Archiv für den Monat: Mai 2016

I don’t think so about who will gain

http://www.zerohedge.com/news/2016-05-30/higher-wages-workers-help-everyone

You can read it’s for the wealthy. I don’t think so. It’s for those who want the system to stay. Just imagine a different case. Assume that the laws would be in the way to not hinder free trade by any means – hardly any taxes, no tarifs, no laws for any producing corporation, no public health system, no public welfare.

What would that be for the unproductive? That would be their personal hell. If they would have to offer something they probably will earn their living. But can  you imagine how a “gender scientist” will get paid for his stuff? What would be a job of a tollkeeper,what would be with thos checking the taxes? They all would not find work in such kind of work. It simply does not yield something. It just burns money.

The really wealthy do have to offer something everyone wants. And so the people do give them their money voluntarily. But agreed it’s even easer if you would not have a choice, and so bribing for large corporations is rewarding.

So the reayl point is that the redistribution runs along the lines from the hands of the productive into the hands of the moocher.

This suits also: http://www.rottmeyer.de/frau-lagarde-als-vorreiterin/ (it’s in German, but search for Bill Bonner and I’m sure you’ll find that in english somewhere also)

 

Darum brauche ich TTIP nicht

Weil ich mir einfach nicht vorstellen kann/möchte was an: “Jeder kann mit jedem handeln” geregelt werden müßte.

Wenn hier hinter verschlossenen Türen jahrelang etwas niedergelegt wird, kann es nur ein bürokratisches Ungetüm werden. Es kann auch nur daraus hinauslaufen größere Firmen zu bevorzugen. Genau das macht freien Handel nicht aus.

Ich bin genauso gegen Gesetze für bestimmte Eigenschaften, wenn es diese aber gibt (wie in Deutschland mit den nicht genveränderten Sachen), dann haben sich daran eben die Firmen zu halten. Oder aber Sie bemühen sich solche Gesetze aufgehoben zu bekommen.

Insgesamt präsentiert sich TTIP für mich so

  • Staaten
  • große Firmen

kommt beides zusammen folgt IMMER Ungemach. Das ist ein Naturgesetz wie die Schwerkraft. Und somit ist TTIP alles nur kein Freihandelsabkommen. Es ist ein Abkommen über Beschränkungen was, wo wie von wem gehandelt werden darf. Und das brauche ich ganz bestimmt nicht

Und was schrieb ich

seit Beginn der AfD oder auch Alfa?

http://www.ortneronline.at/?p=41061

Es ist doch hier mit der AfD genauso wie mit der FPÖ in Österreich. Keine Partei ist für mehr Freiheit sondern nur dafür Ihre eigene Klientel so gut es geht zu versorgen. Der Filz geht ganz speziell durch alle “Eliten”. Die Politiker beschließen Gesetze, dir teilweise auch im Nutzen von anderen liegen, diese unterstützen daher die bestehenden Parteien. Und ganz speziell ist es lukrativ Gesetze für sich “biegen” zu können. Am Markt müsste man etwas leisten, braucht man nicht wenn der Markt ausgeschaltet wurde. Weiterhin eint Österreich und Deutschland (nicht nur, aber auch), die Unterdrückung und Entrechtung von Produktiven gegenüber Unproduktiven. Die Unproduktiven legen fest, wer was wo wann anbieten darf. Es gibt in vielen Bereichen keinerlei Märkte mehr. Werden die Hürden immer größer, kommt es unweigerlich auch zu größeren Zusammenschlüssen und für diese lohnt es sich dann wieder, noch mehr Restriktionen zu fordern – am besten im Namen der Gesundheit, Umwelt oder sonst so ein Kram.

Leider sehen die Meisten nicht ein das es entweder Sozialismus oder Freiheit ist. Beides zusammen kann man nicht haben. Wer also meint man müsse/sollte Freiheit für was-auch-immer dran geben wird in eine Spirale von immer mehr Restriktonen enden. Genau in einer solchen Spirale befindet sich die EU (aber auch die USA BTW). Die Argumentation ist immer diesselbe, damit es allen besser geht muß man die Wahlmöglichkeiten von Einzelnen einschränken  oder noch anders die Freiheit verschwindet nicht von jetzt auf gleich sondern mit jedem Gesetz ein bisschen mehr und auf einmal wird es zu viel sein….

Lasse keine Gelegenheit aus

auch das größte Verbrechen für Dich zu instrumentalisieren. Also heute vor 100 Jahre schickten deutsche und französische Regierungen/Könige die teilweise zwangverpflichteten eigenen Soldaten nach Verdun um dort auf grausamste, bestialistischste zu morden oder ermordet zu werden. Insgesamt 300 000 (+/- ein paar Zehntausende) Soldaten wurden dort auf nur jede erdenkliche Weise ermordet.  Die meisten Generäle waren ganz weit weg. Und heute gehen die Politiker dort hin, und “gedenken”. Nun betrachtet man die Art der Vorbereitung kann man hier nur von Zynismus in Perfektion ausgehen.

Vor 100 Jahren hat sich kein Staat so in jedes Leben eingemischt, von der heutigen Überwachung konnte man nicht mal träumen. Wo sich die Verbrecher treu geblieben sind, es gab immer irgendwelche Gesetze mit denen man die Leute in Seinen Dienst zwingen konnte. Alles natürlich immer mit der Androhung der Todesstrafe wenn man dem nicht folgte. Diese Todesandrohung steht im Endeffekt hinter jedem Gesetz. Klar es wird verbrämt und so getan als ob man “eine Wahl” hätte. Die allerdings nur darin besteht nun doch endlich zu gehorchen oder sich noch mehr Gewalt auszusetzen. Was auch gleich geblieben ist das Zahlungsmittelmonopol des Staates. Der erste Weltkrieg wurde mit  gedrucktem Zahlungsmitteln bezahlt, die etwaige Bindung an Gold ausgesetzt. Auch das hat sich nicht geändert. Auch das bestimmte Gesetze nur für Normalbürger galten, hat sich nicht geändert. Kurz die gleiche Idee, daß der Bürger dem Staat gehört hat sich nicht geändert.  Also hatte man die Wahl, lässt man sich von den eigenen Verbrechern umbringen oder geht man in den Graben und lässt sich dort abschlachten. Das war die Wahl !

Für was genau ist man dort hingemetzelt worden? Dafür  daß die verbrecherischen Regime mit Ihren Leuten an der Macht bleiben. Und mir wird heute noch erzählt wie nützlich doch Staaten sind und ohne alles zusammenbräche. Ja ist ja besser wenn zu Hause alles schön ruhig bleibt und man die Dummen irgendwo verheizt. Mögen die Politiker von heute so drauf gehen wie Sie damals die Soldaten haben verrecken lassen.

Es wird noch schlimmer

Die G7 treffen sich “mal wieder” um zu besschließen: “Wir kurbeln die Wirtschaft” an – mit was? Mit genau den Rezepten die bisher nicht gearbeitet haben. Es ist schon bezeichnend, das sollen Defizite durch mehr Defizite getilgt werden und es soll eine Wirtschaft in der es keinen unregulierten Bereiche mehr gibt noch weiter reguliert werden. Also zu viele Staatseingriffe sollen durch noch mehr Staatseingriffe “geheilt” werden.

Seit der Etablierung des Blogs schreibe ich gegen diesen Wahnsinn an. Feststellen kann man nur, es wird derzeit nicht vernünftiger….

That subsumes it correctly

“The police force is about what your expect from an armed organization given presumptive immunity from any crimes (meaning actual Malik in se Laws) They may commit.

With such dishonorable incentives it is a wonder they are not much worse.

And the fact they are not much worse, given license to steal and kill is proof most COPs are generally honorable people.

But this belies the facts.

“Qualified Immunity” is the presumption that an officer should not be held accountable for actual crimes he commits under the presumption he MIGHT be following orders.

Meanwhile, as shown in Nuremberg, Government officials are in fact legally fully liable for their crimes even when they were CERTAINLY ordered to commit those crimes, and have a duty to refuse illegal orders.

That is a HUGE disconnect.

Employment and social status are not Germaine to the question of whether a crime was committed.  There is no immunity, qualified or otherwise…or there is no law, only tooth and claw.

If there is no law, then COPs are just enforcement.

BEWARE!!! Americans, though slow to use them, do have claws of their own!

Found here: http://www.zerohedge.com/news/2016-05-23/fbis-own-report-exposes-war-cops-pure-propaganda#comment-7598825

 

One can not see it differently. It does not matter how bad a regime is, it can be as bad as any socialists regime. The thread of death for not obeying works – nearly always. So the police is there to protect the current politicians. Hardly less, and sometimes a  bit beyond.

„I can’t lead. And I don’t want to follow. – Ich kann nicht führen. Und ich möchte nicht folgen.“ – Martin Clark

Schockbilder

vielleicht doch eine hervorragende Idee:

Zu viel Schock ist vielleicht auch nicht gut.

Klar das viele Horrorgestalten fehlen. Gysi, Mao, Stalin, Lenin, Obama, Merkel, Draghi, Juncker, die Ministerpräsidenten der Länder und deren MInister, Keynes, Marx uvm., aber wer weiß was die taz ist, den kann das nicht wundern….

Die Wahl des Bundespräsidenten in Österreich

Aus liberaler Sicht gibt es dort nur und ausschließlich Verlierer. Es war eine Wahl zwischen 2 Etatisten und nüchtern betrachtet die Wahl zwischen Nationalen / Internationalen Sozialdemokraten (die man auch als Sozialisten bezeichnen kann)

Welcher dort überwiegt ist für einen Liberalen egal, und auch was daraus werden wird kann keine Überraschung sein – man fährt an die Wand. (Die einzige Frage ist: Wie blutig wird es?)

Schlimm ist: Man hat keine Möglichkeit  auszusteigen. Egal wohin man sich in der EU wendet, alle Staaten werden sozialdemokratisch  geführt und die Tendenzen zu einer sozialistischen Variante (mehr Kontrolle, mehr Gewalt) sind unabsehbar.

Diese Wahl wird noch eine Weile “diskutiert” werden, so hat Sie ja alleine schon Auswirkungen von mind. 3 – 5 Blogs in meiner Blogrolle. Ich befasse mich mit einigen von diesen, und biete dazu meine Auslegung an.

Fangen wir an mit den ScienceFiles (man sollte die Wissenschaft und Rationalität bei solchen Fragen nicht außer acht lassen. Der Denker tendiert eher zu einer Auslegung, wer auszählt bestimmt. Ich bieten Ihnen an “Der Mensch handelt” und ” wem nützt es?”

Die Sciencefiles äußern sich so: https://sciencefiles.org/2016/05/23/neue-gesellschaftliche-konfliktlinie-mehrwertschaffende-versus-kostgaenger-des-staates/ Aber gerade im Kontext steht: https://sciencefiles.org/2016/05/22/das-problem-der-demokratie-sind-die-wahlen-einsichten-des-bundestagspraesidenten/. Beachten Sie bitte die Tabelle vom ersteren Link… Auch als Liberaler kann man diesen Argumenten folgen. Ja, es wird auch Frauen geben die von der Bellen nicht wählten genauso wie es Männer gab die von der Bellen wählten.  Es wird aber eben auch Wähler geben die Grüne wählten weil die FPÖ ihnen zu weit rechts ist OHNE auch nur im mindesten für grün/linke Politik zu sein. Für diese Leute gilt: Alles außer  zu weit rechts. Ich hoffe irgendwann werden wir  eine statistische Auswertung sehen in der die Wählerstimmen aufgelistet sind, als grobe Richtlinie und Idee treffen die ScienceFiles m.E in’s Schwarze. Bei Rott &  Meyer war die Wahl gestern schon “gelaufen”: http://www.rottmeyer.de/sie-denken-die-wahl-in-oesterreich-ist-knapp/ Ich biete an:

  1. Wähler denen die FPÖ einfach “zu weit” rechts ist.
  2. Wähler, die aktuell Nutznießer des bestehenden korrupten Systems sind.
  3. Wähler, die wirklich der Meinung sind grüne Politik = gute Politik

Ich habe natürlich keine genauen Ideen wer zu welcher der drei Kategorien gehört, ich denke 5 % sind für 1 allemal drin, wenn man die überzeugten Grünen Wähler dazu nimmt (ca 20 – 25 %) kommt man auf einen Summe von ca 30 %. Es ist denke ich nicht vermessen anzunehmen, daß 20 % der restlichen Wähler eben direkt vom status quo profitieren. Gerade in den Städten gibt es ja jede Menge Berufe die es auf einem freien Markt so niemals gäbe.  Gleichstellungsbeauftragte wären wohl das prominenteste Beispiel, diverse Ombudsmänner und Frauen für “soziale” Belange, existieren nur sich der Staat diese Bereiche angeeignet hat. Lehrer und Lehrerinnen sind eben auch direkt eine Gruppe die nur und ausschließlich durch das aktuelle System in dieser Form Staatsangestellte sind. Für Polizei und Feuerwehr ist es irrelevant ob es ein grüner oder blauer Sozialdemokrat ist der Bundespräsident ist, die Ämter der Bürokraten wurden seit Jahrzehnte von der ÖVP und SPÖ etabliert und einmal da, bringen sie nur wirklich schwere Vergehen wieder aus den angestammten Positionen. Sie haben Macht oder üben Macht aus indem Sie nur “Gesetze” ausführen… Sie sind es die im Grunde jede auch zu Grunde richten können. In einer freien Wirtschaft gibt es die Möglichkeit der Machtausübung gegen Dritte in dieser Form nicht. Entweder man hat etwas anzubieten oder eben nicht.

Der Denker als konservativ liberaler sieht es anders: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/05/ein-knappe-mehrheit-der-osterreicher.html aber auch: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/05/beruhigend-zu-wissen.html. Also weist eine Wahlmanipulation nicht von der Hand. Auch dem kann man als Liberaler folgen, denn man weiß ja, daß diejenigen die von einem System profitieren, im Grunde keine Skrupel haben, alle anderen zu unterdrücken um an der Macht zu bleiben. Dazu schrieb ich vor einiger Zeit https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/06/es-gibt-fuer-die-verlogenheit-der-politiker/.

Ein andere von mir mit am höchsten eingeschätzt hält fest:  https://huaxinghui.wordpress.com/2016/05/05/im-griff-der-emotionen/ und https://huaxinghui.wordpress.com/2016/05/18/bildung-lesen-wissen/. Wahlen werden teilweise auf einer Ebene unterhalb der Rationalität geführt. Auch das gehört zum “Der Mensch handelt” dazu. Jeder Antrieb kommt irgendwo aus subjektiven Vorstellungen, die Frage ist nur werden objektive Fakten genügend berücksichtigt?  Ich denke als Richtlinie kann man nehmen je bedrohter man sich fühlt desto eher neigt man zum kämpfen. Wer meint keine Wahl mehr zu haben und nur noch einen Ausweg sieht, wird diesen Weg einschlagen, auch wenn es objektiv betrachtet Alternativen gäbe. Eine andere Richtlinie ist. Je mehr man sich bedroht fühlt desto eher möchte man in einer Menge verschwinden. Es ist für Menschen einer der schwierigsten Situationen aus einer Menge ausgeschlossen zu werden, oder gar gegen eine Mengenentscheidung anzugehen. Das wissen alle Spezialisten für Brände etc. Und erinnert sich man an das Unglück von Kaprun, hätten sich mehr Menschen retten können wenn man eben statt nach oben nach unten gelaufen wäre. (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Brandkatastrophe_der_Gletscherbahn_Kaprun_2, von dort:

Zahlreiche Verunglückte starben in dem Zug, weil dessen Türen aus Sicherheitsgründen nur vom Wagenbegleiter geöffnet werden konnten. Von den Personen, die sich aus dem Zug befreien konnten, liefen die meisten vermutlich in Panik vom Feuer weg durch den Tunnel nach oben in die tödliche Rauchgaswolke. Nur zwölf Personen,[1] zwei aus Österreich und zehn deutsche Urlauber konnten sich in der Frühphase des Brandes durch Einschlagen einer Scheibe aus dem hinteren Teil des Zuges befreien und überlebten, weil sie im Tunnel entgegen der Kaminwirkung nach unten liefen.

Diese Schwächen sind speziell Brandexperten ein Begriff daher versuchen Sie die Mengen auf einen bestimmten Weg zu bringen. Bekommt man es hin, hat man nun mal weniger Opfer zu beklagen. Aber auch auf dem Hauptweg sind bestimmte Opfer nicht zu vermeiden. Es ist halt eine Abwägung….

Als letztes bleibt noch eines festzuhalten IMHO. Wahlen sind emotionale Ausnahmezustände und speziell bei der repräsentativen Demokratie. Es ist nichts direkt existensbedrohendes, aber wer kennt die Frage nicht: “Was soll ich wählen?” Sich in Ruhe mit den Sachen auseinander zu setzen ist schwierig und wenn man medial sehr gedrängt wird, dann setzt sich halt die Idee fest man folgt wohl besser der Menge. Ich denke gerade die Presse hat durchaus auch Ihren Anteil an  der Wahl von van der Bellen. Man verbreite genügend Dreck – irgendetwas wird schon “hängen” bleiben. Das könnte den Unterschied der gerade mal 31 000 Stimmen ausgemacht haben….

Es war mir klar, daß der Denker nachlegt: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2016/05/uber-den-verzweifelten-versuch-den.html und damit unterstützt er noch mal auf eindrucksvolle Weise die Aufteilung der Wähler wie ihn die ScienceFiles vornahmen. Und ich denke man kann schon schreiben Wien <> Österreich. Es ist eine eigene Welt, was Bestechung und Filz angeht dürfte es kaum eine zweite Stadt in Europa geben, die das noch toppen kann…

Eine intensive Behandlung erfolgt auch bei Ortner:

  • http://www.ortneronline.at/?p=40994
  • http://www.ortneronline.at/?p=40970
  • http://www.ortneronline.at/?p=40992
  • http://www.ortneronline.at/?p=40983

uvm.