Schlagwort-Archive: Inflation

Geheimnisverrat !?

Tja es gibt sicherlich solche und solche Geheimnisse. Heute verrate ich Ihnen vielleicht ein offenes. Und zwar über – tada Auto fahren !

Nu’ sind Sie aber “so was von” überrascht – oder 😉

Wie auch immer da Geheimnis des Auto fahrens lautet: Abstand halten.

Ich sehe Ihre Mundlade klappt herunter, macht-  aber nichts – gerne geschehen.

Was hat das mit dem sonstigen Themen hier im Blog zu tun? Nun hier haben wir etwa was man 10, 100, 1000, 10000 mal ignorieren kann aber beim 11,101,1001… ten Mal kracht es gewaltig. Klar Sie können mal nur 2 % inflationieren, auch mal 10 % aber auch hier gibt es irgendwo eine Grenze, die sicherlich irgendwo um 100 % liegen dürfte. Mir wäre mal keine Inflatoin bekannt die darüber gelegen hätte um dann wieder zurück zugehen. Im Endeffekt ist es aber wie beim Auto fahren – irgendwann kracht es.

War es nun ein Geheimnis? War es ein offenes Geheimnis? War es gar keins? Schlafen Sie gerade vor dem Bildschirm ein? Weiß ich nicht, weiß nur dieser Eintrag stimmt ausn-  – mal wieder —  zu 100 %.

Auch darum mach’ ich bei der PDV mit

Aus: Wo unterscheiden wir uns von anderen Parteien.
Wohl der zentrale Unterschied ist unsere Vorstellung eines Geldsystems (eines Markt für Geld) statt einem gesetzlichen Zahlungsmittelmonopol und eines Zentralbankmonopols.

Die Gründe sind einfach. Jedes gesetzliche Zahlungsmittel wird weltweit beliebig von Banken und Zentralbanken neu erzeugt. Ein Kredit bei der Bank generiert so gut wie immer auch neues Geld. Die Billion-Dollar Note, von einigen schon mehr als einmal in’s Spiel gebracht… Nur machbar mit dem Monopol einer Zentralbank.

https://www.finanzen.net/…/Devisen-im-Fokus-Die-10-Waehrung…. Noch schlimmer: https://de.statista.com/…/umfr…/inflationsrate-in-venezuela/

Für die ach so “stabile” DM: https://de.statista.com/…/inflationsrate-in-deutschland-se…/ in den 50 Jahren zwischen 1950 und 2000 nur 3 Jahre mit einem Preisverfall. Das gab und gibt es nur mit Fiat-Währungen.

Wir möchten noch einmal eine einfache Regel bekannter machen. Die 72-er Regel. Sie können einfach berechnen in wie vielen Jahren sich der Wert halbiert. Sie teilen die 72 durch die “Inflationsrate” und kommen damit sehr genau hin. Also bei einem Inflationsziel von 2% (Das ist die Definition einer stabilen Währung der EZB) braucht es nur 36 Jahre. Wenn also heute jemand geboren werden sollte der 72 Jahre alt wird, haben 100 € (heute) in 72 Jahren beim Tod noch eine Kaufkraft von 25 €. Das ist staatlich gewollter und verordneter Wertverlust.

Darüber hinaus führen steigende Löhne immer auch in D zu einer erhöhten Besteuerung. http://www.sozialpolitik-aktuell.de/…/PDF-Dat…/abbIII21a.pdf

Sie können es dieser Grafik entnehmen. Der Durchschnittsverdienst beläuft sich auf ungefähr 35000 € der Spitzensteuersatz wird bei 54 000 € fällig. Also vom Normalverdiener zum “Spitzenverdiener” sind es nur (54000 – 35000) / 35000 * 100 = 54 %. Mehrfach werden die Bürger vom staatlichen Zahlungsmittelsystem betrogen.

Nur die PDV steht hier auf Seiten der Bürger.

Keine andere Partei hat irgendeinen merklichen Respekt vor den Rechten des Einzelnen und wenig vor dem Eigentum der Wähler. Wir haben zig – Hundertausende an Gesetzen die nur eine Verschleiern eine fortwährende Enteignung. Nur und ausschließlich die PDV ist für “Sondereigentum an Produktionsmitteln für den Einzelnen” – ohne Wenn und Aber.

Der Rest ist eine Reise in den Abgrund. Es müssen immer mehr Regeln kommen und die sind immer mehr einschränkend am Ende bestimmt der Staat alles und dann geht er unter.

Man schaue in meinem Blog nach Venezuela, Griechenland, Italien, Irland. Man suche nach Schulden. Mein Blog ist eine Warnung und ja, ich weiß es besser. Weil ich in der Tradition von Leuten stehe, die es einfach eben besser wissen (siehe von Mises)

Sie können das alles ignorieren, nur wird es Ihnen nichts nützen. Irgendwann holen einen die bösen Taten ein. Und die bösen Taten der Politiker manifestieren sich in dieser EU! und dem EUR.

Erneuter Fehlschlag des Sozialismus auf dem Weg

Wo ? Bolivien

http://www.zerohedge.com/news/2017-07-25/bolivias-president-declares-total-independence-world-bank-and-imf

Sie haben eine Zentralbank und Fiat-Geld, damit ist der Weg schon klar. Wenn er sich dann noch für Sozialismus erwärmt, können wir uns auf dasselbe wie in Venezuela “freuen”. Es wird “mal wieder” nicht anders kommen und wieder wird Sozialismus versagen. Weiß man heute schon….
“Since 2006, a year after Morales came to power, social spending on health, education, and poverty programs has increased by over 45 percent.”
– 
And here we go… Down will be the new up for them, and they are as stupid as the people in Venezuela ….
– 
Why don’t they learn?
– 
They don’t have a money and so it’s clear printing should make them rich and that had never worked, does not work and never will work…
– 
Und hier kann man sehen wie es läuft: https://de.tradingeconomics.com/bolivia/money-supply-m3 Man betrachte die Steigerung nach 2010 eine Verdreifachung in nur 7 Jahren, also ein Geldmengenwachstum von 17 % im Jahr. Und was steht dort in dem Link, ein Wachstum von 5,5%. Wo bleiben wohl die restlichen knapp 12 %
– 
Ich bitte eine Wette es dauert nur noch überschaubar lange und dann ist Bolivien so Pleite wie Venezuela.
– 
Die Preisinflation der Verbraucherpreise spricht auch Bände: https://de.tradingeconomics.com/bolivia/consumer-price-index-cpi
– 
Also um rund 50 % aufwärts in nur 7 Jahren, also rund 6% jährlich, d.h natürlich ist da noch Luft nach oben.
– 
Und ja wie läuft es ab? https://www.liportal.de/bolivien/wirtschaft-entwicklung/
– 
Aha: ” Der Staatsanteil an der Wirtschaft ist im Zeitraum 2006-2014 ständig gewachsen, besonders mit der Verstaatlichung von YPFB, dem größten Energiekonzern des Landes sowie anderen wichtigen Unternehmen, wie der Telekom (ENTEL) und der Gründung der Fluggesellschaft BoA (Boliviana de Aviación). Auch Teile der Stromversorgung (ENDE) und der Wasserversorgung wurden verstaatlicht. Diese Politik hat sich zunächst vorteilhaft auf die Wirtschaftslage ausgewirkt.”
– 
Vorteilhaft …. Kurzfristig will ich dem sogar zustimmen, denn man kann ja da verzehren was Andere geschaffen haben. Der Untergang ist jetzt schon gewiß.
– 
Und ja warum konnte die Preis nicht so steigen: “In der Landwirtschaft war die Entwicklung weniger positiv. Dies beruht zum großen Teil auf der Politik der Preiskontrolle seitens der Regierung in Bezug auf “strategische” Produkte (Reis, Mais, Weizen, Soja, Kartoffeln, Zucker und Quinua) sowie eine steigende Kontrolle von Exporten und die Enteignung von “unproduktivem” Land durch die Regierung während der ersten Amtszeit von Evo Morales. Letzteres beschreibt eine Politik, die das Ziel hatte den Großgrundbesitz zu reduzieren und diese Ländereien umzuverteilen – dies findet man in den Regionen von Santa Cruz, Beni und Pando. “
– 
Preiskontrollen! Also wird es in nähere Zukunft einen Mangel an genau den Sachen geben die dieser Preiskontrolle unterliegen.
– 
Kann man nicht wissen? Kann man doch nur G…. wollen es nicht wissen.
Venezuela wickelt sich gerade ab. Morales ist mit Bolivien noch am Anfang der Geschichte von Venezuela. Er wird es sicherlich in kaum mehr Zeit auch zu einer explodierenden Armut kommen.

Ist für mich klar. Ich denke innerhalb der nächsten 20 Jahre wird man es sehen.

Ich habe heute ein neues Etatisten Schlagwort gelesen: Reflationierung

Klar bin ich gleich bedient. Nicht daß wir die stärksten Preiszuwächse im Bereich Bauen haben, nicht, daß die Aktien dicht an Ihren Höchstkursen verweilen, nicht das die EZB monatlich 80 Mrd neues Geld druckt. Nicht, daß der Nominalzins dicht bei 0 liegt und man allein durch Gebühren etc Geld verliert und nicht daß es immer noch eine Preissteigerung von 1,5 % gibt. Nein wir müssen “über” 2 % kommen und ja findet der übelste überstaatliche Terrorist IWF auch: https://www.welt.de/wirtschaft/article165603770/Deutsche-Sparer-sollen-Enteignung-hinnehmen.html

Und dann Lügen Sie uns was vor mit “normalen” Zinsen. Als ob daran noch irgend etwas normal sei. Ich hoffe diese Leute verrecken zuerst….

Privater Wohnungsbau

Wie von mir “erwartet”. Nachzuschlagen z.B. hier:

https://www.igbau.de/Binaries/Binary13381/Studie-Pestel_Mietwohnungsbau_in_Deutschland-KURZ-23-02-2012_1.pdf

Abnahme von Mietwohnungsbau von rd 80 000 – 30 000 im Jahr.

Warum schreibe ich wie erwartet? Nun ich kenne die Gesetze nicht vollständig aber vollständig genug, die Richtung ist wie überall zu gesetzlichen Regulierungen zu lasten von Eigentümern. Ein paar Stichworte

  • “energetische” Sanierung
  • Mietpreisbremsen
  • Inflation

Viele meinen ja mit Häusern könnte man der Inflation “trotzen”. Das stimmt nur noch sehr begrenzt. Erst einmal gibt es jedes Jahr eine Grundbeseitzabgabe. Gerade gestern, kam eine Bescheinigung ins’ Hau mit einer rd. 50 % igen Steigerung des Hebesatzes von irgendwo 400 auf 600 %. In gewissen Gegenden starnieren die Mieten seit mindestens einem Jahrzehnt. Paradebeispiel: Ruhrgebiet.

Selbst wenn man eine “Wert”steigerung (das ist natürlich Unfug, das einzige was steigt ist die Bewertung von etwas in Nominalgeldwerten) betrachtet, wird es sehr problematisch. Die Steigerungen kann man ja nur realisieren wenn man verkauft. Für denjenigen der kauft, sieht es ganz anders aus. Nehmen wir mal an ein Haus wurde zu 2000 € /-  m-² gekauft. Die Miete betragt rd 5 € dann kommt man auf eine Rendite von 60 / 2000-  = 3%. Nach Abzug von Kosten und Mietausfällen bleibt noch rund 2% und dann schlägt die Steuer zu wir reden dann von einer Rendite teilweise unter 1 %. (Was es sonst noch so zu beachten gibt: http://www.t-online.de/wirtschaft/immobilien/id_69137716/richtig-rechnen-rendite-von-miet-immobilien-oft-augenwischerei.html)

Es gibt da wie immer natürlich Ausnahmen nach oben aber auch nach unten. Hier wird das aber mal festgehalten:

“Die Wahrheit sieht allerdings anders aus. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, die heute veröffentlicht wurde. Danach fahren 8,5 Prozent der rund sieben Millionen privaten Vermieter mit ihren Wohnungen Verluste ein, weitere 24,6 Prozent schreiben gerade mal eine schwarze Null. 20,7 Prozent erzielen bescheidene Erträge zwischen 0,1 und 2 Prozent pro Jahr. Lediglich 46,2 Prozent, nicht einmal jeder zweite Anleger, kommen mit ihren Mietwohnungen auf eine Rendite von 2,1 Prozent oder mehr.”

http://www.manager-magazin.de/immobilien/artikel/immobilien-private-vermieter-verpassen-renditechancen-a-991977.html

Man kann eigentlich kurz festhalten. Wenn Sie ein Haus vor rd. 20 Jahren bauten und gut bewirtschafteten, kommen Sie heute auf eine Rendite zwischen 4- 8 %. Bezogen natürlich nur auf den damaligen-  Erstellungspreis. Rechnen wir mit einer 3 % Inflation sind heutige 2000 Euro vor 20 Jahren ungefähr: 1107 € gewesen, also kommt man nur so auf eine Bruttorendite von 6%.

Sie können sich diese Studie von hier herunterladen: http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.488174.de

Nun in einem Markt käme es zu Preissteigerungen, diese Weg wurde durch Gesetze versperrt… Wenn sich aber etwas wenig oder gar nicht mehr lohnt, wird in diesem Bereich eben auch nicht mehr investiert. Und somit ist es klar der private Mietwohnungsbau geht annähernd zu Grunde.

Wodurch wird es wohl ersetzt?https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/bau-von-sozialen-mietwohnungen-steigt-um-rund-ein-drittel. Aha staatlicher Wohnungsbau… Und was gilt hier die paar Leute in diesen Wohnungen werden durch alle Steuerzahler ausgehalten. Was für ein “Erfolg” !-  Es wird also weniger gebaut:

http://www.zukunft-haus.info/newsletter-zukunft-haus/newsletter-zukunft-haus/newsletter-52014/mietwohnungsbau-20-bezahlbarer-wohnraum-durch-neubau.html

Die Konzepte zur Lösung sind mal wieder bezeichnend schlecht. Steuergelder für Bauherren, also weniger Markt soll-  es “mal wieder” richten. Leider fällt den Mietern Ihre eigene Blödheit kaum auf. Sie beklagen sich über “zu wenig” Raum und zu “hohe” Preise. Das Sie dazu noch mit Ihrer Steuer die zu “hohen” Preise mitbezahlen – kapieren wahrscheinlich keine 2 % der Leute. Wohl nur die, die selber mal in diesem Bereich wirtschaftlich tätig waren. Und wieder eine neue Kette für produktive wirtschaftlich erfolgreiche Betriebe oder Personen.

Wer mir nicht glaubt, hier die Daten einer Stadt:

Öffentliche Wohnungsbauförderung
Insgesamt werden 2014 266 WE mit 25 Mio. Euro öffentlich gefördert, darunter 130 Mietwohnungen und 74 Eigentumsmaßnahmen. 2015 kann die Wohnungsbauförderung um 67 Prozent auf insgesamt 443 WE und auf über 31 Mio. Euro gesteigert werden. Neben 237 Mietwohnungen im Neubau und im Bestand werden 97 Wohnheimplätze für Behinderte und Studenten sowie 48 Eigentumsmaßnahmen gefördert. Hinzu kommt das neue Förderprogramm für Wohnraum für Flüchtlinge, mit dem 2015 61 WE für etwa 380 Personen unterstützt werden.
Angebotsmieten
Die angebotenen Mieten steigen im Bestand um 3,3 Prozent auf 6,29 Euro/m-². Die Mieten steigen seit 2010 damit um 10,6 Prozent im Bestand. Im Neubau nehmen sie im gleichen Zeitraum um fast 30 Prozent auf durchschnittlich 8,90 Euro/m-² zu. Die höchsten durchschnittlichen Bestandsmieten werden mit 6,71 Euro/m-² in Dornberg und 6,70 Euro/m-² in Mitte erreicht, wobei sie in Mitte um 20 Ct/m-² ansteigen sind während sie in Dornberg um 12 Ct/m-² fallen.

https://www.bielefeld.de/de/pbw/muw/mubeo/woh/

Das muß man sich mal vorstellen!. 25 Mio für 266-  WE. Ist ein Raub von 9803 € pro Wohnung, Rechnen wir mal mir 70 m-² sind es 140 € pro m-². Bei einem angenommenen Preis von 2000 € / m-² 7 % der Gesamtsumme. Und auch die Rendite kann man sich ausrechnen (Brutto)

6.29 * 12 / 2000 = 3,7 %, also kommt man auf eine Rendite von vieleicht 0 – 0,5 %. Dazu den Ärger mit Mietern, die sich nicht betragen können, die nicht zahlen, und die es schon gar nicht für nötig befinden eine Wohnung ordentlich zu übergeben.

 

 

An Warnungen hat es nicht gefehlt II

https://www.q-software-solutions.de/blog/tag/venezuela/

http://www.zerohedge.com/news/2016-04-10/its-pure-chaos-now-there-no-way-back-venezuela-hits-rock-bottom-its-morgues-overflow

Ich habe immer und immer wieder geschrieben was passieren wird. Man kann auch ökonomische Grundsätze auf Dauer nicht mißachten.

Sehr viel dazu auch hier:

http://forum.parteidervernunft.de/board108-%C3%B6ffentlicher-bereich/board111-international/2361-erfolge-des-sozialismus/#post13732

Man kann dort einfach mal ein wenig herumlesen und wird jede Menge “Zeug” finden.

Sehr viel findet sich auch in: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/11/fur-mich-nur-eine-rhetorische-frage/

 

Wie es mir reicht

http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/us-inflation-schiesst-nach-oben-das-albtraum-szenario-der-us-notenbank-wird-realitaet-werden_H1515676954_250886/

Kann ich nicht mehr zivil ausdrücken. Nur ein Wunsch: Möge es diesmal zuerst die Zentralbanker und Politiker treffen.

Zur FED

jeder der hier mehr als 2 Artikel gelesen hat, weiß, daß ich Zentralbanken als eines der zentralen Probleme ansehe. Es ist dabei völlig egal ob es sich um eine “private” Bank handelt oder nicht, das Ergebnis ist immer dasgleiche. Zentralbanken inflationieren die Geldmenge und schaffen beliebig Geld aus dem Nichts. Punkt.

Betrachten wir nun einmal die “angebliche” Zinswende bei der FED. Sie mögen da gerne dran glauben, Fakt ist kein Zentrablanker wird sich am Ende der Lebenszeit einer Fiat-Währung gegen die Politik stellen. Punkt.

Bleiben wir mal ganz entspannt und stehen den USA eine Schuldenhöhe von 17 Billionen zu. Nur damit man es nicht vergisst das sieht ausgeschrieben so aus 17 000 000 000 000.

Nun machen wir eine ganze einfache Rechnung auf 5% von 200 Mrd sind 100 Mrd, 1 % von 1000 Mrd sind auch 100 Mrd. Ergo kostet es die USA bei einem entsprechenden Zins weniger mehr Schulden zu haben. Und hier hat nun die USA wie so gut wie jedes andere Land auf dieser Erde massiv zugelegt. Müssten die USA heute 5% Zinsen bezahlen beliefe allein der Zinsaufwand auf 17 Bio * 0,05 = 0,85 Bio. Oder 850 Mrd Dollar, der ganze Haushalt beläuft sich auf ca. 3,6 Bio. Brauche ich das noch irgendetwas mehr zu schreiben? (Die hier gestandene Zahl 1.1 Bio muß falsch sein) Aber gut ein Viertel für Zinsen ist schon ein Wort…

Die FED wird die Zinsen marginal erhöhen um so zu tun als ob sie meinte was sie sagt, somit wird der Zins vielleicht um 0,1 – 0,25 % angehoben. Das wird dann als Zinswende “gefeiert” werden. Die Argumente werden sein. Die Wirtschaft läuft oder wie auch immer – können Sie glauben, sollten Sie aber nicht.

Der einzige Ausweg den bisher noch keine Zentralbank auf Dauer versucht hat sind negative Verzinsungen. Dies kann man NUR erreichen wenn jeder -¢ in den USA auf Bankkonten liegt. Und genau daher weht der Wind in den USA aber auch in der EU. Negativzins ist auf Dauer nicht möglich, er ist auch kurzfristig nicht möglich. Es ist eine Perversion des Schuldscheinsystems. Und das kann man eben nur durchhalten wenn man alle in diesem System einfängt. Zugegeben viele von den USD kursieren in Ländern wo die Zentralbanken ihr verheerendes Handwerk bis zum Ende durchzogen. Schauen Sie nach Venezuela, Zimbabwe.

Und nun kommen die Verbrechen in’s Spiel. Die Schulden werden auf die eine oder andere Art bezahlt werden. Es gibt die gute Art und es gibt die Art der Staaten. Die gute ist, man leiht sich Geld, produziert etwas und mit den Einnahmen tilgt man den Kredit. Das geht oft gut und manchmal schief, dann bezahlt der Gläubiger mit der Abschreibung der Schulden.

Und dann gibt es die Staatsvariante. Ein Staat der Pleite geht, streicht alle Schulden und die müssen von der Bevölkerung getragen werden, diese haben keinen Ausweg weil Sie in einem Land der dort herrschenden Willkür unterworfen sind. Staaten halten sich was die Behandlung der eigenen Bevölkerung angeht an gar nichts selbst gemachte Gesetze geben Staaten einfach die Möglichkeit jeden zu enteignen, jeden auch zu deportieren und selbst eine Ermordung ist immer drin. Man schaue sich hier die Beispiele Nazideutschland, UDSSR, China, Chile, die USA uvm an. Und hier gibt es auch eine bemerkenswerte Koinzidenz in allen diesen Ländern war/ist auch der Geldmonopol in staatlicher Hand. Auch das muß so sein, denn die Unterdrücker im eigenen Staat müssen bestochen werden um Ihre Henkertaten auszuführen. Das kostet schon so seinen Preis, den Preis kann man ziemlich genau überschlagen. Es sind die Summen aller Schulden von Staaten. Die Schulden von Privaten spielen keine Rolle da die auf gute Art abgewickelt werden. Der Schuldner bezahlt oder der Gläubiger bezahlt. Bei Staatsschulden bezahlen nur die Gläubiger und dann der Rest der Bevölkerung gleich mit.

Wie man dieser Seite entnehmen kann
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schulden-der-welt-mckinsey-studie-belegt-deutlichen-anstieg-a-1016749.html
Beträgt also der Preis derzeit weltweit 58 Bio.
Das Problem ist: das BIP weltweit wird in einer Fiat-Währung gemessen. D.h. wenn die Produktion des Geldes verdoppelt wird, kann sich das BIP auch verdoppeln ohne das irgendetwas mehr produziert wurde. Sie können das gerne mit dem BIP vergleichen und werden sehen, das es da kein großes Auseinanderlaufen geben wird. Nur weiß man eben nicht was wirklich mehr produziert wurde. Es wurde sicherlich mehr produziert, es sind ja schließlich auch mehr Menschen auf der Welt. Aber im Grunde muß man die Geldentwertung herausrechnen diese Entwertung erfolgt aber genau durch zwei Teilnehmer: Die Zentralbanken und dem Bankensystem an sich. Diese können beliebig Geld aus dem Nichts erschaffen. Die Produktion kann das nicht und somit geht hier eine massive Schere auseinander.

Was man daher nur machen kann: Man kann die Teuerungsrate weltweit schätzen. Siehe
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/248024/umfrage/inflationsrate-weltweit/
also in den letzten 11 Jahren ca 4.21 % Diese Entwertung geht alleine auf das Konto der Banken und Zentralbanken!

Also betrachten wird die Schulden wurden die also immer zum jeweiligen nicht entwerteten Kurs begeben. Die Rückzahlung kann aber beliebig lang in die Zukunft verlegt werden. Es gibt ewige Anleihen und es gibt auch Anleihen mit Laufzeiten von 30 Jahren. Betrachten wir einmal 30 Jahre a 4% Inflation erhalten wir einen Wert von 100 GE Schulden heute zu 100 / 1.042 ** 30 = 29. Ganz knapp eine Viertelung !.

Rechnen wir die weltweiten Schulden von 22 Bio auf heutiges Geld um beträgt der Wert der Schulden aus dem Jahre 2000 heute nur noch: 22 / 1.04 ** 15 = 12,22 Bio. Ohne weiter Schulden hätten wir also “nur” noch 12 Bio an Schulden (Im Wert von dem Zahlungsmittel in 2000 gerechnet) wir haben aber tatsächlich 58 Bio. Man kann also sehen die Schulden mit dem heutigen Wert als Maßstab haben sich in nur 15 Jahren vervierfacht.

Rechnen wir das für das BIP 2000 aus das beläuft sich ungefähr auf: 32,86 Bio. Der heutige Wert müsste sein 32.86 * 1.04 ** 15 = 59,18 Bio. Nach diesen Werten beläuft er sich auf: 74,55 Bio. Wir haben also eine Mehrproduktion von 15,36 Bio. Rechnet man das um beträgt das reale BIP Wachstum gerade einmal zwischen 1,5 – 1,6 %. Nun aber Achtung die Mehrproduktion wird in heutigem Zahlungsmittelgegenwerten berechnet, das diese Steigerung sich aber über 15 Jahre hinzieht beläuft sich der Mehrwert auf grob 15,36 / 2 = 7,65 Bio (Zinseszinseffekte werden ignoriert) Also gerade mal eine Erweiterung der Produktion (die sich in Zahlungsmittel messen lässt) von gerade einmal 0.75 – 0,8 % !

Der Weg für Staaten und Zentralbanken ist daher abzusehen. Die neu aufgelegten Anleihen werden längere Laufzeiten und weniger Kupon bieten. Nur damit kann man dieses Schema noch eine Weile länger “durchhalten”. Was man auch beachten kann, die Ausweitung der Bilanz der Zentralbanken: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/politik-der-zentralbanken-die-10-billionen-geldflut-12267219.html Kurz die Papiere der Staaten wurden mit dem deface Wert in die Bilanz übernommen. Oder noch anders herum. Das Geld ist nicht in der rechten Tasche sondern in der Linken aber zwischen drin wurde für dasselbe Geld schon real etwas verzehrt. Das Geld was Staaten durch Anleihen einnehmen, geben Sie ja direkt wieder aus. Dafür werden also reale Werte durch den Staat verbraucht…. Auch das ist bei Staatsschulden einzigartig, es gibt ja wohl eine Staatsproduktion diese bringt aber kein Wohlstand da hier nur verzehrt wird. Eine Brücke ist eben keine Investition sondern ein Klotz am Bein. Diese Klötze müssen aber unterhalten werden! Da das Geld in merkwürdige Kanäle abfließt EU, Griechenland, Ukraine, Entwicklungshilfe, bleibt es eben hier nicht mehr übrig. Aber nun kommt das perverse nachdem der Staat das Geld was durch die Anleihe aufgenommen wurde ausgegeben hat, kommt die Zentralbank daher, kauft diese Anleihe und gibt dafür neues Geld aus. Was wiederum ausgegeben werden kann. Oder anders herum, jede gekaufte Anleihe hat mindestens die 2-fachen Ausgaben nach sich gezogen. Wer profitiert? Nun offensichtlich der Staat, und dann zu einem großen Teil wieder die Banken, da das ja Sammelstellen sind die jede Menge Anleihen kaufen. Diese können Sie dann an die Zentralbank weitergeben erhalten dafür neues Geld und können dieses neu geschaffene Geld wieder verleihen und schaffen dabei noch mal neues Geld.

Der Weg ist also vorgegeben. Die Bilanzen der Zentralbanken werden sich noch weiter aufblähen. Hier das Negativbeispiel der EZB: http://sdw.ecb.europa.eu/browseChart.do?BS_ITEM=T000&DATASET=0&node=bbn129&sfl3=4

Leider fand ich keine Bilanz der Reichsbank gegen Ende des Krieges. Als Beispiel kann ich nur die Bilanz einer Zentralbank eines Staates der Pleite ist anbieten:
http://de.tradingeconomics.com/venezuela/central-bank-balance-sheet

Man gehe dort mal auf die Geldmengen und schaue es sich an. Auch die FED Sachen sehen nur noch furchterregend aus:

Vergleich mit Deutschland (nur bis 2009 !)

Man kann sehen wir befanden uns im unteren Bereich einer Exponentialfunktion. Nicht ganz so furchterregend vom grafischen aus gesehen, aber genauso verheerend. Inflation ist ein staatsgemachtes Problem. Eine permanente Inflation gibt es NUR mit Zentralbanken und Zahlungsmitteln….

Und gerade aktuell die letzten Züge eines anderen Staates der “mal wieder Pleite” geht.
www.zerohedge.com/news/2015-09-17/nigeria-central-bank-urges-dont-panic-banks-halt-lending-each-other

Eine kleine Anekdote habe ich noch. Ich war in einem Münzmuseum dort gab es Geld ein Gulden waren keine Ahnung 3 gr Gold oder so. Es gab auch einen Gulden von 100 Jahre später auch noch immer diegleiche Menge an Gold. Dazu eine Liste von Preisen und ein Rind kostete mal 10 Gulden und 100 Jahr später 11 Gulden. Also eine “Preissteigerung” von 10 % in Hundert Jahren also 0,1 % im Jahr (Zinseszinseffekte rausgerechnet !). Dannach nahm der Goldgehalt im Gulden stetig ab…

Es gibt eben doch so viel Neues nicht auf der “Geldseite”….

Willkommen

seien Sie in diesen Zeiten in denen schon Gesetze nicht mehr gelten, sondern der Zweck alle Mittel heiligt. Das Recht wurde sowieso schon lange unter Gesetzen begraben….

Die Aufgaben der EZB sind klar dargelegt: Stabilität der Währung, nirgendwo steht etwas von Unterstützung der “wirtschaftlichen Entwicklung” was eigentlich nur heißen darf: “weiteres Wachstum”. Natürlich muß man heute schon nachschauen was man schreibt. Grundsätzlich war die Preissteigerung in 2014 irgendwo zwischen 0.5 – 1 % für einen Warenkorb den man nicht so genau kennt und der sich auch ändern kann.

Als die Ölpreise vor 2008 durch die Decke gingen, wurden diese Preissteigerungen ignoriert und man “argumentierte” mit einer Kerninflation. Nun der Warenkorb ist trotzdem immer noch teurer geworden, grundsätzlich kann man eine Preissteigerung wie gering auch immer nicht als stabil erklären. Ich meine man kann schon, wird ja gemacht. Nur es wird schnell bizarr wenn man eine etwas zu “kleine” Preissteigerung dann steigern will. Warum man sich aber bemühen muß wenn doch die Kerninflation immer noch positiv ist – versteht nur ein Zentralbanker. Naja vielleicht auch nicht, man kann sich da bei unseren VWL Spezialisten nicht so sicher sein…. Aber wie auch immer der Ölpreis geht also runter und auf einmal wird diese Preisverfall signifikant? Hat man uns nicht vorher erklärt man dürfe externe Faktoren wie den Ölpreis nicht mit bewerten? Und heute wird er herangezogen um Gesetze zu brechen? Ich meine ich schreibe ja schon nicht mehr von Recht !

Also bricht die EZB das Gesetz was Ihre eigene Aufgabe regelt. Nichts steht dort von irgendetwas anderem als einem “stabilen Geld”. Genau damit wurde ja immer gegenüber den Deutschen auch argumentiert, die EZB Gesetze sind noch enger gefaßt – und das stimmt. Nur stimmt es eben nicht, daß diese Gesetze gelten.

Weiter gilt auch das Verbot der Staatsfinanzierung nicht! Die EZB kauft Anleihen von Staaten auf und egal welche Klimmzüge man sich da ausdenkt um das zu schönen es bleibt ein eklatanter weiterer Gesetzesbruch der EZB. Tja willkommen in den Iden der vorerst letzten Zügen dieser Runde von gesetzlichen Zahlungsmitteln. Man schaue mal bei einem unsere Großen vorbei und lese mal dort etwas über Kreditexpansion und Währungen, oder man schaue mal in die Bücher von Baader. Tatsache ist nun einmal Staaten legen Anleihen auf, diese werden erst mal mit bestehendem Zahlungsmitteln bezahlt und dann kauft eine andere staatliche Stelle diese Anleihen zum Nennwert auf und gibt dafür neue Zahlungsmittel heraus.

Versuchen Sie mal als Privater desgleichen. Da werden sie schneller belangt als sie “Recht oder Gesetz” denken können. All diese Sachen wären für Banker ein absoluter no-go Bereich. Das Ziel auch einer Bank ist es nicht zu betrügen sondern Geld zu verdienen und da kommt es gar nicht gut seine Kunden zu belügen und/oder zu berauben. Spielt aber bei der Bank der Banken keine Rolle. Die muß ja im Grunde auch keine Gewinn ausweisen, eine Zentralbank kann mit beliebig viel negativem Eigenkapital weiter schaffen. Sie kann ja immer die imaginäre 1 Trillion Euro Note auflegen. Nichts und niemand kann das bei einer Zentralbank verhindern, wie man sieht ganz speziell auch Gesetze nicht.

Nur wozu braucht man dann noch Gesetze? Die Antwort ist klar – der Schein muß gewahrt bleiben – der Schein daß es sich bei Staaten um Rechtsgebilde handele oder das dort “Recht” gelte. Mehr Zynismmus gar Sarkasmus ist schwer machbar. Nun denn, genießen Sie die letzten schönen Tage. Der Dax wird nach oben gehen, die Zinsen für Staaten nach unten und das ehrlich erworbene Geld wird in irgendwelchen Sachgütern enden. Die Sparquote wird runter gehen. Wer muß schon sparen wenn man Schulden mit noch mehr Schulden “bezahlt”? Die Party wird grotesk und die Bankangestellten werden sich reale Güter unter den Nagel reißen. Eine Sintflut kann man auf schönen hohen Bergen “locker” überstehen und wenn dann alle anderen versoffen und tot sind, gibt es auch keine Ankläger und Richter mehr. “Perfekt” !

Leider werde auch ich und meine Familie in der kommenden Hölle leben müssen. Schade das es nicht mal die erwischt die für diese Hölle verantwortlich sind. In diesem Fall gönne ich einfach mal den Zentralbankern auf der Erde auch persönlich alles Schlechte, mögen alle Ihre privaten Unternehmungen scheitern, mögen Sie verlassen werden und in dem Haufen des selbst geschaffenen Zahlungsmittel ihr gerechtes Ende finden. Mögen Sie egal wie weit sie sehen können oder gehen immer nur eines finden die Baumwollmengen die sie erschaffen. Mögen Sie versuchen von diesen Baumwollmengen zu leben….

Weitergehen, es gibt keine Preisinflation

nein das läuft heute über eine Deflation? Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie einfach auf die Packungsgrößen und erstaunlich erstaunlich die Packungen haben weniger Inhalt kosten aber dasgleiche wie vorher.

Ich schreibe ja, gehen Sie weiter es gibt keine Preisinflation. Wer noch zweifelt das die Delebets alles tun um Ihre Taten nicht zu offensichtlich zu machen, sollte diese Zweifel noch mal überdenken.

Some small thoughts about value

It’s not secret that I’m strictly against central banks. Anyway here’s a small calculation on the last moves of the ECB.

They made 1 trillion Euros out of the blue. Now a trillion written is: 1 000 000 000 000. How can they do that? Oh it’s simple they just say the money is there and
“it’s” there. Now if we assume a Golf costs 25 000 then VW could build 40 000 000 of them, they may have build around 30 000 000 Golf have been build. The Golf now is around 45 or so years
in production. So if VW can has produced 30 000 000 Golf in 45 years, they can produce around 666 667 cars year. So they would need around 60 years to produce the 40 Millions of it.

Guess how long it took the ECB to create this out of the blue. 0.1 sec. Effort none, and well paper money with a value of 0 also. But assume how this diminishes the information of prices. There are one billion more of a constant amount of things. And it was not earned by individual with their preferences, it’s there from now on. And well it gives the impression of being richer. But that is simply a lie, in the end it just makes the prices go up.

And what is is in the end? Just credit expansion. And that means we’re on our way to broken currencies. And this after war the most dangerous things one can face. So the ECB does not do anything to fullfill their order just to keep the system running while trying to prolong the boom. We all know that can not work. And no it will not be different this time.

Fed Money at work

What a suprise a new bubble is growing.

According to a German Magazine the prices for land are soaring. Within just a few years a hectare has seen an increase in price from 5000 USD to 30000 USD. That’s a raise or 600 % and you can bet
this is the next bubble. Fueled and fired by the ever expanding credits (called money from the FED). It all happens because of new laws and the mania to subsidy “renewable” energy. But of course the base for that
all is the zero or below zero interest politic from the FED. In short money printing at work. The Fed sucks

The other big driver is the granting of patent privileges, enforced by the all so loving state. States suck.

The magazine write about the vanishing middle class. What a surprise if you take from the middle to pay the top, they surely will not get richer. Anyway the middle classes believed also in “easy” money, while using credit for buying houses. Too much credit and now what has happened this bubble has busted. And now they are in trouble, what a surprise. It’s not alone the fault of the authorities (but they have made it so easy to get credits) but also the believing that this could be sustainable. Sorry vanishing middle class you suck also. You’ve build on credit and you get what you deserved. Not needing credit is the way to go for the middle class. Especially not using credit to pay consumption. Sorry guys, credit sucks very badly.

If you trust on credit you trust on hot air. Only real savings yield wealth. That’s the all and ever true way.

This should not be burried

in the comments of Mises. It’s to interesting and revealing.

Here it is:
http://oregonstate.edu/cla/polisci/faculty-research/sahr/sumprice.pdf

One can say after the second world war inflation is the established money policy. And that means always those who saved have been punished. Think about lending your money next time…

A new and a secret round of expropriation

One just can say the break-down runs in direct confirmation of Mises predictions but also “Atlas shrugged”.

People start to sell off bonds from nearly any EU country. Believe it or not Germany is not among them. Quite the opposite, the spreads from every other EU country to Germany
are raising and Germany gets the money for free. Indeed they had to offer 0.8 % !!! for 6 months running bonds (AFAIK) and we have an inflation rate near 3%. Well so much to money and interest.
Just remember also the ECB has lowered the Discount rate to 1.25 %. So in fact this is artificially low. And it fits the last moves of a Fiat-Money system. So Germany does not have a problem refinancing itself with bonds.
But it gets more expensive for the other on a daily base. Monti or not Italy is “finished”. But now the EU bureaucrats are again entering the scene. Baroso warns of a systemic crisis (he is right on that) and he wants no actions and now the madness shines. A new round of credit and leverage of EFSF should do the work. JFYI the EFSF has to offer much more interest then Germany alone, but the credibility of Italy, France, Belgium etc is (not free but) falling. So there are two options I think the deledefs will take. At first the will put more pressure on the ECB to buy even more bonds (this would be another new round of expropriation). The other thing will be that they introduce a tax names something like “stabilization of the euro fond” or the like. Taxes are not a gift they are robbery and so you can see in both paths a new round of expropriation starts.

But there is another “secret” round, with no democratic control and even worse. The ECB has bought bonds from Greece, is now buying bonds from Greece and Italy. (it’s not known to me yet if France bonds are bought also) but the ECB has to be financed from every Euro country. And well Germany bears 27% or so of the “financial needs” and well the bonds will get worthless sooner or later. I guess sooner is not a bad guess these days. Why is this even worse than EFSF, well the ECB works without any control. An extension to the EFSF is not very likely any more. But the obligations from the ECB must be beard. This means whatever the ECB does everyone has to pay for it (dearly) . So the way seems very clear to me. The pressure on the ECB will raise they will claims kind of emergency laws. And down we go.

I just invite you to check this blog for the past years and you’ll see how I warned about it over and over again. Just see http://mises.org/Community/blogs/fdominicus/archive/2011/02/03/my-predictions.aspx on my outside Mises blog I wrote (more than 2 years ago http://fdominicus.blogspot.com/2009/10/done-i-sold-last-asset-from-country.html
You can check the Mises blog and see they warned and warned and warned. But the delebets do not give in the name expresses what they are.

Intermediate status

Of Inflation up to 3.1 % in the US and 2.4% in EURo land

Does not need much more to get over 4%. If that is reached you money will half it’s value in just 18 years. And still the Fed is printing money as mad. So maybe 5% is not that far away.

And again “this time isn’t different”. The deledefs are making debts as much as they can. And the only question is not IF debt must be just. How much do I have to pay for the debts.
And the stealing goes on. They get the money first and profit from non risen prices and then people realize that they got poorer day-by-day. They’ll try to get higher wages and the spiral steepens.

I’ve my opinion of what to do against this gangsters. I suggest you check raw materials, precious metals and land. Maybe the prices are coming down and you can make a deal. But be aware.
If you will have something after this ponzi scheme tumbles down. You will have to pay for the new start. So you do not just pay one buy twice, thrice….

Reputation of the Fed

Well I just can conclude it sinks faster than ever for me.

Now they want to stick to their program of printing money. And well if you have savings you got robbed day by day, monthy by month year by year. The inflation raises (just remember:
http://mises.org/Community/blogs/fdominicus/archive/2011/02/03/my-predictions.aspx. And more an more of them are getting real

We’re not yet in the common over 4% inflation rate, but just in a few areas. The politicians start blaming whomever for “unfairness”. Especially unfair are those more successfull ones. Subsedies are paid
but do not yield the proper cash-flow. And the large corporations do whatever they can to not pay taxes (I wished everyone could afford the tax specialists of this corporations). And so the government does not get any earnings and starts printing money. With the “circle of “money””. The government issues bonds, the feds buys this bonds and the new money is spend in anything having some worse. Inflation raises and so on.

I doubt that ever in history a failure of a world champion has happened in such short time. In just 3 years the USA turns from a free system in a government controlled nightmare. They overextend their means and are now paying dearly, but currently the deledefs lovers “gain”. And I’d not be suprised to see more of them buying land. I bet they are preparing for the after-crash. And then they will claim themselves to be the “true” americans. The question is are thieves the “true” americans or aren’t they?

Maybe not all is lost at least some states remember what value means. And maybe this will save them. We just have to wait and see what the bureaucrats in washington and everywhere will do….

My predictions

just to keep that written down. I know no deledef will read it and no-one will agree. But be it as is.
The path is crystal clear IMHO.

I wrote yesterday about inflation. And there’s a clear evidence for it that prices start running (if they start cantering, everything will go down the drain). The central banks do not do anything against it currently. It was highest time to make money lending more expensive around 1-2 years ago. The central banks did the opposite. They made
money cheaper than cheap. Fact is with daily deposits you’re loosing money. So I predict a raise of the inflation in EU country at or around 4-5 % in the next 5 years, the same will hold for the US. (1st Prediction)

Bonds have risen extremely. It will not be possible to make money even more cheaper. It could be that it will be demanded that the rich buy worthless bonds from the diverse countries, but this will not happen really soon. So I predict that bonds will not raise much more, instead I predict bonds will start falling within the next 2-3 years. (2 nd Prediction)

Because of the massive liquidity overhang, prices of all commodities will raise beyond reasonable limits. So we’ll see the development of new bubbles. (3 rd Prediction). I think the prices will start raising this years.

Because of the massive amounts of debt in the developed countries. I expect cuttings in areas like investing in infrastructure and everything where there is no law to “back” up the claims. Now the services will be needed still so towns, lands, countries will start raising their prices also. I expect higher prices for water, sewage, waste, street cleaning, Kindergarten you can put in here anything that is “provided” by elected “authorities”. (4 th prediction) (within the next decade)

Saving in the deledefs meaning always has meant or means, raising taxes. And so I predict raising taxes also (5 th prediction) (within the next decade)

Because people will try to avoid being taxes more heavily. The money will start flowing toward low level tax countries. This is a serious threat to any Deledef and so I expect that they will discuss and hindering free trade and free money flow. There will probably be extra taxes if you start bringing you money outside of your home country. I even could imagine that they introduce “artificial” exchange rates. Just to save the “poor” defrauders, because they will name it “unfair”. (6 th prediction)

There is but one thing (I’m just wishing for) which could change things considerably. This would be the end of the Fiat-money fractional reserve system… I predict for the country breaking this taboo, will prosper beyond any imagination. Some countries currently have this chance, I bet they will not see it and do the same mistakes we’ve done with your federal banks. I do not expect it in the EU nor US. This countries still have no clue about “earning” money any more. The sums mentioned in the area investment banking etc, have not “foundation”, but they have much influence and you see what happens if the do wrong. The countries will fail them out. And the politicians do profit massively from this…

This leads to my last prediction. We will hear more often the Phrase (it’s as all just a word we have for that in German “alternativlos” (you can roughly translate it as “we have no choice”, unparalleled, the one and only choice) . If it comes to more control they will probably not name it as such. It will be “laws against speculation”, “program-to-enhance-competion”, “law-for-equal-opportunities” or such but in fact it means. “We are right, you have to comply or we bring you to jail! (7 th Prediction)

Disappropriation starts

In the EU zone the inflation rate is beyond official 2%. That means in 36 years the value of your money is halved.
However this is just the official rate which always is lower than the real one. They write about a “felt” inflation of 5%. The truth will be in between.
So let’s assume it’s 3.5 % So in around 20 years the value of your money is halved.

So currently the Deutsche Bank offers you 2 % for one-year-deposits. You’ve to pay 25% taxes on it so there are 1.5% left. The inflation rate is 3.5% so
you loose 2 % of your money in just one year….

I wrote about it more than once, inflation is government sanctions stealing. Now here we go. Germany has officially 1.7 trillion of debt (this is another big lie) because there is
not money saved or other promises (like e.g the pension payments). You can bet how “bad” government feels about inflation. They will always say “it is terrible” but reality it makes them “smile”. Probably a kind of cruel smile, or simply nasty. The kind of smile you can see if a theft has get along with the valuables of others.

They smile because with more inflation there debts are de-evaluated also. And so they can steal some other money without the need to stick to their theft. It’s the “circumstances” or even better the stags, and that of course is another reason to extend the “control”

Don’t you dare to smile you US citizens, you are even worse of. Your paper money has raised over 100% in 2 years. You will get your share of inflation also. And then it’s your “establishment” which will start to grin…

to bubble or not to bubble?

this is the question. The Dax is up around 1000 points that are roughly 16,67 %, let’s see what the Dow has done:
up around 1000 points also that are roughly 9.6%. Well let’s see Gold: roughly up 300 EUR from 750 EUR beginning of the year, that are
gains of around 40%. Now is Gold a Bubble? Well it very depends on your point of view. Unfortunately neither the FED nor the EZB, show us a graph of the
money expansion and so we must deduct it from second sources:
http://www.goldreporter.de/wachstumssprung-bei-geldmenge-m3/news/545/ states that M3 grows was beyond 13% in 2004!!. So with all the buying of bonds, one can assume that M3 has grown beyond that limit in 2010. So we never will know really. How much money was generated out of the blue during the last three years and what’s the development of the prices. It could be that gold is a bubble, but it seems more likely that money was bubbled much more. So if we just assume a growth of 8% of M3 in 2009, and 2010. We should have seen a raise in the BIP of at least that much. This has not happened, and so the question persists where was this money spend? It seems very likely the distrust to paper-money has driven many people to buy sliver, gold, platinum.

Now we can bet on the next years. There is not strengthening of money policy in view. Bernanke just wanted to buy another few bonds at or around 600 Billions. in the EU the discussion is on to introduce “Euro bonds”. That are bonds backed up by the EU, backed up by different countries. This suggests that money supply will be plenty the forthcoming future. So I’d think we see another raise in all kinds of assets. (real ones not that funny junk bonds of any EU country or the US).

Where will this bubble end? Well we have learned in 2008 that there is no one-way street to higher prices. And we all know that even the sky has it’s limits. So either the central banks start contracting money or the bubble will burst with a loud bang. I’M very pessimistic that the central banks start acting responsible. I bet they fill follow the lead of the Japanese central bank and government, which now try for more than 10 years printing out there way of their recession. The result is that Japan has the highest rate of debts of all developed countries. And still it does not work. No-one is surprised but the Deledefs and it seem they believe the only way out of debt is collecting more debt..

Well this will not work and if the money bubble will burst, you hopefully have something of real value to trade or pay with. Gold is but one instrument. So I expect an extra raise of the gold price. And I expect it to inflate even stronger the more the central banks try to print us out of this crisis. If the gold prices starts cantering, all bets are off.

I really am curious which country first will draw the correct conclusions. The country which will end this fiat-money madness, will gain everything, people, money wealth. All others will end in misery and this misery has meant war in the past….