merken, es läuft alles ohne uns. Das ist eine wirkliche Gefahr. In Belgien ging es zwei Jahre lang total gut ohne Regierung. Also, wenn das die Deutschen merken, dann muss ich mir auch noch mal einen anderen Job suchen.“”

Zitat von: https://www.focus.de/politik/deutschland/groesste-gefahr-fuer-politiker-gabriel-scherzt-ueber-koalitionssuche-und-offenbart-dabei-eine-ganz-persoenliche-angst_id_8051515.html

Naja ich tue mein Bestes damit alle Politiker arbeitslos werden und auch das gibt es ein passendes Zitat:
“Das einzig sinnvolle Ziel, politisch aktiv zu werden, ist die Verteidigung der Bürgerrechte und der Rückbau des mafiösen Staates!”

von hier: https://www.facebook.com/Parteidervernunft/photos/a.117198825016723.16267.111036808966258/1595563937180197/?type=3&theater

Wo die PDV recht hat, hat sie nun mal recht.

Frage eines Betroffenen aber Unbeteiligten

Nur mal so Herr Schulz, nach der Wahl sagten Sie (http://www.tagesspiegel.de/politik/bundestagswahl-2017-spd-wird-oppositionspartei-schulz-aber-nicht-fraktionschef/20370138.html)

“Er sprach sich gegen eine neue große Koalition aus. „Der Platz der SPD ist bei diesem Wahlergebnis in der Opposition“, sagte er. „Das Wahlergebnis insgesamt ist eine Absage an die große Koalition.“”

Was “vergessen” Sie als nächstes, oder darf man Sie einfach auch mit Netzwerkdurchsetzungsgesetz einen Lügner nennen?

BTW: Sollte es zu einer Groko kommen lag ich mit meinen Vorhersagen vor der Wahl aber ganz schön dicht an der “Wahrheit”…

Oh, da hilft mir jemand aus: https://pod.geraspora.de/posts/7444045

“Demokratie” in der SPD Ende 2017

Lese heute in den BNN, keine Ahnung mehr auf welcher Seite. Auf dem kommenden Parteitag soll auf Herr Schulz nicht abgewählt/abgelöst werden.

Also das Ergebnis soll vorher schon feststehen. Nun ja “trotz Kritik ” an Herrn Schulz und wer dient als Buhmann? Genau Lafontaine….

Neeeeee SPD muß man nicht mögen…..

ROTFL – SPD

Heute erst gefunden: https://www.welt.de/…/Bei-Gebildeten-hat-es-die-SPD-besonde…

Ha ha ha die “Gebildeteren” von Heute treibt es zu den Grünen, ja im linken Sumpf ist es für alle schwer zu überleben

Nur reibt man sich trotzdem verwundert die Augen, bei er galoppierenden Verblödung müsste die SPD Zulauf wie nie haben….. da bleibt nur eine Interpretation selbst die Blöderen glauben offenbar der SPD nicht mehr.

Als SPD-ler könnte einen das unruhig werden lassen. Man könnte es aber auch kurz und schmerzlos machen und einfach die SPD verlassen, ich bin mir sicher, die AfD stellt sich gerne als Auffangbecken zur Verfügung. Schließlich ist man im Herzen ja “Sozialdemokrat”

Wie man ja auch “vernehmen” darf geht es mit Jamaika weiter, so von wegen unter Sozialdemokraten wird man sich “immer irgendwie” einigen können….. So wie die SED alle Parteien bei sich aufnehmen konnte will man das bei den SED 2.0 Parteien unbesehen bestätigen.